OnePlus 6 mit 6/64 GB für 347,10€ im Test – Vergesst die Notch

Da das OnePlus 6T kürzlich vorgestellt wurde, ist der Preis des OnePlus 6 etwas gefallen. Aktuell bekommt ihr nämlich die 6/64 GB Variante des OnePlus 6 für 347,10€ bei GearBest, was ein sehr guter Preis ist!

OnePlus 6 oder Xiaomi Mi Mix 2S? In unserem neuen YoutubeVideo haben Thorben und Alex die beiden Smartphones verglichen. Zu welchem Schluss wir gekommen sind, erfahrt ihr hier:

Das OnePlus 5T war gerade einmal sechs Monate alt und schon wurde das neue Flagship OnePlus 6 vorgestellt. Kann OnePlus in einem halben Jahr wirklich so viel verbessern, um ein neues Smartphone zu rechtfertigen? Oder solltet ihr lieber zum immer günstiger werdenden OnePlus 5T greifen? Hier lest ihr alles, was ihr zum neuen „Flagship-Killer“ wissen müsst!

OnePlus 6 Eindruck

Display 6,28 Zoll Full HD+ (2280 x 1080) AMOLED Display mit 402 PPI & Gorilla Glass 5
Prozessor Snapdragon 845 Octa Core Prozessor @ 2,45 GHz & 1,8 GHz
Grafikchip Adreno 630 @ 710 MHz
Arbeitsspeicher 6GB / 8GB LPDDR4X @ 1866 MHz
Interner Speicher 64GB / 128GB / 256GB  UFS 2.1 2-Lane
Hauptkamera Sony IMX519 16 MP mit f/1.7 Blende & OIS/EIS + Sony IMX376K 20 MP mit f/1.7 Blende
Frontkamera 16 MP mit f/2.0 Blende
Akku 3.300 mAh mit Dash Charge 5V/4A
Konnektivität USB-C, WLAN-AC, BT 5.0, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS, Dual SIM
Features Kopfhöreranschluss, Face Unlock, Fingerabdrucksensor, Benachrichtigungs-Slider, Wasserabweisend
Betriebssystem Android 8.1 Oreo mit OxygenOS 5.1 Oberfläche
Abmessungen / Gewicht 155,7 × 75,4 × 7,75 mm / 177 g

Design & Verarbeitung: Schicke Glas-Rückseite ohne praktischen Vorteil

Die Maße des Flagships betragen 155,7 × 75,4 × 7,75 mm, außerdem ist es 177 g schwer. Damit ist es 0,45 mm dicker und 15 g schwerer als das OnePlus 5T. Die extra Dicke sowie das extra Gewicht liegt wohl an dem neuen Material für die Rückseite. Entgegen anders lautender Gerüchte im Vorfeld besteht die Rückseite nämlich aus Gorilla Glass 5. Leider unterstützt das OP6 trotz der dieser Glasrückseite kein kabelloses Laden.

OnePlus 6 Design

Bei ersten Halten des OnePlus 6 merkt man sofort einen deutlichen Unterschied zum OnePlus 5T – das Handy liegt nochmal angenehmer in der Hand, ist dafür aber unglaublich rutschig! Der Übergang vom Glas zum Metallrahmen ist sehr „sanft“ gestaltet und man kann kaum wirkliche Kanten spüren. Müsste ich mich entscheiden, würde ich lieber das OP6 in den Händen halten. Leider habe ich und sicherlich auch viele von euch immer ein Case um ihr wertvolles Smartphone. Gerade bei einer Glasrückseite ist das auch empfehlenswert, dadurch kommt man im Alltag aber kaum dazu, die gute Verarbeitung wert zu schätzen.

OnePlus 6 Farbvarianten
Das OnePlus 6 im speziellen Silk White, spiegelnden Mirror Black und matten Midnight Black. Auch eine rote version kommt am 2. Juli.

