Xiaomi Mi Scooter 3 mit Straßenzulassung in Deutschland für 549€ bei MediaMarkt

Im Sommer 2021 hat Xiaomi den Mi Scooter 3 E-Scooter vorgestellt. Fast ein Jahr später gibt es nun auch eine deutsche Version mit Straßenzulassung, die auch hierzulande gefahren werden darf. Welche Neuerungen bringt er mit?

Mi Scooter 3

Technische Daten

Maximale Reichweite30km
Maximale Geschwindigkeit20 km/h
Maximales Transportgewicht100 kg
Batterie7650mAh/ 275Wh
Motorleistung300W Nennleistung, max. 600W
Eigengewicht13,2 kg
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe)108 x 114 x 43 cm
Straßenzulassungja
Preis549€

Internationale und deutsche Version unterscheiden sich

Xiaomi hatte den Scooter ursprünglich im Sommer 2021 vorgestellt. Es handelt sich dabei um den Nachfolger der Roller Mi Electric Scooter 1S und Electric Scooter Pro 2. Schon diese Modelle gibt es bis heute in verschiedenen Versionen. Das „normale“ Modell fährt dabei 25 km/h schnell und ist damit nicht für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen. Eine auf 20 km/h gedrosselte Version ist dann aber jeweils auch für den Verkauf hierzulande erschienen.

Beim Mi Scooter 3 (und beim ebenfalls erhältlichen Electric Scooter 4 Pro) ist das nicht anders. Es hat ein paar Monate gedauert, aber seit August 2022 ist eine Version des Rollers mit 20 km/h Höchstgeschwindigkeit und Straßenzulassung hierzulande erhältlich.

Was macht den Mi Scooter 3 besser?

Auf den ersten Blick gar nicht so viel. Optisch ähnelt er den bisherigen Modellen wie dem Mi Scooter 1S bzw. Mi Scooter Pro 2. Der komplette Rahmen, Lenkstange und Trittbrett sehe exakt so aus wie bisher, es gibt aber auch keinen wirklichen Grund für Xiaomi, hier viel zu ändern. Dafür gibt es den Roller jetzt in zwei Farben, Gravity Grey (sieht auf den Bildern weiß aus) und Onyx Black (eher dunkelgrau wie die bisherigen Modelle). Der weiße Scooter hat orangefarbene Schläuche und Bremsen, während diese Elemente beim grauen Roller blau sind. Damit sind beide trotz der Ähnlichkeit sofort als neue Modelle erkennbar.

Mi Scooter 3 zwei Farben

Es gibt ein neues Display, das sich aber wohl nur technisch vom alten unterscheidet. Optisch fällt kein großer Unterschied auf. Änderungen gibt es aber bei den Bremsen. So sind die Scheibenbremsen verbessert worden und man implementiert ein elektronisches Antiblockiersystem (eABS). Verbesserungen bei der Sicherheit sind immer gerne gesehen.

Was Motor und Akku angeht, hat sich dafür wenig geändert. Wie erwähnt fährt der Scooter 20 km/h schnell. Der Motor hat eine Leistung von maximal 600 Watt, der verbaute Akku mit 7650 mAh Kapazität soll den Roller bis zu 30 Kilometer weit tragen.

Mi Scooter 3 zusammengeklappt

Eine Lite-Version? Der Electric Scooter 3 Lite

Erst kurz vor dem deutschen Release angekündigt wurde eine Lite-Version des Rollers. Wie der Name andeutet, ist der Roller besonders leicht und bringt nur knapp 13 kg auf die Waage. Dafür fällt die Ausstattung geringer aus; wir bekommen einen 300 Watt-Motor und nur eine Reichweite von 20 Kilometern. Letzteres wohl gemerkt auf dem Papier, in der Realität wird man deutlich weniger weit kommen. Die UVP für den Scooter 3 Lite beträgt 499€, damit ist er gut 100€ teurer als der Mi Scooter 1S.

