Test OnePlus 7 mit 12/256 GB Speicher für 427€: Evolution statt Revolution

Pünktlich zum 11.11 bekommt ihr das OnePlus 7 mit 12/256 GB bei GearBest für 426,95€. Ihr müsst dafür den Gutschein GBOP712256G eingaben und bekommt das Smartphone wesentlich günstiger.

Das OnePlus 7 sieht äußerlich dem Vorgänger 6T zum Verwechseln ähnlich, bringt aber einige interne Veränderungen & Features des wesentlich teureren OnePlus 7 Pro mit. Was bekommt und verliert man bei einem Preis von aktuell ~410€ (vs. OP 7 Pro für ~590€) und kann das OnePlus 7 auch die alten Fans der Marke überzeugen?

OnePlus 7 Smartphone

Technische Daten des OnePlus 7 & OnePlus 7 Pro

 OnePlus 7OnePlus 7 Pro
Display6,41 Zoll flacher Full HD+ (2340 × 1080p), 402 PPI 60Hz AMOLED mit Gorilla Glass 66,67 Zoll curved Quad HD+ (3120 x 1440p), 516 PPI, 90Hz AMOLED mit Gorilla Glass 6
ProzessorSnapdragon 855 Octa Core @ 2,84 GHz & 2,42 GHz & 1,80 GHzSnapdragon 855 Octa Core @ 2,84 GHz & 2,42 GHz & 1,80 GHz
GrafikchipAdreno 640Adreno 640
Arbeitsspeicher6GB / 8GB LPDDR4X @ 2133 MHz6GB / 8GB / 12GB LPDDR4X @ 2133 MHz
Interner Speicher128GB / 256 GB UFS 3.0 2-Lane128GB / 256GB UFS 3.0 2-Lane
Hauptkamera48MP f/1.7 OIS, 5MP (f/2.4) für Tiefeninformation48MP f/1.6 OIS, 3x Zoom 8MP f/2.4, 117° Ultraweitwinkel 16MP f/2.2
FrontkameraSony IMX471, 16 MP f/2.0 Kamera in Waterdrop-NotchPop-Up-Kamera Sony IMX471, 16 MP f/2.0
Akku3.700 mAh mit 20W Fast Charge4.000 mAh mit 30W Warp Charge
KonnektivitätUSB-C, WLAN-AC, BT 5.0, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS, Dual SIM, NFCUSB-C, WLAN-AC, BT 5.0, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS, Dual SIM, NFC
FeaturesFace Unlock, Fingerabdrucksensor im Display, Benachrichtigungs-Slider, Stereo-SpeakerFace Unlock, Fingerabdrucksensor im Display, Benachrichtigungs-Slider, Stereo-Speaker
BetriebssystemAndroid 9.0 Pie mit OxygenOS OberflächeAndroid 9.0 Pie mit OxygenOS Oberfläche
Abmessungen / Gewicht157,7 x 74,8 x 8,2 mm (vs OP6T: 157,5 x 74,8 x 8,2 mm) / 182g (OP6T: 185g)162,6 x 75,9 x 8,8 mm (vs OP6T: 157,5 x 74,8 x 8,2 mm) / 206g (OP6T: 185g)
FarbenMirror Grey in Europa
Red: nur in China/Indien
6/128 GB: Mirror Grey
8/256 GB: Mirror Grey, Almond, Nebula Blue
12/256 GB: Nebula Blue
Release4. Juni 201915. Mai 2019
Preis6/128GB: 559€
8/256GB: 609€
6/128GB: 709€
8/256GB: 759€
12/256GB: 829€

Design: „Ein kleines OnePlus 7 Pro“

So kann man das Design und den Ersteindruck des OnePlus 7 wohl am besten beschreiben. Das generelle Design wurde dabei eins zu eins übernommen. Nur die mittig platzierte Dual-Kamera hat natürlich eine Kamera weniger und der Blitz ist mit im Kameragehäuse statt darunter platziert. Ansonsten könnte man die beiden Modelle aber leicht verwechseln. Wie schon beim 7 Pro haben wir auch bei 7er die Mirror Black Variante bekommen, denn die rote Version ist nur für China und Indien vorgesehen.

