ROCKUBOT UV-Roboter: Milben-Killer, BT-Speaker und Powerbank in einem

Den praktischen 4-in-1-Roboter gibt es jetzt nur noch wenige Tage zur Finanzierung bei Kickstarter. Diese schlägt zwar mit umgerechnet 121€ zu Buche, ist aber günstiger als der voraussichtliche Shop-Preis später. Versand erfolgt bereits im November.

Mit Hausstaubmilben ist als Allergiker nicht gut Kirschen essen. Besonders in Textilien setzen sich die kleinen Biester fest und sind nur schwer in den Griff zu bekommen. Auf Kickstarter bahnt sich mit einem autonom arbeitenden Roboter jetzt eine simple Lösung an. Doch auch für Nicht-Allergiker scheint der Roboter interessant zu sein, schließlich kombiniert er gleich vier Geräte in einem.

Technische Daten des ROCKUBOT

Rockubot

Rockubot Roboter Milben UV-Licht

Preis~121€ umgerechnet
NavigationZ-Shaped
Lautstärke40 dB (Vergleich durchschnittl. Saugroboter: 65 dB)
Akku5200 mAh
Arbeitszeit3 h
Gewicht408 g
Maße15,0 x 6,3 cm
Features
  • 4 UV-C-Lichter zur Bekämpfung von Hausstaubmilben, Keimen und Viren
  • Bluetooth-Speaker
  • Qi Wireless Charger
  • 5200 mAh Powerbank

ROCKUBOT: Mit UV-C-Licht gegen die Allergie

Nicht grundlos kommt aktuell gefühlt jeder Akkustaubsauger mit einem Milben-Aufsatz auf den Markt: Wer einmal nachts aufgewacht ist, weil er keine Luft kriegt, der sieht ein bisschen Staub schnell anders. Mithilfe von vier auf der Unterseite verbauten UV-C-Lichtern soll der Roboter 99,9 % aller in einer Textilie erhaltenen Bakterien, Viren und Milben entfernen können. Natürlich ein Wert, den man guten Gewissens kritisch betrachten darf. Regelmäßiges Lüften und viel Sonneneinstrahlung hilft auch, eine direkte Bekämpfung ist aber sinnvoller, da sich Hausstaubmilben in kürzester Zeit vermehren.

Rockubot Roboter Milben Bett
Angsteinflößende Werbung, oftmals aber gar nicht falsch und leider für das menschliche Auge unsichtbar.

Kurze Erklärung: UV-Licht ist eine elektromagnetische Strahlung, die für das menschliche Auge unsichtbar ist – kennt man zum Beispiel von Sonnenstrahlen. Dieses Licht wirkt keimtötend und liquidiert Hausstaubmilben entsprechend. UV-C ist „die kurzweiligst strahlende“ von drei Arten der UV-Strahlung und hier gilt (wie auch für Sonnenstrahlen): Man sollte sich der Strahlung nicht zu lange aussetzen, weil dies sonst schädlich ist. Allerdings ist UV-C im Vergleich zu UV-A und UV-B nur schädlich für die Augen, weniger für den Körper.

Rockubot Roboter Milben UV-Licht
UV-Licht tötet effizient Keime und Bakterien ab.

Da hat der Produzent des ROCKUBOT aber drauf reagiert: Der 15,0 x 6,3 cm kleine Roboter schaltet sein UV-Licht nur ein, wenn er einen Untergrund unter sich erkennt. Hebt man ihn mit der Hand etwa an, vermeidet man dadurch Kontakt mit dem Licht. 24 Sensoren sind insgesamt im ROCKUBOT verbaut, wodurch dieser auch Abgründe und Hindernisse erkennen kann und nicht vom Bett oder Sofa abstürzt. Das kennen wir bereits von Saugrobotern.

Rockubot Roboter Milben Tisch
Durch die verbaute Sensorik kann man den Roboter auch auf dem Tisch fahren lassen.

Der Roboter navigiert nach dem Z-Shaped-Prinzip, das man ebenso von Saugrobotern kennt. Hierbei fährt der Roboter eine gerade Bahn, bis er auf ein Hindernis oder einen Abgrund trifft, dreht sich um 180° und fährt wieder eine gerade Bahn. So wird kein Bereich ausgelassen. Dabei hervorzuheben ist die geringe Betriebslautstärke von 40 dB, was man kaum wahrnimmt. Aber klar, im Vergleich zu Saugrobotern (65 dB durchschnittlich) wird hier eben auch nicht gesaugt.

