Xiaomi geht an die Börse: Vom wertvollsten Start-up zur Milliarden-Aktie?

Der chinesische Technik-Riese Xiaomi m√∂chte Samsung und Apple an der B√∂rse Konkurrenz machen. Bis vor kurzem wurde Xiaomi noch als das wertvollste Start-up der Welt gehandelt, jetzt strebt der Technik-Hersteller sein IPO (Initial Public Offering), also seinen B√∂rsengang, im zweiten Halbjahr 2018 an. Der Samsung-Konkurrent strebt hier eine Bewertung von mindestens 50 Milliarden Dollar an, in der Ger√ľchtek√ľche ist sogar von 100 Milliarden Dollar die Rede.

Xiaomi Mi Logo

Mit der Xiaomi-Aktie k√∂nnte der gr√∂√üte B√∂rsengang einer Tech-Firma des Jahres gelingen. Zur Einordnung der angestrebten 100 Milliarden von Xiaomi: Online-Versandh√§ndler AliBaba wurde 2014 mit 168 Milliarden Dollar bewertet, Facebook seinerzeit nur mit 104 Milliarden. Effektiv k√∂nnte Xiaomi durch den B√∂rsengang 5 Milliarden Dollar einnehmen. Als Konsortialbanken (Kreditinstitute, die man mit der Durchf√ľhrung eines Bankgesch√§fts betraut) verpflichtete Xiaomi Goldman Sachs, Morgan Stanley, Credit Suisse und die Deutsche Bank.

Xiaomi Boersengang
Im Jahr 2017 soll Xiaomi knapp 70 Millionen Smartphones verkauft haben.

Finanzielle Situation unklar

Wie es genau finanziell um den chinesischen Technikriesen steht, ist aktuell nicht bekannt. Den letzten offiziellen Jahresabschluss veröffentlichte Xiaomi im Jahr 2015. Damals kam bei knapp 70 Millionen verkauften Smartphones ein Jahresumsatz von 11,8 Milliarden zusammen. Laut eigenen Angaben erreichten die Chinesen ein gesetztes Umsatzziel von umgerechnet 15 Milliarden Dollar. Bestätigt ist dies bislang aber nicht.

Mi Store Shenzhen
1000 Stores sollen bis 2019 eröffnet werden, doppelt soviele wie bei Apple.

Bis 2019 sollen weltweit rund 1000 Mi-Home-Stores er√∂ffnet werden, die Zahl der Apple-Stores ist weltweit nur halb so hoch. Durch die hohe Produktdichte an hochwertigen Smartphones (wie etwa das Mi Mix 2), Haushaltshelfern (RoboRock) und Wearables (Mi Band 2) ist Xiaomi f√ľr Analysten interessant. Zudem hat Xiaomi durch Investitionen in zahlreiche Start-ups und ins Software-Gesch√§ft ein stabiles √Ėkosystem aufgebaut. Auch der chinesische Markt scheint f√ľr den Technik-Hersteller stabil.

Ob Xiaomi die 100-Milliarden-Marke knacken kann, wird sich dann im zweiten Halbjahr dieses Jahres abzeichnen. Wir halten euch auf dem Laufenden und berichten ausf√ľhrlich vom B√∂rsengang wenn es soweit ist. Was meint ihr, knackt Xiaomi die 100-Milliarden-Grenze?

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir w√ľrden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren w√ľrdest - so k√∂nnen wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

43 Kommentare

  1. Profilbild von egalSMILE

    Wann gibt’s den Rabatt Code f√ľr die Aktie?

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  2. Profilbild von Schn33man

    Wie kann ich Aktien kaufen ?

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
    • Profilbild von Thomas

      Bei dem Broker deines Vertrauens ūüėČ
      Es wird vermutet, dass sie an der Hongkonger Boerse HKEX gehandelt werden.

    • Profilbild von FakerFisko

      Wenn du nicht Mal wei√üt wie du Aktien kaufen kannst, dann solltest du generell deine Finger davon lassen. Das ist eine der gr√∂√üten und ungewissesten Investitionen √ľberhaupt und nur weil du den Konzern vielleicht feierst, solltest du nicht denken, dass du Aktien kaufen musst.
      Es ist auch nicht böse gemeint, aber diese Leute ohne Ahnung in der Aktienbranche versauen massiv die Kurse (siehe Kryptowährungen v.a.)

