Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne im Test ab 10,61€

Teil 2 der Yeelight-Serie befasst sich mit der Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne. Wie bereits gesagt arbeitet Xiaomi immer weiter an der kompletten Abdeckung des  Zuhauses durch eigene Produkte. Im Bereich der smarten Leuchtmittel stellen wir euch neben dem Smart LED-Band nun die Smart LED Glühbirne vor.

Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne lila

Größe 12 x 5.5 x 5.5cm
Farben weiß  oder RGB
Farbtemperatur 4000K (weiß), 1700-6500K (RGB)
Fassung E27
Lumen 600 Lumen
Output 220 Volt
Verbrauch 8 Watt (weiß) bzw. 9 Watt (RGB)
Lebensdauer 11 Jahre
Extras Wifi-Verbindung, App-Bedienung, Dimmbar, Steuerung durch Alexa

Lieferumfang & Verarbeitung der Smart LED Glühbirne

Die Yeelight Smart LED Glühbirne kommt in einem kleinen, handelsüblichen, Karton für Glühbirnen und enthält zusätzlich zur Birne nur eine kleine Anleitung. Diese ist wieder auf chinesisch verfasst. Bei einer einfachen Glühbirne aber auch nicht weiter schlimm, was kann man da schon großartig falsch machen bei der Installation? Die Glühbirne selbst ist aus leichtem Aluminium und liegt recht schwer in der Hand. Insgesamt macht sie einen qualitativen und hochwertigen Eindruck.

Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne Lieferumfang
Der Lieferumfang aus Birne, Anleitung und Karton.

Anschluss bzw. Installation

Angeschlossen wird die Glühbirne ganz einfach, indem man sie in eine passende E27-Fassung schraubt. Bei der Installation kann man aber anscheinend sehr wohl etwas falsch machen, denn trotz mehrmaligen Versuchen erkennt die Yeelight App (die bereits für das Smart LED-Band installiert wurde) die Glühbirne nicht mehr, nachdem die Verbindung mit dem Wifi nicht funktioniert hat. Zum Glück gibt die App einem Hilfe zum Restart der Birne. Von alleine wäre ich eher weniger darauf gekommen, dass man dafür die Birne ganze fünf mal An- und wieder Ausschalten muss. Aber siehe da, die Birne fängt an in verschiedenen Farben zu leuchten und wird von der App wieder erkannt. Nach erfolgreicher Verbindung mit dem Wifi steht den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten nichts mehr im Wege.

Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne seitlich
Die Glühbirne braucht eine E27-Fassung.

Funktionen über die App (RGB Variante)

Die Funktionen sind, da ebenfalls über die Yeelight App laufend, fast genau die selben wie beim Smart LED-Band: Power, Hue, White, Flow und Snap. Also Ein- und Ausschalten, eine dauerhaft eingestellte Farbe, Weiß, Farbverlauf und die Farberkennung aus Fotos bzw. über die Kamera. Hier lassen sich ebenfalls über die erweiterten Einstellungen allgemeine Timer, Sleep Timer und verschiedene Szenarien einstellen. Und, und jetzt kommt der wichtigste Punkt überhaupt, der Music-Mode funktioniert! Dafür muss die App geöffnet bleiben und nimmt dabei alle Geräusche aus der Umgebung auf und stellt diese farblich dar. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie die Farbe seiner Stimme ist, kann dies nun live beobachten. Auch Musik wird rhythmisch und leuchtend dargestellt. Wer dabei Hardcore Gabber Musik hört, sollte sich eventuell vor epileptischen Anfällen in Acht nehmen.

Fazit

Alles in Allem ist die Xiaomi Yeelight Smart LED Glühbirne ein nettes Leuchtmittel mit vielen Funktionen. Der Music-Mode hätte mir beim LED-Band aber dann doch besser gefallen. Mit nur einer Birne wirkt es etwas mau. Preislich kann man auch hier wieder überlegen, ob sich die Investition lohnt. Spaß macht sie auf jeden Fall.

 

  • einfache Installation (wenn man die passende App hat)
  • viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten
  • einfache Bedienung per App
  • Snap- & Timer-Funktion besonders praktisch
  • Music-Mode
  • Anleitung nur auf chinesisch

Maike

Seit 2017 Teil des Teams und begeistert von allen Arten von DIY's und technischen Spielereien. Der Spaßfaktor darf dabei natürlich nicht fehlen.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

48 Kommentare

  1. Profilbild von Gatnos
    Ich schraube die Glühbirne rein und sie ist automatisch mit meinem passwortgeschütztem WIFI verbunden?
    Geniales teil…

    Leider mangelt es etwas an Info, aber klingt fast so, als ob es sich schon auszahlt dieses Ding zu kaufen, draufzusteigen und dann das Innenleben zu missbrauchen. Quasi ne ermöglicht quasi ne recht günstige WIFI-Steckdose.