Gleiches gilt dementsprechend auch für das schicke Design. Persönlich finde ich ja die Midnight Black Version mit mattem Glas ansprechender, als die von uns erhaltene Mirror Black Version, aber beide haben sicherlich ihre Fans. Hauptgrund für meine Tendenz ist die unglaubliche Anfälligkeit für Fingerabdrücke, die mit dem Spiegelfinish der Mirror Black Version einhergeht. Aber auch diese Variante sieht gut aus, solange sie denn sauber bleibt.

OnePlus 6 Fingerabdrücke
Hier kann man auch die Fingerabdruck-Anfälligkeit des OnePlus 6 sehen

Insgesamt sind sowohl Design als auch Verarbeitung wieder auf allerhöchstem Niveau. Persönlich bin ich jedoch kein Fan vom Wechsel zur Glasrückseite. Klar, OnePlus will modern und zeitgemäß aussehen und aktuell liegen die Glasrückseiten absolut im Trend. Aber das Glas bietet keinen Mehrwert in Form von Qi-Charging und hat bei mir eher den Effekt, dass ich das schöne Handy noch seltener aus seiner Hülle nehme. Denn Glas bleibt nun mal Glas und wird bei einem unglücklichen Sturz wesentlich leichter brechen als Metall. Wie seht ihr den Trend der Glasrückseite?

Display: Wunderschön mit gewöhnungsbedürftigem Notch

Kommen wir nochmal kurz zu den Maßen. In der Höhe konnte man beim OP6 ganze 0,4 mm einsparen, obwohl das Display 0,27 Zoll gewachsen ist. Dieses „Wunder“ konnte OnePlus durch den Einsatz einer Display-Notch vollbringen. Carl Pei, Mitgründer von OnePlus, nannte in einem Interview die Gründe für Entscheidung für die Notch, die mit 19,616 mm x 7,687 mm deutlich kleiner ausfällt als beim iPhone X oder den vielen Klonen.

Man habe sich für die Notch entschieden, weil man dem User so viel Bildschirm wie möglich bieten möchte. Da die Ankündigung jedoch auf sehr viel Kritik im eigenen Forum stieß, gibt nun es die Möglichkeit, das Display links und rechts von der Notch auszuschwärzen, um diese zu verstecken.

OnePlus 6 Display

OnePlus hat aber Wort gehalten und das bisher größte Display der Firma im OP6 verbaut. Ganze 6,28 Zoll misst das Display in der Diagonalen. Mit einer Auslösung von 2280 x 1080 Pixeln und einem Seitenverhältnis von 19:9 bedeutet das eine Pixeldichte von normalen 402 PPI. Es handelt sich natürlich wieder um ein AMOLED Display, welche OnePlus seit dem X aus 2015 einsetzt.

Das Panel ist wie schon beim Vorgänger schön hell, kontrastreich und der Farbmodus kann dem persönlichen Geschmack nach geändert werden. Angeboten werden „Standard“ mit starker Farbsättigung, sRGB, DCI-P3, ein adaptives Modell, dass sich der Umgebung anpassen soll und ein komplett benutzerdefinierter Modus. Hier sollte also für wirklich jeden etwas dabei sein.

OnePlus 6

Kommen wir nun zur Notch. Das OP6 ist mein erstes Smartphone mit so einer Einkerbung am oberen Bildschirmrand und ich war dementsprechend skeptisch. Ästhetisch finde ich sie immernoch absolut nicht ansprechend und finde den Ansatz vom Mi Mix 2S wesentlich besser.

Nichtsdestotrotz „vergisst“ man schon nach ein paar Minuten der Nutzung, dass sie da ist. Natürlich sieht man sie noch, aber sie stört einfach nicht. Die Standardeinstellung für Apps ist nämlich, dass sie nicht im Vollbild-Modus laufen und links und rechts vom Notch einfach nur die Benachrichtigungsleiste ist. Gerade im Vergleich mit dem Xiaomi Mi 8 sieht man dann auch wieder wie klein und vernachlässigbar die Notch beim OP6 doch ist.

