Test

Wanbo X5 Beamer – Full-HD-Beamer mit 1100 ANSI Lumen für 190,99€ aus dem EU-Lager

Den kleinen Wanbo X5 Beamer bekommt ihr gerade für 190,99€ bei Geekbuying, wenn ihr dafür den Gutscheincode NNNMDWBX5 verwendet. Der Versand erfolgt dann in wenigen Tagen aus Polen. Es scheint auch so, als wenn man noch einen Tronsmart Trip Lautsprecher im Warenkorb dazu bekommt.

Gutschein: NNNMDWBX5

  • Full-HD
  • 1100 ANSI Lumen
  • bis zu 120 Zoll

Der Wanbo X5 ist ein Full-HD-Beamer mit Android-Betriebssystem, der vor allem durch seine in dieser Preisklasse einzigartige Helligkeit von 1100 ANSI Lumen überzeugen möchte. Im Test zeigen sich aber auch einige Probleme des auf den ersten Blick vielversprechenden Projektors.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor 19

Technische Daten

ModellWanbo X5
TypLCD-LED
AuflösungFull-HD / 1080p
Bildformate16:9; 4:3
max. Bilddiagonale40-120 Zoll
Helligkeit1100 ANSI Lumen
Kontrast3000:1
Stromverbrauchk.A.
AnschlüsseHDMI, 2x USB, 3,5 mm Audio
Maße26,5 x 23,5 x 11,9 cm
Gewicht2,6 kg
Lautsprecher2x 5 Watt
Sonstiges2,4/5 GHz WiFi 6; Bluetooth 5.0

Zuletzt hatten wir im September 2023 den Wanbo Mozart ausprobiert, der den Fokus vor allem auf die Lautsprecher und den Sound des Beamers gelegt hat. Der Wanbo X5 liegt preislich in einem ähnlichen Bereich und weist eine nochmals höhere Helligkeit von 1100 ANSI Lumen auf.

Wie der Name schon andeutet handelt es sich beim X5 um einen mindestens indirekten Nachfolger, vielmehr aber ein deutliches Upgrade des Wanbo X1, der mittlerweile nicht mehr erhältlich ist. Der X1 war allerdings ein sehr günstiges Budget-Modell, dass damals im Angebot knapp 70€ gekostet hat. Der Vergleich bietet sich eigentlich nur deswegen an, weil beide Beamer auch ein ähnliches Design haben und zumindest auf den ersten Blick der X5 dem X1 sehr viel ähnlicher sieht als beispielsweise dem Mozart.

Wanbo X5 mit schicken Design

Beim Auspacken gibt es dann auch wenige Überraschungen, außer einer sehr knappen Kurzanleitung, einem Netzkabel und der Fernbedienung liegt nichts weiter im Karton. Der Beamer selbst ist mit 26,5 x 23,5 cm und 11,9 cm Höhe vergleichsweise kompakt, wobei es kleinere Modelle durchaus gibt.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor Karton

Das Design gefällt mir allerdings sehr gut: Eine sehr glatte Oberfläche mit abgerundeten Kanten, ganz in Weiß gehalten mit wenigen goldfarbenen Akzenten (die aber auch alle Plastik sind). Schick schlicht könnte man sagen.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor 15

Auf der Unterseite gibt es kein Gewinde, dafür aber einen ausklappbaren Ständer, um den Projektor leicht anzuwinkeln, ohne etwas unterlegen zu müssen. Daneben finden sich hier nochmal Informationen wie die CE-Kennzeichnung, der Produktname und Energieverbrauch.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor Unterseite

Die Anschlüsse sitzen alle auf der Rückseite. Es gibt zwei USB-A-Anschlüsse (die seltsam übereinander angebracht sind), und nur einen HDMI-Eingang, dazu Audio- und AV-Anschluss. Weiter unten sitzt der Slot für das beiliegende Netzkabel.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor Anschluesse

Der Wanbo X5 verwendet (wie die eigentlich alle anderen Modelle) LEDs als Lichtquelle. Deren Lebensdauer wird oft mit mindestens 20.000 Stunden angegeben, eine genau Angabe fehlt hier aber. Was ihn besonders machen soll, ist die Helligkeit der Projektion, die vom Herszeller hier nämlich mit 1100 ANSI Lumen angegeben wird. Das ist vermutlich der höchste Wert, den ich bei einem Beamer unter 400€ jemals gesehen habe. Das Versprechen einer sehr hellen Projektion hält der X5 auch ein, aber dazu gleich mehr. Die Auflösung des Bildes ist 1920 x 1080p, also Full HD, nach wie vor Standard bei Projektoren die nicht mindestens ein vierstelliges Preisschild haben.