    • Profilbild von Tifler
      Das Passwort wird über das Handy verbunden.

      Gesichert wird das ganze über dein MI-Konto, das für die Verwendung der Lampe Voraussetzung ist. Dafür ist sie dann von außerhalb deines WLANs nutzbar. Wer das nicht möchte kann natürlich einfach den Lichtschalter nutzen damit die Lampe offline ist wenn man außer Haus geht.

  2. Profilbild von The City
    Kann man die mit der Hue bridge verbinden?
  3. Profilbild von Gast
    Top wäre so etwas als WLAN Repeater! Gibt es sowas?
  4. Profilbild von Flo
    Ich nutze die von sengled hat nen repeater eingebaut funkt wirklich gut.
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  5. Profilbild von ME
    Mischt die Farbvariante wohl aus den Grundfarben auch ein weißes Licht? Benötige für den Flur eine Lampe die normal weiß leuchtet und bei Partys entsprechend den Hausflur farbig ausleuchten kann.
  6. Profilbild von ME
    Habe mir gerade die APP angesehen. Eine APP, die zur Steuerung einer Lampe meine Identität haben will geht ja gar nicht.
  7. Profilbild von Besserwisser
    Bei den Begriffen muss ich mal klugscheißen:
    Leuchtobst (Glühbirnen) gibt es nicht, das sind Glühlampen.
    Entweder Glüh- oder LED-Lampe, wenn die LED anfängt zu glühen ist sie defekt.
    Die Lampe/das Leuchtmittel ist Bestandteil einer Leuchte
    Die Lampe hat einen Sockel und wird damit in die Fassung geschraubt
    • Profilbild von Gatnos
      Ja leider tust du falsch klugscheissen, Glühbirne steht im Duden, in Wörterbüchern und auch in Default Wörterbüchern die Smartphones, Betriebssysteme, etc verwenden. Somit ist es, trotz deinem Widerwillen, ein absolut zu 100%ig korrekter Begriff. Und wenn du drauf herumreiten willst, dass durch den Technologiewechsel kein „Glühen“ mehr existiert und du dadurch recht hast, dann gibt es beim Auto auch kein Gas geben und beim kochen keinen Zahn zulegen, …
  8. Profilbild von Tobi
    Und bei der weißen LED mit 4000k ist das auf jeden Fall absolut Kaltweiß… Sowas will man bestimmt nicht im Wohnzimmer haben!
    • Profilbild von klausi
      4000 K ist nicht kaltweiß. Das fällt noch absolut unter neutralweiß. Sicher, für das Wohnzimmer ist sie wahrscheinlich wirklich nicht geeignet, aber da direkt von kaltweiß zu sprechen ist entweder eine Übertreibung oder ein Zeichen von Unwissenheit.
  9. Profilbild von uwe
    @besserwisser: der begriff hat sich eingebürgert.
    man wird auch beim einem elektroauto immer „gaspedal“ sagen und nicht etwa „schubregler“ was passender wäre
  10. Profilbild von Amk
    Wenn man so jemanden wie den Besserwisser auf der Straße sehen /hören würde, dann wäre die schnelle schon längst geflogen.
    • Profilbild von Bürger
      Scheinst ja ein brutaler Zeitgenosse zu sein! Schade, dass es so viele gibt, die nix dazu lernen wollen und dann auch noch aggressiv werden. Wirklich schade und irgenwie schon traurig.
  11. Profilbild von Mc Kilroy
    An all die, welche es angeblich besser wissen als der Besserwisser:
    Auch wenn man einen falschen Begriff noch so oft wiederholt, wird er deshalb nicht richtig.
    Ausserdem ist mir kein Hersteller bekannt, welcher seine angeblichen Glühbirnen als solche
    anpreist. Vielmehr nennt er sie korrekt Glühlampe. Eine Birne ist etwas zum Essen.
    BESSEWISSER HAT zu 100% RECHT, auch wenn hier viele so borniert und unwissend sind und
    nach wie vor ihre Inkorrektheit hier auch noch zum Besten geben. Geistige Ignoranz hoch 3!
    Hinweis: In Fachkreisen nennt man das „Gaspedal“ ganz korrekt BESCHLEUNIGUNGSPEDAL.
    Nicht alles was sich eingebürgert hat soll man auch beibehalten: Beispielsweise „Neger“, „Weib“,
    „Zigeuner“, „ATÜ“, et cetera, perge, perge!!!
    Quod erat demonstrandum!
  12. Profilbild von Christian
    „Diese Glühbirne ist eine 8 Watt LED Leuchte mit einer Farbtemperatur von 4000 Kelvin. Das ist effizient und langlebig.“

