Teclast Master T8 & T10 Tablet mit Fingerabdrucksensor ab 165,76€

Das Teclast Master Tablet gibt es auch in einer 8,4 Zoll Variante. Das T8 unterscheidet sich darin, dass die Bildschirmdiagonale kleiner ist und der Fingerabdrucksensor sich auf der Vorderseite befindet. Momentan kostet es 165,76€ bei GearBestwenn man den Gutschein TeclastT8 benutzt.

Auch wenn sich die Absätze des Tablet-Markts etwas rückläufig entwickeln, gehören sie in vielen Haushalten zur festen Ausstattung. Entweder um abends auf der Couch einfach ein bisschen zu surfen oder sogar um seine Smart-Home-Gerätschaften anzusteuern. Das Master T10 von Teclast würde sich ebenfalls für genau solche Anlässe anbieten und ist sogar mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet.

Teclast Master T10 Tablet Display

Technische Daten

Name Teclast Master T8 Teclast Master T10
Display 8.4 Zoll, 2560 x 1600 10.1 Zoll, 2560 x 1600 Pixel
Prozessor MediaTek MTK8176 Hexa-Core @2,1 GHz MediaTek MTK8176 Hexa-Core @2,1 GHz
Grafikchip  IMG GX6250 IMG GX6250
Arbeitsspeicher  4GB 4GB
Interner Speicher  64GB, microSD bis 256 GB 64GB, microSD bis 256 GB
Hauptkamera  8.0 MP 8.0 MP
Frontkamera  13.0 MP 13.0 MP
Akku  5400mAh 8.1000 mAh
Konnektivität Wifi, Bluetooth, GPS, microSD, AUX, USB Typ-C, Mini-HDMI Fingerabdrucksensor vorne Wifi, Bluetooth, GPS, OTG, microSD, AUX, Mini-HDMI,
Fingerabdrucksensor hinten
Betriebssystem Android 7.0 Android 7.0
Abmessungen 21,95 x 12,79 x 0,78 cm 23,9 x 16,7 x 0,8 cm
Gewicht  346 g 553 Gramm

Design

Da der Tablet-Markt im Gegensatz zum Smartphone-Markt eher stagniert, setzen die Hersteller und besonders die chinesischen Hersteller auf das konventionelle Design. Im Zentrum steht natürlich das 10,1 Zoll IPS Display, das zu unserer Zufriedenheit mit 2560 x 1600 Pixeln auflöst und damit eine angenehm hohe Auflösung bietet. Dieses Display umgibt ein weißer Rahmen, der an der Längsseite etwas breiter ist als an den kürzeren Seiten. Daraus ergeben sich Abmessungen von 23,9 x 16,7 x 0,8 cm. Damit wäre es etwas kürzer als zum Beispiel das CHUWI Hi10 Pro bei gleicher Bildschirmgröße. Das Gewicht beträgt 553 Gramm. Auf der Vorderseite findet man sonst nur noch die Frontkamera, dazu gleich mehr.

Die Rückseite ist nicht weiß, sondern aus Metall und in Silber gehalten und beherbergt neben dem Logo, dem Modellnamen, einer Kamera und Schutzkennzeichnungen noch einen Fingerabdrucksensor. Persönlich empfinde ich die Positionierung als gewöhnungsbedürftig. Je nachdem wie man das Tablet hält, muss man dann anscheinend seinen Mittelfinger benutzen um das Tablet zu entsperren. Da kommt es eventuell auf die Größe der Hände an, aber da viele Smartphone-Hersteller ebenfalls auf einen rückseitigen Fingerabdrucksensor setzen, scheint das nur eine Sache der Gewöhnung zu sein.

Teclast Master T10 Tablet Design

Hardware

Da man Tablets in der Regel seltener als Smartphones benutzt, sind diese weniger performanceorientiert. Trotzdem spendiert Teclast dem T10 hier den MediaTek MTK8176 Prozessor, der auch im Xiaomi Mi Pad 3 sein Unwesen treibt. Die CPU besteht aus sechs Kernen: einem Cortex A72 Dual-Core Cluster mit einer 2 GHz Taktung und einem 1,6 GHz Cortex A53 Cluster mit vier Kernen. Dazu gibt es die beliebte Kombination aus vier Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 GB internem Speicher. Für das Surfen, Durchforsten der beliebten sozialen Netzwerke und zum Netflix gucken reicht das allemal. Gerade wer sich viele Serien und Filme herunterlädt, freut sich über die Möglichkeit den Speicher mit einer 128 GB microSD-Karte zu erweitern.

