Test

realme GT Master Explorer Edition: Smartphone in Koffer-Optik für 507€

Mit dem realme GT hatte der aktuell am schnellsten wachsende Smartphone-Hersteller ein besonders günstiges Snapdragon 888-Smartphone veröffentlicht. Nun erweitert man die Reihe neben dem realme GT Master auch mit der realme GT Master Explorer Edition. Ob uns die realme GT Master Explorer Edition mit seinem Koffer-Design überzeugt?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten der realme GT Master Explorer Edition

realme GT Master Explorer Edition
Display6,55 Zoll 19,5:9 Full-HD+ (2400 x 1080p) 120 Hz AMOLED, Curved
ProzessorQualcomm Snapdragon 870
GrafikchipQualcomm Adreno 650
RAM8/12 GB
Interner Speicher128/256 GB
Kamera50 MP Sony IMX766 ƒ/1.88
16 MP Ultraweitwinkel Sony IMX481 ƒ/2.2
2 MP Makro ƒ/2.4
Frontkamera32 Megapixel  Sony IMX615 ƒ/2.5
Akku4.500 mAh 65W SuperDart Charge
KonnektivitätWiFi 6, Bluetooth 5.2,USB-Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5G, LTE Band 20
FeaturesFingerabdrucksensor im Display, Stereo-Lautsprecher
BetriebssystemRealme UI auf Basis von Android 11
Maße / Gewicht159,9 x 72,5 x 8 mm / 185g

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Realme hat ein Faible für besondere Rückseiten. Das hat man bereits mit dem Realme 6 Pro oder der Zwiebel- und Knoblauch-Edition des realme X bewiesen. Für die realme GT Master Explorer Edition und das ebenfalls erschienene realme GT Master hat man mit dem japanischen Industriedesigner Naoto Fukasawa kooperiert und eine Rückseite im Stile eines Koffers designt. Dementsprechend kam nun auch das Presse-Kit in einem kleinen Koffer, schließlich steht das „Exploring“ wie auf Reisen hier im Vordergrund.

realme GT Master Explorer Rueckseite

Die Rückseite bei unserem Colorway „Voyager Gray“ ist dabei aus grauem Kunstleder. Dies sorgt vor allem für einen guten Grip! Zudem ist es damit endlich mal wieder ein Gerät, welches nicht förmlich nach Fingerabdrücken auf der Rückseite schreit. Dagegen ragt das Triple-Kamera-Modul, wie bei so gut wie jedem Smartphone heutzutage, ein Stück aus dem Gehäuse raus. Rechts neben dem besagten Kamera-Modul wurde vom Hersteller noch ein realme Designed by Naoto Fukasawa Schriftzug platziert. Die Explorer Edition ist zudem auch noch in der Farbe apricot erhältlich.

realme GT Master Explorer Rueckseite 2

Auf der rechten Seite des Gehäuses befindet sich der klassische Power Button zum Sperren des Gerätes. Ansonsten finden sich lediglich noch zwei Antennenstreifen auf dieser Seite der realme GT Master Explorer Edition, während man auf der linken Seite die beiden einzelnen Laut- und Leise-Knöpfe und einen Antennenstreifen findet.

realme GT Master Explorer Seitenansicht

Leider verfügt die realme GT Master Explorer Edition, ähnlich wie das realme GT nicht über ein IP-Rating, weswegen das Gerät erneut nicht wasser- und staubgeschützt ist. Auf der Unterseite des Gerätes befinden sich noch ein Lautsprecher, der USB-C-Ladeanschluss und der Dual-SIM-Slot.

