News

Xiaomi Mijia Smart Air Fryer Ofen mit 30 Liter auf Youpin

Wenn man in letzter Zeit doch häufiger von den Xiaomi Smartphones enttäuscht wurde, die Küchengeräte des Herstellers wissen meist weiterhin zu überzeugen. Weswegen in diesem Fall wieder etwas Begeisterung aufkommt, denn auf Youpin ist der Xiaomi Mijia Smart Air Fryer Ofen mit 30 Liter Fassungsvermögen aufgetaucht – sogar mit Sichtfenster.

Xiaomi Mijia Air Fryer Ofen

Fenster machen alles besser

Ich bleibe standhaft in meiner Überzeugung, dass Sichtfenster in Gadgets das Leben einfach schöner machen. Im Falle eines Air Fryers, ob Ofen oder nicht, haben sie auch noch den praktischen Vorteil, dass man nicht die Garkammer öffnen und Hitze entweichen lassen muss, um über den aktuellen Stand seines Essens informiert zu sein.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Garraum

In diesem Fall ermöglicht einem das Sichtfenster den Blick in den 30 Liter großen Garraum des Ofens. Dort finden zwei Backbleche ihren Platz und ausreichend Essen für eine ganze Familie, was auch immer das ganz genau bedeuten soll.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Temperatur

Der Mi Smart Air Fryer Ofen schafft es dabei auf eine Höchsttemperatur von 230°C und eine Niedrigtemperatur von 35°C. Über zwei Sensoren im Inneren soll er es auch schaffen, diese Temperatur sehr genau zu erfassen und zu steuern.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Heizrohre

Die Temperatur wird über vier Heizstäbe oben und zwei Heizstäbe unten erreicht, womit eine 360° Rundumerhitzung stattfinden soll. Ihr könnt sie aber auch individuell auf nur Ober- oder Unterhitze einstellen, je nach Lebensmittel. Angeblich soll man darüber auch ein Steak braten können.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Temperaturmodi

Außerdem kann man Trockenobst herstellen, Teig gären lassen und Fleisch auftauen, wenn man das denn möchte. Die Emaille-Backformen lassen sich zudem leicht reinigen.

Smart geht ja nur mit App

Natürlich gibt es für den Xiaomi Mijia Smart Air Fryer Oven auch die entsprechende Mijia App, sonst wäre er ja nicht smart. In diesem Fall hat der Air Fryer Ofen sogar eine NFC-Schnittstelle, mit der man sich noch schneller mit dem Gerät verbinden kann und Zugriff auf die Cloud-Rezepte hat. Ob das Ganze in einer global Version dann auch für uns zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen App

Neben den Cloud-Rezepten kann man auch noch lokale Rezepte in der Mijia App abspeichern. Natürlich ist in der CN-Version auch der hauseigene Sprachassistent XiaoAi integriert, der uns dann meist erspart bleibt. Wobei ein Sprachassistent wie Alexa oder auch eine HomeKit-Unterstützung praktisch sein könnte.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Sprachassistent

Wer nicht die App nutzen möchte, der bekommt das bereits bekannte 1,32″ große OLED Display mit Drehrad und zwei Buttons daneben, über das man die meisten Einstellungen vornehmen kann. In der CN-Version wird dieses natürlich nur in Chinesisch möglich sein, hier sollte bei nicht-Beherrschen der Sprache auf eine globale Version gewartet werden.

Xiaomi Mi Smart Air Fryer Ofen Bedienung

Endlich genug Platz für die ganze Familie

Erst der normale Xiaomi Air Fryer, der für Singles die perfekte Größe hat, gefolgt vom Xiaomi Mi Smart Air Fryer Pro, der gerade so in den Shops am Auftauchen ist, und jetzt der 30 Liter große Air Fryer Ofen. Die Entwicklung sehe ich wirklich gerne und die Erwartungshaltung ist schon dementsprechend hoch, auch wenn eine Einschäzung auf den ersten Blick natürlich nicht immer am aussagekräftigsten ist. Was haltet ihr vom Xiaomi Mijia smart Air Fryer Ofen?