Schaut man alleine auf das Datenblatt und die relevanten Nennwerte für Motorleistung, Reichweite, Gewicht und Reifengröße, dann bietet der Mi Scooter 3 Lite kaum einen Mehrwert gegenüber dem Mi Scooter 1S. Gegenüber dem Mi Scooter 3 mag er wie eine Sparversion für weniger Geld aussehen, im Vergleich mit den Vorgängermodellen (und viele Konkurrenzprodukten) wirkt er aber nicht wie ein guter Deal.

Neu, aber irgendwie auch nicht

Im Vergleich zu den vorherigen Rollern klingt der Mi Scooter 3 nicht nach einer all zu großen Veränderung. Mit dem Mi Scooter 1S gibt es bereits einen wirklich guten Roller von Xiaomi mit nur geringfügig niedrigerer Reichweite aber dafür auch deutlich geringerem Preis. Der Mi Scooter Pro 2 ist die Variante mit stärkerem Akku für alle, die sich mehr Reichweite wünschen. Scheinbar ist das aber eine generelle Entwicklung bei den Xiaomi Rollern, der Electric Scooter 4 Pro ist ebenfalls gegenüber dem Pro 2 im Preis gestiegen.

476c9f72ec7c46e9be20ba3ce874c4df Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (46)

  • Profilbild von Gast
    # 26.07.21 um 18:30

    Anonymous

    Hab erst ein Video gesehen, wo eine Frau mit einem „regulären” E-Scooter durch den Wald fährt, maximale Geschwindigkeit 64km/h. Das war mal ne aufregende Fahrt! 🙂
    Deutschland macht mit dem hiesigen Reglement alles zunichte, und dann wundert man sich auch noch, dass die erhoffte Änderung in der Mobilität ausbleibt…

    • Profilbild von Christian
      # 26.07.21 um 18:41

      Christian

      Und dann mit 64 km./h über den Fahrrad Weg oder direkt auf die Straße?

    • Profilbild von Andreas
      # 26.07.21 um 22:35

      Andreas

      So ein Blödsinn, sorry. Die meisten Leute sind selbst mit 20 kmh im Straßenverkehr überfordert und in 98% der Fälle schafft man die selbst mit dem Rad nicht. Und da hat man noch vernünftige "Hardware". Die Regelung ist schon gut wie sie ist. Und zum Scheitern der Mobilitätswende trägt sie auch nicht bei. Das sind nur Einzelschicksale.

      • Profilbild von Magnitude
        # 24.09.21 um 15:07

        Magnitude

        So ein Blödsinn, sorry. Nur weil manche (nicht die meisten) Leute mit 20 kmh im Straßenverkehr überfordert sind, gilt das nicht für den Rest, der sich genau deswegen keines zulegt.
        „…und in 98% der Fälle schafft man die selbst mit dem Rad nicht.”
        Bitte was? Da laufe ich schneller! Wenn man normal zügig fährt, erreicht man 35-40km/h, mit ordentlich Treten 50km/h.
        Genau da liegt das Problem: Wem das zu schnell ist, muss nur langsamer fahren. Oder sollen nach der Argumentation Fahrräder etwa auf 30km/h begrenzt werden?

        Die Fahrbahn sollte übrigens von jeder Stadt selbst gewählt werden! Denn mancherorts sind die Bürgersteige übervoll, in anderen genau das Gegenteil. Die Autos in der Stadt haben schon genug Verkehrshindernisse, welche den Verkehr zum Erliegen bringen, da braucht es nicht auch noch Scooter mit 20km/h auf den Straßen, wo man mitunter ziemlich gefährdet sein kein…

        • Profilbild von Gast
          # 25.09.21 um 22:17

          Anonymous

          Tschuldigung, aber ich möchte Mal sehen, wie du mit 40kmh dauerhaft mit dem Rad durch die Stadt fährst. Oder 50 fährst, mit ordentlich treten.

