OPPO Enco X kabellose In-Ear Kopfhörer mit ANC für 135€

Gerade gibt es die OPPO Enco X zu einem günstigeren Preis von 134,99€ bei Amazon. Damit sind sie konkurrenzfähiger und definitiv eine Überlegung wert.

Im Bereich der Kopfhörer ist OPPO schon eine Weile unterwegs, jetzt folgen sie dem Trend 2020 und veröffentlichen mit den OPPO Enco X einen In-Ear ANC-Kopfhörer. Mit dabei der neueste Bluetooth Standard 5.2, 11 mm große dynamische Treiber und der hochauflösende Bluetooth-Codec LHDC. Ein Rezept für Erfolg?

OPPO Enco X Kopfhoerer im Ohr

Technische Daten

NameOPPO Enco X
Treiber11 mm dynamische Treiber
KonnektivitätBluetooth 5.2
Akkukapazität44 mAh pro Hörer; 535 mAh in Ladebox
Gewicht4,8 g pro Hörer; 42,5 g Ladebox
Maße66,3 × 49  × 21,7 mm (Ladebox)
IP SchutzklasseIP54
Audio-CodecSBC, AAC, LHDC

Bekanntes Design in zwei Farben

Gewöhnlich fangen die Kopfhörer bei ihrem Design an. Es gibt die Hörer mit einem Stab als Stamm in den Farben Weiß und Schwarz. Die Ähnlichkeit zum Apple Produkt ist natürlich nicht abzuwenden, aber so sehen In-Ear Kopfhörer nun mal aus und wenn man nicht ein komplett andere Form wählen möchte, wie zum Beispiel Huawei, dann landet man wohl dabei. Auch hier ist das Ladecase in der Kopfhörerfarbe und hat eine ovale Rundung. Auf der Front finden wir eine LED-Anzeige, die uns voraussichtlich über den Ladestand informiert.

OPPO Enco X Kopfhoerer in Weiss

Mit 4,8 g sind sie etwas leichter, als zum Beispiel die FreeBuds Pro und durch verschiedene Ohrpolster könnt ihr sie an euer Ohr anpassen. Dabei soll es wohl sogar verschiedene Härtegrade an Ohrpolstern in der Box geben, je nachdem ob ihr ein weicheres oder härteres Ohrpolster bevorzugt. Ein Regenschauer oder ein schweißtreibendes Workout machen den Kopfhörern auch nicht zu schaffen, denn sie kommen mit einer IP54-Zertifizierung.

Balancierter Klang durch dynamische Treiber

Beim Klang hat man mit DYNAUDIO zusammengearbeitet und setzt auf 11 mm große dynamische Treiber. Dadurch möchte man einen guten balancierten Klang erreichen. Wie so oft kann hier aber auch nur ein Praxistest über die Qualität Aussagen treffen. Damit eure Musik auch in bester Qualität übertragen werden kann, nutzt man hier den LHDC-Codec, welchen wir von den Xiaomi Air 2 kennen. Leider ist dieser nicht allzu verbreitet in der Smartphone-Industrie, weshalb hier nur begrenzte Kompatibilität besteht. Unter den OPPO Smartphones unterstützen das Find X2 und Find X2 Pro den Codec. Für alle anderen ohne LHDC steht aber AAC und SBC bereit, welche bei richtiger Nutzung auch sehr gute Ergebnisse erzielen können.

OPPO Enco X Kopfhoerer in Schwarz

Generell um die Verbindung zum Smartphone oder einem anderen Abspielgerät herzustellen, kommt Bluetooth 5.2 zum Einsatz. Man spricht allgemein von einer niedrigen Latenz der Übertragung, es sollten also Videos lippensynchron abgespielt werden.

