Test

Xiaomi Mi 11: Flagship-Smartphone mit 120 Hz 2K Display im Test – nur ein Mi 10S?

Die Mi-Reihe ist dabei Xiaomis Flagship-Serie, die 2020 mit dem Mi 10Mi 10 Pro und Mi 10 Ultra in China ein Jubiläum gefeiert hat. Nun hat man den Releaserhythmus zwischen den Geräten etwas verkürzt und hat noch kurz vor Ende des letzten Jahres das brandneue Xiaomi Mi 11 vorgestellt. Das Flagship-Smartphone wirkt wie eine logische Konsequenz des Vorgängers, allerdings macht man nun auch den Apple-Move und spart sich das Netzteil. Zudem entdecken wir im Test viele Parallelen zu Samsung. Sollte man lieber auf die Pro-Version warten?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten des Xiaomi Mi 11

 Xiaomi Mi 11
Display6,81 Zoll 2K (3200 x 1440 Pixel) 120 Hz AMOLED-Display , Gorilla Glas Victus
ProzessorQualcomm Snapdragon 888 @ 2,84 GHz + 2,4 GHz + 1,8 GHz, 5nm Verfahren
GrafikchipQualcomm Adreno 660 @840 Mhz
RAM8/12 GB GB LLPDR5
Interner Speicher128/256 GB UFS 3.1
Kamera108 Megapixel Sensor mit ƒ/1.85 Blende
13 MP Weitwinkel mit ƒ/2.4 & 123° Aufnahmewinkel
5 MP Telemakrokamera
Frontkamera20 Megapixel mit ƒ/2.0
Akku4.600 mAh mit 55W Quick Charge, 50W Qi-Laden, 10W reverse charging
KonnektivitätWiFi 6, Bluetooth 5.2,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5G
FeaturesFingerabdrucksensor im Display, harman kardon Stereo-Speaker
BetriebssystemMIUI 12.5 auf Basis von Android 11
Maße / Gewicht164,3 x 74,6 x 8,06 mm / 196 g

Xiaomi Mi 11: Welche Versionen gibt es?

Bei der Vorstellung des Xiaomi Mi 10 hatte der Hersteller zeitgleich auch die Pro-Version vorgestellt. In dieser Generation hat Xiaomi bisher aber nur das Xiaomi Mi 11 vorgestellt, ein Xiaomi Mi 11 Pro wird sehr wahrscheinlich auch noch folgen. Bisherige Leaks und Gerüchte haben wir euch mit in den Artikel integriert.

Xiaomi Mi 11 Pro Case Rueckseite Design
Das Xiaomi Mi 11 Pro könnte in etwa so aussehen (ohne Case versteht sich).

Wir erwarten allerdings auch noch ein Xiaomi Mi 11 Lite, welches bisher aber nicht vorgestellt wurde. Bisherige Leaks, Infos und Gerüchte haben wir euch hier zusammengefasst. Das ist wahrscheinlich genau wie bei dem Vorgänger, das Xiaomi Mi 10 Lite 5G wurde nämlich nur bei dem globalen Launch vorgestellt. Nach einiger Zeit kommen aber sicherlich weitere Geräte der Mi 11-Reihe, zum Beispiel die Mi 11T-Reihe inklusive Pro und Lite. Ein Xiaomi Mi 11 Ultra erwarten wir dagegen nicht, schließlich war „Ultra“ hier mehr oder weniger nur ein Spitzname. In China heißt das Gerät nämlich „Xiaomi Mi 10 Extreme Commemorative Edition“. Diese hat der Hersteller anlässlich des zehnjährigen Jubiläums veröffentlicht. Auch mit einem kompakteren Mi 11 SE rechnen wir nicht mehr.

Xiaomi Mi 11: So geht Curved!

Im Großen und Ganzen hält Xiaomi überraschenderweise an dem Design des Xiaomi Mi 10 fest, in den vorherigen Mi-Flagships hat man sich jedes mal für ein neues Design entschieden. Das Xiaomi Mi 11 kommt also wieder in der Punch-Hole-Optik auf den Markt. Die Frontkamera sitzt in dem Display und befindet sich in der oberen linken Ecke des Bildschirms. Die Aussparung für die Frontkamera ist denkbar klein und misst gerade einmal drei Millimeter im Durchmesser. Das Xiaomi Mi 11 wächst in der Größe auf eine Bildschirmdiagonale von 6,81 Zoll, während man beim Vorgänger die 6,67″ Diagonale etabliert hat. So ist es auch größer als ein iPhone 12 Pro Max.

Xiaomi Mi 11 Smartphone

Wie der Vorgänger ist es zu den Seiten hin abgerundet, sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite. Der Gehäuserahmen ist dadurch auffällig dünn und bietet rechts Platz für den Power-Button und die Lautstärkewippe. Der Gehäuserahmen nimmt an dieser Stelle etwas zu, um den Tasten ein Fundament zu bieten.

Xiaomi Mi 11 Smartphone Tasten

Wow! Eigentlich hätte ich gedacht, dass das das Vivo X51 5G das schönste & hochwertigste Smartphone ist, was ich in nächster Zeit so in den Händen halten werde. Aber das Mi 11 übertrumpft das locker und überzeugt durch ein exzellentes look and feel. Das Xiaomi Mi 11 wiegt nämlich nur 196 g und ist gerade einmal 8,06 mm dick, womit man sich zum Glück vom dickeren Design des Mi 10T Pro entfernt. Da sowohl Vorder- als auch Rückseite links und rechts gebogen sind, ist der eigentliche Gehäuserahmen noch mal dünner. Zudem verteilt sich das verhältnismäßig geringe Gewicht auf überdurchschnittliche Abmessungen von 164,3 mm in der Höhe und 74,6 mm in der Breite. Man hat fast das Gefühl ein Blatt Papier in den Händen zu halten.

Xiaomi Mi 11 Curved

Wie bei dem Vorgänger schafft es Xiaomi auch hier selbst Punch-Hole-Gegner und Curved-Display-Feinden die Abneigung gegen diese „Features“ schwer zu machen. So gut wie das umgesetzt ist, fällt es kaum auf, sobald man das Top-Smartphone in der Hand hat. Auf einer 6,81 Zoll Diagonale sind die wenigen mm Durchmesser der Kameraaussparung nichtig und das Curved-Display ist nicht zu stark gebogen. Außerdem ergänzt der Hersteller hier eine Softwareeinstellung, die versehentliche Eingaben am Bildschirmrand verhindert.

Xiaomi Mi 11 Displayraender Einstellung

Kopiert, aber eigen

Auf der Rückseite kann man erkennen, dass sich das Kamera-Design der Triple-Kamera in der oberen linken Ecke an den aktuellen iPhones orientiert. Xiaomi verleiht dem Designelement aber trotzdem eigenen Touch, allein schon durch die Größe. Das Plateau, auf dem die drei Sensoren sitzen, ist stärker abgerundet als bei dem iPhone und die zwei vertikal angeordneten Sensoren heben sich durch ein schwarzes Element ab. Der 108 MP Sensor der Hauptkamera wird dabei noch einmal mit einer silbernen Umrandung akzentuiert. Ansonsten wirkt die Rückseite ziemlich aufgeräumt, unten links findet man sonst nur noch den Xiaomi-Schriftzug. So clean wie die Rückseite ist, wünschten wir uns die Global Version dürfte ohne das unschöne CE-Kennzeichen auskommen.

Xiaomi Mi 11 Rueckseite

Das Xiaomi Mi 11 ist in insgesamt sechs Farben verfügbar: Schwarz, Weiß und Blau mit Glas-Rückseite. In der Special Edition ist die Rückseite Blau-Lila, liniert und bekommt Lei Juns (Xiaomi CEO) Unterschrift sowie den Schriftzug „Xiaomi Special Edition“. Außerdem gibt es noch zwei Editionen mit einer Kunstleder-Rückseite, wahlweise in Khaki oder in Lila. Die erkennt man auf den ersten Blick auch an einem metallenen Kreis unten links in der Ecke. Welche gefällt euch am besten?

Xiaomi Mi 11 Smartphone Special Versions

Design: 10/10 Punkte

cg rating 10

Da ich dem Design des Vorgängers schon 10 Punkte gegeben habe, bleibt mir bei dem verbesserten Design nichts anderes über als wieder 10 Punkte zu vergeben. Curved & Punch-Hole sind vorbildlich umgesetzt. Ich mag die Rückseite und trotz iPhone-Ähnlichkeit zeigt sie endlich mal wieder ein eigenständiges Design.

Xiaomi beweist Finesse

Nur das Kameraplateau kann man nicht so leicht ignorieren. Aus drei Ebenen bestehend steht der so genannte Kamera bump 3 mm heraus, was dafür sorgt, dass das Handy wackelt, wenn es flach auf dem Tisch liegt. Da das mittlerweile zum Standard geworden ist und die Optik fast schon davon ablenkt, soll das kein Kritikpunkt sein. Das mitgelieferte Case kann das aber auch leider nicht ausgleichen.

Xiaomi Mi 11 Kamera Bump Verarbeitung

Im Gegensatz zum Vorgänger lässt das Xiaomi Mi 11 keine Punkte bei der Verarbeitungsqualität liegen und kratzt hier an „Perfektion“. Das Wort möchte ich in Zusammenhang mit Xiaomi so selten wie möglich benutzen, da man uns wieder „Xiaomi Fanboytum“ vorwirft, aber ich habe einfach nichts zu kritisieren. Die Spaltmaße zwischen Rahmen und den beiden Seiten sind extrem akkurat, die Tasten bieten einen sehr schönen „Klick“ und die Aussparungen sowie alle Kanten sind präzise ausgefräst und nicht scharfkantig. Zudem ist die Gehäuseunterseite gerade, so dass das Mi 11 auf dem Tisch steht, wenn man das möchte.

Xiaomi Mi 11 Rueckseite Slider

Aber auch die Rückseite ist nicht zu vernachlässigen. Wir hätten uns für den Test zwar die Version mit Kunstleder gewünscht, doch die Glas-Rückseite kann auch so überzeugen. Denn wie im Xiaomi Mi 10 Pro ist (fast) das gesamte Backcover wieder frosted, also leicht mattiert und kaum anfällig für Fingerabdrücke. Zudem kommt der optische Effekt, dass die Rückseite des schwarzen Colorways je nach Lichteinfall mattschwarz oder silber wirkt.

Xiaomi Mi 11 Hosentasche

Kritisieren muss man mittlerweile aber, dass auch das Mi 11 kein IP-Rating hat. Es ist offiziell nicht gegen Wasser geschützt, obwohl das mittlerweile eigentlich zum Standard eines jeden Flagships gehört. Da z.B. das POCO X3 ein IP53-Rating bekommen hat, sind wir für die Zukunft optimistisch.

Handling & Verarbeitung: 9/10 Punkte

cg rating 9

Das Xiaomi Mi 11 ist für mich DER Handschmeichler schlechthin aktuell. Die matte Glas-Rückseite, die dünnen Ränder, das leichte Gewicht bei der Größe und dann noch keine scharfen Kanten, gute Druckpunkte und das starke look and feel. Nur das IP-Rating fehlt.

Wie scharf ist das neue 2K Display mit 120 Hz Bildwiederholrate wirklich?

