News DJI Mavic Mini passt auf die Handfläche und fliegt 30 Minuten

Den Namen trägt sie zurecht: Die DJI Mavic Mini ist die bisher kleinste Drohne von Branchenführer DJI. Ja, sogar kleiner als die beliebte DJI Spark. Diese könnte mit der neuen Drohne nun endlich abgelöst werden.

DJI Mavic Mini ausgeklappt

ModellDJI Mavic Mini
Maße140 × 82 × 57 mm (gefaltet)
245 × 290 × 55 mm (entfaltet)
Gewicht249 g
Akku7,2 V 2.400 mAh
<30 Minuten Flugzeit
Geschwindigkeit<46,8 km/h
Kamera12 MP 1/2,3“ CMOS
83° FOV / f/2,8 Blende
Featuresk.A.
Preisab 399€

Vor mittlerweile über zwei Jahren, im Sommer 2017, brachte DJI die DJI Spark auf den Markt. Die kleine Drohne war damals als günstige und kompakte Alternative zur DJI Mavic gedacht und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Besonders der im Vergleich zur über 1.000€ teuren Mavic günstige Preis machte sie auch für Einsteiger interessant. Aus diesem Grund blieb sie bis zuletzt beliebt, auch wenn sie im Vergleich zum neuen Aushängeschild, der Mavic 2 Pro, technisch längst nicht mehr mithalten konnte. In die gleiche Kerbe schlägt nun auch die Mavic Mini.

Mavic Mini – Der Name ist Programm

Die ist sogar noch kleiner als die Spark. Gefaltet misst die Dohne 140 × 82 × 57 mm, mit ausgeklappten Armen und Propellern 245 × 290 × 55 mm. Wichtiger noch als die kompakte Größe ist aber das Gewicht. Hier gelingt DJI eine Punktlandung, denn die Mavic Mini bringt laut Datenblatt 249 Gramm auf die Waage. Das ist praktischerweise genau ein Gramm leichter als die Grenze von 250 Gramm, ab der nach der aktuell geltenden Drohnenverordnung eine Plakette angebracht werden muss.

DJI Mavic Mini Handfläche

Was bringt die neue Drohne sonst an Features mit? Die Kamera kann Videos mit bis zu 2,7K in 30 fps aufnehmen. Bei Full HD Auflösung sind auch 60 fps drin. Damit liegt sie also deutlich hinter der Mavic 2 Pro, die auch 4K kann, aber vor der Spark. Die Kamera hängt an einem 3-Achsen-Gimbal, was für stabile Aufnahmen sorgt.

Der auswechselbare Akku hat eine Kapazität von 2.400 mAh und soll für bis zu 30 Minuten Flugzeit reichen. Ein toller Wert, der beinahe auf dem Niveau der großen Schwester Mavic 2 Pro liegt. Maximal wird die Drohne 13 m/s schnell, umgerechnet etwa 47 km/h. Sensoren zur Hinderniserkennung hat die Drohne allerdings nicht (abgesehen von Sensoren auf der Unterseite), was der einzige wirkliche Nachteil gegenüber der Spark ist, die immerhin vorne einen Sensor zur Kollisionsvermeidung hat. Das war bei dem geringen Platz, der zur Verfügung steht, hier wohl dann doch nicht mehr drin.

Preis und Verfügbarkeit

Für mich erstaunlich ist der Preis, zu dem DJI die Drohne jetzt auf den Markt bringt. Es gibt die DJI Mavic Mini schon für 399€, was für DJI-Verhältnisse durchaus als günstig bezeichnet werden darf. Und im Gegensatz zur Spark ist hier sogar eine Fernsteuerung standardmäßig inbegriffen. Alternativ gibt es auch hier wieder eine Fly-More-Combo, die mit 499€ aber nicht viel teuer ist. Hier erhält man zusätzlich eine Tasche, Prop-Guards und zwei Extra-Akkus sowie ein paar mehr Ersatzteile. Außerdem gibt es eine zusätzliche Zweiweg-Ladestation, über die alle drei Akkus gleichzeitig aufgeladen werden können. Hier könnte es sich also lohnen, direkt mehr zu investieren und die Combo zu kaufen (bevor man am Ende eh Akkus und Zubehör nachkauft).

