Ratgeber: Xiaomi Aktien kaufen – so geht’s! [Update: 07.07.2020]

Update (07.07.2020): Wir nähern uns so langsam dem Allzeithoch, im Team kommt die Frage nach Xiaomi-Aktien wieder zunehmend auf, also habe ich mir mal die Zeit genommen die sieben bisherigen Updates in den Artikel einzubauen bzw. den Artikel aufzuräumen. Die Kommentare lasse ich mal für den Lesefluss/Historie stehen – auch wenn diese u.U. komplett veraltet sein könnten. Die Interessierten können sich auch die Q1/2020-Ergebnisse vom CFO Wang Xiang als Video anschauen. Seid ihr mit der bisherigen Performance zufrieden? „Glaubt“ ihr (als Fans/Nicht-Fans) an Xiaomi – als Aktienunternehmen?

Xiaomi Aktien können endlich gekauft werden! In unserem Artikel über den Xiaomi-Börsengang war eine Frage in den Kommentaren überpräsent: „Wie kann ich eigentlich Xiaomi-Aktien kaufen?„. Darauf hin habe ich nachgefragt, ob ich einen Ratgeber schreiben solle und das wurde mehr als kräftig bejaht. Dennoch möchte ich vorab betonen: Wir sind China-Gadgets – dieser Börsenratgeber wird eine besondere Ausnahme sein, weil er eben so oft angefragt wurde und wir natürlich (z. T.) Xiaomi-Fans sind.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ich möchte euch im Folgenden ein paar Impulse mitgeben.

Wichtig: Wir sind keine Profis

Vorab zwei wichtige Hinweise: 1.) Ich selbst handle jetzt seit etwa sechs Jahren mit Aktien, allerdings meist nur seeehr passiv mit ETFs (ist eine andere Geschichte). Auch wenn ich diverse Tech-Aktien halte, würde ich einen Teufel tun mich hier als Experten zu beschreiben. 2.) Wir selbst sind (größtenteils) Xiaomi-Fanboys und ich selbst habe Xiaomi-Aktien erworben. D.h. es gibt durchaus eine gefärbte, subjektive Meinung: Solltet ihr mit dem Gedanken spielen euch Xiaomi-Aktien zu kaufen, tut ihr das freiwillig, ich hafte für nichts, ich übernehme keine Gewähr – es kann in einem Totalverlust eurer Anlage enden! 

Noch einmal: Euer Geld kann sich, mit sehr viel Pech, komplett in Luft auflösen (Beispiel: Die Insolvenz von Wirecard als DAX-notiertes Milliardenunternehmen). Wenn ihr das nicht verkraften könnt (oder wollt), seht von der Investition ab. Egal ob 10€ oder 10.000€. Zudem empfehle ich, dass ihr bereits ein paar Börsenbasics draufhabt. Ich versuche diesen Artikel zwar so einfach wie möglich zu schreiben, aber dennoch ist ein bisschen Erfahrung von Vorteil. Ich kann an dieser Stelle nicht sechs Jahre Wissen in ein paar tausend Wörter packen. Deswegen werde ich auch im weiteren Verlauf immer wieder andere Quellen liefern. Einen einfachen Einstieg gibt z. B. der DealDoktor in gleich 5 Magazinbeiträgen:

  1. Börse Folge #1: Was ist eigentlich ein Wertpapier-Depot?
  2. Börse Folge #2: Aktien, Investmentfonds und ETFs im Vergleich
  3. Börse Folge #3: Passives Investieren mit ETFs
  4. Börse Folge #4: ETFs – Anbieter und Aufbau eines Weltportfolios
  5. Börse Folge #5: Regelmäßiger Vermögensaufbau mit Sparplänen

Zudem kann ich für den Einstieg Aktien mit Kopf auf YouTube oder den Aktien-Club auf Facebook empfehlen. Auch gibt es „traditionelle“ Möglichkeiten sich in die Materie einzuarbeiten: Bücher! Doch das würde jetzt hier, an dieser Stelle, den Rahmen sprengen. Worauf ich (wieder) hinaus möchte: Informiert euch bitte auch selbst – nicht nur über „CG“.

Warum willst du die Xiaomi-Aktie kaufen?

Eine vielleicht sehr banale Frage, aber ich möchte sie dennoch stellen. Willst du mit der Xiaomi-Aktie reich werden? Wie reich willst du werden? Willst du damit heute Abend schon reich sein? Mit breitgestreuten ETFs (z.B. MSCI World) ist die Rendite (halbwegs) planbar – im Durchschnitt aktuell 7% Wachstum pro Jahr. Mit Pech gibt es allerdings auch dort in einem Jahr mal -15%. Keiner, wirklich keiner kann die Zukunft von Xiaomi in 1, 2 oder gar 5 Jahren voraussagen. „Reich zu werden“ ist eine ganz schlechte Grundlage.

Mit Pech hast du in einem Jahr 50% verloren, weil Oppo das neue Turbo-Killer-Smartphone herausgebracht hat, die ganze Xiaomi-Geschäftsführung zu Apple gegangen ist, die Akkus abgebrannt sind, Trump Zölle auf USB-C-Buchsen aus China erhebt – was auch immer. Die Corona-Krise hat uns eindrücklich gezeigt, was für unplanbare Ereignisse auf uns zukommen!

Noch einmal: Investiert nur Geld, auf welches ihr komplett verzichten könnt. Und: Du musst einer Aktie niemals hinterherlaufen – es gibt genug andere spannende Titel.

Den richtigen Zeitpunkt finden

Soll ich die Aktie jetzt kaufen?„, „Habe ich den besten Zeitpunkt verpasst?„, „Verdammt, warum habe ich diese blöde Aktie überhaupt gekauft?“ und „Verdammt, warum habe ich nicht mehr gekauft?!“ – diese Fragen laufen mir immer wieder über den Weg. Und ich würde lügen, wenn sie mich nicht auch ab und zu beschäftigen: Egal wie der Kurs verläuft, es hätte immer noch besser, noch anders oder nie laufen sollen (schönen Gruß an meine ehemaligen Nintendo-Aktien ;-)).

