Test

Xiaomi Pad 6 Tablet für 261,69€ aus DE-Lager

Das Xiaomi Pad 6 in der DE-Version bekommt ihr momentan für 261,69€ bei DHGate, wenn ihr den Code DHGATEFEB30 nutzt.

Jetzt bestellen »

Gutschein: DHGATEFEB30

Hier im Test hat Thorben das Xiaomi Pad 6 Pro in der China-Version getestet, welches teils sehr ähnlich ist.

Neben dem Xiaomi 13 Ultra und dem Xiaomi Smart Band 8 hat Xiaomi auch endlich den lang erwarteten Nachfolger des Xiaomi Pad 5 Tablets auf den Markt gebracht. Das neue Xiaomi Pad 6 gibt es auch wieder in einer Pro-Version, die Unterschiede sind aber fast zu vernachlässigen. Beide haben aber ein Feature, das man nicht mal in Apples iPad Pro findet.

Zubehör für das Xiaomi Pad 6:

Technische Daten des Xiaomi Pad 6 & Pad 6 Pro

 Xiaomi Pad 6Xiaomi Pad 6 Pro
Display11″ 144 Hz LCD, 2880 x 1800p, 550 nits11″ 144 Hz LCD, 2880 x 1800p, 550 nits
ProzessorQualcomm Snapdragon 870 Octa-Core @3,1 GHzQualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 @3,2 GHz
GrafikchipQualcomm Adreno 650Qualcomm Adreno 730
Arbeitsspeicher6/8 GB LPDDR5 (5472 Mbps)8/12 GB LPDDR5 (6400 Mbps)
Interner Speicher128/256 GB UFS 3.1128/256 GB/512 GB
Hauptkamera13MP ƒ/2.250 MP
2 MP
Frontkamera8 MP20 MP
Akku8840 mAh, 33W (China)8600 mAh, 67W Laden
KonnektivitätWLAN 6, Bluetooth 5.2, USB-C 3.2 Gen 1WLAN 6, Bluetooth 5.2, USB-C 3.2 Gen 1
FeaturesFace Unlock  | 4 Lautsprecher | 4 MikrofoneFace Unlock  | 4 Lautsprecher | 4 Mikrofone | Fingerabdrucksensor Seite
BetriebssystemMIUI 14 for Pad Android 13MIUI 14 for Pad Android 13
Abmessungen / Gewicht253,95 x 165,18 x 6,51 mm / 490g253,95 x 165,18 x 6,51 mm / 490g

Bei unserem Testgerät handelt es sich noch um das Xiaomi Pad 6 Pro in der China-Version. Sobald die Global Version des Xiaomi Pad 6 erscheint, werden wir diese auch testen und den Artikel entsprechend ändern.

So unterscheiden sich das Xiaomi Pad 6 & Xiaomi Pad 6 Pro

Der wichtigste Unterschied zwischen Xiaomi Pad 6 und Xiaomi Pad 6 Pro ist der Prozessor. Im regulären Mi Pad 6 darf der Qualcomm Snapdragon 870 seine Arbeit verrichten. Der basiert auf dem SD 865, dem Top-Prozessor 2020, und bietet bis zu 3,2 GHz Taktfrequenz. Das ist ein leichtes Upgrade vom 860er des Xiaomi Pad 5 und tatsächlich steckte der bereits im Xiaomi Pad 5 Pro. Das 6 Pro arbeitet dagegen mit dem Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1 Chip, der im effizienteren 4 nm Verfahren hergestellt wurde. Die Leistung ist trotz gleicher 3,2 GHz Taktfrequenz trotzdem spürbar stärker. Dafür fällt der Akku mit 8840 mAh Kapazität 240 mAh größer als in der Pro-Version aus, mit 33W lädt es aber langsamer.

Xiaomi Pad 6 Tablet e1681830141110

In China erscheint das Xiaomi Pad 6 mit 6 oder 8 GB LPDDR5 RAM und 128 oder 256 GB UFS 3.1 Massenspeicher, wobei dieser nicht erweiterbar ist. Die Pro-Version bekommt mit 8 oder 12 GB nicht nur mehr LPDDR5 Arbeitsspeicher, sondern auch mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 6400 Mbps den schnelleren Standard. Dazu kommen 128, 256 oder 512 GB UFS 3.1 Massenspeicher. Auch die Kamera unterscheidet sich. Während die Pro-Version einen 50 Megapixel Sensor mit ƒ/1.8 Blende und zusätzlichem 2 MP Tiefensensor, sowie eine 20 Megapixel Selfie-Cam bekommt, bietet das Xiaomi Pad 6 eine 13 MP Hauptkamera mit ƒ/2.2 Blende und eine 8 MP Frontkamera.

Wie ist das Xiaomi Pad 6 Pro verarbeitet?

Man ändert nicht viel am Design des Vorgängers. Schließlich haben sich Tablets designtechnisch mehr oder weniger gefunden, viel Innovation darf man nicht erwarten. Die Bildschirmränder auf der Front des kantigen Tablets sind relativ schmal, was das Tablet modern wirken lässt. Die Rückseite wurde aber an das aktuelle Kameramodul der Xiaomi 13 Serie angepasst.

Xiaomi Pad 6 Pro Kamera

Das schwarze Quadrat sitzt oben links, das Vollmetall-Gehäuse ist dabei in Schwarz, Gold oder Hellblau erhältlich. Es kommt auf ein Gewicht von 490 g bei Maßen von 253,95 x 165,18 x 6,51 mm. Es ist auch auf längere Zeit angenehm zu halten und die Kanten schneiden nicht ein. Will man es allerdings flach auf dem Tisch benutzen, wackelt es durch das herausstehende Kameraplateau.

Xiaomi Pad 6 Pro Tablet Verarbeitung

Die Verarbeitung ist wie gewohnt sehr gut, hier muss man den iPad Pro-Vergleich nicht scheuen. Wie auch im Vorgänger dürfte es keinerlei Unterschiede in der Haptik des Pad 6 und der Pro-Version geben, schließlich nutzt man das selbe Gehäuse. Wie auch bei dem Vorgänger gibt es wieder Magnetkontakte für das Tastatur-Cover sowie eine magnetische Qi-Ladeschnittstelle für den Xiaomi Mi Stylus der 2. Generation. Die Magnetkontakte befinden sich nun aber an der Rück- und nicht an der Unterseite. In beiden Geräten gibt es vier Lautsprecher, aber nur in der Pro-Version einen Fingerabdrucksensor. Die Entsperrung erfolgt schnell und zuverlässig, ist für das normale Pad 6 aber auch per 2D Gesichtsentsperrung möglich.