Hardware & Leistung: Erwartungsgemäß High-End

Bisher hat OnePlus immer den aktuell besten Snapdragon Chip eingesetzt und man wird auch dieses Jahr nicht mit dieser Tradition brechen. Für den „Speed You Need“ kommt hier der Snapdragon 845 zum Einsatz. Der Octa Core Prozessor taktet mit 2,45 GHz (4x Kyro 385 Gold) und 1,8 GHz (4x Kryo 385 Silver) und stellt so auch den stärksten Power-User zufrieden. Bei Spielen wie PUBG Mobile wird dann die Adreno 630 GPU für Flagship-Performance sorgen. In den Benchmarks ist das OnePlus 6 auf Augenhöhe mit dem Mi Mix 2S und dem Mi 8.

OnePlus 6 PUBG
Mit dem OnePlus 6 ist das Chicken Dinner quasi vorprogrammiert 😉

Beim Arbeits- und Massenspeicher gibt es drei verschiedene Versionen des OnePlus 6: Eine High-End-Version mit 8 GB Arbeits- und ganzen 256 GB Massenspeicher, eine mittlere Version mit ebenfalls 8 GB Ram aber „nur“ 128 GB Speicher und die günstigste Version, die mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher ausgestattet wird. Dies ist das erste Mal, das man gleich drei Speicherkonfigurationen anbietet. Der Speicher ist in allen drei Fällen nicht erweiterbar, aber dafür blitzschnell.

OnePlus 6 Benchmarks
Die Benchmarks unterstreichen die absolut flüssige Bedienung.

Unsere „kleine“ Version mit 6GB hatte durchschnittlich 2,5 GB von dem 15GB/s schnellen Arbeitsspeicher frei, sodass nichts ruckelt oder ihr lange Ladezeiten habt. Auch der Massenspeicher ist mit 750MB/s Lesegeschwindigkeit überdurchschnittlich schnell. Nur die Schreibgeschwindigkeit wollte sich nicht messen lassen. Die App-Installationszeiten sprechen aber auch hier für eine schnelle Schreibgeschwindigkeit. Wer also Power-User oder einfach nur sehr ungeduldig ist, wird das OnePlus 6 nicht wieder abgeben wollen.

Aktuelles Android 8.1 mit klugen Ergänzungen

Softwareseitig setzt man auf Android 8.1 Oreo mit der eigenen OxygenOS 5.1 Oberfläche, welche aber recht nah an Stock Android ist. Der Sicherheitspatch ist mit Mai 2018 auch recht aktuell. Aktuell ist sogar schon eine Developer preview von Android P verfügbar.

Abgesehen von der Aktualität der Software, kann OxygenOS auch in der Performance überzeugen. Kein anderer Launcher (außer vielleicht der auf dem Pixel) läuft so schnell und geschmeidig wie OOS. Das liegt zum Teil natürlich auch daran, dass OnePlus nicht so viel an Stock Android verändert wie z.B. Xiaomi bei MIUI.

OnePlus 6 OxygenOS Software

Die wenigen Änderungen bzw. Ergänzungen, die OxygenOS mitbringt sind in meinen immer sinnvoll und glücklicherweise auch immer optional. Links vom Homescreen findet ihr z.B. das „Shelf“. Hier könnt ihr alle möglichen Widgets, Notizen oder oft genutzte Apps in einem endlosen „Regal“ ablegen.

Auch nützliche Einstellungen sind reichlich vorhanden. So können die Tasten doppelt und dreifach belegt werden oder ihr könnt verschiedene Buchstaben auf den ausgeschalteten Bildschirm zeichnen, um schnell eine App zu starten. Man glaub gar nicht wie schnell man sich daran gewöhnt ein einfaches „V“ zu zeichnen, um schnell die Taschenlampe zu starten. Vorinstalliert sind neben den Google Services (Play Store etc.) nur OnePlus Switch zum einfachen Handywechsel und die Community-App, welche aber beide einfach deinstalliert werden können.