Die kurze Antwort ist: Wir können den perfekten Zeitpunkt (Stichwort: „Market Timing“) nicht herausfinden. Wenn ihr nicht der Value-Trader mit 30 Jahren Erfahrung seid (und auch die liegen mal kräftig daneben) oder ein Xiaomi-Insider in der Geschäftsführung seid (dann müsst ihr das i.d.R. offenlegen ;-)), ist es kaum möglich eine Prognose abzugeben. Schaut euch elementare Kennzahlen an (es gibt halt noch keine Börsenhistorie), schaut in unseren Artikel über den Xiaomi-Börsengang, stöbert im Web, nutzt unsere Suche nach Xiaomi und ja: Hört vielleicht auch auf euren Bauch. Stellt euch Fragen wie:

  • Werden Konkurrenten wie Oppo, Huawei oder Vivo Xiaomi Marktanteile klauen?
  • Was hat Xiaomi bisher so groß gemacht? Werden sie das weiter schaffen?
  • Welche Märkte gilt es noch zu erreichen?
  • Brauche ich das Geld wirklich nicht? Auch nicht in  Jahren?
  • Für wie kompetent erachtet ihr den Vorstand?
  • Wie sieht die Weltwirtschaft aus? (Stichwort: USA vs. China Zölle)

Welches Ziel verfolgt ihr? Vielleicht doch kurzfristig nur einen Gewinn einstreichen, oder glaubt ihr an den langfristigen Erfolg (siehe Apple)? Bedenkt nur: Falls ihr die Aktien unbedingt haben möchtet, dauert es je nach Broker ein paar Tage (ihr bekommt meist Post) das Depot zu eröffnen.

Den richtigen Broker finden

Ihr könnt natürlich nicht einfach zur Börse Frankfurt hinwatscheln und sagen: „Hey! Ich möchte Xiaomi-Aktien kaufen!„. Ihr braucht einen sogenannten „Broker“. Inzwischen bietet so gut wie jede Online-Bank einen Broker bzw. das entsprechende Depot für die Aufbewahrung eurer Aktien.

Der Broker kann i.d.R. eure Hausbank sein, wobei man natürlich die Gebühren vorher kennen sollte. Es gibt z. T. gravierende Unterschiede. Ich selbst bin zur Zeit bei drei vier Brokern und liste meine Favoriten auf, über wen Xiaomi-Aktien (ISIN: KYG9830T1067) handelbar sind:

BrokerErwerb möglich?Besonderheiten
comdirect✔️ (min. 10 deutsche Börsenplätze)Wäre „bequem“, da von vielen auch als gutes Girokonto genutzt. Preislich ist das Depot „OK“. Insbesondere wenn man in diversen Aktionszeiträumen ist.
Consorsbank✔️ (deutsche + ausländische Börsenplätze)Preislich „medium“ teuer. Aktion Young Trader (18-25 Jahre) beachten. Für alle Älteren gibt es 12 Monate lang Trades schon ab 3,95€.
degiro✔️ (Börse Hong Kong)Sitz in den Niederlanden. Freistellungsauftrag und Versteuerung etwas komplizierter. Mehr ausländische Börsenplätze und etwas geringere Gebühren.
ING-DiBa✔️ (Tradegate)Bietet keine besonderen Vorteile. Aber „bequem“, wenn man schon ING-DiBa-Kunde ist.
Traderepublic✔️ (Lang & Schwarz Exchange)Neuer Broker. Wird nur über die App bedient. Nur 1€ Kosten! (Fremdkostenpauschale)
Hier fehlt dir ein Broker? Bitte melde dich! Dieser wird umgehend nachgetragen.

Ich persönlich handle Aktien auch mal gerne über degiro an ausländischen Börsenplätzen (Stichwort: Währungsrisiko bzw. Diversifikation). Dennoch sollte man sich bewusst sein:

  • Die deutsche, gesetzliche Einlagensicherung greift nicht. Dennoch gilt die EU Einlagensicherung (bis 100.000€)
  • Die Versteuerung möglicher Gewinne ist etwas komplizierter, da es keinen Freistellungsauftrag gibt bzw. die 25% Kapitalertragssteuer nicht durch die Bank abgezogen werden.
  • Es gibt keine ETF-Sparpläne. Falls jemand mit dem Gedanken spielt, dort gleich langfristig etwas für die Zukunft aufzubauen.

Je nachdem wo ihr vielleicht bereits schon seid, gibt es natürlich auch Eigenheiten in Bezug auf das Verrechnungskonto. So ist es z.B. für comdirect Kunden beim Kauf zwar (je nach Volumen erheblich) teurer, es kann aber bequem sein, da das Depot/Broker in Deutschland ist und direkt das Girokonto als Verrechnungskonto nutzt. Deswegen nutze ich auch seit sechs Jahren comdirect. Inzwischen kann ich auch Traderepublic empfehlen – die Gebühren (beim Kauf max. 1€!) sind extrem niedrig. „Nachteil“ hier: Es gibt diesen Broker nur als App.

Moment … was ist ein Depot? Ich möchte den (Giro-)Rahmen (bada-bum-tss) jetzt nicht sprengen, stellt euch euer Wertpapierdepot einfach wie das Konto, in dem eure Wertpapiere liegen, vor.

Schaut einfach, sofern ihr bereits ein Depot habt, nach der ISIN: KYG9830T1067 bzw. der WKN A2JNY1 . Ist diese bei euch handelbar? Falls ihr ergänzende Tipps habt, meldet euch gerne in den Kommentaren – ich möchte den Artikel jedoch nicht zu aufblähen.

Die Order: Xiaomi-Aktie kaufen

Ihr habt euren Broker bzw. Depot der Wahl gefunden? Alles ist eröffnet? Das Verrechnungskonto weist genug Geld auf? Ihr habt die Aktie bewertet und ihr habt über eure Anlagestrategie und das Wettbewerbsfeld Gedanken gemacht?

Dann gilt es die Aktie zu kaufen. Die Schritte sind bei allen Brokern (meist) gleich – die Unterschiede betreffen meist nur die Fortgeschrittenen (Anzahl der Orderarten usw.).