Wanbo X5 Full HD Beamer Projektor 3Ansonsten gibt es Funktionen wie einen Autofokus und eine automatische Trapezkorrektur. Beides wird immer mehr zum Standard, besonders der Autofokus ist es sogar schon. Es gibt Android 9 als Betriebssystem, was zwar bereits älter ist (auch das ist bei günstigen Beamern üblich) aber immerhin den Support vieler Streaming-Apps garantiert. An kabellosen Verbindungsmöglichkeiten werden WiFi 6 und Bluetooth 5.0 unterstützt.

All das zusammengenommen klingt beim Preis von deutlich unter 300€ nach einem sehr interessanten Modell, besonders angesichts unserer sehr positiven Erfahrungen mit Projektoren der Marke. Mein Erlebnis mit dem Wanbo X5 war dann aber leider ein anderes.

Hell, aber laut

Beim Auspacken hat mir der Beamer wirklich gut gefallen. Der wirklich allererste Eindruck nach dem Einschalten war dann allerdings direkt ein negativer. Denn das erste, was man hört, ist der Lüfter, der sich direkt einschaltet. Wanbo gibt 35 dB als Lautstärke an, genau wie beim Wanbo Mozart. Während der aber in der Praxis deutlich leiser war, ist das beim X5 nicht der Fall. Die Lautsprecher, die hier zweimal 5 Watt Leistung haben, können das nur übertönen, wenn man sie wirklich laut stellt. Bei normaler Nutzung in meinem Wohnzimmer ist der Lüfter immer deutlich hörbar und stört mich.

Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass der Beamer wirklich hell ist. Ob es exakt die 1100 ANSI Lumen sind, kann ich nicht messen, aber er ist heller als selbst der Wanbo Mozart, der mit 900 ANSI Lumen angegeben wurde. Womöglich ist das sogar einer der Gründe für den lauten Lüfter, denn der Beamer wird im Betrieb auch merkbar warm.

Betriebssystem – maximal Mittelmaß

Was als nächstes auffällt, ist, dass das Betriebssystem sehr langsam reagiert. Schon das Booten dauert ungewöhnlich lange; einmal in der angepassten Android-Oberfläche sind alle Eingaben leicht verzögert. Das Öffnen der Einstellungen oder von Apps dauert immer eine halbe Sekunde, manchmal länger. Das gleiche gilt auch für den Autofokus, der zwar gut, aber eben langsam funktioniert.

Viele Streaming-Apps sind vorinstalliert, Netflix und Prime Video springen einem förmlich entgegen, sobald man den Beamer einschaltet. Etwas versteckt findet man auch den Google Play Store, außerdem gibt es einen eigenen App Store. Nachschub an weitere Apps gibt es also genug.

Leider sind die Apps nicht wirklich für den Beamer optimiert. In Netflix wie in Prime lassen sich nicht alle Einstellungen mit den Richtungstasten der Fernbedienung vornehmen und man ist gezwungen, auf die sehr umständliche Mauszeiger-Bedienung umzuschalten. Ausgewählte Menüpunkte sind außerdem nicht immer farblich hervorgehoben. Das ganze Design der Netflix-App wirkt sehr antiquiert und die Navigation ist eher anstrengend.

Fazit – Der bisher enttäuschendste Wanbo-Beamer

Der Text fällt etwas kürzer aus, weil ich den Wanbo X5 aber auch sehr gut und kurz zusammenfassen kann. Er hat ein sehr helles Bild für Preis von kaum mehr als 200€, aber zu laute Lüfter, die mir den Spaß beim Serienschauen etwas verderben, und ein veraltetes und nicht für Streaming-Apps optimiertes Betriebssystem. Ich habe den Eindruck, man hat hier einfach den Fokus sehr auf die Helligkeit gelegt und so gut wie alles andere dafür vernachlässigt, um den Preis niedrig zu halten.

Eine Ausnahme gibt es: Schaut man Spiele der Fußball-EM, vielleicht sogar in größerer Runde, dann ist der Lüfter weniger störend und es geht vor allem um ein helles Bild, auf dem man alles erkennt. Wer speziell zum Fußball-Schauen einen Projektor sucht, der findet mit dem Wanbo X5 ein vergleichsweise günstiges Modell mit hoher Helligkeit.

Das installierter OS will ich daher eigentlich gar nicht nutzen und schließe eh meinen Laptop an, um darauf Netflix zu schauen. Das löst leider nicht das Problem des zu lauten Lüfters – was schade ist, da ich den Eindruck hatte, Wanbo hätte das bei ihren Projektoren in den Griff bekommen.

So sehe ich hier keinen wirklichen Vorteil gegenüber einem Wanbo TT oder Wanbo T2 Max. Die sind zwar weniger hell; schaut man aber eh Abends/im Dunkeln und nicht mit 150 Zoll Bilddiagonale, dann ist das kaum ein wirklicher Nachteil. Und deren Lüfter sind leiser und die Preise etwas günstiger. Der Wanbo X5 bekommt von mir leider keine Empfehlung.