Aktive Geräuschunterdrückung mit bis zu 35 db

Kernfeature der Kopfhörer ist aber neben dem Klang die aktive Geräuschunterdrückung. Sowohl an der Innenseite als auch an der Außenseite befinden sich Mikrofone, welche für die Geräuschunterdrückung zum Einsatz kommen. Insgesamt möchte man damit eine Geräuschunterdrückung von 35 db erreichen. Das Ganze hängt aber von einigen Faktoren ab, weswegen solche Angaben immer unterschiedliche Ergebnisse in der Praxis erzielen. Neben der Geräuschunterdrückung steht auch ein Transparenzmodus zur Verfügung, wodurch über die Mikrofone Außengeräusche durchgelassen werden. Dadurch könnt ihr ein Gespräch führen oder Bahnansagen hören, ohne die Kopfhörer absetzen zu müssen.

OPPO Enco X Kopfhoerer unterwegs

Die insgesamt drei Mikrofone kommen den Oppo Enco X ebenfalls bei Telefonaten zugute, denn die Aufnahme wird durch eine Geräuschunterdrückung verbessert. So sollen auch in lauteren Umgebungen eine verständliche Mikrofonqualität erreicht werden.

Leichte Schwächen bei der Akkulaufzeit

Ein Punkt, wo die OPPO Enco X etwas zu schwächeln scheinen, ist die Akkulaufzeit. Mit eingeschaltetem ANC kommt ihr auf vier Stunden Akkulaufzeit bei einer Lautstärke von 50%. Mit dem Ladecase könnt ihr dann die Kopfhörer viermal erneut aufladen. Ein kompletter Ladevorgang dauert dabei wohl 80 Minuten. Ohne ANC erreicht ihr anderthalb Stunden mehr Akkulaufzeit, was schon relativ viel ist, gewöhnlich kann man eher von einer halben Stunde mehr Laufzeit ausgehen.

OPPO Enco X Kopfhoerer kabelloses Laden

Dafür sind aber beide Ladetechnologien mit dabei, die man sich von einem Kopfhörer wünschen kann. Neben der kabelgebundenen USB-C Lademöglichkeit, könnt ihr das Ladecase auch einfach kabellos per Qi-Laden auffüllen. Eine Ladung des Ladecases soll 110 Minuten beanspruchen.

Touchsteuerung und App-Integration

Um Medien und Musik zu steuern befindet sich auf der Rückseite des Kopfhörerstammes eine Touchoberfläche. Neben dem Überspringen eines Titel durch Doppeltippen, könnt ihr über die selbe Geste auch einen Anruf annehmen/auflegen. Ein langes Drücken aktiviert oder deaktiviert die Geräuschunterdrückung. Auch ist es möglich über eine Wischbewegung die Lautstärke zu verändern.

OPPO Enco X Kopfhoerer App Integration

Ebenfalls bieten die Enco X eine Integrierung in OPPOs ColorOS. Dadurch ist es möglich, die Kopfhörer per Schnellverbindung und Popup zu verbinden, aber auch einen Tragetest zur Ermittlung des besten Sitzes und Ohrpolsters durchzuführen. Andere Android-Smartphones gehen aber nicht leer aus, denn durch die HeyMelody App könnt ihr diese Funktionen ebenfalls nutzen. Einzig allein iOS-Geräte gehen leer aus, da die App dort nicht verfügbar ist.

Einschätzung

Mit ihrem Preis von 179€ platzieren sich die OPPO Enco X direkt im Preisbereich der ANC In-Ear Kopfhörer Elite. Hauptkonkurrent sind vermutlich die FreeBuds Pro von Huawei, welche durch zahlreiche Angebote mittlerweile schon für 129€ erhältlich waren. Damit müssen sie zumindest konkurrenzfähig sein oder die Kopfhörer übertreffen, um sich durchzusetzen. Bis auf die Akkulaufzeit hören sich die Kopfhörer aber recht vielversprechend an und könnten ein Kandidat für unsere Bestenliste der ANC-Kopfhörer sein. Was haltet ihr von den neuen OPPO Kopfhörern?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von Ingolf
    # 26.12.20 um 21:39

    Ingolf

    Wie sind denn im Vergleich die zwar älteren oppo o free?

