Test

OnePlus 10T im Kurztest: (K)ein Upgrade?

Das OnePlus 10 Pro war ein Flop. Zumindest was die generelle Meinung der Fachpresse angeht war der Schritt nach vorne zu klein. Nach einigen Rabattaktionen sieht die Bewertung zwar vielleicht etwas anders aus, aber OnePlus legt nun auch schon nach. Mit dem OnePlus 10T verspricht man „ein ganzheitliches Performance-Upgrade“. Und das gibt es auch, wenn man ganz genau hinschaut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des OnePlus 10T

NameOnePlus 10T
Display6,7 Zoll 120 Hz AMOLED, 2412 x 1080 Pixel,394 PPI, 20:9 Verhältnis
ProzessorQualcom Snapdragon 8+ Gen 1, @3,2 GHz
GrafikchipAdreno 730 GPU
Arbeitsspeicher8 / 12 / 16 GB LPDDR5
Massenspeicher128 / 256 GB UFS 3.1 (nicht erweiterbar)
Hauptkamera50 MP Sony IMX766 f/1.88 OIS
8 MP IMX355 119° Ultraweitwinkel
2 MP Makro
Frontkamera16 MP f/2.4
Akku4.800 mAh mit 150 Watt SuperVOOC
KonnektivitätUSB-C 2.0, WiFi ac/ax, Bluetooth 5.3 & aptX HD / LDAC, 5G, GPS/GLONASS/Galileo/Beidou
FeaturesStereo-Lautsprecher, In-Display-Fingerabdrucksensor, NFC, Dual-SIM
BetriebssystemAndroid 12 mit OxygenOS 12.1 Oberfläche
Abmessungen / Gewicht163 x 75,37 x 8,75 mm / 203,5g
FarbenMoonstone Black, Jade Green
Lieferumfang150W SuperVOOC Ladegerät, USB-C-auf-USB-C Kabel, Silikonhülle, Schutzfolie vorinstalliert
Preis699€ (8/128 GB) & 799€ (16/256 GB)
Vorstellung / Release3. August 2022 / 25. August 2022

Wo ist der Slider?

Das Rückseiten-Design des OnePlus 10T ähnelt dem überarbeiteten Design des OnePlus 10 Pro zum Großteil. Die Kamera nimmt viel Platz auf einem von der Seite hineinragenden Kameraplateau ein und ordnet die Sensoren und LED-Blitz quadratisch an. Das Hasselblad-Logo ist nicht mehr zu sehen, die Kooperation spart man sich hier. Zum Glück fehlt auch der sinnlose „P2D50T“-Schriftzug. Dafür ist der Oppo-Einfluss erkennbar. Schließlich ist das Modul nun nicht mehr kantig, sondern organisch und fließend in die Rückseite integriert. Das erinnert an das OPPO Find X5 Pro.

OnePlus 10T vs OnePlus 10 Pro Kamera

Beide Seiten des Glas-Sandwichs bestehen aus Corning Gorilla Glas 5, sind also kratzfest und relativ bruchsicher. Konkurrenzgeräte setzen aber durchaus auch schon auf Gorilla Glas Victus. Das 203,5g schwere und 8,75 mm dicke Top-Smartphone ist in Moonstone Black und Jade Green erhältlich. Letzteres gefällt uns im Test ziemlich gut und liegt besser in der Hand als das 10 Pro, könnte im Farbton aber etwas satter sein. Moonstone Black soll aber eine strukturierte Oberfläche bieten ähnlich wie die Sandstone-Rückseiten bzw. -Cases früher.

OnePlus 10T Rueckseite 1

Kritisieren darf man aber definitiv die Größe des Kameramoduls. Wir finden zwar gut, dass man bei einer Designsprache bleibt, das schwächere Kamera-Setup im Gegensatz zum 10 Pro lässt sich aber auch deutlich kleiner integrieren. Bestes Beispiel ist da das NORD 2 aus eigenen Reihen, welches ein fast identisches Triple-Kamera-Setup bietet. Außerdem: OnePlus streicht den Benachrichtigungsslider! Das fast letzte Alleinstellungsmerkmal überlässt man nun komplett Apple – schade! Zusätzliche Hardware erleichtert in der Regel die Bedienung, so in den vergangen Jahren auch bei OnePlus. Hoffentlich ist das OnePlus 10T da eine Ausnahme.

OnePlus 10T Smartphone Slider
Da fehlt der Slider.