11f09e2d398f40d6a93f3f1bb402e00c
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Maike

Maike

Mein Herz schlägt für alle Arten von DIYs, smarte und technische Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (24)

  • Profilbild von bush08
    # 14.10.22 um 15:02

    bush08

    Eenn es eine europäische Version gibt dann greife ich zu

  • Profilbild von xoinkx
    # 14.10.22 um 15:04

    xoinkx

    hier sich gut an.
    wäre echt interessant

  • Profilbild von Sören Nygaard
    # 14.10.22 um 15:07

    Sören Nygaard

    gähren? kommt von Gärung…

  • Profilbild von Cube
    # 14.10.22 um 15:34

    Cube

    Wie viel Watt zieht das Ding aus dem Stecker?

    • Profilbild von xoinkx
      # 14.10.22 um 15:50

      xoinkx

      ist natürlich interessant, kannst aber davon ausgehen das es weniger ist als ein Backofen.

  • Profilbild von Rgaller
    # 14.10.22 um 15:52

    Rgaller

    Irgendwie sieht das Teil aus wie ein stinknormaler 30 Liter Umluftbackofen…

  • Profilbild von Gast
    # 14.10.22 um 16:51

    Anonymous

    nein danke kaufe generell nichts von dieser Firma!

  • Profilbild von Gast
    # 14.10.22 um 18:31

    Anonymous

    Ich habe auch so einen kleinen (Einbau) Backofen 🙂
    da ist aber noch eine Microwelle mit integriert. Man könnte den aber auch auf ein Regal oder Schränkchen stellen. 2 in einen Gerät macht da mehr Sinn , auch sind die Heizstäbe verblendet was eine Reinigung einfacher macht 😉

  • Profilbild von Svenja
    # 14.10.22 um 19:14

    Svenja

    Ich habe einen genauso großen Umluftbackofen für 40 Euro im Besitz und würde behaupten mehr als 60€ dürfte dieser nicht kosten damit er interessant ist.
    Wofür braucht man eine App bei einem Backofen?? Rezepte, für was, bei einem Backofen? Damit man weiß mit wieviel Grad ich mein Brötchen aufbacken soll? Es gibt einfach smarte Geräte bei denen null Nutzen dahinter steckt.
    Genauso wie bei meinem smarten Wasserkocher, der mittlerweile nur noch mit den, am Gerät, montierten Knöpfen bedient wird.

    • Profilbild von Gast
      # 14.10.22 um 20:07

      Anonymous

      Hat nix mit deinen Umluftofen zu tun : D und die App brauchst du, dass du von unterwegs starten kannst bzw. Zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig ist inkl. Rezeptspeichet. Ich besitze schon den kleinen, und habe den Energiefresser und nicht zu gebrauchen Umluftofen rausgeschmissen. Das verstehst du erst, wenn du einen hast. Der kleine kostet schon 100 Euro, hier tippe ich auf 300?

    • Profilbild von Ramo
      # 17.10.22 um 15:25

      Ramo

      Tatsächlich kann man einen Backofen zum Backen von Gerichten nutzen, die nicht in Folie eingepackt sind und aus dem Tiefkühlregal stammen. Brötchen bestehen übrigens hauptsächlich aus Mehl, Wasser und Hefe. Wie genau man den Teig zubereitet könnte ein Rezept dir verraten. 🙂

  • Profilbild von Gast
    # 14.10.22 um 20:47

    Anonymous

    Sorry Maike, du machst es einem auch zu einfach.

    "… denn auf Youpin ist der Xiaomi Mijia Smart Air Fryer Ofen mit 30 Liter Fassungsvermögen aufgetaucht – sogar mit Sichtfenster."

    Sei einmal ehrlich, hast du jemals in deinem Leben so einen Mini-Backofen, der von vielen auch Toast-Ofen genannt wird, ohne Sichtfenster gesehen? Ich nicht!

    Und wir sollten alle einmal ehrlich sein, 30 Liter Inhalt, das wurde bestimmt wie bei allen anderen auch gemessen und so wurde auch die Luft zwischen diesen Heizstäben mit eingerechnet und effektiv werden um die 22 bis 25 Liter bleiben.
    Wichtigere Angaben fehlen halt und die wären was da rein passt. Eine Pizza hat im Schnitt einen Durchmesser von 28 cm und passt das nicht, dann taugt für die meisten dieser smarte Ofen auch nichts.