Xiaomi Pad 6 Pro Verarbeitung 2
Verarbeitung ist on point!

Ein 144 Hz Display hat nicht mal das iPad Pro

Der Bildschirm misst 11 Zoll in der Diagonale, womit er minimal größer ist als der Vorgänger. Anstatt AMOLED bleibt man der LCD-Technik treu, die Auflösung liegt bei 2880 x 1800 Pixeln, was für eine überdurchschnittliche Pixeldichte von 309 ppi sorgt. Dafür wurde die Bildwiederholrate auf 144 Hz angehoben, womit die Darstellung und Animationen minimal flüssiger als im 120 Hz Displays des Xiaomi Pad 5 sind. So eine hohe refresh rate hat nicht mal das Apple iPad Pro. Die maximale Helligkeit liegt bei 550 nits, geschützt wird es durch Gorilla Glas 3. Die Bildschirme der beiden Geräte sind dabei identisch.

Xiaomi Pad 6 Pro Display 2

Die Schärfe resultiert in einer Pixeldichte von 309 ppi, die somit deutlich höher ausfällt als die des 11″ iPad Pro (264 ppi). Dafür ist es dann aber auch kein Mini-LED Bildschirm wie im größeren 12,9″ iPad Pro und mit 550 nits auch minimal dunkler als der Konkurrent aus Cupertino. Die niedrigere Helligkeit merkt man zuhause oder unterwegs nicht, draußen bei starker Sonneneinstrahlung spiegelt der Bildschirm aber selbst auf höchster Einstellung. Aus spitzeren Blickwinkeln ist so nichts mehr erkennbar, bei gedimmteren Lichtverhältnissen gefällt mir das Display aber sehr gut.

Xiaomi Pad 6 Pro Video gucken
Ist immer noch komisch Videos von sich selbst zu sehen 🙂

Das liegt vor allem auch an den Einstellungsmöglichkeiten. Dunkel- oder ein Lesemodus sind nichts besonderes mehr, ein farbkalibriertes Original Color ProFarbprofil allerdings schon. So eignet sich das Tablet theoretisch auch für professionelle Grafik- und Designarbeit. Da profitiert man sicherlich auch von der 144 Hz Bildwiederholrate. Ist der Unterschied zu den 120 Hz aus dem Vorgänger spürbar? Nein. Dafür hat man nun die Möglichkeit auch 90 Hz als Zwischeneinstellung zu wählen! Das kitzelt noch etwas mehr Laufzeit raus und reicht für viele Anwendungen und eine flüssigere Bedienung schon aus. Hoffentlich ist das auch in der Global Version möglich.

Xiaomi Pad 6 Pro bestellen »

Keine harman-kardon Lautsprecher mehr

Die vier Lautsprecher sind für die Pro-Version in der Theorie ein Downgrade, das Xiaomi Pad 5 Pro kam sogar mit acht Stück auf den chinesischen Markt. Dafür gibt es aber keine harman-kardon Zusammenarbeit mehr, dafür aber eine Dolby Vision Atmos-Zertifizierung. Die fehlende harman-kardon Kooperation ist mir schon beim Xiaomi 13 Ultra aufgefallen, das tut dem Klang des Xiaomi 6 Pad Pro allerdings keinen Abbruch, denn es klingt exzellent. Voluminöser und gut aufgelöster Klang, der für mich als nicht audiophilen Menschen ausreicht, um einfach so Musik darüber zu hören. Auch für Filme und Serien sowie zum Zocken ist es so sehr gut geeignet.

Xiaomi Pad 6 Pro Dolby Vision Speaker

So stark ist das Xiaomi Pad 6 Pro

Die Pro-Version kommt leider nicht nach Deutschland und das ist gerade wegen dem Prozessor schade. Mit dem Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, 8 oder 12 GB LPDDR5 und bis zu 512 GB Massenspeicher agiert es nämlich auf dem Niveau eines Samsung Galaxy Tab S8+ oder Tab S8 Ultra. Der Octa-Core Chip mit bis zu 3,2 GHz Taktfrequenz hat zwar auf dem Papier keine Schnitte gegen den Apple M1 aus einem iPad Air oder iPad Pro, ist für Heimanwender aber mehr als ausreichend. Das Xiaomi Pad 6 Pro kommt auch so schon nicht ins Schwimmen, wenn man nur surft, Social-Media, Games oder Streaming-Apps nutzt.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor

Ich habe im Testzeitraum mit semiprofessionellen Apps wie InShot oder Canva gearbeitet und kaum Verzögerungen gemerkt. Bei Canva liegt es glaube ich eher an der App-Entwicklung, wenn es mal ruckelt, denn einen 15 Sekunden 4K Clip exportiert das Tablet in unter 10 Sekunden. Nur manchmal erwische ich bei dem Schließen von Apps eine kleine Verzögerung, ansonsten ist die Performance des Xiaomi Pad 6 Pro aber auf absolutem Top-Niveau. Das wird bei dem Xiaomi Pad 6 nicht ganz der Fall sein, der Snapdragon 870 reicht zwar auch für Heimanwender mehr als aus, für professionelle oder semiprofessionelle Arbeiten wie Videoschnitt oder Bildbearbeitung würde ich langfristig in ein iPad mit M1 oder das Samsung Tab S8+ investieren. Die Performance des Xiaomi Pad 6 werden wir aber noch intensiv testen.

Xiaomi Pad 6 Pro Geekbench Benchmark

Wie lang hält der Akku des Xiaomi Pad 6 Pro?

Zwar ist der Akku mit einer Kapazität von 8600 mAh kleiner als die 8840 mAh des günstigeren Xiaomi Pad 6, das dürfte sich durch den effizienteren Chip aber in etwa ausgleichen. So gehe ich davon aus, dass beide Tablets eine ungefähr gleich starke Akkulaufzeit vorweisen kann. Gerade im Standby-Verbrauch überrascht mich das Xiaomi Pad 6 Pro mit nicht einmal 5% Verbrauch in einem Tag. Gerade für so ein Gadget, welches man nicht so regelmäßig nutzt, ein echter Vorteil. Dazu kommt ein starkes Benchmarkergebnis von circa 12 Stunden bei aktivierten 144 Hz. Wenn ihr mal eine Runde zockt, ziehen selbst anspruchsvolle Spiele kein 10% Akkukapazität bei moderater Helligkeit.