  • Profilbild von m404
    # 11.12.20 um 12:14

    m404

    natürlich ist das ANC selbst vergleichbar, es ging mir ja nicht darum, die technik des ANC selbst zu bemängeln, die ist rein davon abhängig, ob eine vernünftige technik verbaut wurde, oder nicht.
    allerdings ist die frage, welchen nutzen ANC noch mit sich bringen soll, wenn die isolierung der in-ear pads bereits ihre arbeit tut. dass dies bei ganz vielen buds nicht der fall ist, weil das falsche material verwendet wurde, vom benutzer die falsche grösse verwendet wird, oder auch (soll auch vorkommen) die beschaffenheit der eigenen ohröffnung eine perfekte isolierung nunmal nicht gestattet, hat durchaus seine richtigkeit.
    im optimalfall allerdings, ist durch eine vernünftige isolierung mehr rauszuholen, als durch ANC (da gibt es ein paper, wieviel ANC überhaupt effektiv annullieren kann, und das liegt immer noch unter dem maximal erreichbaren wert einer isolierung). hat man also den fall, dass in-ear buds in zusammenarbeit mit sehr guten pads und (!) dem spielen von musik auf normaler lautstärke, bereits besagten maximalwert der isolierung erreichen, kann ANC da gar nichts mehr wirklich bringen.

    die tatsache, dass man als reviewer meint, da immer noch einen effekt zu hören, beruht (leider) darauf, dass die meisten hersteller alle eine frequenzabgleichung mit ANC mit-aktivieren (das ist auch richtig so, ohne würde es plötzlich "falsch" klingen), und diese nimmt man eben wahr. aber effektiv bemessbar sind diese wahrgenommenen unterschiede der umgebungsgeräusche dann nicht mehr …

    wenn ich die tests auf head-fi mal wieder sehe, die zu dieser conclusio kommen, poste ich sie gerne 😉

    • Profilbild von M+5000
      # 15.02.21 um 14:50

      M+5000

      m404 bist du schon mal in einem Serverraum (Größenordnung ab 70qm) gewesen? Ich würde mal behaupten nein, ansonsten würdest du nicht solchen Mumpitz schreiben! Wenn du dir eine Meinung über ANC bei InEars bilden willst, suche dir einen Raum mit einem permanenten Geräuschpegel ab 90dB und teste das ANC (ohne Musik) dort und du wirst feststellen was ANC wirklich rausholt!

  • Profilbild von Saka Dragon
    # 10.12.20 um 15:23

    Saka Dragon

    Dann lieber die Jabra Elite t75 mit 7,5 Stunden Laufzeit und top Klang.

  • Profilbild von Gast
    # 04.12.20 um 14:38

    Anonymous

    Testet dich mal die Oppo Enco W51 – die gelten laut diverser reviews als DER value for money tipp, was gutes ANC und Mikro angeht.
    Sind hierzulande arg teuer und aus Fernost für weniger als die Hälfte zu haben, also mal ein echtes China Gadget!

  • Profilbild von Wirman
    # 03.12.20 um 17:12

    Wirman

    Hier ist der killer wohl 80 Minuten laden bei nur 4h Laufzeit. Das sollte doch bei 179 € anders möglich sein.

    • Profilbild von Fabian
      # 04.12.20 um 08:50

      Fabian CG-Team

      Finde ich auch ein wenig verwunderlich, besonders da OPPO ja eigentlich bei den Smartphones mit der Spitzenreiter bei der Ladetechnologie ist.

  • Profilbild von Viney
    # 03.12.20 um 16:21

    Viney

    Ich checke generell das Oppo Pricing in Deutschland nicht.. Welcher User würde mit dem Wunsch nach ANC In-Ears und entsprechendem Portmonaie nicht zu den Freebuds Pro geschweige denn zu den Airpods pro greifen… Oppo ist (inzwischen nicht mehr so sehr aber immer noch) ziemlich unbekannt im Markt und bei den Preisen gehen doch wohl nur die wenigsten Kunden Risiken ein..

    Die machen absolut geile Produkte, aber in meinen Augen hätten die bei fast jedem Produkt 20% niedriger ansetzen müssen um im Markt relevant zu sein.

