Test

Im Test: Arctic Air vs. Antarctic Air Tisch Klimaanlage – Evapolar EV-1000 Klon für 20,14€

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Eine handliche Klimaanlage, die die Luft nicht nur beschleunigt wie ein Ventilator, sondern ernsthaft kühlt und sogar in einen Rucksack passt? Kann der Arctic Air oder Antarctic Air im Test einen Ventilator oder sogar eine richtige Klimaanlage ersetzen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachdem Anfang Mai ein richtiger Hype um das kleine Tisch-Klimagerät aufgekommen ist, war dies binnen kürzester Zeit nicht mehr verfügbar. Da die Produktion nicht hinterherkam, wurde sich schnell nach einer Alternative des gefragten Produkts umgesehen. So gibt es nun zwei Modelle: Arctic Air und das aus der Not entstandene Antarctic Air Tisch Klimagerät.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Vergleich zur ersten Arctic Air-Modell, mit den Maßen 17 x 17 x 17 cm, ist das Antarctic Air mit dem Maßen 14 x 14x 14,5cm etwas kleiner, funktioniert grundsätzlich jedoch nach dem gleichen Prinzip. Mittleriweile sind beide Geräte verfügbar, welches das bessere ist erfährst du in unserem Vergleichstest!

Arctic Air vs. Antarctic Air Tischklimagerät

Arctic Air vs. Antarctic Air Klimaanlage im Vergleichstest

Die kleinen Tischklimaanlagen sind so energiefreundlich, dass sie per Micro-USB Kabel betrieben werden. Während ein entsprechendes Kabel im Lieferumfang beider Modelle beiliegt, ist ein Steckdosenadapter nicht enthalten.

Antarctic Air Tisch Klima Anlage Lieferumfang

Arctic Air Tisch Klimaanlage Lieferumfang

Sowohl die Arctic Air, als auch die Antarctic Air Tischklimaanlage sind lediglich mit einer englischen Bedienungsanleitung ausgestattet. Wobei die des Arctic Air Geräts bereits etwas ramponiert aussieht – nicht weiter schlimm, die Bedienung ist ohnehin weitestgehend selbsterklärend.

Funktionsweise

Im Vergleich zu einem gewöhnlichen Ventilator sind die beiden Evapolar EV-1000 Klone mit einem Wassertank ausgestattet, dieser fasst bei der Arctic Air Klimanlage 750ml. Bei dem kleineren Antarctic Air Modell sind es lediglich 375 ml.

Arctic Air Tischklimaanlage Wassertank

 

Antarctic Air Tisch Klimanlage Wassertank

Leider lässt sich der Wassertank der Arctic Air Klimaanlage nicht herrausnehmen, was das Befüllen erschwert. Das Wasser, welches um gute Ergebnisse zu erzielen, möglichst kalt sein sollte, wird vom Wassertank aus in ein kleines Becken geleitet.

Arctic Air Tisch-Klimanlage Wasserbecken

Vom Wasserbecken aus zieht sich das Wasser in eine Art Luftfilter, dessen Lamellen das Wasser aufsaugen und nach etwa einer Minute vollständig damit getränkt sind. Der Kühler ist vor dem Ventilator angebracht, sodass die beschleunigte Luft diesen passieren muss, welche währenddessen gekühlt wird – that’s it!

Arctic Air Luftkühler FilterHier gibt es bereits den ersten Minuspunkt für das Arctic Air Gerät (1. Version). Das Gehäuse desssen ist verschlosssen und sowohl Filter, als auch Wasserbecken lassen sich nicht vernünftig reinigen. Auch der Kühler lässt sich nicht herraus nehmen und kann folgedessen nicht gewechselt werden. Somit ist die Gebrauchszeit des Arctic Air Tischklimageräts deutlich beschränkt – schade!

Arctic Air Tisch Klimanlage Kühllamellen
Bei der Arctic Air Klimaanlage sind im Vergleich wenig Kühllamellen vorhanden

Verarbeitung und Design

Arctic Air Tisch Klimaanlage

Auf den ersten Blick macht das kleine Klimagerät einen recht soliden Eindruck. Es ist insgesamt sauber verarbeitet, jediglich die Knöpfe sind etwas wackelig.

