Drohnenversicherung + private Haftpflicht für 66€ im Jahr

Hattet ihr schon einmal einen Unfall mit eurer Drohne? Auch wenn es nur ein kleiner (unspektakulärer) Crash war, so stellt euch trotzdem mal vor, es gibt irgend ein technisches Problem und die Drohne fällt, einfach so, warum auch immer, vom Himmel auf ein Auto oder eine Person – die Schwerkraft ist halt immer da. Für solche Schäden müsst ihr selbst aufkommen und insbesondere Personenschäden können schnell in die hunderttausende Euro gehen.

Auch wir haben in Tests, auch privat, schon einige wirklich unverschuldete Abstürze erleben müssen, im folgenden Video ist mein Cheerson CX-20, auf Grund eines durchgebrannten ESCs an einem Motor in der 56. Sekunde einfach vom Himmel gefallen – Gott sei Dank nur aus 2m Höhe:

Youtube Video Preview
CX-20 ESC durchgebrannt
Ein durchgebrannter Kondensator auf einem ESC hat für einen (unverschuldeten!) Absturz gesorgt.

Wichtig zu wissen ist, dass Drohnen von den meisten Haftpflichtversicherungen nicht mit abgedeckt werden. Dabei besteht in Deutschland aber seit 2005 eine Versicherungspflicht für unbemannte Flugobjekte. Nicht ohne Grund haben wir schon (gefühlt) hunderte Male über diesen Sachverhalt in den Kommentaren Fragen beantwortet bzw. eure Erfahrungsberichte gelesen.

Nun wird es endlich mal Zeit für einen ausführlichen Ratgeber über die Gesetzeslage und Versicherungen, wohl wissend, dass das Thema „Drohnen in Deutschland“ immer noch mit Samthandschuhen seitens der großen Versicherer, aber auch der Regierung angefasst wird.

Als eine von nur wenigen Versicherungen bieten die Haftpflicht Helden eine Privathaftpflichtversicherung inkl. Drohnenversicherung mit bis zu 5kg Startgewicht. Der Schutz gilt außerdem auch für Modelle ohne CE-Kennzeichnung, was insbesondere bei unseren chinesischen Drohnen wichtig ist – unseres Wissens nach ist es die einzige Versicherung, die diesen Mehrwert bietet.

Wir selbst nutzen genau diese Versicherung auch privat schon länger und haben nachfolgend (endlich mal) alles Wichtige für euch zusammengefasst. Lest weiter, warum ihr eure Drohne(n) versichern lassen solltet, was die Drohnenversicherung kostet und wie ihr ab jetzt beim Drohnen-Flug auf der sicheren Seite seid.

Wozu überhaupt eine Drohnen-Versicherung?

Wie schon erwähnt besteht seit 2005 eine Versicherungspflicht für Luftfahrzeuge (also auch Drohnen) in Deutschland. Der entsprechende Abschnitt findet sich im Luftverkehrsgesetz (LuftVG) §43.

Ausgenommen sind nur solche Drohnen, die in erster Linie als Spielzeug gelten und leichter sind als 250g, wobei auch das nur ein Richtwert ist und keine Garantie. Zwar werden in der Praxis bisher kaum Kontrollen erhoben und kaum jemand für das Fliegen ohne Versicherungsschutz belangt – das liegt aber vermutlich auch hauptsächlich an der bisher geringen Anzahl an schweren Unfällen.

Zudem entbindet euch dieser Sachverhalt nicht von der grundsätzlichen Pflicht. Zudem solltet ihr euch ins Gedächtnis rufen, dass ihr im Schadensfall zur Kasse gebeten werdet, und das kann bei Sach- und inbesondere Personenschäden sehr schnell sehr teuer werden (mehrere zehntausend oder hunderttausend Euro sind bei Personenschäden keine Seltenheit).

Youtube Video Preview

Ein Beispiel, welches ich auch selbst erleben „durfte“: Ich habe zum Geburtstag einen süßen, kleinen CX-10WD Quadrocopter verschenkt, der Beschenkte war glücklich, hat direkt Vollgas gegeben und ist nur knapp am Kopf eines Gastes vorbeigebrettert. Auch die kleinen Drohnen sind einfach nicht zu unterschätzen bzw. werden zu leicht „verniedlicht“. Meiner Meinung nach sind die Nanocopter schon fast gefährlicher, weil davon viel mehr Exemplare im Umlauf sind und man vor Kalibern, wie einer DJI Phantom, erst einmal gesunden Respekt hat (bzw. haben sollte).

