Lenovo Z5 Pro GT: Slider-Smartphone mit 12 GB RAM im Hands-On Video | MWC 19

Der Mobile World Congress 2019 hatte als größte Fachmesse Europas für Mobilfunk natürlich auch einen Platz für Lenovo. Die haben dort das Lenovo Z5 Pro und Z5 Pro GT ausgestellt, welches wir schon vor Ort ausprobieren konnten. Mit dem Slider-Mechanismus, dem Snapdragon 855 und dem Fingerabdrucksensor im Display ist es ein direkter Konkurrent für das Xiaomi Mi Mix 3 5G. Der Slider fühlt sich gut an, das Design ist richtig cool und schnell ist das ganze auch noch. All unsere Eindrücke sammelt Alex in seinem Hands-On Video vom MWC 19 aus Barcelona.

Youtube Video Preview

Was sagt ihr zu dem Lenovo Z5 Pro GT? Wäre es für euch eine brauchbare Alternative zu dem Mi Mix 3?

Das Xiaomi Mi Mix 3 und Honor Magic 2 sind die bisher bekanntesten Slider-Smartphones, die einen Trend für 2019 gesetzt haben. So einfach möchte es Lenovo den Platzhirschen allerdings nicht machen. Das Lenovo Z5 Pro GT ist ebenfalls ein Slider-Smartphone und kommt sogar mit bis zu 12 GB Arbeitsspeicher. Das ist aber nicht alles!

Lenovo Z5 Pro GT Front und Rueckseite

Technische Details

  Lenovo Z5 Pro Lenovo Z5 Pro GT
Display 6,39″ AMOLED Display (2340 x 1080p, 19,5:9 Seitenverhältnis, 403 PPI) 6,39″ AMOLED Display (2340 x 1080p, 19,5:9 Seitenverhältnis, 403 PPI)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 710 Octa-Core  Qualcomm Snapdragon 855 Octa-Core
Grafikchip Adreno 616 GPU Adreno 640 GPU
Arbeitsspeicher 6 GB LPDDR4X RAM 8 GB / 12 GB LPDDR4X
Interner Speicher 64/128 GB 128 GB/ 256 GB / 512 GB
Hauptkamera 16 MP Sensor mit ƒ/1.8 Blende + 24 Megapixel 16 MP Sensor mit ƒ/1.8 Blende + 24 Megapixel
Frontkamera 16 Megapixel + 8 Megapixel 16 Megapixel + 8 Megapixel
Akku 3.350 mAh Akku, Quick Charge 3.350 mAh Akku, Quick Charge
Konnektivität LTE Band 1,3,5,7,8 WLAN AC, GPS//BDS, Bluetooth 5.0 LTE Band 1,3,5,7,8 WLAN AC, GPS//BDS, Bluetooth 5.0
Features Fingerabdrucksensor im Display | USB Typ-C | kein Kopfhöreranschluss Fingerabdrucksensor im Display | USB Typ-C | kein Kopfhöreranschluss
Betriebssystem ZUI 10 , Android 9 ZUI 10 , Android 9
Abmessungen / Gewicht 155,1 x 73 x 9,3 mm / 210 g 155,1 x 73 x 9,3 mm / 210 g
Preis / Release ca. 300€ ca. 340€

Slider-Smartphone mit Carbon-Optik

Die Frontseite des Z5 Pro GT lässt sich auf den ersten Blick wohl kaum von den anderen beiden Slider-Smartphones unterscheiden. Schließlich setzt auch dieser Hersteller auf einen 6,39 Zoll großen AMOLED Bildschirm, der eine FullHD+ Auflösung von 2340 x 1080 Bildpunkten bietet. Damit kommt man auch hier auf eine Pixeldichte von 403 ppi und ein Seitenverhältnis von 19,5:9. Die Bildschirmränder fallen natürlich dementsprechend dünn aus, wobei die unterste bezel erfahrungsgemäß noch am „größten“ ausfallen. Lenovo spricht von einer screen-to-body ratio von 88,5%.

Lenovo Z5 Pro Design

Außerdem zieht das Lenovo Z5 Pro GT mit dem Honor Magic 2 gleich und bietet ebenfalls einen Fingerabdrucksensor im Display. Hier hat das Mi Mix 3 noch das Nachsehen. Dafür fällt das GT mit Abmessungen von 155,12 x 73,04 x 9,3 mm noch einmal deutlich dicker aus als die Konkurrenz. Das merkt man an dem Gewicht von insgesamt 210 g aber nicht unbedingt.

Lenovo Z5 Pro GT Fingerabdrucksensor im Display
Slider und ein Fingerabdrucksensor im Display. Das kennen wir so auch von dem Honor Magic 2.