      Gut gemeinter Rat: NIEMALS derart uninformiert in Aktien investieren.

      PS: zwei Artikel zu lesen reicht √ľbrigens auch nicht.

      • Profilbild von Joshua

        Er ist doch grade dabei sich zu informieren. Ich denke das ist ein guter Start. Als ich damals in Facebook Aktien investieren wollte, wusste ich auch nicht wie man Aktien kauft. Irgendwo muss man ja anfangen und wenn xiaomi ihn interessiert, nur zu.

        Die deutschen haben so viel Angst vor der B√∂rse, das ist einfach unglaublich. Dabei ist fast jedem bewusst, dass wir selbst f√ľr unsere Rente vorsorgen m√ľssen. Das hier k√∂nnte sein erster Schritt sein. Selbst wenn xiaomi nicht gut l√§uft und er sich verbrennt, so sammelt er immerhin wichtige Erfahrungen f√ľr zuk√ľnftige Investments.

  3. Profilbild von kristian
    kristian (CG-Team)

    Sehr spannend. Da ich an Xiaomi glaube, werde ich nach dem IPO, je nach Einstandskurs, investieren ūüôā

    • Profilbild von paradonym

      kristian: Sehr spannend. Da ich an Xiaomi glaube, werde ich nach dem IPO, je nach Einstandskurs, investieren ūüôā

      Die ersten Analysen gehen von √§hnlich Alibaba aus, die stehen gerade auf 199‚ā¨…
      Ich gehe aber davon aus, dass er bei ca. 100‚ā¨ starten k√∂nnte, was f√ľr IPOs zwar auch viel ist, aber gegeben der Gr√∂√üe…

      Es geht meiner Meinung nach weniger ums Glauben Рeher um die Adaption am Markt. Siehst du in der U-Bahn in Deutschland in ähnlicher Zahl wie LG-Smartphones auch welche von Xiaomi Рdann könnte es interessant werden.
      Genau so ist es bei Spotify. Verlust und Gewinn und Glauben ist irrelevant. Da aber Musikstreaming f√ľr viele Leute halt „Spotify“ hei√üt (egal ob nutzend oder nicht nutzend) ist der Kurs (wenn er denn kommt) interessant.

      • Profilbild von kristian
        kristian (CG-Team)

        Hey paradonym,

        bei mir dreht sich fast alles bei meinen Trades ums „Glauben“. Vielleicht muss ich das aber mal bisschen spezifizieren: Nat√ľrlich schaue ich mir die Aktion√§rsversammlungen, Jahresberichte und Produkte im Detail an, aber der ausschlaggebenden Punkt (investieren: ja oder nein) bildet bei mir immer: Glaube ich an das Produkt/Marke/Firma?

        √úberzeugt mich Facebook? Glaube ich an die Aufrechterhaltung der Marktdominanz? Glaube ich an Microsofts Strategie mehr auf SaaS-Produkte zu setzen? Ist es f√ľr mich schl√ľssig? Nutze ich selbst das Produkt und „liebe“ es?
        Glaube ich an Xiaomis Produktphilosophie? Falls ja, ist es unerheblich, ob ich jetzt schon Leute mit einem Mi XY in Deutschlands U-Bahnen sehe. (In China sieht man sie jedoch tatsächlich ;-)).

        LG

        • Profilbild von Simplicitas

          Bei Xiaomi habe ich stets gespaltene Gef√ľhle. Ich glaube nicht daran, dass Xiaomi f√ľr menschenw√ľrdige Arbeitsverh√§ltnisse einsteht. Ich bezweifle, dass Xiaomi irgendein Interesse daran hat, dass bei ihren Zulieferern faire Arbeitsbedingungen herrschen. Und ich bin mir relativ sicher, dass es Xiaomi zur G√§nze egal ist, woher ihre Rohstoffe kommen und unter welchen Bedingungen sie gewonnen werden.
          Andererseits wei√ü ich, dass den meisten K√§ufern das egal ist, solange der Preis f√ľr die Produkte niedrig ist. Frei der Formel „Preis schl√§gt soziales Empfinden“. Entsprechend w√ľrde es mich nicht wundern, wenn Xiaomi noch einige J√§hrchen kontinuierliches Wachstum bevorstehen. Aktien f√ľr ein paar Tausender im Portfolio zu halten k√∂nnte sich also tats√§chlich rentieren…
          Mal schauen, wenn es denn soweit ist.

