Honor 9X Pro Smartphone: Ganz ohne Google – geht das? | Videoreview

Wir konnten das Honor 9X Pro schon vorab testen und haben natürlich auch eine Videoreview für euch aufgenommen. Ein Leben ohne Google, geht das? Ja schon, in der Review zeigen wir euch auch Wege wie man die Google-Dienste installieren kann. Würdet ihr euch ein Handy ohne vorinstallierte Google-Services holen?

Youtube Video Preview

Das Honor 9X Pro wird ab dem 19. März für 249€ im offiziellen Honor-Shop verfügbar sein. Falls ihr euch für ein anderes Produkt aus dem HiHonor-Shop entscheidet, könnt ihr aktuell noch den 10€ Gutschein AGadgets10off nutzen.

Trotz abgesagtem MWC haben Huawei und Honor neue Produkte vorgestellt, das Tochterunternehmen hat mit dem Honor 9X Pro das erste HMS-Smartphone vorgestellt. Das heißt, dass es komplett ohne Google Dienste und nur bei den Huawei Mobile Services auf den Markt kommt. Kann das trotzdem gut gehen?

Youtube Video Preview

Das „normale“ Honor 9X wurde bereits im Herbst 2019 vorgestellt, musste aber aufgrund des Handelsstreits zwischen Huawei und der USA auf bereits zertifizierte Hardware setzen. Daher konnte der damals schon neue Kirin 810 Prozessor noch nicht genutzt werden. Der steckt jetzt aber zum Beispiel in dem Honor 9X Pro, da dieses auf die Google-Dienste verzichtet.

Technische Daten des Honor 9X Pro

 Honor 9X Pro
Display6,59 Zoll 19.5:9 Full-HD+ (2340 x 1080 Pixel) LC Display (391 PPI)
ProzessorHiSilicon Kirin 810 Octa-Core @2,27 GHz | 1,8 GHz
GrafikchipARM Mali-G52 MP4
RAM6 GB LPDDR4X
Interner Speicher256 GB (microSD bis 512 GB)
Kamera48 MP ƒ/1.8 + 8 MP Ultraweitwinkelsensor + 2 MP ƒ2.4 Triple Kamera
Frontkamera16 Megapixel ƒ/2.2 Blende Pop-Up Kamera
Akku4.000 mAh mit 10W Ladegerät
KonnektivitätBluetooth 4.2,USB-Typ C 2.0, Hybrid-SIM, GPS, 2,4/5GHz WLAN, LTE Band 20, NFC
Featuresseitlicher Fingerabdrucksensor, Kopfhöreranschluss
BetriebssystemAndroid 9 Pie mit EMUI 9.1 Oberfläche
Maße / Gewicht
163,5 x 77,3 x 8,8 mm / 206 g

Riesig, Robust & Randlos

Das Honor 9X und Honor 9X Pro äußerlich auseinander zu halten ist fast unmöglich, schließlich verwenden beide Geräte das fast identische Design. Der 6,59″ Bildschirm diktiert hier die Größe, die in etwa vergleichbar mit dem Xiaomi Mi 10 ist. Das Besondere an dem 9X Pro ist aber das randlose Design, da Honor hier auf eine Pop-Up Kamera vertraut. Damit ist die mechanisch herausfahrbare Frontkamera gemeint, die nur ausfährt, wenn sie benötigt wird und sich sonst im Gehäuse versteckt. Das kennen wir so bereits vom normalen 9X oder dem Xiaomi Mi 9T, mit dem sich das 9X Pro auch sonst messen muss.

Ganz randlos ist natürlich auch das 9X Pro nicht, die Bildschirmränder fallen an beiden Seiten mit 3,5 mm gleich groß aus, die obere Kante ist 5 mm breit und nach unten hin sind es fast 7 mm. Bei der Größe des Handys wirkt das aber noch etwas schmaler.

Fast nur der Blick auf die Rückseite ermöglicht die Differenzierung zwischen beiden Versionen. Dem Honor 9X Pro spendiert man nämlich einen neuen Colorway: Phantom Purple. Ein schönes Lila-Blau, das definitiv ein Hingucker ist. Nicht zuletzt wegen der X-Reflexion bei der richtigen Sonneneinstrahlung. Ein nettes Detail seitens Honor, was man so ähnlich schon bei dem Honor View 20 mit einem V gemacht hat. In der oberen linken Ecke steckt zudem die Triple-Kamera, die nicht zu weit aus dem Gehäuse ragt.

Honor 9X Pro Rueckseite X

Neben der Farbe kann man beide Geräte am Fingerabdrucksensor identifizieren. Das Honor 9X Pro positioniert diesen nämlich an der rechten Seite und er fungiert gleichzeitig als Power-Button. Darüber sitzt die Lautstärkewippe. Oben befindet sich die Pop-Up Kamera, die leicht versetzt links sitzt, rechts daneben ist der SIM-Slot.

Handling & Verarbeitung

Auch wenn eigentlich alle Smartphones aus China mittlerweile zufriedenstellend bis gut verarbeitet sind, sticht das Honor 9X Pro noch einmal heraus. Gerade für den Preisbereich bewegt sich Honor hier auf einem nahezu perfekten Level. Alle Übergänge sind sauber gelöst, die Spaltmaße sind kaum spürbar, die Aussparungen für die Ports an der Unterseite sind sauber gefräst und auch die Pop-Up Kamera sitzt bündig in ihrem „Loch“. Die Druckpunkte der Tasten und des Fingerabdrucksensors sind sehr angenehm und die Kamera steht endlich mal wieder nicht unangenehm weit aus dem Gehäuse heraus – liebe Grüße an Xiaomi an dieser Stelle.