  1. Sucht nach der Aktie Xiaomi, bzw. der ISIN KYG9830T1067 bzw. der WKN A2JNY1 .
  2. Wählt zweischen Kaufen und Verkaufen (Ihr habt vermutlich noch keine, wollt aber eine? Dann ist „Kaufen“ die Wahl ;-))
  3. Ordertyp wählen:
    1. Limit Order: Ihr setzt ein Limit von X Euro bzw. Y HKD (Bitte die Währung beachten!). Steigt der Kurs über das Limit, wird nicht gekauft.
      1. Diese Order hat auch eine Orderdauer: tagesgültig, monatsgültig, etc.
    2. Market Order: Es wird zum Marktpreis gekauft. ACHTUNG: Dieser ist nicht immer günstig!
  4. Wie viel wollt ihr pro Aktie bezahlen bzw. wie viele Aktien wollt ihr kaufen?
  5. Bestätigung: Je nach Broker wird eine TAN oder nur ein Buttonklick verlangt. Dort müssen inzwischen auch die Gebühren transparent angezeigt werden (MiFID II Richtlinie).

Diese Schritte sind eigentlich relativ selbsterklärend und bei allen Brokern ähnlich. Achtet bitte nur auf den Ordertyp, die Anzahl und den Kaufpreis pro Aktie. Ich habe euch ergänzend mein YouTube-Tutorial „So gehts: Xiaomi Aktien kaufen hochgeladen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video gehe ich Schritt für Schritt die komplette Order durch, aber auch offen auf das Für und Wider ein. Zudem gibt es am Rande 1-2 Tipps und generelle Basics. Aber auch bei anderen Brokern ist der Ablauf ähnlich:

Xiaomi Aktie bei Degiro ordern
degiro: Xiaomi Aktie bei Degiro suchen und Order einstellen.
Aufgegebene Limit: Order Xiaomi-Aktien für 17 HKD
degiro: Aufgegebene Limit: Order Xiaomi-Aktien für 17 HKD
Xiaomi Aktien
Xiaomi Aktien sind bei inländischen Börsenplätzen (Tradegate, Frankfurt, etc) wieder beziehbar.
16,33€ Orderkosten bei comdirect
comdirect: 16,33€ Orderkosten. Als Neukunde wäre es allerdings günstiger. Auch hier: 600 Stk ist eine Phantasiezahl.
ing-diba-gebühren
Ing-Diba: Als Neukunde liegen die Kosten bei 10,25€.

Wie auf dem oben eingebundenen Screenshot zu sehen, hätte ich bei degiro 11,65€ und bei comdirect bei gleichem Volumen 16,23€ Gebühren bezahlt. Für Einsteiger sind die 4-5€ sicherlich zu verkraften. Für Neukunden und Einsteiger kann sich die comdirect  also sehr gut lohnen.

Wie geht’s weiter?

Auch diese Frage kann ich euch nicht pauschal beantworten. (Sonst wäre ich ja schon lange Millionär ;-)). Willst du schnell Gewinne mitnehmen (und ärgerst dich, zu früh verkauft zu haben)? Das wäre das sog. Daytrading oder Swing-Trading.

Willst du „buy and hold“ betreiben (und verpasst nach Jahren den Absprung?). Hoffst du auf eine Dividende und willst deine Dividenden-Strategie mit der Xiaomi-Aktie bereichern? So oder so: Diese Gedanken solltest du dir vorher machen, denn eines steht fest: „Hin und her macht die Tasche leer“. Sprunghaftes zu- und verkaufen kostet Gebühren, dein Broker freut sich und deine Rendite sinkt.

Abschließender Hinweis: Falls du über uns ein Konto eröffnest, bekommen wir eine kleine Provision. Das will ehrlich ich erwähnen, aber auch sagen: Dieser Artikel ist möglichst objektiv geschrieben. Lass dich nicht unter Zugzwang setzen. Und noch einmal (aber das letzte Mal :-)): Investiere nur das Geld, mit dem du einen Totalverlust verkraften kannst!

So! Das wars! Jetzt die Fragen: Bist du auch schon länger an der Börse und dir fehlen hier wichtige Erklärungen? Hast du gar vielleicht (auch schon) zugeschlagen? Was meinst du: Wo geht die Reise hin? Du bist Einsteiger und hast allgemeine Fragen? In den Kommentaren werde ich heute Rede und Antwort stehen!

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Kristian

Kristian

Ich bin 34 Jahre jung, aber gefühlt ziemlich oft noch wie ein großes Spielkind. So habe ich Ende 2009 (endlich) "CG" ins Leben gerufen. Besonders haben es mir z.Z. die 3D-Drucker angetan.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (256)

  • Profilbild von Gast
    # 10.07.18 um 10:13

    Anonymous

    Für die Xiaomi Aktie sind Vorraussetzungen zur Zulassung zum Handel (in Deutschland) nicht erfüllt worden.
    Die Börsenaufsicht hat daher sämtliche Transaktionen stornieren lassen.

    Mein Kauf zum Kurs von €1,83 war daher nur kurz im Depot, wäre übrigens heute 12% im Plus 🙁

    Happy Trading!

    • Profilbild von Sebastian S.
      # 10.07.18 um 10:18

      Sebastian S.

      Hast du noch ne Quelle dazu? Und wird denn noch etwas geändert, so dass die Aktien dann in Zukunft doch noch in DE gehandelt werden dürfen?

      • Profilbild von kristian
        # 10.07.18 um 10:31

        kristian CG-Team

        Ich war gerade mit dem Support von comdirect in Kontakt – die kurze knappe Antwort zu meiner Frage, ob es da gerade Probleme gäbe insb. mit Hinblick auf die Zulassung:

        <blockquote>"Dazu liegen uns keinerlei Informationen vor."</blockquote>

        Ich halte euch auf dem Laufenden, da es mich als Inhaber (zumindest bei meinen in DE erworbenen Aktien) auch betrifft.

        LG

  • Profilbild von Gast
    # 10.07.18 um 08:03

    Anonymous

    Ein Handel des ausgewählten Wertpapiers ist an den bei der ING-DiBa zulässigen Handelsplätzen nicht möglich.