Arctic Air Tisch Klimagerät Design und Verarbeitung

Auch die Aussparung für den Micro-USB Port ist passgenau in das Gehäuse gefräst.

Arctic Air Tisch Klimaanlage Micro USB PortDie verbaute LED Beleuchtung ist eine nette Spielerei, welche allerdings nur in Blau leuchten kann.

Arctic Air Tisch Klimaanlage LED Beleuchtung
Drei LEDs leuchten den Tank einigermaßen gleichmäßig aus

Das Design ist insgesamt ganz nett. Der grüne Ventilator liefert den einzigen farblichen Akzent. Lufteinlass- und Auslasslamellen, sowie die Knöpfe sind Grau, der Rest ist in schlichtem Weiß gehalten.

Arctic Air Tisch Klimagerät Propeller in grün

Lässt man außer Acht, dass man dieses Gerät nicht auseinander bauen und vernünftig reinigen kann, macht die Arctic Air Tisch Klimaanlage auf mich im Vergleich zur Antarctic Air Klimaanlage den besseren Eindruck.

Antarctic Air Tisch Klimaanlage

Die Verarbeitung des kleinen Plastikkastens ist insgesamt ausreichend. Das Bedienelement ist wackelig, der Micro-USB Port ist in der viel zu großen Aussparung nach oben versetzt und der Schwimmer, welcher den Füllstand der Wasserkammer kontrolliert, wird von einem kleinen Stück Styropor in Position gehalten.

Micro-USB Port Arctic Air Tisch-Klimanlage

Richtig traurig sieht die LED Beleuchtung des Wassertanks aus, welche auf Marketing-Bildern den gesamten Tank beleuchtet. In der Praxis handelt es sich bei unserem Model um eine LED, die bei Tageslicht nicht einmal ansatzweise den gesamten Tank beleuchtet.

Arctic Air LED Beleuchtung

Zusammengefasst: Alles funktioniert irgendwie, die Verarbeitung lässt jedoch zu wünschen übrig. Über das Design wurde sich anscheinend auch keine großen Gedanken gemacht, das Antarctic Air Tisch-Klima Gerät sieht okay aus. Es besteht aus schlichtem, weißem Plastik. Nur Bedienelement sowie Lüftungseinlass und -Auslass sind schwarz eingefärbt.

Funktionen und Bedienung

Der Ventilator der Antarctic Air Klimaanlage ist mit der Fan-Taste in drei Stufen einstellbar. Außerdem ist der Wassertank mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, welche mit der Light-Taste in sieben verschiedenen Farben leuchtet – eine nette Spielerei.

Arctic Air Bedienelement
Die blauen LEDs zeigen die aktuelle Lüfterstufe an

Darüber hinaus gibt es einen Sleeptimer, sowie einen Ein-/ Aus Knopf.

Arctic Air vs. Antarctic Air Tischklimaanlage
Anstatt einem Bedienelement, sind bei der Arctic Air Klimaanlage drei einzelne Knöpfe verbaut

Sofern das Gerät eingeschaltet ist, sind die Knöpfe beim Arctic Air Klimagerät sogar blau beleuchtet – sieht gar nicht so schlecht aus!

Arctic Air Tisch Klimaanlage Bedienknöpfe

Bei dem großen, runden Knopf in der Mitte handelt es sich um den An/Aus Knopf. Mit dem linken eckigen Knopf kann der Ventilator in drei Geschwindigkeitsstufen verstellt werden. Durch drei LEDs wird die aktuelle Geschwindigkeitsstufe angezeigt.Der rechte eckige Knopf ist für die LEDs bedacht, diese können hiermit ein- und ausgeschaltet werden.

Welches Modell kühlt die Luft besser? Antarctic Air vs. Arctic Air

Im Prinzip sind die „Klimaanlagen“ nicht mehr als Luftbefeuchter, die Luft durch kaltes Wasser kühlen und eben befeuchten. Im Test haben wir die Kühlleistung des Antarctic Air und das Arctic Air Klimagerät miteinander verglichen und die ausströmende Temperatur in einem Abstand von circa 20 cm gemessen. Dabei war die Luft, die aus dem Antarctic Air Tisch Klimagerät strömte, etwa 2°-3° Grad kälter, als die vorherige Raumtemperatur.

