Getestet: 4K Selfie-Drohne Zerotech DOBBY für 287,54€

Aktuell gibt es die 4K-Drohne mit dem Gutscheincode DOBBYD bei GearBest für 287,54€. Mit der Versandart Germany Express bleibt euch dann auch die Einfuhrumsatzsteuer erspart.

RCMaster bekommt die Zerotech DOBBY ins deutsche Warenlager, die Selfiedrohne kann dort für 319€ vorbestellt werden. Da es seit unserem Testbericht einige Neuerungen an der Firmware und der App gegeben hat, haben wir den Artikel um einige Infos dazu erweitert.

Wir müssen gestehen, nach der anfänglichen Skepsis ob des Preises der Drohne waren wir jetzt alle doch ziemlich gespannt und aufgeregt, als „DOBBY“ dann endlich hier war. Preis hin oder her, wir sind halt einfach geil auf Gadgets, und das Potential der kleinen Drohne ist groß. Jetzt konnten wir schon ein paar Fotos mit ihr schießen und liefern schon mal einen Ersteindruck.Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne

WICHTIG: Wenn ihr beim Bestellvorgang Priority Line (Germany Express) auswählt, entrichtet GearBest die Zollgebühren für euch, es entstehen somit keine weiteren Kosten. Der Versand dauert in der Regel nicht länger als 14 Tage. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

In unserem kurzen Testvideo könnt ihr euch direkt einen Eindruck von der Videoqualität und dem Flugverhalten machen. Man kommt ziemlich schnell mit der Steuerung zurecht, DOBBY nimmt einem viel Arbeit ab:

Verpackung & Lieferumfang

Die Box, in der DOBBY ausgeliefert wird, erinnert stark an die eines Smartphones, und ist auch nicht viel größer; alles ist möglichst kompakt verstaut und in schlichtem Weiß gehalten. Neben der Drohne finden sich in der Box der Akku, eine dazu passende Ladevorrichtung, ein Netzteil (mit US-Stecker), ein Type-C USB-Kabel, ein Micro-USB-Adapter und eine handvoll Zettel, größtenteils auf chinesisch, mit Produkt- und Garantie-Informationen. Es gibt aber auch eine kurze englische Bedienungsanleitung. Was leider fehlt sind Ersatzteile, auch die bei Quadrocoptern sonst üblichen Ersatzrotoren sucht man hier vergeblich. Beim Einsatz sollte man also Vorsicht walten lassen, aber dazu später mehr.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, findet die meisten Ersatzteile für die Zerotech DOBBY aber in den Chinashops; falls also doch mal was kaputt gehen sollte, gibt es hier Lösungen. Neben Ersatz-Akkus, die wohl am gefragtesten sein dürften, gibt es unter anderem auch einen Rundum-Schutz für die Rotorblätter.

Zerotech Dobby 4K Selfie Drohne Verpackung
Die Box könnte von außen auch zu einem Smartphone gehören.

Design und Verarbeitung von DOBBY

Ein großer Pluspunkt ist die geringe Größe der Drohne, mit 135 × 145 × 36,8mm passt sie tatsächlich in die Hosentasche und ist denkbar einfach zu transportieren. Das Design ist daran ausgerichtet, und auffälligstes Merkmal sind die einklappbaren Arme, mit denen DOBBY so gar nicht aussieht wie die meisten anderen Mini-Quadrocopter. Das Aus- und Einklappen erfolgt übrigens von Hand, genau wie die Einstellung der Kamera auf der Vorderseite, die in vier verschiedenen Winkeln ausgerichtet werden kann, von 0° bis beinahe 90°. Eine Status-LED befindet sich auf der Rückseite der Drohne.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne Hosentasche
Einfacher war eine Drohne noch nicht zu transportieren.

Fast alle Teile bestehen aus Kunststoff, und ich möchte nicht wirklich von „hochwertiger“ Verarbeitung sprechen, dafür fühlt sich alles zu sehr nach Plastik an. Das klingt jetzt negativer, als es gemeint ist, denn billig oder schlecht verarbeitet ist die Drohne keinesfalls, und schick aussehen tut sie außerdem. Wir haben es bisher nicht übers Herz gebracht, sie mal abstürzen zu lassen, daher können wir zur Haltbarkeit noch keine Aussage treffen. Kleiner Lichtblick aber an dieser Stelle: Bei sachgemäßem Gebrauch ist ein versehentlicher Absturz eigentlich so gut wie ausgeschlossen, weswegen wir hier keine Punkte abziehen möchten.

