Test

Roborock Dyad Wischakkusauger mit starker Reinigungskraft

Mit dem Roborock Dyad nimmt man sich den Wischakkusauger-Markt vor. Ein flexibler Saugkopf soll für gutes Handling sorgen, bei gleichzeitig guter Reinigung bis zum Rand. Der Flagschiff-Wischakkusauger?

Roborock Dyad Wischakkusauger vor dem Tisch

Beim Roborock Dyad gibt es Beschwerden über Rost & Motorprobleme in den ersten paar Monaten. Wir selber konnten diese Probleme bisher nicht wahrnehmen, aber berichtet gerne von euren Erfahrungen mit dem Roborock Wischakkusauger.

Technische Daten des Roborock Dyad

Roborock Dyad
Saugkraft13.000 pa
Displayja
WischfunktionGleichzeitig saugen und wischen
App
Lautstärkemin. 72 dB Auto / 75 dB Max
Akku5000 mAh
SaugstufenZwei, Auto & Max
Arbeitszeitbis zu 35 Minuten (je nach Verschmutzung)
WassertankFrischwasser: 850 ml | Schmutzwasser: 620 ml
Gewicht6,2 kg
CE-Kennzeichenja

Lieferumfang

Neben dem eigentlichen Roborock Dyad, der separat von seinem Griff kommt und noch zusammengesteckt wird, finden wir noch eine Reinigungsbürste und die Ladestation im Lieferumfang.

Roborock Dyad Wischakkusauger Lieferumfang

In der Ladestation findet der Dyad seinen Platz, wenn er gerade nicht benutzt wird. An der Rückseite befindet sich eine Buchse für das EU-Ladekabel.

Roborock Dyad Wischakkusauger ladestation

Design und Verarbeitung

Vom Aussehen her hat Roborock hier nicht das Rad neu erfunden, denn prinzipiell sieht er sehr ähnlich zur Konkurrenz aus. Vorne sieht man den 620 ml Abwassertank, darüber findet sich der 850 ml Frischwassertank. Der Abwassertank ist kleiner, da bei der Reinigung natürlich auch Wasser an der Oberfläche und Walze verloren geht. Man geht aber beim Aufbau des Wischkopfs einen anderen Weg, als die meisten Konkurrenten. Statt einem klassischen Akkusauger ähnlichen Element hat man ein viereckiges Konstrukt, welches aus gleich drei Walzen besteht.

Qualitativ gibt es hier wenig überraschend nichts zu bemängeln. Alles ist gut verarbeitet und hochwertig. Wie fast üblich bei den Wischakkusaugern gibt es hier keinen Wechselakku, was natürlich nicht ideal ist für die Langlebigkeit, besonders außerhalb des Garantiezeitraums. Dabei kann man sogar relativ leicht an den Akku heran, nur vier Kreuzschrauben und eine Plastikabdeckung trennen einen vom Akku.

Von Roborock vorgesehen ist der eigene „Eingriff“ aber nicht, das zeigt auch ein Sticker über einer der Schrauben, der vermutlich nicht nur bei unserem Testsample vorhanden ist. Dementsprechend gibt es auch aktuell keinen Akku zu kaufen.

Display & Sprachansage

Ein Display und eine Sprachansage gehören auch fast zum guten Ruf im Wischakkusaugermarkt. Auf dem Bildschirm können Akkustand oder Saugstufe eingesehen werden, aber auch Fehler- und Statusmeldungen zu den Tanks gibt es. Zwar bleibt es ein Meckern auf hohem Niveau, aber auch hier ist die Ladestandsanzeige in der Station falsch herum. Vermutlich bräuchte man eine andere Art Display, um das Ganze umzusetzen, was dann sicherlich auch noch einmal mehr kostet.