OnePlus 10T mit flachem Display

Das versprochene Performance-Upgrade gibt es leider nicht bei dem Bildschirm. 6,7″ Displaydiagonale, AMOLED-Technik und 120 Hz Bildwiederholrate übernimmt man zwar von dem 10 Pro, dafür streicht man die 1440p Auflösung sowie die LTPO 2.0 Technik. Auch die Helligkeit fällt mit 950 nits geringer aus als in der Pro-Version, welche auf bis zu 1.300 nits bei HDR-Content kommt. Trotzdem lässt sich das 2412 x 1080p Display mit 394 ppi auch bei Sonnenstrahlung gut ablesen. Generell konnten wir im Test auch keinen Color Shift oder schlechte Blickwinkel beobachten.

OnePlus 10T Smartphone Display

Zwei Präferenzfragen gibt es aber trotzdem. Zum einen ist das OnePlus 10T Display flach und nicht curved wie bei den meisten Top-Modellen. Mir gefällt es, aber ein gebogener Bildschirm erlaubt natürlich eine „randlosere“ Darstellung des Bildschirminhalts. Dank AMOLED-Technik gibt es zudem einen Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm, der hier wie bei dem OnePlus 9 Pro sehr tief sitzt. Quasi am unteren Bildschirmrand, während dieser im 10 Pro wieder auf der Schwelle zwischen unterem und mittlerem Drittel der Bildschirmfläche positioniert wurde. Für mich ist beides in Ordnung. Funktional fällt neben der unterschiedlichen Auflösung nur der fehlende Naturfarbenmodus auf.

OnePlus 10T Smartphone Display 2

Das Plus macht den Unterschied

Das Versprechen einer besseren Performance entstammt dem neuen Prozessor. Ähnlich wie Xiaomi bei dem Xiaomi 12S Ultra konnte es auch OnePlus wohl nicht abwarten, den Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 zu verbauen. Die Plus-Variante des aktuellen Flagchips – Kann ich mir das Wort patentieren lassen? – bietet 10% mehr Performance, 10% schnelleren Grafiktakt, 15% bessere Effizienz und bis zu 30% mehr Performance pro Watt bei einer Taktfrequenz von 3,2 GHz. Warum? Der 4nm Chip wird nun wieder von TSMC und nicht mehr von Samsung hergestellt, die mit dem SD888 und SD 8 Gen 1 für einige Effizienz- und Wärmeprobleme gesorgt haben.

Die Performance des OnePlus 10T ist nun einen Schritt, wenn auch einen kleinen, nach vorn gegangen. Der durchschnittliche Anforderungsbereich eines Smartphones wird natürlich problemlos erledigt, das gilt aber schon für den Vorgänger und auch für grundsätzlich günstigere Handys. Performance ist nicht mehr teuer. Aber Benchmarks, Gaming und auch dauerhafte Belastung verarbeitet der neue Prozessor nun besser und wird dabei nicht so warm. Das konnten wir schon beim Xiaomi 12S Ultra beobachten.

OnePlus 10T Benchmarks

Dazu kommen dann noch großzügige 8, 12 oder sogar 16 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher. Auch hier gibt es leider nicht den neuen LPDDR5X Standard, den wir im realme GT 2 Master Explorer sehen. Der Speicher fällt mit 128 oder 256 GB UFS 3.1 Speicher ebenfalls hoch aus, lässt sich aber nicht erweitern.

OnePlus 10T mit 150W Laden

Ein Downgrade gibt es auch in der Akkukapazität, die mit 4.800 mAh anstatt 5.000 mAh nun minimal kleiner ausfällt. Kann die bessere Effizienz des Chips die niedrigere Kapazität und die fehlende LTPO 2.0 Technologie ausgleichen? Fast. Der Drain zeigt sich relativ gering, durch den Tag kommt man auf jeden Fall gut. Da kommt wohl auch zu Gute, dass man gar keine 1440p Auflösung auswählen kann. Hier kommt es wie immer auch etwas auf die eigene Benutzung an; wer einfach WhatsApp, Spotify und Instagram nutzt, muss erst innerhalb des zweiten Tags an die Steckdose. Videobearbeitung mit InShot oder anspruchsvolle Games ziehen natürlich mehr Batterie.