Antarctic Air Tisch Klimagerät vorher

Antarctic Air Tisch Klimagerät nachher

Beim Arctic Air Klimagerät hat dies leider weniger gut funktioniert. Nach ein paar Minuten war der Wert, den unser Thermometer anzeigt, nahezu unverändert – schade.

Arctic Air Tisch Klimaanlage Temperatur vorher

Arctic Air Tisch Klimaanlage Temperatur nachher

Fazit

Auf eine kurze Distanz ist die Antarctic Air Tisch-Klimaanlage durchaus dazu in der Lage die Luft etwa 3°-4° abzukühlen. Allerdings ist der Effekt nicht stark genug, um damit ein Zelt oder gar einen Raum zu kühlen. Zudem würde die Luft, wenn es denn funktionieren würde, ziemlich feucht werden.

Die Verarbeitung des Geräts konnte mich im Test leider nicht überzeugen. Der günstige Klon des Klons weist etliche Mängel auf. Diese beeinträchtigen zwar nicht die Funktionalität, vermiesen aber den ersten Eindruck. In jedem Fall sollte der Filter nach der Nutzung im Gerät getrocknet werden. Dazu einfach das Wasser vollständig entfernen und den Ventilator etwa einen halbe Stunde weiter laufen lassen. So kann Schimmel vermieden werden. Ersatzfilter für den Antarctic scheint es zumindest für den Moment nicht zu geben.

Die Arctic Air Tisch Klimaanlage hat auf mich zwar den besseren ersten Eindruck hinterlassen, jedoch versagt dieses Modell in der Praxis komplett und wir konnten keinen kühlenden Effekt feststellen. Zudem ist der „Kasten“ fest verschlossen, Kühllamellen können nicht erneuert und und Wasserbehälter nicht entnommen werden – hier habe ich mir deutlich mehr erhofft.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (100)

  • Profilbild von fabian_jerome_hanus@yahoo.de
    # 09.06.18 um 21:20

    [email protected]

    Interessant wäre es im Zelt ich bin auf einen Campingplatz in Italien , da habe ich eine Steckdose , wie wird es sich im Zelt verhalten da oft draußen 35* herrschen und im Zelt noch mehr

  • Profilbild von Noice
    # 29.06.18 um 15:32

    Noice

    @derda: Störgeräusche.. Klingt nach einem nicht entstörtem Netzteil

    • Profilbild von Noise
      # 30.07.18 um 16:53

      Noise

      Netzteil… Das wird per USB angeschlossen. Wenn er seinen USB-Netzteil jemals schonmal ohne Störgeräusche in Betrieb hatte, ist es das wohl eher nicht.

      Dann wird es wohl der Motor sein. Beim billigen Bürstenmotor Kondensator dran löten, fertig.

  • Profilbild von marcusgl
    # 29.06.18 um 16:27

    marcusgl

    Wo soll denn die Kühlleistung herkommen? Das ist aus meiner Sicht nur ein Ventilator der Luft befeuchtet. Im Test scheint zudem ein Infrarot-Thermometer verwendet worden zu sein. Damit kann man die Temperatur von Oberflächen messen. Für Luft ungeeignet.

  • Profilbild von Blueforcer
    # 29.06.18 um 16:40

    Blueforcer

    Man kann Luft mit einem Infrarot Thermometer messen?! Wäre mir neu

  • Profilbild von derda
    # 29.06.18 um 18:37

    derda

    @Noice: also anfangs fand ich's lustig als ich rausgefunden habe, das es im Radio starke Störgeräusche gibt wenn das Ding an ist (auf Stufe 2 und Stufe 3 noch stärker als auf Stufe 1)
    Daher im Büro eigentlich nur bedingt nutzbar, weil dort eben rund um die Uhr der Radio läuft.
    Meint ihr, die Störsignale lassen sich abschirmen? Alufolie? ^^

    • Profilbild von Jan O. Nym
      # 29.06.18 um 18:57

      Jan O. Nym

      Alufolie hilft tatsächlich. Du musst mindestens 2 Lagen um deinen Schädel wickeln und sie ähnlich einer Pickelhaube modelieren, dann ist Schluss mit Störgeräuschen aus dem Äther.