    Der Stromverbrauch ist recht uninteressant, ist halt kleiner als der große Backofen, geht eigentlich schneller und verbraucht somit weniger.
    Aber das ist Xiaomi und ob die Sensoren dann wirklich halten was versprochen wird? Am Beispiel TK-Pizza, da verbraucht das Gerät halt mehr Strom wen es 20 Minuten braucht weil es halt doch nicht richtig funktioniert.
    Und smart, das heißt immer am Strom und immer wird verbraucht und nun nicht mit der Ausrede kommen, abends Copperath und Wiese TK-Brötchen reinmachen und morgens nur noch rausholen. Glaube nicht, dass aufgetaute Matschbrötchen nach dem aufbacken noch schmecken.

    Haben selbst auch so einen "Toastofen" aber nicht smart und von Severin und der hat sogar Umluft und ei Pizzastein und einen Drehspieß und der hat bei Kaufland gerade einmal 50€ gekostet und ja, der braucht für eine aufgepimpte TK-Pizza ohne Vorheizen nur 10 Minuten und das Gerät vom Nachbarn, das hat auch nur 50€ gekostet und so eine TK-Pizza passt nur knapp rein, aber das Gerät hat sogar 200 Watt mehr und braucht über 20 Minuten für eine Pizza.

    Nur meine Meinung, aber ich finde nicht, dass Xiaomi bei Küchengeräten überzeugen oder gar für Begeisterung sorgen kann.

    Kostet garantiert viel mehr als bewährtes. Verbraucht auch bei Nichtnutzung durchs smart sein Strom und bestimmt nicht wenig und hat weniger Grundfunktionen als Geräte für 50€.
    Muss ja jeder selbst wissen, aber so etwas sollte man in einem Shop wie Amazon kaufen und nicht in China.
    Bestellen und testen. Bei Amazon und co. kann man es wenigstens leicht zurück schicken wenn dann die Pizza, das Kräuterbaguette oder die Kuchenform doch nicht hinein passt.

    • Profilbild von Gast
      # 14.10.22 um 21:31

      Anonymous

      👍

    • Profilbild von Gast on
      # 15.10.22 um 12:09

      Gast on

      So schön wahr!

    • Profilbild von Maike
      # 17.10.22 um 09:21

      Maike CG-Team

      Für Leute, die schon häufiger Artikel von mir gelesen haben ist es ein Insider, dass ich generell Sichtfenster in Gadgets cool finde, warum auch immer das zur Kritik stehen muss. Der Rest der Argumentation ist schön, das muss, wie du schreibst, jeder eben selbst entscheiden, ob er so ein Gerät gebrauchen kann oder nicht. Da es eben erst nur bei Youpin aufgetaucht ist, gibt es noch nicht alle Infos dazu, wir werden also sehen, was da noch kommt. Dennoch kann ich gespannt darauf sein und mich über solche Geräte freuen, denn meine Erfahrungen mit Xiaomi Küchengeräten sind bisher durchaus positiv und ich finde ein App kann ihre praktische Anwendungsmöglichkeit haben.

  • Profilbild von Gast
    # 14.10.22 um 22:19

    Anonymous

    👍.

  • Profilbild von Lunilux
    # 14.10.22 um 22:25

    Lunilux

    @Anonymos: Was stimmt mit Dir nicht?

  • Profilbild von Reinhard Schäfer
    # 14.10.22 um 23:54

    Reinhard Schäfer

    Bei Notebookcheck gabs auch schon eine kleine Info: https://www.notebookcheck.net/Xiaomi-Mijia-Smart-Air-Frying-Oven-30L-launches-with-1-32-in-OLED-touchscreen.656390.0.html
    Solche Miniöfen KÖNNEN viel Energie sparen gegenüber dem normalen Backofen, tun es aber nicht immer. Ich habe jetzt den dritten Mini-Backofen, der endlich mal wirklich schnell und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Mein erster benötigte für ein Blech Pommes über eine Stunde, vorher waren sie lappig. Der zweite war etwas schneller, aber auch nicht viel. Der jetzige ist wirklich schnell und dadurch auch sparsam. Und zudem lässt er sich gut programmieren. Pizza (selbst belegt, kein Dicounter) 15 min., Pommes 30 min., Fleisch in der Auflaufform in Sauce und/ oder mit Gemüse 30 min. Das wird besonders zart und lecker, besser als im Topf. Lasagne <30 min. So ein Ofen ist sehr praktisch, wie aber oben bereits geschrieben, sollte man darauf achten, dass die Blechgröße für mindestens eine TK-Pizza ausreicht, dann kann man auch ziemlich alles andere in Familienmengen darin zubereiten.
    Angesehen vom Chic und den smarten Features bietet der Xiaomi aber nicht mehr als viele andere Geräte dieser Art. Und ob ich nun von unterwegs aus bereits den Ofen starten kann ist ein Gimmick, was eher geringen Nutzen mitbringt. Zumal man einen Ofen nicht so lange unbeaufsichtigt brutzeln lassen sollte, da immer mal was passieren kann.

