Test

JBL Flip 5 vs. günstige Konkurrenz – lohnt es sich 88€ auszugeben? 🧐

Auch wenn JBL Bluetooth Lautsprecher nicht unbedingt das beste Preis-/Leistungsverhältnis haben, muss man dem Hersteller lassen, dass er sich in der breiten Masse einen ziemlich guten Ruf erarbeitet hat.

Die JBL Flip 5 bildet dabei das „Einsteiger-Modell“, welches „schon“ für unter 100€ zu haben ist. Doch wie gut ist der sehr kompakte Lautsprecher gegenüber der chinesischen Konkurrenz, die ähnlich große Lautsprecher schon für knapp 30€ in den Ring wirft?

In diesem Vergleich werden wir die JBL Flip 5 gegen gleich große und größere, aber in jedem Fall günstigere Lautsprecher antreten lassen. Ob sich die JBL Flip 5 überhaupt lohnt und wenn ja für wen – das klären wir jetzt.

JBL Flip 5 Lautsprecher in der Hand

Verpackung & Lieferumfang

Die JBL Flip 5 kommt in einem bunt bedrucktem Karton in dessen Inneren befindet sich ein Pappumschlag mit der Bedienungsanleitung, USB-C Ladekabel und noch mehr Papierkram, von dem ich nicht sicher bin, ob das überhaupt schon mal jemand gelesen hat (Garantiekarte und so).

JBL Flip 5 Lautsprecher Lieferumfang

Ansonsten gibt es eine schicke Styroporbox mit Kunststoffscharnier zum Aufklappen. Ich muss sagen, sowas hab ich vorher noch nicht gesehen. Auf der Oberseite der Styroporbox ist das JBL Logo eingraviert und sie könnte so auch außerhalb der Packung als  Transportschutz fungieren – schick, schick!

JBL Flip 5 Lautsprecher Styroporbox

Design & Verarbeitung

Die JBL Flip 5 ist bereits seit 2019 auf dem Markt und spricht somit die Designsprache der JBL Charge 4 und JBL Xtreme 2. Während von der Charge- und Xtreme-Reihe bereits einen Nachfolger mit neuem Design zu haben ist, ist die JBL Flip 5 bislang immer noch das aktuelle Modell der Flip-Reihe. Wie lange das noch so bleibt kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

JBL Flip 5 in der Hand

Im Vergleich zu den größeren JBL Lautsprechern kommt die Flip 5 ohne Standfüße aus, sondern die „Rolle“ nutzt die Bedienleiste als eine Art „Roll-Stopper“. Dazu sitzt, wie bei den anderen Lautsprecher dieser Generation, mittig eine orangene Plakette mit dem JBL-Logo. Ringsum ist der Speaker mit einem Textilmantel versehen. Dazu kommen die charakteristischen Passivstrahler auf den kurzen Seiten des Lautsprechers, von denen sich Soundcore beim Motion Boom zuletzt hat inspirieren lassen.

JBL Flip 5 Lautsprecher Trageschnur
Die Flip 5 lässt sich auch irgendwo hinhängen

Mit den Maßen von 18,1 x 6,9 x 7,4 cm ist die JBL Flip 5 tatsächlich ziemlich kompakt und nur etwas größer als Tribit xSound Go oder Earfun Go. Das Gewicht von 540 Gramm ist sieht man dem Lautsprecher nicht an und wirkt überraschend.

In Sachen Material und Verarbeitung kann ich an der JBL Flip 5 nichts aussetzten. Alles andere hätte mich auch stark gewundert.

Klang der JBL Flip 5

Auch wenn das Design etwas anderes vermuten lässt, ist die JBL Flip 5 auch zu meinem Überraschen nur mit einem Lautsprecher ausgestattet, welcher frontal gesehen links sitzt. Es handelt sich bei der Flip 5 also um einen reinen Monolautsprecher. Dieser hat jedoch mit 20 Watt recht viel Leistung.

Andere Lautsprecher dieser Größe, wie Tribit xSound Go oder Earfun Go, sind zwar mit zwei Treibern ausgestattet, allerdings bieten diese auch in der Summe weniger Leistung als die Flip 5.

JBL Flip 5 Lautsprecher Lautsprecheranordung

Klanglich hört man bei der JBL Flip 5 im Vergleich zu Speakern mit zwei Treibern, gerade aus nächster Nähe, dass im Inneren des Lautsprechers nur ein Speaker verbaut ist. Räumlichkeit ist überhaupt nicht vorhanden und die Büchse macht – meiner Meinung nach – einfach nur Krawall. Denn das muss man JBL lassen, wenn das Ziel war einen möglichst voluminösen beziehungsweise basslastigen Sound in ein möglichst keines Gehäuse zu quetschen, dann ist das durchaus gelungen.