        • Profilbild von Jens
          # 27.09.21 um 10:17

          Jens CG-Team

          "Wenn man normal zügig fährt, erreicht man 35-40km/h, mit ordentlich Treten 50km/h."

          Ich weiß nicht, wer "man" hier sein soll. Das Durchschnittstempo von Radfahrern in der Stadt liegt wahrscheinlich deutlich unter 20 km/h. Dass man überhaupt mal einen Radfahrer 30 fahren sieht, ist bereits die absolute Ausnahme.

          "Die Autos in der Stadt haben schon genug Verkehrshindernisse,"

          Für Fußgänger, Radfahrer und E-Scooter sind Autos die größten Verkehrshindernisse. 😉

          Ich stimme aber zumindest dahingehend zu, dass 25 km/h als Obergrenze für E-Scooter auch nicht geschadet hätten.

        • Profilbild von Gast
          # 30.09.21 um 14:48

          Anonymous

          Ich kann diese Zahlen bestätigen. Wer regelmäßig Rad fährt und sich auch etwas abfordert kann mit einem Rennrad dauerhaft über 30 km/h bleiben.
          Auf gerader Strecke im Sprint 50 – 60 km/h.
          Bergab sind auch 80 km/h drin.
          Man muss sich natürlich langsam an die höheren Geschwindigkeiten rantasten und am Anfang auch ein wenig Leidenschaft beim Stärken der Ausdauerfähigkeiten mitbringen.
          Alles kein Hexenwerk und auch von Freizeitsportlern zu erreichen..

          Mit dem Scooter würde ich auch meist nur 15-20 km/h fahren, da es die Umgebung nicht schneller zulässt. Wenn ich jedoch bei freier Strecke abends nach Hause fahre, darf es aber auch gern schneller sein 30 – 40 km/h.

      • Profilbild von Noah
        # 27.06.22 um 17:10

        Noah

        Bruh,

        20kmh sind viel zu wenig und wiedermal absolut spießig von Deutschland. Alle anderen Länder in der EU fahren auch 25kmh. Ich habe meinen Xiaomi Pro 2(Straßenzugelassen mit 20kmh) auf 35kmh hoch getunt. Und das ist immer noch zu langsam, LOL. Außerdem fährt jede nicht eingeschränkte Person mehr als 20kmh aufm Rad. Viel mehr

      • Profilbild von Blablabla
        # 11.08.22 um 11:43

        Blablabla

        sehe ich genauso. man stelle sich irgendwelche dämlichen teenies aufm escooter mit solchen geschwindigkeiten auf einem bürgersteig vor. ja, für sowas ist es nicht gedacht, aber gemacht wird es trotzdem. solche zusammenstöße mit 20kmh sind schon kacke

    • Profilbild von Gast
      # 26.07.21 um 23:18

      Anonymous

      Ch habe einen Kollegen in Frankreich, sein Scooter Schaft 90 und bei 70 lag er auf der Nase. Im Krankenhaus sagte er nur er wäre 50 gefahren. Die waren stinkt sauer.

    • Profilbild von EddieTH666
      # 27.07.21 um 08:22

      EddieTH666

      Bei den kleinen Rädern reichen 20 km/h völlig aus. Fahrt doch mal auf einem normalen Roller ein paar Kurven… ehrlich … blöd rumlabern, ohne mal 10 Sekunden nachzudenken.

  • Profilbild von Buhmann
    # 26.07.21 um 20:47

    Buhmann

    Lohnt sich im deutschen Markt gar nicht. Da reichen die 2 Modelle oder 3 Modelle. Im Rest von Europa ist 25 nur hier 20 km/h wtf.

    • Profilbild von Gast
      # 27.07.21 um 10:47

      Anonymous

      So ist das halt wenn die Versicherungslobby Gesetzte macht – Bananenrepublik 😉

      • Profilbild von Achim
        # 28.07.21 um 13:17

        Achim

        Es war eher die Pedelec(alleinstellungsmerkmal 25 km/h elektrisch) und Fahrrad Lobby. Der Versicherungslobby ist es egal, weil die zahlen ja nur den Schaden vom Unfallgegner wenn man der Verursacher ist.