Roborock Dyad Wischakkusauger Display

Die Sprachansage gibt Auskunft über den aktuellen Saugmodus, meckert, wenn der Abwassertank voll oder Wassertank leer ist, aber erinnert euch auch daran die Selbstreinigung nach getaner Arbeit zu starten. Bei unserem Modell sind die Ansagen noch auf Englisch, in der im Handel erhältlichen bekommt ihr aber auch die deutschen Ansagen. Im Gegensatz zum EASINE W100 taugt der Lautsprecher aber auch was und wirkt nicht wie ein kreischender Brüllwürfel, so kann man durchaus die Sprachansage anlassen, wenn sie euch einen Mehrwert bietet. Ausstellen lässt sie sich aber auch, dazu müsst ihr eine Kombination aus Modus-Knopf und Selbstreinigungs-Knopf für einige Sekunden halten.

Roborock Dyad Wischakkusauger Sprachansage

Reinigung mit dem Roborock Dyad

Handhabung

Besonderheit beim Roborock Dyad soll die namensgebende DyadPower Motorentechnologie sein. Diese besteht aus zwei Motoren, welche die drei Reinigungsrollen antreiben. Dabei wird die vordere und die zwei hinteren in jeweils die andere Richtung angetrieben, sodass man den Wisch-Akkusauger problemlos in beide Richtungen ziehen kann, ohne dass ein Widerstand einen aufhält. Damit verliert man den leichten Zug, den man bei Wischakkusaugern wie dem Dreame H11 hat. Schwer beweglich wird er dadurch aber auch nicht, er gleitet angenehm über den Boden und man hat das Gefühl die Geschwindigkeit und Richtung besser zu kontrollieren.

Roborock Dyad Wischakkusauger aufsaugen von Mehl

Durch das flexible Gelenk soll man besser um Möbelstücke und Ecken herum kommen. Es fällt auch in der Praxis sehr leicht, mit dem Dyad zu navigieren, jedoch kommt man im direkten Vergleich auch ganz gut mit einem herkömmlichen Wischakkusauger klar. Komplette Richtungswechsel sind hier die klare Stärke, das funktioniert durch diese Bauart richtig einfach. Insgesamt hatte ich einen größeren Unterschied erwartet, in Sachen Handling hat er aber definitiv einen Vorteil gegenüber der herkömmlichen Bauweise.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein kleiner Nachteil, der vermutlich durch die Bauweise des Reinigungskopfs kommt, ist die Standsicherheit des Dyad. Denn diese liegt bei quasi null, man kann ihn also nicht einfach kurz im Raum abstellen. Man hat sich zwar einen Standfuß ausgedacht, den man ganz einfach ausklappen kann, aber dasselbe wie ihn einfach im Raum hinzustellen ist das nicht. Besonders wenn man etwas größer ist, muss man sich erstmal zum Aufklappen herunterbeugen.

Roborock Dyad Wischakkusauger Standfuß

Vor der Reinigung

Bevor man die Reinigung startet, muss man den Wassertank befüllen. Dazu gibt es eine Klappe an der Unterseite des Wassertanks. Dort füllt man Wasser bis zum Füllstrich und kann jetzt noch einen Reiniger hinzufügen.

Roborock Dyad Wischakkusauger Wassertank befuellen

Dazu hat Roborock mit Unilever unter der OMO Marke einen Reiniger herausgebracht, den habe ich bisher auf dem Markt aber nicht gefunden. Von anderen Marken gibt es aber auch Alternativen, wobei man dadurch einen Garantieverlust riskieren kann. Man muss aber auch sagen, dass selbst mit Wasser die Reinigung schon sehr gut läuft. Ein Reiniger bringt dann meistens aber auch noch einen Duft mit. Ob man da jetzt ein Fan von ist, muss jeder selbst wissen.

Während der Reinigung

Auch hat der Dyad einen Sensor, welcher den Verschmutzungsgrad erkennt und die Wasserabgabe und Saugleistung automatisch anpasst. So muss man sich keine Gedanken über die richtige Saugstufe machen und kann einfach durch den Haushalt düsen. Während man normal wischt, zieht er auch nie die Leistung an. So hat man hier ein ähnliches Problem wie beim Dreame H11 Max. Man erkennt zwar selbst, dass dort ein festsitzender Fleck ist, jedoch bemerkt der Sensor diesen nicht. Denn dieser ist eher für die Menge an Verunreinigungen auf dem Boden da. Zum Glück gibt es im Gegensatz zur Konkurrenz aber einen Knopf, um auf die maximale Leistung zu schalten.