Dadurch, dass die Rückseite zu den Seiten hin abgerundet ist, liegt das Handy trotz der überdurchschnittlichen Größe angenehm in der Hand. Der Fingerabdrucksensor auf der rechten Seite ist für mich persönlich perfekt positioniert. Die 206 g Gesamtgewicht sind erstaunlich gut austariert, ich hätte ohne einen Blick auf das Datenblatt nicht einmal geschätzt, dass es die 200g Grenze überschritten hat. Aufgrund der Optik sind wir bei der Rückseite zuerst von Kunststoff ausgegangen, tatsächlich verwendet Honor hier aber Glas, welches nicht so leicht verkratzt. Beide Glas-Seiten werden von einem Metallrahmen zusammengehalten, der dem Handy die nötige Stabilität verleiht.

LCD auf iPhone-Niveau

Mit einer Diagonalen von 6,59 Zoll ist das Honor 9X Pro relativ groß, dank dem randlosen Design hat man davon sogar noch mehr als bei anderen Geräten. Dank der FullHD+ Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln kommen wir auf eine Pixeldichte von 391 ppi bei 16,7 Millionen Farben. Wie auch bei dem normalen Honor 9X setzt die Huawei-Tochter hier auf ein LC-Display. Damit handelt es sich um das gleiche Panel wie bei dem normalen 9X. In der Preisklasse kann man wie bei dem Realme XT zwar durchaus schon ein AMOLED-Display bekommen, aber auch ein gutes IPS Panel wollen wir nicht verachten.

Das bekommt man hier nämlich. Gerade die Helligkeit des Panels hat mich überrascht, die kann auf locker mit einem iPhone 11 mithalten, welches wohl das beste LCD Panel auf dem Markt bietet. Die Helligkeit überzeugt dabei auf jeder Einstellung, im Alltag komme ich wunderbar mit der mittleren Einstellung aus. Allerdings ist das Panel von Honor relativ kühl, selbst auf der warmen Einstellung ist es noch kühler als das iPhone Display. Das kann man aber auch per Farbpalette anpassen, wenn man mag, gravierend ist es nämlich nicht.

Honor 9X Pro Displayeinstellungen

Honor hat hier für einen Bruchteil des Preises des iPhone 11 zudem den Vorteil der Full HD+ Auflösung, 391 ppi Pixeldichte ist definitiv ein guter Wert und das Panel somit angemessen scharf. Auch die Einstellungsmöglichkeiten im EMUI Betriebssystem sind ausreichend. Neben der Farbtemperatur lässt sich ein Augen schonender Modus, die Anzeigengröße und die Bildschirmauflösung einstellen. Tatsächlich bietet Honor hier einen smarten Modus, der die Auflösung automatisch herunterreguliert, wenn es sich anbietet, um Akku zu sparen.

Überraschend starke CPU

Der wichtigste Unterschied zwischen beiden Versionen ist unsichtbar und sitzt auf der Platine. Der HiSilicon Kirin 810 Octa-Core Prozessor verrichtet seine Arbeit im Honor 9X Pro und taktet in zwei Clustern mit 2,27 GHz und 1,8 GHz. Die CPU hat leistungstechnisch sogar die Nase vor dem Qualcomm Snapdragon 730, der beispielsweise im Xiaomi Mi 9T oder Realme X2 steckt. Die neue CPU steckte schon im normalen Honor 9X in China, für das Global Release musste man wie gesagt auf den alten 710er setzen.

Beim Speicher hat Honor die Spendierhosen an und stattet das 9X Pro mit 6 GB Arbeitsspeicher und 256 GB internem Speicher aus, der sogar noch per microSD-Karte erweitert werden kann. Diese Taktik hat Huawei so auch schon bei dem P30 Lite New Edition durchgezogen und gefällt uns ehrlich gesagt ziemlich gut.

Tatsächlich ist die Schnelligkeit eines meiner Lieblingsfeatures des 9X Pro, für dieses Preissegment gibt es da kaum Konkurrenz. Gerade das Öffnen und Schließen von Apps im Alltag geht super schnell, genauso wie das Leeren des Taskmanagers, das geht selbst bei vielen offenen Apps flott. Das Handy kommt schnell aus dem Standby, Fotos werden ebenfalls fast immer direkt verarbeitet. Auch Zocken kann man fast auf Flagship-Niveau, Asphalt 9 läuft auf hohen Einstellungen sehr flüssig ohne Framerate-Drops. Was will man mehr?

Benchmarkergebnisse

Durch den fehlenden Google Play Store konnten wir nur über Umwege an unsere typischen Benchmarks kommen. Nichtsdestotrotz überzeugt das Honor 9X Pro im PCMark, Geekbench 4 & 5 sowie im AnTuTu Benchmark. Die Resultate sind minimal besser als von dem Snapdragon 730 aus dem Xiaomi Mi 9T. Benchmarks dienen nur der Orientierung und sind kein endgültiger Beweis dafür, wie schnell ein Handy ist. Da die Geschwindigkeit aber auch in der Praxis stimmt, haben wir hier de facto ein sehr performanceorientiertes Smartphone.

Wer braucht eigentlich 48 Megapixel?

An der Kamera hat man im Vergleich zum Honor 9X interessanterweise nichts geändert. Die Triple-Cam besteht weiterhin aus einem 48 Megapixel Hauptsensor mit ƒ/1.8 Blende sowie einer 8 MP Ultraweitwinkelkamera und 2 MP Portraitsensor. Für die Pro-Version hätte ich mir tatsächlich noch eine Telekamera gewünscht, für den Preis von rund 250€ ist das aber noch vertretbar. Die Pop-Up Kamera auf der Vorderseite löst mit 16 Megapixeln aus.