Verarbeitung der realme GT Master Explorer Edition

Die Verarbeitung der realme GT Master Explorer Edition ist überzeugend, da alles so präzise ausgefräst wurde, wie es auch sein sollte. Auch sämtliche Kanten sind nicht scharfkantig, sondern gut abgerundet, wodurch das Gerät angenehm in der Hand liegt. Mit seinen 8,8 mm ist es zwar nicht das dünnste Gerät überhaupt, von einem klobigen Block kann man hier allerdings auch nicht reden. Das Gewicht beträgt 185 g und durch eine abgekantete Unterseite ist es möglich das Gerät gerade hinzustellen ohne das es sofort umkippt.

realme GT Master Explorer Stand

Erwähnenswert ist zudem auch noch das Kameramodul, welches für die heutige Zeit ungewöhnlich knapp nur aus dem Smartphone Gehäuse ragt. Natürlich sorgt dies immernoch dafür, dass das Smartphone bei flacher Ablage auf einem Tisch wackelt, allerdings ist dies bei weitem nicht so anstrengend wie bei anderen Geräten, bei denen das Kameramodul deutlich weiter aus dem Gehäuse hinrausragt.

realme GT Master Explorer Kameramodul

realme GT Master Explorer Edition kaufen »

Erstmals mit Curved Display!

Ähnlich wie beim realme GT verbaut man hier erneut ein 120 Hz AMOLED Display mit einer FullHD+ Auflösung von 2400 x 1080 Pixel. Anders ist allerdings die 6,55″ Bilddiagonale und das es sich hierbei nun um das erste realme Smartphone mit Curved Display handelt. Die Bildwiederholrate kann innerhalb der Displayeinstellungen zwischen 60 Hz und 120 Hz gewechselt werden. Auch eine automatische Anpassung ist auswählbar, welche laut Beschreibung die Bildwiederholrate von App zu App unterschiedlich anpasst. Dank der 120 Hz und einer Abtastrate von 480 Hz wirkt das Scrollen deutlich flüssiger und auch die Eingaben am Gerät werden deutlich schneller umgesetzt. Die Frontkamera in Punch-Hole-Optik befindet sich bei der realme GT Master Explorer Edition unverändert oben links am Bildschirmrand.

realme GT Master Explorer Display

Die maximale Helligkeit der realme GT Master Explorer Edition sind 1.100 nits, womit es überdurchschnittlich hell ist. Pixelfehler oder Ähnliches konnten in diesem Test nicht gefunden werden und auch der beim realme GT Test aufgetretene Color-Shift ins Grüne ist verschwunden. Durch die verbaute AMOLED Display-Technologie verbaut realme den Fingerabdrucksensor übrigens erneut unter dem Display.

realme GT Master Explorer Fingerbadruck-Sensor

Ebenso ist ein Always-On Display dank AMOLED mit am Start. Zudem gibt es einen Dark-Mode, anpassbare Farbtemperaturen und individualisierbare Icons. Anstatt einer Benachrichtigungs-LED setzt realme bei der GT Master Explorer Edition auf eine Randbeleuchtung, welche in 3 verschiedenen Styles den Bildschirmrand aufleuchtet, wenn man eine Benachrichtigung oder einen Anruf bekommt.

realme GT Master Explorer Display Einstellungen

Schlechtere Prozessoren als im realme GT

Die Oppo-Tochter setzt für die GT-Reihe komplett auf Qualcomm. Obwohl man von einer „Master Explorer Edition“ sicherlich das Nonplusultra erwarten würde, verbaut man hierbei „nur“ den Qualcomm Snapdragon 870 Prozessor. Der basiert im Grunde auf dem Snapdragon 865 und kommt so auch im POCO F3 zum Einsatz. Wir erinnern uns an das gleich teure realme GT mit dem SD 888. Dementsprechend fraglich ist die Entscheidung, diesem Modell „nur“ den im 7 nm Verfahren gefertigten Octa-Core Prozessor SD870 mit der Qualcomm Adreno 650 Grafikeinheit zu spendieren.