Roborock Dyad Wischakkusauger Saugleistung hoch

Durch die hinteren Rollen, welche sich über die gesamte Breite des Saugkopfs, ohne seitliche Begrenzungen,  erstrecken, soll man auch Kanten ordentlich reinigen können. Man braucht etwas Geschick um genau an die Kante heranzufahren, aber dann funktioniert das System auch gut. Man kommt deutlich näher heran und hat so ein besseres Reinigungsergebnis an der Kante.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aber das wirklich spannende ist dann das Gesamtreinigungsbild. Alles was lose auf dem Boden rumliegt, also Staub, Haare oder sonstiger Schmutz, wandert ohne Probleme mit in den Abwassertank, beziehungsweise in den Abfangkorb davon. Auch schrubbt er den nicht wirklich auf den ersten Blick sichtbaren Schmutzfilm vom Boden.

Dann gibt es aber auch noch die Königsdisziplin von fest getrockneten Flecken. Hier kommt es immer ganz drauf an, manche gehen beim ersten Rutsch weg, andere benötigten dann aber etwas mehr Überzeugung dem Dyad nachzugeben. Am Ende muss man dann aber sagen, es geht wirklich so gut wie alles weg. Auch ein nicht weiter identifizierbarer roter Fleck auf unserem Büroboden, der auch beim Wischen per Hand nicht richtig wegging, verschwand dann doch nach 15 Sekunden. Ich bin mir sicher, man findet etwas womit man den Dyad überfordert, aber in 90% der Fälle hat man hier einfach ein echt gutes Ergebnis.

Roborock Dyad Wischakkusauger Saugrollen

Bei Roborock hat man sich auch noch etwas für nasse Böden ausgedacht, einen Bodentrocknungsmodus. Hier soll der Dyad zum Beispiel im Bad eingesetzt werden, um Wasser aufzusaugen und den Boden zu trocknen. Etwas versteckt ist die Funktion aber dann doch, denn man muss drei Sekunden lang die Modus-Taste gedrückt halten. Danach leuchtet auch schon auf dem Display das zugehörige Icon auf und auch die Sprachansage gibt Rückmeldung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Aufgabe ist auch keine große Herausforderung, solange man nicht mit zu großer Geschwindigkeit über das Wasser fährt, saugt der Dyad es ohne Probleme auf. Zurück bleibt nur ein leichter Wasserfilm. Aber man muss auch bedenken, dass er auf den Abwassertank limitiert ist. Also ist hier nach 620 ml Schluss.

Nach der Reinigung

Ist man mit dem Hausputz fertig, stellt man ihn wieder in die Ladestation. Vielleicht stell ich mich dämlich an, aber irgendwie sitzt der Dyad nicht immer beim ersten Mal richtig auf den Ladekontakten. Man muss den Wischakkusauger weiter hinten platzieren, als dass der Fuß es scheinen lässt. Steht er dann aber richtig dort, lädt er sich auf und man kann mit der Nachreinigung beginnen.

Roborock Dyad Wischakkusauger während der Selbstreinigung

Dazu schmeißt man vermutlich erstmal den automatischen Reinigungsmodus an, solange man noch genügend Wasser und Platz im Abwassertank hat. Hier meldet sich der Dyad, wenn eins von beiden zum Problem führt. In der Selbstreinigung spült der Dyad sich einmal durch und reinigt die Walzen. Danach sind die Walzen aber weiterhin nass und müssen trocknen. Einen Lüfter für die Trocknung verbaut man hier nicht, weswegen auch nach 24 Stunden die Rollen noch leicht feucht sein können. Beschleunigen kann man den Trocknungsprozess, indem man die Rollen herausnimmt, aber das ist auch relativ lästig.