Teclast Master T10 Tablet hardware

Für den Skype-Anruf von den Verwandten kann man die eingebaute Frontkamera benutzen, die mit 13 Megapixeln auflöst. Die Kamera auf der Rückseite verfügt dagegen nur über 8 Megapixel. Für mehr als Videotelefonie und einen gelegentlichen Schnappschuss reicht das sicher nicht, aber in der Regel hat man ja noch sein Smartphone in der Tasche. Für die Stromversorgung sorgt der Akku mit einer Kapazität von 8100 mAh. Im bereits genannten Mi Pad 3 steckt zwar ein kleinerer Akku, der aber von MIUIs besserem Energiemanagement profitiert.

Betriebssystem & Konnektivität

Apropos MIUI: Das kommt natürlich hier nicht zum Einsatz und ist den Xiaomi-Geräten vorbehalten. Dafür haben wir Android 7.0 und damit ein relativ aktuelles Betriebssystem. Mit vorinstalliertem Google Play Store lassen sich also alle gängigen Apps via Dual Band Wifi herunterladen. Darüber hinaus stehen die üblichen Verbindungsmöglichkeiten wie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. Auch bei den physischen Anschlussmöglichkeiten gibt es die wichtigsten Vertreter: microSD, Micro-USB, Mini HDMI und ein 3,5 mm Klinkenanschluss. Persönlich würde ich mich über USB-C freuen, dafür kann man den Micro-USB Port auch mittels OTG für USB-Sticks oder Ähnliches benutzen.

Teclast Master T10 Tablet Fingerabdrucksensor

Negativ stößt mir hier der Lieferumfang auf, in dem kein Ladegerät enthalten zu sein scheint. Man bekommt wohl nur eine SIM-Nadel, ein USB-Kabel und eine englische Bedienungsanleitung. Die SIM-Nadel dient in dem Fall für den microSD-Kartenslot. LTE-Unterstützung bekommen wir hier leider nicht, das wäre ein großer Pluspunkt gewesen.

Teclast Master T8: es geht auch kleiner

Da von euch teilweise der Wunsch nach etwas kleineren Tablets kam, haben wir euch auch die 8,4 Zoll Variante des Teclast Master Tablets rausgesucht. Durch die geringere Bildschirmgröße ändern sich natürlich auch die Abmessungen. Mit 21,95 x 12,79 x 0,78 cm ist es an allen Ecken und Kanten etwas kürzer, jedoch auch nicht wesentlich. Dafür reduziert sich das Gewicht auf 346 g. Das liegt wohl vor allem an dem kleineren Akku. Dieser ist mit einer 5400 mAh Kapazität deutlich kleiner, muss allerdings auch weniger Bildschirmfläche mit Strom versorgen. Interessant ist außerdem, dass es mit USB Typ-C ausgestattet ist und den Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite hat.

Teclast Master T8 Tablet

 

Einschätzung

Tablets haben in der Regel eine höhere Lebensdauer als Smartphones. Wer also gerade auf der Suche nach einem neuen Tablet ist, sollte ruhig mal einen Blick auf das Teclast Master T10 werfen. Während einige Hersteller vermehrt 8 Zoll Displays verbauen, bekommt man hier ein 10,1 Zoll Display. Die Kombination aus Speicher und Prozessor machen Sinn und reichen für die alltäglichen Anwendungen auf jeden Fall aus. Die Verbindungsmöglichkeiten decken alle wichtigen Bedürfnisse ab und der Fingerabdrucksensor ist eine nette Dreingabe. Dafür sorgt das Design sicherlich nicht für ein Freudenfeuer. Auch dass man kein Ladegerät mitliefert ist für mich schon fast ein No-Go, allerdings kann man sich dieses günstig mitbestellen oder auf ein solchen USB-Hub zurückgreifen.

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Audio- und Videoequipment. 

18 Kommentare

  1. Profilbild von bengi

    Kein Ladegerät ist doch kein Nogo.
    Habe circa 5 neu verpackte Ladegeräte im Schrank liegen.
    Nutze immer noch das vom IPad2.
    Hat zwar kein quickcharge aber über Nacht macht das eh keinen Vorteil für mich.