OnePlus 10T 150W Laden

Das ist aber fast egal. Das OnePlus 10T ist mit 150W SuperVOOC Laden ausgestattet, ein entsprechendes Ladegerät liegt im Lieferumfang. Das ist ein USB-C Charger, der sogar bis zu 160W Leistung ermöglicht. Damit ist das 10T innerhalb von 19 Minuten komplett aufgeladen. OxygenOS 12.1 zeigt dabei auch eine entsprechende Ladeanimation aus. Damit ist es das zweite Smartphone auf dem Markt, welches sich so schnell laden lässt. Das erste, das realme GT Neo3, kommt ebenfalls aus dem BBK-Konzern, hier hat man sich die Technik wohl einfach geteilt. Das wird euer eigenes Ladeverhalten komplett verändern. Dafür fehlt dann leider kabelloses Laden.

Ist das die NORD 2 Kamera?

Ein weiteres Downgrade ist die Kamera. Statt Sony IMX789, Telekamera und 150° Ultraweitwinkelkamera wie im OnePlus 10 Pro gibt es fast das OnePlus NORD 2 Setup. Sony IMX766 Hauptsensor mit ƒ/1.8 Blende und optischer Bildstabilisierung, 8 MP Ultraweitwinkelkamera mit 119° Aufnahmewinkel bei ƒ/2.2 Blende und eine 2 MP Makrokamera mit 2 cm Naheinstellgrenze. Letztere ist der einzige Unterschied zum weniger als halb so teuren NORD 2, dieses hat einen ebenso nutzlosen 2 MP Monochrom-Sensor. So ein schlechter Makrosensor in dem Preisbereich ist unserer Ansicht nach eine Unverschämtheit, auch Xiaomi hat diesen Move schon gemacht.

OnePlus 10T Hauptkamera Farben OnePlus 10T Testfoto Hauptkamera

Nun fehlt auch die Hasselblad-Kooperation und damit verliert das OnePlus 10T leider die Stärken im Farbprofil des 10 Pro. Die Fotos sind insgesamt mit einer Schulnote „gut“ zu bewerten, mehr aber auch nicht. Die Farben sind je nach Szenario mal etwas zu stark oder etwas zu schwach, die Nuancen des 10 Pro fehlen. Das Schärfeniveau ist ähnlich, wobei mir hier der größere Fokusbereich in einigen Szenarios sogar besser gefällt. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Fotos sehr solide mit ausreichendem Dynamikumfang. Fehlt das Licht, lässt aber auch hier die Qualität nach.

OnePlus 10T vs OnePlus 10 Pro

Auch die Ultraweitwinkel hinterlässt einen etwas faden Beigeschmack. Alles schon tausendmal gesehen. Der Effekt ist da, aber wenig Details, geringer Dynamikumfang und Bildrauschen in den dunkleren Bildbereichen sorgen für ein suboptimales Ergebnis. Auf der Vorderseite halbiert man die Auflösung, was keinen großen Effekt auf die Selfies hat. Die gefallen mir grundsätzlich gut und treffen die Hauttöne in den meisten Fällen relativ akkurat.

OnePlus 10T Frontkamera Testfoto Selfie OnePlus 10T Testfoto Ultraweitwinkelkamera

OxygenOS 12.1: Alles beim Alten

Nebem dem OnePlus 10T hat man auch OxygenOS 13 vorgestellt, die neue Oberfläche aus dem Hause OnePlus. Die ist aber noch nicht auf dem Gerät vorinstalliert. Daher ändert sich im Vergleich zur Software-Experience des OnePlus 10 Pro grundsätzlich nichts. Das hauseigene Betriebssystem hat(te) viele Fans, kommt es doch mit wenig Bloatware aus und bietet einige smarte Anpassung. In letzter Zeit nähert es sich aber immer stärker ColorOS an und sollte ursprünglich auch komplett mit diesem verschmelzen. Diesen Plan hat man inzwischen aber ad acta gelegt.

Heraus kommt ein meiner Einschätzung nach aber rundes Betriebssystem mit nützlichen Extrafunktionen und Anpassungsmöglichkeiten. Ich bin aber auch Fan von ColorOS und kann die Kritik einiger OnePlus-Fans hier nicht ganz nachvollziehen. Schreibt gerne sonst in die Kommentare, was euch aktuell daran stört. Mich stört aber eher das bisherige Nichteinhalten des Update-Versprechens des Vorgängers. Unser OnePlus 8T hat trotz Updateversprechen noch immer kein Update auf Android 12 bekommen. Für das 10T verspricht der Hersteller ebenfalls wieder drei Jahre Systemupdates und vier Jahre Security-Updates.