      Kommentarbild von Jan O. Nym
  • Profilbild von diger
    # 29.06.18 um 18:52

    diger

    Das Problem, mal rein physikalisch gesehen, ist, dass man keine Kälte erzeugen kann. Man kann lediglich Wärme entziehen. Hört sich jetzt kleinlich an, ist aber so. Und für diesen Vorgang braucht man leider enorm viel Energie.

    Deshalb kann diese Spielerei, schon rein physikalisch, nichts kühlen. Da würde ein USB Anschluß nicht mal ansatzweise reichen.

    Das hier ist der selbe Effekt, als wenn man sich einen nassen Waschlappen in den Nacken legt. Es fühlt sich Kühler an und damit angenehmer.

    Aber gekühlt wird hier nichts. Nicht mal der Ventilator taugt etwas, um ein erfrischendes Gefühl zu erreichen.

    • Profilbild von Jan O. Nym
      # 04.07.18 um 22:37

      Jan O. Nym

      Es geht hier um Verdunstungskälte und die von dir angesprochene nötige Energie wird in Form warmer Luft hinzugeführt.

  • Profilbild von Dirk
    # 30.06.18 um 10:01

    Dirk

    Ich hatte mir mal einen gekauft, war nicht schlecht, es wurde wirklich merklich kühler. Das ganze hielt nur zwei Tage und war dann komplett defekt. Reklamation anstatt 20€ bekam ich entweder 15€ oder gar nichts.
    Sieht auch meinen alten ziemlich ähnlich, scheint nur Elektroschrott zu sein.

  • Profilbild von Ulukai
    # 02.07.18 um 16:09

    Ulukai

    Ich hoffe ja immer noch dass die Verwendung des Wortes "Klimaanlage" bei solchen Luftbefeuchtern mal unter Strafe gestellt wird. Wenn alles was irgendwie die Luft abkühlt eine "Klimaanlage" wäre, dann wäre ein Eiswürfel auch eine Klimaanlage, und so ein Kunststoff-Einswürfelmacher wäre ein Klimaanlagen-Hersteller.

    Bitte, wenigstens in den Überschriften dritter Webseiten; Aircooler, Luftbefeuchter, oder wegen mit FAKE-Klimaanlage…

  • Profilbild von Fetter Jesus
    # 02.07.18 um 16:11

    Fetter Jesus

    Egal, wie das funktioniert und welches physikalische Prinzip dem zu Grunde liegt, ich habe ein recht ähnliches ausschauendes und funktionierendes Teil, welches hier im Teleahopping beworben wird, im Netz bestellt. Für den selben Preis, so 20 Euro. Die Verarbeitung ist recht billig, aber im direkten Umkreis (vielleicht bis 2 Meter) vor dem Lüfter ist es deutlich, und zwar wirklich spürbar, kühler und angenehmer! Ich war wirklich überrascht! So als Kühlung auf dem Schreibtisch oder beim Fernsehen… Perfekt! Ich kann das Teil nur empfehlen!

  • Profilbild von wolverine007
    # 02.07.18 um 17:39

    wolverine007

    Und hinterher tropft die ganze Feuchtigkeit von der Decke… sehr clever das Ding

  • Profilbild von dno
    # 02.07.18 um 17:56

    dno

    Ist das Teil im Auto brauchbar als Alternative zur Klimaanlage? A

  • Profilbild von DiePest
    # 03.07.18 um 09:03

    DiePest

    Sowas braucht man nicht.
    Da klemme ich mir lieber Eiswürfel unter die Achseln, das kühlt besser …

  • Profilbild von NoBBi
    # 03.07.18 um 10:59

    NoBBi

    Denkt an Eure Gesundheit, lasst die Finger von der Legionellenschleuder ?

