Koowheel Hoverschuhe: selbstbalancierende „Rollschuhe“ für 469€

E-Mobilität wird ein immer größeres Thema, zumindest sehen wir in Ländern wie den USA und Frankreich verschiedenste Elektroroller und E-Bikes. Kürzlich hat das FIIDO D1 E-Bike für Staunen gesorgt, der Xiaomi M365 E-Roller ist schon länger fester Bestandteil unseres Büros. Einen etwas anderen Weg gehen die Koowheel Hoverschuhe. Die balancieren sich selbst und fahren bis zu 12 km/h. Ein ähnliches Modell hat neulich auch Segway vorgestellt. Wer ist die Zielgruppe eines solchen Gadgets? Sieht das nicht ein bisschen unsicher aus?

Koowheel Hoverschuhe LED

Technische Daten

Modell Koowheel Hovershoes
Maximale Geschwindigkeit 12 km/h
Reichweite 10 km
Motorleistung 250 W pro Schuh
Steigung 9 Grad
Maximale Last 130 kg
Batterie 2000 mAh
Ladezeit 2 Stunden
Größe 227 x 155 x 113 mm
Gewicht 3,3 kg pro Schuh
Farbe schwarz, rot

Rollschuhe 2018

Grundsätzlich ist es fair zu behaupten, dass es sich bei den Hovershoes um eine Art Rollschuhe handelt. Das Konzept gleicht sich grundsätzlich, aber die Hoverschuhe sind eine moderne Interpretation. Allerdings handelt es sich streng genommen nicht um Schuhe, schließlich stellt man sich auf die breite Trittfläche und zieht die Koowheel nicht an. Die Trittfläche ist gemustert und scheint einen relativ guten Grip zu bieten. Dabei sind beide Koowheel optisch nicht voneinander zu unterscheiden und können wohl je als linker oder rechter Hoverschuh fungieren.

Ebenfalls anders ist die Anordnung der Rollen. Anstatt wie bei Inline-Skates hintereinander, befinden sich die Rollen der Koowheel Hoverschuhe nebeneinander. Insgesamt sind hier drei Rollen auf jeder Seite, die ein relativ breites Profil bieten. Dazu ist noch auffällig, dass die elektrischen Rollschuhe sogar LEDs besitzen, um gerade bei wenig Licht noch für andere Leute sichtbar zu sein.

Koowheel Hoverschuhe Maße

Auf den Bildern sehen die Koowheel relativ robust aus, was nicht zuletzt an ihrem Gewicht von 3,3 kg pro Schuh liegt, also 6,6 kg Gesamtgewicht. Zum Vergleich: das Xiaomi ACTON E-Skateboard wiegt nur 5 kg. Dafür darf man selbst 130 kg wiegen, um die selbstbalancierenden Rollschuhe zu benutzen. Die Hoverschuhe sind zudem mit einem IP65-Rating ausgestattet, so dass sie gegen Spritz- und Strahlwasser geschützt sind.

Fortbewegungsmittel oder ein neues Hobby?

Sind die Koowheel Hovershoes ein tatsächliches Fortbewegungsmittel oder nur eine Spielerei? Schwer zu sagen. Erst einmal zu den hard facts: in jedem Schuh sitzt ein 250W Motor. Der soll die Schuhe auf eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h bringen, die maximale Steigung beträgt dabei lediglich 9°. Die Akkukapazität beträgt 2000 mAh und kann innerhalb 2 Stunden aufgeladen werden. Dabei werden natürlich beide Schuhe einzeln aufgeladen, allerdings mit einem Ladegerät, welches über zwei Ladestecker verfügt. Insgesamt resultiert das in einer Reichweite von 10 km.

Koowheel Hoverschuhe Handstand
Ähm ja – Wer will, kann auch seine Hände benutzen, geht aber auch mit den Füßen, keine Sorge!