OnePlus 7 Design

Die Verarbeitung ist wieder über jeden Zweifel erhaben und auf gewohnt hohem OnePlus-Niveau. Das Gorilla Glass geht sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite ohne Kante in den Metallrahmen über. Das OnePlus 7 liegt dank der links und rechts abgerundeten Rückseite auch angenehm in der Hand. Zum Glück ist das Glas auf der Vorderseite diesmal nicht abgerundet, sodass man einen flachen Bildschirm hat.

OnePlus 7 Benachrichtiguns Slider
Der Benachrichtigungs-Slider ist auch wieder an Bord.

Dass das OP7 angenehmer in der Hand liegt als der große Bruder liegt natürlich auch an dem geringeren Gewicht von 182 g und den kompakteren Maßen von 157,7 × 74,8 × 8,2 mm. Mit diesen Abmessungen ist das 7er auch sehr nah am Xiaomi Mi 9 und ist gerade im Vergleich zum OP 7 Pro wesentlich „handlicher“.  Allerdings fehlt auch hier wieder ein offizielles IP-Rating für die Wasser- und Staubresistenz.

Flaches FullHD+ Display

Während OnePlus beim 7 Pro noch das aktuell wohl beste Smartphone-Display bietet, setzt man beim normalen 7er auf das altbewährte Panel aus dem OnePlus 6T. Das heißt: Man bekommt hier ein ganz normales flaches 6,41″ großes Display mit einer Full HD+ Auflösung von 2340 × 1080p. Das 402 ppi scharfe AMOLED-Panel bietet auch „nur“ die Standard Bildwiederholfrequenz von 60Hz, statt den 90 Hz beim Pro Modell.

OnePlus 7 Display

Hier hat man also das erste große Downgrade, aber irgendwo müssen die mindestens 150€ gegenüber dem OP 7 Pro nun mal eingespart werden. Das Display ist deswegen aber natürlich nicht schlecht, sondern das des 7 Pro ist einfach überdurchschnittlich gut und das des 7 „nur“ noch durchschnittlich. Die Auflösung und die damit einhergehende Schärfe reichen für die 6,41 Zoll immer noch vollkommen aus und die Farben sowie Kontrast sind dank der AMOLED-Technik auf Top-Niveau. Wirklich vermissen werde ich nur die 90 Hz vom 7 Pro, an welche ich mich einfach schnell gewöhnt habe. Die Rückgewöhnung an die normalen 60 Hz geht aber schnell.

OnePlus 7 Frontkamera

Die bekannten Einstellungsmöglichkeiten für Farbdarstellung, Nacht- sowie Lesemodus und das Always-On Display sind natürlich auch wieder vorhanden. Je nach persönlichem Geschmack hat man beim OnePlus 7 sogar zwei Upgrades gegenüber dem 7 Pro. Zum einen bekommt man hier wie gesagt ein kleineres und flaches Display ohne nervige „Curved Edges“.

Oneplus 7 Bildschirm Einstellungen

In-Display-Fingerabdrucksensor & Face Unlock

Zum anderen funktioniert dank der in der Teardrop-Notch platzierten Frontkamera Face Unlock wieder so schnell, wie man es bei OnePlus erwartet. Natürlich ist Face Unlock wieder nicht so sicher wieder der Fingerabdrucksensor, aber ohne Pop-Up-Frontkamera eben sehr schnell und praktisch.

OnePlus 7 Face Unlock Fingerabdrucksensor

Der besagte Fingerabdrucksensor sitzt wieder im Display und ist der gleiche wie im 7 Pro. Dies bedeutet, dass der Sensor 36% größer als beim OP 6T ist und das Display laut OnePlus in nur 0,21 Sekunden entsperrt. Ob die Zeitangabe so stimmt, konnte ich leider nicht überprüfen, man ist aber auch mit dem OP 7 schneller als mit dem Huawei P30 Pro!

