Test

Soundcore Sport X10: Sport-In-Ear Kopfhörer mit drehbaren Ohrbügeln für 54,99€

Die Soundcore Sport X10 sind jetzt bereits seit einiger Zeit am Markt und gerade für den Bestpreis 54,99€ bei Amazon im Angebot. Wer einen wirklich bewegungsintensiven Sport ausführt oder allgemein Probleme mit Halt im Ohr bei In-Ears hat, der bekommt mit den Sport X10 eine sehr kompakte gute In-Ear Lösung mit Ohrhaken, zum mittlerweile wirklich fairen Preis.

  • Drehbare Ohrbügel
  • Atemübungen in App
  • Treibende Bässe

Laut Amazon hat das Produkt mittlerweile 4,4 von 5 möglichen Sternen bei insgesamt über 6.000 Bewertungen gesammelt, ziemlich viel dafür, dass ich diesen Kopfhörer eher für ein Nischenprodukt gehalten habe. Spiegelt aber insgesamt meinen Testeindruck wieder!

Mit den Soundcore Sport X10 liefert man einen dedizierten Sportkopfhörer, der diesen Namen wirklich verdient. Mit drehbaren Ohrbügeln sind die Hörer dennoch kompakt zu verstauen und auch für die App hat sich Soundcore wieder spezielle Sport-Funktionen überlegt.

Soundcore Sport X10 in Ladebox

Verpackung & Lieferumfang

Die Soundcore Sport X10 kommen in einem recht kleinen bedrucktem Karton. Neben den Hörern mit Ladeschale liegen im Zubehör insgesamt fünf Paar Ohrpolster, ein langes USB-C Ladekabel sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung bei.

Soundcore Sport X10 Lieferumfang

Design und Verarbeitung

Obwohl die Soundcore Sport X10 mit Ohrhaken kommen, ist die Ladeschale nur unwesentlich größer, als bei einem beliebigen anderen wireless In-Ear Kopfhörer. Das liegt daran, dass die Ohrbügel nach unten, um insgesamt 210° drehbar sind, sodass sie den Hörer praktisch einrahmen. Dadurch sind die an sich kompakten Bud-Hörer trotz der Ohrbügel nicht klobig. Eine Nutzung ohne Ohrbügel ist allerdings nicht möglich, da diese nicht abnehmbar sind.

Die Hörer sind in insgesamt drei Farbvarianten erhältlich, neben klassischen schwarz gibt es noch eine rote und eine weiße Version. Alle drei sind mit roten Akzenten versehen, die bei der roten Variante natürlich weniger auffallen, als bei den anderen Farbgebungen. Wie immer sitzt auf den Hörer Rückseiten das Soundcore-Logo. Um es abzuheben, glänzt dieses, während der Rest der Hörer-Rückseite matt ist.

Soundcore Sport X10 Farben

In Sachen Verarbeitung habe ich an dem Soundcore Sport X10 nichts zu beanstanden. Der Sport-In-Ear ist tadellos verarbeitet und dank IPX7 nicht nur gegen Schweiß geschützt, sondern können auch mal unter laufendem Wasser abgespült werden. Wenn man sie ständig beim Sport trägt, ist das eine feine (und hygienische) Sache.

Sound der Soundcore Sport X10

In den doch recht kleinen Hörern steckt ein ziemlich großer dynamischer Treiber mit einem Membran-Durchmesser von 10 mm. Damit verspricht Soundcore treibenden Bass und Subbass, den ich im Test auf jeden Fall nachempfinden kann. Gerade beim Sport finde ich ein solches Klangbild sehr ansprechend. Zumindest bei mir passt sich mein Lauf- und Atemrhythmus immer sehr automatisch an den Takt der Musik an, die ich gerade höre. Dabei helfen pumpende Bässe, gut hereinzukommen.

