Test

POCO M3: Das beste Budget-Smartphone für 109€ [EU-Lager]

Neues Smartphone für möglichst wenig Geld? Das POCO M3 ist unser Favorit unter den Budget-Smartphones und aktuell für 109€ bei GShopper aus dem EU-Lager zu bekommen. Nutz dafür den Gutschein 2B98178624 beim Bestellvorgang und das Handy mit 64 GB Speicher sollte schnell bei euch sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das POCO M3 ist weiterhin das beste Budget-Smartphone derzeit, weswegen es auch einen Platz in unsere Xiaomi Smartphone Bestenliste (Video) gefunden hat. 

Strebt man einen kritischen Ton an, könnte man sagen, dass Xiaomis Tochterfirma mittlerweile für das erstaunliche Preis-Leistungs-Verhältnis steht, wofür einst Xiaomi bekannt war. Egal wie man es nennen möchte, das brandneue POCO M3 möchte anscheinend das beste Smartphone bis 150€ sein. Und die Zeichen dafür stehen verdammt gut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des POCO M3

Display6,53″ 60 Hz IPS LC-Display mit 2340 x 1080p, Gorilla Glas 3
ProzessorQualcomm Snapdragon 662 Octa-Core @2,0 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 610
Arbeitsspeicher4 GB LPDDR4X
Interner Speicher64 UFS 2.1/128 GB UFS 2.2, erweiterbar per microSD
Hauptkamera48 MP Sensor mit ƒ/1.78 Blende + 2 MP Tiefensensor + 2 MP Makrokamera
Frontkamera8 MP
Akku6.000 mAh mit Quick Charge 18W, 22,5 W Ladegerät im Lieferumfang
KonnektivitätLTE Band 1,3,5,7,8,20, WLAN ACGPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5, Dual SIM, microSD-Slot, FM-Radio, IR Blaster
FeaturesFingerabdrucksensor an der Seite | USB Typ-C | Face Unlock | Kopfhöreranschluss | Stereo-Speaker
BetriebssystemMIUI 12 mit Poco Launcher, Android 10
Abmessungen / Gewicht162,3 x 77,3 x 9,6 mm / 198 g

Mal was neues!

Mit dem M3 überrascht POCO in mehreren Hinsichten, eine davon ist direkt ersichtlich. Auf der Frontseite arbeitet man nämlich mit einer Waterdrop-Notch, ein fast schon vergessenes Design. Der „Tropfen“ an der Oberseite stiehlt dem überraschend „kleinen“ 6,53 Zoll Display ein paar Pixel und ist leicht abgerundet. Ein Blick auf die Bildschirmränder legt zwar schon die Vermutung nahe, dass es sich eher um ein günstiges Smartphone handelt, trotzdem fallen diese nicht übermäßig groß aus. Nur das Kinn an der Unterseite misst wenige Millimeter mehr als die restlichen Ränder.

POCO M3 Smartphone Notch

Der Kunststoffsockel, der den Bildschirm umschließt, fällt dafür minimal größer aus als bei anderen aktuellen Smartphones und sitzt auf dem Rest des Gehäuses. Der Rahmen steht dabei leicht zu den Seiten heraus, was meiner Ansicht nach aber für ein besseres Handling sorgt. Den Fingerabdrucksensor integriert POCO hier an der rechten Seite des Gehäuses.

POCO M3 Smartphone Fingerabdrucksensor

Die Rückseite ist uns dieser Form noch nie untergekommen, das POCO Branding ist aber ähnlich dominant wie bei dem POCO X3 NFC. Denn das POCO M3 breitet das Kameramodul über die ganze Rückseite aus, wobei die drei Linsen in der oberen linken Ecke sind und das POCO-Logo dem gegenüber steht. Manche behaupten es sieht aus wie eine Among Us-Figur, mache erinnert es auch stark an die Cyberpunk 2077 Edition des OnePlus 8T. Ich habe auch kurz gebraucht, kann dieser neuen Optik jetzt aber auch was abgewinnen. Endlich sieht mal ein Handy wieder nicht aus wie jedes andere und das bei einem solch günstigen Handy – nicht schlecht, POCO!

POCO M3 Smartphone Rueckseite

Das POCO M3 ist passenderweise in drei Colorways verfügbar: Power Black, Cool Blue und POCO Yellow. Wir haben die schwarze Version als Testgerät bekommen, die uns soweit zusagt. Die Rückseite erinnert aufgrund der Optik fast schon an Leder, was dem negativen Ruf einer Kunststoffrückseite etwas mehr „Glanz“ verleiht. Auffallend ist zudem noch, dass der 3,5 mm Klinkenanschluss bei dem POCO M3 nicht an der Unterseite, sondern auf der Oberseite platziert ist.