OnePlus 10T USB C Port

Ein kleiner aber feiner Unterschied ist zudem der USB-C 2.0 Port an der Unterseite, kein USB-C 3.1 wie im OnePlus 10 Pro. Dadurch ist eine Unterstützung von externen Monitoren nicht möglich. Dafür gibt es aber immerhin Bluetooth 5.3, 5G, WiFi 6, NFC, Dual GPS und auch einen Stereo-Lautsprecher, der einen räumlichen Klang bietet.

OnePlus 10T kaufen?

Das OnePlus 10T ist ein Performance-Upgrade im Vergleich zum 10 Pro und natürlich zum 8T. Aber nicht ganzheitlich, sondern nur spezifisch. Im Vergleich zum 10 Pro ist die Leistung sogar noch besser, genau wie die Schnellladefähigkeit. Dafür macht man Abstriche in puncto Display, Kamera, Verbindungsmöglichkeiten und vielleicht sogar im Design. In der Oberklasse ist das OnePlus 10T zwar ein gebührender Nachfolger für das OnePlus 8T, leider ist es aber auch irgendwie nur ein stärkeres NORD 2. Dafür ist der Preis von 699€ dann im Direktvergleich auch happig, trotzdem ist es eines der günstigsten Optionen mit dem neuen Snapdragon 8+ Gen 1.

Mit 100€ weniger auf dem Preisschild wäre es vor allem ein leistungsstarkes Gerät. So muss man überlegen, ob man mit einem realme GT 2 Pro oder sogar einem Pixel 6 das rundere Gesamtpaket bekommt.

b88d65c38a434ef9900c8ce835463477
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (29)

  • Profilbild von Omibus
    # 04.08.22 um 08:29

    Omibus

    Das OP 10 Pro war schon kein wirklicher Killer, weil der Konzern das Oppo dieses jahr als direkten internen Konkurrenten in einigen Punkten bevorzugt positioniert hat.
    Das 10T ist eine Frechheit für den Preis.

    @Thorben: : Was mich darüber hinau wundert: In eurem geekbench Test schneidet es erstaunlich schlecht ab. Der 8+ Gen 1 müsste 1250-1300 Single Core Score schaffen und an die 4000 Multicore. Sogar mein S22 mit Exynos ist besser als euer Testlauf (1150/3700). Habt ihr das Phone im Energiesparmodus betrieben? Wenn das der Wert in der Standardeinstellung ist, läuft der Prozessor im 10T richtig mies.

  • Profilbild von Jogi1234
    # 03.08.22 um 23:50

    Jogi1234

    Abbsolute Frechheit das Teil für den Preis. Die Kamera ist ja wohl ein Witz. Ein neuer günstiger 9xxx Mediatek Prozessor und zwei vernünftige Kameras und schon wäre es für den Preis ein gutes Smartphone geworden

  • Profilbild von Nage
    # 03.08.22 um 22:49

    Nage

    Trauriges Teil, meiner Meinung nach das schlechteste aller Oneplus Geräte. Wenn da nicht mit dem oneplus 11 Pro ein wirklicher Burner kommt, schafft sich oneplus leider selber ab.

    Und was Updates betrifft lässt oneplus auch immer mehr nach. Sicherheitspatch vom Mai 2022 für das 9 Pro. Wir haben August!!!

    • Profilbild von Gast
      # 04.08.22 um 11:47

      Anonymous

      Das ist heftig. Will OP Xiaomi da vom Thron stoßen?

    • Profilbild von Lukas
      # 04.08.22 um 09:54

      Lukas

      Wenn die so weitermachen ist das 9 pro mein letztes gewesen
      Das 10 Pro war schon ein Schritt zurück aber das Teil schlägt alles
      Für das Geld bekommt man fast 3 OP nord 2

      • Profilbild von Nage
        # 04.08.22 um 11:03

        Nage

        Wem sagst du das und ohne Nachrichtenslider und echtem OxygenOS ist nichts mehr von OnePlus an USP übrig. 🙁

        Wenigstens kam heute mal der Sicherheitspatch für das 9 Pro für Juni…

  • Profilbild von Gast
    # 03.08.22 um 21:14

    Anonymous

    Habe ein Huawei mate 20 x und überlege ob ich auf eine neues Handy wechsel weil der letzte Sicherheitspatch vom Februar 2022 ist. Ich weiß bloß nicht welches. Weil irgendwie kein Handy die Specs hat die ich haben will.