Nach vielen Testfotos lässt mich die Kamera etwas zwiegespalten zurück. Da wir kein großer Fan der übertriebenen Auflösungen sind, schießen wir unsere Testfotos hauptsächlich mit, in diesem Fall, 12 Megapixel. Der 48 Megapixel Hauptsensor schießt im normalen Fotomodus immer mit 12 MP, da er vier Pixel des großen Sensors zu einem zusammenfasst, wodurch man „nur“ noch mit 12 Millionen Pixeln arbeitet, die mehr Licht pro Pixel einfangen können. Das nennt man Pixel-Binning. Und der Sensor braucht das Licht, denn nur bei guten Lichtverhältnissen gefallen uns die Resultate gut.

Honor 9X Pro Hauptkamera Testfoto Farben draussen Honor 9X Pro Hauptkamera Testfoto Farben Honor 9X Pro Hauptkamera Testfoto Kuchen

Dann gibt es schöne, lebensechte Farben, trotz des etwas blasseren Farbprofils. Auch die Belichtung passt in den meisten Fällen und ist auch nicht so kontrastreich, wie oft bei anderen Herstellern. Gefühlt hat sich Honor hier im Gegensatz zu früheren Generationen noch einmal verbessert.

Dafür bekommt man nicht ganz nicht die Schärfe, die ein ähnlich teures Xiaomi Mi 9T bietet. Der Fokusbereich ist ebenfalls relativ klein, im Hintergrund gibt es wenige Details und schnelle Körnung, gerade bei dunkleren Flächen. Das tritt meist bei Situationen in Räumen auf, kann aber auch draußen passieren. Das merkt man zum Beispiel auch bei Schriften, die außerhalb des Fokuszentrums sind und leicht unscharf sind.

Honor 9X Pro Testfoto Hauptkamera vs Mi 9T

Mit dem 48 Megapixel Modus, auch mit dem Ultra Clarity Modus, konnten wir leider keine wirkliche Verbesserung der Bildqualität feststellen. Hersteller wie Honor und Xiaomi sollten hier nicht zu sehr dem Megapixel-Wahn verfallen, in der Praxis hat man davon nichts.

Ultraweitwinkelkamera

Erstaunlicherweise ist die Ultraweitwinkelkamera absolut vergleichbar mit der Ultraweitkamera des Xiaomi Mi 10. Das liegt aber eher daran, dass diese Kamera bei dem Mi 10 überhaupt nicht gut ist, bei dem 9X Pro also ebensowenig. Allerdings kostet das Honor weniger als die Hälfte, in Relation haben wir also eine passable Ultraweitwinkelkamera. Der Effekt ist gegeben, die Auflösung ist mit 8 Megapixel aber etwas gering und das resultiert in sehr wenigen Details. Viele Bildbereiche sind leider relativ matschig, die Farben sind aber sehr ähnlich zu denen der Hauptkamera.

Portrait-Kamera

Der dritte Sensor ist ein sogenannter Portrait- bzw. Tiefensensor. Der arbeitet nur unterstützend zum Hauptsensor und sammelt zusätzliche Bildinformationen, um ein besseres Bokeh im Portraitmodus zu erzielen. Man kann den Sensor also nativ nicht ansteuern. Da das Bokeh eh künstlich durch die Kamerasoftware errechnet wird, bin ich mir unschlüssig, inwiefern dieser Sensor nötig ist, aber nun gut.

Die Portraitfotos haben sich im Vergleich zu zum Beispiel dem Honor 10 zwar deutlich verbessert, sind aber noch nicht ganz bei der Konkurrenz von Xiaomi. Das Bokeh, also der „unscharfe Hintergrund“, ist zum Glück deutlich weicher und damit natürlicher. Aber auch hier ist wieder viel Licht gefragt, damit die Farben korrekt dargestellt werden. Ansonsten wird es leider relativ schnell matschig. Die Randerkennung ist ebenfalls sehr gut und schielt in Richtung der sehr guten Xiaomi-Randerkennung, hier fehlt mir aber noch etwas Genauigkeit.

Frontkamera

In dem Pop-Up Mechanismus sitzt ein 16 Megapixel Sensor, der nur bei Bedarf zum Vorschein kommt. So weit, so gut. Für diese Kamera gilt prinzipiell das gleiche wie für die Hauptkamera. Mit guten Lichtverhältnissen bekommt man richtig schöne Selfies. Die Farben gefallen mir gut, auch unterschiedliche Hauttöne werden ziemlich akkurat wiedergegeben. Das ändert sich schlagartig, sobald man nur mit (wenig) künstlichem Licht auskommen muss: überbelichtete Gesichter, Körnung, kein passender Fokus.

Etwas nervig finde ich nur, dass man, wenn man vom normalen Modus in den Selfie-Modus wechselt, automatisch im Portrait-Modus landet.

Ein paar Worte zur Pop-Up Kamera an sich. Der Motor ist nochmal langsamer als bei dem Xiaomi Mi 9T, es dauert 1,4 Sekunden bis man bereit für ein Foto ist. Wenn man ihn zu oft in kurzer Zeit ein- und ausfährt, gibt das Handy eine Fehlermeldung und man kann die Selfie-Cam 15 Sekunden lang nicht benutzen. Wie eigentlich jedes Pop-Up Smartphone, fährt sich die Kamera bei einem Sturz automatisch wieder ein. Das geht schnell genug, um die Mechanik bei einer üblichen Fallhöhe zu schützen.

Gute Laufzeit, schlechtes Laden

Der Akku fällt mit 4.000 mAh ausreichend, wenn auch nicht übermäßig groß aus. Über USB-C lässt sich das Handy laden, allerdings nur mit 10W, Huawei SuperCharge oder ein anderer Schnellladestandard ist nicht möglich. Auch kabelloses Laden vermissen wir hier. Dafür ist die Laufzeit überraschend gut. Im Benchmark erreichen wir einen Wert von fast 13 Stunden, für die Kapazität ein angebrachter Wert. Das resultiert in einer praktischen Nutzung von ca. anderthalb Tagen, je nachdem wie intensiv ihr das Handy benutzt. In dem Preisbereich ist bei uns eigentlich nur das Xiaomi Mi 9 Lite stärker, damit kommt man durchaus schon zwei Tage aus.