Einer der Baustellen für Xiaomi ist definitiv das Display, hier hat man nun endlich aufgeholt. Xiaomi verarbeitet ein 6,81″ großes AMOLED-Panel aus dem Hause Samsung. Die maximale Helligkeit liegt bei bis zu 1.771 nit, was noch einmal eine Steigerung zum Vorgänger ist. Die maximale Auflösung beträgt dabei 3200 x 1440 Pixel. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 515 ppi (mehr als beim Galaxy S21). Das Mi 10 setzte noch auf eine 90 Hz refresh rate, 120 Hz haben sich in dem Preissegment nun aber als Erwartungshorizont etabliert. Dem kommt Xiaomi nach und implementiert nun auch eine 120 Hz Bildwiederholrate wie z.B. im POCO X3. Auffällig ist dabei aber die sehr hohe Touch-Abtastrate von 480 Hz, die damit doppelt so hoch ausfällt wie bei vielen Konkurrenzmodellen. Dank der AMOLED-Technik ist der Fingerabdrucksensor im Display ebenfalls gesetzt.

Xiaomi Mi 11 Smartphone Display

Das war es noch nicht mal mit den technischen Details: Kontrastverhältnis von 5.000.000:1, HDR10+, 10bit, 100% P3 Color garmut und dann noch so Nettigkeiten wie der 360° Lichtsensor. Auch wenn mehr nicht gleich immer besser ist, trifft genau das hier zu, denn das Display des Xiaomi Mi 11 ist eine Augenweide! Einfach mal „4K“ bei YouTube eingeben, dann auf 1440p und 60 fps einstellen und genießen! Die Schärfe, die Farben, die Helligkeit – in Kombination macht das so Spaß, dass mein Mund ein paar Sekunden offen stand. Gut, das ist nicht neu und gerade Samsung hat solch eine Panelqualität schon länger im Angebot, von Xiaomi kannten wir das bis dato aber noch nicht.

Xiaomi Mi 11 Punch Hole Display

Allerdings ist das Schauen von Videos dann schon eine der Ausnahmesituationen. Denn innerhalb des MIUI Betriebssytems und in den meisten Apps erkennt das bloße Auge von den knapp 129 ppi Unterschied zwischen FullHD+ & WQHD+ Auflösung kaum. Hier überzeugt das Panel dann doch eher durch die hohe Helligkeit, die satten Farben und vor allem die Funktionalität. 120 Hz Bildwiederholrate und 480 Hz Touch-Abtastrate sorgen für eine sehr kurze Reaktionszeit des Displays. Stark ist zudem auch die Blickwinkelstabilität. Egal aus welchem Winkel, es gibt keinen Color Shift, kaum Abnahme in der Helligkeit und Schriften und Icons sind auch in unnatürlichen Winkeln noch lesbar.

Gorilla Glas Victus

Schon im Vorfeld hat Xiaomi damit geworben, dass das Xiaomi Mi 11 von einer neuen Generation des beliebten Gorilla Glas aus dem Hause Corning geschützt ist. Die neue Generation hört auf den Namen Victus und ist doppelt so kratzresistent und 1,5 mal so sturzresistent wie der Vorgänger. Laut Xiaomi kann der Bildschirm einen Sturz aus zwei Meter Höhe überleben. Trotz Latinum ist mir der Name „Victus“ ein kleines Rätsel, da es entweder „die Lebensweise“ oder „besiegt worden“ heißen könnte. Da es sich bei unserem Testgerät um ein Leihgerät handelt, können wir leider keinen Drop-Test durchführen, wir wollen ja schließlich weiterhin Testgeräte bekommen.

Displayeinstellungen in MIUI

Wenn MIUI die entsprechende Hardware bekommt, versteht es Xiaomi auch dem Anwender in der Software etliche Anpassungsmöglichkeiten an die Hand zu geben. Dank AMOLED-Technik lässt sich das Handy auch im kontrastreichen Dark Mode benutzen, der zudem auch für einzelne Apps auch deaktiviert werden kann. Zudem könnt ihr das Farbschema anpassen, wobei es einige Voreinstellungen für die Farbtemperatur und die Farben gibt. Bei den Farben kann man aber auch selbst Hand anlegen und das Schema ganz nach seinen individuellen Wünschen anpassen, dafür sollte man sich aber schon damit auskennen. Weiterhin gibt es einen Lesemodus und einen „Anti-Flicker-Modus“.

Xiaomi Mi 11 MIUI Displayeinstellungen

Achja, die Auflösung und Bildwiederholrate kann man natürlich auch noch anpassen. Bei der Auflösung hat man die Möglichkeit FHD+ (2400 x 1080p) oder WQHD+ (3200 x 1440p) auszuwählen, wobei die Angaben zum Zeitpunkt des Tests in MIUI vertauscht sind. Wählt man die höhere Auflösung aus, hat man zudem noch die Möglichkeit eine Energiesparoption zu aktivieren, die die Auflösung herunterstuft, wenn sie nicht notwendig ist. Die Bildwiederholrate lässt sich mit 60 oder 120 Hz definieren, einen Zwischenschritt gibt es dabei nicht. Zudem erlaubt die CPU wohl diverse AI-Features, die z.B. die Bildqualität und/oder Auflösung von Bildern künstlich verbessern soll.

Xiaomi Mi 11 MIUI Aufloesung Display Fehler
Hier wurde wohl was vertauscht.

Display: 10/10 Punkte

cg rating 10

120 Hz, über 1.500 nit Helligkeit, 2K Auflösung, 515 ppi und 480 Hz Touch-Abtastrate. Dazu kommen zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Müssen wir noch mehr sagen?

Dank Snapdragon 888 das schnellste Handy zur Zeit?

Anfang Dezember wurde der neue Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor vorgestellt. Nach dem Snapdragon 865 & 865 Plus kommt also nicht der SD 875, sondern der Qualcomm Snapdragon 888. Das ist der bisher schnellste und beste Chip des Herstellers und wird 2021 der Flagship-Prozessor für die meisten Android-Smartphones sein. Schon bei der Vorstellung des Prozessors hat der Xiaomi CEO Lei Jun bestätigt, dass das Xiaomi Mi 11 eines der ersten Smartphones mit dem neuen Prozessor wird. Überraschender ist, dass der Chip nicht mehr von TSMC, sondern nun von Samsung in 5nm Fertigungsverfahren gefertigt wird. Die CPU Leistung soll sich u.a. dank verbessertem Cortex X1 Kern bei gleicher Taktfrequenz um 25% steigern, die GPU-Leistung sogar um 35%. Den Chip erwarten wir auch im baldigen Redmi K40 (Pro).

Dazu kommen je nach Version 8 GB oder 12 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher, der aber noch etwas schneller ist als die vorherige LPDDR5 Generation. Nun sind Lesegeschwindigkeiten von bis zu 6.400 Mbps möglich, im Mi 10 waren 5.500 Mbps das Maximum. Dazu kommen wahlweise 128 GB oder 256 GB UFS 3.1 Massenspeicher, der allerdings nicht erweiterbar ist.

Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor

Es dürfte wohl keinen wundern, aber das Xiaomi Mi 11 ist so rasant wie wohl aktuell kein Smartphone zur Zeit. Aktionen werden postwendend ausgeführt, Apps öffnen sich augenblicklich, schließen genauso rasch, Fotos verarbeitet es rapide und mir gehen die Synonyme für „schnell“ aus. Nichts dauert. Selbstverständlich handelt es sich auch hier nur um Sekundenbruchstücke, die es von einem Flagship der letzten Generation unterscheidet, aber genau darüber freuen sich Tech-Enthusiasten wie wir. Da überrascht es nicht, wenn anspruchsvolle Shooter wie Call of DutyMobile auf ultrahoher Grafik und Framerate laufen. Eine erhöhte Wärmeentwicklung konnten wir zumindest bei dem Spiel nicht feststellen.

Auch wenn wir Gaming-Smartphones wie das Asus ROG III mögen, beweist das Xiaomi Mi 11, dass man ein solches Handy zumindest aufgrund der Performance eigentlich wirklich nicht benötigt. Das Xiaomi Mi 11 ist das schnellste Smartphone derzeit. Punkt.

Benchmarkergebnisse

Um unsere Einschätzung zu verifizieren, haben wir die Benchmarks Geekbench, PCMark und AnTuTu durchgeführt. In allen Tests hat das Mi 11 logischerweise sehr gut abgeschnitten und beeindrucke Ergebnisse erzielt, die unseren Eindruck des Mi 11 als sehr schnelles Smartphone bestätigen. Zudem hat man es nicht alle Tage, das AnTuTu 3D mal komplett flüssig läuft.

Xiaomi Mi 11 Benchmarks

cg rating 10Leistung: 10/10 Punkte

Das Xiaomi Mi 11 ist wohl das schnellste Smartphone auf dem Markt zur Zeit. Verbesserter LPDDR5 Speicher, 120 Hz und dann noch der brandeue Snapdragon 888? Das Mi 11 bekommt man nicht so leicht an seine Grenzen!

Xiaomi Mi 11 bestellen »

Xiaomis schlechteste Akkulaufzeit seit Mi 9

Die Akkukapazität schrumpft im Gegensatz zum Mi 10 leider etwas. Anstatt mit 4.780 mAh muss man sich nun mit 4.600 mAh Akkukapazität zufrieden geben. Der Unterschied in der Kapazität ist marginal, zu Gute kommt dem Mi 11 da der noch energieeffizientere Snapdragon 888 Chip und das optimierte MIUI Betriebssystem. Allerdings zieht das 120 Hz Display mit der hohen Helligkeit von über 1.500 nit und der 2K Auflösung auch einiges an Akkulaufzeit.

Trotzdem waren wir etwas überrascht, als uns der Akkubenachmark ein Ergebnis von gerade einmal 9 Stunden anzeigt! Das entspricht dem Benchmark des Xiaomi Mi 9 damals, das Xiaomi Mi 10 konnte fast 15 Stunden für sich verbuchen. Der Benchmark wurde bei 2K Auflösung, 120 Hz und mittlerer Helligkeit durchgeführt. Leider bestätigt das auch unseren Eindruck, den wir nach mehreren Tage Benutzung haben. Das Mi 11 musste ungewöhnlich oft an die Steckdose, wobei der Standby-Verbrauch relativ gering ist.

Xiaomi Mi 11 Akkubenchmark Screenshot 2K

Als wir circa 45 Minuten lang die diversen Filmmodi ausprobiert haben, bei 2K Auflösung, hoher Helligkeit und 120 Hz, hat das Handy knapp 40% Akku in dem Zeitraum verbraucht. Wer damit also plant es als Kamera für die eigenen YouTube-Videos oder ähnliches zu nutzen, sollte eine Powerbank im Gepäck haben. Aber auch abseits davon: Wenn man einfach auf hoher Helligkeit unterwegs ist und die hohe Auflösung aktiviert hat, merkt man, dass der 5nm Chip nicht energieeffizient genug für ein 120 Hz 2K Display ist.

Xiaomi Mi 11 Akkubenchmark FHD Screenshot

ABER: Man muss das 2K Display ja nicht aktivieren. Die Vorteile der hohen Pixeldichte halten sich im Alltag in Grenzen und so kann man mit der FullHD+ Auflösung etwas mehr Laufzeit rauskitzeln. Im Benchmark sind es immerhin circa 45 Minuten mehr, die manchmal im Alltag schon den entscheidenden Unterschied machen können. Trotzdem liegt das Xiaomi Mi 11 mit dieser Laufzeit weit hinter den eigenen Xiaomi-Standards, die zum Beispiel die Redmi Note-Serie gesetzt hat. Der Snapdragon 888 hat anscheinend noch mit einigen Effizienz-Problemen zu kämpfen!