Auf der Rückseite möchte man dem Namenszusatz „GT“ alle Ehre machen. Denn diese Version kommt in der Carbon-Optik auf den Markt, die auch im Automobilbereich beliebt ist. Diese Optik wird um rote Details, zum Beispiel an der Kamera, ergänzt. Das „normale“ Lenovo Z5 Pro kommt dagegen ganz klassisch in Schwarz. Auf der Rückseite findet man nur die Dual Kamera, die vertikal angeordnet ist und zentral im oberen Drittel sitzt. Darunter befindet sich der Blitz; das Lenovo Logo befindet sich am unteren Rand der Rückseite.

Lenovo Z5 Pro GT Slider

Der Slider funktioniert im Prinzip genauso mechanisch, wie wir es von der Konkurrenz kennen. Dazu schiebt man das Display einfach nach unten, wodurch die Frontkamera oben sichtbar wird. Die Positionierung der Frontkamera ist auch hier der Hauptgrund für die Implementierung des Slider-Mechanismus. Wie sich der Slider gegenüber dem Magic 2 schlägt, können wir erst in einem Test evaluieren. Bis jetzt ist das Magic 2 unser Favorit in Sachen Haptik eines Slider-Phones.

Mit 12 GB RAM & Snapdragon 855

Die viel größere Aufmerksamkeit hat das Lenovo Z5 Pro GT aber dadurch bekommen, dass es das weltweit erste Smartphone mit 12 GB Arbeitsspeicher ist! Wenn man sich für diese Version entscheidet, bekommt man sogar 512 GB internen Speicher. Das Z5 Pro bekommt man allerdings auch mit 6 GB oder sogar 8 GB Arbeitsspeicher, was in unseren Augen auch mehr als ausreicht. Dann muss man aber auch mit dem Snapdragon 710 Vorlieb nehmen. Anscheinend handelt es sich dabei auch eher um reines Marketing, schließlich sind 12 GB aktuell ziemlicher Overkill.

Da dringt der Prozessor schon fast in den Hintergrund. Und das, obwohl es sich dabei um den brandaktuellen Snapdragon 855 Prozessor handelt, der 2019 für fast alle Android Flagships (außer Huawei/Honor) eingesetzt wird. Der neue Octa-Core katapultiert das Lenovo Z5 Pro GT auf einen erstaunlichen AnTuTu-Benchmark Wert von ca. 368.000, wodurch es sich zum Beispiel gegen ein Huawei Mate 20 X durchsetzen konnte. Leistungstechnisch ist es also aktuell noch das stärkste Android-Smartphone auf dem Markt, auch wenn bald die anderen Hersteller wie Xiaomi mit dem Mi 9 ihre Konkurrenz liefern werden.

Lenovo Z5 Pro GT Dual Kamera

Das Slider-Smartphone beherbergt insgesamt vier Kameras. Die Dual Kamera auf der Rückseite besteht aus einem 16 Megapixel mit ƒ/1.8 Blende und einem 8 Megapixel Sensor. Die verborgene Frontkamera besteht ebenfalls aus zwei Sensoren mit jeweils 16 und 8 Megapixeln. Der Akku fällt mit 3.350 mAh durchschnittlich groß aus. Dieser kann zwar schnell aber wohl nicht kabellos geladen werden!

Erstmal nur für Asien

Wer jetzt schon mit seinem Cursor auf die „Bestellen“-Taste drücken möchte, sollte es sich noch einmal überlegen. Schließlich wird das Lenovo Z5 Pro (GT) zwar schon am 24. Januar verkauft, aber nur in China. Das bedeutet für uns, dass es wohl komplett ohne deutsche Sprachausgabe erscheint und wir auch auf das wichtige LTE Band 20 verzichten müssen. Immerhin gibt es LTE B1/B3/B4/B5/B7/B8, Dual Band WiFi, Bluetooth 5.0 und USB Typ-C. Auch einen 3,5 mm Klinkenanschluss darf man nicht erwarten.

Lenovo Z5 Pro Frontkamera

Zwar ist Android 9 auf dem neuen Slider-Handy vorinstalliert, darüber liegt aber ZUI 10. Lenovos eigene Oberfläche ist stark angepasst, ähnlich wie MIUI bei Xiaomi Smartphones. In unserem letzten Test von dem Lenovo S5 ließen sich die Google-Services zwar leicht installieren, so ganz anfreunden konnten wir uns mit dem OS aber nicht. Natürlich auch aufgrund der fehlenden deutschen Sprache.