Damit sind sie rein leistungstechnisch einem Ninebot ES01 E-Roller zwar unterlegen, der eigentliche Vorteil liegt aber hier in der Flexibilität. Erst einmal liegt ein Vorteil darin, dass die Schuhe sich selbst ausbalancieren, ähnlich wie bei einem Segway. So kann man sich durch Neigen in eine Richtung vor- oder zurückbewegen. Der Hersteller selbst gibt natürlich an, dass das sehr intuitiv ist und man das Fahren binnen fünf Minuten lernt.

Klar kann man sie auch als einfaches Fortbewegungsmittel nutzen, allerdings auch richtig kreativ werden. So wird das Fahren mit den Koowheel Hovershoes schon fast zum Extremsport bzw. zum Tanzsport. Das Werbevideo soll genau diesen Zweck bestätigen:

Youtube Video Preview

Hovershoes im Straßenverkehr

Ähnlich wie die Hoverboards, dessen Trend spätestens in diesem Jahr sein jähes Ende gefunden hat, sind auch die Hoverschuhe leider nicht im deutschen Straßenverkehr zugelassen. Schließlich fahren sie schneller als 6 km/h und kommen leider ohne Bremsen aus. Dazu kann die Beleuchtung ein Problem sein. Auch hier gilt also: nur auf Privatgelände benutzen!

Einschätzung: Koowheel Hoverschuhe kaufen?

Neue Arten der Fortbewegung? Immer gerne! Die Koowheel Hoverschuhe für fast 500€? Nicht unbedingt. In Sachen Fortbewegung sind die Hovershoes einem Ninebot ES01 oder sogar dem Xiaomi ACTON E-Skateboard deutlich unterlegen. Dafür kann man richtig kreativ werden und darin sogar vielleicht ein neues Hobby finden. Da kann man mit den Freeline Drift Skates erst einmal wesentlich günstiger davon kommen, die balancieren sich aber natürlich nicht selbst.

Würdet ihr euch solche Hoverschuhe unter die Schuhe klemmen oder kriegen euch keine zehn Pferde auf solche Dinger?

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Audio- und Videoequipment. 

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

23 Kommentare

  1. Profilbild von AgentGibbs

    Bei iohawk sind so ähnliche zu kaufen für 499€. https://iohawk-europe.com/produkt/io-hawk-nxt-skates/

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Simplicissimus
    Simplicissimus

    Geil! Aber der Preis ist noch unterirdisch. Und was haben die immer mit ihrem "“Hover"“ – da hovert nix…

    • Profilbild von Ebola

      Wenn du 500 Ocken für die Dinger haben willst, dann dürfen sie eben nicht "“selbstbalancierende Rollschuhe“ heißen….
      Hoverschuhe klingt halt viel cooler, obwohl zum hovern noch der Antigravitationsantrieb fehlt.

  3. Profilbild von DiePest

    Ich finde ja die 2000 mAh Recht wenig das ist gerade Mal ein 18650 Akku, bin Dämpfer, das finde ich schon recht wenig. Und die 10 km Reichweite ist mit Sicherheit auch noch geschönt. Wenn die Dinger Bergab 7 km weit kommen dürfte das schon viel sein. Sind die Dinger auch Gesetzes konform ? Und 500 Schleifen für Rohlschuhe, NoWay …

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus
      Simplicissimus

      2Ah bei welcher Spannung ist wichtig (muss man das eigentlich bei jedem nicht-Smartphone-Beitrag hier erwähnen?). Wenn du 10 x 18650 á 2Ah in Serie schaltest, hast du noch immer 2Ah, aber dann mit 37V. Schaltest du sie parallel, hast du 20Ah bei 3,7V – gleiche Energie – du siehst die Problematik? Der 250W Motor wird sicherlich nicht mit 3,7V an einer 18650 Zelle betrieben….

    • Profilbild von weitergedacht

      DiePest: [… ]Sind die Dinger auch Gesetzes konform ? […]

      Nein, die StVo definiert Fahrzeuge grob vereinfacht: "“Lenker, Stattel, Rückspiegel, Front und Rücklicht, Blinker…"“
      Das ding hat Lichter… aber eben keinen Sattel und Rückspiegel und keinen Lenker (und ja, man lenkt anders – aber trotzdem, der Lenker fehlt halt).,.

      also nein – das Ding ist nicht zugelassen – und wenn E-Roller wegen des Fehlens des Sattels und blinkers zugelassen werden – mit der Anweisung man möge doch wie auf einem Fahrrad handzeichen geben – dann sind die Teile immer noch nicht zugelassen.