Xiaomi Mi 11 mit 50W kabellosem Laden

Xiaomi leistet im Bereich der Ladetechnik absolute Pionierarbeit. Schon das Xiaomi Mi 10 Ultra unterstützt 120 Watt kabelgebundenes Laden, welches das Handy in einer knappen Viertelstunde vollständig lädt. Dazu bietet es sogar 50W kabelloses Laden, beides in einem Handy ist ein absoluter Meilenstein. Zumindest das 50W Laden bringt der Hersteller mit Sitz in Haidian nun auch im Xiaomi Mi 11 unter. Damit positioniert man sich wieder vor Huawei. Um das zu nutzen benötigt man das 55W Qi-Ladegerät sowie ein geeignetes USB-Ladegerät mit 65 Watt und das entsprechende Kabel. Wir konnten damals auf das 120W Ladegerät des Mi 10 Ultra zurückgreifen, Xiaomi selbst empfiehlt aber das eigene 65W USB-C Ladegerät. Mit einem anderen 65W Ladegerät wie dem Aukey Omnia hat es bei uns im Test nicht funktioniert.

Xiaomi Mi 11 50W Qi Laden

Hat man diese „Zutaten“ lässt sich das Xiaomi Mi 11 in knapp 45 Minuten von null auf hundert aufladen! Mit dem mitgelieferten 55W Ladegerät und kabellosem Laden dauert die ganze Ladung circa 55 bis 60 Minuten. Cool ist dabei, dass die Ladeanimation das Laden sogar bis auf die zweite Nachkommastelle anzeigt. Das Qi-Laden ist besonders praktisch, wenn man gerade mal nicht so viel Zeit hat, da man das Handy schon in circa 15 Minuten auf über 30% aufladen kann! Außerdem unterstützt das Mi 11 auch reverse charging, es kann also andere Qi-fähige Geräte, wie zum Beispiel die Aukey EP-T10 Kopfhörer, mit 10 Watt kabellos aufladen.

Xiaomi Mi 11 Netzteil

Über den USB-C Port an der Unterseite unterstützt das Gerät den Power Delivery 3.0 und den Quick Charge 4+ Standard. Somit schafft das Flagship 55W kabelgebundenes Laden, welches knapp 40 Minuten für eine vollständige Aufladung benötigt. In einer Vierstelstunde kommt man dabei schon auf knapp 50% Aufladung, wenn man das „mitgelieferte“ 55W Ladegerät mit China-Stecker und Adapter nutzt. Apropos Netzteil.

Xiaomi Mi 11 in Standard-Edition ohne Netzteil

Nachdem Apple sich mit dem Fernbleiben des passenden Netzteils im Lieferumfang des iPhone 12 einen kleinen Shitstorm in Kauf genommen hat, zieht Xiaomi nun als erster Android-Hersteller nach. Das Xiaomi Mi 11 wird ohne USB-Ladegerät ausgeliefert! Wie Apple begründet Xiaomi diesen Schritt mit „dem Ruf nach Umweltschutz„. In China löst Xiaomi es so, dass es eine Standard-Version ohne Ladegerät und ohne Ladekabel gibt. Für umgerechnet 13€ Aufpreis (99 Yuan) bekommt man aber das 55W Ladegerät plus Kabel dazu, die aber extra verpackt und nicht mit in der Box selbst sind. Wie das bei der Global Version gelöst wird, ist bisher unklar! Was haltet ihr von dem fehlenden Netzteil?

Xiaomi Mi 11 fehlendes Netzteil Weibo Posting

Akku: 7/10 Punkte

cg rating 7Xiaomi weiß anscheinend noch nicht so recht mit dem neuen Prozessor und dem Display umzugehen. Die Laufzeit ist besonders auch für Xiaomi Verhältnisse unterdurchschnittlich. Wer das volle Potenzial des Handys ausschöpfen will, kommt gerade durch den Tag. Eigentlich rettet nur das 50W Qi-Laden und das 55W kabelgebundene Laden die Punkte für das Mi 11.

Wie gut ist die 108 MP Kamera des Mi 11 dieses mal? 

Xiaomi hat sich in der letzten Generation bei beiden Modellen für den 1o8 MP Sensor von Samsung entschieden, der im Xiaomi Mi Note 10 seine Premiere gefeiert hat. Der hat nicht nur bei uns im Test für Kritik gesorgt, Megapixel sind eben nicht alles. Tatsächlich bleibt das Xiaomi Mi 11 auch bei dem 108 MP Sensor aus dem Hause Samsung. Man setzt dabei wieder auf 4-in-1 Pixel Binning und arbeitet mit einer ƒ/1.85 Blende. Das Brennweitenäquivalent liegt bei 25 mm und der Sensor ist auch optisch stabilisiert.

Xiaomi Mi 11 Kamera

Dazu kommt eine 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera sowie eine 5 Megapixel (Tele-)Makrokamera wie im Poco F2 Pro. Die Ultraweitwinkelkamera bietet einen Aufnahmewinkel von 123° bei einer Blende von ƒ/2.4. Interessanterweise streicht Xiaomi somit also sogar einen Sensor im Gegensatz zum Vorgänger, bei dem noch eine Quad-Kamera verbaut war. Zudem hat man gerade die Auflösung des Makrosensors verbessert. Allerdings sollte man sich auch vor Augen halten, dass das Mi 9 noch mit einer vollwertigen Telekamera ausgestattet war.

Hauptkamera

Gleiche Kamera wie letztes Jahr, gleiche Fotos wie letztes Jahr? Größtenteils ja, wobei ich weniger Ausfälle hatte als noch beim Vorgänger. Fangen wir mit dem Positiven an: die Schärfe. Hier merkt man die 27 Megapixel, die dank 4-in-1-Pixel-Binning-Technik aus den 108 Megapixeln resultieren. Im Fokusbereich kann man einzelne Haare fein erkennen, bekommt die Struktur auf dem Blatt (s. Foto) und generell sehr viele Details (s. Foto des Sneakers). Das macht Spaß und man bekommt das Gefühl eines vollwertigen DSLR-Ersatzes.

Xiaomi Mi 11 Hauptkamera Testfoto Schaerfe

Xiaomi Mi 11 Hauptkamera Testfoto Sneaker

Xiaomi Mi 11 Hauptkamera Testfoto Farben

Allerdings nur in besagten Situationen, denn diese Schärfe bekommt man bei Landschaftsfotos bzw. einfach weitwinkligeren Fotos in der Regel nicht. Hier merkt man oft, dass der Autofokus stellenweise Probleme hat wie zum Beispiel bei der Zimmerpflanze. Nichts ist so recht im Fokus, während das Mi 10T Pro mit dem gleichen Sensor zumindest den Pflanzenstock oder das iPhone 11 das Blatt im Vordergrund fokusiert. Das erkennt man aber auch erst auf den zweiten Blick, auf den ersten Blick sehen auch Landschaftsfotos grundsätzlich gut aus und auch an den Bildschirmrändern bekommt man auch noch ausreichend viel Details.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Hauptkamera vs Mi 10T Pro vs iPhone 11

Leichte Probleme hat zudem der Weißabgleich, der gerade in Innenräumen manchmal an seine Grenzen kommt. Im Fall des Gimbals sind die Farben komplett daneben und die Kamera hat in genau dem Setting immer wieder viel zu gelbe, warme Farben. In einem direkt Vergleich mit einem iPhone merkt man zudem, wie dem Bild des Mi 11 einige Details in den Schatten fehlen.

Xiaomi Mi 11 testfoto vs iPhone 11 Weissabgleich

Wenn aber alles gut ausgeht, dann gefallen die Fotos des Xiaomi Mi 11. Farben sind meist lebhaft und satt, Hauttöne deutlich natürlicher als bei den günstigen Redmi-Modellen und in der Regel bekommt man viele Details. Die Kamera des Mi 11 kann aber, Xiaomis Software lässt sie nur irgendwie nicht immer.

Xiaomi Mi 11 Hauptkamera Testfoto Farben 2 Xiaomi Mi 11 Testfoto Hauptkamera Autofokus

Nachtmodus

Die optische Bildstabilisierung sollte auch gerade beim Nachtmodus zur Geltung kommen. Den hat Xiaomi nicht nur für Fotos, sondern auch für Videos überarbeitet. In low-light Situationen schlägt das Xiaomi Mi 11 relativ gut, wobei die optische Bildstabilisierung nicht so sehr greift wie ich mir das erhofft habe. Gerade im Nachtmodus sollte man aufgrund der längeren Verschlusszeit trotzdem eine ruhige Hand beweisen.

Xiaomi Mi 11 Testfoto low light

Ultraweitwinkelkamera

Dass man nichts an der Ultraweitwinkelkamera ändert, sehe ich etwas als vertane Chance an. Denn wenn man schon nur drei Kameras verbaut, sollten die auch „sitzen“, gerade weil OPPO und OnePlus zeigen wie gut das aussehen kann. Nichtsdestotrotz erhält man hier solide Ultraweitwinkelfotos, die mit einem großen Blickwinkel punkten können. Das Farbprofil gefällt mir dabei relativ gut und lässt sich zum Großteil auch mit dem des Hauptsensors vergleichen. Allerdings sind gerade Hauttöne etwas daneben und auch Details darf man nicht zu viele erwarten. Unter dem Strich bietet das Mi 11 also eine solide Ultraweitwinkel-Kamera, die wir so aber sowohl aus dem Vorgänger als auch aus diversen Mittelklasse-Smartphones kennen.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Ultraweitwinkel vs Weitwinkel Xiaomi Mi 11 Testfoto Ultraweitwinkelkamera

Makromodus

Anstatt Tele gibt es Makro, der Trend scheint sich fast schon von Zoom-Kameras abzuwenden. Wobei Xiaomi sich einen kleinen Marketing-Kniff überlegt hat und die Kamera einfach „Telemakro“ nennt – big brain time. Die kennen wir schon aus dem POCO F2 Pro und liefert auch hier die gleich guten Resultate ab. Dank der kleinen Naheinstellgrenze kann man nah an das Objekt heran und dann noch weiter reinzoomen. Das sorgt für einen stellenweise noch besseren Makro-Effekt und somit schönere Resultate. Zwar können andere Makrokameras das theoretisch auch, da arbeitet der Autofokus in der Regel aber nicht mehr mit, im Mi 11 schon.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Telemakrokamera Xiaomi Mi 11 Testfoto Makrokamera 1

Meiner Meinung nach sollte das allerdings Standard werden und das war das mindeste, was Xiaomi tun konnte, um von dem beschämenden 2 MP Sensors des Vorjahrs abzulenken.