        • Profilbild von Walter

          kristian: Hey paradonym,

          bei mir dreht sich fast alles bei meinen Trades ums „Glauben“. Vielleicht muss ich das aber mal bisschen spezifizieren: Nat√ľrlich schaue ich mir die Aktion√§rsversammlungen, Jahresberichte und Produkte im Detail an, aber der ausschlaggebenden Punkt (investieren: ja oder nein) bildet bei mir immer: Glaube ich an das Produkt/Marke/Firma?

          √úberzeugt mich Facebook? Glaube ich an die Aufrechterhaltung der Marktdominanz? Glaube ich an Microsofts Strategie mehr auf SaaS-Produkte zu setzen? Ist es f√ľr mich schl√ľssig? Nutze ich selbst das Produkt und „liebe“ es?
          Glaube ich an Xiaomis Produktphilosophie? Falls ja, ist es unerheblich, ob ich jetzt schon Leute mit einem Mi XY in Deutschlands U-Bahnen sehe. (In China sieht man sie jedoch tatsächlich ;-)).

          LG

          Dann w√§re auch Sony oder Motorolla ein guter ‚Äětrade‚Äú gewesen. Das einzig entscheidende sollten die zahlen sein. Was bringt mir beispielsweise Samsung ‚ÄěHandy‚Äú (gibt es gar nicht!!!) im depot nur weil ichs liebe wenn Apple 97% des Smartphone-Gewinns einsackt

        • Profilbild von paradonym

          Simplicitas:
          Ich glaube nicht daran, dass Xiaomi f√ľr menschenw√ľrdige Arbeitsverh√§ltnisse einsteht. Ich bezweifle, dass Xiaomi irgendein Interesse daran hat, dass bei ihren Zulieferern faire Arbeitsbedingungen herrschen. Und ich bin mir relativ sicher, dass es Xiaomi zur G√§nze egal ist, woher ihre Rohstoffe kommen und unter welchen Bedingungen sie gewonnen werden.

          Das w√§re deine (und √ľbrigens auch meine) Kaufentscheidung f√ľr Ger√§te. – F√ľr Hardware und Produkte der Firma, aber nicht f√ľr Aktien und Anleihen.
          Erstrangig ist die Adaption am Markt und zweitrangig der Profit der Firma (also deren Bilanz abz√ľglich des „sch√∂ngerede“ darum).
          Apple mag ja 95% des Smartphone-Markts haben, daf√ľr sind Nutzer von OnePlus Smartphones der Marke √§hnlich treu. So sehe ich das auch bei Xiaomi.

          Insbesondere weil sich die Lohnsituation in Deutschland stark nach unten bewegt (Stichwort gesetzlicher Mindestlohn) werden Leute fr√ľher oder sp√§ter darauf angewiesen sein g√ľnstigere Smartphones nutzen zu m√ľssen.
          Und hier ist Xiaomi bereits gut, Samsung und co m√ľssten sich dann an dem Markt adaptieren (das ist ja bereits in Aktion, allerdings ist die Diskrepanz zwischen Samsung-Billigklasse und Xiaomi-Billigklasse immer noch gro√ü)… Da merkt man schon dass Xiaomi etwas schafft, was Samsung und co (noch) nicht hinbekommen.

          Und genau das ist der Vorteil beim Aktiengedanken. Kein Umweltkrams, kein Mimimi – das hast du bei deinem Endkunden-Hardwarekauf… Aber Aktien sind etwas v√∂llig anderes.

  4. Profilbild von whiteman

    da bin ich garantiert dabei!

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  5. Profilbild von DeppJones69

    @egalsmile:
    Made my Day!