Ein Kritikpunkt ist leider das angesprochene, fehlende Schnellladen. Mit dem mitgelieferten 10W Ladegerät dauert eine gesamte Ladung ca. zwei Stunden, das ist schon fast nicht mehr zeitgemäß. Leute, die generell über Nacht aufladen, dürften davon aber herzlich wenig merken.

Jede Menge Anschlussmöglichkeiten

Dafür gibt es immerhin NFC, Bluetooth 4.2, Dual-Band WiFi und GPS. LTE Band 20 ist natürlich auch mit an Bord. Auf der Unterseite befindet sich neben dem Lautsprecher ein USB Typ-C Port und ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer. Der Hybrid SIM-Slot bietet Platz für zwei Nano-SIM Karten oder eine Nano-SIM Karte und eine microSD-Speicherkarte. Im O2 Netz hatten wir im Ballungsgebiet durchgehend guten Empfang und schnelles Internet. Selbst YouTube-Streams starten fast unverzüglich.

Die Positionsbestimmung per GPS hat dafür leider nicht auf ganzer Linie überzeugt. Draußen war der Fix mit einer Genauigkeit von 4m bei einem Fix von einer Sekunde wirklich gut, im Inneren hat es ein paar Sekunden gebraucht und die Genauigkeit lag nur bei knapp 20 Metern.

Apropos NFC: Es ist zwar schön, dass das integriert wurde. Da das Honor 9X Pro aber keine Google-Dienste unterstützt, ist Google Pay ein entsprechendes Problem. Über Sideloads oder andere Apps, blockiert die App und lässt sich nicht benutzen. Damit ist wohl einer der Hauptgründe für NFC, nämlich kontaktloses Bezahlen, leider nicht gegeben. Es lässt sich ja aber noch für weitere Sachen nutzen, wie z.B. NFC Tags für das Smart Home oder für die Verbindung mit Peripheriegeräten.

Zusätzliche Features des Honor 9X Pro

Auch wenn Fingerabdrucksensoren im Display immer besser werden, sind sie immer noch nicht so schnell wie die „normalen“ kapazitiven Sensoren. Honors neues Mittelklasse-Modell setzt auf einen seitlichen Fingerabdrucksensor, im Gegensatz zum Honor 9X, wo dieser auf der Rückseite sitzt. Und der gefällt mir bei der Pro-Version extrem gut. Schnell, zuverlässig und zumindest für mich perfekt positioniert. Hier hätte ich mir vielleicht nur noch die Möglichkeit gewünscht, Funktionen per Wischen oder ähnliches zu belegen, so wie es mit dem Rückseitensensor bei manchen Smartphones geht.

Honor 9X Pro FIngerabdrucksensor im Display

Der Speaker auf der Unterseite ist leider nur ein Mono-Speaker, die Ohrmuschel wird also nicht für Unterstützung im Sound benutzt. Dementsprechend ist der Klang leider nicht ganz so räumlich, insgesamt aber zufriedenstellend. Die Lautstärke ist dabei auch relativ limitiert, wodurch der Speaker aber auch kaum Raum zum Übersteuern hat.

Ganz ohne Google-Services

Da Honor als Tochterunternehmen von Huawei agiert, kommen Honor-Smartphones ebenfalls mit Huaweis EMUI Betriebssystem zum Einsatz. Auf dem 9X Pro läuft EMUI 9.1.1., welches auf Android 9 basiert. Der Android-Sicherheitspatch ist leider von November 2019, noch befindet sich das Handy aber ja vor Release. Laut dem Huawei/Honor Zukunftsversprechen sollen Sicherheitsupdates aber regelmäßig folgen.

Das Honor 9X Pro wird komplett ohne Google-Services ausgeliefert, sprich kein Google Play Store, kein Google Maps, kein YouTube und auch kein Google Drive. Stattdessen setzt Huawei auf die Huawei App Gallery, die schon einige wichtige Apps im Sortiment hat, die Facebook Apps wie WhatsApp oder Instagram fehlen aber noch. Das wird wahrscheinlich noch nachgereicht.

Honor 9X Pro App Gallery

Je nachdem was für Apps ihr nutzt, ist man mit der Huawei App Gallery schon einigermaßen gut ausgestattet. Die für viele essenziellen WhatsApp, Facebook, Instagram oder eben die Google-Dienste fehlen zwar, dafür gibt es viele davon unabhängige Programme und Spiele. Für mich relevant waren beispielsweise Amazon, Telegram, Booking.com, AliExpress, TikTok, Microsoft Office, NordVPN oder Wetter Online. Zum Zocken gibt es beispielsweise Asphalt 9, Trials Extreme 4 oder Tiles.

Google Play Store & Google Apps auf dem Honor 9X Pro installieren

Damals bei dem Huawei Mate 30 Pro hatten wir glücklicherweise ein Modell erwischt, welches, wohl durch TradingShenzhen, mit einem Google Play Store ausgestattet war. Daher mussten wir bei dem Honor 9X Pro selbst erstmalig die Google Dienste nachinstallieren und haben verschiedene Möglichkeiten ausprobiert.

Google mit der Chat Partner App installieren

Die lieben Kollegen von dem HuaweiBlog haben die wohl leichteste Anleitung für die nachträgliche Installation der Google-Dienste: die App Chat Partner. Die haben die .apk (Installationsdatei) gehostet. Nach dem Download (Hier downloaden – Host: Huaweiblog) muss man die App installieren und die nötigen Berechtigungen erteilen. Im Anmeldefenster dann einfach unten auf Detect Device -> Repair Now und dann auf Aktivieren klicken. Nach der Installation müsst ihr euch noch zweimal anmelden und dann sollte es laufen. Eventuell ist nach dem Anmelden auch ein Neustart des Geräts erforderlich.