DJI Mavic Mini Zubehör

Die Mavic Mini kann bei DJI ab sofort vorbestellt werden und wird ab Mitte November 2019 ausgeliefert.

Einschätzung

Ganz offensichtlich hat DJI hier Einsteiger und weniger zahlungswillige Kunden als Zielgruppe im Blick. Der Drohne fehlen viele Features, welche die Mavic 2 Pro für Hobbyfilmer und semi-professionelle Piloten so ideal machen. Es gibt allerdings eine Trackingfunktion und die Möglichkeit, „Dronies“ zu schießen. Selbst gegenüber der Spark fehlen einige Funktionen, ein wirklicher Pluspunkt ist aber die a) geringe Größe und b) das Gewicht von unter 250 Gramm.

Wir waren damals große Fans der Spark, die uns auf einigen Reisen begleitet hat. Wenn die Mavic Mini wirklich ihre Nachfolge antreten möchte, sind wir dafür grundsätzlich bereit und freuen uns auf die Verbesserungen. Wie gefällt euch die neue Mini-Drohne?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (20)

  • Profilbild von Kellogg
    30.10.19 um 15:10

    Kellogg

    Sieht aus wie der Defender of the Galaxy von Shimadzu.

  • Profilbild von flitzekacke
    30.10.19 um 15:11

    flitzekacke

    Schon bestellt

  • Profilbild von Göbbels
    30.10.19 um 15:14

    Göbbels

    Krass! Na dann könnte ich endlich mal drohnenschwach werden und zuschlagen! 🦥

  • Profilbild von DT.
    30.10.19 um 15:19

    DT.

    Ähm, haben die EU-Versandlager oder wie sieht es mit Einfuhrumsatzsteuer und Zoll aus?

    • Profilbild von Jens
      30.10.19 um 15:23

      Jens CG-Team

      DJI Deutschland versendet auch direkt aus Deutschland, d.h. Steuer und Zoll fallen nicht an.

  • Profilbild von steffen 7513
    30.10.19 um 15:34

    steffen 7513

    Endlich…Sau cooles Produkt. Mit Fernbedienung, geile Flugzeit, bestimmt wieder sehr gute bildquali und gilt als Spielzeug. Was das im Detail für Vorteile mitbringt, sag ich lieber nicht, sonst kommen noch einige auf dumme Gedanken 🙂 also wird auf jeden Fall gekauft.

    • Profilbild von Gast
      31.10.19 um 12:39

      Anonymous

      Was man in den Videos sieht, ist die Bildqualität eher bescheiden …

      @steffen: Endlich…Sau cooles Produkt. Mit Fernbedienung, geile Flugzeit, bestimmt wieder sehr gute bildquali und gilt als Spielzeug. Was das im Detail für Vorteile mitbringt, sag ich lieber nicht, sonst kommen noch einige auf dumme Gedanken 🙂 also wird auf jeden Fall gekauft.

  • Profilbild von Andrion Acker
    30.10.19 um 15:35

    Andrion Acker

    Noch viel zu lange Lieferzeit…

  • Profilbild von Andrion Acker
    30.10.19 um 15:38

    Andrion Acker

    Und btw, die Spark war gruselig…

  • Profilbild von Wili Mustermann
    30.10.19 um 16:04

    Wili Mustermann

    Die neue Eu Drohnenverordnung ist bereits seit Juni 2019 gültig, allerdings ist sie bis Juni 2020 ausgesetzt. Ab Juni 2020 müssen alle Drohnen mit Kamera registriert werden. Die magischen 250g sind damit ad akta. Zumindest für die EU ist Mini Mavic keine Option.