    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @bengi: Deswegen schrieb ich „fast“ 😉 Nein, natürlich ist das verschmerzbar, finde ich aber trotzdem mehr als schade. Für mich gehört sowas einfach mit in den Lieferumfang.

      • Profilbild von dummy

        Thorben: @bengi: Deswegen schrieb ich "fast" 😉 Nein, natürlich ist das verschmerzbar, finde ich aber trotzdem mehr als schade. Für mich gehört sowas einfach mit in den Lieferumfang.

        Yupp, und ob sowas zum Lieferumfang gehört! Ich habe zwar auch einen Stapel von Ladegeräten im Schrank liegen, aber die funktionieren jeweils immer nur an bestimmten Geräten. Das iPad möchte die etwas höhere Spannung des Apple-Ladegeräts, das Nexus Smartphone mag nur das surrende Lidl-Ladegereät und der PS4-Controller hat nur Augen für das Samsung-Ladegerät. Der Raspberry Pi legt wert darauf dass die Spannung stabil bleibt. Kurz gesagt, der ganze Mist kann (auch wenn laut Datenblatt alles passen müsste) herrlich inkompatibel sein und ich habe keine Lust mehr, mir erstmal 6 Ladegeräte kaufen zu müssen, bis endlich eines dabei ist, das tatsächlich funktioniert. Zudem kann es Stress geben, wenn bei einem Defekt (Hallo Apple!) der Hersteller die Garantie verweigert, weil kein originales Ladegerät verwendet wurde. Ein Ladegerät hat einfach zum Lieferumfang zu gehören, Punkt.

        • Profilbild von Simplicissimus

          Mein iPhone lade ich an allem Möglichen erfolgreich, den PI hatte ich schon an diversen Netzteilen betrieben, Lidl Netzteile kommen mir nicht ins Haus und wer ist bitte so doof Apple bei einem Defekt zu sagen, man hätte nicht das original Netzteil verwendet?????

        • Profilbild von Thorben
          Thorben (CG-Team)

          Bin ich ganz bei dir. Natürlich hat man in der Regel tausende Ladegeräte zu Hause aber genau diese komischen Macken gibt es leider manchmal. Für mich gehört alles in den Lieferumfang, was für den „Normalbetrieb“ nötig ist und das ist ein Ladegerät nun mal.

  2. Profilbild von Joerg

    Ich würde das T8 bevorzugen. Ich benutze mein Tablet sehr oft und ein 10 Zoll ist mir zu schwer. Bei gleichen technischen Daten mit 8 Zoll Display ist das T8 satte 200 Gramm leichter. Wenn es dafür Mal einen Gutschein gibt schlage ich zu. Übrigens, tolle Seite.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von BenJ

    Wie sieht es eigl mit der Ton Qualität der eingebauten Lautsprecher aus, reicht es um gut film schauen zu können?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von joachim69

    @Joerg: das T8 gab es am 11.11. bei GB für ca 150,-€ ich hab’s bestellt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Joerg

    @Joachim69: ja schade, hab ich verpasst.
    @Thorben: wäre nett, danke.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Dr.Koothrappali

    Nie wieder Teclast, seit dem X98 Pro ist diese Firma bei mir unten durch… einfach eine Katastrophe!

  7. Profilbild von Joerg

    @Thorben. Vielen Dank.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Bigga

    Fehlt dem t8 wirklich otg?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von Bubblebraker

    Ich vermute mal sie haben kein CE-zertifiziertes Ladegerät, womit die ganze Sendung bei Zoll hängen bleiben könnte.
    Wahrscheinlich fehlt allerdings auch dem Gerät selbst CE.
    Jedenfalls 4GB mit 64GB (59,2GiB) für den Preis ist schon der Hammer. Aber ohne CE, nüscht fü mich!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Bubblebraker

    @Thorben: Noch ein großes Kompliment dafür dass ihr gleich die TecSpecs in Tabellenform und gleich mit dem Vergleich zum größeren eingefügt habt. Sehr sehr sympathisch. Vielleicht könnt Ihr euch entschließen, zukünftig gleich über die CE-Zertifizierung Auskunft zu geben. Die Europäischen Bestimmungen sind ja eindeutig. Danke im voraus!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)