Honor 9X Pro Chat Partner Installation

Wer hier (zurecht) Sicherheitsbedenken hat, der kann hier mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung von Google arbeiten, abgesehen davon sind uns keine negativen Ereignisse seit der Installation aufgefallen. Das ist definitiv wohl die einfachste und schnellste Möglichkeit den Google Play Store zu installieren. Die gesamte Installation hat keine 5 Minuten gedauert.

App-Download per Sideload

Als Sideloading bezeichnet man eine App-Installation, die nicht über den offiziellen App Store des Geräts erfolgt. Viele Hersteller bieten ihre Apps auch als .apk Installationsdateien an, die sich entweder direkt über den Browser oder aber über den PC per USB-Kabel auf das Handy installieren lassen. Das geht zum Beispiel für die Facebook-Apps sehr einfach, sowohl Facebook als auch Instagram ließen sich kinderleicht über den Browser herunterladen und installieren. Facebook selbst bietet den Download über die Facebook-Seite an.

Dabei ist es wichtig, die Installationsdateien von einer vertrauenswürdigen Quelle zu beziehen. Da setzt jeder seine Grenzen sicherlich anders. Meiner Einschätzung nach kann man CHIP oder Heise sicherlich trauen, ein größeres Portfolio bietet zum Beispiel noch apkmirror, die sich genau darauf spezialisiert haben. Hier haben wir in der Vergangenheit schon für andere China-Versionen mit Google-Problemen apks heruntergeladen und bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Das Problem am fehlenden App Store und dem manuellen Herunterladen ist das manuelle Aktualisieren. Der App Store erledigt das sonst für einen, so muss man die App in regelmäßigen Abständen selbst neu herunterladen und damit updaten.

Alternativer App Store wie Aptoide

Ein anderer Workaround, den wir auch schon ab und zu benutzt haben, ist einen alternativen App Store zu benutzen. Da gibt es zum Beispiel Aptoide (Download hier), den wir erfolgreich auf dem Honor 9X Pro installieren konnten. Der App Store bietet eine Vielzahl an Apps und bietet beispielsweise den Vorteil, dass man dort auch alte Versionen von Apps nutzen kann und die App damit auch downgraden kann. Das bietet zum Beispiel den Vorteil der persönlichen Präferenz, falls einem der alte Look einer App besser gefällt. Der größte Vorteil ist aber wohl, alle installierten Apps im Überblick zu haben und diese automatisch zu aktualisieren.

Natürlich bietet so ein App Store aber auch Nachteile. Hier sind Sicherheitsbedenken durchaus angebracht. Ein weiterer Nachteil ist zudem die Werbung, bei eigentlich jedem App-Download, muss man eine 5 Sekunden Videowerbung auf dem gesamten Bildschirm aussitzen.

Fazit: Honor 9X Pro trotz fehlender Google-Dienste kaufen?

Zugegeben, die Skepsis vor einem Test eines Android-Smartphones ganz ohne Google-Dienste, kann man nicht komplett ignorieren. Da bin ich mir auch sicher, dass das auch für die meisten potenziellen Käufer gilt. Aber: das Honor 9X Pro ist gerade nach dem Honor 9X ein überraschend gutes Smartphone, das abseits von der Software viel richtig macht, aber auch etwas Potenzial liegen lässt. Die Pro-Version bietet nämlich viel Leistung für wenig Geld. Gerade die neue, starke CPU und der große Speicher sprechen für das Gerät, und auch das IPS Display ist eines der besten in dieser Preisregion.

Darüber hinaus bin ich Fan der Optik und Verarbeitung, das große, randlose Design schindet Eindruck, der seitliche Fingerabdrucksensor gefällt mir sehr gut und auch die Kamera ist etwas besser, als nach unserem Unboxing vermutet. Im 1:1 Vergleich hat das Xiaomi Mi 9T kameratechnisch trotzdem die Nase vorn, was aber nicht zuletzt an der zusätzlichen Zoom-Kamera liegt. Auch kann man hier mit dem Unterschied zwischen LCD und AMOLED argumentieren, dass das Panel vom 9X Pro aber so gut ist, kann man darüber hinwegsehen.

Das „Google-Problem“ lässt sich wirklich sehr leicht lösen und im Alltag dürfte man, abgesehen von Google Pay, nichts von der fehlenden Google-Zertifizierung merken. Trotzdem erfordert es nämlich, dass man sich darum kümmert und sich damit auseinandersetzt. Wer sich dafür interessiert, kann es ab dem 19. März in dem HiHonor Shop für 249€ erwerben. Für alle, die eine ähnliche out-of-the-box Erfahrung wollen, sind mit dem teureren Xiaomi Mi 9T besser beraten.

Jetzt ist eure Meinung gefragt. Ist ein Handy ohne Google überhaupt noch denkbar?

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (47)

  • Profilbild von PunkPanda
    26.02.20 um 17:50

    PunkPanda

    Wenn WhatsApp, YouTube, Musik App, Netflix, Amazon Prime Video, eBay Kleinanzeigen und spiele wie z.b. das the Leder Scrolls Blade drauf insterlieren kann würde ich es mir kaufen

    • Profilbild von jomale
      26.02.20 um 18:06

      jomale

      Vermutlich werden z.B. Banking-Apps nicht funktionieren. Selbst LineagoOS ohne Root, ohne offenen Bootloader wird blockiert, gibt mehrere Reddit Einträge darüber.

  • Profilbild von Alex M.
    26.02.20 um 18:07

    Alex M.