POCO M3 Farben

Verarbeitung & Handling

Dank dem 6,53″ Display ist das M3 nicht ganz so groß wie das X3 NFC, mit 162,3 x 77,3 und 9,6 mm in der Dicke definitiv kein kompaktes oder gar dünnes Smartphones. So kommt es auch auf ein Gewicht von 198g, was aber gut austariert ist. Mit dem Fingerabdrucksensor an der rechten Seite ergibt sich ein angenehmes Handling. Die Höhe der Lautstärketaste ist ebenfalls gut gewählt, so dass man auch die Plus-Taste gut erreicht ohne großartig was an dem Handling zu ändern.

POCO M3 Display in Hand

POCO profitiert von Xiaomis Expertise und liefert hier trotz Kunststoffrückseite eine überraschend gute Verarbeitung. Alle Aussparungen sind sauber ausgefräst und haben keine scharfen Kanten, die Tasten inklusive Power-Button/Fingerabdrucksensor bieten einen überaus angenehmen Druckpunkt. Das Kameramodul steht nicht so weit aus dem Gehäuse und wirkt auf den ersten Blick viel klobiger als es eigentlich ist. Trotzdem wackelt das Handy leicht, wenn es flach auf dem Tisch liegt.

POCO M3 Verarbeitung Kamera

Kunstoff versus Glas. Zwar haben sich Glas-Rückseiten mittlerweile immer mehr auf dem Smartphone-Markt etabliert, da sie weniger kratzanfällig sind und „schöner“ aussehen. Glas ist aber eben auch Glas und Glas bricht. Von daher haben auch Kunststoff-Rückseiten definitiv ihre Berechtigung, gerade in dem Preisbereich. Wie gesagt schafft es POCO hier sogar die Rückseite durch die Optik noch etwas hochwertiger wirken zu lassen. Leider ist sie dadurch auch relativ anfällig für fettige Fingerabdrücke, dafür liegt ja aber auch ein Case mit im Lieferumfang.

Kann man für den Preis mehr Displayqualität erwarten?

Das Display bietet eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln in einem 19,5:9 Seitenverhältnis, bei dem die Pixeldichte 395 ppi beträgt. POCO gibt das Kontrastverhältnis mit 1500:1 an, woran man erkennt, dass es sich um ein LCD-Panel handelt. Zum Schutz verbaut POCO Corning Gorilla Glas 3, wobei der Standard eigentlich mittlerweile bei der fünften Generation liegt. Das ist trotzdem noch besser als kein Gorilla Glas. Auch dieses Panel hat Xiaomi vom TÜV Rheinland prüfen lassen, die einen reduzierten Blaulichtanteil zertifizieren.

POCO M3 Display Blickwinkelstabilitaet

Xiaomi bietet in den Displayeinstellungen des MIUI Betriebssystem immerhin einige Anpassungsmöglichkeiten, die aufgrund der LCD-Technik schon per se geringer ausfallen als bei AMOLEDs. Es gibt immerhin einen Sonnenlicht-Modus, der die Helligkeit bei deaktivierter Auto-Helligkeit trotzdem an sehr helles Umgebungslicht anpasst. Dazu kommt die Möglichkeit das Farbschema per Farbpalette anzupassen und auch ein Lesemodus sowie ein Dark Mode dürfen nicht fehlen. Das war es dann aber eigentlich auch schon. Interessant ist, dass es keinen Lite-Modus gibt, der die Anzeige vergrößert, wodurch das Handy sich eigentlich gut für Senioren eignen würde.

POCO M3 Smartphone 2

Für das Preisschild kann man aktuell nicht mehr von einem Display erwarten als das was wir hier beim POCO M3 bekommen. Es ist etwas heller und bietet die etwas bessere Blickwinkelstabilität als das Redmi 9, an der Schärfe oder dem Farbspektrum tut sich dagegen nichts. Es funktioniert sehr zuverlässig und lässt eigentlich keine Verzögerungen zu. Im Alltag hantiere ich hier mit ca. 60 bis 75% der maximalen Einstellung, was man sich aufgrund des großen Akkus locker erlauben kann. Auch wenn ich von POCO fast erwartet hätte, verzichtet man natürlich auf eine höhere Bildwiederholrate als 60 Hz. Das kann man mit Blick auf das sonstige Datenblatt aber auch nicht erwarten. Trotzdem gibt es mittlerweile auch schon dieser Preisregion 90 Hz Smartphones wie das OPPO A53S.

Snapdragon 662 zu dem Preis?

Das POCO M3 überrascht zudem mit dem Snapdragon 662 Prozessor aus dem Hause Qualcomm, der acht Kerne mit einer Taktfrequenz von bis zu 2 GHz bietet und im 11 nm Verfahren hergestellt wurde. Kombiniert wird das nicht nur mit einer Adreno 610 Grafikeinheit, sondern auch mit 4 GB LPDDRX Arbeitsspeicher. Bei dem Massenspeicher hat man die Wahl zwischen 64 GB UFS 2.1 oder 128 GB UFS 2.2 Massenspeicher, der eine höhere Schreibgeschwindigkeit als der ältere 2.1 Standard hat. Der Speicherplatz kann aber in beiden Fällen per microSD-Karte erweitert werden.