Do.Fun-App & Steuerung

Ohne App geht nichts, weswegen man sich gleich zu Beginn Do.Fun herunterladen sollte; für die App werden Android 4.3 oder iOS 8 benötigt. Wer einen entsprechenden Scanner installiert hat, findet die App direkt über den QR-Code auf Verpackung und Anleitung.

Beim erstmaligen Starten muss ein Account eingerichtet und einmalig per Email verifiziert werden, das funktionierte bei uns problemlos. Ist das einmal gemacht, ist die weitere Einrichtung denkbar einfach und schnell erledigt. Sofern die entsprechende Meldung angezeigt wird, sollten zunächst die GPS-Daten aktualisiert werden (dafür wird eine Internetverbindung benötigt), die für den Flug im Freien unabdingbar sind. Anschließend schickt euch ein Tippen auf das WiFi-Symbol direkt in die WLAN-Einstellungen eures Smartphones, wo ihr das entsprechende Signal Dobby-XXXXXX auswählt. Dann könnt ihr auch schon starten.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne App
Das Update der GPS-Daten braucht wenige Sekunden, anschließend kann man sich mit dem WiFi der Drohne verbinden.

Das Interface ist angenehm übersichtlich. Rechts befinden sich alle Einstellungen für die Kamera, links die Buttons für den Start, Spracherkennung und die verschiedenen Flugoptionen (unten auf dem Bild zu erkennen). Oben links kann zwischen Indoor- und Outdoor-Flug gewechselt werden, die Leiste am oberen Rand zeigt Informationen über Flughöhe, Akku und GPS an.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne App Kameravorschau
Die Kamera-Vorschau ist noch nicht wirklich hochauflösend – Kann aber eingestellt werden.

Zerotech Dobby: Firmware updaten

Für die Firmware erscheinen regelmäßig Updates, die vor dem Start jeweils installiert werden müssen. Zum Download der Firmware ist zunächst eine Internetverbindung nötig, anschließend muss man sich mit DOOBYs WLAN verbinden und die neue Version vom Smartphone auf die Drohne aufspielen. Das funktioniert in der Regel reibungslos, fühlt sich manchmal aber ein wenig umständlich an. Mal ein Beispiel, wie es bei mir meistens abläuft:

Ich möchte mit Dobby fliegen, verbinde mein Smartphone direkt mit der Drohne und starte dann die App. Da lese ich dann, dass es eine neue Firmware-Version gibt, die ich herunterladen soll; da ich dafür eine Verbindung zu Internet brauche, tabbe ich wieder aus der App, in die WLAN-Optionen, trenne die Verbindung zu DOBBY, starte die App wieder und lade dort die Firmware herunter. Anschließend wieder in die WLAN-Optionen wechseln, wieder mit DOBBY verbinden und zurück in der App die Firmware überspielen.

Zerptech DOBBY Firmware Update
Das Updaten der Firmware funktioniert eigentlich easy.

Mittlerweile kamen durch die Updates auch neue Funktionen hinzu. So wurde etwa das Design des Optionsmenüs gegenüber der erste Version deutlich verschönert, außerdem gibt es neben einem „Selfie Mode“ auch das sogenannte „Find a View“, wobei die Kamera von euch weg zeigt und die Steuerung entsprechend angepasst wird.

Steuerung

Eigentlich bin ich ein erklärter Gegner der Steuerung von Quadrocoptern per Smartphone. Dazu füllt es sich meistens noch zu sehr nach einem Gimmick an und kommt nicht an die Steuerung mit einer ordentlichen Fernsteuerung heran. Hier kann ich aber darüber hinwegsehen, denn erstens ist sie nur Mittel zum Zweck um Fotos mit der Drohne zu schießen, und zweitens funktioniert sie erfreulich gut. Dank der eingebauten Sensoren hält die Zerotech DOBBY die Position in der Luft weitestgehend selbstständig, und man macht eigentlich nichts anderes, als ihn minimal anders auszurichten, um die gewünschte Aufnahme machen zu können. Auch Start und Landung erfolgen entsprechend automatisch und sind bequem von der ausgestreckten Handfläche aus möglich.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne einklappbar
Vier einfache Handgriffe verwandeln DOBBY in eine flugfähige Drohne.