Xiaomi Pad 6 Pro 67W Charging

Und wenn es dann wieder aufgeladen werden muss, geht das mit dem Xiaomi Pad 6 Pro dank 67W Laden sehr schnell. Selbst ein Samsung Galaxy Tab S8 Ultra lädt nur mit 45W, hier kann fast nur das 1200€ teure Lenovo Tab Extreme mithalten. Der Ladevorgang dauert so knapp eine Stunde und 20 Minuten. Mit dem 33W Charger des Xiaomi Pad 6 wird das noch ein gutes Stück länger dauern.

Kein 5G mehr für das Xiaomi Tablet

Beide Tablets bekommen ein wahres „Ultra-Feature“, zumindest für Xiaomi. Wie das Xiaomi 13 Ultra sind das nämlich fast die einzigen Xiaomi Geräte mit USB-C 3.2 Gen 1 Port, wodurch ihr das Tablet an einen externen Monitor anschließen könnt. Das ist besonders hilfreich, wenn ihr das Tablet zum Beispiel für Präsentationen benutzen wollt. Darüber hinaus gibt es keine physischen Anschlüsse: keine Klinke und kein microSD-/SIM-Slot. Es gibt somit auch keine 5G Version wie in der Vorgängergeneration.

Xiaomi Pad 6 Pro Tablet Rueckseite

Internet bezieht man lokal über Dual-Band Wi-Fi 6 Enhanced oder ac-Wi-Fi, dazu kommt noch Bluetooth 5.3 bei dem Xiaomi Pad 6 Pro sowie der AAC-, LDAC und LHDC 5.0 Codec. Das Xiaomi Pad 6 muss mit Bluetooth 5.2 umd  den AAC-, LDAC und LHDC 3.0 Codec auskommen. Die einzigen weiteren Anschlüsse sind für das Zubehör, also die Tastatur an der Rückseite und den Stylus an der rechten Gehäuseseite.

Ist das MIUI for Pad Betriebssystem besser geworden?

MIUI for Pad war zum Start des Xiaomi Pad 5 einer meiner größten Kritikpunkte, denn es wirkte wie ein hochskaliertes MIUI. Die Grundvoraussetzungen sind bei dem Xiaomi Pad 6 & Pad 6 Pro schon einmal besser, schließlich basiert es von Beginn an auf Android 13. Der Sicherheitspatch ist von April, der Patch für Mai steht schon zum Download bereit. Auch Widevine Level 1 Kopierschutz ist gegeben, Netflix ist ebenfalls zertifiziert und spielt Videostreaminginhalte in Full HD ab. Auch der SafetyNet Test wurde in allen Disziplinen bestanden. Da es die China-Version ist, ist das Xiaomi Pad 6 Pro nur auf Englisch oder Chinesisch nutzbar. Das ist sicherlich der größte Nachteil an dem Gerät.

MIUI fior Pad

Neu sind dafür ein paar zusätzliche Funktionen, die man in den Einstellungen auch übersichtlich unter „Features for tablets“ zeigt, zumindest in der China-Version. Auch in der Global Version werden sich dort die Floating Window-Einstellungen finden, womit ich nach wie vor wenig anfangen kann. Alternativ kann man auch den Split-Screen mit einem horizontalen 3-Finger-Swipe aktivieren, was gut funktioniert. MIUI+ wird theoretisch ebenfalls unterstützt, was eine Art Samsung DEX-Konkurrenz darstellt, womit ihr euer Tablet eher wie einen Windows oder Chromebook-Rechner zum Arbeiten nutzen könnt. Dazu kommen dann Funktionen wie eine geteilte Zwischenablage. Ob das auch in der Global Version der Fall ist, können wir bisher nicht sagen.

Xiaomi Pad 6 Pro MIUI Einstellungen

Ansonsten gleicht es im Grunde dem MIUI Betriebssystem, welches viele von euch sicherlich schon kennen. Besonders praktisch ist für ein Tablet, und damit für die eventuelle Nutzung mehrerer Personen, die Zweitprofil bzw. Second Space-Funktion. So könnt ihr einen zweiten Benutzer, zum Beispiel den Partner, mit einem eigenen Entsperrcode und Fingerabdruck ausstatten. So ist es fast wie ein komplett unabhängiges, zweites Tablet zu benutzen: Mit eigenen Apps, Startbildschirm und Einstellungen. Man bekommt jedoch, wenn aktiviert, Benachrichtigungen darüber, dass es Benachrichtigungen für das andere Profil gibt. Alternativ kann man über Dual Apps auch eine App klonen, was ebenfalls, zum Beispiel für Xiaomi Home und unterschiedliche Server, praktisch sein kann.

Xiaomi Pad 6 Pro MIUI Widgets
Wann bringt Xiaomi dieses Widgets endlich auf die Global Version?

Google-Dienste in China-Version nachinstallieren

Google-Dienste sind ebenfalls nicht vorinstalliert, das Google Framework allerdings schon. Das heißt, ihr könnt einfach euren Google Account in den Einstellungen unter „Accounts“ hinterlegen und dann die Google Play Store.apk Installationsdatei herunterladen und installieren. Anschließend empfehle ich die GBoard-Tastatur zu installieren und man kann nach und nach alle relevanten Google-Dienste installieren. Leider funktioniert aber zum Beispiel der Google Assistant nicht über „Hey Google“. Wer also plant, das Tablet als Smart Home-Zentrale zu nutzen, sollte auf die Global Version zurückgreifen.

Google Play Store Installationsdatei herunterladen »

Auch von den überarbeiten MIUI-Widgets kann man nicht wirklich profitieren, da die hierzulande erhältlichen Apps von z.B. Google, Netflix oder Spotify als klassische Android-Widgets geführt werden. Um diese zu benutzen, müsst ihr im Widget Menü unten auf „Android-Widgets“ klicken.

Welches Zubehöre brauche ich für das Xiaomi Pad 6 & Pad 6 Pro?

