UleFone T2: Mittelklasse Smartphone mit kabellosem Laden & NFC

UleFone hat letztes Jahr für einer der Überraschungen des MWC gesorgt – das T2 Pro überraschte mit einem Display, dass „damals“ einfach zu begeistern wusste. Allerdings kam das T2 Pro bis heute nicht auf den Markt. Jetzt scheint immerhin das Ulefone T2 in den Startlöchern zu stehen. Wir konnten es mit einigen anderen UleFones auf dem MWC schon mal in den Händen halten und es könnte bisher Ulefones bestes Smartphone werden.

Ulefone T2 Display

Technische Daten des UleFone T2

Display 6,7″ LCD 2280 x 1080p (19:9 Seitenverhältnis, 377 ppi)
Prozessor Helio P60 Octa Core @ 2,0 GHz
Grafikchip Mali-G72 MP3 @ 800 MHz
Arbeitsspeicher 8 GB LPDDR4X RAM
Interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 16 MP + 8 MP
Frontkamera 16 MP
Akku 5.000 mAh mit kabellosem Laden
Konnektivität LTE Band 1,3,5,7,8 WLAN AC, GPS, Bluetooth, Dual SIM
Features Fingerabdrucksensor | USB Typ-C | Face Unlock | NFC
Betriebssystem Android 9 Pie
Abmessungen 167,6 x 80,3 x 8,65 mm
Preis ab 307€ ($349)

„Randloses“ Notch-Display

Das Display was DAS Highlight des T2 Pro auf dem letztjährigen MWC. Die Diagonale beläuft sich auch weiterhin auf große 6,7 Zoll in einem 19:9 Seitenverhältnis. Das LCD bietet dabei eine Auflösung von 2280 x 1080 Pixeln, was zu einer leicht unterdurchschnittlichen Pixeldichte von 377 ppi führt. Das hört sich erstmal alles recht solide an, allerdings muss man sagen, dass die Ränder im Vergleich zum T2 Pro doch merkbar größer ausfallen und der WOW-Effekt ausbleibt. Das liegt natürlich auch daran, dass wir inzwischen schon viele „randlose“ Smartphones gesehen und getestet haben.

Ulefone_T2_blau

Die Rückseite besteht weiterhin aus Glas und ist zum Metallrahmen hin, links und rechts angenehm abgerundet. Welche Farbvarianten genau erscheinen werden ist uns noch nicht ganz klar. Auf dem MWC wurden uns zwei Modelle mit blauen bzw. violetten Akzenten gezeigt. In UleFones Messe-Flyer spricht der Hersteller allerdings von einer schwarzen und einer grün-blau-violetten „Twilight“-Variante.

Ulefone_T2_violett

Die Notch auf der Vorderseite hat noch das etwas ältere und damit größere Design und beherbergt die Frontkamera, die Ohrmuschel und den Lichtsensor.

Helio P60 & eine Dual-Cam

Im Inneren setzt UleFone wie viele Hersteller zur Zeit, auf den Helio P60 Prozessor von Mediatek. Dieser ist am besten mit dem Snapdragon 660 vergleichbar, welcher auch im neuen Redmi Note 7 steckt. Bei bisher von uns getesteten P60-Smartphones zeigte der Octa-Core-Prozessor schon, dass er gute Performance liefern kann – hoffen wir, dass UleFone die Software gut optimiert. Dazu gesellen sich stolze 8 GB Arbeits- und 128 GB Massenspeicher. Angetrieben wird das Ganze von einem 5.000 mAh starken Akku, der bei dieser Displaygröße aber auch angemessen ist.

Ulefone T2 Kamera

Die Kamera auf der Rückseite besteht „nur“ aus zwei Sensoren, welche 16 und 8 Megapixel bieten. Zur Blendenöffnung gab es noch keine Informationen. Unsere ersten Testfotos auf der Messe haben uns gerade im Vergleich zu anderen UleFones positiv überrascht. Ein Test muss dann aber natürlich zeigen wie gut sich die Kamera in verschiedenen Situationen schlägt und ob die zweite Kamera echt ist. Selfies werden mit einer 16 MP Kamera geknipst, welcher auch Face Unlock ermöglicht.