In der Standard-Einstellung fehlen Steuerlemente weitestgehend auf dem Display. Ein Wischen auf der linken Display-Hälfte nach oben oder unten verändert die Höhe, ein seitliches Wischen rotiert die Drohne. Haltet ihr den rechten grauen Button gedrückt, könnte ihr die Drohen durch Neigen des Smartphones in die gewünschte Richtung lenken. Die korrekte Ausrichtung ist übrigens mit der Kamera zu euch gewandt, nicht wie bei anderen Quadrocoptern von euch weg. Was die Steuerung betrifft, befindet sich die Kamera genau genommen auf der Rückseite.

Zerotech DOBBY Steuerung
Mehrere Modi für die Steuerung stehen zur Auswahl.

Es gibt auch weitere Modi für die Steuerung (siehe Screenshot oben), unter anderem kann eine analoge Fernsteuerung wie etwa beim CX-10W (hier unser Test) simmuliert werden, meiner bisherigen Erfahrung nach funktioniert die standardmäßige Steuerung hier aber am besten. Die Reichweite wird mit bis zu 100 Metern angegeben, was ich a) bezweifle und b) auch als unnötig hoch erachte. Sinn des Gadgets ist es, Fotos von euch selbst zu machen, aus 100 Metern Entfernung erkennt man da – trotz der hohen Auflösung – nichts mehr.

Die verschiedenen Funktionen der Kamera

Genau genommen sind die Übergänge zwischen „Flug“ und „Fotografie“ hier fließend, denn die verschiedenen Optionen dienen letzten Endes nur der leichteren Aufnahme guter Fotos. Zwar kann man DOBBY komplett manuell steuern, einfacher macht es aber die Gesichtserkennung, die gut funktioniert und die Drohne konstant etwa 1,5m Abstand halten lässt, auch, wenn ihr euch auf sie zu oder von ihr weg bewegt. Dazu lässt sich dann etwa eine Zeitverzögerung bei den Aufnahmen von 3 bis 20 Sekunden einstellen und ein Burst-Mode, der hintereinander bis zu 15 Bilder macht, da sollte dann doch mindestens eine brauchbare Aufnahme bei rumkommen, auf der bei niemandem die Haare schlecht sitzen oder die Augen geschlossen sind.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne
Selfie Nr. 1 mit DOBBY

Die Zielerkennung funktioniert ähnlich, dazu muss sich die Drohne in mindestens 5 Metern Höhe befinden und die Kamera entsprechend nach unten geneigt sein. Das zu verfolgende Ziel markiert ihr manuell auf dem Display, indem ihr ein Rechteck darum zieht, dann behält DOBBY den Bereich im Auge und richtet sich danach aus, so er denn Bewegung erkennt. Der „Orbit“-Modus schließlich lässt die Drohne einen festgelegten Bereich umkreisen. Achtet bei jedem der verschiedenen Modi auf genügend Platz und nicht zu starken Wind, dann werdet ihr keine Probleme haben. Reißt in einem der Modi das Tracking ab, weil ihr etwa aus dem Bild lauft, könnt ihr die Drohne sofort wieder manuell steuern.

Zusätzlich gibt es noch eine Spracherkennung, die auf Anhieb aber noch nicht funktionierte. Wir schauen noch mal genauer nach und liefern die Infos dazu nach.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne Herbst
Es wird langsam Herbst – Schönwetter-Fotos waren noch nicht drin.

Die Auflösung der Bilder beträgt 4208 x 3120, bei normalen Lichtverhältnissen zumindest sehen die Aufnahmen auch verdammt gut aus – wir reden hier immer noch von einer Kamera in einer Mini-Drohne. Gespeichert werden alle Aufnahmen automatisch im Speicher der Drohne, effektiv nutzbar sind hier ca. 9GB. Die Bilder können in der App angesehen und direkt auf das Smartphone kopiert werden, ebenso lässt sich der Speicher auch per App einfach bereinigen. Eine Speichererweiterung ist nicht möglich, theoretisch habt ihr aber so viel Platz für Aufnahmen, wie euer Smartphone plus eine dort eingesetzte Speicherkarte bieten.

Akku

Der 970mAh-Akku soll laut Angaben 9 Minuten Flugzeit ermöglichen, und diesen Wert hält die Drohne auch ein. Die Anzahl an Starts und Landungen währenddessen sowie die Dauer der Aufnahmen verringern die Zeit geringfügig. Das vollständige Aufladen mit einem 5V/2A Netzteil dauert ungefähr eine Stunde, mit einem stärkeren Netzteil geht das theoretisch auch schneller. Meine Powerbank lädt den Akku in gut einer halben Stunde, die Wärmeentwicklung ist dabei aber deutlich höher und es nicht klar, ob der Akku dafür wirklich ausgelegt ist.

