Xiaomi Mi Gaming Headset mit Graphen-Treibern für 56,89€ im Test

Wir haben das Xiaomi Gaming Headset nun schon ein Weile hier und kamen bisher aber einfach nicht zum Test Schreiben – es gab einfach zu viel anderes. Das hatte auf der anderen Seite den Vorteil, dass ich es mittlerweile ganz schön lange in Benutzung habe, und euch jetzt meine Meinung zu den Kopfhörern nach mehreren Wochen im Einsatz geben kann.

Mit dem Xiaomi Mi Gaming Headset bringt der chinesische Hersteller den passenden Zocker-Kopfhörer zum Ende März erschienenen Mi Gaming Notebook auf den Markt. Das Headset lässt dank virtuellem 7.1 Surround Sound, zwei Mikrofonen und Anschlussmöglichkeiten per USB oder Klinke die Herzen des ein oder anderen Gamers höher schlagen.

Youtube Video Preview

In China ist das Headset bereits seit Mai 2018 auf dem Markt und kostet dort 349 Yuan, was etwa 48€ entspricht. Auch einige bekannte Chinashops haben das Xiaomi Mi Gaming Headset gelistet, hier ist es für circa ~60€ im Programm.

High End Gaming Performance dank Graphen-Treibern

Wie bereits kurz erwähnt, ist der Kopfhörer mit einem virtuellen 7.1 Surround Sound ausgestattet. Gerade bei Shootern oder anderen Spielen, bei denen es wichtig ist zu hören aus welcher Richtung die Gegner kommen, ein großer Vorteil. Erzeugt wird der Surround-Klang von zwei 40 mm großen Graphen-Treibern, welche gegenüber gewöhnlichen dynamischen Treibern einige Vorteile haben.

Xiaomi Mi Gaming Headset Treiber

Die Membranen der dynamischen Treiber bestehen (gerade bei günstigen Kopfhörern) aus Papier oder Kunststoff. In hochwertigeren Modellen sind es meist Aluminium- oder Titanmembranen. Bei der noch relativ neuen Technologie der Graphen-Treiber handelt es ebenfalls um dynamische Treiber, jedoch mit einer neuartigen Membran – der Graphen-Membran.

Dieser Werkstoff ist, um das Thema nur anzuschneiden, eine Modifikation des Kohlenstoffs mit zweidimensionaler Struktur. Jedes Kohlenstoffatom ist hierbei in einem Winkel von 120° von einem weiteren umgeben, sodass sich ein Bienen-wabenförmiges Muster ergibt. Graphen ist leicht, sehr dünn und dabei zwischen 100-300 Mal reißfester als Stahl. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und stecken noch in den Kinderschuhen, als Membran ist es jedoch heute schon einsetzbar. Das Material schwingt sehr gut und eignet sich optimal für die Schallerzeugung. Graphen-Membranen weisen gegenüber anderen Membranen eine bessere Qualität im Frequenzgang auf. Die Reaktionszeit ist geringer, zudem werden Klänge in alle Frequenzbereichen unverfälscht wiedergegeben.

Was bedeutet das in der Praxis?

Als erstes sei gesagt, dass sich der Sound je nach verwendetem Kabel hörbar unterscheidet. Während bei angeschlossenem 3,5mm-Kabel der volle Tonumfang des Kopfhörers ausgenutzt wird, bleibt der Klang via USB-Kabel etwas dahinter zurück. Auch da ist der Ton gut, aber eben nicht gaanz auf dem Level des Klinkenkabels, und es gibt ein leichtes Hintergrundrauschen, das zum Glück nicht weiter unangenehm auffällt. Die Kopfhörer haben jedenfalls ordentlich Wumms und einen satten Bass, der bei den entsprechenden Soundeffekten (Explosionen, Schüssen, etc) gut zur Geltung kommt. Schwächen gibt es bei den Höhen, die nicht immer ganz so gut rüber kommen.

Angenehm für andere Personen im Raum: Die Kopfhörer lassen so gut wie keinen Ton nach draußen. Ob im Schlachtengetümmel mit Explosionen und Gewehrsalven, auf der Rennstrecke oder mit aufgedrehter Rockmusik, außer mir bekam davon niemand etwas mit. Das gilt auch umgekehrt, denn von meiner Umwelt bekomme ich rein gar nichts mehr mit, sobald der Sound des jeweiligen Spiels ertönt. Schallisolierend sind die Kopfhörer aber nicht, und man kann sich problemlos unterhalten, solange die Kopfhörer eben nichts wiedergeben.