Snapdragon 870

Gaming funktioniert mit dem Snapdragon 870 Prozessor gut, denn selbst Spiele wie PUBG Mobile laufen flüssig und ohne deutliche Leistungsnachlässe. Realme bietet mit dem Game Space zudem noch einen Modus, welcher während dem Zocken über eine Wisch-Geste vom oberen Bildschirmrand zur Bildschirmmitte geöffnet wird. In diesem Modus lassen sich dann verschiedene Einstellungen anpassen, welche das Gaming-Erlebnis verbessern sollen. Sobald man allerdings gewisse Modi aktiviert, ist die Hitzeentwicklung bei so manchen anspruchsvollen Spielen schon deutlich, sodass man nach einiger Zeit eine gewisse Wärme ausgehend vom Gerät in der Hand bemerkt.

realme GT Master Explorer PUBG Mobile

realme GT Master Explorer Game Mode

Während man beim ebenfalls erscheinenden realme GT Master nur eine 8/256 GB Speicher Variante bekommt, protzt die realme GT Master Explorer Edition mit maximal 12 GB Arbeitsspeicher und ebenfalls 256 GB Massenspeicher.

Benchmarkergebnisse

Die mit der realme GT Master Explorer Edition erzielten Ergebnisse des AnTuTu 3D, PCMark und Geekbench 5 Benchmarks liegen standesgemäß unter den Ergebnissen von Geräten mit dem Snapdragon 888. Dennoch braucht man sich auch mit dem SD870 nicht verstecken, da die erreichten Werte definitiv eindrucksvoll sind. So bestätigt sich vor allem, dass die Leistung gut genug ist, um sämtliche Apps auf dem Gerät schnell zu öffnen und auch ohne Probleme flüssig laufen zu lassen.

realme GT Master Explorer Benchmark

realme GT Master Explorer Edition kaufen »

Schnellladen mit 65W

Das die Akkulaufzeit bei realme Geräten nicht gerade eine Stärke war, haben wir bereits häufiger erwähnt. Doch schon mit dem realme GT wurde deutlich, dass der Hersteller daran gearbeitet hat und das Gerät nun auch mal 1 1/2 Tage ohne Laden schaffen kann. Der 4500 mAh Akku der realme GT Master Explorer Edition wirkt weiterhin nicht unfassbar groß und auch die Laufzeit des Akkus ist weiterhin nicht die Beste. die wir bisher bei Smartphones gesehen haben, allerdings schafft man auch hiermit knapp 1 1/2 Tage mit komplett aufgeladenem Akku. Bei dem von uns durchgeführten Akku-Test waren WLAN und Bluetooth über den gesamten Zeitraum aktiviert und die Bildschirmhelligkeit auf 50% eingestellt.

realme GT Master Explorer Akku

Bezüglich dem Aufladen des Gerätes hat realme bei der GT Master Explorer Edition ein Ladegerät mit 65W in den Lieferumfang gepackt. Damit nimmt eine vollständige Aufladung gerade mal knapp 40 Minuten in Anspruch. Das Laden erfolgt über den bereits erwähnten USB-C Port an der Unterseite des Smartphones, wobei zusätzlich erwähnt werden muss, dass realme hierbei leider weiterhin auf kabelloses Laden wie etwa mit dem realme MagDart verzichtet.

Triple Kamera mit Flagship-Sensor

Während man beim realme GT noch den 64 MP Sony IMX682 Sensor verbaut hatte, kommt die realme GT Master Explorer Edition mit dem 50 MP Sony IMX766 Sensor wie das NORD 2 von OnePlus auf den Markt. Kombiniert wird dieser Flagship-Sensor mit einer 16 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und einer 2 Megapixel Makrokamera. Für Selfies sitzt in der Front ein 32 Megapixel Sony Sensor mit einer ƒ/2.5 Blende.

realme GT Master Explorer Triple Kamera

Hauptkamera

Auch beim IMX766 Sensor werden im Standard-Modus vier Pixel zu einem kombiniert, wodurch man dann 12,5 MP Fotos erhält. Dieses sogenannte Pixel Binning sorgt bei den Fotos dafür, dass die Aufnahmen noch lichtstärker sind. Innerhalb der Kamera-App kann ein rein digitaler 2- bis 20-facher Zoom eingestellt werden, wobei die jeweiligen Aufnahmen mit Zoom nur bis zur 5-fachen Stufe brauchbar sind, da das Bild danach zu unscharf wird.

