News

Xiaomi Mi Air Charge: Kontaktloses, kabelloses Laden auf Distanz! Die Laderevolution?

Dieser China-Gadgets-Artikel ist schon über ein halbes Jahr alt. Es kann sein, dass der Preis inzwischen anders oder das Gadget ausverkauft ist. Hole dir unsere App für Android oder iOS, um kein Gadget mehr zu verpassen.

Wir haben schon öfter betont, dass Xiaomi in Sachen Ladetechnik und besonders kabelloser Ladetechnik Pionierarbeit leistet. Nun hat man eine Revolution des kabellosen Ladens vorgestellt. Die neue Xiaomi Mi Air Charge Technology ermöglicht kabelloses Laden über mehrere Meter, für mehrere Geräte und sogar durch Objekte hindurch!

Xiaomi Mi Air Charge Technology

Was ist Mi Air Charge?

Die neue Technologie aus dem Hause Xiaomi bietet das erste „echte kabellose Laden“, mit dem Qi-Ladestandard hat Mi Air Charge wenig zu tun. Das kabellose Ladesystem scheint dabei viel eher Teil des Wohnzimmers zu sein, denn bei dieser ersten Generation handelt es sich um einen relativ großen, weißen Kasten, der das wirklich kabellose Laden ermöglicht. Er nimmt ähnlich viel Platz ein wie einer der Xiaomi Luftreiniger. Auf den ersten Videos ist auch ein Display zu sehen, welches anzeigt, mit wie viel Watt aktuell geladen wird.

Xiaomi Mi Air Chage Technology Smartphone

Das kabellose Laden erfolgt dabei sogar, wenn man mit seinem Smartphone in Bewegung ist, also durch den Raum läuft und Objekte wie ein Sofa „im Weg“ sein sollten. In dieser ersten Generation bietet Mi Air Charge allerdings „nur“ eine Ladeleistung von 5W, ähnlich wie bei den ersten Qi-fähigen Smartphones. Das klingt nach wenig, schließlich verbaut Xiaomi im Xiaomi Mi 11 sogar schon 50W Qi-Laden. Allerdings kann die Xiaomi Mi Air Charge Technology mehrere kompatible Geräte gleichzeitig mit 5W aufladen! Auch sei die Technik nicht auf Smartphones beschränkt, sondern ebenso kompatibel mit Smartwatches, Kopfhörern oder Bluetooth-Speakern. Bisher wurde aber noch keine kompatible Hardware vorgestellt. So wie wir Xiaomi kennen, dürfte das aber nicht allzu lange dauern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie funktioniert Mi Air Charge?

Laut Xiaomi liegt die Kerntechnologie von Mi Air Charge in der Energieübertragung und der Raumortung, weswegen das neue kabellose Laden eben auch durch Objekte, bei Bewegung und auf Distanz funktioniert. Dazu hat Xiaomi nicht nur 5 Phaseninterferenz-Antennen in dem Mi Air Charge (wir vermuten so heißt die Ladesäule) verbaut, sondern auch eine Phasensteuerungs-Anordnung aus 144 Antennen verbaut. Die zeigen sich für den Teil der Energieübertragung verantwortlich und senden millimeterbreite Wellen per Beamforming an den Empfänger.

Xiaomi Mi Air Charge Technology Laden Distanz

Aber auch der Empfänger, in dem Fall das Smartphone, muss über entsprechende Komponenten verfügen. Das Handy braucht ebenfalls so ein Antennen-Array, welches aber nur aus 14 Antennen besteht. Eine davon ist eine so genannte Beacon-Antenne, die für die Positionsbestimmung verantwortlich ist. Die restlichen Antennen können das Signal der Ladesäule über Gleichrichterschaltung in elektrische Energie umwandeln.

Einschätzung

Wow – endlich mal wieder eine Innovation auf dem Smartphone-Markt! Die Xiaomi Mi Air Charge Technology hört sich fast schon nach Science Fiction an! Wir können kaum erwarten, die Technologie auszuprobieren. Natürlich sind 5W gerade für ein Smartphone mittlerweile sehr wenig, allerdings ist das die erste Generation und vielleicht ändern sich somit auch die Ladegewohnheiten. Eventuell sind Smartphones aber auch nicht das Hauptziel von Mi Air Charge, sondern eben viele kleine Smart Home-Geräte, die in der Wohnung/dem Haus verteilt sind. Man hat dann ein zentrales „Ladegerät“ im Haus, welches alle anderen kompatiblen Geräte kabellos lädt.