    "fehlenden Google-Dienste sind das große Manko"… also ich definiere das als die größte Stärke des Gerätes.
    Wenn ich mir vor wenigen Wochen nicht das Xiaomi Mi 9 Lite geholt hätte würde ich mit diesem Smartphone "liebäugeln".
    Sobald die Garantie meines Mi 9 abgelaufen ist wir das gerootet und dann fliegen alle Google "Services" runter. Kein Google Play Store, kein Thema, nutze ohnehin nur F-Droid oder ziehe direkt die APK beim Anbieter oder auf anderen Seiten. Es gibt zahlreiche Alternativen für Google Maps. Offline Maps arbeitet, wie der Name schon sagt, auch ohne Internet anbindung und hat mich immer an mein Ziel gebracht. New Pipe ist eine App die mir YouTube Clips ohne Werbung und Co. serviert. Google Drive… natürlich betraue ich ausgerechnet google damit meine Daten zu speichern und darauf zu achten (Sarkasmus ende). Facebook, Instagram und WhatsApp… habe heute erst einen Artikel gelesen das die Leute gerne ihre Daten Schützen möchten aber nicht wissen wie… Kopfschüttel… ich halte von diesen drei garnichts und komme super ohne klar.
    Für alle genannten Apps gibt es eigentlich genug Alternativen die oft genug auch noch besser sind.
    Wenn die Leute nicht so faul wären sich mal mehr mit ihrem Smartphone, PC und Co. und dessen Möglichkeiten auseinander zu setzten dann wären sie auch nicht so extrem abhängig von Google, Windows und Co.

    • Profilbild von Gast
      26.02.20 um 18:44

      Anonymous

      geliked!

    • Profilbild von Thorben
      27.02.20 um 09:03

      Thorben CG-Team

      @Alex M.: Kann ich verstehen, ich denke da bist du die Ausnahme, viele wollen/brauchen genau diese Services und für die ist das erstmal natürlich ungewöhnlich. Aber ja, gibt genug Alternativen für die genannten App und Services, gerade für die ist das Honor 9X Pro aufgrund der sau starken Hardware dann natürlich umso interessanter. Danke auf jeden Fall für deine Einschätzung!

      • Profilbild von Gast
        29.02.20 um 11:19

        Anonymous

        Ich brauch auch kein google ich werde so bal es käuflich ist ein kaufen

    • Profilbild von Hardcoreler
      07.03.20 um 22:13

      Hardcoreler

      Bei dir funktioniert new pipe noch? Bei mir seit Anfang des Jahres nicht mehr. Ständig kommt eine Fehlermeldung dass die Hostadresse nicht gelesen werden konnte… Mehrfaches neuinstallieren hat nichts gebracht :/

      Vielleicht hast du ja eine Idee?

      • Profilbild von Alex M.
        08.03.20 um 19:56

        Alex M.

        Das "neue" New Pipe läuft jetzt mit dem Zusatz Legacy. Einfach mal bei F-Droid nach New Pipe Legacy schauen. Ich habe es damals als Update bekommen und hatte dann 2 New Pipe Apps auf dem Handy. Die alte App, ohne Legacy Zusatz, lief bei mir nicht mehr.

    • Profilbild von abendlaender1976@yahoo.de
      08.03.20 um 21:53

      [email protected]

      @Alex M. Denke, dass das weniger mit Faulheit zu tun hat, als mit der schlichten Tatsache, dass "die Leute" eben noch'n Leben haben und nicht die Zeit und Leere, dass das Smartphone zum Vollzeitjob wird – es ist immer noch Mittel zum Zweck und nicht Selbstzweck. Aber das kann wahrscheinlich jemand nicht nachempfinden, der seine achso heiligen Daten lieber der KPC anvertraut: sanktionierte Totalüberwachung á la Social-Scoring ist ja soviel besser als personalisierte Werbung!

  • Profilbild von Steve
    26.02.20 um 18:52

    Steve

    Wichtig: Das Problem ist NICHT der fehlende Play Store, sondern die meist ESSENTIELLEN Google Play Services.
    Zwar kann man jede App per APK side-loaden, aber ohne die Google Play Services eben gar NICHT oder nur fehlerhaft benutzen.
    Das scheinen der Autor und das Team nicht zu wissen, ist aber essentiell zum Verständnis für jeden potentiellen Käufer!
    Bitte verlinkt doch wenigstens einen der fundierten Analysen von XDA zu dem Thema, bevor hier viele Käufer über die Alltagstauglichkeit eines Android/AOSP Gerätes ohne Google Play Services getäuscht werden!
    Allgemein scheint ausser XDA keine Seite den Unterschied zu begreifen, obwohl wie gesagt XDA schon letztes Jahr alles im Detail analysiert hat.
    Die ganze Unsicherheit auf Seiten der Kunden könnte vermieden werden; So aber hat man leider den (subjektiven) Eindruck, dass die Problematik heruntergespielt wird.. Und Verkäufe durch Affailiate-Links wichtiger sind als ehrliche Information.
    Hier mal eine der Analysen von XDA: https://www.xda-developers.com/huawei-mate-30-google-play-store-challenges/

    • Profilbild von m404
      26.02.20 um 18:55

      m404

      GApps funktionieren aber darauf eh vermutlich (setzt halt Root vorraus). danach sind die google core services eh da.

      • Profilbild von jomale
        27.02.20 um 01:59

        jomale

        Bei Huawei ist kein offener Bootloader mehr möglich, also auch KEIN ROOT, es gibt Apps, die verlangen den Google Kosmos im Hintergrund, vor allem Bezahl-apps siehe aktuelle PayPal/Gpay hacks

    • Profilbild von Bla
      26.02.20 um 19:16

      Bla

      Das mit den affiliate links stimmt, ist aber ich klar. Das hier ist ja keine Unabhängige Testseite wie Warentest. Sondern ein gestaltetes Werbeumfeld. Die Leute vergessen es nur, oder es ist nicht so offensichtlich… 🤔😅😜

    • Profilbild von egalSMILE
      26.02.20 um 19:38

      egalSMILE

      So sieht es aus! 👍

    • Profilbild von Alex M.
      26.02.20 um 21:06

      Alex M.