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  6. Profilbild von Takeshi's Castle
    Takeshi's Castle

    Schwierige Sache mit Unternehmen aus China.
    Potential ist massig vorhanden, nachdem man sich bisher auf den Heimatmarkt konzentriert hat.
    Zudem entwickelt sich Xiaomi ganz gut weiter was die bisherigen Nebenschauplätze abseits des Kerngeschäfts Smartphones anbelangt.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  7. Profilbild von Boracay

    Ich beobachte seit dass ich Unternehmen seit dem Beginn mit dem Mi1. Ich fand die Firmenphilosophie atemberaubend und wusste, dass das eines Tages so kommen wird.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  8. Profilbild von Geark

    Werde auf jeden Fall eine Aktie kaufen, je nach Kurs ūüôā xiaomi entwickelt sich immer weiter

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  9. Profilbild von horsthugo

    Genaueres zur umsetzung des Börsenganges wäre interessant.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  10. Profilbild von whiteman

    @kristian: Initial Public Offering. Die Zeichnungsphase in der Рvor Börsenstart Рöffentlich Aktien erworben werden können.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  11. Profilbild von whiteman

    @kristian: sorry, falsch getagged. ich habe xiaomi seit der custom rom auf dem schirm, also von anfang an. mich fasziniert die firma weiterhin absolut und deshalb bin ich dabei. in meinen 20 b√∂rsenjahren habe ich vermutlich nie ein investment get√§tigt, von dem ich ansatzweise √ľberzeugt gewesen bin… v√∂llig egal wo der weg hinf√ľhrt, da bin ich dabei. mittel bis langfristig hat die firma. definitiv das potential f√ľr richtig spa√ü im depot zu sorgen, v√∂llig egal wie hoch die bewertung am anfang ist.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  12. Profilbild von Jango

    Willkommen im Kapitalismus, Simplicitas ūüėõ ‚Ķ kannst du mir eine bekannte ‚Äěfaire trade‚Äú-Firma nennen?

    • Profilbild von Simplicitas

      Das hat nichts mit „Kapitalismus“ oder einer sonstwie gearteten Wirschafts- oder Gesellschaftsordnung zu tun, sondern liegt reinweg im menschlichem Egoismus begr√ľndet.

  13. Profilbild von Chuwi

    Bin sehr gespannt. Gibt’s hier dann mehr Infos?

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  14. Profilbild von Bubblebraker

    Wird dann alles √ľber die √ľber dem Gesetz stehenden HSBC-Bankster abgewickelt. Tolle Aussichten.
    Man k√∂nnte aber als Verbrauchermacht einfach ein halbes Jahr keine Xiaomi Ger√§te kaufen. Vertreiben ja auch genug Ger√§te, die in D & EU gar nicht erlaubt sind. Gut, das scheint sich in der Zukunft zu √§ndern. F√ľr mich m√ľssen Sie also erst mal liefern. Den Finanzverh√§ltnissen ist chinesischen Unternehmen grunds√§tzlich nicht zu trauen.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  15. Profilbild von Shakesbeer

    Simplicitas, jango hat vollkommen recht.glaubst du, apple interessiert sich dann aber daf√ľr?

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
    • Profilbild von Simplicitas