Vielleicht bin ich da immer noch etwas von „früher“ konditioniert, aber wenn ich gerade in der Preisklasse einen Snapdragon-Prozessor sehe, habe ich höhere Erwartungen als bei einem MediaTek Chip. Gemessen an dieser Erwartung bin ich von der Performance des POCO M3 etwas enttäuscht, denn es ist ein langsames Smartphone. Gut, „langsam“ definiert sich 2020 als weiterhin komplett akzeptable Verarbeitungszeit. Es dauert einfach mal einen Augenblick länger als bei dem nächstbesten POCO. In der Praxis lässt sich zudem kein Unterschied zum G80 Chip aus dem Redmi 9 erkennen, der in manchen Situationen sogar die Nase vorn hat. Das zeigt mir als Tester nun aber nur, dass man mehr Performance für den Preis eigentlich kaum erwarten kann und dass die MediaTek Chips auch im leistungsschwächeren Segment stärker geworden sind.

POCO M3 Benchmarks

Positiv hervorzuheben sind eigentlich die 4 GB Arbeitsspeicher, die für den Preis schon großzügig bemessen sind. Trotzdem ist Multitasking nicht die Stärke des POCO M3. App-Stars aus dem App-Switcher heraus gehen mit leicht hakeligen Animationen einher und man merkt wie die Leistung leicht sinkt. Teilweilse spart sich das POCO M3 auch MIUI-Animationen, die man sonst vorfinden würde, um die Prozesse etwas zu beschleunigen. Im Gegensatz zu dem POCO X3 NFC und dem POCO F2 Pro sollte das M3 nicht gerade als Budget-Gaming-Smartphone genutzt werden. Kleinere Games wie Hill Climb Racing 2 lassen sich natürlich flüssig spielen, anspruchsvollere 3D-Anwendungen sollte man aber vermeiden.

POCO M3: 3 Tage Akkulaufzeit?

Das möchte POCO mit dem riesigen 6.000 mAh Akku aber wohl wieder ausgleichen. In Kombination mit dem relativ energieeffizienten Chip und dem stromsparenden MIUI Betriebssystem bekommen wir hier einen neuen Akku-Champion! Im Benchmark erreicht das POCO M3 einen Rekordwert von 19h und 40 Minuten bei mittlerer Helligkeit und aktiver WiFi- und Bluetooth-Verbindung. In der Praxis dürfte sich bei moderater Benutzung so eine Laufzeit von über zwei, vielleicht sogar drei Tagen Laufzeit ergeben. Der Verbrauch im Standby ist dabei auch angenehm gering. Man könnte es also fast POCO M3310 nennen.

POCO M3 Akkubenchmark

Wenn der Akku dann doch mal stromhungrig ist, kann er mittels USB-C Port mit 18W schnell aufgeladen werden, obwohl sogar ein 22,5W Ladegerät im Lieferumfang liegt. Auf kabelloses Laden muss man dagegen leider verzichten. Die komplette Ladung des POCO M3 nimmt circa 2,5 Stunden in Anspruch.

POCO M3 jetzt bestellen »

Eigentlich nur eine Kamera

POCO spart dafür etwas bei der Kamera, denn man verzichtet nicht nur auf eine der sonst mittlerweile üblichen vier Kameras. Nein, man verzichtet sogar direkt auf die fast zum Standard gewordene Ultraweitwinkelkamera. Stattdessen kombiniert das POCO M3 einen 48 Megapixel Hauptsensor mit einer 2 MP Makrokamera und einer 2 MP Portraitkamera. Um welchen Hauptsensor es sich dabei handelt, verschweigt man, denkbar wäre aber der Samsung GM1 Sensor. Trotzdem wird Google Lens, ein Portraitmodus, ein RAW-Modus, der Nachtmodus und die Videoaufnahme von 1080p Videos bei 30 fps ermöglicht. Auf der Vorderseite befindet sich ein 8 MP Frontkamera mit ƒ/2.05 Blende.

POCO M3 Smartphone Kamera

Hauptkamera

Kann ein 100€ Smartphone eure digitale Spiegelreflexkamera ersetzen? Natürlich nicht. Also wenn man von der Bildqualität spricht. Denn der verbaute 48 Megapixel Kamerasensor springt nicht höher als er muss. Sprich, man bekommt insgesamt solide Fotoresultate, die gerade bei natürlichem Licht positiv auffallen. Dann ist genügend Licht vorhanden, der Weißabgleich gelingt und das Farbprofil sorgt für ein schönes Endresultat. Wie immer gilt, dass man auch hier nicht mit 48 Megapixeln aufnimmt, sondern jeweils vier Pixel sich in einem vereinen und man somit mit 12 Megapixeln aufnimmt. Das nennt man Pixel-Binning.