Portraitmodus

Im Portraitmodus sehen wir Xiaomi nun eigentlich schon seit einiger Zeit auf dem Treppchen. Zumindest bei den Mittelklasse-Modellen. Im Flagship-Segment und ohne zusätzlichen Portraitsensor liefert sich das Mi 11 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den aktuellen iPhones. Xiaomis Randerkennung ist in den meisten Fällen sehr stark und schafft es teilweise sogar einzelne Haarsträhnen fein säuberlich vom Vordergrund zu trennen. Gerade auch wegen des Bokehs konnte uns Xiaomi in dem Modus immer für sich gewinnen: weich, natürlich, aber trotzdem stark genug.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Portraitmodus Person 2 Xiaomi Mi 11 vs iPhone 11 Tesfoto Portraitkamera Person 1

Allerdings fehlt es den Fotos manchmal an Details, das iPhone liefert oft mehr Informationen, gerade zum Beispiel bei den Haaren, aber auch bei den Klamotten. Dafür gehen die Hauttöne etwas zu sehr ins Rote, während das Xiaomi einen relativ kühlen Ton bewahrt. Nichtdestotrotz hat man unter dem Strich wirklich schöne Portraitaufnahmen, die schnell den Eindruck einer semiprofessionellen Aufnahme machen.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Portraitmodus Person

Frontkamera

Die 20 Megapixel Frontkamera schießt scharfe Selfies und lässt Freunde des modernen Selbstportraits in fast jeder Situation gut aussehen. Bei guter Belichtung sind Schärfe, Hauttöne und Dynamikumfang ein Grund zur Freude. Die Schärfe überträgt sich nich nicht nur auf das Gesicht, nein auch auf der Kleidung oder Accessoires bekommt man relativ viele Bildinformationen. Das nimmt bei Lichtverlust natürlich drastisch ab, aber die Selfies sind in der Regel sogar dann noch brauchbar.

Xiaomi Mi 11 Testfoto Frontkamera Selfie gutes Licht Xiaomi Mi 11 Frontkamera Testfoto Selfie zwei Personen Xiaomi Mi 11 Frontkamera Testfoto low light

Dafür überzeugt der Selfie-Modus noch mit Funktionalität. Neu ist die Option des Dynamic-Shots, die meinem Empfinden nach noch etwas mehr Sättigung reinbringt, die gefällt, dazu kommen ein sehr guter Portrait-Modus und nette Features wie das Auslösen mit der Handfläche. In manchen Situationen kann das sicherlich praktisch sein.

Videokamera

Die Hauptkamera unterstützt diverse Videomodi wie das gleichzeitige Filmen mit mehreren Sensoren, den VLOG-Modus, 960fps Slow-Motion, 8K Aufnahmen und auch einen extra Stabilitätsmodus. 4K sind bei 60 fps möglich, 8K sogar bei 30 fps, der Vorgänger hat da gerade mal 15 fps geschafft. Dazu gibt es einen Super-Makro-Modus und unter „More“ finden sich noch viele „Film-Effekte“ wie zum Beispiel Slow-Shutter oder der „Parallel Worlds“-Effekt. Xiaomi ermöglicht videoaffinen Menschen wie Instagrammern oder TikTokern also jede Menge Möglichkeiten, von denen einige sicherlich sinnvoller sind als andere.

Kamera: 8/10 Punkte

cg rating 8

Der 108 MP Sensor hat Potenzial, die Kamerasoftware lässt ihn aber nicht immer. Wir sind weiterhin der Meinung, dass Xiaomi die Kooperation mit Omnivision wie im Mi 10 Lite weiter ausbauen sollte. Dazu kommen leicht vermeidbare Fehler wie die gleiche Ultraweitwinkelkamera und „nur“ Makro anstatt einen vollwertigen Zoom wie noch im Mi 9. Man spielt noch nicht bei Samsung, Apple und Google mit.

Xiaomi Mi 11 bestellen »

Xiaomi Mi 11 mit Android 11

Abseits davon sind einige Ausstattungsmerkmale natürlich gesetzt. Selbstverständlich liefert Xiaomi das Gerät mit der neusten Version des hauseigenen MIUI Betriebssystems aus. Auf der Präsentation hat man bereits MIUI 12.5 angekündigt, das ist allerdings noch nicht auf dem Mi 11 vorinstalliert. Stattdessen arbeiten wir auch hier noch mit MIUI 12.0.17, welches dabei aber auch auf Android 11 basiert. Der Sicherheitspatch ist noch von November 2020, also ziemlich aktuell, wird aber bald per Update erneuert.

Xiaomi Mi 11 MIUI Version

MIUI 12 ist hier wirklich am Maximum seiner Funktionalität. Wenn die Hardware da ist, weiß Xiaomi die Software darauf anzupassen. Das merkt man an der Option für die Curved-Displays, die unzähligen Einstellungsmöglichkeiten für das Display und an zusätzlichen Features wie dem Game Turbo oder den Floating Windows, die natürlich gerade auf 6,81″ Displaydiagonale Sinn ergeben. Zudem gibt es für die Harman Kardon Speaker verschiedene Presets für Musik oder Stimmen, ebenfalls eine hilfreiche Option, die beweist, dass Xiaomi die Hardware auch in der Software repräsentiert.

Xiaomi Mi 11 MIUI Apps

Zudem wirken die Animationen etwas verbessert, in Kombination mit den 120 Hz und der Power des Handys ergibt sich eine sehr flüssige Navigation durch das OS. Dazu kommen viele Schnelleinstellungen, sowohl über das Kontrollzentrum als auch in den Einstellungen wie zum Beispiel Quick Ball, um die Navigation durch MIUI noch weiter zu beschleunigen. Außerdem gibt es einen Kid space, Second Space und einen Lite-Modus. Zudem versorgt Xiaomi grade die Flagships regelmäßig mit neuen Updates.

Google-Dienste & Play Store auf Xiaomi Mi 11 China-Version installieren

Da es sich um eine China-Version handelt, ist das komplette Betriebssystem leider nur auf Englisch oder Chinesisch nutzbar. Dementsprechend sind auch einige chinesische Apps als Bloatware vorinstalliert, die man zum Glück aber leicht deinstallieren kann. Zum Start fehlen zwar Google Play Store und weitere relevante Google-Apps, dafür ist das Google Framework im Gegensatz zu Huawei-Smartphones schon installiert. Das heißt, man muss nur seinen Google Account in den Systemeinstellungen hinterlegen und dann die Installationsdatei des Play Stores herunterladen und installieren. Geht dafür in die Einstellungen, klickt auf „Accounts % Sync“, dann auf „Add account“, „Google“ und schon könnt ihr euch mit eurem Google-Account anmelden.

Xiaomi Mi 11 Google Account hinzufuegen

Sobald ihr die .apk installiert habt, könnt ihr den Play Store wie gewohnt nutzen und euch mit eurem Google-Account anmelden. Der Google Play Store ist dabei sogar zertifiziert.

Google Play Store Installationsdatei herunterladen

Auf Xiaomi Mi 11 Global Version warten?

Bei dem Test handelt es sich wie erwähnt um die China-Version des Xiaomi Mi 11, dessen signifikanteste Unterschiede die englische Sprache und die zu Anfang fehlenden Google-Dienste sind. Außerdem funktioniert Google Pay per NFC leider nicht. Wer auf die deutsche Sprache nicht verzichten kann/möchte, sollte auf die Global Version des Xiaomi Mi 11 warten, die dann auch in deutschen Shops wie Amazon oder MediaMarkt zu haben ist. Zwar kann man die China-Version zum Beispiel auch flashen und eine wahrscheinlich inoffizielle ROM installieren, das empfehlen wir aber nur, wenn ihr euch damit auskennt. Das Xiaomi Mi 11 hat zudem auch Widevine Level 1, womit es den nötigen Kopierschutz bietet, so dass man Videostreaminginhalte von z.B. Netflix in Full HD schauen kann.

Xiaomi Mi 11 Widevine Level 1

Ihr habt ein Mi 11 bestellt und seid nicht sicher, ob es die Global oder China-Version ist? Die China-Version erkennt man relativ leicht daran, dass auf dem Sticker unten viele chinesische Schriftzeichen sind und das CE-Kennzeichen nachträglich aufgeklebt wurde. Ein weiterer Hinweis wäre zudem das Ladegerät mit dem chinesischen Stecker.

Ausblick: MIUI 12.5 Betriebssystem

Mit MIUI 12.5 konzentriert man sich besonders auch auf das Thema „Privatsphäre & Datenschutz“. Allerdings wurde auch das grundlegende System „neugeschrieben“, so dass es nun bis zu 30% weniger Speicher verbraucht und um 25% energieeffizienter ist. Trotzdem sehen Animationen nun flüssiger aus, da man nun auch im Betriebssystem mehrere Kerne gleichzeitig nutzt, um effizienter zu sein.

Xiaomi Mi 11 Smartphone MIUI 12.5

Zudem orientiert man sich eher an einem puren Betriebssystem. Es gibt gerade im Vergleich zu anderen Betriebssystem nur noch einige wenige Apps, die sich nicht deinstallieren lassen. Außerdem hat man weiter an den Super-Wallpapern gearbeitet, die mit MIUI 12 eingeführt wurden. Zum Beispiel hat man das Rendering der Live-Wallpaper verbessert. Außerdem gibt es nun wohl auch weitere Wallpaper wie zum Beispiel „Under the Sea“. Xiaomi hat auch das auditive und haptische Feedback von MIUI überarbeitet. Es gibt anscheinend neue Sounds und ein verbessertes Feedback, zum Beispiel bei der Tastatur. Wie erwarten das Update im April 2021.

Betriebssystem: 8/10 Punkte

cg rating 8

Ein Betriebssystem ist stückweit auch eine sehr subjektive Angelegenheit. Manche mögen MIUI, manche nicht. Objektiv muss man aber festhalten, dass MIUI im Mi 11 am Maximum seiner Funktionalität ist und man viele Einstellungsmöglichkeiten hat. Abzug gibt es aktuell für die fehlende deutsche Sprache.

Welche Features & Anschlüsse bietet das Mi 11?

Dank der CPU ist das Xiaomi Mi 11 natürlich auch 5G-fähig, das integrierte X60 Modem ist im Gegensatz zum Vorgänger nun auch fest integriert. Das dürfte den Energieverbrauch sparsamer gestalten. Zudem werden auch alle 5G Frequenzen zwischen zwei und sechs GHz unterstützt, so dass alle mmWave- und Sub 6-Netze angesteuert werden können. Wir haben aktuell leider noch kein 5G Vertrag (und sehen ehrlich auch nicht wirklich den Nutzen) und können deshalb aktuell noch kein Urteil zu der Leistung fällen. Falls ihr mit dem Mi 11 5G nutzt, lasst uns gerne in den Kommentaren wissen!

Xiaomi Mi 11 Telefonieren

Selbstverständlich integriert man auch Dual Band WiFi 6, welches Datenraten von bis zu 3,5 Gbps bietet. Ansonsten muss man auch nicht auf Dual-GPS, USB-C, aktuelles Bluetooth 5.2, Qualcomm TrueWireless StereoPlus verzichten. Trotz NFC ist Google Pay mit der China-Version leider nicht nutzbar. Neben der Unterstützung für 5G mit den Bändern N1, n3, n28a,n41, n77, n78 und n79 gibt es auch diverse globale LTE Bänder. So ist selbst auch in der China-Version LTE Band 20 integriert, was für einen möglichen Import der China-Version nicht uninteressant ist. Die China-Version ist zudem mit einem Dual-SIM Slot ausgestattet. Ob dieser auch in der Global Version vorhanden ist, können wir derzeit nicht sagen.

Xiaomi Mi 11 Smartphone Seite in Hand

Im Vodafone Netz haben wir auch mit der China-Version gute Erfahrungen mit Anrufen sowie dem mobilen Internet gemacht. Das nun LTE Band 20 vorliegt, konnten wir dabei nicht merken, da wir uns hier im Büro im Ballungsgebiet befinden, wo Band 20 eher weniger Signifikanz hat. Solltet ihr aber in ländlicheren Gebieten leben, habt ihr auch mit der China-Version des Mi 11 wahrscheinlich guten LTE-Empfang. Im Test haben wir diesbezüglich also nichts zu kritisieren.