    • Profilbild von Peter Pischel
      # 24.09.21 um 15:31

      Peter Pischel

      @Buhmann: Lohnt sich im deutschen Markt gar nicht. Da reichen die 2 Modelle oder 3 Modelle. Im Rest von Europa ist 25 nur hier 20 km/h wtf.

      Na, da irrst Du gewaltig. Italien (nur 20), Norwegen (komm, ist auch irgendwie EU) nur 20 und in den Niederlanden dürfen die nur NULL fahren, weil nicht erlaubt. Und wenn man zum Versicherungsschutz kommt, Frankreich hat den auch.

      Es ist jedoch tatsächlich typisch, dass in Deutschland schon wieder die Reglementierung den Spaß bremst, aber wir sind nicht ganz alleine damit.

  • Profilbild von Mike
    # 27.07.21 um 00:13

    Mike

    Ich sehe immer häufiger Mitmenschen auf den Scootern. Den Meisten würde ein wenig Bewegung auf dem Rad aber besser tun. Fahrt mit dem Rad wenn möglich

    • Profilbild von Lekomio
      # 29.09.21 um 12:16

      Lekomio

      Sehe ich nicht so. Die meisten können kein Rad fahren, weil man ab einem bestimmten Gewicht heutzutage ein verstärktes Rad braucht, was Unsummen kostet. Die Alternative wäre wieder mit dem Auto zu fahren. Außerdem macht Scooter fahren eine Menge Spaß, egal wie Dick oder Alt man ist. Kalorien verbrennt man beim Scooter fahren trotzdem mehr als im Auto oder auf der Couch zu sitzen.

  • Profilbild von Alexander
    # 27.07.21 um 00:22

    Alexander

    Mit dem xiaomi fahre ich 20 kmh wie es sein soll ist ausreichen für kurze Touren, kostet im Zug nichts extra da er mich die 14 kg übersteigt, ein Fahrrad oder e bike kostet bei unserem tollen System bei der Bahn kostet extra, schöne abzocke in Deutschland und wo ist die Anregung für Radfahrer

    Kommentarbild von Alexander
  • Profilbild von Infect
    # 27.07.21 um 09:43

    Infect

    Auf was muss ich denn achten, wenn ich mir einen eScooter zulegen möchte (egal ob Xiaomi oder was anderes) um damit LEGAL fahren zu dürfen?
    Mein Vater möchte einen fürs Wohnmobil um mal kurz ins nächste Örtchen zu fahren.
    Gerne auch mit konkreten Empfehlungen.

    • Profilbild von Jens
      # 27.07.21 um 10:51

      Jens CG-Team

      Der Scooter muss eine Straßenzulassung haben. Das gibt der Verkäufer in der Regel immer an. Die Bedingung für die Zulassung sind unter anderen die Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und vorgeschriebene Beleuchtung und Bremsen.

      Du musst den E-Scooter anschließend auch noch versichern und ein Kennzeichen (Sticker) hinten an den Roller kleben. Das kostet so 40-60€ im Jahr und kann online beantragt werden.

      Das Mindestalter ist 14 Jahre.

      Das ist mehr oder weniger, worauf du achten musst. Der Mi Scooter 1S wäre aber tatsächlich meine Empfehlung, vor allem, wenn er im Angebot ist.

      • Profilbild von Gast
        # 27.07.21 um 17:10

        Anonymous

        @Jens:
        Du musst den E-Scooter anschließend auch noch versichern und ein Kennzeichen (Sticker) hinten an den Roller kleben. Das kostet so 40-60€ im Jahr und kann online beantragt werden.