Soundcore Sport X10 Hoerer in Hand

Im Hoch- und Mittelton ist der Klang der Soundcore Sport X10 sehr solide und durchaus mit den Soundcore Life P3 vergleichbar. Das es sich bei einem Sportkopfhörer nicht unbedingt um den hochauflösenden Kopfhörer handelt, finde ich vertretbar. Gerade beim Sport hat man eh nicht die Ruhe, um voll und ganz in der Musik zu versinken, somit würde ich euch dafür ein anderes Modell, wie die Huawei FreeBuds Pro 2 empfehlen. Insgesamt gefällt mir der Klang der Soundcore Sport X10 gut, für den Sport meiner Meinung nach genau das richtige.

Mittelklassige Geräuschunterdrückung

Die Soundcore Sport X10 sind sogar mit ANC, einer aktiven Geräuschunterdrückung, ausgestattet. Diese verursacht im Test ohne Musik leider ein hörbares Rauschen. Hört man Musik bei 20%-30% fällt es zumindest mir kaum bis gar nicht mehr auf. Störender könnte es in sehr leisen Umgebungen sein, wenn man beispielsweise einen Podcast hört, da es hierbei öfter mal Momente der Stille gibt, als bei einem Musikstück. Ich denke aber, dass dieses Szenario mit einem Sportkopfhörer wohl eher die Ausnahme ist. Zum Schlafen würde ich wohl eher den Soundcore Sleep A10 empfehlen.

Insgesamt ist die aktive Geräuschunterdrückung durchschnittlich und so durchaus mit Soundcores eigener Mittelklasse vergleichbar, auch hier sehe ich parallelen zu den Soundcore Life P3. Neben ANC bieten die Soundcore Sport X10 auch einen Transparenzmodus, der nützlich sein kann, wenn man beispielsweise eine Straße überqueren muss oder wo entlang joggt, wo es eben sinnvoll ist seine Umgebung zu hören. Dabei gibt es allerdings leichte Windgeräusche, mit denen man sich wohl oder übel anfreunden muss.

Tragekomfort

Die bereits erwähnten Ohrbügel sind ziemlich elastisch und schmiegen sich so gut an das Ohr an. Obwohl ich meine Brille beim Sport eher nicht trage, stören sich im Test Brillenbügel und In-Ear Bügel nicht, zumindest in meinem Fall. Aufgrund der Bügel, kompakter Bud-Hörer mit ergonomischer Form und der großen Auswahl an Ohrpolstern halten die Sport X10 sehr gut in meinen Ohren, egal wie bewegungsintensiv das Workout auch ist – sehr gut!

Soundcore Sport X10 Tragekomfort

Headset

Überraschenderweise sind die Soundcore Sport X10 durchaus mal für ein Telefonat geeignet. Sollte also während des Workouts mal aus einem wichtigen Grund das Handy klingeln, kann einen der Gesprächspartner dabei durchaus verstehen, sehr löblich. Hintergrundgeräusche werden dabei bis zu einem gewissen Maß gut isoliert, ab einer gewissen Lautstärke ist aber auch diese machtlos. Wer also gerade im Fitnessstudio direkt unter der Musikbox sitzt, der kann auch mit den Sport X10 nicht wirklich gut telefonieren, das sollte bei dem Szenario aber eigentlich auch klar sein.

Bedienung und Soundcore App

Während die meisten Kopfhörer heutzutage mit Touchsensoren funktionieren, sind die Soundcore Sport X10 mit Druckknöpfen ausgestattet. Diese sind, ähnlich wie bei den Liberty 2 Pro auf der Oberseite der Hörer angebracht. Nicht ganz ideal zu Beginn, aber nach kurzer Eingewöhnung hat man recht schnell raus, wo man hinfassen muss.