Wer sind die Haftpflicht Helden?

Das Unternehmen hinter den Haftpflicht Helden ist die in Hamburg ansässige Insurance Hero GmbH. In Kooperation mit den NV-Versicherungen (einem der ältesten Versicherern Deutschlands mit 4,5 Sternen Bewertung bei check24) bietet deren Haftpflichtversicherung aktuell den wohl modernsten Haftpflichtschutz Deutschlands, auch außerhalb der Drohnen-Versicherung. Dank Haftpflicht-Flatrate und Top-Schutz Garantie wird das Produkt stetig erweitert und deckt alles ab, was die Konkurrenz auch bietet bzw. in Zukunft bieten wird – ohne Aufpreis für euch und sogar weltweit.

Markenzeichen der Versicherung sind die Qualität und die Einfachheit der angebotenen Produkte. Durch die Top-Schutz Garantie habt ihr stets den besten Versicherungsschutz am Markt und das zu fairen und transparenten Preisen.

Besonderheiten und Eigenschaften der Versicherung

Die Haftpflichtversicherung beruht auf dem Flatrate-Prinzip, das heißt, ihr zahlt einen Preis und erhaltet dabei trotzdem sämtliche Leistungen, die man im Bereich Haftpflichtschutz versichern kann. Das macht das Angebot aktuell wohl zum umfangreichsten Haftpflichtschutz am Markt.

Oft muss man bei Haftpflichtversicherungen genau darauf achten, welche Leistungen im Vertrag enthalten sind. Hier ist das nicht nötig, da wirklich fast alle denkbaren Fälle über die Versicherung abgedeckt sind. Neben den Standardleistungen einer Privathaftpflicht sind vor allem die Folgenden Leistungen und Bausteine enthalten:

  • Internet (z.B. reale Schäden, die durch virtuelle Unfälle passieren)
  • Freundschaftsdienste (z.B. beim Umzug)
  • Mietsachschaden, auch in Ferienwohnungen
  • Alle Hobbys, auch Wassersport und Kampfsportarten
  • Körperverletzung
  • Leben im Ausland
  • Geliehen Sachen
  • Verlorene Schlüssel (privat und beruflich)

Und, für uns an dieser Stelle natürlich vor allem interessant:

  • Modellflug (also auch z.B. Flugzeuge bzw. Helikopter) und Drohnen

Damit die Kosten niedrig bleiben, gibt es einen Eigenanteil von 150€ je Schadensfall.

Ihr wollt noch mehr über die Haftpflicht Helden erfahren? Eine detaillierte Aufstellung aller enthaltenen Leistungen sowie einen Preis- und Leistungs-Vergleich mit anderen Versicherungen findet ihr bei unseren Freund, dem DealDoktor.

Drohnen Versicherung bei Haftpflicht Helden

Was deckt die Versicherung ab?

Aktuell bieten Haftpflicht Helden als eine der wenigen Versicherungen überhaupt in Deutschland einen mit inbegriffenen Versicherungsschutz für Drohnen bis zu einem Startgewicht von 5kg. Nur zum Vergleich: Drohnen wie die Xiaomi Mi Drone (1376g) oder auch die DJI Phantom 3 (1280g) wiegen noch deutlich unter 2kg. Die meisten Freizeit- und Hobby-Drohnen fallen also locker unter diese Grenze – selbst mit Gimbal, größerer Kamera und eventueller Addons.

In der Versicherung ist eine unbegrenzte Anzahl an Flugmodellen enthalten, das heißt, ihr müsst nicht für jede neue Drohne eine zusätzlicher Versicherung abschließen. Außerdem sind Flüge sowohl „Indoor“ als auch im Freien abgedeckt, und das auch außerhalb von Modellflugplätzen und sogar im Ausland. Genau das ist das Modell der Haftpflichthelden – es wird direkt möglichst viel abgedeckt.