    • Profilbild von kristian
      # 10.07.18 um 08:33

      kristian CG-Team

      Huch? Das ging gestern noch bis zum letzten Schritt (siehe Screenshot). Letztlich geordert habe ich "nur" bei degiro (HK Börse) und comdirect (Börse Stuttgart). Kann das ein anderer bestätigen?

      LG

      • Profilbild von Frank
        # 10.07.18 um 09:31

        Frank

        Hy Kristian,

        ich habe gestern bei der Consorsbank geordert mit dem Orderplatz Stuttgart und die Aktien wurden auch meinem Depot gutgeschrieben gestern Abend jedoch direkt wieder ausgebucht mit folgendem Hinweis:

        Da nicht alle Antragsvoraussetzungen für WKN A2JNY1 vorlagen, hat die
        Geschäftsführung Börse Stuttgart die Aufhebung der Geschäfte angeordnet

        Seither gibt es auch keine neuen Kurse mehr.

        Kann jemand ähnliches berichten?

      • Profilbild von Dom
        # 10.07.18 um 09:29

        Dom

        Jap. Gestern wurde die Aktie bei der ING noch über die Börse Stuttgart gefunden konnte aber dennoch nicht gekauft werden. Seit heute morgen kommt die gleiche Fehlermeldung wie sie Anonymous schon beschrieben hat und wird gar nicht mehr gelistet…

      • Profilbild von Sebastian S.
        # 10.07.18 um 08:37

        Sebastian S.

        Wenn ich jetzt gerade bei comdirect versuche Aktien zu kaufen (10.06 8:30 Uhr) bekomme ich die Fehlermeldung: "Ordererfassung aufgrund von aktuellem Handelsereignis z. Zt. nicht möglich. Bitte wenden Sie sich an unsere Kundenbetreuung unter 04106 – 708 25 00."

        Was genau das nun aber bedeutet? … mhhh

        Und auch hier: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/wertpapiere-und-maerkte/aktien/factsheet/?ID_NOTATION=223048749 sind derzeit noch die Kurse vom Börsenschluss gestern 17:30 Uhr aktuell.

        • Profilbild von D4rkn3mi3
          # 10.07.18 um 11:00

          D4rkn3mi3

          Ich bekomme bei der Consorsbank den selben Fehler.
          Kam auch beim Support durch, habe aber nur als Antwort bekommen: "Da muss wohl etwas mit der Aktie passiert sein, dass die keinen aktuellen Kurs hat, ich muss Sie um Geduld bitten."
          Ich werde es heute Nachmittag noch einmal versuchen.
          Denke solange das noch frisch ist, kann das schon noch abgehen.
          Alle Produkte, die ich bisher von dieser Firma in den Händen hatte waren für den angebotenen Preis wirklich ansprechend durchdacht und qualitativ.
          Ich denke diese Firma könnte Apple gefährlich werden, wenn deren Qualität sich noch ein klein wenig verbessert, aber zum viertel des Preises, dann wird es sicher gut!
          Ich wünsche allen viel Erfolg.

        • Profilbild von Phil
          # 10.07.18 um 09:57

          Phil

          Ich habe das gleiche Problem. Bekomme leider zur Zeit bei Comdirect auch niemanden ans Telefon…

  • Profilbild von Martin
    # 09.07.18 um 18:01

    Martin

    Hallo Christian,

    kannst du bitte auf den Punkt "Ordertyp" nochmal genauer eingehen?
    Wieso gibt es da Unterschiede?

    Ich dachte immer, dass ist ähnlich wie im Online Warenkorb.
    -> gewünschte Anzahl dazu legen, bezahlen, und fertig?!?

    Wieso kann ich auf verschiedene Weise ordern?
    Bzw. woher weiß ich welcher Typ passt?

    Besten Dank

    • Profilbild von kristian
      # 09.07.18 um 18:17

      kristian CG-Team

      Hey Martin,

      ich will mal versuchen deinen Online-Warenkorb als Beispiel zu nutzen:

      Stell dir vor, der Preis deiner Äpfel im Warenkorb ändert sich stetig (an der Börse so im Mikrosekundentakt – Nachfrage und Angebot). Da musst du natürlich vor dem Bezahlen sagen:

      – Wie viel möchte ich pro Apfel maximal ausgeben und bis wann soll mein Preis gelten? (Das wäre die Limit Order)
      – Ist mir egal, ich möchte den Apfel möglichst günstig kaufen (Market Order/bestens). Bestens wird (meist) sofort ausgeführt (sofern Aktien vorrätig sind und die Börse offen ist), ein Limit kann ggf. auch schon überschritten sein (falls es zu knapp war). Allerdings kann bei "bestens" (so heißt es bei comdirect) natürlich auch der Preis knapp vorher um paar % (bei Pennystocks [= ganz billige Aktien] vieeele Prozent) nach oben springen.

      Im Prinzip ändert sich ja auch der Preis in deinem Online-Warenkorb, nur seeeehr viel langsamer. Beides (und es gibt noch mehr Orderarten/Ordertypen) hat Vor- und Nachteile. Zudem ist das wirklich sehr, sehr, sehr vereinfacht gesprochen.

      Z.b. hast du dann die Äpfel, die steigen (hoffentlich) im Wert, aber du willst ein bisschen automatisch an Gewinn mitnehmen, falls der Kurs in Zukunft fällt (Stop Loss Order).

      Das ist wirklich nur sehr knapp angerissen – i.d.R. braucht man aber als Einstieger auch max. eine Handvoll – ich kenne auch einige Aktionäre (buy and forget) die einfach zum Marktpreis kaufen und … gut ist, alá: "Wir sehen uns in 40 Jahren wieder".

      LG Kristian

  • Profilbild von Chris
    # 09.07.18 um 15:55

    Chris

    Ganz gut geschrieben. Ab wie viel Euro lohnt es sich denn in Aktien zu investieren?