Zerotech DOBBY 4K Selfie Drohne Akku
Kann auch einzeln nachbestellt werden – Der Akku der Selfie-Drohne.

Fazit zur Zerotech DOBBY

Nach dem Schreiben des ersten Artikels war meine Meinung noch: „Sieht nett aus, aber warten wir mal ab, ob das alles so klappt. Ist ja auch ziemlich teuer.“ Jetzt durfte ich mir die Zerotech DOBBY aus nächster Nähe ansehen, bin ein bisschen verliebt, und möchte meinen ersten Eindruck etwas korrigieren. Die Selfie-Drohne, als welche DOBBY beworben wird, macht genau das, nämlich Selfies bzw. Aufnahmen von euch, und zwar ziemlich gut. Man muss kein erfahrener Copter-Pilot sein, um mit der Steuerung zurecht zu kommen, und dass sie so leicht zu transportieren ist, macht sie für unterwegs ideal. Vom herausziehen aus der Hosentasche bis zum Start vergeht kaum eine Minute, und wo man bisher trotz Selfie-Stick noch eingeschränkt in der Motiv-Wahl war, kann man so auch bisher undenkbare Aufnahmen einfach realisieren.

Wir werden zusehen, wie schon bei der Xiaomi Drohne ein paar spektakuläre Aufnahmen auch mit DOBBY zu machen, neben Fotos auch Videos, um euch die Drohne anschließend in vollem Umfang und mit allen Features präsentieren zu können.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

71 Kommentare

  1. Profilbild von Zweifelnder
    VIEL zu TEUER
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von ijn
    Viele der im Video gezeigten Ausschnitte sind mit der drohne doch gar nicht möglich, weil sie ja nur nach vorne filmt und nicht nach unten oder gar schwenken kann
  3. Profilbild von Deadrow
    Ich habe gelernt dass eine Drone keinen Sinn macht, wenn man permanent drauf achten muss wie weit sie weg ist.

    Entweder eine gescheite Entfernung die auch Tolleranzen erlaubt, als eine nicht vorhersehbare WLAN Verbindung.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  4. Profilbild von MarcF
    Solche Billigdrohnen kann man direkt in die tonne kloppen, drohnen unter 900euro taugen natürlich nichts. Ich habe jetzt zwei Phantom 4 gekauft (damit ich auch fliegen kann während die eine lädt). Natürlich bin ich ein Pro-User der sich etwas mehr mit sowas auskennt als Leute die sich das nicht leisten können.
  5. Profilbild von Antiheld
    @MarcF: Wieso hat der Pro User nicht einfach mehre Akkus gekauft, oder gleich in dir bessere Dji Serie investiert?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Simplicitas
    Tolles Werbevideo, in dem die Luftaufnahmen offensichtlich mit einer Inspire (oder etwas vergleichbarem) gemacht wurden.
    Ein grundsätzliches Problem von „Dobby“: Dieses Gerät verfügt über keinen optischen Bildstabilisator und die Kamera ist nicht vernünftig entkoppelt. Bei dieser Konstruktionsweise wäre es ein Wunder, wenn die Rotoren ausbalanciert sind. Die Schwingungen übertragen sich also direkt auf das Kamerabild. Zwar versucht man das Problem durch eine digitale Bildstabilisierung zu kompensieren, diese arbeitet jedoch nicht unbedingt sehr „smooth“ und die Software greift nicht auf die Daten des Gyro zurück. Dreht man den Kopter, so wird das Bild gnadenlos kurzzeitig zur Seite rausgeschoben. Man sieht also zappelige schwarze Balken.
    Für das Geld eine Wagenladung Konfetti zu kaufen dürfte das spaßigere Investment darstellen…
  7. Profilbild von r_bni
    die kamera kann man vor dem fliegen manuell im winkel verstellen.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  8. Profilbild von michaelz
    Zumindest zeigt das Video, wo die Reise hin geht.
  9. Profilbild von Ender
    Hi !
    Hbe die Dobby im Vergleich zur Bebop 2 und der Yuneec Breeze getestet.
    Die BildQualität ist okay, so wie ein Mittelklasse Handy sag ich mal. 12MP sind yuh nicht so überzogen kleine Pixel, so das es bei lowlight auch noch okay ist. (Bei Lowlight besser als Bebop).
    DIe Videos sind ziemlich furchbar, ich würde es eher 720p nennen. Das Objektiv ist im WInkel sehr wohl verstellbar aber eben mechanisch VOR dem FLug. (+22.5 Grad bis -90 Grad in 22,5 Schritten).
    Die Stabilisierung ist einigermassen okay wenn man *sehr* rugig fliegt aber natürlich kein Vergleich zur Bebop oder einem richtigen 3 Achs Gimbal.