Sowohl der Stylus als auch die Tastatur wurden ebenfalls geupgradet. Das neue Xiaomi Smart Touch Keyboard ist in Schwarz und Weiß erhältlich und besteht dabei ebenfalls aus der Nano-Skin wie das Xiaomi 13 Ultra. Es gibt 64 Tasten mit Hintergrundbeleuchtung sowie eine stufenlose Anpassung des Betrachtungswinkels zwischen 110° und 165°. Das Touchpad ist etwas größer als bei Apples Magic Keyboard und die Tastatur ist mit NFC ausgestattet. Das soll eine direkte Datenübertragung zwischen Tablet und Handy ohne Koppeln ermöglichen. Mit dem Xiaomi Pad 6 und Pad 6 Pro wird es über die Magnetkontakte an der Unterseite des Tablets verbunden.

Xiaomi Pad 6 Tastatur

Die zweite Generation des Xiaomi Smart Pen ist nur in Weiß erhältlich und somit leicht vom Vorgänger zu unterscheiden. Er bietet eine Laufzeit von 150 Stunden und lässt sich über die Gehäuseseite des Xiaomi Pad 6 und Pad 6 Pro magnetisch kabellos aufladen. Eine Minute reicht schon für sieben Stunden Schreiben. MIUI 14 unterstützt dabei eine Scribble-Funktion, die handgeschriebenen Text automatisch in Druckbuchstaben übersetzt. Wie bekannt unterstützt er 4096 Druckstufen und eine geringe Latenz.

Xiaomi Pad 6 Stylus e1681830153904

Das neue Zubehör konnten wir bisher nicht testen. Sobald sich das ändert, werden wir den Artikel um Erfahrungen ergänzen.

Xiaomi Pad 6 Pro bestellen »

Xiaomi Pad 6 oder Xiaomi Pad 6 Pro kaufen?

Das Xiaomi Pad 5 haben wir so oft empfohlen wie kein anderes Tablet. Dabei war Xiaomi vom Ansturm sogar anscheinend selber überrascht. Hoffentlich macht man den Fehler dieses Jahr nicht wieder. Ich hätte mich mindestens über den Snapdragon 888 für das Xiaomi Pad 6 gefreut, der 870 ist aber ebenfalls ausreichend schnell. Gerade in Verbindung mit einer 144 Hz Bildwiederholrate. Das Xiaomi Pad 6 wurde für Europa bereits offiziell bestätigt und angekündigt, einen Veröffentlichungstermin und Preis gibt es bisher noch nicht. Es dürfte aber ein leichtes sein, das viel zu teure iPad (10. Gen.) anzugreifen.

Während das Xiaomi Pad 6 sehr wahrscheinlich einfach das Pad 5 ersetzt und ein gutes Mittelklasse-Tablet wird, zeigt das Xiaomi Pad 6 Pro, was Xiaomi sein könnte. Ein leistungsstarkes Tablet mit schönem Display, super Akkulaufzeit, schnellem Laden, ein paar smarten Features, Zubehör und exzellentem Klang. Ja, ein iPad Pro ist nach wie vor besser und profitiert von Updates, Drittanbieter-Zubehör, Service und dem Ökosystem, trotzdem würd ich dem Xiaomi Pad 6 Pro den Titel „iPad Pro-Gegner“ geben. Es nicht ganz auf Augenhöhe, gerade als China-Import aber mal wieder interessant. Man kann es für unter 550€ importieren und bekommt dafür zwar ein paar Einschränkungen in der Software, aber Top-Hardware.

Für die allermeisten wird das Xiaomi Pad 6 aber sicher ausreichen. Und die sollten erstmal das Global Release und unseren Test zu dem Tablet abwarten.

FAQ: Die häufigsten Fragen zum Xiaomi Pad 6 & Pad 6 Pro beantwortet

⌨️ Gibt es eine Tastatur für das Xiaomi Pad 6 & Xiaomi Pad 6 Pro?

Ja, es gibt eine eigene Tastatur für das Xiaomi Pad 6 und Pad 6 Pro, die man separat kaufen muss. Allerdings ist diese aktuell noch nicht in Deutschland verfügbar und ist möglicherweise nur in anderen europäischen Märkten verfügbar. Diese hat 64 Tasten, eine magnetische Rückseite, aber kein Trackpad.

🖊 Gibt es einen Stift für das Xiaomi Pad 6 & Xiaomi Pad 6 Pro?

Ja, der Xiaomi Smart Pen 2. Generation ist bereits bei mi.com separat erhältlich und kostet 99,90€ in der UVP. Der Stift und die Tastatur der ersten Generation sind dabei nicht mit dem Xiaomi Pad 6 kompatibel.

📶 Hat das Xiaomi Pad 6 5G oder LTE?

Nein, das Xiaomi Pad 6 hat weder 5G noch LTE und kann damit keine aktive Internetverbindung aufbauen. Für lokales Internet steht Dual-Band WiFi zur Verfügung. Alternativ kann man einen mobilen Hotspot über sein Smartphone einrichten.

d7f9ba39d0ad4df5969e72c73fdfd35c Hier geht's zum Gadget

Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, erhalten wir oftmals eine kleine Provision als Vergütung. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten und dir bleibt frei wo du bestellst. Diese Provisionen haben in keinem Fall Auswirkung auf unsere Beiträge. Zu den Partnerprogrammen und Partnerschaften gehört unter anderem das Amazon PartnerNet. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (103)

  • Profilbild von __geloeschter_nutzer__
    # 19.12.22 um 14:42

    __geloeschter_nutzer__

    Ganz cool eigentlich, hoffentlich wird es ein würdiger nachfolger des Mi pad 5.

  • Profilbild von Buhmann
    # 19.12.22 um 14:54

    Buhmann

    Der 870 ist ganz schön alt. Auch wenn er schnell ist, ist das kein gutes omen wenn es um Updates geht. Sd. 888 hätte es mindestens sein können.

    • Profilbild von Jürgen
      # 19.12.22 um 20:35

      Jürgen

      damit das Teil andauernd überhitzt? nein danke.

    • Profilbild von Mike
      # 20.12.22 um 02:44

      Mike

      öhm.. ich nutze noch immer mein Mi Pad 4. Wofür? Serien, RDP-Verbindungen aufs heimische immer-am-netz-Notebook, News etc.