    • Profilbild von Gast
      # 04.08.22 um 04:39

      Anonymous

      Sitze im gleichen Boot. Wollte eigentlich das S22U Ultra kaufen, aber find den Exynos scheisse. Die Snapdragon Variante hat leider kein B20, also warte ich noch.

    • Profilbild von jammerweide
      # 03.08.22 um 22:01

      jammerweide

      danke, dass du uns das mitteilst!

      • Profilbild von Gast
        # 04.08.22 um 04:37

        Anonymous

        Sei leise du Troll. Wenn du es schon machst, dann so, dass es lustich ist.

  • Profilbild von Gast
    # 03.08.22 um 20:17

    Anonymous

    Hab mir das Pixel 6a gegönnt, extra nichts chinesisches und reicht auch absolut aus 👍

  • Profilbild von Benschi San
    # 03.08.22 um 19:43

    Benschi San

    Bei idealo wird das S22 für 635.- angeboten.
    Das OnePups ist doch lächerlich für den Kurs.

  • Profilbild von Herby_B
    # 03.08.22 um 19:05

    Herby_B

    Ein einfach nur lächerliches Gerät für den aufgerufenen Preis. Ein Kamersetup zum Weinen. Aber Hauptsache 150 W Schnellladen….

  • Profilbild von Randomblame
    # 22.07.22 um 12:15

    Randomblame

    Mein Reden! OxygenOS muss bleiben, Community-Support inkl. und der Preis muss wieder runter. Scheiß auf High-end Camera, wer sowas braucht, kann sich ja ein Pixel holen. Und mir braucht keiner erzählen, dass die bei einem Verkaufspreis von 600-700€ keinen satten Gewinn machen kann. Die haben sogar am OP1 verdient und dass hat damals 299€ gekostet. Oneplus weiss sehr genau, wann das Interesse an ihrem Flagship Geräten eingebrochen ist. Schon die Aufteilung in Normal- und Pro-Version war IMO ein Fehler… aber mich fragt ja keiner…;)

  • Profilbild von Nage
    # 21.07.22 um 22:19

    Nage

    Sorry, aber ohne Nachrichtslider und ohne echtes eigenes OxygenOS ist das nun wirklich kein Oneplus mehr. 👎

    • Profilbild von Nage
      # 21.07.22 um 22:20

      Nage

      Hatte ich übrigens vorhergesagt, das der Nachrichtenslider als nächstes dem BKK Konzern zum Opfer fällt. 😉

  • Profilbild von okadererste
    # 21.07.22 um 19:22

    okadererste

    mal schauen ob die diesmal die Lizenzgebühren bezahlen, ansonsten gibt's nur bla bla

  • Profilbild von mal_das_positive_betrachten
    # 21.07.22 um 12:16

    mal_das_positive_betrachten

    Carl Pei steht also für Innovationen? Warum? Top-Prozessor und ein fast natives Android. Da gibt es sogar das Pixel oder oft viel billiger und doch noch um vieles schlechter mit Updates, Motorola.

    Und wenn der Carl Pei doch so toll ist, warum macht der dann bekannte Fehler? Schaut man sich das Nothing an, da beschweren sich immer mehr über einen doch sehr starken Grünstich im Bildschirm und noch schlimmer, es tauchen immer mehr Bilder auf wo neben dem Punch-Hole auffällige Fehler/Defekte daneben im Display zu sehen sind.

    Software, gut, da können gerade zu Anfang noch Fehler sein, so etwas wird mit Updates behoben. Aber Grünstich und Fehler im Display? Nein. Gerade von einen Carl Pei sollte man doch erwarten können, dass es eine Qualitätskontrolle gibt.

    Und wo ist das Nothing wirklich innovativ? Es hat nichts was andere nicht auch könnten. Es bietet auch nicht übermäßig viel fürs Geld.
    Und hatte nicht sogar Xiaomi schon etwas mit transparenter Rückseite? Und gibt es nicht auch von Xiaomi diese Black Shark Lucifer mit Stäbchen und auch transparentem Design und das schon lange vor Nothing?

    Und nun zu OnePlus. Klar. Stimmt, mit Updates waren die mal besser und die waren auch einmal billiger und? Das war Xiaomi auch.