POCO M3 Hauptkamera Testfoto draussen POCO M3 Hauptkamera Testfoto draussen 2 POCO M3 Hauptkamera Testfoto Farben

Eigentlich soll der Sensor dadurch auch mehr Licht aufnehmen können, wovon man aber bei künstlicher Beleuchtung relativ wenig sieht. Alle Fotos aus dem Büro hier sind relativ warm, der Weißabgleich haut nicht hin und die Hauttöne sind in der Regel nicht so akkurat. Auch bei dem Dynamikumfang muss man natürlich Abstriche machen, ein Foto vom Sonnenuntergang sieht natürlich nicht so schön aus wie zum Beispiel bei den Top-Smartphones zur Zeit. Dafür ist der Autofokus überraschend gut und gerade bei nahen Objekten kann die Kamera durchaus überzeugen!

POCO M3 Hauptkamera Testfoto Objekt POCO M3 Hauptkamera Testfoto Dynamikumfang

Insgesamt gefällt mir die 13 MP Kamera des Redmi 9 da tendenziell noch etwas besser, da sie manchmal etwas schärfer zu sein scheint. Der Unterschied ist aber nicht maßgeblich und sollte keine Rolle in der Kaufentscheidung spielen.

Portraitkamera

Xiaomi entscheidet sich bei einem der übrigen Sensoren für den 2 MP Tiefensensor, der in leider fast jedem Xiaomi-Smartphone zum Einsatz kommt und meiner Meinung nach wichtigen Platz stiehlt. Klar, in einem Budget-Gerät wie dem POCO ist zusätzliche Hardware nicht verkehrt, aber ansonsten würde die Rechenpower und Xiaomis gute Kamerasoftware reichen, um einen schönen Bokeh-Effekt zu zaubern. Der kann sich auch bei dem POCO M3 sehen lassen, gerade für den Preis und besticht wieder mal durch gute Randerkennung und ein angenehmes Bokeh. Dieses könnte gerade bei Gegenlicht noch etwas weicher sein, aber hier wollen wir mal nicht zu kritisch sein. Die Portrait-Fotos leiden eher unter dem nicht ganz so starken Hauptsensor als unter dem Portrait-Effekt an sich.

POCO M3 Hauptkamera Testfoto Portrait

Makrokamera

Das M in POCO M3 steht sicherlich nicht für Makro, denn der 2 MP Makrokamera kann ich im Test wenig abgewinnen. Die wurde zwar auch im Xiaomi Mi 10 verbaut, bietet aber wenig Qualität, einen schlechten Autofokus und auch keine großzügige Naheinstellgrenze. So ist die Makrokamera leider nicht mehr als ein Gimmick, was man vielleicht ein oder zwei mal ausprobiert, im Alltag aber sicherlich nicht nutzt. Schade, das POCO F2 Pro bietet nämlich die coole 5 MP Telemakrokamera, die man als Trademark für die POCO-Geräte einführen hätte können.

POCO M3 Makrokamera Testfoto

Frontkamera

Mit der 8 Megapixel Frontkamera macht das POCO M3 leider auch nur so viel wie es muss. Die Selfies leiden an einem etwas komischen Farbprofil und auch an Schärfe fehlt es. Die Hauttöne haben einen starken Gelbstich. Loben muss man aber auch hier wieder den Portrait-Modus, der es zumindest schafft etwas von der bescheidenen Bildqualität abzulenken. Hier produziert das Redmi 9 bessere Bilder, obwohl es anscheinend mit dem gleichen Sensor ausgestattet ist. Hoffentlich kann POCO hier mittels Softwareupdate noch etwas nachhelfen.

POCO M3 Frontkamera Testfoto Portrait POCO M3 Frontkamera Testfoto low light

Sogar mit Stereo-Speaker

Auch wenn der Preis für 5G Smartphones auch dank Xiaomi schon massiv geschrumpft ist, muss das POCO M3 noch ohne auskommen. Das ist in Anbetracht aller wichtigen LTE Bänder wie Band 20 und 28 absolut verschmerzbar, zumal das Budget-POCO auch Dual-SIM plus einen microSD-Slot bietet – stark! Für lokales Internet sorgt Dual Band WiFi, Bluetooth 5.0, FM-Radio sowie GPS und A-GPS sind ebenfalls mit unter der Haube. Aber auch auf einen 3,5 mm Klinkenanschluss muss man nicht verzichten.

POCO M3 SIM Slot

So kann das POCO M3 auch als Telefon überzeugen. Mit mobilem Internet haben wir im Testzeitraum gar keine Probleme und anders als beim Start des Redmi Note 9S mussten wir auch keine Erfahrung mit einem WLAN-Bug machen. Die Sprachqualität bei Anrufen gefällt ebenfalls, auf beiden Seiten waren die Gesprächsteilnehmer jeweils gut zu verstehen. Kritisieren kann man dafür das fehlende NFC. Das ist für ein Budget-Smartphone nicht essenziell, in Zeiten von Corona aber noch praktischer und das Redmi 9 ist mit NFC ausgestattet.