Top Leistung mit UFS 3.0 Speicher

Ein weiterer Aspekt, bei dem man keine Abstriche gegenüber dem Pro Modell machen muss, sind der Prozessor sowie die Speicherausstattung. Denn auch hier bekommt man mit dem Snapdragon 855 (2,84 & 2,42 & 1,80 GHz) den aktuellen Flagship-Prozessor von Qualcomm sowie die neusten Speicherstandards. Jetzt gibt es sogar die Version mit 12 GB Arbeitsspeicher, welche bisher der Pro Version vorenthalten blieb.

Oneplus 7 Benchmarks

Da wir wie schon beim OP7 Pro die Version mit 8 GB Arbeits- und 256 GB Massenspeicher (alternativ mit 6GB/128GB) testen durften, konnte man hier schon von vornherein nahezu identische Benchmarkergebnisse erwarten. Diese Erwartungen wurden auch bestätigt, denn das OnePlus 7 liefert eine fulminante Performance ab, sodass man im Alltag wohl nie an die Grenzen des Systems stoßen dürfte. Egal ob aufwendiges Multitasking, grafisch anspruchsvolle Spiele oder das Bearbeiten von Bildern – ich konnte kein Ruckeln oder Lags feststellen. Außerdem öffnen Apps dank dem UFS 3.0 Speicher nochmal schneller als bei der Konkurrenz.

Oxygen OS = schön schlicht

Die OnePlus Oberfläche namens Oxygen OS (9.5), welche auf Android 9 Pie basiert, ist weiterhin meine persönliche Lieblingsoberfläche für Android. Wie immer sehr clean und abgesehen von Netflix ohne Bloatware auskommend sind die Veränderungen und Anpassungen nicht zu aufdringlich und immer sinnvoll. Generell wird man hier nicht wie bei z.B. Huawei von Features und knalligen Farben erschlagen, kann das System aber trotzdem stark dem eigenen Geschmack nach anpassen. Da ich die Neuerungen und Features von Oxygen OS 9.5 schon im Testbericht zum OnePlus 7 Pro ausführlich beschrieben haben, verweise ich euch an dieser Stelle darauf.

Oneplus 7 Software

Effektiv nur eine Kamera

Bei der Kamera folgt dann, neben dem Display, der nächste große Verlust. Denn hier verringert sich nicht nur die physische Anzahl von drei auf zwei Kameras, sondern auch die der wirklich sinnvoll nutzbaren von drei auf nur eine Kamera. Das liegt daran, dass man als sekundäre Kamera lediglich einen 5 Megapixel Sensor verbaut, welcher nur als Unterstützung für Portrait-Aufnahmen dient.

OnePlus 7 Kamera

In der Praxis steht einem also nur die 48 MP Hauptkamera (Sony IMX 586, f/1.7) zur Verfügung, die ist aber immerhin die gleiche wie im Pro Modell. Trotzdem muss man sagen, dass hier ein Mi 9 oder K20 Pro mit ihren drei nutzbaren Kameras (Zoom & Ultraweitwinkel) wesentlich mehr Flexibilität bieten. Immerhin macht die eine Kamera, die man hat, sehr gute Fotos. Die Schärfe der durch Pixel Binning auf 12 MP zusammengefassten Bilder stimmt und die Farben sind kräftig, dabei aber nicht unnatürlich. Auch Hauttöne sind gut getroffen und der Kontrast stimmt.

OnePlus 7 Julian OnePlus 7 Rathaus Galerie OnePlus 7 Baellebad OnePlus 7 Dach OnePlus 7 Kicker

Natürlich gibt es auch den aktuell beliebten Nachtmodus, welcher durch eine längere Belichtungszeit mehr aus dunklen Szenen herausholt. Hier merkt man sofort, dass hier schon das neue Update installiert war, welches bei unserem 7 Pro erst während des Tests ausgespielt wurde. Somit ist der Nachtmodus auch hier sehr effektiv und mit dem des Mi 9 vergleichbar, aber eben immer noch nicht ganz auf dem Level des P30 Pro.