    • Profilbild von InspektorGadget
      # 09.07.18 um 17:42

      InspektorGadget

      andere Frage-Stellung wäre:
      – wievie Geld wäre ich bereit ZU VERLIEREN…?

      denn unabhängig von Markt-Analyse, dem abchecken des Kurs-Gewinn-Verhälnisses, Abwägens wieviel Prozent des aktuelle Kurses denn Hoffnung/Gier/Spekulation/Markt-Manipultion geschuldet sind oder makro-ökonomischer Faktoren wie der Null-Zins-Politik (und daraus resultiender Kapital-Flucht in Aktien und Immobilien, Gold usw!) – bleibt halt ein REST-Risiko.

      Falls Du Dir einfach mal die großen Charts und deren all-time-history anschaust wirst du (fast schon regelmäßige!) Schwankungen/Crushs feststellen,
      bsw in den letzten 20 Jahren: die dot.com-Blase 2000, 2007/8 Immobilien-Krise – und jetzt läufts super und Spiegel&co bringen mal wieder artikel wie "warum/das nicht mehr Deutsche in Aktien investieren (IHR DUMCHEN!)" und selbst "Hui, Gold ist doch so toll – und dato auch wieder schön billig"-Artikel finden sich wieder (schau Dir mal den 40-Jahre-Gold-Chart an… Schnäpchen, echt?!)

      Vorauf ich hinauswill:
      falls Du nicht den Verlust von xxxx€ verarbeiten möchtest – dann laß es!
      nimm (wie ich) diesen 100€-comdirect-Bonus, ziehe 20€ für trade-kosten/Provision ab – und streue die verbliebenen 80€ auf mehrere Werte (denn man soll nicht alle Eier in einen Korb legen!) – und dann schau dir an was daraus in 1-2 Jahren passiert… 🙂

      falls Du 30.000 – 80.000 oder mehr auf der hohen Kante hast,
      ne tolle große Wohnung,
      einen riesigen 2000€-TV,
      eine 800€-Heimkino-Anlage,
      einen 30.000-SUV,
      ein 1200€-Iphone
      und mtl nette 2000-3000€ Netto reinkommen
      – ja DANN kannste natürlich auch mit 5000-12.000 ins (Aktien-) Casino gehen…
      und dann ist dein Gewinn natürlich proportional Größer. 🙂

      aber wie oben geschrieben:
      1.) ich habe NULL Aktien-Erfahrungen
      2.) ich bin der konservative/geizige/vorsichtige Typ! Habe (daher) zwar theoretisch auch genug Kapital – aber bin zu skeptisch um es zu RISKIEREN und nehme lieber den Wertverlust durch die Inflation in Kauf – und schlafe so besser.

      hier was interessantes:

      https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/tid-26628/schluss-mit-schuften-frueher-in-rente_aid_785964.html

      https://frugalisten.de/hasta-la-vista-hamsterrad-tritt-der-lifestyle-inflation-in-den-hintern/

      https://frugalisten.de/frugalist-oder-waschlappen-bist-du-bereit-fuer-finanzielle-freiheit/

      • Profilbild von kristian
        # 09.07.18 um 18:05

        kristian CG-Team

        Hey InspektorGadget,

        diese Fragestellung empfinde ich persönlich zu pessimistisch. Wenn ich an das weltweite Wachstum und den Fortschritt glaube und breit gestreut investiere (ETFs: MSCI World, EM, etc) werde ich daran partizipieren.

        Klar gab es Crashs und wird es immer wieder geben (aktuell sind wir laut Durchschnitt überfällig) und dennoch zeigt der Durchschnitt ganz klar nach oben – nämlich um die 7%. Inklusive aller(!) Crashes. Deswegen habe ich das auch mehrmals so geschrieben.

        Dennoch gilt auch hier: Das Geld darf nicht benötigt werden. Denn der nächste Crash kann eine Woche, einen Monat oder 5 Jahre dauern. Da hilft es nur zu warten und das Geld nicht herauszuziehen. Und auch gilt: Es gibt _keine_ Regelmäßigkeit. Einen Stichtag für den Crash, oder den Abzug meines Kapitals gibt es somit nicht. 2 Jahre früher oder später? Mir egal.

        Zudem kann man auch im ganz kleinen Investieren. Per Sparplan ab 25€ – da sind wir weit von den XXXX€ weg und nutzen auch den Cost-Average-Effekt. Über Jahrzehnte ist der Zinseszins-Effekt (hoffentlich) mein Freund.

        Ich pers. investiere auch lieber ein paar Euro mehr, als in den riesigen 2000€-TV. Was ja auch eher den Frugalisten entspricht (die sind wesentlich härter in Konsumfragen drauf , inverstieren das überschüssige Geld ja aber auch viel in ETFs).

        Ich kann dir nur raten dir den langfristigen DAX- und NASDAQ-100-Verlauf, sowie die Funktionsweise der großen/breiten MSCI-ETFs anzuschauen. Vielleicht wäre das was für dich?

        Aber auch hier bei aller Börsen-Liebelei von mir: Diversifizieren! Nie einen Großteil nur in Aktien. Auch Bargeld (leider mit 0%-Zinsen + Inflation), Immobilien oder auch BILDUNG sind gute Investments.

        LG Kristian

        PS: Schöner Input!

        • Profilbild von kristian
          # 10.07.18 um 09:04

          kristian CG-Team

          Zu 1.) Eine einzelne Aktie birgt natürlich ein wesentlich größeres Risiko, auch egal welche vermeintlich erfolgreiche Historie sie bereits hinter sich hat. Das stimmt absolut. Um die andere Seite der Medaille zu betrachten ist die Chance den Markt zu schlagen ("outperform") jedoch auch wesentlich größer. Als Beispiel hier vielleicht die Amazon-Aktie, die zwar selbst schon einen großen Teil des NASDAQ ausmacht, den Index aber deutlich im Wachstum überragt.

          Zu 2.) Zu bremst ja im zweiten Kommentar selbst bisschen ab. Apple ist ein Beispiel, es gibt zig andere die (deutlich) schlechter performen, natürlich auch bis zur Insolvenz.