Helden Downloads

Die Flugmodi spielen ebenfalls keine Rolle, auch Flüge mit Autopilot und Waypoints sind im Versicherungsschutz mit inbegriffen. Aber auch hier noch einmal – denkt daran: Die gesetzlichen Vorgaben müssen natürlich eingehalten werden! D.h. z.B. für Deutschland: Es muss immer einen sog. Spotter geben, der dauerhaft, während des gesamten Fluges die Drohne im Blick behält. Die Deckungssumme beträgt 50 Millionen Euro.

Hier findet ihr noch ein mal alle Faktoren, die der Versicherer auch auf der eigenen Homepage angibt:

  • Privater Haftpflichtschutz inklusive Flugmodelle
  • Jährlicher Beitrag 72 Euro
  • Deckungssumme: 50 Millionen Euro mit Top Schutz Garantie
  • Maximales Abfluggewicht: 5 Kilo
  • Unlimitierte Anzahl an Multicoptern, Quadrocoptern, Hexacoptern etc.
  • Verschuldungs- und Gefährdungshaftung inklusive
  • Privater Gebrauch (Private Sport- oder Freizeitgestaltung)
  • Freies Fliegen (auch außerhalb von Modellflugplätzen)
  • Indoor- und Outdoor-Flüge
  • Flüge mit Kamera (Video/Foto/FPV Flüge)
  • Flüge im Ausland/Urlaub
  • Autonomes Fliegen / Flug via Autopilot / Waypoints / FollowMe
  • Inklusive Wechselservice: Sofortiger Schutz auch bei Vertragswechsel
  • Forderungsausfall-Deckung
  • Sinnvoller und fairer Eigenanteil von 150 Euro je Schadensfall

Eine separate Versicherung für Drohnen kostet sonst zusätzlich zur Haftpflicht noch einmal rund 40-70€ im Jahr. Bei Haftpflicht Helden ist der Versicherungsschutz in der sonst schon günstigen Versicherung bereits enthalten.

Was kostet die Versicherung bei Haftpflicht Helden?

Der Jahresbeitrag für die Versicherung beträgt 72€ und kann z.B. auch per PayPal bezahlt werden (endlich mal zeitgemäß). Die Haftpflicht Helden stellen äußerst transparent dar, wie sich die Kosten für den Beitrag ergeben.

Wir haben einen besonderen Deal für euch ausgehandelt, so bekommt ihr 6€ Rabatt, wenn ihr im Bestellprozess den Gutscheincode (Heldencode) DRON7 eingebt. So kostet jedes Jahr 66€.

Haftpflicht Helden Preis

Noch mal: Im Versicherungsumfang sind alle Leistungen einer gewöhnlichen Haftpflicht enthalten + die Drohnenhaftpflicht, welche woanders in dieser Form selbst schon genau so viel Kosten würde.

Unsere Meinung zur Drohnen Versicherung über Haftpflicht Helden

Tatsächlich gibt es derzeit keine Möglichkeiten, eine so umfängliche Haftpflichtversicherung inklusive der Versicherung für Drohnen günstiger abzuschließen. Wer bisher keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, für den macht das Angebot also definitiv Sinn. Für Drohnenpiloten findet sich, unserer Meinung nach, deutschlandweit aktuell kein besserer Versicherungsschutz. Einziger Nachteil bleibt die Eigenbeteiligung von 150€, was aber in Relation zu den Schäden, die eine vom Himmel fallende Drohne anrichten kann, nicht so stark ins Gewicht fällt.

Insgesamt ist die Versicherung bei Haftpflicht Helden ein attraktives Angebot für alle Hobbyflieger, die bisher nach einer zuverlässigen Versicherung gesucht haben. Ach ja: Falls ihr schon eine Drohnenversicherung habt: Es gibt auch einen automatischen Wechselservice (die Helden kündigen/wechseln dann für euch) mit sofortiger Bescheinigung.

Unabhängig von den Haftpflichthelden: gerade wenn ihr eine oder mehrere Drohnen habt – kümmert euch bitte um eine vernünftige Versicherung. Wir werden einen entsprechenden Hinweis jetzt öfter unter unseren Drohnen-Artikeln anbringen.