Soundcore Sport X10 Bedienknopf

Insgesamt werden drei Gesten unterstützt:

  • einfaches drücken
  • zweimal drücken
  • gedrückt halten

Die Geste einmal drücken ist dabei fest, für die Lautstärke-Anpassung reserviert. Die anderen beiden Gesten können in der Soundcore App individualisiert werden. Hierfür stehen folgende Funktionen zur Auswahl:

  • Lautstärke anpassen
  • Nächster/Vorheriger Titel
  • Play/Pause
  • ANC anpassen

Damit unterstützen die Sport X10 die meisten gängigen Funktionen. Lediglich der Sprachassistent lässt sich nicht über die Kopfhörer aktivieren. Für mich persönlich kein großer Verlust. Neben der Gesten-Anpassung bietet die Soundcore App für die Sport X10 noch weitere Funktionen. Extra für diesen Kopfhörer wurden Atemübungen integriert, die gerade vor oder nach dem Sport nützlich sein können. Es gefällt mir sehr, dass Soundcore sich für fast jedes Modell noch Extrafunktionen überlegt, die zum jeweiligen Einsatzzweck passen! Daneben sind noch Equalizer Presets & Individualisierung sowie Firmware Updates mittels der Soundcore App möglich.

Bluetooth & Akkulaufzeit

Die Soundcore Sport X10 sind mit einem Bluetooth 5.2 Modul ausgerüstet. Es ermöglicht im Test auf freier Fläche, mit dem iPhone 11 Pro und dem OnePlus 8T, eine stabile Verbindung auf ungefähr 15 Meter. Auch beim Laufen hatte ich, mit dem Handy in der Hosentasche und den Hörern in den Ohren, keine Probleme mit Verbindungsaussetzern oder ähnlichem. Dabei unterstützt es den AAC- und SBC-Standard-Codec. Ein hochauflösender Audio-Codec, wie aptX oder LDAC, wird nicht unterstützt.

Soundcore Sport X10 USB-C Anschluss

Die Hörer haben eine Akkukapazität von 55 mAh das Stück, dazu kommt ein 540 mAh Akku in der Ladebox. Laut Soundcore beträgt die Laufzeit 8 Stunden ohne ANC, mit ANC konnte ich im Test eine Laufzeit von 5 bis 6 Stunden erreichen, je nach Musiklautstärke. Mit der Ladebox sind rund 4 vollständige Ladungen möglich, ehe man eine Steckdose benötigt. Insgesamt punktet Soundcore hier mit soliden Werten, außergewöhnlich hoch ist die Laufzeit aber nicht.

Fazit

Die Soundcore Sport X10 haben mir im Test gut gefallen. Wer beim Sport Probleme mit dem Tragekomfort bei „normalen“ Bud- oder Stab-In-Ears hat, der könnte mit den Sport X10 dank Ohrbügel sehr gut beraten sein. Mir gefällt Soundcores Lösung mit der Drehbarkeit der Ohrbügel. So bleiben die Hörer trotzdem kompakt, zudem sind sie sehr flexibel und passen sich zumindest in meinem Fall gut an die Ohrform an. Wie immer ist das alles aber natürlich maßgeblich von der Form euerer Ohren abhängig und ich kann hier nur für meinen Fall und nicht die Allgemeinheit sprechen.

  • Drehbare Ohrbügel
  • Atemübungen in App
  • Treibende Bässe
  • Leichtes ANC-Rauschen
  • Kein wireless Charging
  • Kein hochauflösender Audio-Codec

Klanglich liefern die Sport X10 vor allem treibende Bässe, was ich für den Sport-Kontext gut finde. Auch die Soundcore App bietet wieder nützliche Funktionen und mit den integrierten Atemübungen auch sinnvolle Zusatzfunktionen. Ich persönlich würde mir wohl nicht extra einen Kopfhörer mit Ohrbügeln kaufen, da ich auch mit normalen In-Ears ohne diesen zusätzlichen Halt im Ohr beim Sport gut zurechtkomme. Solltet ihr aber eine sehr bewegungsintensive Sportart ausüben oder ihr Klettert vielleicht, dann können sich die Soundcore Sport X10 als genau das richtige für euch erweisen!

3398d3aa01e546fb89bc1a4a12ed95ce Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (3)

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.