          Ich wollte da ganz deutlich darauf hinaus: Ich kann keine Summe/keine Anzahl nennen! Im Falle von Apple hätte damals "Taschengeld" gereicht – wenn die Firma insolvent geht, hat auch eine Million nicht gereicht.

          Schaue ich (persönlich!) jedoch in die Historie, fällt es mir schwer Xiaomi noch als Startup zu bezeichnen (einfach mal in unsere Infografik schauen). Das Wachstum in den letzten Jahren war außerbörslich extrem – ob sie es weiterhin schaffen? Keine Ahnung! Sie haben aber gezeigt: Es ist möglich.

          In dieser Liga gibt es natürlich gaaaanz wenige Firmen und dennoch gibt es tausende Firmen die ein ganz solides Wachstum hinlegen (was mir bei einigen Investments sogar lieber ist).

          3.) Ich habe im Artikel und Video sogar gleich 6 Impulse geliefert, warum ein Xiaomi bzw. Aktien-Investment z.Z. in schwierigeren Zeiten stattfindet. Was du in den letzten Zeilen gerade machst ist: Die Zukunft zu orakeln – ein paar Beispiele:

          – Wer sagt, dass der von dir erwähnte Brexit nicht schon längst eingepreist ist? Wie wird der überhaupt verlaufen? Ist nicht eine extrem große gewordene Mittelschicht mit ihren Konsumwünschen in China ein wahrer "Wirtschaftsmotor"? Ich für meinen Teil kann das nicht bewerten.

          – Du würdest max "Spielgeld" investieren, da wir uns in "Höööchstpreisen" bewegen? An was willst du das festmachen? Xiaomi ist neu an der Börse. Der DAX stand letztes Jahr schon höher. Der MSCI World auch.

          – Warum nicht NACH dem zu erwartendem Kurs-Einbruch investieren? Wann soll der denn sein? Morgen? nächstes Jahr? 2030? Bis dahin dann also nicht investieren? Ja, der nächste Crash wird DEFINITIV kommen. Mit Blick in die Vergangenheit liegen wir über dem Durchschnitt. Aber es ist eben auch nur der Durchschnitt und die Welt hat sich verändert: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_stock_market_crashes_and_bear_markets

          – Was ist für dich überhaupt ein Kurs-Einbruch? Und wann ist dieser überwunden?

          Anderes Beispiel (und auch hier nehme ich einen großen Player, da hier eher die Einsteiger den Namen und den Verlauf kennen): Amazon.

          Letztes Jahr: ATH (All-Time-High) -> "Uuuh, viel zu teuer, überkauft, ist Amazon nie im Leben wert, der Einbruch kommt". Stand heute: 100% Steigerung. Paradebeispiel.

          Geht natürlich auch tausendfach in die andere Richtung: "Oh, diese Aktie ist günstig, die kann auf keinen Fall mehr fallen, Bodenbildung ist erreicht". Ein Jahr später: Wert halbiert.

          Deswegen noch einmal: Nur das Geld investieren, dessen kompletten Wertverfall man verkraften kann. Das Ganze Thema nicht übers Knie brechen. Sich Gedanken machen. Sich viel informieren. Kritisch Aussagen hinterfragen. Mehrgleisig fahren (Bsp: div. Assetklassen wie Aktien, ETFs, Rohstoffe, Devisen, …). Versuchen knallhart an seiner Strategie festzuhalten. Wenn der Crash da ist und die Werte sich halbiert haben, wissen was zu tun ist …

          Puh – genug der Philosophie :-). Können das gerne mal hier bei nem Kölsch weiter bequatschen. Ich glaube im Kern reden wir vom gleichen Sachverhalt, haben nur eine etwas andere Position. Für andere Leser bestimmt interessant, weitere Gedanken bzw. diese Diskussion aufzugreifen – danke dir!

          LG Kristian

        • Profilbild von InspektorGadget
          # 09.07.18 um 23:16

          InspektorGadget

          pardon, ich mildere meine Kritik (vor allem jenes "unseriös") nach mehrmaligem Lesen Deiner Antwort lieber nen wenig ab. 🙂
          …ich bin halt pessimistischer und in Anbetracht der Überfälligkeit (der zyklischen https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%B6rsenkrach) "Kurs-Korrektur würde ich eben JETZT niemandem zu nem Einstieg raten (denn warum nicht lieber erst NACH dem zu erwartendem Kurs-Einbruch..?).

          Aber wer all Deine, meine, und sonstige Warnungen (aus Gier) ignoriert muß halt auch das Riskio tragen… 🙂

        • Profilbild von InspektorGadget
          # 09.07.18 um 19:09

          InspektorGadget

          da gehe ich voll mit Dir konform! 🙂
          wie in dem verlinkten FOCUS/Frugalisten-links beschrieben: mit globalen ETFs kann man quasi kein Geld verlieren – es sei denn man zieht es während/nach eines super-crushs raus.
          Und falls man jetzt nicht befürchtet das klima-wandel, Trump & Co, Weltkriege etc da Einfluß nehmen werden – dann hat man in 10-20-30-40 Jahren sicher mehr aufm Konto.

          (für die anderen Neulinge übersetzt: ETFs sind Aktienfonds die einen ganzen Index wie bsw den DAX wiedergeben. Ein globaler ETF spiegelt bsw die 1000 größten Aktien-notierten Unternehmen der Welt wieder.

          ABER:
          1.) Chris seine Frage bezog sich meines Erachtens eher auf DIESES (Xiaomi-)Investment, sprich einen EINZEL-Aktien-Wert!
          und dies ist wie Alles auf EINE EINZIGE KARTE (zb ebay, vw oder Deutsche Bank setzen) – einfach EIN VIELFACHES riskanter als jeglicher ETF, oder?