Rockubot Roboter Milben Reinigungsmodus
Durch das Reinigungsprinzip fährt der Roboter alles ab.

Fünf verschiedene Modi

Aber das soll es noch nicht gewesen sein. Der ROCKUBOT verfügt über fünf verschiedene Modi: Bett-Modus, manueller Handheld-Modus (kann man dann über Textilien schieben), Bluetooth-Speaker-Modus, Powerbank-Modus und Wireless Charging Modus. Bei letzterem legt man ein Qi-fähiges Smartphone wie das Mi 9 auf den Roboter und der Ladevorgang beginnt.

Rockubot Roboter Milben Akku Qi-Laden Powerbank
Powerbank oder Qi-Laden via 5200 mAh Akku.

Wer sich zwei der Roboter gönnt, kann diese via TWS pairen und erhält Stereo Sound. Da sich ansonsten aber keine genauen Angaben zu technischen Daten der Musikwiedergabe finden lassen, darf man hier vermutlich nicht zuviel erwarten klanglich. Nettes Beiwerk vielleicht, aber wird einen guten Speaker wohl nicht ersetzen können.

Rockubot Roboter Milben Bluetooth-Speaker TWS
Via TWS pairen und Stereo erhalten. Wie gut das klingt, ist fraglich.

Deutlich interessanter ist die Bedienung als Handgerät, wodurch sich der Roboter einfach aufnehmen und im entsprechend eingestellten Modus in vielen Bereichen zur Bakterien-Abtötung nutzen lässt.

Rockubot Roboter Milben Handheld
Als Handgerät kann man an vielen Stellen manuell Bakterien abtöten.

Ausblick und Einschätzung

Als Liefertermin ist November dieses Jahres angesetzt, im FAQ ist allerdings auch von „vor Weihnachten“ die Rede. Fakt ist: Der kleine Roboter hat sein Finanzierungsziel bei Kickstarter bereits erreicht, wird entsprechend im Oktober in die Massenproduktion gehen. Wer sich den Roboter noch vor offiziellem Release sichert, könnte hier einige Euro sparen. Der Preis in den Shops wird später mit Sicherheit höher ausfallen.

Rockubot Roboter Milben Kickstarter Finanzierung
Finanziert in einer Stunde, jetzt geht es an die Produktion.

Persönlich verstehe ich sehr gut, dass derartige Produkte keinen großartigen Hype auslösen, schließlich ist die Milben-Thematik sehr spezifisch und für Nicht-Allergiker weitestgehend uninteressant. Für mich als Allergiker ist der Roboter definitiv interessant – vorausgesetzt, er funktioniert so gut wie erhofft. Knapp 120€ ist happig, wäre mir ein milbenfreies Bett samt Sofa aber wert. Durch die portable Größe des Roboters sehe ich ihn auch auf Reisen, besonders Hotelbetten werden oft nicht unter derartigen Gesichtspunkten gereinigt. Außerdem ist eine Notfall-Powerbank auf Tour ja auch nicht unpraktisch im Zweifel.

Rockubot Roboter Milben Ankündigung
Hoffen wir, dass der Roboter die Erwartungen erfüllt.

Es bahnt sich zudem ein kleiner Streit zwischen den Herstellern des ROCKUBOT und des CleanSeBot an. CleanSeBot ist der Meinung, dass sich ROCKUBOT bei der Ideenfindung und Technik einiges vom eigenen Modell abgeschaut habe. CleanSeBot verfügt allerdings nicht über die weiteren Funktionen außerhalb des UV-Lichts. Wir haben ein Auge drauf und halten euch hier auf dem Laufenden.

Wie sieht es mit euch aus: Allergiker unter euch, die das Thema auch so interessant finden wie ich?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Mich interessiert Technik, die uns die Arbeit im Haushalt abnimmt - ob beim Staubsaugen oder Fensterputzen. So konnte ich bereits über 50 Saugroboter testen, bei mir dreht aktuell (unter anderem) der 360 S6 seine Runden.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (18)

  • Profilbild von Un Bekannt
    17.09.19 um 19:14

    Un Bekannt

    Ich bin Allergiker, und freue mich sehr darüber!!!?