    Aber auch hier: low light ist okay, bei der bebop gruselig, so das ab 18:00 – 19:00 die Dobby Videos dann besser aussehen als die der bebop.

    An die Breeze kommt Sie weder im Foto noch im Video Bereich heran. Diese ist auch besser als die Bebop, auch hier speziell bei low light.
    Aber natürlich kann auch die Stabi der Breeze nicht überzeugen. (Tip: 4k unstabilisiert aufnehmen und nachher einen gehörigen Crop stabilisieren, DANN ist es okay).

    Fazit:
    Bebop beste STabi und bei Tageslicht okay
    Breeze: Beste Bild & Videoqualität aber leider eben nur suboptimale Stabilisierung
    Dobby: Bilder okay, Videos ausreichend ABER so unglaublich klein.

    Die Breeze ist auch noch elektronisch „kastriert“ was max. Entfernung etc. PP angeht, im Diorekten vergleichg zur Bebop habe ich Sie zurückgeschickt weil Sie nicht sooo viel kleiner ist und die bessere Bild & Videoqualität bei mir aber wegen der gruseligen Stabilisierung nicht zum Tragen kommt. Dazu noch die „Kastrierung).
    Die Dobby ist einfach wegen Ihrer Grösse bei DEN Sensoren verüückt toll wenn es nicht sooo gut werden muss.

    Und mit einem 7 Euro Repeater USB Stick (WiFi+ von Gearbest) bin ich „mal eben“ 400m weg geflogen. WLan FPV STream GANZ toll und Qualitöät einstellbar. Sehr flüssig, besser als bei Breeze oder Bebop.

    Also:
    Die Grösse machts, bei mir sind Bebop & Dobby jetzt das Team für alle Fälle (Okay + der Grosse Hexa + NEX wenns dicke kommt).

    Grüße,

    Ender

    • Profilbild von Viktor
      Hey Ender,
      Danke für den ausführlichen Vergleich. 😀
      Gruß CG
    • Profilbild von Gast
      Hey

      Danke für den guten Vergleich ! Stimme Dir zu, dass die Größe entscheidend ist ! Ist die negativ aufgefallen, dass die Linse der Dobby nicht sonderlich weitwinkelig ist ?

      Ach ja, und was für einen Repeater Stick hattest Du Dir gekauft ?

      VG

      Can

      PS: Noch einen Tipp wo ich meinen Dobby bestellen soll !?

      • Profilbild von Ender
        Hi !
        Ich hatte bei Gearbest bestellt, nicht viel teurer als das Sonderangebot, Preis wackelt da ordentlich.
        Es wird sicher *jeder* Repeater funktionieren, aber die meistgenannten unter dem Aspekt Preis / Leistung und Effizienz sind der WiFi+ von gearbest (auch unter unzähligen anderen namen aber IMHO immer teurer):

        http://www.gearbest.com/wireless-routers/pp_340906.html

        Und natürlich der „Best of the Rest“ Xiaomi Nano Youth Edition:

        http://www.gearbest.com/networking-communication/pp_231133.html?wid=21

        Beide lassen sich über 5V betreuben, das heisst jede doofe Powerbank leistet es ! Und da die nur so 200-300 mA nehmen kann man die auch bei den Meisten OTG fähigen Handys direkt betreiben, also nicht mal Powerbank.

        Habe das Zeugs für die Bebop wo beim WiFi+ >1km und beim XIaomi >2km drin sind aber die hat auch ganz andere Antennen und eine (auf US) wesentlich höhere Abstrahlleistung als die Dobby.
        Das ich mit der in Bodennähe > 400m schaffe ist Wahnsinn und reicht wahnsinnig aus.
        Nur der RTH Vorgang ist da noch nicht so verlässlich. Da tut sich hoffentlich noch etwas.

        Aber toll, am WE tatsächlich sprichwörtlich aus der Hemdtasche genommen, hoch, 5 Fotos gemacht, runter in die Handfläche, MISSION ACCOMPLISHED.

        Das mach mal mit ’ner Inspire 🙂

        WENN einem die Qualität für den Zweck ausreicht…

        Ender

  10. Profilbild von Typ.
    Schwierig finde ich, dass bei solchen Artikeln nie erwähnt wird, dass sie nach deutschem Recht nicht erlaubt sind….
    • Profilbild von Ender
      Schwierig finde ich so einen undifferenzierten und ganz weiten Bereichen nicht korrekten Kommentar zu lesen.

