Test

CleanseBot UV-Roboter gegen Hausstaubmilben für 54,99€

Das ehemalige Kickstarter-Projekt hat den Sprung auf den Markt geschafft. Ein Mini-Roboter, der auf den Namen „CleanseBot“ hört und mittels UV-Licht autonom Hausstaubmilben und anderes Ungeziefer in Textilien abtötet. Die perfekte Lösung für Allergiker? Unser Test.

Youtube Video Preview

Verpackung und Lieferumfang

Ein kleiner brauner Karton, bei dem man sich fragt, wie der Roboter da reinpassen konnte, erwartet seinen Besitzer.

Hübsch, aber nichts besonderes.

Ist so ein kleiner UV-Roboter vielleicht auch ein geeignetes Geschenk? Also ich würde mich zwar drüber freuen, vielleicht auch andere Allergiker, aber sonst? Jedenfalls nimmt die Verpackung diese Möglichkeit nicht. Alles ist fein säuberlich einsortiert und sieht gut aus. Kein Plastikgeruch.

Kuckuck!

Es ist gut möglich, dass dies der kleinste Lieferumfang ist, den ich je bei einem Testgerät hatte. Man braucht aber auch nicht viel für den Betrieb des kleinen Kerlchens. Und zwar:

  • den Roboter selbst
  • ein USB-C-Ladekabel
  • Bedienungsanleitung auf Englisch
Minimaler Lieferumfang.

Ich wüsste selbst nicht genau, was ich noch reinpacken sollte, also bis hierhin alles cool.

Funktionen des CleanseBot

Der CleanseBot war der erste UV-Roboter seiner Zunft. Auf seine Crowdfunding-Kampagne folgten einige Nachahmer, etwa der ROCKUBOT. Dieser funktioniert in etwa gleich, sieht in etwa gleich aus, kann aber auch als Bluetooth-Speaker verwendet werden. Das klingt erstmal unsinnig (ist es wohl auch), ein Einsatzgebiet der kleinen UV-Roboter sind aber Hotelbetten.

Vielleicht was für die nächste Geschäftsreise?

Bevor man sich in ein vielbelegtes fremdes Bett legt, kann man es mit einem UV-Roboter von allerlei Ungeziefer befreien – und hätte beim ROCKUBOT noch musikalische Untermalung mit dabei. Das mitgelieferte USB-C-Ladekabel des Cleansebot ist aber nicht nur zum Aufladen des Roboter-Akkus gedacht.

Zwischendurch mal das Smartphone mit dem UV-Roboter aufladen?! Sowas von 2020.

Der CleanseBot ist auch eine 3700 mAh Powerbank. Er selbst ist nach einer Ladezeit von 4 h für eine potenzielle Arbeitszeit von 3 h einsatzbereit. Allerdings gilt dieser Wert von 3 h nur, wenn man den Roboter manuell nutzt. Also als eine Art UV-Strahlgerät, das man mit der Hand bedienen kann. Unterstützt wird dies durch eine Kunststoffschlaufe auf der Oberseite und beidseitigen UV-Lichtern.

Mittels Schlaufe einfach paar Finger drunterklemmen und manuell bedienen.

Durch das geringe Gewicht von 220 g und den Maßen 130 x 30 cm wird die Nutzung als Hand-UV-Sterilisationsgerät deutlich vereinfacht. Hierbei beachten, dass man den Roboter in der Hand etwa 5-6 cm vom zu reinigenden Objekt entfernt weghalten sollte. Sieht dann so aus:

Hat irgendwie was von Bügeln.

Der CleanseBot im Einsatz: Hausstaubmilben hassen diesen Trick

Ich erspare euch jetzt einen ausführlichen Exkurs über Allergien und Hausstaubmilben. Um wirklich zu wissen, wozu man den CleanseBot benötigt, sollte man ein, zwei Dinge über Hausstaubmilben wissen, hier müssen sich aber in erster Linie nur Allergiker angesprochen fühlen. Wer mehr über die kleinen Biester in Textilien wissen möchte, schaut in den Testbericht zum Jimmy JV51 oder noch besser hier. Schauen wir uns nun an, wie sich der kleine Roboter im Bett und auf dem Sofa macht.

Hausstaubmilben, nehmt euch vor diesem kleinen Racker besser in Acht.

