Redmi 13 für 149€ legt Frühstart hin: Aber das kennen wir doch schon?!

Die Redmi-Serie hatte es noch nie leicht, schließlich sind die Redmi-Note-Geräte von Xiaomi nicht viel teurer, aber meist wesentlich besser. Wie auch der Vorgänger legt das Redmi 13 einen Frühstart hin und ist schon bei Saturn & MediaMarkt aufgetaucht, bevor es offiziell vorgestellt wurde.

Redmi 13 Smartphone Gross

Größeres Display als im Xiaomi 14 Ultra

Wie ist es noch möglich, in der günstigen Preisklasse auf sich aufmerksam zu machen? Vielleicht mit einem besonders großen Bildschirm, denkt sich zumindest Xiaomi. Das Redmi 13 arbeitet mit einem 6,79″ großen FullHD+ Bildschirm, der eine 90 Hz Bildwiederholrate bietet. Der Nachteil: Es handelt sich nur um ein IPS LC-Display, nicht um ein AMOLED. Das Kontrastverhältnis ist entsprechend niedrig, geschützt wird es immerhin durch Gorilla Glas. Damit ist der Bildschirm größer als bei dem eigenen Top-Smartphone Xiaomi 14 Ultra, aber genauso groß wie bei dem POCO M6.

Redmi 13 Smartphone Display Gross

Die Rückseite ist in den Farben Schwarz, Blau und Pink erhältlich, wobei der Hersteller vermutlich auf ein Kunststoffgehäuse setzt. Die Einordnung ins Niedrigpreissegment lässt sich auch an den dickeren Bildschirmrändern erkennen. Auch gibt es nur zwei Kameras auf der Rückseite, einen Trend den wir tatsächlich begrüßen. Komplettiert wird das Setup noch von einem LED-Blitz. Das Smartphone kommt auf Abmessungen von 168,08 x 77,91 x 8,19 mm bei einem Gewicht von 196,73 g.

Redmi 13 Smartphoone Rueckseite Blau Gross

Wieder ohne Netzteil?

Der auf der Platine sitzende MediaTek Helio G91 Ultra Octa-Core Chip treibt das Redmi 13 an. Im Vergleich zum G99 Ultra, der zum Beispiel im POCO M6 Pro steckt, liegt er eine ganze Leistungsstufe darunter. Langsamere Ladezeiten, niedrigerer Benchmark-Werte und eine generell etwas längere Verarbeitung von zum Beispiel Bildern sind hier zu erwarten. Trotzdem dürfte das Smartphone auch dank 6 GB LPDDR4X RAM eine ausreichende Performance für Surfen, Messaging und Social-Apps bieten. Leider verbaut Xiaomi nur 128 eMMC 5.1 Massenspeicher, der anscheinend nicht erweiterbar ist.

Der Akku misst 5030 mAh, was für eine Laufzeit von zwei Tagen sorgen sollten. Aufgeladen wird mit 33 W, laut Shop-Beschreibung ist aber wieder kein Netzteil im Lieferumfang. Anschlüsse umfassen USB-C 2.0, 3,5-mm-Klinkenanschluss, Dual-SIM, GPS, Bluetooth 5.3 und LTE Band 20, aber kein 5G. Vorinstalliert ist Xiaomis HyperOS-Betriebssystem auf Basis von Android.

Redmi 13 Smartphone Rueckseite Gross

Als Kameras kommt eine 108 Megapixel Hauptkamera und eine 2 MP Makrokamera zum Einsatz. Die Blendenöffnung des Objektivs der Hauptkamera liegt bei ƒ/1.75, womit es nicht besonders lichtstark ist. Gleiches gilt für die 13 MP Frontkamera, die keine 4K Videos aufnehmen kann. Das geht nur mit der Hauptkamera.

Dieses Handy kennen wir doch schon…

Noch ist uns Xiaomi ein paar Infos wie Speichererweiterung oder die genaue Bluetooth-Version schuldig, aber anscheinend handelt es sich bei dem Redmi 13 einfach um das POCO M6. Die beiden Geräte unterscheiden sich nur in der Optik, das das M6 in anderen Farben und mit einem Split-Tone-Design erscheint. Technisch ist es wohl das gleiche Smartphone, wobei das POCO M6 zum Start 10€ günstiger ist. Ihr könnt also grundsätzlich das günstigere Modell nehmen, wir würden trotzdem lieber ca. 20€ mehr hinzulegen für das Redmi Note 13, welches mit einem 120-Hz-AMOLED-Display arbeitet. Das Redmi 13 muss günstiger werden, sonst ergibt es in Xiaomis Portfolio wenig Sinn.

02e6a5877d3a4b4d984d2a3a7f746772 Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem eBay und das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.