        Die gängigen Versicherungen für den Scooter kosten so um die 20€. Bei jüngeren Fahrern auch mal knapp 30€

        • Profilbild von Jens
          # 27.07.21 um 17:16

          Jens CG-Team

          Kann auch sein. Ich meine als ich zuletzt eine abgeschlossen hatte habe ich 40€ für 8 Monate (Rest des Versicherungsjahres) bezahlt.

  • Profilbild von Mensch
    # 27.07.21 um 10:33

    Mensch

    max 20kmh
    zwei bremesen, je eine pro rad
    max 500w dauerleistung
    du erkennst legale scooter daran dass sie ein nummernschild haben da man eine versicherung braucht
    als empfehlung: nimm einen scooter mit mindestens 25 km reichweite

  • Profilbild von Andrea
    # 27.07.21 um 12:56

    Andrea

    Also, ich finde die E-Scooter generell nicht schlecht. Halte die 20 km/h Begrenzung allerdings für sinnfrei.
    Pedelecs fahren hierzulande auch 25 km/h da ist man mit dem Scooter echt ein Hindernis. Und wie man sieht, vertreiben viele Hersteller nur die 25 km/h Variante. Deutschland ist da echt total rückständig.
    Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Alternativen zum Monowheel. Nach 6 Jahren und gute 6000 km fahrt, wurde ich leider mal kontrolliert 😞
    Die Monowheels lassen sich nicht versichern, da es keine ABE gibt. Aber die Dinger sind so was von praktisch 👍
    Jetzt bin ich wieder gezwungen meine täglichen 3 km pro Strecke mit dem Auto zu fahren. Nein, das Fahrrad stellt keine Alternative dar, die Gefahr des Diebstahls ist leider zu groß.

  • Profilbild von ChrisA
    # 28.07.21 um 14:19

    ChrisA

    "Es gibt ein neues Display, das sich aber wohl nur technisch vom alten unterscheidet. Optisch fällt mir kein großer Unterschied auf."

    Stimmt so nicht ganz: Im Vergleich zum S1 ist die Displayabdeckung im S3 jetzt "aus einem Guss", statt 2-teilig. Was die Elektronik sicher besser gegen Spritzwasser & co schützt.

  • Profilbild von otto6
    # 25.09.21 um 07:01

    otto6

    ja mit 20kmh hinlegen reicht schon

    • Profilbild von sprint
      # 11.08.22 um 14:29

      sprint

      Beim Laufen auf die straße stürzen und vor ein Auto fallen ist nicht weniger gefährlich

      • Profilbild von jgs
        # 11.08.22 um 15:09

        jgs

        Kommentare im Internet lesen ist auch gefährlich. Es tut echt weh.

  • Profilbild von Lekomio
    # 29.09.21 um 12:33

    Lekomio

    Das Scooter auf 20 Km/h beschränkt wurden ist ein Witz. Mit dem Rad schafft man das locker mit dem E-Bike sowieso. In Deutschland wird alles viel zu kompliziert geregelt. Der E-Scooter giltet als Kraftfahrzeug und man müsste ab 25 Km/h eine Helm tragen um der Mofa Helmpflicht genüge zu tun. Deswegen wurde vermutlich der E-Scooter auf 20 km/h beschränkt weil das wieder dem Verleih schaden würde. 20 km/h sind gerade so Ok, Spaß macht das aber nicht mehr. Warum darf man mit dem Roller nicht in den Wald? Mit 20 Km/h ist man wohl kaum in der Lage ein Tier zu überfahren. Auch hier wieder unnötige Einschränkungen. Man braucht sich nicht wundern das Deutschland immer als letztes neue Produkte bekommt mit den ganzen Regeln und Beschränkungen. Im Europäischen Ausland kann man den neuen Scooter schon kaufen. Wo ist hier die EU? Warum tut man sich hierbei schwer eine einheitliche Regelung zu finden zum Thema Geschwindigkeit der E-Scooter? Die Deutschen sind soo lahm und Träge bei neuen Technologien. Keine einzige Partei steht hier auf Zukunft.