JBL Flip 5 bei Amazon »

Dafür ist die Performance im Hoch- und Mittelton ausbaufähig. Hier gibt es andere Bluetooth Lautsprecher derselben Größe, die deutlich mehr Details und Nuancen wiedergeben können.

JBL Flip 5 vs. Earfun Go und Tribit xSound Go

Earfun Go und Tribit xSound Go gehören zu den kleinsten und günstigsten Bluetooth Lautsprechern, die ich euch immer wieder gerne empfehle. Beide sind sie im Angebot für etwa 30€ zu haben und sind ihr Geld aus meiner Sicht absolut wert.

Im Vergleich zur Flip 5 stecken in beiden Lautsprechern, die auch fast identisch klingen, zwei Treiber und ebenfalls zwei Passivstrahler. Der Klang der günstigen Lautsprecher ist, für mein Empfinden, im Hoch- und Mittelton deutlich detailreicher und durch zwei Tonerzeuger auch räumlicher.

JBL Flip 5 Lautsprecher mit Tribit Xsound go

Im Tiefton und auch in den unteren Mitteltonfrequenzen bietet die JBL Flip 5 jedoch deutlich mehr Volumen und einen insgesamt volleren Sound. Auch wenn ich den Tiefton im Testbericht der günstigen Lautsprecher als gut für die Größe beschrieben habe, demontiert die Flip 5 Earfun Go und Tribit xSound Go in diesem Bereich. Allerdings kann man sich für den Preis einer Flip 5 auch knapp drei Alternativen kaufen.

JBL Flip 5 vs. Soundcore 3

Der Soundcore 3 ist mit einem regulären Preis von knapp 60€ (im Angebot für circa 45€ zu haben) schon deutlich teurer, als Earfun Go und Tribit xSound Go. Sie bietet gerade im Hoch- und Mittelton, aber auch im Tieftonbereich, nochmal mehr Power. Dazu kommt wie bei JBL die passende Smartphone-App.

JBL Flip 5 Lautsprecher mit Soundcore 3

Der Soundcore 3 Bluetooth Speaker liefert für mein Empfinden ein tolles Klangbild mit sehr hochauflösendem Hoch- und Mittelton. Da kann die Flip 5 kein Stück mithalten. Ähnlich ist es auch bei der Räumlichkeit des Klangs, die mir beim Soundcore 3 sehr gut gefällt.

Dennoch kommt auch der Soundcore 3 nicht an den Tiefton der JBL Flip 5 heran. Stimmen klingen auch bei diesem Vergleich voluminöser und auch im Bass-Bereich kann der JBL Lautsprecher ein größeres Frequenzspektrum wiedergeben.

JBL Flip 5 vs. Xiaomi Mi Portable Speaker

Beim Xiaomi Mi Portable Speaker verhält es sich ähnlich, wie beim Soundcore 3. Hoch- und Mittelton gefallen mir bei Xiaomi besser, der Tiefton ist aber auch hier bei der JBL Flip 5 stärker. Es ist schon erstaunlich was die kleine Flip 5 in diesem Bereich so kann.

JBL Flip 5 Lautsprecher mit Xiaomi Mi Portable Speaker

Klangliches Fazit

Keine Frage, die JBL Flip 5 hat den Überraschungsmoment auf ihrer Seite. Die kleine Box schafft es gegenüber der Konkurrenz ziemlich tiefe Frequenzen druckvoll rüber zu bringen. Im zweiten Moment fällt jedoch schnell auf, dass nur ein Lautsprecher verbaut ist, sodass Klangbild überhaupt nicht räumlich ist und Schwächen im Hoch- und Mittelton schon gegenüber deutlich günstigeren Modellen hörbar sind.

Die JBL Flip 5 hat aus meiner Sicht so weniger den Anspruch an ein besonders ausgewogenes Klangbild, sondern man möchte auch in der Kompaktklasse ein besonders basslastiges und dadurch kraftvolles Klangbild liefern. Das ist JBL mit der Flip 5 meiner Meinung nach gelungen und hebt sich so von der Konkurrenz ab.

Wenn man ein gutes Klangbild über diese Eigenschaft definiert, hat JBL hier alles richtig gemacht und ich könnte mir vorstellen, dass man damit den Massengeschmack trifft. Ich persönlich halte den Lautsprecher aber für zu teuer und Bass ist eben auch nicht alles im Leben, aber das soll jeder für sich selbst entscheiden. Wer einen möglichst kompakten Speaker mit möglichst starkem Tiefton sucht und der Preis keine Rolle spielt, der kommt an der Flip 5 in der engeren Auswahl eigentlich nicht vorbei.

Ist euch die Größe des Lautsprechers egal, sondern es geht mehr um das Budget, dann würde ich für die 80-90€, die die JBL Flip 5 kostet eher einen Soundcore Motion Boom bestellen. Dieser ist zugegeben keine Schönheit, kann klanglich aber durchaus mit einer JBL Xtreme 3 mithalten, die regulär 300€ kostet!