      Miserabel gew√§hltes Beispiel. Der Konzern Apple hat bereits genug Druck auf ihr Image erhalten, sodass sie massiv positiv auf die Arbeitsbedingungen bei ihren Zulieferern eingewirken mussten. Hon Hai (Foxconn) beweist aber, dass die Wirkung auf den Zulieferer nur eingeschr√§nkt Bl√ľten zeigt, wenn sich nur einer der Kunden um bessere Arbeitsbedingungen bem√ľht. Nur ein kleiner Teil der 1,3 Millionen Mitarbeiter ist in der Fertigung f√ľr Appleprodukte besch√§ftigt und nur dieser Teil an Mitarbeitern bekommt entsprechende Boni, gesonderte √úberstundenverg√ľtungen, Kontrollen das Arbeitszeitenschutzgesetze eingehalten werden etc.
      Auf die restliichen Fertigungsstra√üen von Foxconn f√ľr Sony, Microsoft, Asus, Dell, Cisco, Acer, Nokia, Nintendo, Toshiba, Samsung, usw. hat das jedoch keine positiven Auswirkungen. Die Konzerne haben kein Interesse an einer Verbesserung, da ihr Image nicht angekratzt wird. Und der Zulieferer selbst wird immer versuchen den h√∂chsten Profit bei niedrigen Kosten zu erwirtschaften. Zumindest solange, bis der Auftraggeber den Hebel ansetzt. Und das hat von den gro√üen Konzernen bisher nur einer gemacht. Nat√ľrlich gibt es auch da noch unglaublich viel Luft nach oben. Dass die Mitarbeiter auf deren Fertigungsstra√üen √ľber 40% mehr Gehalt als in der restlichen Fertigung erhalten ist aber dennoch zumindest so etwas wie eine Art „Anfang“.
      Insofern w√§re es tats√§chlich – sozial betrachtet – sinnvoller ein iPhone oder ein Fairphone zu kaufen. Das Gewissen der meisten Kunden l√§sst sich jedoch damit beruhigen, dass ein Produkt g√ľnstiger angeboten wird. Und damit tr√§gt schlussendlich der Kunde aktiv selbst zu den schlechten Arbeitsbedingungen bei. Hier w√§re es erfreulich auch auf andere Konzerne deutlicheren √∂ffentlichen Druck zu machen. Es scheint jedoch bequemer zu sein mit dem Strom zu schwimmen.

  16. Profilbild von Pump

    Eine original Xiaomi Aktie, ohne Band 20

  17. Profilbild von baiju

    Naja man muss da schon realistisch bleiben die Mitarbeiter die bei foxcon f√ľr Apple Arbeiten sind nach au√üen hin besser dran. Die Selbstmordrate war extrem hoch was haben Sie gemacht? Klausel in den Arbeitsvertrag, dass bei Selbstmord die Familie massiv daf√ľr zahlt. Generell macht die Chinesische Regierung gerade massiv Druck die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Also sieht es l√§ngerfristig eher positiv aus. Aber Quantenspr√ľnge darf man wohl nicht erwarten. Der B√∂rsengang an sich sehe ich als durchaus lukrativ da hier tats√§chlich ein Wettbewerb zu Samsung und Apple entsteht . Bleibt abzuwarten wie sich das entwickelt.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
    • Profilbild von Simplicitas

      Zwei wichtige Korrekturen:
      1. Foxconn (nicht Apple) hat 2010 ihre Richtlinien so geändert, dass keine Kompensationszahlungen mehr an Familien von Suizidopfern gezahlt werden. Damit sollte Mitarbeitern kein Anreiz mehr gegeben werden sich selber umzubringen, damit es ihren Familien durch diese Geldzahlung besser geht.
      2. Die Selbstmordrate bei Foxconn lag damals um den Faktor 10 unter dem deutschen und noch deutlicher unter dem chinesischem Schnitt. Der Wortlaut „extrem hoch“ ist also vielleicht nicht ganz zutreffend. Dennoch ist nat√ľrlich jeder Suizid ein Suizid zu viel und es ist gut, dass Druck ausge√ľbt wurde um die Situation f√ľr Mitarbeiter und den Joballtag zu verbessern.

      Was die gesetzliche Stärkung der Arbeitnehmer in China angeht:
      Tats√§chlich gab es schon Jahre bevor es die F√§lle bei Foxconn in die Medien geschafft haben gesetzliche Regelungen zum Arbeiterschutz in China (nicht so gut wie bei uns, aber dennoch vorhanden). Das Problem liegt jedoch darin, dass von den Beh√∂rden aus nicht gegen Gro√ükonzerne die dagegen versto√üen vorgegangen wird. Wenn Foxconn Mitarbeitern keine Ruhezeiten geg√∂nnt hat, √úberstunden nicht kompensiert wurden, Schichten zu lang waren und der Arbeitsplatz unsicher war, haben die Beh√∂rden bisher genau garnichts getan. Obgleich gegen gesetzliche Regelungen versto√üen wurde. Druck kann also nur seitens der Auftraggeber gemacht werden und wenn der Apfelladen damit alleine dasteht, braucht man sich auch nicht wundern, dass es so lange dauert. So bedeutsam ist der Konzern f√ľr die chinesische Wirtschaft nunmal auch wieder nicht.