      Ender

      P.S. das WAS geht und was NICHT geht lässt sich unglaublich leicht googlen, kein Bedarf hier die 67 Seiten Details reinzuschreiben.

      • Profilbild von Gast
        Was schwadronierst du? 67 Seiten? Das will hier keiner. Und vieles kann man zwar googeln, dazu muss man aber erst mal was wissen, das zum Beispiel:

        Eine Versicherung ist Outdoor Pflicht. Eine gewöhnliche Haftpflicht reicht normalerweise nicht aus.

        Das darf man und sollte man auch dazu schreiben. Die eine Zeile tut nicht weh. Und dann kann jeder selber googeln und entscheiden was er macht.

        • Profilbild von Ender
          Aha, ICH schwadroniere also, lol. Get a life 🙂
        • Profilbild von ULev
          Anonymus: Wenn ich ein Auto kaufe, dann erzählt mir der Verkäufer auch nichts von Versicherungen & Co. Der „normale Mensch“ denkt und lenkt selbst.
      • Profilbild von Typ.
        Versicherung ist eine (wichtige!) Sache. Zum Anderen darf man die Geräte nicht ohne direkte Eingriffsmöglichkeit autonom fliegen lassen, und das ist ja irgendwie der Gag bei einer Selfie-Drohne.
  11. Profilbild von ResQ
    @Typ.: und weswegen nicht?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Ender
    Hi !
    Wie jeder weiss versucht Zerotech ja über die AKku Preise eine „goldene nase“ zu bekommen.
    Ist legitim aber doof.
    Sie haben sich aber nicht viel Mühe gegeben, mit einem selbstzusammengeschusterten Konnektor habe ich mit einem 6 Euro 2S / 1000 auch 8 Minuten Flugzeit hinbekommen.
    LEIDER ist der Konnektor schlecht, ich habe i.M. keine richtige Idee wie ich das richtig machen kann.
    Hat jemand eine Idee oder weiss jemand wie dieser Connector Tyo heisst ?
    Man findet die oft auch 3 Nummern Grösser in Notebook AKkus.

    Grüße,

    Ender

  13. Profilbild von Gast
    „Im Idealfall sieht das so aus, dass man anstatt der Kamera (oder des Smartphones) im Urlaub einfach Dobby hervorzieht, und ihn einfach ein paar Fotos von sich machen lässt. Dass eine fliegende Kamera mehr und bessere Blickwinkel und Aufnahmen ermöglicht, muss nicht extra erwähnt werden. “

    Na dann hoffentlich Allianz versichert 😉

    Witziges, aber vollkommen überteuertes Produkt. 150 € wären ok., vielleicht sogar 200 €, hat ja einen gewissen Fun-Faktor. Aber 315 € ? Für 9 Minuten.

    • Profilbild von Ender
      Äh ja genau. Dann nenn mir doch einen Quadcopter mit der Sensorik in der Grösse der günstiger ist als die Dobby geschweige denn 150 Euro.
      Wenn man keine AHnung hat ruhig mal … nicht posten.
      Was es DIR wert ist ist doch gleichgültig.

      Ender

      • Profilbild von CoptaMan
        Gibt es doch etliche. Aber nenne mir doch mal einen, der länger als 10 Minuten fliegt? In der Größe schwierig, da kenne ich keinen, aber 300 € ist viel Geld. So viele Sensoren stecken da auch nicht drin. Videoqualität unterirdisch. Bild-Stabiliserung ein Witz.

        Übrigens ist es mir genauso wie dir gestattet, meine Meinung zu posten. Ich bin damit übrigens nicht alleine. Schau in die entsprechenden Kopterforen.

        300 € ist (nicht nur) mir dafür zu teuer. Du kannst das aber gerne ausgeben. ist ja dein Geld 😉

        • Profilbild von Ender
          Nenne mir einen mit Baro / Mag / downcam / Sonar in ähnlicher Grösse und günstiger.

          Verstehst Du, nur einen ?

          🙂

          Ying & S6 sind noch nicht draussen (und auch teurer).

