Leagoo M9: Budget-Smartphone mit vier Kameras für 53,21€

Hinweis: Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. So verpasst du nichts mehr:
  • China-Gadgets to go: Lade unsere Android App oder iOS App herunter
  • Folge uns auf Facebook oder YouTube für weitere Insights & Specials
  • Such doch nach ähnlichen China-Gadgets - es gibt über 5000 Artikel
Viel Spaß beim Stöbern! Aktuelle China-Gadgets Berichte und Tests findest du auf unserer Startseite »

Achtung: Das Leagoo M9 ist jetzt auf einer Liste mit Smartphones aufgetaucht, auf denen ein im Betriebssystem integrierter Trojaner gefunden wurde. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Leagoo ist mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt mehr und überraschte zuletzt durch einen anstehenden iPhone X-Klon. Dieser steckt aber noch in den Kinderschuhen, während sie ein neues Low-Budget-Smartphone auf den Markt bringen. Das Leagoo M9 kommt mit, für diese Preisklasse ungewöhnlichen, vier Kameras.

Leagoo M9 Farben

Technische Daten

Display5,5 Zoll (1280 x 640p)
ProzessorMediaTek MT6580A (1.3GHz, Quad-Core)
GrafikchipMali-400
Arbeitsspeicher2 GB RAM
Interner Speicher16 GB, per microSD erweiterbar
Hauptkamera8MP + 2MP Dual Kamera, f/2.4
Frontkamera5 MP + 2 MP
Akku2860 mAh
Konnektivität3G, 802.11 b/g/n, BT 4.0, GPS
FeaturesMicro-USB, Nano-SIM, Micro-SIM
BetriebssystemAndroid 7.0 Nougat
Maße/Gewicht14,8 x 7,12 x 0,95 cm; 153 g

Zeitgenössisches Design

In der Gestaltung adaptiert Leagoo den aktuellen Trend, ohne dabei besondere Akzente zu setzen. Ein möglichst randloses Design strebt man nicht an, vielmehr bleibt man einer klassischen Linie treu. Dazu setzt man auf Abmessungen von 14,8 x 7,12 x 0,95 cm, die ungefähr einem typischen 5,2 Zoll Smartphone entsprechen. Das Gehäuse des Leagoo M9 ist dabei wahlweise Schwarz, Blau oder Gold und besteht im Grunde aus Kunststoff. Allerdings veredelt der Hersteller es mit metallenen Elementen. Das Gehäuse ist an den Seiten abgerundet, wodurch es angenehm in der Hand liegen soll. Die Frontseite lässt Platz für zwei gut erkennbare Bildschirmränder an Ober- und Unterseite. Die Rückseite ist ebenfalls sehr unauffällig und bietet Platz für Kamera, Blitz und Fingerabdrucksensor. Sehr ungewöhnlich ist die Positionierung des Micro-USB Anschlusses an der Oberseite. Das kennen wir bisher nur von dem Cubot Magic.

Leagoo M9 Smartphone

Ungewöhnliche Displayauflösung

Zwischen den beiden eben genannten Bildschirmrändern erstreckt sich das Display über eine 5,5 Zoll Diagonale. Das IPS Display löst interessanterweise mit einer Auflösung von 1280 x 640 Pixel auf. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 260 ppi, also Pixel pro Zoll. Interessant deshalb, da mir bisher noch kein Smartphone mit solcher Auflösung begegnet ist. In der Preiskategorie und mit diesem Format ist das sonstige Minimum eigentlich eine Auflösung von 1440 x 720 p. Dieses Display mit 18:9 Seitenverhältnis ist dafür aber durch Gorilla Glas 3 geschützt, was definitiv einen Pluspunkt bringt. Leagoo selbst gibt übrigens eine screen-to-body ratio von 80 % an.

Leagoo M9 Betriebssystem
Das Leagoo M9 arbeitet mit Android 7.0.

Hardware

Dass Leagoo sich hier klar an Anwender ohne großen Performance-Anspruch wendet, zeigt auch die verbaute Hardware. Die Quad-Core CPU MT6580A von MediaTek taktet mit maximalen 1,3 GHz in vier Kernen. Der verbaute Grafikchip ist der Mali-400. Technik-Enthusiasten kommen hier leider nicht wirklich auf ihre Kosten, das ist aber auch nicht der Sinn dieses Telefons. Mit einer Speicherkombination von 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicher bewegt man sich hier auch am Minimum. Ein Akku aus dem Hause LG versorgt das M9 mit Strom. Dabei setzt man auf eine Kapazität von 2860 mAh. Das scheint auf den ersten Blick relativ wenig. Allerdings muss man bedenken, dass die Hardwarekomponenten und das Display nicht so viele Ressourcen verbrauchen. Daher erscheint die Kapazität noch akzeptabel und sollte einen durch den Tag bringen.

LEagoo M9 Rückseite

Vier Kameras

Das Besondere an dem Leagoo M9 sind die insgesamt vier Kameras, über welche das Smartphone verfügt. In dieser Preisklasse ist das schon ein Alleinstellungsmerkmal. Auf der Rückseite befinden sich zwei Kameralinsen, eine mit 8 Megapixeln und eine mit 2 Megapixeln. Ob die zweite Kamera die Fotoqualität allerdings aufwertet, wage ich zu bezweifeln. Auf der Frontseite haben wir ebenfalls zwei Kameras, wobei ein Sensor mit 5 Megapixeln auflöst und der zweite ebenfalls mit zwei Megapixeln. Anscheinend sind diese aber nicht für eine Gesichtserkennung wie bei dem Doogee Mix 2 gedacht.

Leagoo M9 Kamera

Smartphone ohne LTE?

Wenn ein Smartphone möglichst kostengünstig sein soll, sparen Hersteller oft an Extras. Das ist verständlich, kann aber auch etwas Unmut erzeugen. Leagoo spart hier an der LTE-Fähigkeit des Leagoo M9. Trotzdem bietet es wohl ein Nano-SIM und ein Micro-SIM Kartenslot. Auch ein Platz für eine microSD-Karte ist vorhanden, damit der knappe Speicher von 16 GB erweitert werden kann. Auch GPS ist verfügbar, genauso wie Bluetooth 4.0. Wer eine schnelle Internetverbindung braucht ist auf das 802.11 b/g/n WiFi angewiesen.

Youtube Video Preview

Einschätzung

Die verbaute Hardware spricht eine klare Sprache. Mit einem Quad-Core Prozessor, relativ wenig Speicher und dem fehlenden LTE wendet man sich hier an die Benutzer, die wirklich nur das Mindeste brauchen. Und das kriegt man schon für wenig Geld. Ab dem 20. Dezember ist das Smartphone für eine UVP von 79,99$ verfügbar. Eine Alternative wäre da das leicht teurere Xiaomi Redmi 5A, das für den Aufpreis allerdings auch LTE und eine bessere Kamera bietet.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (18)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.