Bedienung & App

Die JBL Flip 5 ist mit insgesamt sechs Knöpfen ausgestattet, mit denen man praktisch alle nötigen Funktionen ausführen kann. Die Belegung der Knöpfe unterscheidet sich dabei nicht von der anderer beziehungsweise größerer JBL Lautsprecher.

JBL Flip 5 Lautsprecher Bedienung

Funktionen der Knöpfe:

Knopf1x drücken2x drücken3x drücken 
PlayPlay/Pausenächster Titelvorheriger Titel
LauterLautstärke erhöhen
LeiserLautstärke verringern
Multi-Pairingmehrere JBL Lautsprecher verbinden
An/Aus Ein-/Ausschalten
BluetoothPairing aktivieren

Wie bereits kurz erwähnt gibt es auch eine App für den JBL Lautsprecher. In der JBL Portable App könnt ihr zum Beispiel mehrere (aktuelle) JBL Lautsprecher untereinander verbinden. Bei zwei gleichen Modellen ist dies im Stereo-Modus möglich, bei verschiedenen Modellen können diese nur im Dual-Mono Modus verbunden werden. Immerhin ist es möglich verschiedene (aktuelle) Modelle untereinander zu verbinden, da könnte sich Soundcore noch eine Scheibe von abschneiden.

JBL Flip 5 Lautsprecher Rückseite
Power und Bluetooth Knopf liegen gesondert auf der Rückseite

Allerdings ist die JBL Portable App wirklich miserabel bewertet. Im AppStore kommt sie gerade mal auf 1,8 Sterneim PlayStore sind es immerhin noch 2,7 Sterne. Für einen Hersteller wie JBL, der vermutlich alle Möglichkeiten hat, ist das an Peinlichkeit nicht mehr zu übertreffen. Anscheinend ist die schlechte Bewertung aber nicht auf die App an sich zurückzuführen, sondern darauf, dass mit dem Erscheinen der neuen Lautsprecher-Generation einige ältere Modelle in der Kompatibilität beschränkt wurden – kein feiner Move von JBL und die Leute machen ihrem Ärger über die App-Bewertung Luft.

Laufzeit

Die JBL Flip 5 kommt während unseres Test auf eine Laufzeit von knapp 10 Stunden, bei einer Lautstärke von 50-70% erreichen. Das ist okay, aber keinesfalls bahnbrechend. Der Soundcore 3 Lautsprecher, mit Mutterkonzern ANKER im Rücken, schafft bei ähnlicher Lautstärke eine doppelt so lange Laufzeit. Geladen wird die Flip 5 via USB-C Ladekabel.

Fazit

Die JBL Flip 5 hat aus meiner sich schon ihre Daseinsberechtigung. Der Lautsprecher deckt im Bereich der niedrigen Frequenzen ein deutlich größeres Spektrum ab als die meisten Konkurrenten. Hier müssen sich die chinesischen Hersteller geschlagen geben.

Aber JBL hat dafür auch einen Preis bezahlt. Nur ein, wenn auch leistungsstarker, Lautsprecher im Inneren kann nicht an die Räumlichkeit von zwei Lautsprechern herankommen. Zudem büßt der Lautsprecher für mein Empfinden im Hochton und den oberen Mitteltonfrequenzen gegenüber der Konkurrenz ein.

Schaut man sich dann noch den Preis von 80€-90€ der JBL Flip 5 an, so muss man aus meiner Sicht schon genau so einen Lautsprecher suchen: Möglichst kompakt und möglichst basslastig, dann ist die Flip 5 eine Überlegung wert.

Limitiert euch nicht die Größe des Lautsprechers, sondern der Preis, dann ist die Flip 5 definitiv zu teuer. Für 80€-90€ bekommt man beispielsweise auch den Soundcore Motion Boom, ein Lautsprecher der durchaus mit der JBL Xtreme-Serie mithalten kann.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (18)

  • Profilbild von Norminski
    # 16.05.21 um 19:13

    Norminski

    Hab die Soundcore 3 Box.. Bin mehr als zufrieden. Alleine die Akku Leistung ist unschlagbar. Davor hatte ich eine JBL Flip 4 die in sehr vielen Situationen zu viel Bass für meinen Geschmack hatte und die Akku Laufzeit war die reinste katastrophe.

  • Profilbild von MMG_
    # 16.05.21 um 19:23

    MMG_

    Möglichst keines Gehäuse? 🤔 Neue Idee 😆

  • Profilbild von Chinafreak
    # 16.05.21 um 22:36

    Chinafreak

    Solche Vergleiche finde ich wirklich cool. Wo deutsche (teure) Markenwaren mit chinesischen Produkten verglichen werden, kann man sich ein viel besseres Bild machen.