Xiaomi gaming Headset Software (1)

In der zugehörigen Software, die leider nur auf Chinesisch vorliegt, könnt ihr dann noch detailliertere Einstellungen vornehmen.

Xiaomi gaming Headset Software (3)

Zweite Meinung: Tim

China-Gadgets.de Redakteur Tim S.Per Klinkenkabel kann man das Xiaomi mi Gaming Headset durchaus auch zum Musik hören nutzen. Allerdings merkt man meiner Meinung nach, dass der Fokus bei diesem Kopfhörer nicht bei der Musik liegt. Der Over-Ear verfügt über einen soliden Bass und einen Mittelton, der etwas weniger stark betont ist. Leider sind in den Höhen einige Frequenzen sehr dominant, sodass beispielsweise Hi-Hats ab einer gewissen Lautstärke fast schon in den Ohren weh tun. Durch leichte Modifikation im Equalizer kann dem jedoch entgegen gewirkt werden.

Per USB-Kabel schleicht sich ein leichtes Grundrauschen ein, welches während des Musikhörens jedoch nicht mehr auffällt. Zunächst solltet ihr in der Mi Gaming Headset Software den Surround Sound deaktiviere, da sich Musik sonst echt grottig anhört. Im Vergleich zum Klinkenkabel hört trotzdem sofort gewaltige Unterschiede in der Abstimmung des Xiaomi Mi Gaming Headsets. Der Bass ist deutlich weniger betont, dafür ist der Mittelton etwas präsenter.

Mir persönlich gefällt der Klang zum Musik hören per Klinkenkabel deutlich besser. Zum Zocken ist es wohl – dank Surround-Sound – eher das USB-Kabel.

Dual MEMS Mikrofone: Ein Headset ohne Mikrofonarm

Wichtig beim Zocken im Team: Das Mikrofon. Ohne Voice-Chat funktioniert im kooperativen und kompetitiven Online-Gaming gar nichts. Das Xiaomi Mi Gaming Headset ist mit gleich zwei MEMS-Mikrofonen ausgestattet, die Art von Mikrofonen kommen beispielsweise auch in Smartphones zum Einsatz. Sie sind in der rechten Ohrmuschel des Kopfhörers versteckt, was eher ungewöhnlich ist. Die meisten Gaming Headsets verfügen über einen Mikrofonarm.

Xiaomi Gaming Headset Mikrofon

Die Mikrofone des Xiaomi Mi Gaming Headsets sind außerdem mit einer Ambient Noise Reduction Technology (kurz ENC) ausgestattet. Dank dieser werden Hintergrundgeräusche deutlich gemindert, sodass Mitspieler nur die eigene Stimme hören und nicht durch Störgeräusche belästigt werden. So verspricht es zumindest Xiaomi.

Die beiden Mikrofone machen einen guten Job. Zwar ist die Stimme leiser, als bei den meisten Headsets mit Mikrofonarm, man wird aber verstanden. Die Sensivity muss man ohnehin bei jedem neuen Mikrofon aufs Neue einstellen und im Feintuning die richtigen Einstellungen herausfinden.

Die Geräuschunterdrückung funktioniert zwar dahingehend gut, dass die Stimme auch bei vorhandenen Hintergrundgeräuschen noch gut verstanden wird. Allerdings wird der Klang dadurch deutlich gedämpft. Ohne aktiviertes ENC klingt die Stimme deutlich angenehmer. Solange man in keiner lauten Umgebung sitzt (Handwerker im Haus, Nachbarn saugen Staub etc.) benötigt man ENC meiner Meinung nach nicht.

Xiaomi Gaming Headset Mute SchalterEine Eigenart betrifft den Mute-Schalter am Bedienelement des Kabels. Hier gefallen mir zwar Design und Verarbeitung. Aber: Ist Mikrofon stumm gestellt, wird das beim Hochfahren des Rechners nicht erkannt und das Mikrofon sendet trotzdem. Erst ein einmaliges Entmuten und erneutes Muten stellt das Mikro dann wirklich stumm. Der Effekt trat bei allen getesteten Rechnern auf.

Konnektivität: Xiaomi ohne Bluetooth?!