      Der 870 wird noch Jahre reichen, wenn man kein Poweruser ist und das Gerät als Notebook-Ersatz zelebrieren will. Und für ebendiese gibts die Pro-Version mit mehr Leistung.

    • Profilbild von BenTen
      # 18.04.23 um 20:40

      BenTen

      Der SN888 hatte Probleme mit der Hitze und der SN870 ist garnicht mal so übel, vor allem für ein Tablet. Habe mir vor einem halben Jahr einen Samsung Tab S6 LTE im Top Zustand von Privat für 350€ gekauft und bereue die Entscheidung nicht obwohl "nur" ein SN855 verbaut ist. Super AMOLED 60 Herz ist mir auch allemal lieber als ein LCD 144 Herz.

      • Profilbild von Kevin
        # 18.04.23 um 20:50

        Kevin

        ja Samsung ist auch definitiv die bessere Wahl und 100x langlebiger als dieser China Elektroschrott wieder 😉

        • Profilbild von Tobi
          # 19.04.23 um 07:42

          Tobi

          Das Ipad pro wischt mit beiden den Boden auf

      • Profilbild von SebasM
        # 20.04.23 um 01:52

        SebasM

        Oh ja ein SD855 war auch in meinem geliebten LG G8S (hieß das Pro?) drin… das geilste Handy dass ich je hatte, und für unfassbare €333 neu bekommen!
        leider hielt es nur 3 Monate etwa weil's mir ganz blöd runterfiel und das Display kaputt ging. LG war Grad am Rückzug aus dem Phone-Business und damit Wechselte ich zu Xiaomi (POCO X3 Pro) 😞🤦🏼‍♂️😰

      • Profilbild von Alex
        # 23.05.23 um 10:02

        Alex

        Die vergleiche hier sind schon lustig. Hier geht es um ein Mittelklasse Tablet. Und dann vergleicht man das mit Tablets die das doppelte und dreifache Kosten 😀

  • Profilbild von Wilhelm Onken
    # 19.12.22 um 16:28

    Wilhelm Onken

    Ich verstehe nicht, warum die Pro-Varianten nicht nach Europa kommen. Außerdem sind die UVPs in Europa derart unverschämt gegenüber den China-Preisen, dass man im Prinzip schon deshalb die Mi Pads nicht kaufen sollte. Aber wenigstens wieder ein Snapdragon in beiden Varianten. Aber ja, der 870er ist wie die anderen auch schon bemerkt haben alt. Aber wenigstens 8er Generation und kein Abstieg von 8 auf 6 wie z.B. POCO X3 Pro auf X4 Pro.

    Leider gibt es kein Mi Pad mehr in 8 Zoll. Ich habe noch das 4er in 8 Zoll und würde mir in der Größe einen Nachfolger wünschen.

    • Profilbild von Mike
      # 20.12.22 um 02:46

      Mike

      WIeso nicht importieren? LTE Band 20 wäre der einzige Grund, wieso man sich keine China-Version holen sollte. Bei einem Gerät, das nur 5G kann, spielt das aber keine Rolle. Die Tastatur kann man mit Aufklebern "eindeutschen" und die Xiaomi.eu-ROM sorgt für den Rest. Was will man da noch mehr?

      • Profilbild von Buhmann
        # 20.12.22 um 15:09

        Buhmann

        Bei der China Software gibt es meist nur widevine lvl 3. Und man muss dann über Customroms mit Glück was hinbekommen. Das man lvl 1 bekommt – für netflix, prime in HD und Banking.

      • Profilbild von Brotox
        # 18.04.23 um 23:10

        Brotox

        Auf xiaomi.eu wird das Mi Pad 5 (nabu) aber nicht geführt. Magst mir vielleicht verraten, wo ich die MIUI fürs Pad 5 bekomme?

      • Profilbild von Greymane
        # 25.05.23 um 15:20

        Greymane

        Es gibt für die Tablets noch nie eine Xiaomi.eu-ROM. Wird auch nie erscheinen, wurde von den Entwicklern mehrfach bestätigt

    • Profilbild von maylx
      # 20.12.22 um 23:33

      maylx

      @Wilhelm:

      Leider gibt es kein Mi Pad mehr in 8 Zoll. Ich habe noch das 4er in 8 Zoll und würde mir in der Größe einen Nachfolger wünschen.

      Ein hochauflösendes gutes Tablet in 8 Zoll bleibt glaub ich ein Wunschtraum 🙁

  • Profilbild von Anonym
    # 19.12.22 um 22:36

    Anonym

    Aufstockung via Micro-SD ist ein muss ansonsten schade aber nein Danke.

  • Profilbild von Aha
    # 20.12.22 um 12:57

    Aha

    Ich fände das Pad 5 ein super Tablet, der 870 ist vielleicht schon etwas in die Jahre gekommen, aber er hat wie man bei Poco F3/4 gesehen hat auch noch ganz schön Leistung. Sonst hört sich alles auch ganz positiv an, nur wäre ein MicroSD erweiterungsmöglichkeit ganz cool.

  • Profilbild von Preacher
    # 29.12.22 um 13:37

    Preacher

    schade, dass es kein zeigenäßes Upgrade gibt. Nutze das 5er täglich, hauptsächlich zum Zeitung lesen, dafür war der Vorgänger von Chuwi schon zu langsam. Aber Sprinter ist das Ding auch nicht, v.a. leidet das Gerät massiv unter dem geringen RAM, teilweise laden Tabs in Chrome beim Wechsel bereits neu, was einzugeben und parallel was nachzusehen wird dann schon fast unmöglich.
    12GB + aktueller SOC wäre da schon ein Fortschritt gewesen, der Olle 870 aber bestimmt nicht.

  • Profilbild von KrazyKris
    # 18.04.23 um 18:21

    KrazyKris

    870er das soll wohl ein scherz sein…nichts für mich, wenn es die neueste Pad – generation sein soll.

  • Profilbild von _Pit_
    # 18.04.23 um 18:35

    _Pit_

    Zu alter Prozessor und nur ein LCD Display, für dein Preis ein völlig ausreichendes Tablet. Aber Apple oder Samsung greift man damit absolut nicht an.

    • Profilbild von linus212
      # 23.05.23 um 09:27

      linus212

      Da hast du vollkommen Recht. Es ist ein Budget Pad und nicht für die Arbeit zu gebrauchen.