OnePlus 7 Nachtmodus Strasse OnePlus 7 Nachtmodus Minze

Bei den Portrait-Fotos wird die Hauptkamera wie gesagt von der sekundären 5 MP Kamera unterstützt. Die Portraits sind auch wirklich gut und überzeugen mit einer guten Randerkennung sowie Trennung von Vorder- und Hintergrund. Trotzdem wäre meiner Meinung nach eine Zoom- oder Ultraweitwinkelkamera wesentlich sinnvoller und auch machbar gewesen. Vielleicht wollte OnePlus hier das Pro Modell weiter abgrenzen.

OnePlus 7 Alex Mitu Portrait OnePlus 7 Jens Portrait

Normale Frontkamera in Teardrop-Notch

Auch wenn die Frontkamera nicht aus dem Gehäuse herausfährt, handelt es sich trotzdem um den gleichen 16 MP Sensor (Sony IMX 471) mit einer gleich großen Blende von f/2.0. Zusammengefasst sind die Selfies also oftmals sehr gut, nur in sehr dunklen Konditionen oder bei starkem Gegenlicht wie im rechten Bild kommt die Kamera an ihre Grenzen. Außerdem ist der Fokus fixiert, sodass man auf den Abstand bei Selfies achten muss.

OnePlus 7 Selfies

Dies gilt natürlich auch für Portrait-Selfies, welche nur mithilfe von Software erstellt werden, da man keine zweite Frontkamera hat. Hier ist ebenfalls starkes Gegenlicht der Feind des guten Fotos, aber auch dann schlägt sich das OnePlus 7 noch passabel. Selbst bei einem anspruchsvollen Gruppenselfie im Portrait-Modus trennt die Software noch gut Vorder- von Hintergrund.

OnePlus 7 Portrait selfies OnePlus 7 Portrait Gruppenselfie

Gute Akkulaufzeit mit 3.700 mAh

Das OnePlus 7 setzt auf einen 3.700 mAh großen Akku, man bleibt also bei der Kapazität vom 6T. Damit kommt man in Kombination mit dem neuen Prozessor und dem nicht so energiefressenden Display auf gute 9 Stunden und 54 Minuten, also fast 10 Stunden Laufzeit! Dazu muss man außerdem noch erwähnen, dass der PCMark Work 2.0 Battery Benchmark immer nur bis 20% Restladung läuft, man also noch ein Fünftel Akku nach fast 10 Stunden übrig hat – stark.

OnePlus 7 Akku Fast Charger

In der Praxis hatte ich wie erwartet keine Probleme über 1,5 Tage zu kommen. Alternativ kann man das OnePlus 7 auch mal schnell zwischendurch aufladen. Das geht dank des beigelegten Fast Chargers mit 20 Watt (früher Dash Charge genannt) sehr flott. In nur 30 Minuten kommt man von 0% auf 49% und nach einer Stunde ist man schon bei 88%. Für die volle Aufladung benötigt man dann nur noch 10 Minuten länger. Das ist natürlich noch nicht ganz auf dem Level des OP 7 Pro, da unterstützt der Warp Charger aber auch 30 Watt.

Konnektivität für die Zukunft

Das OnePlus 7 unterstützt so ziemlich alle aktuelle Standards. Dazu zählen schnelles LTE Cat. 16, 2×2 MIMO WLAN ac, Bluetooth 5, NFC für Google Pay, Dual GPS & Galileo sowie USB 3.1 Gen 1. Telefonieren kann man natürlich auch noch und das im Test mit sehr gutem Ton für beide Seiten und der Unterstützung für VoWiFi und VoLTE. Der Ton kann auch bei der Musikwiedergabe oder Serien überzeugen, da die Hochtöne aus der Ohrmuschel kommen und der restliche Sound aus dem Lautsprecher auf der Unterseite. Man bekommt hier also wie beim 7 Pro Stereo-Sound geboten.

OnePlus 7 Lautsprecher USB-C

Der SIM-Slot akzeptiert natürlich wieder zwei Nano SIMs, aber leider keine microSD-Karte zur Speichererweiterung. Wie so oft bietet OnePlus hier wieder alle neuen Standards, einzig auf den guten alten Kopfhöreranschluss muss man verzichten und ein Adapter dafür liegt auch nicht mehr bei – schade!