Zur Drohnen-Haftpflicht Versicherung >>

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen, und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt, und verfolge alles rund um Quadrocopter mit Leidenschaft. Und mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

28 Kommentare

  1. Profilbild von Jens
    Jens (CG-Team)

    Falls ihr weitere Fragen habt: Kristian und ich (und noch 1-2 andere aus dem Team) haben die Versicherung abgeschlossen (und die alte Privathaftpflicht in dem Zuge aufgegeben). Wir können dann hoffentlich aus der Erfahrung heraus fundiert antworten.

    LG Jens

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Vielleicht auch mal nicht ganz uninteressant: Die Versicherungswebseite sieht auch fein aus – vermittelt gleich nochmals das Gefühl: Ey, hier laufen Sachen auf die neumodische Art.

      Wir sind gespannt auf Feedback – gerne auch sehr kritisch und kleinlich: Das Thema ist wichtig und muss entsprechend detailliert/kritisch betrachtet werden.

  2. Profilbild von H0rst0r

    Schöner Artikel! Meiner Meinung nach ein völlig unterschätztes Thema. „Runter kommen sie alle“ ist hier echt kein schlechter Spruch. Ich hatte z.B. mal eine Situation in der in etwa 30m völlig andere Winde herrschten die den Copter wortwörtlich davon getragen hatten. Am Boden war es fast windstill. Ich konnte nichts machen außer möglichst schnell und kontrolliert runter zu gehen. Damals ohne Versicherung – das waren wirklich Schrecksekunden.

    Wer heute noch ohne Versicherung (zumindest draußen!) fliegt handelt m.M.n. grob fahrlässig. Die paar Cent pro Tag sollten einem das Hobby schon Wert sein!

    (my two cents)

  3. Profilbild von Andreas

    Kann mich meinem Vorredner nur anschließen habe mir gerade die Phantom 3 Advanced geleistet und denke da sollte das Geld übrig sein ich zahle bei meiner Haftpflicht nur 5€!!! Euro mehr im Jahr bei der VHV habe allerdings natürlich auch ein CE Zeichen an der Drohne. Ich bin China Gadgets Fan der ersten Stunde und muss großes Lob aussprechen was die Seite und App angeht und natürlich auch der Super Support. Macht weiter so!

    Kommentarbild von Andreas
  4. Profilbild von Bertie

    Versicherungsvermittlung ist erlaubnispflichtig, d.h. Ihr braucht eine Zulassung bei der IHK, ansonten könntet Ihr abgemahnt werden. Insbesondere auch dann, wenn Ihr eine Provision von den Helden erhaltet und Ihr das gewerbsmäßig betreibt.

    Die Werbeaussagen sind zudem zu vollmundig ( z.B. „aktuell kein besserer Versicherungsschutz“). Drohnen haben meines Wissens nach viele Gesellschaften in der Privathaftpflicht abgedeckt.

    Bleibt lieber bei Euren Gadgets und macht keine Werbung für Versicherungen. Privathaftpflichtversicherungen mit 150 Euro Selbstbeteiligung gibts übrigens schon für ca. 40 Euro pro Jahr…

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Hey Bertie

      danke für dein Feedback – das nehmen wir um ggf. die ein oder andere Passage besser zu gestalten. Zum einen haben bei der von dir als vollmundig angeführten Aussage explizit erwähnt, dass es unserer Meinung nach keinen besseren Schutz gibt. „Tippgeber“ ist hier das passende Stichwort.

      Dazu stehen wir auch, denn auch wenn einige (sicherlich nicht viele) Versicherungen mittlerweile Drohnen integrieren, immer ein Haken ist, seien es Drohnen nur bis 250g Startgewicht oder mit Einschränkungen beim Gebrauch (Ausland, Indoor/Outdoor, Autopilot, Deckungssumme, vorherige Registrierung, etc).

      Das Wichtigste aber ist, dass man bei den Haftpflicht Helden nicht nur ein bestimmtes Modell versichert und ggf. sogar noch, wie bei anderen Versicherern, eine Seriennummer nachweisen muss, sondern es sind eine unbegrenzte Anzahl an Drohnen direkt mitversichert, und zwar auch ohne CE Zeichen. Daran scheitert es oft bei anderen Versicherern. Das sind die zwei Punkte, die uns hier bei unseren privaten Flügen sehr glücklich machen.