Roborock Dyad Wischakkusauger voller Abwassertank

Trotz Selbstreinigung bleibt eine manuelle Reinigung nach gewisser Nutzung nicht aus. Hier gehört die Reinigung des Abwassertanks und Filter zu, aber auch die Rollen. Besonders wenn man Haustiere mit langem Fell oder selbst lange Haare hat, wird man hier Haare zerschneiden müssen, um sie von den Walzen zu trennen. Anleitungen hierfür findet man im Benutzerhandbuch. Übermäßige Wartung ist hier also nicht angesagt, trotzdem sollte man es regelmäßig machen, damit man auch lange von dem Gerät etwas hat.

Fazit

Der Roborock Dyad macht seine Arbeit gut und bringt Neuerungen zu den bisherigen Wisch-Akkusaugern. Dabei ist der flexible Kopf durchaus eine Verbesserung, jedoch lassen sich andere Modelle mit herkömmlichem Design auch gut bewegen. Es macht definitiv einen Unterschied, ob dieser kaufentscheidend ist, ist wieder eine andere Sache. Besser abliefern tut er jedoch bei der Kantenreinigung, da die hinteren Rollen einfach näher ran kommen. Aufgrund des Kopfs kann man den Dyad nicht einfach so im Raum aufrecht stellen, sondern muss zu dem aufklappbaren Standfuß greifen. Man hat damit eine Lösung gefunden, die funktioniert, aber super komfortabel ist sie nicht. Wirklich Schade ist die Situation mit dem Akku, voraussichtlich kann man den ohne Hilfe von Roborock nicht wechseln, obwohl es eigentlich einfach ist an ihn heranzukommen. Auch die hauseigene Reinigungslösung vermisse ich aktuell noch auf dem Markt.

Roborock Dyad Wischakkusauger Rollen seitlich

Doch bei den negativen Punkten bleibt auch noch viel positives übrig. Dabei ist der Hauptpunkt die Reinigung an sich, welche sehr zufriedenstellend ist und eure Wohnung gründlich hinterlässt. Auch Flecken ließen sich so lösen, auch wenn hartnäckigere Exemplare etwas mehr Zeit benötigten. Im Nachgang die Reinigung des Geräts an sich ist einfach und intuitiv, auch die automatische Selbstreinigung ist gründlich.

Abwägung mit der Konkurrenz

Jetzt ist er aber nicht ohne Konkurrenz, sondern es gibt weitere Modelle von Dreame oder Tineco. Aber auch westliche Hersteller wie Bissell oder Kärcher haben Modelle im Angebot. Zu den westlichen Modellen ist ohne direkten Vergleich schwierig zu sagen, wer hier die Nase vorn hat, jedoch scheint je nach Modell ein jeder ein anderes Highlight zu haben. Im Vergleich zum Dreame H11 Max gefällt mir, dass man nicht dem Sensor „ausgeliefert“ ist und der Tineco Floor One S3 (zu dem bald auch ein eigener Test folgt), unterliegt dem Dyad bei der Kantenreinigung.

  • Flexibler Saugkopf
  • Sehr gutes Reinigungsergebnis bis an die Kante
  • Selbstreinigung
  • Akkuwechsel nur mit Garantieverlust / Mangel an Ersatzakkus
  • Standfuß nur Behelfslösung

Wer ein sehr gutes Reinigungsergebnis bis hin zur Kante möchte und den die wenigen Negativpunkte (Akkuwechsel & Standfähigkeit) nicht stören, der ist auf jeden Fall gut mit dem Roborock Dyad beraten.

be56702be03e4b45b878491f87a41f6f Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (34)

  • Profilbild von Danny
    # 05.07.22 um 20:42

    Danny

    Nach 2 Monaten ist der Flexschlauch am Gelenk gebrochen. Es gibt keinen Ersatz. War im MediaMarkt,dort wird die Reparatur abgelehnt. Nie wieder so ein Gerät.