Extras: Xiaomi Mi 11 holt sich harman Kardon ins Boot

Xiaomi hat anscheinend in Richtung Huawei geschielt und sich nun ebenfalls harman kardon als Partner mit Expertise für die Stereo-Lautsprecher im Mi 11 mit in das Boot geholt. Schon in dem Mi 10 und Mi 10 Pro konnte Xiaomi mit der Lautstärke und Klangqualität des Stereo-Speakers von sich reden machen. So spielt auch das Mi 11 ganz oben mit, wenn es darum geht den besten Smartphone-Sound zu bieten. Mit einem iPhone 11 Pro Max kann es gut mithalten und es teilweise auch hinter sich lassen. Es ist etwas lauter und kann gerade in den Höhen weniger Verzerrung vorweisen, dafür sind die Mitten insgesamt stärker betont. In den tiefen Frequenzbereichen sehen wir beide Top-Smartphones gleichauf.

Xiaomi Mi 11 Lautsprecher Harman Kardon

Der Fingerabdrucksensor im Display wurde während der knapp zweistündigen Präsentation kaum thematisiert. Anscheinend hat man hier wenig bis keine Veränderungen vorgenommen. Der Sensor bleibt gleich groß und reagiert genauso schnell und zuverlässig wie der Vorgänger. Natürlich kommt dem Sensor der schnellere Prozessor zugute, spürbar ist das aber nicht unbedingt. Insgesamt liefert Xiaomi hier aktuell einfach den Status Quo.

Xiaomi Mi 11 Pulsmesser

Allerdings dient der Fingerabdrucksensor im Display auch als Pulsmesser! Dafür muss man die vorinstallierte Xiaomi Health-App nutzen und dann kann man dort unter „Measure Heart Rate“ seine Herzfrequenz messen. Der Vorgang nimmt 15 Sekunden in Anspruch und bietet meist ähnliche Ergebnisse wie meine Smartwatch. Ich würde mich nicht zu 100% drauf verlassen, es gibt aber eine Tendenz und es ist insgesamt ein nettes Feature – nicht mehr und nicht weniger.

Anschlüsse & Verbindungen: 10/10 Punkte

cg rating 10

Xiaomi legt schon seit mehreren Jahren viel Wert auf zukünftige Verbindungsstandards, mit dem Mi Mix 3 5G hat man die 5G-Welle mit als erster geritten.  Auch das Mi 11 ist da keine Ausnahme: Dual GPS, Bluetooth 5.2, viele 5G Bänder und selbst LTE Band 20 in der China-Version. Mir fehlt hier nichts!

Xiaomi Mi 11 bestellen »

Wie teuer ist das Xiaomi Mi 11 & wann kommt die Global Version?

Xiaomi hat die Vorstellung in China vorgezogen und das Mi 11 am 28. Dezember 2020 vorgestellt. Ein Termin für die Global Version des Flagships wurde noch nicht bekannt gegeben. Stand Januar 2021 gehen wir von einer Vorstellung/Veröffentlichung im Februar oder März 2021 aus. Die Infos wurden aber nicht bestätigt, das Release wurde seitens Xiaomi nur angeteasert.

In China kostet das Xiaomi Mi 11 in der günstigsten Version mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher 3999 Yuan, was circa 500€ entspricht. Damit ist es genauso teuer wie das Xiaomi Mi 10 zum Release. Das Mi 11 mit 8/256 GB soll 4.299 Yuan (umgerechnet circa 540€) und das Mi 11 mit 12/256 GB soll 4.699 Yuan (circa 588€) kosten. Das Netzteil und Kabel werden bei Xiaomi aktuell noch nicht berechnet und bei Bedarf kostenlos mitgeliefert. Ansonsten kostet das Ladegerät plus Kabel 99 Yuan, also umgerechnet 13€. Wie das bei der Global Version gehandhabt wird, ist bisher unbekannt.

Xiaomi Mi 11 Smartphone Preise

Die Preise für eine mögliche Global Version wurden bisher nicht bekannt gegeben. Im letzten Jahr musste man für den globalen Start circa 200€ Aufpreis zur China Version bezahlen, weswegen wir auch diesmal von einem Preis von rund 700 bis 800€ ausgehen. Das wurde bisher aber nicht bestätigt. Auch für die Preise einer etwaigen Lite-Verison tappen wir noch im Dunkeln.

Xiaomi Mi 11: Eher ein Xiaomi Mi 10S?

Xiaomi geht mit der Mi-Flagship-Reihe immer einen sichereren Weg als zum Beispiel mit den experimentelleren Mix-Geräten. Mit dem Xiaomi Mi 10, also dem Vorgänger, konnte der Hersteller einerseits überzeugen, allerdings gab es auch Kontroversen um die Preisgestaltung und auch die Kamera. Die hat Xiaomi zum Teil ausgebessert. Trotzdem war Xiaomi dieses Jahr sogar noch etwas vorsichtiger, das Xiaomi Mi 11 fühlt sich teilweise schon fast wie ein S-Upgrade an. Gleiches Design der Frontseite, gleiche Haupt-, Ultraweit-, und Frontkamera, gleicher Preis und die gleichen Verbindungsstandards.

Dafür hat man bei einigen Kritikpunkten des Vorgängers nachgebessert. Da ist gerade das Display zu nennen, welches nun das erste 2K Displays des Herstellers ist und das auch noch bei einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Und gerade das ist das Highlight des Mi 11, was dem Mi 11 zumindest auf dem Datenblatt einen Vorsprung gegenüber dem Samsung S21 gewährt. In Kombination mit dem starken Prozessor, schnellem Speicher, dem flüssigen MIUI und dem 120 Hz Display hat man hier gerade das schnellste Smartphone auf dem Markt in der Hand. Apropos Hand: Mit dem Mi 11 beweist Xiaomi nach dem klumpigen Mi 10T Pro, dass sie auch was von Design verstehen.

Auch an Features mangelt es dem Mi 11 nicht. Das schnellste kabellose Laden auf dem Markt, ein integrierter Pulsmesser, 5G, Harman Kardon Speaker, Gorilla Glas Victus und ein gutes Betriebssystem runden das Mi 11 in vielen Disziplinen zu einem Top-Smartphone ab. Trotzdem: Ich glaube mit einem besseren Kamera-Setup hätte man sich meiner Meinung nach zusätzliche Punkte einheimsen können. Telekamera anstatt Telemakrokamera und eine Ultraweitwinkelkamera, die auch als Makrokamera genutzt werden kann. Der richtig große Kritikpunkt ist aber einfach die Akkulaufzeit: Nicht mal 10h im Benchmark sind gerade für Xiaomi weit unter dem Durchschnitt, das Mi 11 hält gerade unter den extravaganten Einstellungen gerade so einen Tag durch. Damit muss man sich erstmal wieder mit anfreunden.

Xiaomi Mi 11 kaufen?

Um das vollständig beurteilen zu können, fehlen uns bisher noch zwei wichtige Faktoren: der EU-Preis und das Mi 11 Pro. Ob das Mi 11 circa 600€ oder mindestens 800€ kostet, macht in der Einschätzung einiges aus. Denn auch der Preis hat dem Vorgänger das Genick gebrochen. In einem Preisgebiet von über 800€ muss man sich mit Apple, Samsung und Google messen, wo Aspekte wie die Kamera, fehlendes IP-Rating und die Akkulaufzeit eine größere Rolle spielen. Auch der Vergleich zum Mi 11 Pro ist wichtig, um zu gucken, wie viel man für den Aufpreis der Pro-Version mehr bekommt. Gleiches gilt für den Vergleich mit dem Mi 11 Lite.

Würde das Mi 11 für circa den China-Preis bei uns ankommen, bietet es in vielen Aspekten die beste Hardware zur Zeit und wäre somit eine absolute Empfehlung. Wer auch auf die deutsche Sprache verzichten kann, dem kann ich aufgrund des integrierten Band 20 sogar den Import empfehlen, wenn man Geld sparen will und weiß worauf man sich einlässt. Allen anderen muss ich erstmal raten noch auf den globalen Launch zu warten.

Gesamtpunktezahl des Xiaomi Mi 11

Testergebnis: 9,1/10 Punkte

cg rating 9

Das Xiaomi Mi 11 gefällt mir insgesamt etwas besser als das Xiaomi Mi 10, was vor allem an ausgebesserten Fehlerchen wie den 2 MP Sensoren und der Verarbeitung liegt. Das Highlight ist das Display, das allerdings stark zu Lasten der Laufzeit geht. Hat man es in der Hand, macht das Mi 11 aufgrund der Leistung, Display, Verarbeitung und des Betriebssystems aber trotzdem richtig Spaß!

FAQ: Die häufigsten Fragen zum Xiaomi Mi 11 beantwortet

⚡️ Kann man das Xiaomi Mi 11 kabellos laden?

Ja, das Xiaomi Mi 11 lässt sich mit bis zu 50W kabellos laden. Damit bietet es das schnellste kabellose Laden auf dem Markt derzeit (Stand: Januar 2021).

📺 Hat das Xiaomi Mi 11 Widevine Level 1?

Ja, das Xiaomi Mi 11 bietet selbst in der China-Version das Widevine Level 1. Mit diesem „Kopierschutz“ ist es möglich Videostreaminginhalte von zum Beispiel Netflix oder Amazon Prime Video auch in Full HD zu streamen.

💦 Ist das Xiaomi Mi 11 wasserdicht?

Nein, das Xiaomi Mi 11 bietet kein offizielles IP-Rating, nach welchem es wasserdicht wäre.

🎧 Hat das Xiaomi Mi 11 einen Kopfhöreranschluss?

Nein, das Xiaomi Mi 11 hat keinen Kopfhöreranschluss. Xiaomi liefert auch keinen USB-C-auf-3,5-mm-Klinken-Adapter mehr mit.

📶 Hat das Xiaomi Mi 11 Dual-SIM?

Ja, das Xiaomi Mi 11 in der China-Version hat einen Dual-SIM Slot, der auf beiden Karten 5G erlaubt. Ob das auch für die Global Version gilt, lässt sich aktuell noch nicht sagen.

💾 Hat das Xiaomi Mi 11 einen Slot für eine microSD-Speicherkarte?

Nein, das Xiaomi Mi 11 bietet keinen Platz für eine microSD-Speicherkarte. Der Speicher ist also nicht erweiterbar.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (217)

  • Profilbild von liliane
    # 06.12.20 um 17:13

    liliane

    Wow😍

  • Profilbild von Lmansdnx
    # 06.12.20 um 17:15

    Lmansdnx

    Absolut hässlich

  • Profilbild von Pushtheted
    # 06.12.20 um 18:03

    Pushtheted

    Finde es auch hübsch anzuschauen, und bei einem geeigneten Preis, kaufe ich es auch.
    Aber leider fehlt der "Wow-Effekt". Keine neuen Funktionen, kein besonderes Aussehen. Schade. Aber die Konkurrenz sieht nicht anders aus.

    • Profilbild von Thorben
      # 07.12.20 um 10:06

      Thorben CG-Team

      @Pushtheted: Müssen ja auch erstmal abwarten, ob es wirkklich so aussieht und was noch so kommt, bisher ist außerdem Prozessor ja noch nix bestätigt 🙂

  • Profilbild von Wandrer
    # 06.12.20 um 18:26

    Wandrer

    Einer liest falsch und der Fehler kaskadiert sich.

    Snapdragon 888 Mobile Plattform. Das ist die Plattform, nicht der Name des Prozessors.