  • Profilbild von Max
    # 18.04.23 um 18:37

    Max

    Für knapp 300€ würde ich es ernsthaft in Erwägung ziehen. Mein jetziges Samsung Tab A ist wirklich zu lam geworden.

  • Profilbild von jannib
    # 18.04.23 um 19:04

    jannib

    wann kommt denn endlich das Xiaomi book pro 2023

  • Profilbild von GeAd
    # 22.05.23 um 18:12

    GeAd

    Hat sich Xiaomi auf der Messe mal dazu geäußert, warum das 6 Pro nicht auch nach Europa kommt mi Global Rom ? Sollte Xiaomi doch eigentlich seit dem Pad 5 dazugelernt haben, dass die Leute dieses Pad auch in Europa haben wollen.

    • Profilbild von Rick
      # 18.06.23 um 19:50

      Rick

      jep verstehe ich auch nicht. genauso dass sich viele eine QWERTZ Tastatur wünschen

  • Profilbild von A. H.
    # 22.05.23 um 18:21

    A. H.

    Schade, dass man nie irgendein Releasedatum/Quartal irgendwas erfährt…

  • Profilbild von Alex
    # 23.05.23 um 09:54

    Alex

    Bin gerade am überlegen das Pro in der China Version zu holen. Wie ich gelesen habe unterstützt sie Widevine L1. Da das Pad nur WIFI hat sollte es auch keine Nachteile geben oder ?
    Würde dann noch überlegen das Pad zu flaschen.

    • Profilbild von IanVanHellsing
      # 24.05.23 um 16:56

      IanVanHellsing

      bin auch am überlegen, aber eigentlich für das Geld und die Leistung ein no-brainer.

    • Profilbild von Thorben
      # 30.05.23 um 12:25

      Thorben CG-Team

      @Alex: Jop, hat L1 und auch Netflix Support. Hier ein Screenshot aus der App:

      Kommentarbild von Thorben
    • Profilbild von ardaebert
      # 30.06.23 um 13:27

      ardaebert

      Hab das pad 6 pro auch. Xiaomi eu hat leider keine rom für die pads, flashen daher schwierig. Der einzige Nachtteil den du hast, ist dass es nur als Englisch bzw. chinesich als Sprache zu Auswahl gibt. Mit dem chinesichen Gerät hast du aber auch ein ganz entscheidenen Vorteil: Du kannst, wenn du noch ein chinesichen xiaomi account hast, alle xiaomi dienste, wie mi drive oder mi cloud nutzen

  • Profilbild von Buhmann
    # 23.05.23 um 22:09

    Buhmann

    Ein sd 7 gen2 und 50€ mehr wäre schon besser gewesen. Der sd 870 ist jetzt schon sehr alt. Die Leistung ist zwar top aber der Software Support auch seitens qualcom vermutlich nicht ewig.

  • Profilbild von Ricochet
    # 24.05.23 um 15:09

    Ricochet

    Ältere Prozessoren, aber DDR5. Dadurch attraktive Leistung und Preis.

  • Profilbild von Daemonarch
    # 25.05.23 um 11:52

    Daemonarch

    Wieder mal kein gps?

  • Profilbild von Jens
    # 28.05.23 um 14:56

    Jens

    Ich habe das Pad 6 Pro seit 3 Tagen zu Hause. Bin bis dato bis auf eine Ausnahme sehr zufrieden.
    Die Ausnahme – es läßt sich nicht überreden, ein WLAN mit 5 Ghz zu finden (!). Als ob WLAN V5 nicht unterstützt wäre. Wäre mal interessant zu wissen, ob Thorben dies bei seinen Testgeräten auch feststellt.
    (2.4 Ghz funktionieren einwandrei). Ich vermute ein "Region" Problem. Diese läßt sich aber nicht einstellen/ändern, da der Menüeintrag "Additional Settings/Region komplett fehlt 🙁

    • Profilbild von Jens
      # 28.05.23 um 16:28

      Jens

      Problem des WLAN erkannt. Ist definitiv ein Thema des China Imports. Diese unterstützen keine 5 Ghz Kanäle oberhalb von Kanal 100

      https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_WLAN_channels

      @Thorben, wäre schön, wenn ihr das mal in euren Reviews erwähnt. Beim "Quängeln" wegen der fehlenden IP Zertifizierung hat es ja auch geklappt 😉

    • Profilbild von Thorben
      # 30.05.23 um 12:22

      Thorben CG-Team

      @Jens: Hi Jens,
      ich glaub ich kann dein Problem nicht nachvollziehen oder verstehe es falsch. Also 5 GHz Netzwerke sind bei unserem Testgerät, CN-Version, kein Problem. Schau mal hier auf dem Screenshot:

      Kommentarbild von Thorben
      • Profilbild von Jens
        # 30.05.23 um 16:06

        Jens

        Danke für deine Antwort.

        Das was du beschreibst, funktioniert bei mir jetzt (!) auch. Aber erst, nachdem ich meinen Router so konfiguriert habe, dass er den statischen Kanal 68 im 5 Ghz Band verwendet.

        Ich nehme mal an, dass eurer Router genau das schon tut. Kannst ihn ja gerne mal auf Kanal zwischen 96 und 144 stellen (siehe meinen obigen Link aus wikipedia). Das wird von der chinesischen Version nicht unterstützt und du bekommst keine 5 Ghz mehr.

        Hat mir mittlerweile auch TS bestätigt. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Bloss wenn man es nicht weiss, sucht man sich dusselig 😉

        • Profilbild von Preacher
          # 27.06.23 um 12:29

          Preacher

          hast nicht zufällig einen Mikrotik Router? Der zickt bei mir rum

        • Profilbild von Thorben
          # 14.08.23 um 08:55

          Thorben CG-Team

          @Jens: Danke dir, das war mir tatsächlich auch neu, vermutlich weil unser Router das dann schon kann.

  • Profilbild von Tobi
    # 28.05.23 um 16:06

    Tobi

    Das normale Ipad für um 400 Euro wischt immer noch den Boden mit allem genannten auf. Software ist der Schlüssel. Das Ipad kriegt 6 Jahre updates

    • Profilbild von Jens
      # 28.05.23 um 16:25

      Jens

      Yupp, mache ich auch so. Ich klemm das Ipad unter den Schrubber, Lappen drum und so habe ich die perfekte Bodenreinigung mit größerer Fläche. Ich würde dir auch das iPad Air empfehlen, dann wird der Schrubber nicht so schwer. Geht super. Und die Air gibts günstig in der Bucht.