Das Headset ist mit einem USB-C Anschluss an der Hörmuschel ausgestattet. Im Lieferumfang liegen ein Klinkenkabel und ein USB-C zu USB-A Kabel bei, mit diesen können die Kopfhörer mit den verschiedensten Wiedergabegeräten genutzt werden. Xiaomi lässt im Nachhinein weitere Anschlusskabel für den Kopfhörer entwickeln, sofern sich andere Anschlüsse als lohnenswert erweisen. So ist auch ein Kabelbruch kein Beinbruch und der Kopfhörer ist nicht sofort ein Totalschaden, wie es noch beim Xiaomi Over-Ear möglich ist.

Das USB-Kabel ist zwei Meter lang und hat nach 20 Zentimetern eine eingebaute Bedieneinheit. Dort können die Lautstärke geregelt und das Mikrofon stumm geschaltet werden. Dem Klinkenkabel fehlt diese Fernsteuerung, dort sitzt statt dessen ein Mikrofon im Kabel. Außerdem ist es mit knapp über 1,30 m deutlich kürzer.

Xiaomi Gaming Headset USB-Kabel

Eher untypisch für den chinesischen Hersteller ist, dass das Xiaomi Mi Gaming nicht mit einem Bluetooth-Chip ausgestattet ist. Eine Möglichkeit, den Kopfhörer kabellos zu nutzen, gibt es also nicht. Schade.

Xiaomi Gaming Headset Nintendo Switch

Eine der meistgestellten Fragen in den Kommentaren war, ob das Headset auch mit Konsolen, sprich der XBOX One und der Playstation 4 funktioniert. Das können wir bejahen. Mit beiden Konsolen (und der Nintendo Switch) funktioniert das Headset. Vor allem mit der Switch ist es auch nicht weiter schlimm, dass das Klinkenkabel nicht so lang ist, wenn man im Handheld-Modus zockt.

Design des Xiaomi Gaming Headsets

Das Xiaomi Mi Gaming Headset ist optisch an das Xiaomi Mi Gaming Notebook angepasst. Auf den ersten Blick ist der Kopfhörer nicht als Gaming-Headset identifizierbar und könnte auch ein gewöhnlicher On-Ear sein. Knallige, auffällige Farben, welche bei Gaming-Produkten gerne verwendet werden, gibt es nicht. Mir persönlich sagt das sogar zu; einen Kopfhörer, der aussieht wie Optimus Prime brauche ich nicht. Von mir gibt es einen Daumen nach oben für das Design, zumal man die Kopfhörer so theoretisch auch unterwegs und un der Öffentlichkeit nutzen kann. Wie seht ihr das? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Xiaomi Gaming Headset (1)

Eine kleine Spielerei hat sich der chinesische Hersteller dann aber doch nicht nicht nehmen lassen. Auf beiden seiten des Bügels sind LED-Streifen angebracht, deren Farbe per PC-Software anpassbar ist. Wer also möchte, dass die Kopfhörer im gleichen Farbton wie Maus und Tastatur leuchten, der kann das hier einstellen.

Xiaomi gaming Headset Software (2)

Tragekomfort

Beim Zocken vergisst man gerne mal die Zeit, und mehrstündige Sessions sind bei vielen keine Seltenheit. Da ist es um so wichtiger, dass die Kopfhörer auch bequem sind. Im Idealfall bemerkt man sie gar nicht. Das ist hier zwar nicht der Fall, als störend oder gar unangenehm empfinde ich die Kopfhörer allerdings auf keinen Fall. Der Schaumstoff um die Ohrmuscheln ist weich genug und liegt trotzdem eng an. Dabei hilft es auch, dass die Ohrmuscheln in geringem Maße beweglich sind, um sich leicht an de Kopfform anzupassen.

Xiaomi Gaming Headset Ohrpolster

Natürlich sind die Bügel ausfahrbar, wie das bei eigentlich jedem Gaming-Kopfhörer der Fall ist. Auf beiden Seiten kann der Bügel so um 2,5 cm verlängert werden. Ich kann ihn, anders als bei bisher genutzten Kopfhörern, aber auch bequem auf der kleinsten Einstellung tragen; hier ist also noch genug Luft nach oben.