  • Profilbild von Pete
    # 09.07.18 um 21:08

    Pete

    Das Prinzip hat mit dem Energieaufwand bei der Aggregatsänderung des Wassers zu tun.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Verdampfungswärme

  • Profilbild von Peter Schumann
    # 12.07.18 um 23:11

    Peter Schumann

    An "Julian"
    1) LASERMESSGERÄT ??????????? Der Laser wird nur zum definieren der gemessenen FLÄCHE verwendet. Die Temperaturmessung wird mit einem Pyrosensor gemacht.
    2) Du misst die Oberflächentemperatur von IRGENDWAS aber nicht die der ausströmenden Luft
    3) Dein Test ist vollständig wertlos da du leider keine Ahnung hast, was du da machst
    4) Das wurde dir ja schon von MAX erklärt

    m.f.G.
    Peter

  • Profilbild von Mossy
    # 14.07.18 um 02:52

    Mossy

    Ein Nutzer hat drauf hingewiesen finde ich echt Klasse und will es hier nochmals schreiben:
    Es wird momentan im Teleshopping angeboten 49,99€ plus 7,90€ Versand das zweite gerät für "nur" 39,99€ bei Mediashop.tv

  • Profilbild von DiePest
    # 28.07.18 um 00:40

    DiePest

    @Mossy: Kaufen die sind Goldgräberstimmung ..

  • Profilbild von Toubi
    # 28.07.18 um 08:43

    Toubi

    Damit es auch die Letzten verstehen.
    Dieses gerät ist nichts anderes als ein Luftbefeuchter. Durch den Effekt der adiabatischen Kühlung kann man bei trockener Raumluft durchaus eine kühlende Wirkung erzielen. Dabei handelt es sich aber um eine Temperaturdifferenz um wenige Grad abhängig von der Luftfeuchte im Raum.
    Es ist kein Ersatz für eine richtige Klimaanlage mit Verdichter, es kann kein Auto kühlen, es kann auch sonst nichts kühlen. Es generiert einfach nur eine leichte frische Brise, zumindest so lange bis die Luftfeuchtigkeit steigt.
    Früher oder Später werden sich auf den Lamellen außerdem Schimmel und Pilzkulturen bilden.

  • Profilbild von Joby
    # 28.07.18 um 16:57

    Joby

    Vielleicht sollte man das Wasser lieber trinken und es nicht in dieser Bakterienschleuder verdunsten lassen.

  • Profilbild von guest
    # 28.07.18 um 18:24

    guest

    Bissal a h2o2 dazu und die Keime sind Geschichte. Verwende aber lieber Geräte von venta mit ähnlichen Prinzip.

  • Profilbild von Physiker
    # 28.07.18 um 21:22

    Physiker

    Wenn man die Gesetze der Thermodynamik kennt, weiß man das dieses Gerät reine Ressourcenverschwendung ist…

  • Profilbild von Lars C.
    # 30.07.18 um 15:46

    Lars C.

    an die Physiker:

    Kann mir hier mal jemand sagen, wie viel Energie im Endeffekt wirklich noetig ist, um einen Liter Wasser zu verdampfen? Wenn ich daran denke, wie lange ich dafuer auf dem Herd bei hoher Stufe brauche, ist das doch schon recht viel Energie…
    Daraus ergibt sich die naechste Frage: Benoetigt man zum Verdampfen durch Erhitzen auf 100 Grad genausoviel Energie, wie beim normalen Verdunsten?

    An die, die meinen, man haette mit einem vernuenftigen Ventilator mehr Kuehlung: Gefuehlt im Luftzug ja, gemessen im Raum aber nicht. Ein Ventilator mach aus einem heissen Buero nur einen Umluftofen… und hitzt es insgesamt auf Grund seines Verbrauchs sogar noch auf. Es fuehlt sich nur kaelter an, da die durch den eigenen Schweiss mit Wasser gesaettigte Luft wegeblasen wird, so dass "frische" trockene Luft wieder neuen Schweiss aufnehmen kann.