Gute Fotos, aber kein großer Sprung vom 5T

Auf der Rückseite werden wieder zwei Kameras verbaut. Auch Megapixelzahl und Blendegrößen bleiben mit 16 und 20 Megapixeln und einer jeweils f/1.7 großen Blende gleich. Somit werden auch wieder Portrait-Aufnahmen mit Bokeh-Effekt möglich. Außerdem verfügt die Hauptkamera über eine optische Bildstabilisierung. Fraglich ist allerdings, warum die sekundäre Kamera diesmal nur für den Portrait-Modus genutzt wird. Beim OnePlus 5 ermöglichte diese noch einen zweifachen Zoom, während sie beim OP5T für Low-Light Aufnahmen genutzt wird.

OnePlus 6 Kamera

Hauptkamera: Verschenkte Sekundärkamera

Die Kamera war beim 5 und 5T ein ordentlicher Sprung nach vorne vom 3/3T. So eine Verbesserung ist vom 5T, welches ich selber nutze, auf das OP6 leider kaum zu sehen. Das heißt aber auch, dass das OnePlus 6 wieder eine sehr gute Kamera mitbringt. Diese löst extrem schnell aus, egal ob ein normales, ein HDR- oder ein Portrait-Foto macht. Die Farben und Kontraste sind schön kräftig, dabei aber nicht unnatürlich.

Neu ist die Möglichkeit, ein-minütige Zeitlupen-Videos aufzunehmen. Dabei habt ihr die Wahl zwischen 480fps bei 720p und 240fps bei 1080p. Achtet dabei nur darauf, dass die Szenen recht hell ist, sonst ist das Ergebnis eher ernüchternd. Normale Videos können in 4K bei 60fps aufgenommen werden.

OnePlus 6 Bulldog
Auch ohne Portrait-Modus entsteht ein schönes natürliches Bokeh.

OnePlus 6 Kicker

OnePlus 6 kein HDR
Selbst ohne HDR stimmen die Farben und Kontraste.
OnePlus 6 HDR
Der HDR-Modus macht bei gutem Licht kaum einen Unterschied. Lediglich die Lichtstrahlen auf der Sitzecke sind besser zu erkennen.
OnePlus 6 DealDoktor
Das OnePlus 6 holt noch viel Licht aus dieser dunklen Szene, fängt aber nach hinten raus an zu rauschen.

Bessere & schnellere Portraits

Dank dem Snapdragon 845 können Portrait-Aufnahmen nun viel schneller hintereinander gemacht werden. Das erste rendert einfach im Hintergrund und ihr macht schon das Nächste. Die Aufnahmen selber können auch mit einem Mix 2S oder Mi 8 mithalten und wirken meiner Meinung nach dank des weniger stark verschwommenen Hintergrundes auch natürlicher. Trotzdem sollte die sekundäre Kamera noch einen anderen Zweck erfüllen, als „nur“ für die Portraits genutzt zu werden. Im OnePlus 6T hätte ich gerne eine Weitwinkel-Kamera wie bei LG.

OnePlus 6 Portrait

Als neues „Feature“ hat OnePlus im 6 auch den sogenannten Light Bokeh-Modus hinzugefügt. Dieser soll aus allen Lichtquellen im Hintergrund Kreise, Herzen oder Sterne machen. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, ist auch Jens nicht überzeugt von der neuen Funktion.

OnePlus 6 Light Bokeh

Frontkamera / Selfie Kamera

Die Frontkamera ist zum OP5T absolut nicht verändert. So arbeitet hier wieder der Sony IMX371 Sensor mit 16 MP und einer f/2.0 Blende. Dementsprechend sind auch die Selfies genauso gut wie beim Vorgänger. Durch korrekte Farben, viel Details und Schärfe positionieren sich die Selfies locker in der Top 3 der China-Phones.

Neu sind die Portrait-Selfies, welche sich ausschließlich auf Software verlassen. Diese funktionieren auch schon überraschend gut und können sich durchaus sehen lassen. An die Klasse und Kantenerkennung (gerade im Bereich der Haare) des Xiaomi Mi 8 kommt es aber nicht heran.

