Heizen mit Strom? Smarter Stand-Heizlüfter von Xiaomi in China veröffentlicht

Über alternative Methoden, die Wohnung zu heizen, würden sich viele sicherlich freuen. Das Heizen per Strom ist dabei eigentlich nicht die beste Option, gerade in Zeiten steigender Strompreise. Xiaomi bringt in China dennoch einen smarten Stand-Heizlüfter auf den Markt, der natürlich auch in das Xiaomi-Smart-Home-Ökosystem per Mi-Home-App eingebunden werden.

Xiaomi Mijia Standheizung elektrisch und smart 1

Manchmal macht es Sinn, sich ein bisschen auf Xiaomis chinesischer Online-Plattform umzusehen, um einen Eindruck zu bekommen, was das Unternehmen vielleicht als nächstes auch in Europa und Deutschland auf den Markt bringt. Das betrifft vor allem den Smart-Home-Bereich. Produkte wie der Air Fryer erschienen zuerst dort, bevor sie nach Deutschland kamen und hier mittlerweile sogar bei Elektronikhändlern erhältlich sind.

Auf den ersten Blick sah dieses Gerät erst mal aus wie ein Turmventilator. Sollte Xiaomi hier also ein Nachfolgemodell ihres Ventilators von 2020 auf den Markt bringen? Dabei ist die Zeit für Ventilatoren trotz des aktuell ziemlich warmen Herbstes nun wirklich vorbei. Beim genaueren Lesen der chinesischen Beschreibung wird dann aber klar, dass es sich um eine elektrische Heizung handelt. Das passt auch deutlich besser zur Jahreszeit, besonders in China, wo es im Süden des Landes traditionell keine Heizung in den Wohnungen gibt.

Xiaomi Mijia Standheizung elektrisch und smart 3

Die Heizung funktioniert ähnlich wie die Ventilatoren oder andere Haushalts-Geräte von Xiaomi auch. Sie kann über die Mi Home App bedient und ins Smart Home eingebunden werden. Zwingend nötig ist das vermutlich nicht, auf der Oberseite der Heizung befinden sich auch ein paar Tasten. Ein Display gibt es aber nicht; zum Einstellen einer bestimmten Raumtemperatur kommt man also um die App wohl nicht herum. Vermutlich lässt sich aber auch ein Automatismus einstellen, sodass die Heizung den Raum selbstständig auf eine bestimmte Temperatur heizt und das auch nur in einem bestimmten Zeitraum.

Auch wenn die Heizung dem Turmventilator ähnelt, ist sie deutlich kleiner. Sie misst ziemlich genau einen halben Meter in der Höhe; der Durchmesser der Basis ist 18,4 cm.

Kommt diese elektrische Heizung nun auch nach Deutschland? Und wer profitiert davon überhaupt? Während es in China je nach Landesteil wie gesagt absolut üblich ist, elektrisch zu heizen, tun wir das in Deutschland eher weniger. Angesichts der angespannten Energielage in Europa spielen zwar viele mit dem Gedanken, aber auch Strom wird ja gerade nicht billiger. Umgerechnet kostet Xiaomis Standheizung knapp 40€, worauf man wohl nochmal 50% aufschlagen müsste, würde sie hierzulande verkauft oder importiert. Da der Winter dann aber womöglich eh schon vorbei ist, ist das fast unerheblich.

ed46df6c20904e0382e2089d114b82c1
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (11)

  • Profilbild von Ricochet
    # 28.10.22 um 17:11

    Ricochet

    Eigentlich: Gar nicht sinnvoll, weil viel zu teuer und schade um den schönen Strom. Wärmepumpe wäre vielleicht noch ok.

  • Profilbild von Reinhardt
    # 28.10.22 um 18:16

    Reinhardt

    Diese Heizung sieht super aus. Auch wenn der Strom jetzt in die Höhe schnellt, trotzdem ist es eine Alternative, denn jede Heizungsart ist jetzt teurer. Und auch das Betreiben einer Wärmepumpe wird teurer, denn sie braucht auch Strom!
    Mit diesem Heizungsturm kann man aber eben hin und wieder mal einen Raum aufheizen wo es nötig ist.

  • Profilbild von wtw
    # 28.10.22 um 18:45

    wtw

    In China und zu deren Preisen stellt sich die Frage halt nicht….

  • Profilbild von Gast
    # 28.10.22 um 21:32

    Anonymous

    Smart & Heizlüfter paßt in etwa so gut zusammen wie alt & geil oder Reich & sozial…

  • Profilbild von Herby_B
    # 29.10.22 um 23:12

    Herby_B

    Habt wohl noch nicht begriffen dass Heizen mit Strom die mit Abstand teuerste Methode ist. Vater Staat rät zum Sparen und Ihr macht Werbung für so einen Schrott. Wenn zu viele Leute im Winter auf so eine Idee kommen droht der Blackout. Schämt euch ! 👎

    • Profilbild von iCaptain42
      # 30.10.22 um 10:59

      iCaptain42

      Schon mal drüber nachgedacht, dass es auch andere Modelle als Deines gibt? Wir haben eine große PV-Anlage auf dem Dach, die mehr als doppelt so viel Strom produziert als wir benötigen. Wärmepumpe kommt bei uns nicht infrage also ist heizen mit Strom eine sehr gute Alternative. Schäm Du Dich mal!

      • Profilbild von Herby_B
        # 31.10.22 um 09:36

        Herby_B

        Deine Nischenlösung steht hier überhaupt nicht zur Debatte. Hier geht es um den im Artikel erwähnten Heizer. Daher steht meine Aussage. Und in DIESEM Zusammenhang IST Heizen mit Strom die mit Abstand teuerste Methode!!!!

    • Profilbild von Jens
      # 31.10.22 um 11:58

      Jens CG-Team

      Wir machen keine Werbung für dieses Gerät; man kann es ja nicht einmal kaufen. Dass Heizen mit Strom teuer ist, habe ich außerdem ebenfalls im Text geschrieben.

      Es ging vielmehr um genau diese Frage: Ob ein elektrischer Heizlüfter überhaupt Sinn macht, gerade in der aktuellen Situation. Anscheinend sind wir uns bei der Antwort einig: Eher nicht.

  • Profilbild von Jan Gräser
    # 31.10.22 um 17:27

    Jan Gräser

    maunzen wegen Strom verbrauchen um zu heizen – aber dann das E-Auto mit 10kw an die Wall box anschließen….

  • Profilbild von Kakue
    # 03.11.22 um 12:31

    Kakue

    Stromheizungen sind Notlösung ohne Spar­potenzial.
    Infrage kommen sollten dann allerdings nicht Heizlüfter, wie diese hier, sondern Ölradiatoren und Infrarotheizungen. Und das auch nur, wenn keine Möglichkeit besteht, an der Haupt-Wärmequelle was zu machen, wie es etwa bei Mietwohnungen oder größeren Mehrfamilienhäusern der Fall ist.

    Die Daseinsberechtigung von Heizlüftern sehe ich nur bei sehr kleinen Räumen (kleine Badezimmer, kleine Küche) und sehr kurzer Einsatzzeit. Sich mal beim oder nach dem Duschen fünf Minuten Fönen zu lassen oder die Küche von 16 auf 19 Grad zu bringen während der täglichen 30 Minuten Kochzeit, fände ich noch ok.

    Die Relevanz Eurer Meldung sehe ich darin, dass sie eben aufzeigt, dass XIAOMI jetzt den zweiten oder dritten großen Heizlüfter rausbringt und eben nicht an einem Ölradiator arbeitet, was schade ist.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.