      … warum frag ich mich immer, warum Apple Fanboys in solchen Threads auftauchen ? Sind sie so alleine in ihrer Weilt ?

      • Profilbild von suwwer
        # 18.06.23 um 22:44

        suwwer

        Ist einfach so, das die Apple Fanboys keinen eigenen Threads haben und daher hier Ihre Meinung mitteilen müssen. Haben noch nicht alle Verstanden das dass hier eine Community für China Produkte und Android statt iOS ist.

        • Profilbild von Naich
          # 18.06.23 um 22:58

          Naich

          Und wo bleiben die Windows Phones?

        • Profilbild von Naich
          # 20.06.23 um 00:16

          Naich

          Die gibts schon lange nicht mehr.

    • Profilbild von Aha
      # 29.05.23 um 17:56

      Aha

      Ich bin da anderer Meinung. Ja, man kriegt 6 Jahre Updates, man muss sein Gerät aber auch 6 Jahre nutzen können. Ich kenne über 15 Leute mit iPads und alle hatten nach 2 Jahren Probleme mit dem Akku, d.h. Er gingviel schneller leer, teils ging das Gerät schon bei 25% Akkuladung aus und musste komplett aufgeladen werden. Auch die Leistung lässt ziemlich nach. Es fühlt sich an, als würden die Geräte mit jedem Update langsamer werden, dazu kommen bei mir einfach Mal Momente, wo das Don dann einfach 4 Minuten lang einfriert und gar nichts mehr geht. Ich bin aber in letzter Zeit auch allgemein enttäuscht von Apple. Das IOS, welches ich von vor 4-5 Jahren kenne (und mochte), ist voller kleiner und nerviger Fehler. Z.b. ging der Airtag eines Freundes nicht, bis er random in seinen Einstellungen rumgespielt hat. Auf magische Weise ging das Ding dann warum auch immer wieder. Es gibt auch bei mir und einem Freund den Bug, dass jedes Mal, wenn man sein Gerät anmacht eine Meldung kommt, welche "senden fehlgeschlagen" sagt. Daneben steht das Datum an dem das Absenden fehlgeschlagen ist, also in Tagen und das ist dann bei dem Freund von 317 Tagen gewesen bzw. der Tag an dem er sein Handy das erste Mal angemacht hat. Bei mir passiert das gleiche. Es ist wirklich schade, dass selbst Apples Software, welche ich früher ja echt noch als positiven Punkt sah, jetzt auf ein niedriges Niveau abgerutscht ist. Das ganz normald Android auf den Pixels läuft da viel besser und fehlerfreier.

      • Profilbild von Tobi
        # 28.06.23 um 14:05

        Tobi

        Die genau gleichen Argumente gelten für die Android Tablets. Hab ein Onoo im Auto. Mit dem Iphone von Freunden funktioniert alles perfekt. Mein mi 9 verbindet sich nur wenns mal Bock drauf hat. Mein Mi 9 hab ich 4 Jahre. Seite 2 Jahren wars das mit updates. Also wegwerfen und was neues kaufen. Ich war immer strikt gegen Apple aber das Ipad ist funktional super gegen die Androids.

    • Profilbild von graeserjan
      # 18.06.23 um 20:54

      graeserjan

      ich finde es als iPad Nutzer schade, dass es weitverbreitete Apps gibt die nicht optimiert sind für iPad. z. bsp. Bahn, TEO (sparda Bank)

  • Profilbild von DH
    # 18.06.23 um 19:28

    DH

    Ohne LTE/5G mehr als nur uninteressant.

    • Profilbild von Catlovers
      # 19.06.23 um 09:23

      Catlovers

      Das sehe ich genauso. Ich würde nie ein Tab kaufen ohne die direkte Möglichkeit einer mobilen Verbindung. Meine Güte, wir sprechen hier von mobilen Geräten 🤷

      • Profilbild von Thorben
        # 19.06.23 um 13:02

        Thorben CG-Team

        @Catlovers: Also ich verstehe es auch nicht, zumal der Vorgänger es ja hatte. Aber warum nicht einfach Hotspot nutzen aufm Handy, wenn man es denn braucht? Was ist da dein Anwendungsfall so im Alltag?

  • Profilbild von Levin
    # 18.06.23 um 22:48

    Levin

    immer die Anspielungen oder Vergleich zu Apple Produkten zeigt ja eigentlich nur, dass Apple ne Menge richtig macht offenbar 😉 sonst würdet ihr nicht schon im Titel darauf anspielen 😁 ich find's gut ich liebe Apple 👌

    • Profilbild von Thorben
      # 19.06.23 um 16:09

      Thorben CG-Team

      @Levin: Ich glaub auch schon dass die ne Menge richtig machen, wobei "richtig" hier sicher Auslegungssache ist. Also allein wirtschaftlich scheinen sie ja viel richtig zu machen 😉 Denke aber produkttechnisch, dass das iPad als solches über die Zeit wirklich viel richtig gemacht und die mit dem iPad Pro auf dem Tablet markt einfach konkurrenzlos sind. Die Software wird von Jahr zu Jahr besser, mit den M Prozessoren haben sie jetzt noch einen krassen Vorsprung. Natürlich ist das zu teuer irgendwo, trotzdem ist es ein sehr gutes Tablet. Ich glaub das kann man auch einfach nicht verneinen.

  • Profilbild von Max
    # 19.06.23 um 08:13

    Max

    Ich wollte ja erst das Google kaufen, aber der Preis ist ja mit der Ausstattung unverschämt.
    Für 300€ würde ich Xiaomi kaufen 🙂

    • Profilbild von Levin
      # 19.06.23 um 08:36

      Levin

      echt findet du? wenn du nicht einfach nur blind auf den Preis schauen würdest sondern ausrechnen wie viel länger das Google Gerät regelmäßig mit Updates versorgt wird, wüsstest du das du mit dem Google Apple oder Samsung sogar günstiger bei weg kommst 😉 aber gut rechnen ist bei den meisten die immer nur günstig und billig kaufen eh nicht die Stärke…

      • Profilbild von elconte
        # 19.06.23 um 17:38

        elconte

        Naja ich teile deine Meinung auf jeden Fall, wenn es um Smartphones geht. Habe selber ein Google pixel 7 pro. Beim tablet sehe ich das anders. Ich bekomme sicher 3 Jahren Updates von Xiaomi und vielleicht noch länger Sicherheitsupdates. Danach ist es mir lieber ein neues Tablet zu kaufen was wieder ca. 3 Jahre hält. So liege ich Preislich ca wie beim Kauf von einem Google tablet.