  • Profilbild von Slow mo
    # 06.05.22 um 18:49

    Slow mo

    Dieser absolut lächerliche Standfuß ist der letzte Schrott und auch sonst findet man, jenseits dem Influencer-Gejubel, im Netz mehr als genug Hinweise, die einem klar machen, dass die Verarbeitungsqualität auch sonst nicht auf dem üblichen Roborock Niveau ist…

    • Profilbild von Fabian
      # 09.05.22 um 09:34

      Fabian CG-Team

      Ich hab mich mal etwas umgesehen und hab schon Leute mit Defekten gefunden, besonders die Schrauben scheinen bei manchen für Rost anfällig zu sein. Ansonsten sieht das aber noch im Rahmen aus, man muss halt auch immer bedenken, dass sich Leute mit Problemen eher melden, als zufriedene Nutzer. Aber über Erfahrungsberichte freu ich mich definitiv, auch wenn die negativ ausfallen.

  • Profilbild von luckox
    # 26.04.22 um 21:33

    luckox

    Wie ist es wenn ich nur saugen (nicht wischen) möchte? Geht das ohne Wasser im Tank zu haben? Oder gibt es dann eine Fehlermeldung?

    • Profilbild von Fabian
      # 27.04.22 um 08:27

      Fabian CG-Team

      Ohne Wasser wird das nicht funktionieren. Darauf ist das Gerät schon konzipiert. Da bräuchte man schon ein 2-in-1 Gerät wie einen Roidmi Nex.

  • Profilbild von Markus X
    # 22.04.22 um 12:11

    Markus X

    Warum ist die Saugleistung bloß immer so gering?

  • Profilbild von NameIstEgal
    # 01.04.22 um 21:04

    NameIstEgal

    habe ihn mir jetzt auch mal gegönnt – wie stellt man ihn auf deutsch?

  • Profilbild von Earl
    # 24.03.22 um 09:11

    Earl

    Ich habe den Dyad gerade daheim (bei Otto für 380 Euro vor einer Woche gekauft) und schicke ihn … leicht schweren Herzens … zurück. Insgesamt macht er schon einen guten und hochwertigen Eindruck. Und es ist schon cool, ein Milch-Honig-Müsli-Gemisch rückstandslos aufzusaugen bzw. aufzuwischen. Aber erstens hinterlässt er bei mir (trotz speziellen Reiniger und richtiger Dosierung) Schlieren und man sieht die Abdrücke der Räder/Rollen, vor allem aber komme ich damit nicht unter meine Hängeschränke (alle meine Wandschränke sind ca. 15 – 20 cm in der Luft wegen den Staubsaugerrobotern). Durch das Gelenk in der Mitte des Geräts kommt man etwas weniger tief als z. B. beim Tineco S5 (laut einem anderen Test, ich muss den S5 erst noch probieren). Für euch zur Info, falls es jemanden interessiert.

    • Profilbild von Schraube
      # 08.05.22 um 19:00

      Schraube

      Warum hängst Du Deine Wandschränke nicht einfach auf eine passende Höhe wenn man das ohnehin schon verbastelt?

  • Profilbild von Thaliya
    # 06.02.22 um 19:28

    Thaliya

    349€ für ein Gerät bei dem man den Akku nicht wechseln kann… das ist doch Elektroschrott
    Bei meinem Dreame ist jetzt nach fast 2 Jahren der Akku extrem schwach – Ersatzakku 50% vom Neupreis des Saugers.
    Also wenn Roborock hier keine Ersatzakkus bringt lohnt sich das Teil vielleicht für 200€

    • Profilbild von Fabian
      # 07.02.22 um 09:57

      Fabian CG-Team

      Mal sehen, ob es hier noch einen Sinneswandel mit den Akkus gibt, aber bis zu den 200€ hat er auf jeden Fall noch einen langen Weg 😅

  • Profilbild von Tiwo
    # 06.02.22 um 10:09

    Tiwo

    Wir haben uns vor Jahren nach Weihnachten einen Bissell Cross Wave Pet Pro gekauft. Damals kMen gerade die ersten Akku Geräte auf den Markt. Unser ist noch mit Kabel, hat aber den Vorteil, daß man damit auch Teppiche reinigen kann.
    Ein Vergleich mit den westlichen Marken wäre wirklich sehr interessant.