    Im Vergleich mit PCs wäre das der auf dem Mainboard verwendete Chipsatz.

  • Profilbild von pittrich67
    # 06.12.20 um 18:28

    pittrich67

    Als erstes würde mich interessieren, wo das Problem beim globalen Launch liegen soll?! Um bei Android zu bleiben… Samsung macht es so.
    Zum zweiten hoffe sicherlich nicht nur ich, dass es ähnlich Samsung (schließlich ist das ja wohl der nächste Gegner, nachdem man Huawei hinter sich gelassen hat) auch hier endlich ein High-end Gerät in mindestens 2 Displaygrößen gibt! Ein handliches 6.x und ein etwas größeres 6.x ! Dieser Zoll-Wahn ist einfach unterirdisch!
    Auch werden wir genau wie bei Samsung einen kleinen Preisrutsch erleben. Kein Mensch kauft mehr €1000 Handys. Und das nicht nur Covid wegen.
    Xiaomi sollte sich endlich wieder an seine Tugenden erinnern, und wieder massvolle Preise für konkurrenzfähige Geräte verlangen! So wie damals mit dem Mi 9.
    Seitdem gehts preislich nur noch bergauf und mit dem Gegenwert nach unten!

    • Profilbild von lolmoin68@gmail.com
      # 06.12.20 um 18:31

      [email protected]

      Genau deiner Meinung, was die Preise angeht, habe mein Mi 8 vor 2 Jahren für 380€ gekauft (8gb/128gb), wobei es damals high end war. Mittlerweile alles um einiges teurer.

    • Profilbild von Frank B.
      # 29.12.20 um 17:41

      Frank B.

      Das stimmt ja so nicht ganz. Man sollte sich vielleicht einmal ernsthaft mit der Modell-Politik von Xiaomi beschäftigen. Die Xiaomi Mi-Serie das sind die die Highend-Flagships. Dort findet man die Modelle die auch mit den Flagships der großen anderen Hersteller mithalten können bzw. stellenweise übertrumpft. Die günstigere MI Note-Serie von Xiaomi bietet Flagship-light Geräte an die dafür preislich sehr attraktiv und aggressiv für das Budget sind. Dann kommen die von Redmi die mit der Note im gehobenen Mittelklasse Segment vertreten sind und auch eine äußerst gute Serie mit verschiedenen Modellen und Ausstattungen anbietet und upgradet. Dann noch die normale Redmi Serie im Einsteigerbreich mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis und natürlich fern ab von jeglichem Flagship-Feeling, aber dafür mit einer guten Ausstattung für den schmalen Geldbeutel. Wer ein Mix aus Redmi Note und Xiaomi Note möchte und dafür gewisse downgrade und besondere upgrade in Kauf nimmt der ist mit den Pocophone ganz gutbedient. Diese Serie gibt es bisher jedoch nur sehr unregelmäßig und nicht parallel zu jeder neuen Serie.

  • Profilbild von lolmoin68@gmail.com
    # 06.12.20 um 18:28

    [email protected]

    Finde das Design ist sehr gut gelungen auch wenn es sehr Xiaomi untypisch ist. Ansonsten nichts absolut besonderes leider dieses Jahr….Man kann wenigstens sagen, dass sie innovativer waren als Iphone usw.

  • Profilbild von ***jackpot***
    # 06.12.20 um 18:41

    ***jackpot***

    Ich schau nächstes Jahr auf nen guten schnapper beim Poco F2 Pro, so hab ich mein F1 auch im Februar 2019 für 150€ ergattert. Mal sehn ob ich beim F2 auch was gutes finde

  • Profilbild von Gast
    # 06.12.20 um 18:46

    Anonymous

    Vielleicht sollte Xiaomi sich nicht nur mit den Preisen an Samsung orientieren? Würde mir wirklich wünschen, dass die ihren High-End-Geräten auch endlich einmal einen anderen Mehrwert garantieren. Samsung bietet inzwischen 3 Jahre(3 große)Updates. Da sollte Xiaomi endlich einmal nachlegen. Eigentlich war Xiaomi dafür bekannt schnell mit Updates ums Eck zu kommen, finde Samsung aber schneller. In der Klasse ist ist Xiaomi teilweise 2 bis 3 Monate mit aktuellem Sicherheitspatch her. Samsung ist aktuell. Wäre also nice wenn Xiaomi da endlich einmal nachzieht, schneller wird und auch mindestens für 3 Jahre eine Garantie gibt.
    Man sollte ehrlich sein, ob ein Gerät nun in 15 Minuten oder in 30 Minuten betankt ist, macht das wirklich so viel aus. Denke da sind die meisten Käufer eh skeptisch ob das Schnelle auf Dauer dem Akku schadet.
    Betrachtet man nun den Preisunterschied zwischen einem Mi10 und einem Samsung S20, da ist das S20 oft schon günstiger zu haben, gerade in Aktionen mit oder ohne Vertrag.
    Dafür hat das aber IP68 und diese Updatedauer und wenn man dann noch die Fan Edition von Samsung mit einbezieht, die hat sogar in der 5G Variante einen Snapdragon.
    Gut, bei der Kamera gibt es Unterschiede, da sollte aber jeder sich fragen, was er davon wirklich braucht und auch nutzt.
    Denke Xiaomi hat sich mit der Mi Serie ohne zusätzliches T in eine Preisklasse bewegt wo sie mit anderen Dingen wie Service und Update auch punkten sollten und da stehen die leider hinter Samsung zu doch recht ähnlichen Preisen und wenn man ehrlich ist, so weit sind die Preise vom I Phone mit 5 Jahren Updates dann auch nicht mehr entfernt.
    Der Rest der genannt wurde ist relativ. Wenn man ehrlich ist, das wird im S21 und in anderen Geräten wie dem OnePlus9 und ähnlichem bestimmt auch verbaut werden. Nur mit Technik protzen ist am Ende halt nicht alles.

    • Profilbild von Toto
      # 10.12.20 um 22:59

      Toto

      @Anonymous: Vielleicht sollte Xiaomi sich nicht nur mit den Preisen an Samsung orientieren? Würde mir wirklich wünschen, dass die ihren High-End-Geräten auch endlich einmal einen anderen Mehrwert garantieren. Samsung bietet inzwischen 3 Jahre(3 große)Updates. Da sollte Xiaomi endlich einmal nachlegen. Eigentlich war Xiaomi dafür bekannt schnell mit Updates ums Eck zu kommen, finde Samsung aber schneller. In der Klasse ist ist Xiaomi teilweise 2 bis 3 Monate mit aktuellem Sicherheitspatch her. Samsung ist aktuell. Wäre also nice wenn Xiaomi da endlich einmal nachzieht, schneller wird und auch mindestens für 3 Jahre eine Garantie gibt.
      Man sollte ehrlich sein, ob ein Gerät nun in 15 Minuten oder in 30 Minuten betankt ist, macht das wirklich so viel aus. Denke da sind die meisten Käufer eh skeptisch ob das Schnelle auf Dauer dem Akku schadet.
      Betrachtet man nun den Preisunterschied zwischen einem Mi10 und einem Samsung S20, da ist das S20 oft schon günstiger zu haben, gerade in Aktionen mit oder ohne Vertrag.
      Dafür hat das aber IP68 und diese Updatedauer und wenn man dann noch die Fan Edition von Samsung mit einbezieht, die hat sogar in der 5G Variante einen Snapdragon.
      Gut, bei der Kamera gibt es Unterschiede, da sollte aber jeder sich fragen, was er davon wirklich braucht und auch nutzt.
      Denke Xiaomi hat sich mit der Mi Serie ohne zusätzliches T in eine Preisklasse bewegt wo sie mit anderen Dingen wie Service und Update auch punkten sollten und da stehen die leider hinter Samsung zu doch recht ähnlichen Preisen und wenn man ehrlich ist, so weit sind die Preise vom I Phone mit 5 Jahren Updates dann auch nicht mehr entfernt.
      Der Rest der genannt wurde ist relativ. Wenn man ehrlich ist, das wird im S21 und in anderen Geräten wie dem OnePlus9 und ähnlichem bestimmt auch verbaut werden. Nur mit Technik protzen ist am Ende halt nicht alles.

      Das ist natürlich mal wieder… nennen wir es mal BS… 😉 Wo steht Xiaomi mit dem Service Samsung hinterher? 😀 Das ist das blödeste, was ich bis jetzt gehört habe. LOL
      Wir haben im Laden so viele genervte Kunden seitens Samsung. Und ausser beim Note, gibt es bei denen überhaupt NULL Innovationen. Und das ist ein Fakt. Alleine Softwaretechnisch, was Xiaomi alles bietet, schiesst den Vogel ab. Also sorry, ich bin völlig unbeeindruckt von dem Gebabbel…

      Gerade beim Schnellladen etc. ist Xiaomi ein Pionier… Schonmal was von MMT gehört?
      Du willst Innovation? Ich gehe nicht auf die Software ein.
      144Hz, MEMC, AdaptiveSync, das Farbechteste LCDisplay, 33WattLaden bei 5000er Akku mit MMT(<- schon mal gehört), Antibakterielle Folie und Schutzhülle dabei. Ich könnte vermutlich noch eine Stunde so weiter machen… Danke. 😉

      • Profilbild von Sky
        # 25.12.20 um 19:34

        Sky

        Da muss ich Dir leider wiedersprechen. Die Updatepolitik ist durchaus in Ordnung, bei allen drei Geräten die in der Familie sind ist das Update nicht älter als 1 Monat, und wir haben nicht alle ein Gerät der Mi 10 Reihe. Das Redmi Note 5 stand übrigens auch in der Updateliste für Android 10. Da hat Samsung und Co noch einiges auf zuholen.

        Zum Thema Service: Hatte auch mal ein Samsung, als es 2 Jahre alt war habe ich beim Support angerufen weil ich eine Frage zum Systemupdate hatte.
        Jetzt halt dich fest. Die Antwort war für so alte Geräte wird nichts mehr gemacht.
        Naja was soll ich sagen Samsung ist für immer aus meinem Leben verbannt.
        Und glaub es oder nicht die Mehrheit ist nicht mehr gewillt so ein Haufen Geld nur für den Namen zuzahlen. Es gibt Alternativen und auch die werden den gleichen Weg gehen, na dann kommen halt wieder neue Alternativen.

      • Profilbild von Frank B.
        # 29.12.20 um 18:04

        Frank B.

        Mal ganz ehrlich? Haben sie sich den gesamten Artikel auch nur einmal konzentriert durchgelesen? Das neue Gorilla Glass Victus, eine 480 Hz Touch-Rate des Displays, 1500 nits Helligkeit. 2K hochauflösendes Display, Harman-Kardon "Stereo"-Lautsprecher, neuer Sensor für Nachtmodi, 8 K Kamera. Snapdragon 888, Unter 200 g Gewicht, 55 Watt kabelloses Laden, 10 Watt Reverse-Laden, AMOLED-Display, Fingersensor Under-Display, WiFi 6m NFC, 20 MP Frontkamera, 8 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher. Natürlich ist Xiaomi wie viele andere Hersteller auch von Zulieferer und deren Produkte abhängig. Aber gegenüber der MI10-Serie gab es einige große Fortschritte. Auch Softwaremäßig hat Xiaomi noch einmal nachgelegt und abgeliefert. Persönlich bin ich nicht bereit soviel Geld zu investieren und das markenunabhängig. Ich erkenne aber trotzdem die Innovationsschritte an, von denen auch die preiswerten Modelle in naher Zukunft stellenweise profitieren werden,

    • Profilbild von Martha
      # 27.12.20 um 16:50

      Martha

      Aha… Ich bekam für mein F2 Pro schon längst Android 11, für mein super teures Galaxy Tab S7+ kommt das in Deutschland bestenfalls im März 2021. So viel zu der Schnelligkeit von Updates bei Samsung. Ganz großes Tennis, echt…

  • Profilbild von baine
    # 06.12.20 um 18:48

    baine

    Ich finde Xiaomi sollte seinen Topmodell auch einen Namenszusatz geben (vielleicht ein S). Wenn ich Zubehör suche, sind immer T, Note, Lite und Pro mit dabei.