      Preislich geht es bei anderen Versicherungen bei 40€ los, das ist korrekt, aber dann wie gesagt mit den genannten Nachteilen bei Drohnen und auch nur als Single. (Ich selbst habe bei der Gothaer vorher nur ~36€ jährlich bezahlt.)

      (Bei den Haftpflichthelden sind übrigens auch alle im Haushalt lebenden Personen mitversichert – das aber nur am Rande, bzw. geht nicht auf das Thema „Drohen“ ein). Für einen genaueren Einblick darfst du dir gerne den Mitbewerbervergleich bei DealDoktor anschauen.

      Wir „durften“ schon mit vielen Versicherern ausgiebig quatschen – leider sind gerade die Großen (wir hatten ein paar Treffen z.B. mit der HDI hier in Köln) eher träge. Hinzu kommt: Es gibt bei vielen Privathaftpflicht-Versicherungen sehr schwammige (bzw. fehlende) Formulierungen, weil das Thema relativ neu ist. Ja, man kann dann Glück haben, dass eventuelle Schäden aus Kulanz(!) erstattet werden, beim ersten Personenschaden mit großen Kosten sieht es dann aber ganz anders aus.

      LG Kristian

    • Profilbild von Miguel

      Bertie: Versicherungsvermittlung ist erlaubnispflichtig, d.h. Ihr braucht eine Zulassung bei der IHK, ansonten könntet Ihr abgemahnt werden. Insbesondere auch dann, wenn Ihr eine Provision von den Helden erhaltet und Ihr das gewerbsmäßig betreibt.

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. SPAM und Versicherungswerbung auf einer China Gadget Seite = no go

      • Profilbild von Jens
        Jens (CG-Team)

        Hi Miguel,

        faktisch ist es nun mal so, dass jeder, der eine Drohne (auch aus China) kauft, hier eine Versicherung dafür braucht. Und über Drohnen berichten wir eine ganze Menge. Wir finden schon, dass das Thema hier ganz gut hinpasst, auch wenn das mit Sicherheit einige anders sehen.

        Jedem seine Meinung. Wir nehmen natürlich auch die Kritik an und überlegen für die Zukunft, ob wir das weiter machen.

        LG
        Jens

        • Profilbild von einfach_micha

          Das Thema an sich, ist okay. Nur die ständige Erwähnung der Haftpflichthelden stösst in dem Zusammenhang übel auf.
          Übrigens kann man die Helden selbst nicht ganz ernst nehmen, wenn die Schlüsselversicherung bis 50 Millionen sehr lobend erwähnt wird (statt der 100.000 wie bei anderen), wenn sie auf ihrer Homepage in den News einen Beitrag verlinken, wo es um einen Schlüsselschaden geht, der wieviel gekostet hat? 14.000,00 Euro und damit auch bei anderen abgedeckt, die günstiger sind.

          Ein bisschen mehr Fokus auf Eure China-Gadgets und weniger Werbung für ein Versicherungsunternehmen würde der Seite hier ganz gut tun.

        • Profilbild von kristian
          kristian (CG-Team)

          Es geht hier nicht um Schlüssel, sondern um Drohnen aus China die wir immer wieder vorstellen, für die es:

          – (aktualisierte) Gesetze gibt.
          – passende (und unpassende) Versicherungen gibt.

          In dem Verlauf hier bin ich jetzt aber raus – wir drehen uns im Kreis 😉

          LG

  5. Profilbild von Jens

    Habt Ihr vorher recherchiert oder ist diese Empfehlung nur der Provision geschuldet?
    Bei der HK Darmstadt z.B. mit SB125 ~42€, ohne SB ~55€.

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Hey Jens,

      auch für dich – siehe den Kommentar darüber. Da ist nichts der Provision geschuldet. Um nochmal zur HK zu kommen:
      Ein vergleichbarer Schutz heißt dort „Einfach Komplett“ und kostet dort 70,21 Euro – für Singles.