    • Profilbild von Tim
      18.09.19 um 09:56

      Tim CG-Team

      Hi Un Bekannt, na wunderbar, dann verfolge ich das weiter!

  • Profilbild von Gast
    17.09.19 um 20:41

    Anonymous

    Ganz ehrlich, dass eine Kickstarter Kampagne innerhalb einer Stunde finanziert ist, ist bei einer Summe, die erreicht werden muss von 4500 Euro ist doch lächerlich! Es sind gerade einmal 115 Leute, die bisher "gekauft" haben!
    Solche Kampagnen sind total lächerlich! Es gibt keine Beweise, das sowas wirklich was bringt.
    Wenn ich mir die Benutzung anschaue, fürs Handtuch, Klo, Schneidebrett etc. in allen Fällen Hilft wohl am besten, einfach regelmäßig sauber machen! Da brauche ich auch kein UV Gerät.

  • Profilbild von darktranquility
    17.09.19 um 23:16

    darktranquility

    Das Problem bei einer Milbenallergie sind nicht die Milben selbst, sondern die "Milbenkacke".
    Wenn der Bot die Milben abtötet, bleiben deren Exkremente trotzdem vorhanden. OK, es kommen keine neuen dazu, aber der Nutzen erscheint mir zumindest zweifelhaft….

    • Profilbild von Tim
      18.09.19 um 09:57

      Tim CG-Team

      Hi darktranquility, ja das wollte ich hier jetzt nicht wieder so ausführlich schreiben, schließlich interessiert es die meisten dann doch nicht. Ist eine sehr gute Frage, ob die Exkremente dann überbleiben, werde mich da mal beim Hersteller schlau machen. Liebe Grüße Tim

      • Profilbild von Js
        13.10.19 um 20:54

        Js

        Also sorry, das ist doch von vorne bis hinten Beschiss, und zwar freundlich unterstützt von Dir, Tim.

        Natürlich ist es absolut richtig dass allergieauslösend NICHT die Milben an sich sind, sondern ausschließlich die Exkremente. Als nicht Betroffener muss man das nicht wissen. Wenn man aber so ein Gerät beschreibt, sollte man sich informieren.
        Denn:
        Natürlich bleiben die Exkremente nach einer UV-Dusche über, wo sollen sie denn auch sonst hin?

        Also: Was heißt hier du „wolltest das nicht so ausführlich schreiben“??
        Sorry, aber Du preist das Produkt ganz explizit ausdrücklich an für zB Hotels, wo also die Milben ggf nach Belieben Zeit hatten sich zu vermehren und zu schei**en. Wenn ich jetzt ein paar Tage in so einem Bett schlafe, bringt es exakt *ÜBERHAUPT GAR NICHTS* wenn ich jede einzelne Milbe töte (sofern das Gerät das überhaupt kann).

        Demnach ist das Teil genau für den von Dir genannten Zweck völlig ungeeignet.

        Mal abgesehen von der Frage wie man mit ein bisschen Licht (was ja wohl kaum weiter als ein paar mm in die Matratze eindringt) die Viecher töten möchte.

        Leute, lasst Euch nicht verars***. Das ist Blödsinn.

        Für zuhause: ab und zu neue Matratze (oder M.-Reinigung), Teppichboden raus aus dem Zimmer, regelmäßig putzen und spezielle Milben-dichte Matratzenauflagen nutzen.
        Für unterwegs: besagte Auflage mitnehmen.

  • Profilbild von jetznich
    17.09.19 um 23:19

    jetznich

    Grundlegend finde ich das Teil interessant. Aber die ganzen zusätzlichen „Features“ wie Powerbank und Lautsprecher…
    völliger Blödsinn.

    • Profilbild von Tim
      18.09.19 um 09:58

      Tim CG-Team

      Hi jetznich, an sich finde ich das ganz lustig, nicht wirklich praktisch, aber kann cool sein. Ich befürchte nur, die Lautsprecher sind so mies, dass man die gar nicht verbaut haben will. An sich denke ich aber immer: Je weniger Einzelgeräte bei mir rumliegen, umso besser.

  • Profilbild von mcarco
    18.09.19 um 00:06

    mcarco

    Shit mein Telefonakku ist leer, aber wie gut, dass ich stets einen Milben Terminator in meiner rechten Hosentasche habe 😀
    Also ich finde es Blödsinn in so einem Termin auch noch Lautsprecher und QI lader einzubauen.