Was haltet ihr von Mi Air Charge? Ist das für euch die Zukunft oder habt ihr eventuell (gesundheitliche) Bedenken? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (80)

  • Profilbild von MMG
    # 29.01.21 um 22:48

    MMG

    Also ich würde mir wie Sepp91 auch sorgen um den Akku machen 🔋

  • Profilbild von Elex
    # 30.01.21 um 00:56

    Elex

    Stuss!

  • Profilbild von Dittmar Knollenborg
    # 30.01.21 um 07:46

    Dittmar Knollenborg

    Es ist mal wieder ein Einstiegsmodell, das natürlich gekauft wird und jeder dieser Käufer hofft dann auf das nächste und bessere Modell, das dann auch gekauft wird… u.s.w. Gutes Marketingkonzept, man gibt jedes Mal kleine Häppchen dem Kunden, der dann anbeißt, echt cool. Ich warte dann erst mal mindestens noch ein Jahr nach dem Start der Serie, wenn es schon genügend Beurteilungen darüber gibt und wenn man schon genaueres weiss, wohin es wirklich geht…

  • Profilbild von _Andreas_
    # 30.01.21 um 08:20

    _Andreas_

    Ich finde die Technik auch spannend, und wie bereits beschrieben, könnte das in vielen der genannten Geräten den Akku komplett einsparen.
    Trotzdem finde ich das Konzept, dass auch in manchen SF Filmen vorkommt besser, dass man ein leeres Gerät einfach wenige Sekunden vor ein Ladegerät hält, und dann wieder ausreichend Strom für Tage? hat.
    Wäre technisch mit einem Hochleistungskondensator möglich, die Reichweite wäre begrenzt, man muss nicht durch Objekte durchstrahlen, etc.

  • Profilbild von HannibalChau
    # 30.01.21 um 18:39

    HannibalChau

    Das Konzept hat mich auch begeistert. Allerdings ist die Idee nicht neu 2016/2017 gab es bereits Startups die vergleichbare aber etwas kompaktere Geräte präsentiert haben. Galileo hatte damals eines davon getestet. Allerdings ging keines in Serie und bezweifle auch, dass dieses Gerät auf den Markt kommt. Der Sender gleicht in seiner Größe einer Minibar und alle Empfangsgeräte brauchen einen Empfänger. Zudem wird die Energie über Kurzwellen übertragen. Das wirft die Frage auf wie gut man die Dauerbestrahlung neben WLAN, DECT, 5G, usw. auch noch damit verträgt. Ich bin gespannt was daraus wird.

  • Profilbild von Gast
    # 30.01.21 um 19:11

    Anonymous

    Nikola Tesla wer vermutlich sehr verwundert das es so lange gedauert hat.

    Kommentarbild von Anonymous
  • Profilbild von BeLu
    # 31.01.21 um 11:15

    BeLu

    @china-gadgets

    Schade, dass auch Ihr mittlerweile unkritisch auf jeden Hype aufspringt. Ich hatte Euch immer (im Vergleich zur Konkurrenz) für seriöser gehalten. Die grundlegende Technik gibt es schon lange… da ist absolut nichts "revolutionär".

    https://energous.com/

  • Profilbild von Frank
    # 03.02.21 um 17:42

    Frank

    Ja und die Leute mit Herzschrittmachern brauchen auch nicht immer alle 10 Jahre zum Arzt um die Batterie wechseln zu lassen.
    Falls die mit der Strahlung lange genug überleben / ohne Fehlfunktion des Gerätes könnte ggf. ja auch das Akku überladen werden und dann hat man entweder ein Brennen in der Brust oder das Akku oder der komplette Herzschrittmacher explodiert.

    Nicht alles was machbar ist auch Sinnvoll.

    Aber wenn man so ein Gerät hat, wird man sicherlich die ganzen Smobies vor dem Wohnzimmerfenster herumlaufen haben … Die Schnorren dann Energie.

  • Profilbild von Gasd
    # 04.02.21 um 13:49

    Gasd

    Mich würde mal der Wirkungsgrad dieser Technologie interessieren. Wie viel Watt gehen rein, wie viel kommen im Gerät an?

    • Profilbild von Thorben
      # 04.02.21 um 16:33

      Thorben CG-Team

      @Gasd: Im Gerät kommen 5W an, bzw. 5W können umgesetzt werden. Da aber auch mehrere Geräte gleichzeitig mit 5W geladen werden können und wohl ein erheblicher Energieverlust unvermeidbar ist, dürfte es um ein vielfaches höher sein.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.