Einschätzung

Leistungstechnisch haben wir es mit dem Lenovo Z5 Pro bzw. GT wirklich mit einem Monster zu tun. Der neue Snapdragon 855 wird seine Arbeit extrem schnell verrichten und auch die Verarbeitung und die Umsetzung des Sliders dürften stimmen. Die 12 GB Arbeitsspeicher sind tatsächlich sinnlos und nur Effekthascherei. Wir haben bisher leider zu wenig Lenovo Smartphones getestet, um eine fundierte Einschätzung abzugeben. Gerade die Kamera und Akkulaufzeit sind hier zwei Aspekte, die spannend sind.

Wer etwas günstiger davon kommen möchte, kann auch auf die normale Version, also das Lenovo Z5 Pro zurückgreifen. Das bekommt man mit dem Snapdragon 710 schon ab gut 300€ umgerechnet, das Z5 Pro GT soll dagegen ca. 40 bis 50€ teurer sein. Wir sind gespannt auf die endgültigen Preise der Shops, die noch einmal höher ausfallen dürften. Glaubt ihr, dass das Lenovo Z5 Pro GT mit dem Xiaomi Mi Mix 3 und dem Honor Magic 2 mithalten könnte?

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

20 Kommentare

  1. Profilbild von Lukas

    Also ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Lenovo Z5 Pro GT schon für 340€ gibt und bei Banggood (https://www.banggood.com/Lenovo-Z5-Pro-GT-Slider-Design-6_39-inch-NFC-6GB-128GB-Snapdragon-855-Octa-Core-4G-Smartphone-p-1404564.html?rmmds=search&ID=224&cur_warehouse=CN) koste es ca. 500€ in der schlechtesten Ausführung. Wenn es das wirklich für 340€ gibt dann ist es das Pocophone F1 2.0. Sonst schöner Beitrag!

  2. Profilbild von KoloTim

    Sehr schönes und leistungsstarkes Handy. ich werde es mir wahrscheinlich kaufen. was Lenovo da für gute Arbeit geleistet hat, im Gegensatz zu anderen großen Firmen für das Geld! !wow!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von decro

    Waaas? Ich hab mich nach meinem OP3 eher Richtung Xiaomi eingestellt, wollte aber noch den Next-Gen-Snapdragon abwarten, da ja wieder so ein technischer Umbruch stattfindet. Und jetzt kommt Lenovo mit diesem Ding daher?
    Von 0 auf kaufen in sofort, sobald es eine EU-Version geben sollte und der Preis akzeptabel ist

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von stryke

    Habe aktuell das ZUK Z2 Pro (=Tochterfirma von Lenovo), auch das ganze es eigentlich nur für den Chinesischen Markt, funktioniert aber auch hier Problemlos und dank Custom ROMs auch auf Deutsch.
    Mir gefällt mir die Standardsoftware "“ZUI"“ nicht wirklich (schlechtes Akkumanagement, sehr restriktiv was Notifications angeht, seltsame Ersetzung en von Standardfunktionen).
    Welches OS läuft denn auf dem Lenovo?

  5. Profilbild von Reinhardt

    Naja, da hilft nur abwarten!!! Mir könnte es aber gefallen! Bin gespannt! 🤤

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von narf

    340€ wären ein Wahnsinnspreis; passt aber auch laut Gearbest Webseite nicht so wirklich:
    Innerhalb des sources codes der jeweiligen Produktseiten:

    Lenovo Z5 Pro 4G Phablet 6 GB RAM -478.29€ online einkaufen — für die 6GB RAM, 64GB ROM version
    Lenovo Z5 Pro 4G Phablet -504.47€ online einkaufen — für die 6GB RAM, 128GB ROM version

  7. Profilbild von Kolores

    Kann mir jemand erklären, wofür man 12 GB RAM in einem Smartphone benötigt?

    • Profilbild von egal;)

      Kolores: Kann mir jemand erklären, wofür man 12 GB RAM in einem Smartphone benötigt?

      Das Hab ich mich schon bei meinem aktuellen Model gefragt. Ich habe das "“Maze alpha"“ mit 6GB und es wird nie, ich widerhole, NIE voll ausgelastet. Wen ich hier und da mal Hintergundprozesse komplett lösche sind vieleicht mal 1GB in benutzung maximal 2. In den Systemeinstellungen wird mir ein durchschnittlicher verbrauch von 25% angezeigt sprich 1,5GB. Ich benutze auch viel Multitasking und dual Screen apps. Selbste wenn ich eine Video editor benutze der FUll HD schneidet komme ich nicht uber 2,2GB nutzung. Man bedenke das das OS schon um die 800mb belegt.

      Is wohl wie bei den Megapixeln. Reine Zahlenspielerei.