    Aber viele übersehen eins, ein 12Pro und ein 10Pro sind nicht wirklich weit auseinander was Kamera, Akku und anderes betrifft.
    Trotzdem, das OnePlus ist unter 1000€ geblieben, da kommt das 12Pro weit drüber und ja, beide Geräte haben eine ähnliche Updateversorgung.
    Aber will da jetzt einer ernsthaft behaupten, dass Xiaomi besser mit der aktuellen und zeitnahen Verteilung ist als OnePlus?
    Auch bekommt so ein 12Pro nicht einmal ein IP-Rating bei diesem Preis.

    Leute, nicht immer nur jammern und meckern. Klar, Samsung und Apple sind in Sachen Updates besser weil länger, aber Xiaomi, OnePlus, Googel, die sind in dieser Preisklasse auf einem NIveau.
    Am Ende entscheiden doch nur kleine Punkte welches Gerät mehr zusagt und irgendwie ist es schon unverschämt was einige hier denken, glaubt ihr ernsthaft OnePlus sollte so ein Top-Gerät für 600€ verkaufen weil die einmal zu billig waren?

    So etwas würdet ihr doch auch nicht machen wenn euer Produkt auf dem selben Stand wie das der Mitbewerber ist.

    Wenn ihr es euch nicht leisten könnt, dann steht da zu und macht nicht alles schlecht. Am Ende bekommt man da für unter 1000€ ein Top-Gerät was sich nicht vor anderen in diesem Segment verstecken muss, besonders nicht beim Preis.

    Übrigens, es gibt auch so etwas wie die Nord-Geräte und laut Tests sollen die in ihrer Preisklasse doch auch ziemlich gut sein.

  • Profilbild von Randomblame
    # 21.07.22 um 11:48

    Randomblame

    Hört sich für mich so an, als besinnt man sich langsam. Irgendwann haben sie angefangen in bessere Camera-Setups zu investieren und das High-end Segment anzustreben, was die Geräte nur unnötig teuer gemacht hat. Ihre damaligen Flagship-Killer waren aber nicht wegen ihrer Cameras solche Verkaufsschlager. Top-Prozessor, viel Speicher, natives Android und breite Community Unterstützung bei der Entwicklung, das war das damalige Rezept und da muss Oneplus IMO wieder hin, wenn sie verlorene Nutzer zurück holen wollen.
    Ich war bis zum OP6 immer zufrieden, habe aber beschlossen, dass das 8T mein letzes sein sollte, weil es einige Probleme hat. Jetzt besteht jedoch wieder ein wenig Hoffnung, dass man sich auf alte Stärken besinnt und wieder einen günstigen Flagship-Killer präsentiert (hoffentlich mit integrierter Ladestrom-Steuerung).

    • Profilbild von Nage
      # 21.07.22 um 22:17

      Nage

      Sorry, aber ohne Nachrichtslider und ohne echtes eigenes OxygenOS ist das nun wirklich kein Oneplus mehr. 👎

  • Profilbild von Alter Wemser
    # 21.07.22 um 09:25

    Alter Wemser

    Grundlegend nicht schlecht, aber das Kamera-Setup ist grausam, wie bei vielen anderen auch. Wieso lassen die Hersteller nicht einfach diesen 8- und 2 MP-Humbug einfach weg…..

  • Profilbild von Gast
    # 21.07.22 um 08:12

    Anonymous

    Kamera schlechter als beim 10 pro… Leider…

  • Profilbild von Peter2000
    # 21.07.22 um 07:48

    Peter2000

    Hallo zusammen,
    bis zum 7 war ich immer dabei, aber die Preisgestaltung waren mir dann ein Dorn im Auge. Einfach zu "teuer", bzw. zur Konkkurenz aufgeschlossen würde ich sagen.
    Bin auf das Realme GT2 Pro umgestiegen, hier stimmt aus meiner Sicht PR/LE Verhältnis, wobei es bei dem Gerät so einige Kritikipunkte gibt, die ich von OnePlus einfach nicht kannte.

    • Profilbild von Nage
      # 21.07.22 um 22:16

      Nage

      Das kenne ich, mein Realme GT 2 Pro treibt mich in den Wahnsinn mit seinen Bugs.

      Habe aber im Primeday ein oneplus 9 Pro mit 12/256 GB für günstige 599 Euro gekauft. Das ist besser als das Realme GT 2 Pro und sogar noch günstiger. 😉

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.