Insgesamt 18 Sensoren sind im CleanseBot verbaut, eine automatische Reinigung eines Betts kann zwischen 30-60 Minuten dauern. Die Sensorik schützt den Roboter davor, vom Bett abzustürzen und mit Bettdecke und Kissen zurechtzukommen. Auf dem Bett oder Sofa kommen vier verschiedene UV-C-Lichter zum Einsatz. Kurze Erklärung zu UV-Licht:

Unser Auge kann UV-Licht (Ultraviolettstrahlung) nicht wahrnehmen, beziehungsweise sehen. Das liegt daran, dass es sich um eine elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen handelt, die kürzer als das sichtbare Licht sind. Die UV-Wellenlänge des CleanseBot liegt bei 254 nm, zählt somit als „fernes UV“ und einer Photonenenergie von etwa 5 eV. Dies ist ein durchschnittlicher UV-Wert, weder besonders hoch, noch besonders niedrig.

UV-Strahlung hat (etwa durch starke Sonneneinstrahlung) nicht nur positive Seiten, entsprechend sollte man mit seinen Augen nicht direkt in das Licht schauen, auch wenn der Wert nicht so hoch ist. Das Gleiche gilt für direkte Berührung mit der Haut. Falls es doch mal passiert: Halb so wild, man sollte es aber vermeiden.

CleanseBot UV-Roboter UV-Licht
Besser nicht ins Licht schauen.

Mit einer vom Hersteller patentierten Radtechnologie „kann der CleanseBot über alle Klumpen und Unebenheiten in Decken und Matratzen klettern“. So zumindest die Produktbeschreibung. Folgendermaßen bereitet ihr alles vor, damit der CleanseBot arbeiten kann:

  1. Handschlaufe abnehmen.
  2. Bettdecke an den Seiten über den Matratzenrand legen.
  3. CleanseBot unter die Bettdecke legen.
  4. Den Power-Button zum Einschalten 1,5 Sekunden lang gedrückt halten bis LEDs leuchten.
  5. Power-Button noch einmal drücken, dann beginnt CleanseBot, das Bett zu desinfizieren.
Handschlaufenaufsatz abnehmen.
Die Bettdecke über die Bettenden legen.
Den CleanseBot unter der Decke anschalten und dann starten.

Noch ein kleiner Tipp: Die Matratze sollte man bis ans Bettende vorschieben, also direkt an die Bettlehne, damit der Roboter sich da nicht festfährt.  Wer von dem kleinen Racker (so wie ich) auch nicht genug kriegt, hier eine lange Fassung in Aktion:

Youtube Video Preview

Natürlich soll er unter der Bettdecke fahren, das würdet ihr im Video aber natürlich dann nicht sehen können. Daher die Aufnahme auf diese Art. Dort gut zu sehen ist auch, dass der CleanseBot nach dem Chaos-Prinzip navigiert, was bei Saugrobotern uncool, bei einer normalen Bettgröße aber irrelevant ist, da er so oder alles abfährt. Chaos-Prinzip meint Kreuz- und Querfahren, ohne zu wissen, wo man ist.

Mit diesen kleinen Reifen fährt er über Hubbel.

Meine Vorgehensweise sieht wie folgt aus: Erst den CleanseBot über das Bett fahren lassen, damit er die Milben abtötet, danach nehme ich einen Handsauger mit Milbenaufsatz (haben die meisten Modelle heutzutage dabei) und sauge die abgestorbenen Milben aus den Textilien heraus. Bei den Kissen mache ich es genauso, nur dass ich den kleinen Roboter mittels Handschlaufe nehme und damit über die Kissen gehe.

Ergebnis nach zwei Wochen im Einsatz (drei- bis viermal die Woche): Ich kann besser einschlafen, da ich weniger Zeit mit meiner triefenden Nase verbringen muss. Auch habe ich das Gefühl, besser Luft zu bekommen.

Fazit: CleanseBot UV-Roboter kaufen?

Zu einem Preis von unter 60€? Als Allergiker? Verdammt ja, der CleanseBot nimmt einiges an nächtlichem Schnupfen, Atemnot und Unwohlsein aus dem Alltag. Wenn man die im Artikel erwähnten Hinweise beachtet, fährt der CleanseBot völlig autonom über das Bett und ist auch in seiner Funktion als tragbarer Milben-Killer absolut brauchbar. Abstürze hatte ich bislang keine zu verzeichnen, vorausgesetzt, man achtet auf die Hinweise in diesem Artikel.