Xiaomi Gaming Headset Bügel

Zuletzt sei noch erwähnt, dass auch der Bügel auf der Innenseite gepolstert ist, also kein Kunststoff oder Metall oben auf dem Kopf aufliegt. Hier befindet sich auch der einzige direkte Hinweis auf den Hersteller: Auf der Unterseite des Bügels ist im Silikonpolster das Mi-Logo eingeprägt.

Xiaomi Gaming Headset (2)
Das Silikonpolster ist weich, zieht Fussel aber magisch an.

Einschätzung & Fazit

Mit einem Preis von aktuell rund 70€ ist das Headset bei weitem nicht das günstigste auf dem Markt. Mit virtuellem 7.1 Surround Sound, zwei Mikrofonen mit Ambient Noise Reduction und LED-Streifen (dessen Farbe individual anpassbar ist) siedelt es sich schon eher in der Oberklasse an.

Das Xiaomi Mi Gaming Headset ist zwar vorwiegend für Gaming konzipiert, jedoch ist es dank wechselbarem Kopfhörerkabel und dem schlichten Design ohne Mikrofonarm durchaus auch als normaler On-Ear-Kopfhörer nutzbar. Das Einzige, was dem Kopfhörer fehlt, ist die Möglichkeit der Drahtlosverbindung per Bluetooth, so hätte Xiaomi mit dem Gaming Headset den perfekten Allrounder geschaffen.

Abschließend kann man sagen: Wer damit nur gelegentlich Musik hören will, aber hauptsächlich ein Headset zum Zocken sucht, kann hier nicht viel falsch machen. Wenn es eher ums Musikhören geht ist der Taotronics TT-BH22 klanglich die bessere Wahl.

Jens

Ich bin im Herbst 2015 zu China-Gadgets gestoßen und habe mich seit dem vor allem in den Drohnen-Sport verliebt. Alles rund um Quadrocopter verfolge ich mit Leidenschaft. Mein Handy ist sowieso schon lange ein „China-Phone“.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

36 Kommentare

  1. Profilbild von lainio

    Habs gerade auch bei AliExpress für 63€ gesehen. Nochmal einen tacken günstiger. Macht ihr dazu eventuell auch einen Test?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von iBow

    Wird die Surroundfunktion bei MacOS (Apple) auch unterstützt?

  3. Profilbild von IronBeagle

    @lainio: +19% Einfuhrsteuern… 🙁

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von noels1

    Mit ps4 kompatibel?

  5. Profilbild von Schnabel

    Mal schauen was dieses ENC bei meinen MX Blue Switches bewirkt.

  6. Profilbild von Shakesbeer

    Naja, das mit den Gaming Headsets ist ja immer so eine Sache. Je nachdem kann ein gutter Stereo Kopfhörer besser sein als ein Surround Sound Kopfhörer. Alle sagen, die Gaming Headsets seien das Beste, was aber so sicher nicht stimmt

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von dummy

    "“[…] Graphen-Membranen weisen gegenüber anderen Membranen eine bessere Qualität im Frequenzgang auf. Die Reaktionszeit ist geringer, was beim professionellen Gaming ein nicht unerheblicher Faktor ist, zudem werden Klänge in alle Frequenzbereichen unverfälscht wiedergegeben."“

    Warum ist die geringere Reaktionszeit der Membran insbesondere beim professionallen Gaming wichtig?

    • Profilbild von Gast

      Bei träger Membran wird das gehörte "“matschig"“ und viele Deteils gehen verloren. Bei guten Membranen kann man auch nuocen besser unterscheiden. Das hilft besser beim Einordnen, wo der Gegner in einem Egoshooter sich gerade befindet.

    • Profilbild von M

      Außerdem ist natürlich die Reaktionszeit bei Spielen sehr wichtig!
      Die konventioneller Kopfhörer könnte so bei 25 Mikrosekunden liegen.

      Abgesehen davon fehlen eigentlich die wichtigsten Kenndaten für Kopfhörer.

      Aber wie dem auch sei, die einzige Rezension auf Gearbest sagt:
      "“sound is only average Not like promoted"“

  8. Profilbild von Rosa Eichel

    @dummy: Der sagt doch schon der Text selbst "“Reaktionszeit"“ wen der Ton möglichst verzögerungsfrei kommt kann der Spieler schneller reagieren 🙄

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus
      Simplicissimus

      Hm, wenn ich einen Film ("“Reaktionszeit"“?) sehe oder auch nur Musik hören möchte ("“Bei träger Membran wird das gehörte >matschig< und viele Deteils gehen verloren." kann man da echt gut verschmerzen – NICHT!), gelten mindestens die gleichen Anforderungen. Die ganze "Gaming"-Benamsung, ob für Kopfhörer, Tastaturen oder Mäuse (wobei die vielen Tasten dran braucht dann tatsächlich kein normaler Mensch) ist doch reines Marketing und damit – Schwachsinn!