      • Profilbild von Senf

        Hm, Android ist doch Linux. Das nutzt Speicher als Cache. Je weniger davon da ist, desto eher müssen Daten rausgeworfen und bei Bedarf wieder reingeladen werden. Bei mehr Speicher passiert das später und seltener. Das kostet dann weniger Zeit und weniger Energie. Wenn ihr 1 GB oder 1,5 oder 2,2 auskommt, heißt das nur, dass ihr nur wenige Apps verwendet (hintereinander, nicht zwingend gleichzeitig) oder irgendeine unsinnige Cache-Aufräumsoftware laufen habt, was wie gesagt auf Ladezeiten und Stromverbrauch geht.

        Jemand, der im Laufe des Tages 20 oder 30 Apps nutzt und das geht schnell, wenn du einen Schlafphase Wecker morgens schon anfängst, mit dem Phone navigierst, kommunizierst (Mail, Messenger Social Media usw.), spielst, Fotos machst, surfst, deine sportlichen Aktivitäten verfolgst, Musik hörst und Filme schaust uswusf., der wird auch bei 12 GB an den Punkt kommen, wo das OS Apps raus schmeißt.

        Das ist natürlich nicht schlimm, aber man kann eben auch nicht sagen, dass mehr Speicher bei Android nichts bringt. Der kostest zwar insgesamt auch mehr Energie als wenig Speicher, das müsste mal ausrechnen, aber mehr Speicher hat auf Ladezeiten im langen Betrieb definitiv positive Auswirkungen.

        Heute ist bei Android Phones 4 GB Standard, 6 GB etabliert sich gerade. Mit 1 oder 2 GB kannst du heute auch tatsächlich nichts mehr reißen, nicht nur marketingtechnisch, sondern die Dinger sind echt lahm. Ich halte daher 12 GB für nicht so weit weg, es kommt immer mehr KI dazu und weitere Hintergrunddienste. So wie zu 2GB Zeiten 4 GB eher nerdig viel waren und nun Standard sind, so geht es heute den 12 GB – morgen ist das Standard und wird auch gebraucht.

  8. Profilbild von oggreen

    Naja ZUI ist leider auch ne qual, da war mir touchwiz lieber:D

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von qwopqwoo

    @Senf: 12GB werden irgenwann wirklich Standard sein, aber bis dahin ist dieses Smartphone schon längst im Müll.
    6 oder 8GB sind jetzt schon viel, das würde reichen, dafür könnte man den Preis etwas senken und die Akkulaufzeit verlängern.
    Aber klar, jeder Hersteller setzt auf ein Alleinstellungsmerkmal.
    P.S. geschrieben mit 6GB Ram, die locker ausreichen, auch mit unzähligen Apps😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Senf

      Das ist eben der Vorteil eines echten Betriebssystems, der Speicher reicht auf jeden Fall 🙂 auch wenn du 2xunzählige Apps nimmst 🙂

      Aber es stand im Raum, dass es nicht ausgelastet würde und das stimmt einfach schon betriebssystembedingt nicht, auch wenn man das in dieser tollen Speicherauslastungsapp nicht so sehen kann. Android nimmt freien Speicher als Cache und schreibt den im laufenden Betrieb solange voll, bis nix mehr geht und erst dann werden belegte Speicherseiten freigeschaufelt. Außer natürlich man nutzt irgendsoeine dämliche Cache-Bereinigungs-App…

  10. Profilbild von egalSMILE

    Und wie kann es dann sein das immer mindestens 50% leer sind vom RAM auch wen man keine bereinigungs App benutzt. Is gibt im os Einstellungsmenü den Punkt Arbeitsspeicher. Dort wird das angezeigt.

    Kommentarbild von egalSMILE
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von decro

    @egalSMILE: das ist wie die Frage, wieso ein Auto mehr transportieren kann, als ein anderes.
    Es kommt ja auf das Auto an.
    Genauso kommts auf die Apps an, die du nutzt. Nicht jede App nutzt gleich viel Speicher. Dann nutzt du eben keine speicherintensiven Apps.
    Bei mir siehts so aus:

    Kommentarbild von decro
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von decro

    @decro: Edit: besser gesagt, wieso der Schrank in das Auto passt, aber nicht in das andere. Das Auto ist der RAM… Der Korrektheit halber 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  13. Profilbild von Senf

    Android ist unter der Haube ein Linux und insbesondere so tief greifende Funktionen wie das Cache Management sind nicht(!) verändert worden. Was im Cache getrieben wird, zeigen die Tools nicht an! https://unix.stackexchange.com/questions/263764/what-is-difference-between-cached-memory-and-used-memory

    Da kann man hunderttausend Screenshots zeigen, das ändert am Sachverhalt nix!

  14. Profilbild von Martin

    Woar, aber dieser Finger auf dem Bild mit dem Fingerabdruckscanner ist ja voll gruselig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.