Die Powerbank-Funktion ist nice to have, da gibt es aber natürlich leistungsfähigere Varianten. Besonders für Vielreisende sehe ich das kleine Gerät als sinnvoll an, für Allergiker sowieso auch im Allgemeinen. Ich muss zugeben, dass ich mich in das kleine Gerät ein bisschen verliebt und als Staub- und Pollenallergiker auch selber zugeschlagen habe. Was es an dem kleinen UV-Roboter auszusetzen gibt? Mir fällt nichts ein, selbst den Preis finde ich völlig in Ordnung.

Was haltet ihr vom CleanseBot?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 90 Saugroboter testen, bei mir dreht privat (unter anderem) der Ozmo 950 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (18)

  • Profilbild von julian2504999
    21.06.20 um 17:28

    julian2504999

    Hmmmm ob er tief genug in die Matratze einzieht? Wasserbett? 🤷‍♂️

  • Profilbild von Taboe
    21.06.20 um 17:57

    Taboe

    Habe so ein ähnliches Gerät, das wirkt wahre Wunder!

  • Profilbild von olaf123
    21.06.20 um 18:09

    olaf123

    Na, ich weiß nicht. Bin skeptisch.

    Kauf ohne Umtauschmöglichkeit ist mir zu riskant, und Amazon meldet leider, der Artikel könne nicht zu meinem Lieferort in Deutschland/Festland geschickt werden.

    • Profilbild von Tim
      22.06.20 um 08:43

      Tim CG-Team

      Hi olaf123, das haben die dummerweise geändert, hab jetzt die Amazon-Suche hier verlinkt, da solltest du fündig werden. Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von hatori
    21.06.20 um 22:28

    hatori

    man sollte testen ob er auch wirklich alles tötet… am ende ist es nur eine LED Lampe, die nichts außer blaues Licht das Bett beleuchtet.

  • Profilbild von JW
    21.06.20 um 22:40

    JW

    Gibt es eigentlich irgendwelche Untersuchungen, ob diese UV-Lampen in den Saugern überhaupt die Milben töten? Ich finde nur Berichte, dass es eben nicht hilft. Oder ob es nur ein Marketing-Gag ist? Das sind immerhin kleine Spinnen und nicht irgendwelche Einzeller, Bakterien oder Viren, bei denen Licht mal schnell die DNS crackt.

  • Profilbild von John
    21.06.20 um 22:42

    John

    Also ist muss ja sagen, dass ich schon jede Menge Gadgets über Euch entdeckt und bestellt habe. Zum großen Teil hat es sich auch gelohnt. Aber dieses Zitat sagt schon viel aus:
    "Ich erspare euch jetzt einen ausführlichen Exkurs über Allergien und Hausstaubmilben."
    Man ist NICHT gegen die Milben allergisch, sondern gegen ihren Kot. Und den lässt das Gerät nicht einfach so verschwinden. Auch wage ich es zu bezweifeln, dass diese winzigen kleinen UV-LEDs den Milben überhaupt etwas ab können. Womit ich auch bezweifle, dass es langfristig weniger Milbenkot im Bett gibt.

    Wenn Ihr wirklich allergisch seid, dann geht zum Arzt und lasst Euch testen. Der Arzt kann Euch spezielle Bettwäsche verschreiben, die verhindert, dass die Milben sich in der Bettwäsche und der Matratze breit machen. Darüber hinaus solltet ihr je nach schwere eine Hyposensibilisierung machen. Ich habe dies Jahre lang gemacht.

    • Profilbild von Tim
      22.06.20 um 08:50

      Tim CG-Team

      Hi John, mit dem Arzt gebe ich dir schonmal recht, dass man gegen den Kot allergisch ist, ist mir als Allergiker durchaus auch bewusst. Der Satz ist nur (mit Verlinkungen folgend zu ausführlichen Exkursen über Hausstaubmilben inkl. Kot etc.) so gemeint, dass ich es dem Leser ersparen möchte, da bis ins Detail erfahren zu müssen, was sich alles so im Bett tummelt. Allergiker wissen das meistens ja bereits, entsprechend muss man ja niemandem "Angst machen".

      Ich kann jedenfalls sagen, dass mir der kleine Roboter hilft, fährt aktuell fast täglich und ich bekomme deutlich mehr Luft nachts, weniger triefende Nase usw. Zugegebenermaßen können da auch andere Faktoren mit reinspielen und nein, ich habe die Milbenzahl vorher/nachher natürlich nicht zählen können. Ich denke, dass man das einfach mal ausprobieren muss, mit anschließendem Saugen über die Matratze mit dem Akkustaubsauger halte ich das durchaus für ein denkbares Konzept für Allergiker.