OnePlus 6 Selfies

Akku und Laufzeit

Der Akku ist trotz vergrößertem Display bei 3.300 mAh geblieben. Im PCMark Work 2.0 Battery Test kommt das OP6 damit auf 7 Stunden und 37 Minuten, was eher ein durchschnittlicher Wert ist. In der Praxis komme ich damit aber locker über den Tag. Bei leichterer Nutzung bleibt da auch genug Akku für einen weiteren halben Tag übrig.

OnePlus 6 Akku Dash Charge

Muss man dann aber mal aufladen, geht dies so schnell wie bei keinem anderen Smartphone. Dank Dash Charge kommt das OnePlus 6 in nur 30 Minuten von 0% auf 60% und in einer Stunde auf ganze 95%. Dadurch fällt auch das klassische „Laden über Nacht“ weg, da man das OP6 einfach zwischendurch oder kurz morgens anstecken kann. Hat man sich einmal an diese Auflade-Geschwindigkeit gewöhnt, möchte man sie nicht mehr missen.

Konnektivität: Alles abgedeckt

Wie auch schon der Vorgänger wird das OnePlus 6 wieder (fast) jeden glücklich machen, wenn es um Konnektivität geht. So ist zum Beispiel der immer seltener werdende Kopfhöreranschluss noch neben dem USB-C Anschluss zu finden. Des Weiteren ist auch LTE Band 20, AC-WLAN, NFC und Bluetooth 5.0 mit an Bord. Wie schon bisher gibt es einen Dual-SIM-Slot für zwei Nano-SIM-Karten jedoch keine Speichererweiterung.

Oneplus 6 USB-C

Telefonieren klappt in puncto Klarheit, Empfang und Lautstärke hervorragend, nur leider in Deutschland nicht über VoLTE oder WiFi Calling. Warum OnePlus hier immer noch keine Lösung gefunden hat, ist mir schleierhaft.

Sehr gut ist dann aber wieder die Unterstützung von GPS, Beidou, Galileo und GLONASS. Das Navigieren zu Fuß und im Auto klappte problemlos und war sehr genau.

IP-Rating & kabelloses Laden fehlen

Zum Entsperren den Handys kann man weiterhin den auf der Rückseite platzierten Fingerabdrucksensor benutzen. Dieser ist in alter OnePlus-Tradition unglaublich schnell und verlässlich. Lediglich die neue Form und damit verkleinerte Fläche sorgt anfänglich für leichte Treff-Schwierigkeiten.

OnePlus 6 Notch

Auch wieder dabei ist das sehr schnelle Face Unlock. Nicht so sicher wie das Mi 8, aber dafür so schnell, dass man es gar nicht bemerkt. Würde ich eine Strichliste führen, habe ich das OnePlus 6 wahrscheinlich öfter mit dem Gesicht entsperrt, als mit meinem Fingerabdruck.

Des Weiteren ist auch der Benachrichtigungs-Slider wieder vorhanden, um schnell zwischen den Lautstärke-Modi wechseln zu können. Dieser sitzt jetzt allerdings erstmals auf der rechten Seite, was eine deutliche Verbesserung für alle Rechtshänder darstellt.

OnePlus 6 Benachrichtigungs Slider
Durch die Textur auf dem Slider ist dieser auch „blind“ zu erkennen.

Neu ist, dass das OnePlus 6 offiziell als wasserabweisend beworben wird. Es soll also einen kurzen Fall ins Waschbecken oder ein umgekipptes Glas ohne Schaden überleben. Allerdings wird explizit darauf hingewiesen, dass man es nicht mit in den Pool nehmen soll und ein offizielles IP-Rating ist auch nirgends zu finden, schade! Auch kabelloses Laden ist trotz Glasrückseite noch abwesend.

OnePlus 6 Lieferumfang
Dank mitgelieferter Silikonhülle und vorinstallierter Schutzfolie ist das OP6 direkt bestens gegen Unfälle geschützt.