  9. Profilbild von dummy

    Das ist genau der falsche Eindruck, den der Text vermittelt.

    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Hey dummy, kannst du das genauer erklären?

      • Profilbild von dummy

        Tim: Hey dummy, kannst du das genauer erklären?

        Wie Anonymous oben schon schrieb, hat eine träge oder reaktionsschnelle Membran eher Einfluss darauf ob der Kopfhörer matschig oder transparent klingt. Beyerdynamic hat z.B. den DT770 Pro mit unterschiedlichen Impedanzen im Sortiment. Bei der 250-Ohm-Version wird ein dünnerer Spulendraht verwendet, als bei der 32-Ohm-Version. Durch das geringere Gewicht der Spule kann die Membran bei der 250-Ohm-Version schneller reagieren. Der Kopfhörer klingt mit 32Ohm geringfügig basslastiger und weniger transparent. Solche unterschiede hört man ggf. im direkten Vergleich oder wenn man nach längerer Eingewöhnung vom Besseren zum Schlechteren wechselt. Das ist Klangqualität; eine zeitliche Verzögerung hört man nicht und ich wäre sehr überrascht, wenn dies jemand (der nicht gerade Schallwandler entwickelt) als "“Reaktionszeit"“ beschreiben würde.

        Im Zusammenhang mit Gaming suggeriert "“Reaktionszeit"“ eher Verzögerungen im Zusammenspiel von Bild, Ton und Steuerung. Wenn ich eine Taste drücke, wie lange dauert es bis der Bildschirm das Bild umschaltet, wie viel länger bis das alte Bild komplett durch das neue ersetzt wurde, wie viel länger bis ich den zugehörigen Sound höre? Hier ist es wichtig, ob ich noch rechtzeitig ausweichen kann oder mich das Headset den Wurf der Granate erst hören lässt, wenn es mich bereits zerlegt hat. Solche Verzögerungen bzw. Latenzen, wie man sie ggf. von Bluetooth-Headsets erwarten würde, sind im Spiel in der Tat wichtig, haben hier aber nicht viel mit Wandler-Membran zu tun.

        Ich denke, dass hier bei "“Reaktionszeit"“ eher Latenz, wie z.B. bei einer Bluetooth-Verbindung, verstanden wird, während es aber unrpräziser Klang ist. Ersteres wäre für Gaming eine klare Katastrophe und letzteres würde ggf. gar nicht auffallen. Als visuelle Analogie zu einem Kopfhörer mit trägen Membranen würde ich hier z.B. einen Monitor mit Gelbstich sehen. Das Signal wird verfälscht aber nicht verzögert oder unbrauchbar; und in der Regel sollte genug Redundanz vorhanden sein, um keinen Nachteil entstehen zu lassen.

        Zugegeben, einige Kopfhörer/Headsets (insbesondere Gaming-Zubehör) haben einen so matschigen Klang, dass dies zum Problem werden könnte, aber das ist dann eher eine generell (zu) miese Qualität und eine leichtere Membran würde da wohl keinen nennenswerten Unterschied machen. Und wer unbedingt einen basslastigen Hörer haben muss, braucht sich auch nicht zu beschweren, wenn der Bass die Details schluckt. Sowas sollte man generell nicht kaufen.

  10. Profilbild von Ahmed x3

    Wäre interessant ob es PS4 kompitabel ist

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von sharp77

    Schade hab mir erst ein neues gekauft, sonst hätte ich hier mal zugeschlagen

  12. Profilbild von Schnitzelboy

    Ich finde das Headset optisch sehr ansprechend, LED muss nicht sein, aber die Ausstattung an sich gut. Mich würde auch interessieren, ob das ENC auch an meinem MI6 mit dem USB C Kabel geht. Das wäre eine schöne Sache für Flüge und den ICE.

  13. Profilbild von Christian

    Das mit dem ENC und der Beleuchtung wird bestimmt nicht klappen wenn man den Kopfhörer per Klinke anschließt, oder?