      Hat die Hyposensibilisierung bei dir so gut geholfen, dass du jetzt gar keine Probleme mehr hast? Liebe Grüße Tim

  • Profilbild von Joe
    21.06.20 um 23:34

    Joe

    Was Für ein Schwachsinn. Die Milben sind IN der Matratze, die sitzen nicht DRAUF.
    Eine kleine UV LED bringt das exakt NULL.
    Selbst in diese komischen UV Handy Reinigungsgeräte muss man sein Telefon 10 Minuten legen um es zu desinfizieren….

  • Profilbild von Gast
    22.06.20 um 00:04

    Anonymous

    Ich sehe schon die ersten gebräunten Milben die in den tieferen Wollschichten chillen

  • Profilbild von cookie monster
    22.06.20 um 01:05

    cookie monster

    @Tim: bitte einmal einen streifen klebeband auf eine grüne Banane und den roboter eine weile (z.b. 15 min.) darauf parken. siehe https://www.youtube.com/watch?v=7lzq6LuVWH0

    wichtiges detail: das hellblaue licht entsteht eigentlich nur bei Quarzlampen, also quecksilber dampf röhren.

    Echte UV-C leds geben kein sichtbares Licht ab und habe glas fenster weil plastik kein UV-C durchlassen würde. viele chinesen lügen hier mit lila uv-a (schwarzlicht, diskolampen), oder eisblauen LEDs (garkein UV) die das Licht von Quarzlampen nachmachen.

    Manche benutzen auch echte UV-C leds in kombination mit eisblauen leds damit es sichtbares licht gibt und man nicht hinein starrt.

    die glasrörchen an der unterseite und angeblichen 254nm sprechen aber beide eher für quarzlampen als leds.

    • Profilbild von HP
      22.06.20 um 09:17

      HP

      @cookie: @Tim: bitte einmal einen streifen klebeband auf eine grüne Banane und den roboter eine weile (z.b. 15 min.) darauf parken

      Das war das Eine was mir in den Sinn kam, das Zweite ist tatsächlich die Geschwindigkeit vs Leistung und zum Dritten ist UVC Licht für viele Materialien ein echter Killer (siehe Banane). Da sollte man echt aufpassen mit was es in Kontakt kommt https://youtu.be/7FbDVX7wvgI

      HP

  • Profilbild von Woisit
    22.06.20 um 18:44

    Woisit

    Solange der Roboter nicht das Kopfkissen reinigt, bringt das Ding doch überhaupt nix. Aber Plazebo Effekt ist ja trotzdem ein Effekt 👌

  • Profilbild von Paki84
    23.06.20 um 23:58

    Paki84

    Sehe es auch wie die anderen. Grundsätzlich würde ich gerne so ein Gerät haben, aber ich bin hier echt extrem skeptisch, da hier keine klinischen Test vorlegen (hatte ich bei Instagram ja bereits erwähnt). Sind zwar nur 60€ Euro, aber sind auch 60€…🙄😂 Trotzdem danke fürs Testen!

    • Profilbild von Tim
      24.06.20 um 08:35

      Tim CG-Team

      Muss sich niemand gezwungen fühlen 😉 Hab einen neuen Gutschein eingepflegt. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Gast
        15.07.20 um 11:54

        Anonymous

        Bestellung Zwischensumme: 69,99 €
        Lieferkosten: Kostenlos
        Speichern: -15,00 €
        Gesamt: 54,99 €

  • Profilbild von Teleplasma
    04.07.20 um 16:28

    Teleplasma

    Meiner ist Vorgestern angekommen. Ist leider nicht zu gebrauchen. Mein Bett steht an 2 Seiten an der Wand, wo sich der Robbi gelegentlich fest fährt . An den beiden anderen Seiten fällt er manchmal runter. Bettreinigung geht also nur mit Betreuung. Auch der Versuch ein großes Schneidbrett zu desinfizieren ist gescheitert, Robbi fährt sich in der Saftrinne fest. Der letzte Versuch war der Duschvorleger im Bad. Da erkennt er die Ränder nicht. Vielleicht bin ich von meinem Staugsaugerroboter verwöhnt, der macht seit Jahren problemlos seine Arbeit.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.