Fazit: Top-Notch?!

Insgesamt ist das OnePlus wieder ein klares Flagship. Verarbeitung, Display, Performance und Konnektivität sind alles Stärken des OP6. Die Notch ist natürlich Geschmackssache, aber immerhin kann man sie „ausblenden“ und sie ist eine der kleinsten am Markt. Wirklich negativ sind für mich die verpassten Chancen, namentlich das Qi-Laden und das IP-Rating, welche beide fehlen. Kann man darüber hinwegsehen und sich mit einer Glasrückseite anfreunden, wird man den Kauf sicher nicht bereuen.

OnePlus 6

Der Preis für die günstigste Version fällt mit einem Herstellerpreis von 519€ (aktuell 458€ aus China) minimal höher aus als die 499€ des Vorgängers. Trotzdem überzeugt das OnePlus 6 insgesamt und ich kann eine Empfehlung aussprechen. Ein Upgrade von einem 5T lohnt sich aber kaum.

Was haltet ihr vom OnePlus 6? Wer gewinnt im Battle OnePlus 6 vs Mi Mix 2S vs. Mi 8?

Alex

Seit 2016 im China-Gadgets Team und begeistert von allen Smartphones und verrückten Technik-Spielereien aus Fernost.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

91 Kommentare

  1. Profilbild von Kimble

    Kabelloses laden wäre sehr interessant weil mein auto die funktion hat also richte ich auch den handy kauf danach 🙂

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Alexander
    Alexander (CG-Team)

    @kimble: Das wäre bei einer Rückseite aus Glas ja durchaus denkbar, also hoffen 😉

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von Nils

    Sofern die Kamera nicht wahnsinnig verbessert wurde sehe ich aber keinen Grund zum upgraden für 5T Nutzer, wobei ne Glasrückseite mit QI natürlich schon was feines wären 😉

  4. Profilbild von Schoscho

    Bin am überlegen es mir zu holen, aber das mit der notch gefällt mich nicht so

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Alexander
    Alexander (CG-Team)

    @Nils: Als 5T Nutzer bin ich da ganz bei dir, aber für alle anderen wird es sich wahrscheinlich lohnen 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Alexander
    Alexander (CG-Team)

    @Schoscho: Den kannst du ja wie gesagt immer ausschwärzen. Da es ein Amoled Display ist, sind die Pixel dann ja wirklich aus und komplett schwarz, also dürfte der notch dann gar nicht mehr so auffallen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus
      Simplicissimus

      Au Mann! Das nur zu haten, weil Apple es zuerst gemacht hat, ist ja vollkommen panne! Wenn das Phone ansonsten so gut ist, dass ich es haben will, dann ist das doch kein Grund es nicht zu kaufen! Und wenn mein Phone dann sowas hat, dann mache ich das doch nicht aus! Wie blöde ist das denn nun schon wieder?

      • Profilbild von Alex
        Alex (CG-Team)

        Ist einfach Geschmackssache. Denke auch nicht, dass es nur gehatet wird, weil es von Apple kommt, sondern weil es manchen einfach ästhetisch nicht gefällt.

        • Profilbild von Simplicissimus
          Simplicissimus

          Aber es ist doch tatsächlich nur eine Designfrage ohne negativen Impact. Ein randloses Handy ist auch nur Design, beeinflusst aber durchaus die Handhabung, da kann man drüber streiten, aber die Notch, das ist wie die Farbe des Gehäuses – kann man auch nicht mögen, ist dann aber so.

  7. Profilbild von Gizm0

    Hi, wichtig finde ich bei neuen Android Phones ob sie Android Treble unterstützen. Vor allem in der Preiskategorie.
    https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-26-Project-Treble-beschleunigt-Android-Update-3909302.html

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  8. Profilbild von Er.

    Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist für mich ein Grund mit meinem 3T noch eine Generation zu überspringen. Die Fortschritte sind ja sonst auch eher E- als Revolution.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Hanseat

      Same here. Ich bin mit meinem 3T mehr als zufrieden. Die Leistung ist noch immer überragend für das, was ich mache. Das Dash Charging ist grandios und die Kamera reicht für meine Schnappschüsse. Für alles weitere habe ich meine alte dicke Dame Oly E-300 mit allerhand Glas im Rucksack.

      Um wie viel größer, im Vergleich zum 3T, ist das OP6 eigentlich? Auch wenn das Display quasi rahmenlos zu sein scheint, 6,28"“ müssen ja irgendwo verstaut werden…

      • Profilbild von Alex
        Alex (CG-Team)

        Das OP6 soll 3 mm länger, 0,65 mm breiter und 0,4 mm dicker sein als das OP3T. Im Vergleich zum Vorgänger OP5T ist es sogar 0,4 mm kürzer, aber auch 0,35 mm breiter und 0,45 mm dicker.

        Der größte Unterschied wird aber das Gewicht sein, welches beim OP6 stolze 177 g beträgt. Bei OP3T waren es nur 158 g und auch beim OP5T nur 162 g. Denke das leigt vor allem an dem größeren Display und der neuen Glasrückseite.

  9. Profilbild von riese01

    Habe Oneplus3 und bin begeistert!
    Das einzigste ist das die Kamera nur Stilleben fotografieren kann ( Auto-Modus) denn alles was sich bewegt wird unscharf 😪

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von merovinger

    Schönes ding, aber die Notch ist ein No-go, hoffe die user strafen diese bescheuerte Modeerscheinung gnadenlos ab.

    • Profilbild von niceday

      merovinger: Schönes ding, aber die Notch ist ein No-go, hoffe die user strafen diese bescheuerte Modeerscheinung gnadenlos ab.

      In der Community haben sie ja schon ordentlich Mecker bekommen, deshalb soll es ja auch ein Update geben später mit welchem sich die Einkerbung künstlich "“ausblenden"“ lässt.

  11. Profilbild von sysinfo

    Ich werde wohl die 6 Monate auf das 6T warten 😋

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von goodspeed

    entweder bin ich dumm oder zu alt für die heutige technik? was ist ein notch?

    • Profilbild von niceday

      goodspeed: entweder bin ich dumm oder zu alt für die heutige technik? was ist ein notch?

      Na diese Einkerbung im oberen Displaybereich (wie hier auf den ersten beiden Bildern zu sehen) welche einen kleinen Platz für die Kamera, Hörmuschel und LED darstellt und links und rechts daneben ist freier Platz. Dieses unschöne etwas am oberen Displayrand 😀

  13. Profilbild von goodspeed

    aso ok, und das ist ein streitthema? naja weit haben wirs gebracht wenn sowas schon ein kaufgrund ist, habe das mi5s, hab glaub ich kein notch, und wenn dann würds a nt stören.

  14. Profilbild von vivia

    Infrarot fehlt!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  15. Profilbild von okolyta

    @vivia: Wählscheibe auch 🙄

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von okolyta

    @goodspeed: scheinbar schon, sonst hätte man die Frage kurz bei Google eingeben

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  17. Profilbild von Kimble

    @Thomas hier stellt jemand eine frage und du flamst direkt rum? Warum sollte er zu dumm sein nur weil er nicht weiß was notch ist. Verstehe solche leute wie dich nicht. Sowas wie dich sollte man eigentlich von cg bannen!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Besessen