    Mal die Glühbirne außer Acht gelassen: Wie kann man von den Werten 8W, 4000K auf effizient und langlebig schließen?
    Auch wenn der Lichtstrom kein verlässliches Maß für die tatsächliche Helligkeit ist: effiziente Leuchtmittel (z.B. Filament LEDs) haben bei 8W meist mehr als 800, teilweise sogar über 1000 Lumen. Diese hat nur 600lm.

  13. Profilbild von Sven
    Ich hab meine Yeelight heute bekommen. Ja, man muss einen Account bei xiaomi anlegen. der Sinn erschließt sich mir nicht so richtig, ich habe damit keinen Mehrwert. Wenn ich damit meine Lampen per Web verwalten und per IFTTT steuern könnte, würde es vielleicht Sinn machen. Aber eigentlich möchte ich garnicht, dass meine Lamplen von aussen steuerbar sind. Die Verbindung mit dem verschlüsselten Wlan geht so, dass man den Wlan-Schlüssel in der App eingibt und sich dann mit dem eigenen Wlan der Lampe kurz verbindet. Dabei wird der Schlüssel an die Lampe übertragen. Da ich nicht mitgesnifft habe, kann ich nicht sagen, ob der Key auch ins Internet gepustet wurde. Bei dieser Methode wäre es zumindest nicht nötig. Wie gemütlich das Licht ist, sehe ich heute abend, wenns dunkel ist.
  14. Profilbild von max4465
    hi mal eine Frage,
    kann man die Lampe direkt in mein heimnetz über die fritzbox einbinden oder braucht man noch irgendwelche Zusatzgeräte von xiaomi?
    kann man mehrere Lampen parallel betreiben?
    gruss
    max
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von Exitras
    Weiß jemand, ob die Lampe mit der Apple Home Kit App unter iOS 10 eingebunden werden kann, so dass sie über das Kontrollzentrum bedienbar ist?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für iOS.
  16. Profilbild von KaptnD
    Funktioniert das Ding auch mit Philips Hue? Hat da jemand Erfahrung?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von _jack_
    was mir nicht ganz klar ist: Ist mein Litchtschalter an der Wand damit nutzlos? Sprich, MUSS ich die Lampe über die Server von Xiaomi vom Handy aus bedienen?
    Finde es auch unnötig, einen Account anlegen zu müssen. Aber Zwang im Internet zu sein um das Licht an- und auszuschalten wäre mir dann doch zu viel.
  18. Profilbild von ingow
    Kann man die Dinger mit Amazon Echo steuern?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Stephan
    Bei Gearbest genau die Lampe bestellt. Nach 1,5 Monaten angefragt wo sie bleibt und die Info bekommen das meine Adresse Falsch wäre. Erneut Versenden hätte ca. 8€ gekostet. Rückerstattung natürlich auch nur ohne Versand Kosten. Und diese dauerte nochmal 2 Wochen. Vielleicht doch lieber paar € mehr ausgeben. Im eBay DE sind auch einige.

    Die Lampe an sich ist aber echt super. Würde sie immer wieder Kaufen und weiterempfehlen.

  20. Profilbild von Max
    Was ist daran denn bitte noch eine „Glühbirne“ ?? Könnt ihr es dann auch bitte ordentlich nennen?
    Sie hat keinen Glühfaden mehr und wächst auch nicht auf einem Baum, somit ist es eine LED-Lampe. 🙁
  21. Profilbild von wind
    schön das hier negative kommentare meist nicht mehr angezeigt werden… (geldgeil?!)