    • Profilbild von Tim
      # 19.05.21 um 10:32

      Tim CG-Team

      Danke dir, ich finde das persönlich auch immer spannend zu sehen wo die chinesischen Hersteller noch schlechter sind, wo sie vielleicht schon die Nase vorne haben und wie so das Preisverhältnis aussieht 🙂

  • Profilbild von suwwer
    # 16.05.21 um 22:52

    suwwer

    Hatte vorher den JBL Flip 4 und bin auf den Earfun UBOOM umgestiegen, den Umstieg habe ich nicht bereut. Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

    • Profilbild von techniktim
      # 17.05.21 um 20:45

      techniktim

      Der Vorteil ist halt mehr als zwei Boxen zu koppeln. Auch wenn nicht down kompatibel.

      • Profilbild von Pax
        # 19.05.21 um 14:35

        Pax

        Es gibt auch Soundcore Lautsprecher , welche mehr als 2 Geräte koppeln können.

    • Profilbild von Tim
      # 19.05.21 um 10:33

      Tim CG-Team

      Das glaub ich dir, der UBOOM macht einen guten Job wie ich finde!

  • Profilbild von josef
    # 17.05.21 um 13:59

    josef

    für das, dass er „einfach nur Krawall“ macht, scheidet er ja nicht schlecht ab 🙃

    • Profilbild von Tim
      # 19.05.21 um 10:33

      Tim CG-Team

      In der Größenordnung kann man eigentlich bei keiner Box von wirklicht schönen klang sprechen

  • Profilbild von Gast
    # 18.05.21 um 11:46

    Anonymous

    Ein vergleich mit dem Soundcore Motion+ wäre schick

    • Profilbild von Tim
      # 19.05.21 um 10:35

      Tim CG-Team

      Wäre kein fairer Vergleich, der Motion + spielt in einer ganz anderen (höheren) Liga, als die Flip 5 🙂

  • Profilbild von baine
    # 18.05.21 um 13:33

    baine

    Ich habe mir den Flip 5 geholt, als er im Angebot war für etwas mehr als 60€. Ich finde schade, dass im Vergleich zu den Vorgängern (bis Flip 3, nicht 4 und Essential) das Mikrophone weggefallen ist. Er ist somit nicht mehr als Freisprecheinrichtung geeignet.

    • Profilbild von suwwer
      # 18.05.21 um 19:23

      suwwer

      Tja die von JBL sparen halt auch wo Sie sparen können. Klar JBL macht schon gute Arbeit, aber die Lautsprecher sind immer zu Bass lässig, das nervt irgendwann. Und die Konkurrenz schläft halt nicht. JBL hat leider auch nachgelassen was den Support betrifft, aber das merkt man erst wenn man mal einen Garantiefall hat, die tuen dann vom Support als wäre man Dumm, bei mir was die Bassmembrane kaputt und die meinten das wäre meine Schuld, ähm na klar. Naja kurz und Knapp jetzt hab ich den Earfun UBOOM und bin sehr zufrieden schon alleine weil der einen Indoor und Outdoor Modus hat + 360 Grad Sound 👌🏻

    • Profilbild von Tim
      # 19.05.21 um 10:35

      Tim CG-Team

      Oh, das hatte ich zum Beispiel gar nicht auf dem Schirm, guter Punkt

  • Profilbild von MME
    # 19.05.21 um 13:11

    MME

    Kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, Tribit und Earfun haben den besten Kundenservice, da wird z.B. umgehend geantwortet und bei nur kleinen Fehlern, bekommt man sogar neue Lautsprecher zugeschickt, ohne die "Alten" zurücksenden zu müssen! Das nenne ich perfekten Dienst am Kunden. Sehr freundlicher Kundenservice, nicht, wie bei JBL, die sind mittlerweile schon so abgehoben, das sie entweder erst nach 2 Wochen oder gar nicht antworten. Dann kosten deren Ersatzteile richtig Kohle und man muß sie irgendwo anders bestellen, JBL bietet die Ersatzteile nicht selbst an. Tribit und Earfun, diese Firmen sind einfach nur topp. Habe mir die neue Tribit StormBox Pro gekauft und bin restlos begeistert, wenn ich wieder etwas mehr Kohle habe, kaufe ich mir die Zweite, dann gibt es Stereo 😉

  • Profilbild von Paul
    # 19.05.21 um 22:37

    Paul

    Echtes Lob für einen relativ objektiven Vergleichstest – gerne mehr davon 🙂

    • Profilbild von Tim
      # 20.05.21 um 17:15

      Tim CG-Team

      So Objektiv wie möglich, beim Thema Sound ist es schon auch ein sehr individuelles (subjektives) empfinden. Aber danke dir! 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.