    • Profilbild von Jens
      30.10.19 um 16:29

      Jens CG-Team

      Nach der Logik wäre ja keine Kameradrohne mehr eine Option für die EU. Man muss sie halt "nur" registrieren.

      Du hast aber natürlich Recht, ab Sommer 2020 ändert sich wieder einiges.

      • Profilbild von Willi Mustermann
        31.10.19 um 12:45

        Willi Mustermann

        Unter 250g ist hinsichtlich der bisherigen gesetzlichen Regelungen das Ziel vieler Konstruktionen gewesen. Hier kann man Beispielsweise die Akku Modifikations "Klimmzüge" bei der Parrot Anafi nennen. Für Acro Piloten ist die 250g Grenze auch nach 6/2020 hoch interessant. Für Kameradrohnen leider nicht mehr, Die Mini Mavic kommt für die EU schlicht zuspät. Allerdings für Länder wie z.B, Thailand, wo Drohnen über 250g, Monate vor der Reise mit ungewissem Ausgang angemeldet werden müssen, ist die Mini Mavic perfekt.

  • Profilbild von alberto
    30.10.19 um 18:03

    alberto

    Hallo CG-Team,

    Eure Info enthält einen gravierenden Fehler,welcher im Schadensfall den Betreiber einer "Drohne" in große Haftungsprobleme bringen kann.

    Zitat:
    "…..die Mavic Mini bringt laut Datenblatt 249 Gramm auf die Waage. Das ist praktischerweise genau ein Gramm leichter als die Grenze von 250 Gramm, ab der nach der aktuell geltenden Drohnenverordnung eine Plakette angebracht und eine Versicherung abgeschlossen werden muss."

    Gem.den geltenden Vorschriften ,ist der Abschluss einer Flugmodellversicherung zwingend erforderlich ,auch bei Mini Drohnen unter 250 g.Lediglich die Kennzeichnungspflicht entfällt unter 250 g.

    Quelle: z.B. https://www.drohnen.de/17232/drohnen-haftpflichtversicherung-gesetzliche-regelung/

  • Profilbild von sami
    30.10.19 um 18:29

    sami

    Ich hoffe Xiaomi reagiert und macht ein ähnliches FEMI X8 MINI für 250€ 🙂

  • Profilbild von Max
    30.10.19 um 18:48

    Max

    Man darf doch eh nirgends mehr fliegen. Dann auch noch registrieren und Test ablegen.
    Ach Europa, manchmal würde ich echt gerne…

  • Profilbild von Eich
    30.10.19 um 19:24

    Eich

    Echt cool. Wisst ihr schon wann die China Shops wie gearbest usw. Sie anbieten werden? Da sollten ja noch deutlich bessere Preise drin sein… 😏

  • Profilbild von Dddaaa
    30.10.19 um 21:37

    Dddaaa

    @Jens: dem ist auch nicht so, leider liegt der verlinkte Artikel bzgl. der Zuordnung als Luftfahrzeug falsch. Denn genau dies ist unter den genannten 250g nicht der Fall. Bis dort hin ist es ein "Spielzeug". Dies geht auf eine simple Annahme der möglichen Schadenwirkung unter Berechnung der kinetischen Energie zurück. Dies ist aus einer amerikanischen Grundlage adaptiert worden.

  • Profilbild von Liam
    02.11.19 um 05:52

    Liam

    Diese uberprüfung https://www.firstquadcopter.com/reviews/dji-mavic-mini-review/ besagt, dass es eine noch leichtere Version des MINI mit 199 Gramm für den japanischen Markt gibt. Aber es hat 18 Minuten vs 30min flugzeit

  • Profilbild von Hartmut
    06.11.19 um 17:23

    Hartmut

    alles schön und gut, aber ich finde keinerlei angabe über die reichweite der steuerung.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.