      Ich finde es fehlt noch der Hinweis das Google Play Services nur dann ESSENTIELL wichtig sind wenn man die Produkte von Google nutzen will. Für Apps anderer Anbieter gilt das nicht.
      Die Apps von Alternativen zum Playstore wie Uptodown oder SlideMe, der Marktplatz für Open Source Freunde F-Droid und XDA-Labs und aus Russland kommt Yandex (um mal ein paar Vertrauensvolle Quellen zu nennen) kann man komplett und in vollem Umfang ohne Google Play Services nutzen.

      • Profilbild von 8bar
        27.02.20 um 12:05

        8bar

        @Alex: Ich finde es fehlt noch der Hinweis das Google Play Services nur dann ESSENTIELL wichtig sind wenn man die Produkte von Google nutzen will. Für Apps anderer Anbieter gilt das nicht.
        Die Apps von Alternativen zum Playstore wie Uptodown oder SlideMe, der Marktplatz für Open Source Freunde F-Droid und XDA-Labs und aus Russland kommt Yandex (um mal ein paar Vertrauensvolle Quellen zu nennen) kann man komplett und in vollem Umfang ohne Google Play Services nutzen.

        Hat hier gerade jemand „Russland“ im Zusammenhang mit „vertrauensvoll“ erwähnt?
        😀
        Nicht Dein Ernst, oder?!

        • Profilbild von Alex M.
          27.02.20 um 13:14

          Alex M.

          Wo siehst du jetzt den Wiederspruch? Jedes Land hat faire und fähige Entwickler, Produzenten und Verkäufer genauso wie das Gegenteil.
          Würde mich mal interessieren aufgrund welcher Gründe Sie der Meinung sind das es in Russland keine vertrauensvolle Händler gibt?
          Oder warum andere Länder vertrauensvoller sind?

        • Profilbild von Naich
          27.02.20 um 20:54

          Naich

          Natürlich ist Russland genauso vertrauensvoll wie die USA! 😁 Wie kann man das anzweifeln?!? 😂

      • Profilbild von derb
        11.03.20 um 12:40

        derb

        @Alex M. yandex aus russland vertrauenswürdig ???? Wenn du es sagst … 🙂

    • Profilbild von Thorben
      27.02.20 um 09:05

      Thorben CG-Team

      @Steve: Warte doch mal ab, bis wir das getestet haben und die enstprechenden Hinweise in dem Kontext liefern 😉 Wir haben es hier und probieren alles aus, außerdem schreibe ich doch, dass das Handy ohne Google Services auskommt?!

  • Profilbild von egalSMILE
    26.02.20 um 19:37

    egalSMILE

    So sieht es aus! 👍

  • Profilbild von Normalo
    26.02.20 um 22:28

    Normalo

    Größter Vorteil, die Leute beschäftigen sich endlich mit ihrem Smartphone! Statt blind jedem (Google, Amazon, Apple und Co) zu vertrauen!

  • Profilbild von Normalo
    26.02.20 um 22:48

    Normalo

    Erinnert mich auch an die Anfänge. Da musste man sich auch erst informieren, woher und wie man Google Dienste installieren kann; wenn man sie denn wollte. Ohne ging es damals auch. Meizu hatte damals schon den eigenen meizu Appstore.

  • Profilbild von Alexander78
    27.02.20 um 19:04

    Alexander78

    Ohne Google – eine Chance für die ganze Welt sich zumindest in diesem Bereich von der US-Diktatur zu befreien

  • Profilbild von asianfreak
    28.02.20 um 11:51

    asianfreak

    Gibt es nicht genügend Alternative zu den Google Services?

    • Profilbild von Naich
      07.03.20 um 07:39

      Naich

      Für die play Zertifizierung leider nicht. Somit ist kein onlinebanking und gpay möglich. Also muss man schon mit Einschränkungen leben.

      • Profilbild von Schiaomi
        07.03.20 um 19:24

        Schiaomi

        Online-Banking kann man trotzdem nutzen, denn mit Magisk ist so einiges möglich.;)
        Einzige Voraussetzung ist, dass man den Bootloader entsperren muss dafür.

  • Profilbild von Soenie
    29.02.20 um 11:45

    Soenie

    Wo bitte kann man das tel kaufen???? Ich finde kein Shop

    Danke Soenie

    • Profilbild von Thorben
      02.03.20 um 08:43

      Thorben CG-Team

      @Soeni: Da musst du dich noch ein paar Tage gedulden, das geht mitte März in den Verkauf.

  • Profilbild von Conrad A.
    07.03.20 um 19:09

    Conrad A.

    Also ick weiß ja nicht was ihr da immer in euren Tests seht, aber der unterschied bei 48mp Bilder vs den 12 mp Bildern ist erheblich, wesentlich mehr Details und zum Teil besserer Dynamik Umfang.

  • Profilbild von pittrich67
    07.03.20 um 19:19

    pittrich67

    Für ein 200gr schweres LCD Smartphone €250 bezahlen, um dann feststellen zu müssen, dass nicht einmal der Google Play Store möglich ist, dürfte für die Masse wohl der Dealbreaker sein. Kaum einer, der bis jetzt Huawei oder Honor Geräte gekauft hat, dürfte die Problematik mit den GMS/HMS kennen.
    Ich denke, sollte der Ban noch weiter gehen, kann Huawei/Honor in Europa einpacken.