  • Profilbild von Xiaomi2000
    # 05.02.22 um 23:21

    Xiaomi2000

    könnt ihr Mal wieder ein In ear Ratgeber machen ?

  • Profilbild von LillyFlora
    # 05.02.22 um 19:19

    LillyFlora

    Ich kann nur etwas zum Kärcher beitragen. Hatte erst das Modell mit Kabel und jetzt mit Akku…bin seit Jahren sehr zufrieden, zumal ich für die Akkuvariante bei irgendeiner Amazonaktion nur 180€ bezahlt habe.

  • Profilbild von Hinck
    # 16.01.22 um 08:30

    Hinck

    Der Wischsauger ist leise, wischt sehr gut, was ich bemängel ist die Akkuleistung, reicht bei uns für 60 qm

  • Profilbild von loewe_sechzig
    # 15.12.21 um 07:16

    loewe_sechzig

    Kann man die Rollen zur gelegentlichen „richtigen“ Reinigung auch in den Trockner machen? Das wäre die einfachste Möglichkeit und sicherlich die beste. Oder geht das nicht?

    • Profilbild von loewe_sechzig
      # 15.12.21 um 07:26

      loewe_sechzig

      @loewe_sechzig: Kann man die Rollen zur gelegentlichen „richtigen“ Reinigung auch in den Trockner machen? Das wäre die einfachste Möglichkeit und sicherlich die beste. Oder geht das nicht?

      Ich meine natürlich in die Waschmaschine

  • Profilbild von JoaSa
    # 29.11.21 um 12:30

    JoaSa

    Schade , Preis jetzt bei 355.-

  • Profilbild von Bea
    # 19.11.21 um 18:37

    Bea

    Hey, ich habe ein Problem evtl kann mir jemand helfen. Sie Rollen saugen kein Wasser mehr auf. Iwie wischt er aktuell nur trocken so sieht es zumindest auf dem Boden aus. Jemand dazu nen Tipp?

  • Profilbild von Chris
    # 17.11.21 um 08:39

    Chris

    Ich kann ihn seid 3 Tagen mein eigen nennen. Über Ali gekauft mit Coupon also rund 330 Euro. Aktuell kostet er um die 450. Bisher absolut begeistert die 3 Rollen waren der nächste "Evolution" Schritt und machen alles iwie ein wenig einfacher. Sowohl Ecken als auch nah an kanten sind damit Möglich. Das übliche Test Szenario aus Dreck und festgetrockneten Flüssigkeiten meistert er natürlich Super. Mich beschäftigt aktuell nur die Frage nach dem Richtigen reinigungszusatz, habe aktuell was von Kärcher aber da kostet ne 500ml Flasche auch mal 10 Euro. Wen da also jemand nen Tipp hat wäre ich echt Dankbar^^

    • Profilbild von Hugo1
      # 22.12.21 um 10:55

      Hugo1

      Schau mal bei Amazon nach BiOHY für Saugwischer. 10mm auf 1Liter , der Tank ist aber nicht ganz ein Liter 😉 Das es bißchen bei der selbstreinigung schäumt ist nicht schlimm aber du solltest den Behälter vorher leer machen. Wenn er nämlich bei reinigen rein pustet , kann es seitlich etwas raus spritzen

    • Profilbild von Gast
      # 17.11.21 um 09:11

      Anonymous

      Dito!

      Ich benutze Assindia Multifresh Ultra 5m, gibts auch im Kanister.

      Ist ein nicht-schäumender Allzweckreiniger den ich auch sonst verwende. 10ml ist allerdings zuviel da sonst beim Reinigungsprogramm sich hinterher an der Seite minimal Schaum bildet.