POCO M3 USB C Port

Ein kleines Highlight ist der Stereo-Speaker, der in dieser Preisklasse sicherlich eine absolute Rarität ist. Schön, dass man hier nicht an den falschen Ecken spart. Denn die beiden Lautsprecher klingen nicht nur laut, sondern auch überraschend gut und können es mit wesentlich besseren Smartphones locker aufnehmen. Da kann man auch schon einmal basslastigere Musik drüber laufen lassen oder beim Schauen von Filmen und Videos zumindest einen etwas räumlicheren Klang erwarten.

POCO M3 jetzt bestellen »

MIUI Betriebssystem in der pursten Form

POCO bedient sich bei der Software des großen Bruders und installiert so auch das MIUI 12 Betriebssystem auf dem POCO M3 vor. Darüber legt man aber den eigenen POCO Launcher, der noch etwas mehr an Stock Android erinnert, ohne auf die wesentlichen Xiaomi Services zu verzichten. So ist auch das POCO M3 selbstverständlich vollständig auf Deutsch nutzbar, es kommt mit allen relevanten Google-Diensten und der Sicherheitspatch ist von Oktober, also ziemlich aktuell. Die Updatepolitik ist bei Xiaomi- & POCO-Geräten unserer Erfahrung nach gut bis sehr gut, weswegen wir auch von dem POCO M3 trotz des geringen Preises eine gewisse Langlebigkeit erwarten.

POCO M3 MIUI 12 Betriebssystem

MIUI liegt auf dem POCO M3 in dem grundlegendsten Umfang vor. Das heißt es fehlen leider nette Kleinigkeiten wie der angesprochene Lite-Modus und auch die Displayeinstellungen sind rudimentär. Das liegt bei so einem Budget-Phone daran, dass eben nicht so viel Hardware wie z.B. auch NFC oder ein AMOLED-Display integriert ist. Nichtsdestotrotz ist MIUI ein gutes Betriebssystem, welches viele Optionen lässt, nun endlich auch über einen App-Drawer verfügt und insgesamt sehr flüssig läuft.

POCO M3 Widevine Level 1
Das POCO M3 kann Videostreaminginhalte in FullHD wiedergeben.

Kritisieren muss man aber, dass man hier etwas Bloatware aufgetischt bekommt, die man zu Beginn erst einmal deinstallieren sollte. So gesellen sich Amazon, Facebook, TikTok und weitere Apps zu den Xiaomi Services. Leider gibt das MIUI Betriebssystem in diesem Ordner auch App-Vorschläge, die etwas aufdringlich wirken. Ansonsten habe ich in meiner Benutzung noch keine Werbung im System entdeckt, habe beim Einrichten aber auch die personalisierten Anzeigen deaktiviert!

Fazit: POCO M3 kaufen?

Das POCO M3 bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für ein Smartphone unter 150€! Es ist vielleicht nicht das schnellste Smartphone und in manchen Situationen macht es auch nicht die besten Fotos, man bekommt hier aber das beste Gesamtpaket für das Geld. Die Akkulaufzeit ist DAS Highlight und eine echte Ansage, das Display sowie die Kamera sind in Ordnung und auch fast alle Anschlussmöglichkeiten, bis auf NFC, sind gegeben. Für den Preis kann man nicht mehr erwarten zur Zeit. Die einzige Alternative aufgrund von NFC ist das Redmi 9. Dafür brilliert das POCO M3 dann aber durch mehr RAM in der Basisausstattung, Stereo-Speaker und durch die interessantere Optik.

Ich bleib dabei: Alle, die sich von 1.000€ Geräten wie dem Mi 10 Pro von Xiaomi abgeschreckt fühlen, sollen ein Auge auf POCO werfen. Man bekommt die gleiche Xiaomi-Qualität, eine für meinen Geschmack noch bessere Oberfläche und ein wahnsinniges Preis-Leistungs-Verhältnis. Das ist nach dem POCO F2 Pro und dem POCO X3 NFC nun auch bei dem POCO M3 der Fall, welches für gerade einmal 115€ startet. Da kann man nur hoffen, dass POCO 2021 genau da weiter macht.

POCO M3 Preis

Wir wollen an dieser Stelle auch noch ein paar Worte zur Preisgestaltung von POCO verlieren. Es wurde auch schon bei dem POCO X3 NFC kritisiert, dass POCO hier de Lockvogel-Taktik nachgeht und mit Early Bird-Preisen um sich wirft, das Handy in der Black Week sogar für 100€ verkauft und dann die Preise wieder anzieht. Die Kritik können wir an dieser Stelle nur bedingt nachvollziehen. Ja, zum Zeitpunkt des Tests ist es nicht der 100€ Kracher, der es zum Release war, die Preise in den China-Shops liegen aber teilweise sogar über dem deutschen UVP. Momentan scheint es einfach vergriffen zu sein.