          Ender

        • Profilbild von Lollipop
          Die Dinger werden in China hergestellt und die Sensorik ist auch nichts bahnbrechendes. Also ja die Preise sind wirklich überhöht. Dass die Hersteller damit durchkommen liegt allein daran dass die größeren Drohnen weitaus teurer sind, und es keine oder sehr wenige Alternativen gibt. Man sollte nicht einfach die Augen schließen und die hohen Preise als angemessen deklarieren wenn sie dass nicht sind. Am ende kommt sonst sowas wie Apple raus, wo zwischen Materialwert und Verkaufspreis Welten liegen.
        • Profilbild von michaelz
          Aber es geht doch insbesondere bei innovativen Produkten nicht um den Materialpreis.
  14. Profilbild von canbo
    Wo habt Ihr eigentlich bestellt und wie bekomme ich den oben angegebenen Preis von 315 EUR bei Gearbest „hin“ ?

    Habe etwas Bedenken aus China zu bestellen, da wir hier in Hamburg einen recht strengen Zoll haben und mir schon zweimal Actioncams vom ZOLL rausgefischt wurden (mit dem Ergebnis, dass diese trotz CE-Siegel nicht eingeführt werden durften). Habe keine Lust, dass ich auf den Dobby dann drei Wochen oder mehr warten muss …. 😉

    Höre gerne von Euren Erfahrungen !

    • Profilbild von Ender
      Hi !
      Bei uns ist der Zoll zum Glück recht lasch (wenn man abholt) aber bei so teuren Artikeln würde ich natürlich auch kein „oh hat keine Zulassung, kommt in den Sondermüll“ riskieren 🙂

      Der Schlüssel ist die „German Priority“ die Gearbest bei sehr vielen Artikeln anbietet.
      Dann schmuggeln die das (Gott weiss wie) und verschicken es aus .de !
      Kein RIsiko für Dich und ist auch schneller (1-2 Wochen typisch).
      Kostete bei MIR für die Dobby 55 cent 🙂
      Ist aber oftmals auch teuer.
      IMHO gehen die 315 Eu nicht mehr aber probier selbst.

      Grüße & gutes Gelingen,

      Ender

  15. Profilbild von Ender
    Dooferweise habe ich mir die DJI Mavic bestellt, wenn jemand meine Dobby mit 4 Akku shaben will dann gebt Bescheid 🙂
    (mit ner eMail die ich anmailen kann)

    Ender

  16. Profilbild von Hasenbär
    Da finde ich die DJI MAVIC (http://store.dji.com/de/product/mavic-pro) viel interessanter als die Dobby. Habt ihr vor davon ein review zu machen?
    • Profilbild von Ender
      Hat im direkten vergleich nichts zu suchen da 4x so teuer…
      Da ich 2 Bebops und die Dobby habe muss aber eeine Bebop und die Dobby weichen 🙂

      Ender

      • Profilbild von Gast
        Ein Review ist kein direkter Vergleich.

        BTW. Da du einige Drohnen hast und ständig wechselst: Welche Versicherung hast du? Nicht bei allen kann man seinen Flur- und Flugpark ständig wechseln.

  17. Profilbild von Ender
    Glücklicherweise ist meine Versicherung oldschool und denen ist ganz egal welche ich fliege 🙂
    Ender
  18. Profilbild von Eule
    Hallo!
    Ich suche eine möglichst erschwingliche Drohne, die nur für den einen Zweck dienen soll: ich möchte die Reiter meiner Reitschule von senkrecht oben filmen, damit die sehen, wie schief sie auf dem Pferd sitzen. Dazu müßte die Drohne einen Follow-Me Modus haben, damit sie über dem Kopf schwebt (so 1.5m) und die Kamera müßte nach unten filmen, und gleichzeitig sollte man das in Echtzeit auf eine Leinwand bringen können. Also wie ein Spiegel von oben.
    Je kleiner, je besser, damit das Pferd keinen Streß kriegt, aber der Akku sollte natürlich trotzdem nicht nur 5 min reichen. Und das Ganze in einer Reithalle.
    Hat mir jemand einen Tip? 300 Euro gingen gerade noch so, mehr wird schwierig.
    Vielen Dank!!
    • Profilbild von Ender
      Hi Eule.
      Gib mal eine Kontakt email, denn rate mal: genau das habe ich für / mit meiner Frau gemacht /Vielseitigkeit).
      Problem ist ggf. ob die Pferde bei derm gesurre cool bleiben.
      Ich maile DIr dann mal mit 2-3 Tipps..

      Ender

      • Profilbild von Eule
        Hallo Ender, das ist nett. Gibt es irgendeine Funktion, Dir die Adresse zukommen zu lassen, ohne daß sie öffentlich wird? Kann das vielleicht der Admin? Ansonsten habe ich auch ne Mail-Adresse für Spam, die kann ich dann auch hier reinschreiben.
        VG Eule
        • Profilbild von Ender
          Hi !
          Du kannst je eine wegwerf mail generieren, z.B. mit trash-mail.com oder so.