  • Profilbild von Reinhard Schäfer
    # 15.10.22 um 00:09

    Reinhard Schäfer

    Noch ein Nachtrag: Passend zum Ofen gibt es auch diese Nija Induktionskochfeld (leider kein Duo, also muss man bei Bedarf zwei kaufen): https://www.techpunt.nl/de/xiaomi-mi-induction-cooker.html?gclid=CjwKCAjwkaSaBhA4EiwALBgQaDDhggA2KGU-pZQBpkiiOeluKvABKlOiJzoHFb1G4f2qiSgCiS2ruhoCRKoQAvD_BwE
    Solche Felder sparen viel Energie im Gegensatz zu herkömmlichen Herden oder Glaskeramik dadurch, dass sie die benötigte Hitze sehr schnell liefern, die Hitze im Topfboden entshene lassen und dadurch ganz schnell wieder abkühlen, und sich ausschalten, wenn der Topf entfernt wird. Im Artikel steht: "Kein Unterschied zum Kochen auf einem herkömmlichen Herd!´", was aber nicht stimmt. Mit einem guten Kochfeld kann man die Hitze genau dosieren (beim Mija in 99 Stufen), wenn man die Temperatur zurückfährt, wirkt sich das sehr schnell auf die Speise aus, nicht wie bei den anderen Herden, wo sie noch lange nachkochen. Induktion ist fast so reaktionsschnell wie Gas und für kleine Küchen oder Haushalte sind zwei solcher Platten plus Mini-Ofen vollkommen ausreichend. Kochgeschirr muss aber induktionsgeeignet sein (magnetisch), die meisten Pfannen und Töpfe kann man verwenden – bei Unsicherheit mit einem Magneten testen.

  • Profilbild von Kakue
    # 17.10.22 um 10:29

    Kakue

    Die beiden Produkte https://www.china-gadgets.de/xiaomi-mi-smart-air-fryer-pro-4l/ und https://www.china-gadgets.de/xiaomi-mijia-smart-air-fryer-ofen/ sind meines Erachtens nicht wirklich gut vergleichbar. Die kleinen Modelle sind Gadgets, die man (hoffentlich) irgendwo in den Küchenmöbeln unterbringen und bei Bedarf herausholen kann. Der hier besprochene Ofen ist definitiv nicht mehr so handlich und flexibel.

    Das 30-Liter Gerät ist meines Erachtens ein Ersatz und keine Ergänzung für den Einbau-Backofen. Ich sehe die Vorteile ggü. den kleinen Geräten auch schwinden. Einen Gar-Raum von 3 oder 4 Litern hat man mit relativ wenig Aufwand schnell aufgeheizt und die Lüfter dürften sehr schnell "zur Sache" kommen. Bei 30 Litern gibt es entweder das Problem, dass Heizdrähte oder Lüfter nicht mehr ausreichen und die Pommes werden nicht alle cross, oder die Geräte brauchen viel mehr Energie.

    Ich habe die kleine Friteuse im Einsatz und ich kann damit auch eine siebenköpfige Familie gut versorgen. Gerade die Pommes müssen ja nicht alle zeitgleich auf dem Tisch stehen, sondern können Portion für Portion nachgeladen werden.

    Wer sich das Gerät als Ersatz für einen Backofen beschaffen will: 200 bis 220 Grad Celsius sind nicht besonders viel! Flammkuchen zum Beispiel sollte bei 250 Grad beacken werden.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.