Langfristig wird das Handy aber für gut 100€ verfügbar sein. Dafür muss man sich nur mal die Preisentwicklung des POCO F2 Pro oder des POCO M3 anschauen, die beide ebenfalls schon stark im Preis gefallen sind. Aber das sollte einen nicht unbedingt abschrecken. Denn selbst wenn man das POCO M3 zum „Vollpreis“ von 130€ kauft, ist es ein verdammt guter Deal, zumal die große Version aufgrund des Speicherkartenslots gar nicht notwendig ist.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (107)

  • Profilbild von Stefan
    # 23.09.21 um 15:51

    Stefan

    Moin,
    ich hab mir das M3 gerade für 129,90 € direkt bei POCO bestellt.

    Kommentarbild von Stefan
  • Profilbild von Torben
    # 23.08.21 um 09:51

    Torben

    Ich habe mir das M3 mit 128 GB geholt, da mein vorheriges Handy einige technische Macken hatte. Als angedachte "Übergangslösung" bis ich das vorherige entweder repariert oder getauscht habe, ist mittlerweile ein Haupthandy geworden da ich von dem Teil echt begeistert bin.

    Natürlich gibt es Abstriche für den Preis. Da ich aber nicht so hohe Ansprüche habe und alles funktioniert wie es soll bleibe ich bei dem M3.

    Alleine die Akkuleistung ist für mich schon Grund genug 🙂

  • Profilbild von Actron
    # 22.08.21 um 16:58

    Actron

    "Die Hauttöne haben einen starken Gelbstich." – Liegt vielleicht daran, dass das Gerät für den chinesischen Markt entwickelt wurde. *duck*

  • Profilbild von Billigheimer kaufen zweimal
    # 21.08.21 um 11:44

    Billigheimer kaufen zweimal

    Wer billig kauft kauft zweimal

  • Profilbild von Patsonbricks
    # 28.07.21 um 13:05

    Patsonbricks

    Hat das Poco M3 auch so einen schachen Vibrationsalarm?
    Bei meinem POCO X3 hört man selbst wenn es auf einer Blechdose steht kaum etwas, da ich meist mein Telefon auf Stumm haben muss war es bei meinem alten dann doch leichter warzunehmen.

    • Profilbild von Gast
      # 21.08.21 um 11:43

      Anonymous

      Dann solltest du lieber in ein vernünftiges Produkt investieren dann klappt das auch 😁

  • Profilbild von Olgalein
    # 28.07.21 um 12:16

    Olgalein

    Erfahrung nach einem halben Jahr: Immer noch zufrieden. Einzige Kritikpunkte sind das manchmal zu dunkle Display, der WLAN Empfang ist schlecht und das Tethering vom Poco M3 funktioniert nicht an der FritzBox. Der fehlende Gyro Sensor fällt im Alltag nicht negativ auf. Nur die Drehung des Displays funktioniert dadurch nicht immer ganz so sauber, wie ich es gewohnt bin. Für damals 80€ bleibt es allerdings ungeschlagen.

  • Profilbild von Chriss1009
    # 28.07.21 um 09:44

    Chriss1009

    Für 100 Euro? Krass..
    Was es heutzutage nicht schon alles gibt

  • Profilbild von Olgalein
    # 04.06.21 um 14:05

    Olgalein

    Bin echt zufrieden mit dem M3. Das einzige was nervt, ist dass das Display regelmäßig gedimmt wird obwohl die Auto-Helligkeit deaktiviert ist. Ich vermute das ist irgendein Schutz damit das Display nicht auf voller Helligkeit zu heiß wird. Nur leider passiert das bei mir zu schnell. Nach ca. 10 Minuten bei voller Helligkeit (Nicht in der Sonne) dimmt er mir das Display runter. Kann man das irgendwie verhindern? Bei meinem alten Mi Max 2 gab's das Problem nicht.

    • Profilbild von Chriss1009
      # 28.07.21 um 09:45

      Chriss1009

      Das ist bei meinem Xiaomi Mi Note 10 lite auch so, merkt man besonders draußen wenn man es Hell braucht zum ablesen. Indoor dimmt es das Display nicht

  • Profilbild von Marv
    # 22.04.21 um 07:46

    Marv

    Ich überlege mir ein Budget-Smartphone "nur" für Android Auto ins Auto zu legen…
    Gibt es da eine bessere Alternative?
    Es sollte ausreichend performant sein und eine befriedigende Akkulaufzeit aufweisen

    VG

    • Profilbild von Finnxy
      # 22.04.21 um 12:00

      Finnxy

      Wenn du das Smartphone als Navi nutzen willst, lass es lieber sein. GPS ist naja….

  • Profilbild von rekt
    # 21.04.21 um 19:56

    rekt

    Wow nur 89€ für ein Handy mit dieser Hardware. Einfach nur Krass. Gleich 1 für meinen Vater bestellt.

  • Profilbild von Senf
    # 21.04.21 um 13:17

    Senf

    Kann man auf das M3 auch so einfach, wie bei den alten Pocos Lineage drauf bekommen? Kann man eigentlich den Kernel neu erstellen oder muss man den des Herstellers verwenden? Weiß das einer?