          AUfgrund Deiner Anforderung < 300 Euro, Optische Verfolgung (da eben Indoor kein / schlechtes GPS) bleibt aber tatsächlich nur die Dobby übrig.
          Ich hatte das Outdoor gemacht, da gibt es mehr Möglichkeiten.

          1,5m Über dem Kpf ist aber zu nah. Die DObby kann ja 90 Grad runtergucken sollte aber wenigstens 5-10 m drüber Schweben, soviel wie die Halle eben sicher hergibt.
          Denn die Höhe wird soweit unten per Ultraschall gemessen und da ist "Höhe über Grund" gemeint, sprich über Boden 7 Pferd / Reithelm, je nachdem wo Sie gerade genau drüber ist.
          Kompromiss geht nur wenn Du doch einen Blickwinkel von z.B. 45 oder 67,5 Grad (einstellbar) erlaubst, so das die Dobby etwas Seitenversetzt schwebt.

          VIel merh kann ich Dir auch nicht per Mail schreiben, hatte eben übersehen das es eine OPTISHCE Verfolgung sein muss und da gehen bei dem Preis die ALternativen aus.

          Ender

          P.S. bei der DObby ist ein Vorteil das nicht viel Mensch/Tier/Material kaputtgeht wenn es einmal alles nicht klappt, denn das passiert zwangsläufig.

    • Profilbild von Thomas
      Also ich fasse mal zusammen:
      Unter 300€
      Lange Flugzeit
      Einstellbare Kamera
      Klein
      Leise
      Bildübertragung + TV Out
      GPS und Follow me

      Fast alle Punkte kommen untereinander schon nicht klar und dann noch das als Gesamtkonzept haben zu wollen, ist schon hoch gegriffen.

      Schau mal hier, aber es häufen sich wohl die Probleme

      Wirf einen Blick auf ONAGOfly: The Smart Nano Drone auf #indiegogo!
      http://igg.me/at/onagofly/x/4366718

    • Profilbild von Gast
      Dir ist klar, dass das keine private Nutzung mehr ist?
  19. Profilbild von Jan
    Ich habe mir die kleine Drohne vor gut einem Monat aus China bestellt. Meine Phantom 3 habe ich abgegeben da man sie nicht mal eben so mitnehmen kann.

    Ich bin begeistert von der kleinen Drohne. Auf einem Freien Feld habe ich 50m Höhe und 120m Entfernung geschafft. Mehr habe ich mich nicht getraut. Aber es gibt eine comming Home Funktion wie bei den großen.

    Sie fliegt Top nur ist 9min Flugzeit zu wenig. Und die Bilder sind nur bei gutem Licht toll.

    Trotz aller dem würde ich sie mir immer wieder kaufen 🙂 Nur dann mit mehr Akkus

  20. Profilbild von Marcel
    Oh…Aachener Weiher 😀

    Trotzdem finde ich den Preis übertrieben. Grenzt ja schon an Abzocke…

  21. Profilbild von dupa
    @Ender: hast du eine Anleitung? 🙂
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von ~~~~~
    Ein Selfie auf der Kölner Dom Spitze damit zu machen wäre super schön!
    • Profilbild von Jens
      Das klingt zwar verlockend (glaub mir, fände das wirklich cool), aber zu 100% vertraue ich weder der Technik noch mir selbst als derjenige, der die Drohne steuert.
      Ein Absturz aus der Höhe kann schnell wirklich gefährlich werden. Also entweder in Bodennähe bleiben oder sicherstellen, dass keinem Unbeteiligten etwas passieren kann.
      • Profilbild von Gast
        Und das wichtigste, vor dem ersten Flug eine entsprechende Halter-Haftpflichtversicherung abschließen. Fliegen über Menschenansammlungen etc ist ohne Genehmigung allerdings sowieso verboten und durch keine Versicherung gedeckt.
  23. Profilbild von mcinnocent
    Also ehrlich, lieber die MiDrone wenn sie mal wieder im Angebot bei Gearbeitet ist für 360-380 Euro
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von computerpitti
    @Ender: weg Dobby Verkauf, schreib mal bitte an was du haben willst dafür an cochlea@online.de
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  25. Profilbild von rauf
    Should have language setting
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von Chinaman
    Was hat das Teil mit Gadgets zu tun?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  27. Profilbild von Gast
    leider kostet die Drohne mittlerweile350 Euroen. Das ist mir wirklich zu fett. Die 287 € hätte ich ja noch hingenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)