      BTW: Die würden wir natürlich auch von jeder anderen Versicherung (für den Betrieb von CG) gerne nehmen 😉

      LG Kristian

  6. Profilbild von Ronny

    Wie wäre es denn mit:
    https://www.deutsche-modellsport-organisation.de/home.html
    das ist deutlich günstiger und versichert ebenfalls Copter/Drohnen. Aus meiner Sicht ist auch die Aussage mit dem Spotter falsch, denn dieser ist bei FPV nötig sonst nicht.
    Und wenn wir gerade mal bei den Pflichten sind, die Modelle müssen mit einer nicht brennbaren Plakette mit dem Namen und der Anschrift des Halters versehen werden. Zudem ist bei Modellen über 2kg ein Kenntnisnachweis notwendig

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Hey Ronny,

      DMO (und ich werde auch mal die DMFV ein) sind als zusätzliche Versicherung gedacht. Die Haftpflichthelden sind ja auch eine PHV. Zudem: Deutlich geringere Versicherungssumme, USA nicht mit drin (ja, für 99% unwichtig) und weitere Einschränkungen, z.B. beim autarken Fliegen.

      § 21b LuftVO: „Der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen ist verboten, sofern er nicht durch eine in § 21a Absatz 2 genannte Stelle oder unter deren Aufsicht erfolgt, 1. außerhalb der Sichtweite des Steuerers nach Maßgabe des Satzes 2, sofern die Startmasse des Geräts 5 Kilogramm und weniger beträgt,“

      -> Ganz ehrlich: Ich würde mich nicht im Fall der Fälle mit den Anwälten streiten müssen, was die Definition von „Sichtweite“ ist. Ich bin da eher konservativ.

      „Und wenn wir gerade mal bei den Pflichten sind, die Modelle müssen mit einer nicht brennbaren Plakette mit dem Namen und der Anschrift des Halters versehen werden. Zudem ist bei Modellen über 2kg ein Kenntnisnachweis notwendig“ -> absolut richtig und nachvollziehbar. Auch hier: Wo kein Kläger, da kein Richter (wie beim Spotter), dennoch: Lieber auf Nummer sicher gehen.

      LG

    • Profilbild von Jens
      Jens (CG-Team)

      So ähnlich wollte ich es auch gerade schreiben 🙂

      Spotter ist hier im Text vielleicht missverständlich, aber wie Kristian schon sagt musst du auch bei „normalem“ Flug (ohne FPV) immer auf Sicht fliegen.

      Plakette: check. Die braucht man. Der Kenntnisnachweis ab 2kg spielt für die meisten wahrscheinlich keine Rolle, da man mit den Modellen, die viele hier fliegen (mich eingeschlossen), nicht mal annähernd an die 2kg rankommt.

  7. Profilbild von Frank B.

    Vielleicht auch noch wichtig zu erwähnen wäre das es auch eine Versicherung über den Deutschen Modelfliegerverband gibt. Diese ist bei der Mitgliedschaft mit dabei und die kommt noch mit einer kleinen Zeitung und weiteren Leistungen.
    Am wichtigsten ist mir dabei allerdings die Vertretung der Interessen von Modelfliegern, inkl. Quadrocoptern. Ohne diese würden wir vermutlich alle nur noch sehr eingeschränkt fliegen dürfen.
    https://www.dmfv.aero/

  8. Profilbild von egal;)

    Was ich in 19 Jahre ohne Versicherungsbeiträge an Geld gespart habe. So viele Schäden hatte mein gesamter Bekannten/Verwandten kreis nicht zusammen genommen über Versicherungen regulieren lassen. Aber muss ja jeder selber wissen. KFZ Versicherung mal außen vor.

    • Profilbild von kristian
      kristian (CG-Team)

      Du kannst auch 100 Jahre bezahlen und 100 Jahre Glück haben – nichts passiert. Aber wehe dem Moment du hast keine Versicherung und es kracht so richtig. So funktionieren Versicherungen.

      Deine 19 Jahre entsprechen ungefähr einer Drohne die auf ein Autodach knallt ;-).

      • Profilbild von egal;)

        Ich hab da so nen Trick. Ich fliege nicht über Autos 😉 aber das wohl zu einfach wa 😉 Ich fliege auf einer Freifläche.