  • Profilbild von Eschi
    # 17.04.21 um 11:01

    Eschi

    Hey,
    ich habe das Handy in der gelben 128GB Variante für 90€ erworben. (gebraucht, wurde nur zum Testen ausgepackt)
    Klar, es ist kein Flagship ABER man fragt sich schon wieso man 1000€+ für ein Handy ausgibt (Mein Fall), wenn man für +-100€ so ein klasse Smartphone bekommt.
    Ich habe es selbst jetzt ein paar Tage getestet bevor es meine Mum bekommt. Insta & kleine Spiele laufen flüssig. es gibt zwar beim öffnen von Apps eine halbe Gedenksekunde, die ist aber meimner meinung total vertretbar. Einzig die Kamera ist naja. Gibt es da vielleicht eine gute Drittanbieter App? habe mal was von Gcam gehört, aber wüsste nicht welche der ganzen ich im Playstore nehmen soll.. ?!

    Also holt euch das Handy einfach mal in der Bucht als gut gebraucht und überzeugt euch selber über das Gute Preis-Leistungsverhältnis bei Poco. Wenn ich den preis nicht wüsste, würde ich es teurer einschätzen nachdem ich es ein wenig getestet habe.

    Gruß

    • Profilbild von Nightlife
      # 21.04.21 um 13:35

      Nightlife

      GCam ist die KameraApp von Google, nur jeweils für die entsprechenden Smartphones angepasst. Guck bei xda developers, von dort kommen die Anpassungen.

    • Profilbild von jackpot
      # 21.04.21 um 10:38

      jackpot

      Da gibts auf youtube einige videos wo die richtige verlinkt is. So mach ich es beim Poco F1 auch.

  • Profilbild von Gast
    # 08.03.21 um 17:23

    Anonymous

    Hat das OS ein angepasstes RAM-Management oder ist das stock Miui?

  • Profilbild von Flo
    # 07.03.21 um 23:45

    Flo

    Also ich muss sagen für 100€ ist das Telefon absolut großartig, Ich mache nicht viel damit, bissel Twitter und so und bei mir hält der Akku halt immer mindestens 5Tage, hat auch schon 7 Tage gehalten.
    Wenn es das Telefon in 4,7" geben wäre das echt perfekt.

  • Profilbild von Sönke
    # 06.03.21 um 11:06

    Sönke

    Bin ich der einzige der Pech hatte? Im Mi Store gekauft. In Betrieb genommen. Alles gut. Update gemacht. Und plötzlich ist das telefonieren nicht mehr möglich. Ich habe es zurückgeschickt. Soll ich es noch einmal wagen?

    • Profilbild von Sönke
      # 06.03.21 um 11:51

      Sönke

      @Sönke: Bin ich der einzige der Pech hatte? Im Mi Store gekauft. In Betrieb genommen. Alles gut. Update gemacht. Und plötzlich ist das telefonieren nicht mehr möglich. Ich habe es zurückgeschickt. Soll ich es noch einmal wagen?

      Muß noch ein Update senden.
      Habt ihr mal die Rezessionen von DHgate bei Trustpilot gesehen? Oh je. Ich glaube ich werde dort nicht kaufen. Ärher vorprogrammiert, oder ?

      • Profilbild von Paki84
        # 15.03.21 um 12:39

        Paki84

        Bestelle da auch seit gut 3 Jahren immer wieder einmal etwas….alles ohne Probleme angekommen und eine Reklamation seinerzeit hatte auch wunderbar geklappt

      • Profilbild von Harryhansen1981
        # 07.03.21 um 13:18

        Harryhansen1981

        Habe jetzt schon mehrfach dort bestellt. Es ist bisher alles angekommen. Ein gewisses Risiko ist aber immer da.

  • Profilbild von Richii
    # 23.02.21 um 22:36

    Richii

    Aktuell mit 4/128gb für 118€ bei eBay mit Gutschein POWERSPRING21 und es gibt als Geschenk ein T-Shirt oder Mousepad dazu.

  • Profilbild von Hans Sprungfeld
    # 14.02.21 um 18:48

    Hans Sprungfeld

    Kann Mal einer das Reverse Charging erklären? Irgendwie geht das bei mir nicht..

    • Profilbild von SylverD
      # 21.04.21 um 09:26

      SylverD

      Die Funktion erlaubt das interne Akku als Powerbank zu nutzen. Also man kann mit dem Handy andere Gadgets aufladen

  • Profilbild von Gast
    # 07.02.21 um 20:01

    Anonymous

    Poco M3 .
    Vertrauen verloren. Neues Handy. Alles lief gut. Update gemacht. Danach könnte man nicht mehr telefonieren.
    Ich bleibe beim Termin 9 Lite.

  • Profilbild von Sönke
    # 05.02.21 um 20:03

    Sönke

    Poco M3 .
    Vertrauen verloren. Neues Handy. Alles lief gut. Update gemacht. Danach könnte man nicht mehr telefonieren.
    Ich bleibe beim Termin 9 Lite.