    Also ich muss sagen das ich anfangs ein echter Gegner der Notch war. Mit dem Alpha X hatte ich ein 6"“ Display mit kompletter Display Ausfüllung. Im Zuge meiner Vertragsverlängerung habe ich mir das Huawei P20 gegönnt, welches ja auch mit der Notch ausgestattet ist und auch die Software bedingte Funktion des Wegblendens bietet. Ihr fragt euch vielleicht jetzt ob ich die Notch direkt weg gemacht habe? Also ich habe es nicht mal versucht, denn die Notch fügt sich so genial ein, sie ist ja auch wesentlich kleiner als die von Apple, das man sie garnicht bemerkt. Ganz im Gegenteil, man hat links und rechts alle Infos angezeigt die man braucht, bzw. die man sich selbst einstellt und fertig. Das einzige was man halt nachteilig hat ist bei Videos oder Bildern wird halt ein Rand gezogen, was mir als VollDisplay Junky etwas den Spaß nimmt, aber wirklich stören kann man es so auch nicht sagen. Ich finde, die Notch ist die beste Lösung um Frontkamera und Benachrichtigungs LED sowie einen vernünftigen Lautsprecher und eventuell Licht/Annäherungssensor zu verbauen. Und als Maze Alpha X Besitzer weiß ich wovon ich rede, den die Kamera unten rechts zum Selfie schießen bzw. jedesmal das Handy drehen war/ist einfach nervig wenn man zum 30’mal ein Selfie mit seinen Kids macht. Leute gebt der Notch ne Chance, Sie hat ne Daseinsberechtigung verdient. 🤗

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Mapiece

    Diese grässliche notch 😞

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  20. Profilbild von immer dasselbe
    immer dasselbe

    @kimble:
    Nö nicht weil er es nicht wusste, sondern weil er eine Frage stellt die er sich hätte schneller selbst beantworten können.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  21. Profilbild von IronBeagle

    Leider nicht randlos… Wieso kein Oneplus 6 im MIX2S Design…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von Weihnachtsmann
    Weihnachtsmann

    Viel zu teuer.
    Außerdem läuft mein opo noch immer zufriedenstellend. 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  23. Profilbild von Lanze

    @Weihnachtsmann: meins ist auch nach ca 3 Jahren in den Besitz meiner Freundin gewechselt, letzte Woche hat sie sich dann aber das Honor 9 geholt. Akku beim opo war leider nicht mehr der Beste, ewig geladen und auch nicht mehr voll und nur noch halben Tag gehalten, war trotzdem ein sehr sehr gutes Handy!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von ***Jackpot***
    ***Jackpot***

    Wen interressiert es eigentlich das die dinger wasserdicht sind? Das ist für mich und alle die ich kenne überhaupt nicht interressant.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Alex
      Alex (CG-Team)

      Es ist einfach ein nettes Zusatz-Feature, welches einem mehr Sicherheit gibt und im Fall der Fälle sogar Geld für ein neues Handy erspart. Außerdem will OnePlus ja ganz oben mitspielen, dann ist so ein Feature schon sehr wünschenswert.

  25. Profilbild von Phinx

    Wenn du dein Handy als Navi benutzt (Motorrad) dann ist wasserdichtigkeit schon interessant

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  26. Profilbild von Rafa

    Wann gibt es Mal wieder richtige Smartphones und nur Tablets >5.3"“ … Es gibt Männer die haben mir Platz für einen Prügel in der Hose…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  27. Profilbild von Noolan

    Jetzt bitte mal das 5T für 299.- Euro!

  28. Profilbild von Franky

    also wenn die Preise bei Oneplus.com und Amazon günstiger sind als bei den China Händlern oder die China Händler gerade mal 20€ günstiger sind, dann lohnt es sich ja gar nicht drüben zu bestellen.

    • Profilbild von Alex
      Alex (CG-Team)

      Das stimmt aktuell natürlich. Erfahrungsgemäß werden die Preise bei den China-Shops aber noch fallen, während die OP-Preise auf der eigenen Seite oder bei Amazon immer sehr stabil sind.

  29. Profilbild von SmashD

    Glasrückseite, a er trotzdem kein Qi? Schwach… Möchte Qi nicht mehr missen, wenn’s irgendwie geht

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  30. Profilbild von SmashD

    Ich hoffe ja, dass Xiaomi bald das Mi7 ankündigt, mit Fingerabdruck Sensor im Display, Oled, Snapdragon 845, Qi Charging etc… Das wäre dann endlich ganz heißer Kandidat für mein nächstes Smartphone.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

91 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.