        Aber wie gesagt. Darf jeder machen wie er mag. Ich weis ja das grade die Deutschen Versicherungen lieben.

        • Profilbild von kristian
          kristian (CG-Team)

          Hey,

          klar – ich will dich hier nicht auf Krampf überzeugen. Muss letztlich jeder selbst wissen. Auch ich fliege (meist) auf großen Freiflächen, aber der Teufel (+ ein FlyAway) sind ein Eichhörnchen.

          LG

  9. Profilbild von Jalo

    Kennt jemand eine Versicherung die nicht CE Drohnen versichert aber ohne private Haftplficht.

    Also eine reine China Drohnen Versicherung 😛

    Ich habe noch gelesen, dass man darauf achten sollte, dass die Versicherung eine Gefährderhaftung mit einschließt.
    Vielleicht so als Anmerkung.

  10. Profilbild von Schorsch

    Mich hat das Konzept überzeugt. Meine bisherige HPV war genauso teuer, ich habe gerade mit dem Droniern angefangen und wollte eh eine zusätzliche HPV dafür abschließen. Die Webseit von dem Verein ist sehr gut gemacht, es gibt Apps und obendrein erreicht man die Leute schnell. Da kleiner Verein recht übersichtliche Ansprechpartner – dieses Konzept gefällt mir daher habe ich abgeschlossen, Danke an CG für den Tipp.

  11. Profilbild von Sascha Mantel

    Ich arbeite selber in der Versicherungsbranche und muss sagen, dass vielen Kunden garnicht das Absturzrisiko bekannt ist. Auch ist die Zahl der privaten Haushalte, die eine Drohne besitzen, immer größer. Bei uns häufen sich die Schäden immer mehr, zum Glück hat die Provinzial Drohnen bis zu 1kg Gewicht ohne Selbstbeteiligung mitversichert, was für den „Normalverbraucher“ ausreichend ist. Dennoch seh ich es als sehr wichtig an, über die Risiken aufzuklären. Alles richtig gemacht!

  12. Profilbild von Peter

    Hallo ins Land,

    bin seit 20 Jahren Modellflieger und über den DMFV versichert, mit Zusatzversicherung europaweit auch auf der grünen Wiese bis 2kg.
    Jetzt steht meine erste Drohne, eine Xiaomi Drone 4K, also ohne „CE-Kennzeichnung“, vor mir.
    Weiß jemand, ob die fehlende CE-Kennzeichnung beim DMFV ein Problem ist?
    Hab da nichts zu gefunden oder übersehen?

    Gruß

  13. Profilbild von Copterpilot der ersten Stunde
    Copterpilot der ersten Stunde

    Hey Leute mal zwei völlig andere Punkte:

    1.) Die Haftpflichthelden machen in dem gebotenen Umfang den besten Preis. Punkt. Die Frage ist, ob man das Leistungsspektrum braucht oder nicht. Ich denke genau dieses wurde hier mehr als ausreichend skizziert und diskutiert.

    2.) Was ich viel wichtiger finde: Selbst wenn ich den Leistungsumfang NICHT 100% benötige, oder es eine PHV gibt, die 23 Cent günstiger ist. Will ich eine uralt-Dino-PHV die „nebenbei“ Drohnen mitversichert, in der aber die betreffenden Passagen entweder schwammig formuliert sind ODER im Fall der Fälle die Deckungssummen bzw. Leistungen dann doch unzureichend sind? Das ist mir bei den Helden wesentlich transparenter gestaltet und gibt mir auch ganz subjektiv empfunden das bessere Gefühl.

  14. Profilbild von Rockamring

    Jeder der nur zum Spaß fliegen möchte, sollte sich einfach einen 250 Gramm Quadcopter bauen. Dafür braucht man keine Haftpflicht (Privathaftpflicht macht dann aber sinn, was kostentechnisch auf das gleiche kommt), kann im Leverkusen im Stadtpark fliegen und unter 30M sogar einfach mal „ums Feld fliegen“ 🙂

    4 Zoll und 250 Gramm (mit 850 mah Lipo) ist machbar, mit Telemetrie und voller Reichweite).
    3D Drucker wäre allerdings von Vorteil, da man ein TPU Schutz drucken können muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)