  • Profilbild von __geloeschter_nutzer__
    # 19.06.23 um 09:40

    __geloeschter_nutzer__

    Hört sich gut an. Der Prozessor hätte besser sein können, und 5G sollte auch an Bord sein. Aber wenn der Preis stimmt fände ich das Teil trotzdem interessant. Eins was ich wirklich überhaupt nicht mag bei eurem Testbericht ist das ihr alles mit Apple Vergleicht ! Ist das hier ein Testbericht oder ein Vergleich ? das ist genau wie Fabian, der zu allen Xiaomi Kopfhörern direkt Apple Klon schreibt.

    • Profilbild von Thorben
      # 19.06.23 um 15:01

      Thorben CG-Team

      @The Stig: Prozessor ist doch aber im Pad 6 Pro schon gut gewählt 🙂

      • Profilbild von __geloeschter_nutzer__
        # 19.06.23 um 15:27

        __geloeschter_nutzer__

        Ich sage auch nicht das der Prozessor schlecht ist, aber ein Snapdragon 888 hätte drin sein können…. Obwohl wer weiß wie es dann mit der Kühlung ausgesehen hätte 🙂

        • Profilbild von FanboyStig
          # 20.06.23 um 10:06

          FanboyStig

          du hast keine Ahnung, sonst würdest du den 888 niemals empfehlen!

      • Profilbild von __geloeschter_nutzer__
        # 19.06.23 um 15:31

        __geloeschter_nutzer__

        Ich meinte im übrigen, das Mi Pad 6. Hätte ich dazu schreiben sollen. Das 6 pro finde ich ebenfalls vom Prozessor her ziemlich gut.

  • Profilbild von 5Tom
    # 20.06.23 um 07:01

    5Tom

    Weiß jemand, ob meine alte Schutzhülle für das Mi Pad 5 auch auf das Mi Pad 6 Pro passt?

  • Profilbild von Andi66
    # 20.06.23 um 12:08

    Andi66

    ich bin auch am überlegen mir das Pro aus China von TS zu bestellen. kann mir denn jemand sagen was dann noch an Kosten auf mich zukommt?
    Vielen Dank im voraus.

    • Profilbild von ardaebert
      # 30.06.23 um 13:24

      ardaebert

      Keine. Hab mir auch meins von dort bestellt. Kein Zoll oder etwaige andere kosten werden auf den Preis auf der Webseite addiert.

      • Profilbild von Kiid
        # 04.08.23 um 21:32

        Kiid

        und wie sieht es mitder Sprache aus? ist das Pad 6 Pro in deutsch einstellbar?

  • Profilbild von Jasoncrazy01
    # 21.06.23 um 14:40

    Jasoncrazy01

    Hab das Redmi Pad, das als ich Zugabe zu meinem 12T Pro letztes Jahr bekam. Bis auf die 4GB RAM bin ich sehr zufrieden 🙂

  • Profilbild von mischbims
    # 22.06.23 um 17:49

    mischbims

    keine mobile Funkanbindung, LCD – vermutlich wieder mit viel zu greller Hintergrundbeleuchtung um nachts damit zu arbeiten, keine Aussage zur Schutzart… Ich hatte enttäuscht vom 5er wieder mein Sony Z4 aktiviert und ich sehe keine Chance für das 6er in meinem Fall…

    • Profilbild von Mpunkt0
      # 26.06.23 um 14:54

      Mpunkt0

      habe das 6 Pro…ist einfach super. LCD auf Amoled Level und man hat ja eh ne Klapphülle

  • Profilbild von Preacher
    # 27.06.23 um 12:30

    Preacher

    passen Tastatur und Stift vom 5er auch am 6er oder alles inkompatibel?

    • Profilbild von Fabian
      # 27.06.23 um 12:40

      Fabian CG-Team

      Tastatur hatten wir noch nicht hier, da der Stift aber inkompatibel ist, gehen wir davon aus, dass beides nicht geht.

  • Profilbild von suwwer
    # 27.06.23 um 12:30

    suwwer

    LTE / 5G bei dem Preis nicht machbar .. Kauf Dir ein Smartphone 6,7 Zoll dann brauchst du kein Tab .. den Trend versteht auch keiner warum man mit einem Tab telefonieren muss ..

    • Profilbild von Catlovers
      # 10.07.23 um 12:37

      Catlovers

      Nicht telefonieren, aber wenigstens mobiles Internet. Ein Tab ist und bleibt ein mobiles Gerät und da erwarte ich sowas ganz einfach und gebe mich mit Tethering übers Smartphone nicht zufrieden 🤷

  • Profilbild von Foegelchen
    # 27.06.23 um 12:46

    Foegelchen

    oh ja genau. Alte Hardware 😂 frisch verpackt. Was für ein Saftladen Xiaomi geworden ist! 🙄

    • Profilbild von SmashD
      # 27.06.23 um 12:55

      SmashD

      Für deine Rechtschreibung würde es dennoch locker ausreichen (und ernsthaft, wenn man nicht ein Vollzeit Mobile Gamer ist, auch für alles andere). Aber resoektloses Besserwissertum ist ja so in mittlerweile.

    • Profilbild von Daemonarch
      # 28.06.23 um 18:45

      Daemonarch

      Wer den Begriff preis/leistung nicht rafft, sollte sich mit blamierend dummen Kommentaren zurückhalten.

    • Profilbild von Buhmann
      # 10.07.23 um 12:13

      Buhmann

      Das ja nichts mit der Leistung zu, für das alte Zeug gibt es halt kaum noch Updates.

  • Profilbild von Buhmann
    # 10.07.23 um 12:11

    Buhmann

    Für den uralten SOC gibt es im besten Fall noch Android 14 und 1,5 Jahre Updates dann ist da bei xiaomi Feierabend.
    Leistung hat der noch genug ein sd 7 gen 2 wäre besser gewesen.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.