    • Profilbild von Schiaomi
      07.03.20 um 19:25

      Schiaomi

      Das glaube ich nicht. Die Hersteller sind doch alles ziemlich scharf drauf, sich von Google zu trennen.

    • Profilbild von Thorben
      09.03.20 um 10:22

      Thorben CG-Team

      @pittrich67: Ich denke, dass man das irgendwie als "Vorteil" verkaufen möchte und auch langfristig sicher in eigene Services etc. investiert. Huawei wird nun wohl auch in Zukunft auf Google verzichten, irgendein Masterplan wird wohl dahinterstecken.

  • Profilbild von icke bins
    07.03.20 um 19:26

    icke bins

    Ist halt nicht wirklich absehbar wie sich das alles entwickelt mit Huawei und dem Rest der Welt… Kauft man sie nicht, ham se eh bald verloren. Kauft man sie und es geht weiter mim Support und evtl der EU in die Hose, ist man dann auch der gelackmeierte….

    • Profilbild von Thorben
      09.03.20 um 10:14

      Thorben CG-Team

      @icke bins: Ist es halt wirklich nicht. Einerseits hat Google natürlich auch ein Interesse dran, die User nicht zu verlieren und es irgendwie möglich zu machen. Auf der anderen Seite sieht Huawei natürlich die Chance, ihr eigenes Ding aufzubauen und unabhängig zu sein, was Vor- und Nachteile mit sich bringt.

  • Profilbild von ra sa
    08.03.20 um 15:36

    ra sa

    Wenn AppCoins Wallet auf dem Handy ist gibts keine werbevideos auf aptoide

  • Profilbild von abendlaender1976@yahoo.de
    08.03.20 um 21:44

    [email protected]

    Totales Huawei-Advertorial, wie ja auch der Rest der Seite auf der Gehaltsliste der KPC zu stehen scheint: wenn man sich die aggressive Binnenmarktabschottung Chinas anschaut, fragt man sich, wieso umgekehrt chinesische Smartphones hierzulande überhaupt erlaubt sind!

    • Profilbild von Thorben
      09.03.20 um 10:20

      Thorben CG-Team

      @[email protected]: Ist übrigens kein Huawei-Advertorial, weil jeder Test einzig und allein auf unseren Erfahrungen und Meinungen beruht. Und wir müssen uns ja schon echt viel hören, aber auf der Gehaltsliste der KPC zu stehen ist neu 😀 Wir sind nur Freunde, wirklich.

      Kommentarbild von Thorben
  • Profilbild von ralfbonne
    11.03.20 um 08:04

    ralfbonne

    Ich finde es schon bedenklich, dass die großen E-Märkte überhaupt nicht auf die Google-Problematik hinweisen. Bei keinem Gerät von Honor oder Huawei wird darauf hingewiesen. Ich finde, daß ist eine Täuschung des Verbrauchers. Ich selber würde mir kein Smartphone mehr ohne Google-Dienste kaufen, da ich keine Lust mehr auf Experimente habe. Früher habe ich immer Custom-Rom installiert etc. Aber mittlerweile habe ich da keine Lust mehr drauf. Es soll einfach funktionieren.

    • Profilbild von Senf
      12.03.20 um 13:23

      Senf

      Aber im Laden steht ja nicht auf dem Schild "Google Universum Smartphone", sondern Honor 9. Das erfüllt doch alle Kriterien, die man erstmal von einem Smartphone erwartet. Einen App Store hat es auch. Für nahezu alle G-Apps gibt es Alternativen und das müssen nicht zwingend die mitgelieferten China-Bloatware Dinger sein, sondern ausgereifte Apps, die i.d.R. weniger spionieren, als die Google "Originale".

      Insofern kann ich hier, selbst wenn ich mir Mühe gebe, keine Täuschung erkennen…

    • Profilbild von Senf
      12.03.20 um 13:25

      Senf

      Und bei Smartwatches spricht man ja zum Beispiel auch nicht gleich von Täuschung, wenn sie kein GPay unterstützen, dann fehlt dieses Feature einfach – stört auch keinen.

  • Profilbild von Herzfinsternis
    11.03.20 um 21:52

    Herzfinsternis

    APKs kann man sich aus dem Google PlayStore mit einem quelloffenen Programm herunterladen:
    https://raccoon.onyxbits.de

    Einige meiner meistgenutzen Apps sind Google Maps, Photos usw., weshalb ich Google Dienste auf meinem Handy nutze. Das Honor würde ich mir deshalb nicht kaufen.

  • Profilbild von Senf
    12.03.20 um 13:33

    Senf

    @Artikel: "Meiner Einschätzung nach kann man CHIP oder Heise sicherlich trauen…"

    Ist nicht dein Ernst oder? Ich weiß nicht, was die Vollhonks bei Chip reitet, aber seit die für PCs ihren affigen Installer in jeden Download reinfummeln, der vom Virenscanner zu Recht als Grayware erkannt und blockiert wird, verzichte ich auf deren Softwaresammlung. Es gibt für deren Trojaner tatsächlich überhaupt keine Gründe, außer ziemlich verwerfliche. Ekelhaft! Haben die bei Chip keine Berufsehre?

  • Profilbild von Wieselwurst
    12.03.20 um 21:47

    Wieselwurst

    Chip ist qualitativ wie RTL2 und Bild"Zeitung"

  • Profilbild von Target
    20.03.20 um 08:33

    Target

    Noch nicht verfügbar…ist wohl der derzeitigen Lage geschuldet.
    Sitze seit gestern morgen 6.00 vorm PC und esse zwischendurch Instant-Nudeln…

    Kommentarbild von Target
  • Profilbild von Target
    26.03.20 um 10:26

    Target

    Ich warte immer noch darauf das Ding kaufen zu können!?
    Wo hängt's denn???

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.