  • Profilbild von T78
    18.09.19 um 00:35

    T78

    Ein Mähroboter in mini mit UV Lampe anstelle Schneider mit einem Lautsprecher auszustatten der auf meinem ideal geglätteten Bettlaken rum fährt hatte ich längst auf meinem Wunschzettel. Aber wegen der integrierten Powerbank mit nur 5000mA kaufe ich das Ding dann wohl doch nicht. Aber Aliens wären überrascht was Menschen tolles erfinden können.

  • Profilbild von heffertonne88
    18.09.19 um 06:55

    heffertonne88

    Klauen wir doch einfach eine Idee, welche bereits existiert und bauen Lautsprecher und Powerbank ein. ? Wer ist dabei in einen E-Roller oder eine Zahnburste beides einzubauen und groß abzukassieren? https://www.kickstarter.com/projects/cleansebot/worlds-first-bacteria-killing-robot?lang=de

  • Profilbild von Senf
    18.09.19 um 11:51

    Senf

    Gibt es eigentlich wissenschaftlich fundierte Studien, die zeigen mit welcher Intensität und welcher Dauer Bakterien oder Milben oder was auch immer bestrahlt werden müssen, damit sie komplett platt sind?

    Ich denke wenn man mal die Sonne in die Wohnung scheinen lässt, ist die UV Bestrahlung stärker, als wenn so ein Bot mal kurz drüber huscht. Auch diese UV Mülleimer können kaum Bakterien abtöten, nur weil die beim Einwerfen den Müll mal kurz im Vorbeifug beleuchten.

    Ich tät Bettwäsche einfach mal ne Stunde raus in die Sonne legen, wenn es das Wetter her gibt.

  • Profilbild von HaJo
    18.09.19 um 12:03

    HaJo

    Das UV-Licht soll stark genug sein um in sekundenschnelle Bakterien, Viren und Milben zu entfernen aber Textilien unbeschadet lassen?

    • Profilbild von Martin
      18.09.19 um 14:27

      Martin

      Oha: https://blog.helpling.de/sauber-dank-sonne/

      Matratze 3 Stunden in die Sonne stellen… Wenn der Bot eine Stelle etwa 1 Sekunde bestrahlt, dann muss das UV Licht ja, warte mal, ja gut 10.000 mal stärker sein als das, das von der Sonne kommt? Gibt das nicht Löcher in der Matratze?

  • Profilbild von Auweia
    19.09.19 um 08:28

    Auweia

    Außerdem, wenn das UV Licht stark genug wäre, dann wäre es nicht gut für die Augen. Dafür hat das Ding ja Sensoren, damit es nur auf Flächen strahlt. Zum Beispiel auch auf Gesichter spielender Kinder?

  • Profilbild von Dante
    13.10.19 um 10:29

    Dante

    Wer für ein totaler Blödsinn. Das hilft exakt gar nichts.
    Über das bisschen Batterie UV lachen Milben nur. Zumal die Milben ja nicht an der Oberfläche tanzen.
    Absoluter, völliger beschiss.

  • Profilbild von Olaf
    13.10.19 um 22:58

    Olaf

    Als Hausstaubmilbenallergiker würde ich mich über ein Gerät wie dieses freuen – wenn es funktioniert.
    Aber allein die Tatsache, dass es die Stelle im Bett, an der mutmaßlich der größte Teil des Übels den Weg in meine Atemwege findet – mein KISSEN – ja nicht bearbeiten kann, führt das ganze ins Absurde.

    Einen Moment lang habe ich überlegt, ob ich nach einer Studie fragen sollte, aber dann fiel mir ein anderer Fall mit Studie ein:

    Die erste und letzte Kickstarter-Klamotte (dann plötzlich gewechselt zu einem anderen Portal), in die ich investiert und auf deren Produkt ich bestimmt 1 1/2 Jahre gewartet habe, war diese automatische alle-Zähne-gleichzeitig-putzen-Maschine für irgendwas zwischen Hundert und zweihundert Euro, die letztendlich absolut nichts geputzt hat, und deren Hersteller nach zahlreichen Klagen dichtgemacht hat.
    Ich hab das Ding nicht mal ausgepackt, nach den ganzen Berichten.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.