    „Die Yeelights haben einen sehr hohen Standby Verbrauch von 1,8W (laut hier), das macht bei einer Leuchtdauer von 3h/tag ca 16,8 kwh/Jahr allein durch den Standby verbrauch. Bei 29ct/kwh sind das „nur“ 4,80 aber das halt multipliziert mit jeder Lampe. Bei 10 Lampen sind das also schon knapp 50€/Jahr für nichts… Das sollte jeder bedenken.“

    • Profilbild von dosensammlerakapfennigfuchser
      dosensammlerakapfennigfuchser
      @wind
      Man muss sie ja auch nicht im standby benutzen sondern kann auch mit dem Schalter die Spannung schließen.
    • Profilbild von Simplicitas
      Und dann kommen wir auch nur noch auf ca. 6 Watt für die eigentliche Lichterzeugung, was den Lichtstrom von lediglich 600 Lumen erklärt. Alles in allem sehr „effizient“.
      Diese ganzen Yeelight Produkte sind halt nur dann interessant, wenn man ein oder zwei dieser Leuchtmittel im Haushalt verwenden möchte. Ansonsten sollte man sich nach Leuchtmitteln mit energiesparenderen Techniken (z.B. Zigbee) umschauen. Zumal man bei den ganzen WLAN Funzeln ebenso eine Bridge benötigt, sobald man mehrere Lampen simultan ansprechen möchte.
  22. Profilbild von FightClub
    Funzt das mit Amazon echo?
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  23. Profilbild von FightClub
    Sry wer lesen kann ist klar um Vorteil
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von Gast
    Aber die im Video gezeigte Birne ist die RGB Birne von Xiaomi, oder nicht?
  25. Profilbild von mch4mmer
    Die smart LED bulb ist aber nur weiß und nicht farbig wie die im Video. Die im Video ist die RGBW Variante, welche es für 18 Euro bei GB gibt. Das ist etwas verwirrend …
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von mjb
    Hi,
    Ich hab 2 davon im Einsatz. Machen angenehmes Licht. Der Standbye Verbrauch pro Lampe ist bei etwa 1,1 Watt. Ein helles weiss sind 7-8 Watt und ein tiefes Blau etwa 3,5 Watt.
    Lassen sich über die App nativ bedienen. Empfehlenswert ist es aber den Developermode zu aktiveren, mit denen sich die Lampen dann über 3rd Party Apps steuern lassen (per JSON Object aus eigenem). (Nativ wird die Lampe anscheinend über einen Server in China gesteuert, das heisst die Dinger brauchen initial Internetzugriff). Daher ist auch die Nutzung über den Developermode zu empfehlen.

    Über diese 3rd Party integration hab ich zuhause das Ganze über die homebridge auf einem Raspberry und das homebrdige-yeelight plugin an Siri angebunden und kann die Lampen bequem über das Apple Homekit steuern.

    • Profilbild von darkcheater
      Seit einem der letzten Updates gibt es auch die option „LAN control“ in der App. Dadurch läuft die Kommunikation nicht mehr über China und funktioniert ohne Verzögerung.
      Kommentarbild von darkcheater
    • Profilbild von Herr der Fliegen
      Herr der Fliegen
      Hi @mjb ,

      Denkst du, du könntest mir mal da ne Art Tutorial oder Anleitung wie man sowas bewerkstelligen könnte zukommen lassen?
      Ich beschäftige mich gerne des Öfteren mit dem rasp Pi 2 von einem freund und hätte großes Interesse mit dem kleinen Teil mal echt mehr herauszuholen und sowas für die Bude umzubasteln bzw auf der Terrasse mit einigen LED Elementen sowas zu bewerkstelligen.
      LG

  27. Profilbild von Mor
    Gleich mal zwei bestellt. Die Lampen können über IFTTT mit dem Google Assistant gesteuert werden. Coole sache
    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  28. Profilbild von WilliB
    Der Xiaomi Account dürfte aus technischer Sicht ziemlich unnötig sein, ich vermute, Xiaomi will einfach die Kontrolle oder zumindest den Überblick behalten, wer wann was von ihnen nutzt.

    Das ist schon mal per se bedenklich aus Verbrauchersicht, aber auch ärgerlich, wenn man an die Infrastruktur einer Firma gebunden ist. Es gibt schon Beispiele (SmartWatch), wo das (überflüssigerweise) auch so ist und wenn dann Firmen schließen, umstrukturiert oder übernommen werden , die notwendige Infrastruktur auch schon mal abgeschaltet wird. Dann hat man nutzlose Elektronik zu Hause, weil die Software ohne Serververbindung sofort abbricht.

    Einzig der Nichtkauf solcher Produkte würde Firmen dazu bringen, wieder Lampen rauszubringen, die auch ganz autark funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)