  • Profilbild von Rek Lama
    # 06.12.20 um 20:14

    Rek Lama

    Bei mir ist die Grenze für ein bei 20€/Mo. Es ist ja ein Wegwerf Artikel geworden, leider. Nach 2 Jahren muss man es ersetzen, entweder wegen Defekt, Batterie schwächelt, Updates fehlen… Also dürfen die Preise 240-250€ nicht übersteigen. Dazu braucht man genug Speicher und Erweiterung. Mein Mi 9T mit 6/128 GB hat direkt im Mi Store 230€ Anfang 2020 gekostet. Ohne Loch im Display. Wenn ich jetzt kaufen müsste, dann wäre ich bei Poco, da stimmt das Preis-Leistung-Verhältnis, noch…

    • Profilbild von toto
      # 10.12.20 um 23:00

      toto

      Warum muss man es ersetzen? Man muss gar nichts. Ein Mi9pro ist nach wie vor ein tolles Handy.

      • Profilbild von Sky
        # 25.12.20 um 19:39

        Sky

        Find ich auch. Würde auch gern ein Neues haben aber meins (Mi A2 lite ) läuft noch wie am ersten Tag.Komme locker über 2Tage mit einer Akkuladung. Bin für neu einfach zu geizig, wenn das Alte noch gut ist.

  • Profilbild von sti-exitus
    # 06.12.20 um 20:43

    sti-exitus

    Ich warte endlich auf die klappsmarthones, sollten dich dieses jahr kommen. Schade. Leider auch kein mi mix alpha.

    • Profilbild von Naich
      # 26.12.20 um 12:14

      Naich

      Klappsmartphones waren mal vor 20 Jahren aktuell. Jetzt braucht man doch so einen Quatsch nicht mehr.

  • Profilbild von Schiaomi
    # 06.12.20 um 20:48

    Schiaomi

    Wenn ich mir das Kamera Setup ansehe, muss ich irgendwie an Nintendo Switch denken.😂

  • Profilbild von Petunia
    # 06.12.20 um 21:43

    Petunia

    Hoffentlich lehnt sich Xiaomi mit dem Mi 11 nicht ganz so sehr preislich aus dem Fenster wie beim Mi 10. Bei Pro ist es verständlicher einen hohen Preis zu fordern, wenn man alles reinpackt, was nur geht. Aber beim normalen Mi 11 sollte Xiaomi das machen, was sie am besten können: Preis-Leistung. So muss man nicht 120 W Charging reinpacken, aber geht für ein Flagship-Phone. Auch könnte man beim normalen 11er ein flaches Display bieten, und nur beIm Pro das vierfach gecurvte (so wie es Huawei beim P40 gemacht hat). Und so weiter.
    BTW. Ich mag das Kamera-Design. So sieht die Kamera nicht so protzig. Und die 4er-Reihe beim Mi10 sah ohnehin wenig elegant aus meines Erachtens.

    • Profilbild von Muurgh
      # 25.12.20 um 09:50

      Muurgh

      Danke, ich finde es toll, dass noch jemand auf Bescheidenheit statt Protz achtet. Gerade bei Kameras stört mich das häufig.

    • Profilbild von Frank B.
      # 29.12.20 um 18:15

      Frank B.

      @Petunia: Hoffentlich lehnt sich Xiaomi mit dem Mi 11 nicht ganz so sehr preislich aus dem Fenster wie beim Mi 10. Bei Pro ist es verständlicher einen hohen Preis zu fordern, wenn man alles reinpackt, was nur geht. Aber beim normalen Mi 11 sollte Xiaomi das machen, was sie am besten können: Preis-Leistung. So muss man nicht 120 W Charging reinpacken, aber geht für ein Flagship-Phone. Auch könnte man beim normalen 11er ein flaches Display bieten, und nur beIm Pro das vierfach gecurvte (so wie es Huawei beim P40 gemacht hat). Und so weiter.
      BTW. Ich mag das Kamera-Design. So sieht die Kamera nicht so protzig. Und die 4er-Reihe beim Mi10 sah ohnehin wenig elegant aus meines Erachtens.

      Das MI11 hat nicht alle 4 Seiten curved. nur die zwei Längsseiten haben diese Eigenschaft. E ist nun mal so dass man bei dem normalen MI11 etwas weglassen musste damit das PRO auch den Namen PRO verdient und sich glaubhaft absetzt. Dem einen ist die Kamera wichtig, dem anderen ultra schnelles Laden innerhalb von 40 Sekunden von 0 auf 100 %, der andere möchte einen geilen Sound, wiederum ein anderer ein Display mit Qualitäten wie im Kino, der nächste wünscht sich ein gut ablesbares Display selbst unter enem angeschalteten Solarium, der übernächtste möchte ein verbautes Display wo eine russische Hochzeitsgesellschaft den Kasatschok tanzen kann und das Display nicht mal einen trillionstel Mü von Kratzer aufweist und der Tagträumer wünscht sich eine 100 Jahre Update-Garantie wo man nicht einmal jetzt sagen kann ob das Gerät dafür in 4 Jahren noch technisch ausgestattet ist. Da ist Microsoft mit seinen WIndowsPhones ganz schön hart in der Realität gelandet.

  • Profilbild von Rolf Görlich
    # 07.12.20 um 02:32

    Rolf Görlich

    Hoffentlich ringt sich Xiaomi endlich mal dazu durch, ein Flagschiff-Handy
    mit erweiterbarem Speicher auf den Markt zu bringen.
    So wie es Samsung macht.
    Das ist für mich ein Hauptkriterium bei einem
    Top-Smartphone. Ein anderes wichtiges Kriterium ist, dass Apps auf SD-Karte verschiebbar sind. Auch das ist bei Samsung leicht
    zu bewerkstelligen. Wie es
    bei anderen Herstellern ist,
    weiss ich nicht. Wenn Xiaomi also seine Top-Smartphones mit erweiterbarem Speicher ausrüsten würde, Apps dann auf SD-Karte verschiebbar wären und
    eine "IP 68" – Zertifizierung
    vorläge, dann wäre ein
    Xiaomi Mi 11 Pro die
    perfekte Ergänzung zu
    meinem
    Samsung S10 Plus.

  • Profilbild von Marco S
    # 07.12.20 um 16:24

    Marco S

    Es wäre schön wenn Xiaomi sich mal wieder mehr von Apple inspirieren lassen könnte, und vielleicht mal mit einer Mini Variante Des Mi11 aufschlägt. Ein Google Pixel 5 von Xiaomi ist eigentlich das, was in deren Portfolio fehlt. Es kann ja sein, dass die Nachfrage im generellen zu großen Smartphones geht, aber, dass man nicht mal mit einem einzigen Modell noch die Nische bedient, verstehe ich absolut nicht. Beim Pixel 5 klappt das ja auch mit nem großen Akku in nem kleinen Gehäuse. Nur leider zu astronomischen Preisen für n Mittelklasse Prozessor.

  • Profilbild von Gast
    # 07.12.20 um 21:55

    Anonymous

    "Was wünscht ihr euch von dem neuen Xiaomi Mi 11?"
    Antwort: endlich mal wieder eine kompaktere Version in der Reihe

  • Profilbild von Schnitzelboy
    # 07.12.20 um 22:18

    Schnitzelboy

    Hoffentlich verschwindet der gebogene Display wieder, es bietet keinerlei Mehrwert. Außer eine verglaste Kante, auf die es drauffallen kann. Man hat zwar das Mi 10T Pro als Alternative, aber das hat leider nur einen LCD.

  • Profilbild von Katarn1984
    # 08.12.20 um 00:32

    Katarn1984

    Mi2s Neuauflage. Na gut klein wenig größer wäre ok, hauptsache ein Kompaktgerät

  • Profilbild von tadashi
    # 08.12.20 um 23:39

    tadashi

    Es wird einen echten 10Fach optischen Zoom ohne Digitale Zoom Veränderungen geben. Und das in einer Micro Linse….

  • Profilbild von Hunter1989
    # 09.12.20 um 22:00

    Hunter1989

    Es wurde schon einige Male hier geschrieben, aber ich möchte mich dennoch anschließen.
    Wünschenswert wäre ein erweiterbare Speicher per sd Karte. Meinetwegen sogar für den Dual Sim Slot, da ich eh nur eine Karte benutze. Die IP Zertifizierung ist nice to have aber wäre für mich jetzt nicht Ausschlag gebend oder nötig.

  • Profilbild von Kunde
    # 14.12.20 um 00:11

    Kunde

    Für mich wäre eine Speichererweiterung auch ein sehr wichtiges Kriterium. Von Samung kenne ich das auch nur so. Wenn Xiaomi mein Geld will müssen Sie da nachziehen, Es kann nicht sein, dass es im Billigsegment und im Mittelbereich geht und man im High End Segment darauf angwiesen ist dem Kunden für hundert Euro extra mehr internen Speicher aufzudrücken.

    Auch bin ich mal gespannt wann das Poco X4 und das F3Pro kommen und wie letzteres sich im Vergleich zum Mi 11 schlagen wird.

    Was mich auch kriminell stört ist, dass auf einmal wieder die Punchhole zurück ist wo man doch mit Mi9T Mix und Poco F2 Pro schon bessere Lösungen am Start hatte um dem Kunden ein reines Display zu liefern.

    • Profilbild von Buhmann
      # 23.12.20 um 12:53

      Buhmann

      Na ja die Speichererweiterung bei Xiaomi kostet aber auch nicht so viel. Beim Mi 10 sind 128 GB (6gb RAM) vs 256 GB (8GB RAM) zumindest wenn beide im Angebot nur 60-70 € auseinander. Und das ist ufs Speicher der weitaus schneller ist als die lahmen sdcards.

  • Profilbild von adamico
    # 16.12.20 um 14:15

    adamico

    Bitte kein gebogenes Display (Edge mäßig)

  • Profilbild von Jonas S.
    # 23.12.20 um 10:10

    Jonas S.

    Ich werde mir nie ein Handy mit Punch Hole Frontkamera kaufen. Pop-up Kamera oder hinter dem Display. Alles andere ist eine unschöne Notlösung.

    • Profilbild von Rek Lama
      # 23.12.20 um 22:55

      Rek Lama

      Kann ich nur zustimmen. Daher MI9T, für 230€ vor ca. 1 Jahr gekauft.

    • Profilbild von Naich
      # 26.12.20 um 12:11

      Naich

      Am besten die unnötige Frontkamera ganz weg lassen. Das ist wirklich das unnötigste an einem Smartphone.

  • Profilbild von Moepper
    # 23.12.20 um 10:12

    Moepper

    Die große Frage ist : was wird es kosten.

    • Profilbild von Naich
      # 23.12.20 um 15:37

      Naich

      Ich gehe mal stark von >1000€ aus. Vielleicht 990€ für die kleinste Version.