    • Profilbild von Universalgelehrter
      # 30.07.18 um 16:40

      Universalgelehrter

      Die Standardverdampfungsenthalpie von Wasser wird mit etwa 44 kJ/mol angegeben. Ein mol Wasser sind 18g. Aber das ist natürlich abhängig von der Temperatur, dem Luftdruck, der Sättigung (Luftfeuchte).

      Ein Ventilator fördert lediglich die Verdampfung deines Schweiß'. So gesehen lässt er auch die Luftfeuchtigkeit ansteigen und ist somit auch nicht besser als dieser Verdunster. Das Ding schwitz quasi für dich.

      • Profilbild von Universalgelehrter
        # 30.07.18 um 16:42

        Universalgelehrter

        Achso, das ist natürlich die Energie, die entzogen wird, nicht die, die du für den Ventilator reinstecken musst.

  • Profilbild von Topaxx
    # 30.07.18 um 20:00

    Topaxx

    Mal bestellt,
    kommt wohl mit DHL, ist eine 0034… Numnmer…

  • Profilbild von ketzup
    # 06.08.18 um 20:05

    ketzup

    Wow, Wer hätte das gedacht, beide Geräte sind absoluter Schrott, den Test hätte man sich auch sparen können, Wer sichere vernünftige einfache und billige kühle haben will muß leider wie vor hundert Jahren in den Keller gehen 🙁

  • Profilbild von Gast
    # 06.08.18 um 20:57

    Anonymous

    Respekt!!
    – kann es sein das dies die ERSTE NEGATIVE BEURTEILUNG hier auf china-schrott.de ist??? 😉

    sollten die Vögel hier echt langsam mal dazugelernt haben..?

  • Profilbild von diger
    # 06.08.18 um 22:03

    diger

    Ob xiaomi-sponsored-china-schrott.de jemals den Unterschied zwischen einem USB Ventilator und einer Klimaanlage feststellen wird?

    • Profilbild von Tim
      # 07.08.18 um 08:11

      Tim CG-Team

      Das erfahrt ihr in der nächsten Folge, wenn es mal wieder heißt: Wir haben es getestet!

  • Profilbild von INU.ID
    # 06.08.18 um 22:31

    INU.ID

    Plastikmüll

    • Profilbild von Tim
      # 07.08.18 um 08:12

      Tim CG-Team

      Ja insgesamt stimme ich dir da zu, kann leider weniger als erhofft.

  • Profilbild von Ulukai
    # 06.08.18 um 22:35

    Ulukai

    Ein Luftbefeuchter ist keine Klimaanlage, im Gegenteil, eine Klimaanlage entzieht der Luft sogar Feuchtigkeit. Schon mal überlegt warum es in der Sauna einen Aufguss gibt? Oder warum es sich anschließend so viel heißer anfühlt? Hohe Luftfeuchtigkeit = fühlt sich heißer an, niedrige Luftfeuchtigkeit = fühlt sich nicht so heiß an. Luftbefeuchter zum abkühlen = kontraproduktiver Bullsh1t.

    • Profilbild von Tim
      # 07.08.18 um 08:18

      Tim CG-Team

      Klar da hast du auf jeden Fall recht, jedoch ist der Effekt bei der Antarctic Air so gering, dass die Lutfeuchtigkeit auf einen ganzen Raum gesehen nicht wirklich erhöht wird. Da müsstest du schon 10-20 so Teile gleichzeitig einschalten 😀

      Gehen wir jetzt mal davon aus du nutzt das Gerät im Büro, wo keine Klimaanlage vorhanden ist und sowieso den ganzen Tag die Fenster auf sind – hier ist die Luft aus dem Antarctic Air durchaus "erfrischender" als aus einem Ventilator, für alle anderen Usecases ist es Schrott.

  • Profilbild von Jens
    # 07.08.18 um 08:58

    Jens CG-Team

    🙂

    Kommentarbild von Jens
  • Profilbild von Peter
    # 07.08.18 um 15:11

    Peter

    Ein Ventilator hat den selben Kühleffekt wie dieses Klimagerät, keine Gefahr überhöhter Luftfeuchtigkeit, und keine Nachkauf kosten von 10€/ 6 Monate für den Wasserkapillarbehälter.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.