  • Profilbild von JW
    # 21.01.21 um 10:08

    JW

    Hatte meines auch für 89,- geholt.
    Wollte es eigentlich als Navi-Handy, Musik usw. mit Android Auto nutzen.
    Leider läuft das total instabil – Bild im Auto friert ein, Deezer lässt sich manchmal nicht starten usw. Mit einem S10 klappt es einwandfrei, liegt also wirklich am Handy.
    Daher geht es heute wieder zurück.

    • Profilbild von Topaxx
      # 23.01.21 um 01:26

      Topaxx

      @JW: Hatte meines auch für 89,- geholt.
      Wollte es eigentlich als Navi-Handy, Musik usw. mit Android Auto nutzen.
      Leider läuft das total instabil – Bild im Auto friert ein, Deezer lässt sich manchmal nicht starten usw. Mit einem S10 klappt es einwandfrei, liegt also wirklich am Handy.
      Daher geht es heute wieder zurück.

      Mit dem Starten lässt sich durch aktivieren von Autostart der jeweiligen App, z.b. WhatsApp oder Deezer beheben. Scheint ein Problem mit miui zu sein.

  • Profilbild von ichwersonst
    # 20.01.21 um 20:11

    ichwersonst

    Ich für 69€. Als ersatz reicht es locker…

  • Profilbild von sfnpzkr
    # 20.01.21 um 19:13

    sfnpzkr

    Vorgestern im mistore bestellt (89,90), heute da.

    Kommentarbild von sfnpzkr
    • Profilbild von Gast
      # 21.01.21 um 13:03

      Anonymous

      Scheinbar ist der Shop in Düsseldorf in Ungnade gefallen das die Xiaomi Winter Sale hier nicht mit verlinkt wird

  • Profilbild von Hayabusa
    # 20.01.21 um 19:09

    Hayabusa

    die 4/128gb Variante gabs gestern bei banggood für 104€

  • Profilbild von don7771
    # 20.01.21 um 18:13

    don7771

    Für 99€ momentan aus dem Mi Store Germany

  • Profilbild von Daniel1234
    # 20.01.21 um 16:52

    Daniel1234

    Zu teuer. Das Ding ist doch regelmäßig für 89.90 zu bekommen

    • Profilbild von sfnpzkr
      # 20.01.21 um 19:10

      sfnpzkr

      Schlauer Kommentar! Wenn es so regelmäßig war, warum hast du es dann nicht einmal gepostet?

  • Profilbild von sfnpzkr
    # 18.01.21 um 10:38

    sfnpzkr

    Mit 20 Euro Direktabzug und dem Code "mistore" per App, aktuell für 89,90 Euro zu haben (4GB+128GB).

  • Profilbild von Monsch
    # 29.12.20 um 11:53

    Monsch

    Ich finde sehr schade das man an der Benachrichtigungs Led gespart hat.
    Hat jemand dafür eine Lösung?

  • Profilbild von Leohelm92
    # 24.12.20 um 15:31

    Leohelm92

    wenn du gerne absolut durchleuchtet und kontrolliert werden willst dann wünsche ich dir viel Spaß beim bargeldlosen zahlen

    • Profilbild von Gast
      # 26.12.20 um 17:03

      Anonymous

      Dann nutzt du hoffentlich kein Xiaomi die ja sogar beim spionieren erwischt wurden.

    • Profilbild von Paki84
      # 26.12.20 um 15:08

      Paki84

      Dann hoffe ich für sie, dass sie noch ein Nokia 3210 nutzen und nur Bargeldgeschäfte tätigen. Des weiteren würde ich jegliche Kommunikation im Internet vermeiden und wenn dann nur über ständig wechselnden Proxy Server gehen.

  • Profilbild von Nicht BMW M3
    # 18.12.20 um 14:17

    Nicht BMW M3

    Beim Mi Xmas-Sale ein schwarzes M3 4/64 für 79,90 € mitgenommen (69,90 für ein Postgelbes als Vorbestellung waren für einige Wenige & Sekunden möglich).
    Für so einen Kurs gibt es höchstens noch Windows Phones oder abgerockte Gebrauchtware. Schaun´mer mal.

    • Profilbild von Thorben
      # 28.12.20 um 08:45

      Thorben CG-Team

      @Nicht BMW M3: Schreib gern mal was du davon hältst 🙂

  • Profilbild von Schaki
    # 17.12.20 um 18:10

    Schaki

    Heute mit der Livestream gutscheinaktion für 79€ im Mi Store bestellt. Mal schauen wie es sich im Alltag schlägt. Es soll mein Mi Mix 2 ersetzen, dass langsam aber sicher zerbröselt. Hoffentlich ist das M3 nicht spürbar langsamer.

    • Profilbild von WRipley
      # 18.12.20 um 12:53

      WRipley

      @Schaki: Heute mit der Livestream gutscheinaktion für 79€ im Mi Store bestellt. Mal schauen wie es sich im Alltag schlägt. Es soll mein Mi Mix 2 ersetzen, dass langsam aber sicher zerbröselt. Hoffentlich ist das M3 nicht spürbar langsamer.

      like me

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.