      • Profilbild von Rek Lama
        # 23.12.20 um 22:52

        Rek Lama

        Solange es Menschen gibt, die alle 1-2 Jahre einen Tausender wegwerfen, dann wird es solche Modelle geben und zwar alles paar Monate. Bei mir ist es ein Gebrauchsgegenstand, der nicht mehr als 10€ im Monat kosten darf, also ca. 200-250€. Seit vielen Jahren fahre ich ganz gut damit.

      • Profilbild von Moepper
        # 26.12.20 um 21:19

        Moepper

        Dann warte ich ein Jahr bis der Preis auf ein vernünftiges Niveau gesunken ist.
        Bis dahin macht es mein "Mi9" noch.
        Das "Mi10" überspringe ich.

  • Profilbild von kiwisaft
    # 23.12.20 um 10:29

    kiwisaft

    Ich wünsche mir endlich mal ein Akkumanagement, bei dem ich festlegen kann wie schnell und wie weit mein Akku geladen wird. Hast zwar nix mit Mi 11 zu tun, aber neue Software Features werden ja ist auch mit den neuen Modellen eingeführt.

    • Profilbild von Thorben
      # 28.12.20 um 08:42

      Thorben CG-Team

      @kiwisaft: Meinst du so wie bei oneplus oder wie genau?

    • Profilbild von sarugal
      # 28.12.20 um 15:53

      sarugal

      Wo ist der Sinn festzulegen den Akku nicht komplett zu laden oder langsamer als möglich zu laden?

  • Profilbild von Blechprinz
    # 23.12.20 um 10:39

    Blechprinz

    Es stand ein Neukauf an # es wurde ein Pixel 5.
    1. Traue ich den Chinesen nicht – viel weniger als Google
    2. Mieser Support
    3. Dein Handy ist innerhalb von drei Monaten schon wieder veraltet da sie inflationär Handys auf den Markt schmeißen.
    4. Die Updates haben häufig Fehler
    5. MIUI – ich werde den bunten Kram nie mögen.
    6. Preisverfall für early Bucher
    7. Xiaomi droht auch auf die Liste von USA-Sanktionen zu kommen.

    Aus v.g. Gründen – Schluss mit China oder dem neuen Mi

    • Profilbild von KlausDieter
      # 23.12.20 um 11:34

      KlausDieter

      3. = Wenn du etwas zum zeigen brauchst bist du bei Xiaomi eh falsch..
      4. = Die nur sehr selten störend sind wenn sie überhaupt bemerkt werden..
      5. Kann man ja zum Glück anpassen..
      7. Was juckt uns das?

    • Profilbild von Naich
      # 23.12.20 um 13:12

      Naich

      Nach Pixel 5 hab ich aufgehört zu lesen. Viel Spaß mit dem Quatsch 😂

    • Profilbild von Gast
      # 23.12.20 um 16:39

      Anonymous

      @Blechprinz:
      2. Mieser Support
      Xiaomi=chinesisch, chinesisch≠Xiaomi. Es gibt schlechten und guten Support, auch in anderen Ländern.
      3. Dein Handy ist innerhalb von drei Monaten schon wieder veraltet da sie inflationär Handys auf den Markt schmeißen.
      Stimmt, aber warum sollte dein Pixel deswegen nicht nach derselben Zeit veraltet sein? Es kann ja schon im Neuzustand nicht ganz mit den anderen mithalten.
      4. Die Updates haben häufig Fehler
      So wie JEDE Software. Ich hatte seit 2016 außer kleinen systemirrelevanten Bugs nie irgendwelche Probleme.
      5. MIUI – ich werde den bunten Kram nie mögen.
      Also wenn ich mir manch andere UIs ansehe, dann frage ich mich, was an MIUI bunt sein soll? Falls es dir trotzdem zu viele Farben enthält, einfach ein anderes Thema oder einen anderen Launcher auswählen…
      6. Preisverfall für early Bucher
      Was genau meinst du? Der Preis ist bei vielen Modellen oft schon zu Beginn, an vielen speziellen Tagen (Singlesday, Black-Irgendwas…) und allgemein nach ein paar Monaten deutlich niedriger.
      7. Xiaomi droht auch auf die Liste von USA-Sanktionen zu kommen.
      Mal abwarten. Wenn sie nur wegen der einbrechenden Verkäufe der US-Firmen besorgt wären, dann hätten sie das doch bei Samsung eigentlich schon vor Jahren machen müssen.

    • Profilbild von Bratwurstknacker
      # 23.12.20 um 19:56

      Bratwurstknacker

      @Blechprinz: Es stand ein Neukauf an # es wurde ein Pixel 5.
      1. Traue ich den Chinesen nicht – viel weniger als Google
      2. Mieser Support
      3. Dein Handy ist innerhalb von drei Monaten schon wieder veraltet da sie inflationär Handys auf den Markt schmeißen.
      4. Die Updates haben häufig Fehler
      5. MIUI – ich werde den bunten Kram nie mögen.
      6. Preisverfall für early Bucher
      7. Xiaomi droht auch auf die Liste von USA-Sanktionen zu kommen.

      Aus v.g. Gründen – Schluss mit China oder dem neuen Mi

      Kann dich absolut nachvollziehen mir erging es ähnlich, hast die richtige Wahl getroffen. Die Premium Features vom 5er brauche ich nicht unbedingt deshalb habe ich mich für das Pixel 4a 5G entschieden 😀

      • Profilbild von Frank B.
        # 29.12.20 um 18:23

        Frank B.

        @Blechprinz: Es stand ein Neukauf an # es wurde ein Pixel 5.
        1. Traue ich den Chinesen nicht – viel weniger als Google
        2. Mieser Support
        3. Dein Handy ist innerhalb von drei Monaten schon wieder veraltet da sie inflationär Handys auf den Markt schmeißen.
        4. Die Updates haben häufig Fehler
        5. MIUI – ich werde den bunten Kram nie mögen.
        6. Preisverfall für early Bucher

        7. Xiaomi droht auch auf die Liste von USA-Sanktionen zu kommen.

        Aus v.g. Gründen – Schluss mit China oder dem neuen Mi

        @Bratwurstknacker: Kann dich absolut nachvollziehen mir erging es ähnlich, hast die richtige Wahl getroffen. Die Premium Features vom 5er brauche ich nicht unbedingt deshalb habe ich mich für das Pixel 4a 5G entschieden 😀

        Also bringt laut ihrer Logik ein Hersteller nur alle 3 Jahre ein Modell auf den Markt, dann haben sie 3 Jahrelang ein Flagship :-.) Guter Scherz von Ihnen. Ich kaufe Smartphone nach meinem Bedarf an Einsatz und nicht als Penisverlängerung zum angeben. Wen kann man mehr trauen? Amerikanern oder Chinesen? Das ist wählen wie zwischen Pest und Krebs im Endstadium. Andererseits was könnte für Google oder für den Chinesen interessant an mir sein? Die Gegend wo ich wohne? Was ist für einen Arbeitsweg habe oder mit welchen Ausdrücken ich manchmal unsere deutsche Politiker segne? Wow wie spannend. Darauf haben die Chinesen bestimmt 10 Jahre gewartet um an diesen Ereignissen heimlich teil haben zu können. Die interessiert auch ganz heiß wo ich mein Klopapier kaufe. Beim nächsten Lockdown kaufen diese gemeinen Chinesen bestimmt das gesamte Klopapier in meiner Umgebung weg.

    • Profilbild von Duc
      # 25.12.20 um 13:39

      Duc

      1. Schizo Opfer
      2. 6 Jahren nicht benötigt
      3. Nicht veraltet, du warst nur geizig für ein Mi flagship
      4. ?
      5. ?
      6. und trotzdem günstiger als die Konkurrenz
      7. Kauf dir ein Apple, adios

    • Profilbild von peefes86
      # 28.12.20 um 16:23

      peefes86

      Hol dir das SXG75… Dann wirst du immer das aktuellste Handy von Siemens haben… Vielleicht kannst du das einem Liebhaber ja auch noch für 600€ abkaufen, weil viel ausgeben für veraltete Hardware ist ja anscheinend dein ding.

    • Profilbild von Moepper
      # 28.12.20 um 17:15

      Moepper

      Komm, der Prozessor ist eine Qual ! Qualkomm 765 !

  • Profilbild von togo5
    # 23.12.20 um 10:59

    togo5

    Xiaomi sollte mal wieder ein gutes und bezahlbares Handy mit kabellos laden bringen. Nicht nur immer größerere und teure Handys. Da bleib ich lieber bei meinem Mi Mix 2s, das ist noch handlich und trotzdem sehr gut.

  • Profilbild von ModellGadget
    # 23.12.20 um 11:42

    ModellGadget

    Das Kamerasetup vom Mi 11 Pro kommt mir bekannt von dem Mi 9 Pro vor??? Kann ein Prozessor so viel Software eine "alte" Hardware wieder gut machen? Es muss ja kein 108 Mp Sensor sein, aber ein solche Kamera… ich weiß ja nicht…

    • Profilbild von Thorben
      # 29.12.20 um 08:32

      Thorben CG-Team

      @ModellGadget: Grundsätzlich ja. Das Google Pixel 5 ist da das beste Beispiel. Der Sensor ist nun auch schon 3 Jahre alt? Und die Fotos gehören zu den besten eines Smartphones.

  • Profilbild von Bratwurstknacker
    # 23.12.20 um 19:53

    Bratwurstknacker

    Ich habe mich dieses Jahr für das Pixel 4a 5G entschieden. Kamera, Software Updates, keine unnötige Bloatware die man nicht deinstallieren kann und natürlich das gute Preis Leistung Verhältnis waren ausschlaggebend.
    Bei den China Krachern ist immer irgendwas sei es keine bis selten Sicherheitsupdates, unnötige Bloatware Spysoftware oder der schlechte Weißabgleich bei vor allem der Frontkamera.
    Bei meinen Pixel 4a 5G passt das einfach alles, kann ich nur bestens empfehlen.

    • Profilbild von Naich
      # 24.12.20 um 20:26

      Naich

      Aber halt leider zu klein, hässlich und schlechte Hardware. Daher uninteressant für mich.

      • Profilbild von Gast
        # 24.12.20 um 21:26

        Anonymous

        @Naich: Aber halt leider zu klein, hässlich und schlechte Hardware. Daher uninteressant für mich.

        6,2 Zoll zu klein ? Ist die perfekte Größe, größer braucht man eigentlich nicht. Das Design ist ganz normales 2020 Standard Design wie die meisten anderen Geräte auch. Hardware ist auch ganz normale Mittelklasse völlig ausreichend für 99 Prozent der meisten Leute im Alltag.
        Also das perfekte Preis Leistung Mal wieder 👍

        • Profilbild von Naich
          # 26.12.20 um 12:07

          Naich

          Ja 6,2" ist klein. Und das Design ist hässlich ja. Dazu nur Stock Android und kein AMOLED. Für 150€ aber natürlich ok als Zweitgerät.

        • Profilbild von Thorben
          # 29.12.20 um 08:33

          Thorben CG-Team

          @Anonymous: Ich glaub "die perfekte Größe" gibt es nicht 😉 Da hat jeder so seine ganz eigenen Vorstellungen. Manchen ist es wichtiger, viele können sich auch einfach an die Gegebenheiten anpassen.

  • Profilbild von pump00
    # 28.12.20 um 09:04

    pump00

    Gibt es schon Neuigkeiten zum 11er?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.