07cca23ca47143ad926d9d71932ff70c Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von Dödel
    # 04.11.23 um 20:09

    Dödel

    was es alles gibt … nun also auch einen „LCD-Beamer mit LED‘s als Lichtquelle“ 🤣 … vielleicht demnächst auch mit OLED-Kabel für den USB 5.0-Port 🤦🏻

    • Profilbild von soos
      # 04.11.23 um 23:12

      soos

      Yepp, ist halt kein DLP, sondern ein LCD-Beamer.
      Lichtquelle: LED
      Versteh deinen Kommentar nicht

      • Profilbild von nicht cool
        # 05.11.23 um 09:01

        nicht cool

        viele Menschen verstehen einfach die Technik dahinter nicht… die Chinesen sind großteils alle 1lcd/led Beamer, dann gibt's die ganzen dlp/Led, dann die normalen dlp/bulp und schlussendlich (Laser lasse ich jetzt mal außen vor) die 3lcd/bulp von Epson. ich glaub Epson hat auch ein zwei 3lcd/led im Programm. aber ich bleibe im Wohnzimmer definitiv bei 3lcd/bulp…

  • Profilbild von Stephan
    # 04.11.23 um 23:19

    Stephan

    Wenn die Lautstärke stimmt überlege ich, von meinen nicht wirklich alten wanbo tt, upzugraden

  • Profilbild von mw
    # 05.11.23 um 08:41

    mw

    Wer plant, diese Wanbos mit/wegen Android 9.0 (in 2023!) zu verwenden: Finger weg!

    Ich habe gerade den Wanbo T2 Max 2023 (147Euro) mit demselben zerfrickelten Android in Betrieb,;inzwischen alles wieder auf TV Box umgestellt,
    Die Verarbeitung,Optik und generelle Qualität der Wanbos geht in Ordnung, aber man kann sie nicht sinnvoll betreiben. Nahezu keine meiner wesentlichen Apps (zB all AVM FRITZ!Box Tools, Joyn, IP Cams, nicht mal Google Chrome) lassen sich installieren, auch nicht als Sideload. Der PlayStore ist restriktiv,verbirgt etliche Programme, zudem ist der 'Modus' des Beamers fest und so eingestellt,dass zB Joyn TV ihn als 'inkompatibel' einstuft. Es fehlen wesentliche Treiber und Services, mein LapStore Mini Keyboard (BT) wird überhaupt nicht erkannt, nicht mal mit einem separaten BT Dongle. Es läuft an allen anderen (8!) meiner Win/Android Heimgeräte: Tablets, Handys, Laptop, diversen 20 Euro TV Boxen von AliX…

    Besser nach Geräten suchen, die kein internes Betriebssystem haben. Für mich war die Kombi kaufentscheidend;ich hätte für weniger Geld bessere Geräte ohne diese 'Funktion' bekommen.

    • Profilbild von gordnshumway
      # 06.11.23 um 18:01

      gordnshumway

      stimme dir da zu. lieber n Chromecast mit Google TV oder n fireTV Stick rein, Bootquelle auf HDMI 1 stellen und alle Probleme sind gelöst

  • Profilbild von Klaus Klug
    # 05.11.23 um 19:14

    Klaus Klug

    Ich hab ihn auf gut Glück bestellt. Vorne weg: ist mein erster Beamer gewesen.
    Werde ihn aber nicht behalten, da er mir einfach zu laut ist. Bei einem lauten Action Film hört man das natürlich nicht, aber bei normaler Lautstärke ist doch sehr deutlich wahrnehmbar.
    Wichtig war für mich, dass der eine kleine throw ratio hat, damit ich hinter mich stellen kann, und nicht vor mir auf einen kleinen couch tisch o.Ä. wie das z.B. mit dem Mozart gedacht ist.
    Android läuft gut, Youtube Premium & Netflix ebenso

  • Profilbild von Mathias
    # 06.11.23 um 15:37

    Mathias

    Hallo,
    wie kann ich denn auf dem Gerät eine anständige Videoplayer App installieren? Vorzugsweise MX Player.

    Leider gibt es ja keinen Google Playstore auf dem Gerät installiert.

    Was die nächste Frage wäre, kann man den Google Playstore installieren und sich dann auch mit seinem Google Konto anmelden ?

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
    Mathias

    • Profilbild von gordnshumway
      # 06.11.23 um 17:58

      gordnshumway

      Spar dir das. glaub mir, mit diesem Android da drauf wirst du nicht glücklich werden. einfach n Chromecast mit Google TV oder n fireTV Stick rein, HDMI 1 also Bootquelle angeben und dein problem ist 1. gelöst und 2. bist du für all deine weiteren Vorhaben definitv besser gerüstet

  • Profilbild von deauville
    # 12.11.23 um 21:01

    deauville

    Wenn ich mir den Test hier von Jens durchlese, habe ich den Kaffee auf und lass erst mal die Finger von einem Wanbo Beamer. Danke für den Test.