          2.) Du muß Du doch zugeben das Deine Antwort auf die Frage von Chris milde ausgedrückt "unseriös" ist..?

          wieviele HUNDERTE/Tausende Unternehmen gibt es die nicht die SAGENHAFTE Performance von Apple (WERTVOLLSTE UNTERNEHMEN DER WELT!), google, facebook und amazon geschafft haben?
          – sprich keine Verdoppelung, Verdreifachung VerHUNDERTFACHUNG innerhalb von 10-20 Jahren!
          auf jedes dieser Einhörner kommen doch x-viele Firmen/startups die eher bankrott gehen oder stagnieren.

          und außerhalb des Internet/Technologie-Sektors???

          also mir fallen da nicht viele Unternehmen ein die mal eben so 100-300% mehr Wert sind (und nicht a la Deutsche Bank dann Jahre später auf der Anklage-Bank sitzen!)
          …also warum argumentierst Du mit solch einem EXTREM-Wert?

          für Neulinge:
          werft mal einen kritischen Blick auf Aktien/Fonds-Prospekte (Empfehlungen auf Börsen-Seiten) – und dort auf die chart-history… Diese Kurs-AUSWAHL datiert bezeichnenderweise immer ziemlich genau bis knapp NACH dem letzten crush. (Kristian, richtig?).
          sprich aktuell eben 2008/9.
          und wenn die Kurse generell DANN (für fast alle!) aufwärts gehen – dann muß nen Fond schon richtig ins Klo greifen um das nicht ähnlich zu schaffen.
          schaut man sich so nen chart dann aber eben auf die letzte 20-30 Jahren an sieht man auch Täler… *lach*

          3.) wenn wir hier schon über Aktien/Xiaomi-Kauf-Empfehlungen sinnieren – wäre es nicht (von Dir, Kristian/China-gadget) seriöser-fürsorglicher (auch abseits der im Artikel tatsächlich erfolgten Investment-Überlegungen bezüglich grunsätzlicher Risiken) auf die enorm-gestiegenen aktuellen Risiken hinzuweisen?! Gründe dafür wären u.A. die Überhitzung des Marktes, die noch nicht-überwundene Euro-Krise, der negative Einfluß Trumps auf die globale Wirtschaft (Handelskriege, chaotisch-willkürliches Agieren, Androhungen von so gut wie Allem was ihm gerade durch den twitter-Schädel geht), BREXIT, Italien, Spanien, Aufhebung der Null-Zins-Politik usw…

          Fazit:
          mit ein wenig Spielgeld jetzt was wagen – klar: no risk-no fun!
          aber JETZT (ZU HÖÖÖÖÖÖÖCHSTPREISEN) konsequent/massiv in Aktien gehen?!
          – damit würd ich dann doch eher bis frühestens nachm Brexit-Stichtag im März und den nun anstehenden turbulenten USA-China-Handelskrieg-Monaten warten…

    • Profilbild von kristian
      # 09.07.18 um 16:03

      kristian CG-Team

      Hey Chris,

      wie bei fast allem zum Thema Aktien kann ich dir auch da (leider) keine pauschale Antwort geben. Hättest du dir am 01.01.2002 für 500€ Apple Aktien zu je 1,84€ (also ähnlicher Kaufpreis wie jetzt Xiaomi) gekauft, würdest du jetzt bei bei heftigen 44021,73€ liegen.

      Natürlich ist das ein überspitztes Szenario (16 Jahre, wird Xiaomi jemals so krass wachsen (oder gar noch krasser?)), worauf ich hinaus möchte: Damals hätten sich 500€ schon mega gelohnt. Selbst 250€. Selbst 100€, da man ja noch zusätzlich Dividenden kassiert.

      Ich persönlich investiere immer schon ein Stückchen mehr, damit nicht 15% nur für die Gebühren draufgehen.

      LG Kristian

  • Profilbild von InspektorGadget
    # 09.07.18 um 15:49

    InspektorGadget

    Liebes CG-Team,
    erstmal vielen Dank!
    mir ist dieses ständige xiaomi-gehype/provision-abkassieren hier inzwischen zwar auch viel zu viel geworden und daher überfliege ich Eure Seite inzw nur noch bevor ich genervt zu alternativen switchen… aber dieser 150€-deal wars (endlich mal wieder) wert.
    …also Danke dafür.

    spiele mitm gedanken diese 100€ zu 1/3 in Xiaomi,
    1/3 Deutsche Bank (viel tiefer können die irgendwann ja nicht mehr fallen, da "to big to fall") und zu 1/3-was-anderes anzulegen
    – und so meine ersten Aktien-Erfahrungen zu sammeln, werd aber nochn wenig mehr recherchieren obs tatsächlich Xiaomi werden soll…

    hier was für ähnlich denkende:
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/xiaomi-aus-hongkong-enttaeuscht-beim-boersengang-a-1217396.html

    "Xiaomi schrieb im vergangenen Jahr tiefrote Zahlen: Der Verlust summierte sich auf umgerechnet 5,75 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg hingegen um 67,5 Prozent auf 15 Milliarden Euro."
    – "Der weltweit viertgrößte Smartphone-Produzent erlöste damit bei seinem Börsengang 4,72 Milliarden US-Dollar."
    🙂

    • Profilbild von kristian
      # 09.07.18 um 16:11

      kristian CG-Team

      Hey InspektorGadget,

      wir sind ja dran das Verhältnis wieder zu ändern, bzw. auch nach einer Lösung zu suchen, um die Xiaomi-Fans auf der anderen Seite glücklich zu machen.

      Weiter recherchieren: Mach das auf jeden Fall!

      Zur deutschen Bank: Die habe ich auch in meiner Watchlist, allerdings ist ein Fail (too big to fail), auch eine Halbierung des Kurses und das ist def. noch drin. Zudem kann ich mich 0 mit der Aktie identifizieren. Steinzeit-Business, viele schlechte Entscheidungen – da gibt es spannendere Titel.

      Tiefrote Zahlen: Bei der Expansion und dem Umsatzwachstum (67,5%!) völlig verkraftbar. Gerade bei den Investoren. Ähnlich aggressive Player findest du ja häufer in den neuen Märkten: Amazon, Netflix, Tesla (da ists wirklich ein Ritt auf Messers Schneide), etc.

      Wenn man sieht, welche Marktanteile sie sich jetzt schon in Osteuropa, Indien, China, Russland gesichert haben – Wahnsinn. In Afrika und Westeuropa dürfte es auch noch "paar" Absatzmärkte geben.