  18. Profilbild von Shakesbeer

    Ob Apple jetzt da sooo viel oder √ľberhaupt etwas f√ľr seine indirekten Arbeiter getan hat, da w√§re ich mir mal nicht so sicher… Best√§tigen kann das auf jeden Fall niemand…

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  19. Profilbild von Lago

    An der B√∂rse werden Zukunftstr√§ume gehandelt. Alle Techherstelleraktienfonds M√úSSEN Xiaomi demn√§chst im Portfolio haben. Von daher wird der Run auf die Aktie schon recht gro√ü sein und die Preise dementsprechend hoch, v√∂llig unabh√§ngig, wie es tats√§chlich l√§uft. B√∂rsenunternehmen m√ľssen aber auch regelm√§√üig gute Zahlen liefern. Dann wird eher f√ľr den Kurs als f√ľr das Produkt gearbeitet. Mitarbeiter bleiben auf der Strecke und die gr√∂√üten Anteileigner schicken zur Not eigenes Leitungspersonal (vgl. Blackrock und Konsorten) zur Gewinnmaximierung. Gibt‚Äôs eigentlich Xiaomi-Inhaber (Menschen) die eine Vision (wie Gates, Zuckerberg, Jobs, Branson) haben?!

  20. Profilbild von Mors

    Da werden dann wohl die Preise anziehen. Die Heuschrecken wollen RoI sehen. Das Geld wird abflie√üen und steht dem Unternehmen nicht mehr zur Verf√ľgung f√ľr Produktentwicklungen.

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
    • Profilbild von dinoo

      Oder im Gegenteil super Schnäppchen zu machen sein. Bei der Bewertung zählen Anzahl der Kunden und Anzahl verkaufte Geräte. Wäre nicht die erste Firma die Tonnen an Zeugs zum Selbstkostenpreis raushaut, nur um kurzfristig die Zahlen zu pushen.
      Bei welcher Firma die neu an die Börse geht wärst du lieber investiert:
      a) 1 Kunde und 1 million Gewinn
      b) 1 million Kunden und 1‚ā¨ Gewinn.
      Das erwartete Potential d√ľrfte bei Firma b vermutlich h√∂her sein. Also hei√üt die Devise, raus hauen was geht. Da kann man auch mal ein bisschen auf Gewinne verzichten und Kampfpreise anbieten.

  21. Profilbild von Martin Lass

    Die Handys sind auf jeden Fall Spitzenklasse und werden bis jetzt auch nicht Softwarem√§√üig k√ľnstlich gebremst wie bei Apple, von denen ich nie wieder etwas kaufen werde….

  22. Profilbild von afs sf

    @b-l: er hat doch recht, wer es nicht schafft, einfache Dinge zu googlen soll auch das Posten sein lassen und das was Apple selbst sagt ist immer noch weit vertrauensw√ľrdiger als die Beitr√§ge von Clowns wie dir

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.
  23. Profilbild von Jango

    Also das Prinzip bleibt immer gleich: sobald du Aktien erwirbst, wirst du der ‚Äěb√∂se Kapitalist‚Äú, ob du es willst oder nicht, weil dich die Rendite interessiert. Wie diese erreicht wird, ist eigentlich ohne Belang. Da ist es eigentlich schon ‚Äěromantisch‚Äú zu denken, dass sich dieses Ziel an Bedingungen, wie faire Arbeitsbedingungen, kn√ľpfen l√§sst. Das widerspricht dem sogar in massiver Weise. Was allerdings wirklich wichtig ist, ist die ‚ÄěIdee‚Äú, auf der das Business fu√üt. Das wurde hier bereits mit ‚ÄěAdaption am Markt‚Äú umschrieben. Ist diese gut bis einzigartig, oder zumindest besser, als vorhandene Konzepte, dann hat die Firma gute Aussichten auf Erfolg.

  24. Profilbild von Jango

    Die Peitschen auf der Galeere sollen eigentlich stets die Ideenlosigkeit der ‚ÄěKreativk√∂pfe‚Äú kompensieren.

  25. Profilbild von nougatkekz

    @paradonym: Apple hat nur noch ca. 13% Smartphone-Marktanteil

    Ver√∂ffentlicht mit der China Gadgets-App f√ľr Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzuf√ľgen (JPG, PNG)