    • Profilbild von Gast
      # 03.12.20 um 19:39

      Anonymous

      Wie wahr du hast…
      Xiaomi ist inzwischen ja schon einigen bekannt, aber Oppo?
      Und dann diese Preise die von Oppo aufgerufen werden, egal ob hier mit In-Ear oder bei Smartphones. Da mag es zwar sein, dass die etwas bieten, aber eine Liga mit Samsung und sogar mit Apple bei ihren Flagships? Ist ja so als würde Kik Jeans mit identischem Schnitt, selber Qualität wie Diesel und co. zu Diesel Preisen verkaufen. Diese Chinesen vergessen wohl immer noch, dass der Mensch an sich ein Poser ist. Früher waren es vermehrt Autos, heute ist es die Technik, im Ohr, am Arm oder in der Hand vor einem Spiegel-Selfie und da macht es schon etwas aus ob es ein Samsung oder so ein Oppo ist.
      Aber wenn es dann noch nicht einmal die Optik hergibt? Was dann?
      Diese schauen echt aus wie billige In-Ears die von zig Herstellern aus Fernost gebaut werden und an Apple erinnern. Da punkten die Free Buds von Huawei doch viel mehr und kosten sogar weniger.
      Tja, Oppo, da hat Xiaomi es etwas schlauer angestellt. Die "fans" durch günstige Preise angefüttert und überzeugt und dann die Preise angehoben, ihre Anhänger weiterhin überzeugt und die wenigen Abweichler dann mit Poco und Redmi bei Laune gehalten.
      Man bleibt bei bewährtem, besonders wenn die unbekannte Alternative dann auch noch mehr kostet. .

    • Profilbild von Chinafreak
      # 03.12.20 um 18:56

      Chinafreak

      Da stimme ich dir voll zu.

  • Profilbild von m404
    # 03.12.20 um 15:59

    m404

    in-ear ANC ist einfach nur ein marketing gag, so sinnfrei wie sonst irgendwas, da sowieso bei gut gemachten in-ears kaum nebengeräusche ins ohr gelangen, und sobald musik sogar auf leisem level spielt, ist gute isolierung durch die stöpsel etwa aktivem ANC gleichzusetzen.

    das bedeutet jetzt nicht, dass ANC schrott oder "dumm" ist bei in-ears … aber knapp 100eur extra für etwas, was man bereits in toller Qualität haben kann , nur damit ANC dabei ist?

    macht mal beim review (sobald ihr welche habt) den Vergleich mit zB Soundcore Liberty Pro 2, und lasst dabei ANC ausgeschaltet … und dann versucht abzuwägen, ob nach dem einschalten von ANC die 100eur extra noch sinn machen 😉

    • Profilbild von Tim
      # 08.12.20 um 13:20

      Tim CG-Team

      Kommt echt auf den Kopfhörer an. Das ANC der Huawei Freebuds Pro oder AirPods Pro ist meiner Meinung nach schon durchaus mit dem eines Mittelpreisigem ANC Over-Ear vergleichbar, wenn nicht besser. Aber bei "günstigen" ANC In-Ears unter der 100€ Grenze, bin ich (bis jetzt) durchaus bei dir

    • Profilbild von Fabian
      # 04.12.20 um 08:47

      Fabian CG-Team

      Als Marketinggag würde ich das ganze Feature definitiv nicht beschreiben. Klar schirmen In-Ears generell schon etwas ab, aber mit ANC ist das nochmal eine ganz andere Welt. Selbst bei den günstigeren Modellen merkt man da einen Unterschied. Ob einem der Aufpreis gegenüber regulären In-Ears das Wert ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Ich möchte auf jeden Fall nicht mehr ohne ANC Kopfhörer in einem Bus sitzen und mir die lauten Motorgeräusche geben.

    • Profilbild von Gast
      # 03.12.20 um 19:27

      Anonymous

      Glückwunsch!!! Endlich einmal jemand der mitdenkt. Sehe es wie du. Wenn man bei In-Ear schon ein Feature betonen sollte, sofern vorhanden, dann ist es diese die einige haben wo man einen Modus auswählen kann in dem man mehr von der Umwelt mitbekommt. Würde bestimmt so einige Fußgänger wenig anfahren mit dem Rad wenn die eine Fahrradklingel hören würden 😉

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.