      Aber um auch noch etwas kritischer zu sein: Viele halten z.Z. Xiaomi vor, viel zu viele Produkte rauszuhauen. Siehe z.B. die Smartphone-Reihen. Da bringen selbst wir (als Nerds) schon lange nicht mehr jede Neuigkeit. Alleinstellungsmerkmale einzelner Modelle verwässern zunehmdend. Zudem kauf Xiaomi auch häufig "nur" bestehende Marken auf. Das können nat. auch andere Marktteilnehmer.

      Es gibt immer zwei Seiten.

      LG Kristian

      • Profilbild von InspektorGadget
        # 09.07.18 um 17:18

        InspektorGadget

        hatte leider bisher noch kein einziges xiaomi-handy in der hand, vertraue Euch aber schon nen wenig dahin das es nicht der übliche china-schrott a la "Ulefone S7" sein dürfte.
        Neulich durfte ich mal 2 Minuten mitm Xiaomi Scooter M365 rollen – und obwohl illegal fasziniert mich das Teil (für unter 200€).

        Was meines Erachtens aber jenseits dessens für Xiaomi spricht ist neben deren Expansions-Politik (Stores in EU), bisherige Vita, Gewinn-Marge-Konzept – das es sie inzw in Spanien bei Mediamarkt gibt!
        klar, MM&Co haben auch Null Problem damit Schrott zu verkaufen – nur das man es als Kunde (zumindest in Deutschland, falls hier gekauft!) dann ja auch zurückbringen kann innerhalb der ersten Wochen.

        Mir persöhnlich wiederstrebt es halt mehr als 50€ nach China zu überweisen und alleine das Risiko zu tragen das entweder nix ankommt, oder nur Schrott, oder es nach 4,5 Monaten den Geist aufgibt…
        Dieses Risiko ist mit unter 50€ für mich noch verkraftbar, in Höhe einer Monatsmiete würde ICH dies aber nicht eingehen wollen.
        Und wo ich mir die "schicks doch für 65€ zurück-nach-China-Ali-Garantie oder dem Gearbest&Co-kunden-Service" schieben kann weiß ich aufgrund mehrmaliger 10-35€-Probleme auch so schon.

        long story short:
        denke falls die in der West-Eu (…)/Deutschland bei Mediamarkt/Saturn etc zu haben sind dürfte dies dem aktien-kurs sicher guttun.
        ansonsten ist nach dem 1. ipo ev eher der übliche hype-Ausverkauf zu erwarten – s.h. das der kurs jetzt erstmal Richtung 10 sinkt; doch dies wäre dann nen sexy Einstiegs-Kurs (für mich) 😀

        • Profilbild von kristian
          # 09.07.18 um 21:02

          kristian CG-Team

          Ulefone ist in der Tat eine ganz andere Liga. Xiaomi macht (meistens) meistens einfach Spaß – auch wenn nicht alle Produkte für Europa konzipiert wurden.

          Ich bin gespannt, ob es Xiaomi (zeitnah) bei MM und Saturn geben wird. Immerhin bei osteuropäischen Telko-Providern gibt es diese schon in einem Bundle mit Vertrag. Inkl. Gewährleistungen und Garantien.

          LG

  • Profilbild von kristian
    # 09.07.18 um 14:31

    kristian CG-Team

    Besonders interessierte Xiaomi-Anhänger können hier übrigens die Ansprache von Lei Jun beim IPO (auf englisch) lesen:
    https://www.facebook.com/notes/mi/a-new-journey-begins/1814155241953394/

    • Profilbild von InspektorGadget
      # 07.07.20 um 12:55

      InspektorGadget

      tja, also ich bin heilfroh das ich damals keine xiaomi-aktien kaufen durfte… *lach*

      Xiaomi macht zugegeben zwar immer noch tolle Produkte und das Erobern der europäischen Märkte mit Flagship und online-shops ist sicher vernünftig
      – aber bei Handy-Preise die Zwei Monatsmieten kosten (und somit in direkter Konkurrenz zu Apple stehen) sehe ich das ursprüngliche Xiaomi-Alleinstellungsmerkmal (Preis-Leistungs-Sieger / Top-Qualität zum bestmöglich machbarem Einstiegspreis) zu stark verwässert, bzw verschwindend…

      Und diese Konzentration auf kurzlebige-(teils nonsens)-trends wie jeden Haushalts-Artikel via wifi online bringen zu wollen
      oder Xiaomi-Kugelschreiber, Xiaomi-Rucksack, Xiaomi-Wage, Xiaomi-Seifenspender, Xiaomi-Hundehalsband/Leine usw möge zwar Umsatzbringer sein – schaden teils der Marke aber eher.
      Ok, gegen letzteres mag das Abkoppeln von Redmi als Handy-Marke helfen – trotzdem brauchts meiner Ansicht nach diesen Resterampe-Euroshop-Mist nicht.

      Freut mich aber das all jene die damals 500-X000€ investiert habe jetzt nach 24 Monate so laaaangsam mal die Aussicht haben ev in näherer Zukunft Ihren Einsatz wieder rauszubekommen – mit Glück…

      Kommentarbild von InspektorGadget
    • Profilbild von Daniel
      # 21.08.18 um 18:58

      Daniel

      Hey kristian,
      Ich habe mal paar fragen…
      Ich habe vor paar Wochen bei degiro xiaomi aktien gekauft ich verstehe nicht obwohl der Kurs jetzt über dem einstiegkurs ist warum ich ein nicht unerhebliches minus habe? ( die Gebühren habe ich mitberechnet)
      Und warum schwankt die tagesdifferenz den ganzen tag obwohl die xiaomi aktie nur von 3:30- 10 uhr handelbar ist ?
      Danke schonmal im voraus

    • Profilbild von Carsten Glass
      # 09.07.18 um 14:39

      Carsten Glass

      Danke, guter Artikel!

      Und danke für China-Gadgets, gute Seite!

      Gruss, CG

      • Profilbild von kristian
        # 09.07.18 um 15:14

        kristian CG-Team

        Danke dir CG,

        falls dir/euch irgendwas fehlt, gebt mir Bescheid. Dann pflege ich das nach.

        LG Kristian

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.