OnePlus 7 Dual SIM

OnePlus 7: Evolution statt Revolution

Das OnePlus 7 wirkt von außen eher wie ein OnePlus 6T, da sich am generellen Design und Aufbau kaum etwas zum Vorgänger geändert hat. Allerdings gibt es einige interne Veränderungen, die das OP 7 zu einem besseren Smartphone machen. Da wären der aktuell wohl beste In-Display-Fingerabdrucksensor, der neue Snapdragon 855 Prozessor, die bessere 48 MP Kamera, die neuen Stereo-Lautsprecher sowie Dual-GPS und der neue UFS 3.0 Speicher.

Kritisieren kann man die nicht wirklich nützliche sekundäre Kamera (hier wäre ein Zoom- oder Ultraweitwinkelobjektiv zeitgemäß) und dass OnePlus weiterhin auf kabelloses Laden und ein offizielles IP-Rating verzichtet. Diese beiden Features hatte aber schon das teurere OnePlus 7 Pro nicht, weshalb ich sie hier auch nicht wirklich erwartet habe.

OnePlus 7 Smartphone

Wer also nicht auf die Triple Kamera und/oder den Bildschirm des OP 7 Pro angewiesen ist, kann bedenkenlos zum OnePlus 7 greifen. Wer mehr Flexibilität bei den Kameras zu einem günstigeren Preis (358€ für 6GB/128GB) haben will, sollte sich das Xiaomi Mi 9 mal genauer ansehen. Was haltet ihr vom OnePlus 7?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Seit neuestem teste ich auch einige Wearables und bin oft für unseren YouTube Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (12)

  • Profilbild von Hiex
    10.07.19 um 19:21

    Hiex

    48 mp und Pixel Binning? Bestimmt die gleiche Cam wie bei Xiaomi Mi 9

  • Profilbild von Alexander
    10.07.19 um 19:48

    Alexander CG-Team

    @hier
    Genau, ist der gleiche bei beiden, der Sony IMX586 😉

  • Profilbild von ruegnueg
    11.07.19 um 00:20

    ruegnueg

    Zu teuer.

  • Profilbild von Denis6T
    11.07.19 um 09:18

    Denis6T

    Kabelloses Laden als Kritikpunkt finde ich lustig, da es aufgrund Wärmeentwicklung ja dem Akku schaden soll. Ich persönlich bräuchte kein kabelloses Laden und bin mit meinem OnePlus6T deswegen auch sehr gut bedient, obwohl das normale 7er schon sehr verlockend ist 😀

  • Profilbild von NoxXxoN
    15.07.19 um 16:14

    NoxXxoN

    Wie sieht es denn mit Garantie aus wenn ich bei gearbest kaufe? Besteht die?

  • Profilbild von anonymo
    21.07.19 um 12:24

    anonymo

    Warum ist das so viel günstiger als bei den anderen?

  • Profilbild von Naich
    07.08.19 um 10:38

    Naich

    Für den Preis ist es uninteressant für mich. Dann lieber das MI 9.

    Unter 350€ würde ich es mir jedoch mal genauer anschauen.

  • Profilbild von Cube
    07.08.19 um 12:57

    Cube

    "Einzig die Version mit 12 GB Arbeitsspeicher bleibt der Pro Version vorenthalten" Ist dann nicht mehr aktuell?

    • Profilbild von Alex
      14.08.19 um 14:11

      Alex CG-Team

      da hast du recht, habs jetzt auch raus genommen. Danke für den Hinweis. Zu Beginn gab es die 12GB Version vom normalen OP7 einfach noch nicht.
      LG, Alex

  • Profilbild von Cube
    14.08.19 um 12:54

    Cube

    Oder ist das dann ein Pro?

  • Profilbild von Grex
    13.09.19 um 19:09

    Grex

    Bei traidingshenzhen aus EU Lager für 437 euro erhältlich

  • Profilbild von Haarpigmentierung Augsburg
    30.10.19 um 19:50

    Haarpigmentierung Augsburg

    Black Friday abwarten?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.