Kabelloses Laden & NFC

Das T2 klingt bisher nach einem guten Mittelklasse-Smartphone. Richtig interessant wird es aber bei den Extras, die UleFone hier mit in den Ring wirft. Denn das T2 soll sowohl kabelloses Laden nach dem Qi-Standard als auch kontaktloses Bezahlen via NFC (Google Pay) unterstützen. Des Weiteren gibt es natürlich AC-WLAN, Bluetooth 4.2, GPS und LTE Band 20.

Ulefone T2 Rückseite

Neben dem bereits erwähnten Face Unlock wird es natürlich auch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite geben. Softwaretechnisch kommt die neuste Android-Version 9.0 Pie zum Einsatz.

Einschätzung des UleFone T2

Auch wenn UleFone mit dem T2 Pro immer noch auf sich warten lässt (ob es jemals kommt?), klingt das T2 nach einem interessanten Mittelklasse-Smartphone. Als Preis wurden uns auf dem MWC 349 US-Dollar genannt, was umgerechnet ca. 307€ sind. Erscheinen soll das T2 im April und wir werden uns auf jeden Fall um ein Testgerät bemühen!

Was sagt ihr zum T2? Interessant, wenn der Preis erstmal etwas fällt oder schon obsolet?

Wenn du über einen der Links auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keiner Weise unser Testurteil?

Alex

Seit 2016 im China-Gadgets Team und begeistert von allen Smartphones und verrückten Technik-Spielereien aus Fernost.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

11 Kommentare

  1. Profilbild von Ihnako

    Bisher hört sich jedes Modell dieses Herstellers so an als wolle er die Eierlegendewollmilchsau in’s Rennen schicken. Dazu gesellen sich dann noch katastrophale Kundenreviews. Das Ulephon wird es schwer haben. Ihr macht ja auch keinen Test mach ein paar Monaten um zu sehen ob der Hersteller hält was er verspricht. Ansonsten von den Specs vielversprechend. Ukw-Radio? 3,5’er Klinke?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Eule

      Leider Gottes bin ich auch dieser Meinung und habe ich auch solche Erfahrungen gemacht z. B. bei Umidigi a3, one, one Pro totale Scheisse trotz gute Kriterien

    • Profilbild von Berlin-Tempelhof
      Berlin-Tempelhof

      Ich hatte das UlePhone BePro vor einigen Jahren. Ich bin zu Xiaomi umgestiegen, die Qualität (vor allem Glas & Software) von UlePhone fand ich eher mäßig.
      Grüße
      BT

  2. Profilbild von frieds

    Viiiieeelllll zu groß 👎

  3. Profilbild von Thomas82

    Diese kleinen Hersteller werden der Reihe nach vom Markt verschwinden. Hört sich immer anfangs recht gut an, im laufenden Betrieb jedoch kommen die wahren Probleme ans Licht. Softwareentwicklung ist für Ulefone, Umidigi, Elefone etc. ein Fremdwort. Fatal, könnte doch vieles via Software updates gefixt werden.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von dvdsammlerpit@web.de
    dvdsammlerpit@web.de

    BSI warnt vor IT-Geräten mit vorinstallierter Schadsoftware. UleFone stand hier auch auf der schwarzen Liste. Also lieber Finger weg von diesem Chinamist.

  5. Profilbild von hurlyburly

    Ein Frühstücksbrett für ~300€. Nein danke.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von manni

    …ist in meiner engeren Wahl, wenn es nicht wieder 60% mehr kostet als die genannten 300€ 8°(

  7. Profilbild von Steff

    Ich hatte mal eins dieser Dinger von UleFone, das U69. Das war das bisher schlechteste Gerät meines Lebens. So gut wie kein GPS-Empfang, grottenschlechter Akku, schleppend langsame screens. Nie wieder UleFone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.