    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Hey Christian, ohne den Kopfhörer getestet zu haben würde ich dir da zustimmen. Ich gehe auch davon aus, sicher kann ich es dir allerdings (noch) nicht sagen

  14. Profilbild von M

    "“Das Material schwingt sehr gut und eignet sich optimal für die Schallerzeugung. Graphen-Membranen weisen gegenüber anderen Membranen eine bessere Qualität im Frequenzgang auf. Die Reaktionszeit ist geringer, was beim professionellen Gaming ein nicht unerheblicher Faktor ist, zudem werden Klänge in alle Frequenzbereichen unverfälscht wiedergegeben."“

    Habt ihr dazu eine seriöse Quelle, die nicht aus einem Werbetext stammt?

    Wenn der Frequenzgang so gut wäre, warum muss man so viel Werbung mit dem Equalizer machen?

    • Profilbild von Tim

      Hi M,

      in diesem Artikel stellen wir das Gaming Headset nur mit den bekannten Daten und Fakten des Herstellers vor. Ob wir dabei bleiben wird dann der Test zeigen 🙂

  15. Profilbild von Sven

    Wenn jmd. das Headset haben möchte: Ich habs geschenkt bekommen, wurde nur 1 Mal von mir getragen und getestet, OVP auch noch vorhanden. Ich würds für 60€ zzgl. Versand abgeben. Bei Interesse einfach eine E-Mail schreiben: heyiamsven@gmail.com

  16. Profilbild von tooomm

    Viel wichtiger die Frage: ist das xiaomi Hedset auch Konsolen bzw. Xbox kompatibel?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Tony

    Ist der Kopfhörer zur XBOX ONE kompatibel?

  18. Profilbild von hartmut

    mich interessiert auch die kabellänge. warum fehlen immer wichtige daten, es wird immer schlampiger bei den technischen daten. keine angaben über polsterungen und ob es ersatzteile gibt (ohrmuffen, bügelpolster, kabel, usw.). die angabe das was geplant ist, ist genausogut als ob da stände "“möglicherweise demnächst auch in grün).

    • Profilbild von Tim
      Tim (CG-Team)

      Hi Hartmut danke für den Hinweis,

      Aber dies ist kein Test Artikel, sondern der Text den du hier liest ist auf Basis der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Daten entstanden. Nun haben wir den Kopfhörer zwar hier und es gibt schon ein kleines Hands On bei Youtube, mehr ist jedoch nicht passiert.

      Sobald unser Test fertig ist wirst du alle Daten die dir noch fehlen im Artikel finden!

  19. Profilbild von Turok

    @Tim: kommt noch ein Test?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim

      Hi Turok,

      ja der kommt noch allerdings waren wir in letzter Zeit etwas übermütig beim bestellen sodass ich aktuell etwas in Gadgets versinke 😀 Deswegen kann ich dir leider noch nicht genau sagen wann der Test kommt.

      Wnn du jetzt "“dringende"“ Fragen hast, dann schreib sie einfach hierhin – ich kann alles schonmal ausprobieren 🙂

  20. Profilbild von Christoph

    Mein exemplar ist via USB angeschlossen zum spielen überhaupt nicht geeignet. Bei tiefen Basslastigen Sound kommt ein starker kratziger Ton.

    Die Software ist auch auf chinesisch, welche sich nur inoffiziell anpassen lässt.

    Diesmal keine gute Arbeit von Xiaomi

  21. Profilbild von Simon

    Auch andere Testseiten können keine klare Kaufempfehlung ausstellen.
    Schade eigentlich, da mir das Design wieder sehr gefällt.

    Die Probleme, die oben angesprochen wurden, sind das eher Hardwareprobleme, oder können die per Software Updates nachgebessert werden?

  22. Profilbild von Corso

    Hab ich das richtig verstanden, über USB hat man ein Grundrauschen und insgesamt nen schlechteren Klang als über Klinke. Nutzt man es hingegen über Klinke ist der Ton zwar besser (aber ohne Surround), außerdem ist das Kabel nur 1,30 m lang, man hat keine "“Fernbedienung"“ am Kabel und auch das Mikrofon ist am Kabel da das am Kopfhörer selber nicht funktioniert? Was bitte macht das Headset (welches immerhin fast 60€ kosten soll) dann für einen "“Nicht-Xiaomi-Fanboy"“ für einen Sinn?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.