      • Profilbild von Simplicissimus
        Simplicissimus

        Du schreibst es doch selbst: #Nein, die StVo definiert Fahrzeuge grob vereinfacht: "““Lenker, Stattel, Rückspiegel, Front und Rücklicht, Blinker…"““#

        Das sind laut StVO gar keine Fahrzeuge, daher betrachtet sie sie gar nicht. So wie erst 2002 abschließend Inliner (ohne Motor) als besondere Fortbewegungsmittel einsortiert wurden, muss das für Rollschuhe mit Motor erst noch geschehen. Bis dahin ist man im Streitfall die individuellen Entscheidung eines Richters gebunden. Ohne Streitfall dürfte aber gar nichts passieren.

  4. Profilbild von Simplicitas

    Täglich mehrt sich meine Angst, dass mir irgendwann ein Lebensmüder auf seinem Self-Balanced-Gadget vor mein vierrädriges "“Hoverboard"“ klatscht. Fahrt damit bitte, bitte, bitte nicht auf öffentlichen Straßen und Wegen. Danke.
    (An die Agentur: Ihr plappert wirklich alles nach, was im Werbetext steht.)

  5. Profilbild von DiePest

    @Simplicissimus: jo hast Recht

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Ruth

    Warum glauben eigentlich heutzutage alle, dass es "“der USA"“ heißt? Der Vereinigte Staaten von Amerika? Was genau denken alle, wofür USA steht?

    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @Ruth: Nach der Logik müsste es doch dann VSA heißen, oder?

      • Profilbild von Ruth

        VSA? Entweder ich lese die Ironie zwischen den Zeilen gerade nicht oder ich weine gleich 😉
        VSA? Vereinigte States of America – denglisch?
        USA: The United States of America, deutsch: DIE Vereinigten Staaten von Amerika
        Übertragen auf den Satz oben: "“…zumindest sehen wir in Ländern wie der USA"“ (falsch) —> zumindest sehen wir in Ländern wie DEN USA [weil: DEN STAATEN] (richtig)
        Aber mit Sicherheit habe ich die Ironie übersehen, sonst wäre es einfach zu traurig 😉

        • Profilbild von Thorben
          Thorben (CG-Team)

          Ja, das war natürlich nur Ironie 🙂 Ist mir schon bewusst, keine Sorge, war nur ein Flüchtigkeitsfehler 😀

  7. Profilbild von qwopqwop

    @Simplicissimus: Für alle die denken diese Dinger wären legal im Straßenverkehr, hier die Stellungsnahme des ADAC für Hoverboards (ist ja im Prinzip dasselbe):
    Es gelten die allgemeinen Bestimmungen der StVZO und FZV, sofern die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit mehr als 6 km/h beträgt. Da diese Fahrzeuge konstruktionsbedingt die Zulassungsvorschriften über Sitz, Lenkung, Bremsen, Beleuchtung, Spiegel etc. nicht erfüllen können, dürfen diese Boards daher nur im abgegrenzten nichtöffentlichen Verkehr bewegt werden. Ansonsten droht eine Geldbuße und 1 Punkt.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von AgentGibbs

    @Thorben: von iohawk hatte ich mal das Hoverboard 😂. War gut 😱

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  9. Profilbild von SokSok

    @Simplicissimus: danke, wollte auch grad was dazu schreiben. Die Ah-Stunden eines Akkus sagen ohne Kenntnis der Spannung (bzw. der Anzahl der in Reihe geschalteten Zellen bekannter Art) nichts über dessen Kapazität aus. Weder bei Bluetooth-Lautsprechern, noch bei Saugrobotern und auch nicht bei Motor-Rollschuhen 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Olaf

    Ich kauf sie … ich kauf sie nicht … ich kauf sie … ich kauf sie nicht …

    Hat die denn noch keiner hier?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.