  • Profilbild von Scooter2021
    # 07.10.21 um 21:24

    Scooter2021

    Ihr wollt die Scooter schneller fahren könnt aber noch nicht einmal bei den niedrigen Geschwindigkeiten von 20 km/h ein Handzeichen geben in welche Richtung Ihr fahren wollt. Wo bleibt da die Sicherheit ? Ich selbst habe auch einen Scooter und ein Fahrrad, beim Fahrrad hat man eine deutlichere Stabilität auch bei 30 km/h. Die Richtung in die man will sollt ein muss sein, wenn ein Scooterfahrer vor einem Auto landet möchte ich kein Autofahrer sein wegen der Schuldfrage und kein Scooterfahrer wegen der Schmerzen. Denkt mal darüber nach ob man einen Scooter schneller machen muss ! Dann kauft euch einen Motoroller.

    • Profilbild von Steza
      # 11.08.22 um 11:59

      Steza

      👍🏻

    • Profilbild von sprint
      # 11.08.22 um 14:27

      sprint

      Und im EU Ausland muss man keine Handzeichen geben beim abbiegen? Da geht 25 kmh aber komischerweise und niemanden stört es? Natürlich sind stürze gefährlich und tun weh, aber wenn man auf Radwegen fährt und vor einem abbiegen anhält, dann braucht man auch kein Handzeichen zu geben.

  • Profilbild von peckman03
    # 24.05.22 um 21:40

    peckman03

    weiß man wann das PRO model vom 3er raus kommt? 🤤

  • Profilbild von Tankrusher
    # 11.08.22 um 10:12

    Tankrusher

    Also 25 kmh wäre ok 20 finde ich persönlich auch bissel wenig.

  • Profilbild von Aha interessant
    # 11.08.22 um 10:23

    Aha interessant

    Das Angebot mit dem MI Band find cjetzt net soo krass, das Angebot hätte sich mit der Redmi Watch 2 Lite eher gelohnt, da die eben GPS hat.

  • Profilbild von Gast
    # 11.08.22 um 10:29

    Anonymous

    alles nur ne Frage ob sich das gute Stück, wie die vorherigen Versionen, flashen lässt. Dann sind knapp 30kmh kein Problem

    • Profilbild von Gast
      # 11.08.22 um 11:00

      Anonymous

      @Anonymous: alles nur ne Frage ob sich das gute Stück, wie die vorherigen Versionen, flashen lässt. Dann sind knapp 30kmh kein Problem

      Das kostet ca. 2500-3000€ wenn man erwischt wird 😉 nur mal so zum Nachdenken.

      • Profilbild von sprint
        # 11.08.22 um 14:25

        sprint

        Ich hab meinen pro 2 auch geflasht, das Risiko erwischt zu werden ist sehr gering und es meines Erachtens nach auch wert. 19 kmh (soviel läuft das Ding Standard) ist Eher eine Gefahr im Verkehr als 25 kmh oder 30/32 wie bei mir. Aber das ganze sollte man nur mit extra Akku machen sonst ist die Reichweite echt mies. Ich bin gestern abend 26 km gefahren und hatte am Ende nur noch 8 Prozent Akku. Das ist mies.

  • Profilbild von Daemonarch
    # 11.08.22 um 20:16

    Daemonarch

    Nachdem ich meinen ersten xiaomi scooter praktisch wegschmeißen konnte, dank fehlender zulassungsmöglichkeit ein herzliches fck you xiaomi!

  • Profilbild von Lobo
    # 12.08.22 um 18:58

    Lobo

    Leider sieht man wieder das alles nachlässt. Warum nennt man den PRO, wenn er einen wesentlich kleineren Akku, geringere Reichweite und Steigfähigkeit hat? Der Preis ist trotzdem der selbe wie beim Pro 2. Für mich absolut kein Kauf!

  • Profilbild von KamenRider
    # 12.08.22 um 19:42

    KamenRider

    Gibt es E-Scooter für schwere Menschen?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.