      PS: Die Rollen werden ja tatsächlich gespült in dem Programm, alles ziemlich sauber hinterher.

  • Profilbild von booleeny
    # 08.11.21 um 22:45

    booleeny

    Also auf Aliexpress (offizieller Vertiebsweg) wird er für 353,55€ inkl. Versand aus EU ab 11.11. verkauft.

    Kommentarbild von booleeny
    • Profilbild von maximmusterfrau
      # 18.11.21 um 09:31

      maximmusterfrau

      Hallo!

      Ich überlege mir den Dyad zu kaufen. Bin aber noch etwas unschlüssig wegen dem Shop. Wie schaut's bei Geekmaxi aus wenn es Probleme gib? Wie läuft ein Garantiefall ab? Habt ihr da Erfahrung?

  • Profilbild von BaerbelBaerbelBaerbel
    # 21.10.21 um 17:19

    BaerbelBaerbelBaerbel

    Puh, ich bin ja wirklich kein geiziger Mensch und gute Hardware darf auch etwas kosten. 450€ finde ich dann doch etwas happig. Da muss ich mir das schon überlegen ob es mir das wert ist. Schließlich ist es kein Automatismus und ich muss trotzdem mit dem Mop rumeiern. Der Saugroboter ist täglich unterwegs, es gibt niemanden, der Dreck durch Straßenschuhe oder Hunde-/Katzenpfoten mitbringen kann. Da wische ich ohnehin selten.

  • Profilbild von der Eric
    # 21.10.21 um 15:33

    der Eric

    Da brauche ich kein "China" Angebot. Habe seit Jahren einen Kärcher Hartbodenreiniger FC, der seinen Job hervorragend erledigt. Mittlerweile sind die Kärcher-Produkte schon 1-2 Generationen weiter…

    • Profilbild von Snowpro
      # 11.11.21 um 16:41

      Snowpro

      Na mich würde ein "echter" Vergleichtest wirklich mal interessieren. Vergleichbar wäre ja hier eher der Kärcher FC 7 Cordless Premium Hartbodenreiniger welcher auch ca 370 Euro kostet….Roborock scheint sich an der Preisstruktur zu orientieren.

    • Profilbild von derfrosch
      # 24.10.21 um 19:52

      derfrosch

      Sauguter Tipp! Den FC 5 bekommt man auch schon für ca. 170€. Da werde ich mal zuschlagen:)

  • Profilbild von Honka
    # 21.10.21 um 11:40

    Honka

    So langsam scheint Bewegung in den E-Wischmarkt zu kommen (die mMn sinnfreie Wischfunktion per Läppchen bei Saugrobotern mal ausgeklammert). Jetzt müssen sich nur noch wie bei den Akkusaugern die Preise auf ein annehmbares Niveau einpendeln, dann bekommt meine Reinigungshelferleinsammlung Zuwachs.

  • Profilbild von Konsolero
    # 21.10.21 um 00:33

    Konsolero

    Hatte Xiaomi nihct so einen Sauger, mit automatischer Trocknung bei 60°C nach der automatischen Reinigung angekündigt? Weil das auseinandernehmen dieser Waschsauger dauert vielleicht nicht lange, aber nervig ist es in jedem Fall. Da würde ich für über 400€ mehr erwarten. Zumal man die Tinco Teile mit nahzu den gleichen Features schon für ca. 300€ bekommt.

  • Profilbild von kasap
    # 20.10.21 um 14:13

    kasap

    sehr gut, würde den aber gerne bei einem anderen Händler kaufen.

    • Profilbild von Fabian
      # 20.10.21 um 14:14

      Fabian CG-Team

      Wird voraussichtlich auch zu den üblichen deutschen Händlern kommen, aber den Anfang macht AliExpress.

  • Profilbild von pelo
    # 20.10.21 um 14:12

    pelo

    hört sich gut an aber der Preis? 🤔 na ich warte auf den ersten Test. 👍🏼

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.