  • Profilbild von poly
    # 12.11.23 um 22:48

    poly

    Gibts eigentlich nen Beamer der sich über USB-C betreiben lässt?

    • Profilbild von plaxxii
      # 03.02.24 um 10:39

      plaxxii

      nee aber über Knopfzelle

    • Profilbild von Tobsen
      # 22.05.24 um 13:45

      Tobsen

      klar, der Xgimi Mogo 2, und Mogo 2 Pro. sind richtig gut und wenigstens "wirklich" leise, nicht dieses Subjektive gelaber.

  • Profilbild von mw
    # 13.11.23 um 08:53

    mw

    Verstehe die Frage nicht ganz?
    Wenn dieser X5 mit dem gleichen Android 5 ausgestattet ist wie mein T2 Max, dann ist dort ein (verkrüppelter) PlayStore vorhanden. Dort kann man sich ganz normal mit seinem Google Konto anmelden. Auch bietet der Store einige der typischen Player-Programme an.
    Besser ist es aber, sich seine Lieblingsprogramme per Backup von anderen Android-Geräten oder eben direkt aus dem Netz als APK Dateien zu besorgen, dann mit dem Datei-Explorer auf dem Projektor zu installieren.
    Das klappt manchmal, aber nicht immer, weil dieses Android alt und verbastelt ist, weil Dienste (Location zB) fehlen oder Apps diesen Geräte-'Typ' nicht erkennen oder unterstützen wollen.
    Ich verwende den universellen VLC Multimedia-Player auf dem T2 Max und der greift u.a. auch auf meinen eigenen Mediaserver an der FRITZ!Box zu.

    Eine 20Euro TV-Box von AliX ist aber der bessere Weg, um PC-mäßige Funktionalität zu erhalten. Nie wieder ein Projektor mit eigenem Android, das extra Geld ist verschwendet.

  • Profilbild von MaxMustermann
    # 13.11.23 um 11:52

    MaxMustermann

    Wow, ist das ein schlechtes Review/Test.

    Nicht mal die Größe des Bildes in den Beispielbildern genannt, keine Werte zum Abstand von der Wand, keine Lautstärkemessung, kein Wort zur Schärfe oder allgemein zur Bildqualität, wie die Kantenschärfe ist etc, LEISTUNGSAUFNAHME, Möglichkeit, Helligkeit zu reduzieren und ob die Lüfter temp. geregelt sind usw usw…

    • Profilbild von deauville
      # 13.11.23 um 12:51

      deauville

      Da muss ich Dir Recht geben. Der Test sagt leider sehr wenig über den Beamer aus. Leider gibt es auch beim Hersteller so gut wie keine Infos. Der Abstand zur Wand ist bei mir im Wohnzimmer das A und O. Ohne diese Werte kann ich keine Leinwand bestellen. Da angeblich das Lüftergeräusch richtig übel sein soll habe ich mich kurz vor Kauf doch gegen den Beamer entschieden.

  • Profilbild von AndreasL
    # 17.12.23 um 22:19

    AndreasL

    Jetzt übrigens keine 220€ mehr sondern 211,95€ mit dem gleiche Coupon. Bluetooth Lautsprecher war als Geschenk auch dabei.
    Ich habe mir einen bestellt, weil mein vorheriger Beamer (Garantie gerade abgelaufen) Flecken im LCD bekommen hat. Ist schon ein deutlicher Upgrade von der Helligkeit her. Leise ist er nicht, aber der den ich davor hatte war auch nicht leiser und deutlich dunkler bei 720p. Dafür hatte ich vor 2,5 Jahren etwa gleich viel gezahlt. Hoffe der Wanbo hält länger.

  • Profilbild von Toto
    # 20.12.23 um 09:05

    Toto

    Dürftiger Test von einem mittlerweile Beamer, der mittlerweile 3 Monate auf dem Markt ist… Das haben die Kollegen von chinahandys deutlich besser und über einen Monat früher hinbekommen.
    Der Test sagt nichts über die allgemeine Bildqualität, die Autofokus, die automatische Trapezkorrektur, Abspielen über USB, die Tonqualität aus. Ich habe den Beamer und finde den wirklich gut – der hier viel kritisierte Lüfter fällt nur aus der Richtung auf, in der er verbaut ist.

  • Profilbild von erik29
    # 13.01.24 um 12:29

    erik29

    Mit den Code NNNWBX5 bekommt man noch etwas mehr Rabatt

  • Profilbild von JoHi
    # 10.04.24 um 19:11

    JoHi

    Ich würde einen guten Papst Lüfter einbauen. Das sollte helfen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.