realme GT Master Explorer Testfoto

Die Stärken der Hauptkamera liegen besonders bei der Vielzahl von Details und der Bildschärfe. Zudem haben uns bei den getätigten Aufnahmen auch die natürlichen/lebhaften Farben überzeugen können. Wie schon beim Nord 2 von OnePlus ist der Dynamikumfang des Sony Sensors in der realme GT Master Explorer Edition wirklich gut und in der Kombination mit einem guten Kontrastverhältnis lassen sich mit diesem Gerät schöne Aufnahmen tätigen.

realme GT Master Explorer Hauptkamera Test

realme GT Master Explorer Hauptkamera

realme GT Master Explorer Kamera

realme GT Master Explorer Bild

Ultraweitwinkelkamera

Auch die Ultraweitwinkelkamera wurde angepasst, sodass diese nun über 16 Megapixel und eine Blende von ƒ/2.2 verfügt. Den verbauten Sony IMX481 Sensor kennen wir bereits aus dem OnePlus 8T, bei welchem wir vor allem den 123° Aufnahmewinkel gelobt hatten, womit man bei Fotos noch mehr „einfangen“ kann.

realme GT Master Explorer Ultraweitwinkelkamera

Dies trifft dementsprechend auch hier zu, allerdings ist der Unterschied zur Hauptkamera schon sehr deutlich. Während die Detailtiefe weiterhin gut ist, ist besonders die Bildschärfe schwächer als bei der Hauptkamera.

realme GT Master Explorer Ultraweitwinkel

realme GT Master Explorer Ultraweitwinkel Vergleich

Makrokamera

Die dritte Kamera auf der Rückseite des Gerätes bildet die Makrokamera. Diese löst allerdings lediglich mit 2 Megapixel auf und besitzt eine Blende von ƒ/2.4. Aufgrund dieser geringen Auflösung ist die Qualität der Aufnahmen nicht wirklich gut und auch die ungenaue Naheinstellgrenze, die besonders für Aufnahmen mit dieser Kamera wichtig ist, kann nicht überzeugen. Insgesamt ist die Kamera vielleicht mal für ein oder zwei Bilder ganz nett, aber wirklich täglich im Alltag wird man sie wahrscheinlich ohnehin nicht nutzen wollen.

realme GT Master Explorer Makrokamera

Selfiekamera

Anders sieht es dann wieder bei der Frontkamera der realme GT Master Explorer Edition aus. Wahrscheinlich wird dieser mit 32 Megapixel auflösende Sony IMX615 Sensor mit einer Blende von ƒ/2.5 häufiger genutzt als die Makrokamera. Die Punch-Hole-Kamera bietet eine gute Belichtung und detailreiche Fotos mit natürlichen Hauttönen/Farben. Viel mehr kann man von einer Frontkamera nicht wirklich erwarten!

realme GT Master Explorer Selfies

realme GT Master Explorer Edition kaufen »

Realme UI 2.0 als Betriebssystem

Auf dem realme GT Master und der realme GT Explorer Edition ist das hauseigene realme UI Betriebssystem in der 2. Generation vorinstalliert, welches auf Android 11 basiert. Bestellt man die Global Version, darf man sich über alle relevanten Google-Dienste und wenig Bloatware freuen. Dazu gibt es die ein oder andere realme Funktion wie Standby-Gesten, die man vielleicht schon von OnePlus OxygenOS kennt.

Bei unserem Gerät handelt es sich um die China-Version, weshalb wir hierbei leider das genaue Gegenteil zur Global Version in puncto vorhandene Google-Dienste und Bloatware haben. Anstatt wenig bis kaum Bloatware, ist unser Gerät voll mit Apps wie Weibo, Qunar Travel und Baidu, nur um mal ein paar Beispiele genannt zu haben.

realme UI 2.0

An der Vielzahl von Personalisierungsoptionen hat sich trotz unserer China-Version der realme GT Master Explorer Edition nichts verändert. So kann der Nutzer weiterhin dem Always On Display ein eigenes Design via Generator verpassen und die bereits angesprochenen App-Symbole verändern. Auch die Animation des Fingerabdrucks ist ebenso einstellbar wie das App-Layout und sämtliche Farben, Schriften und der Benachrichtigungsbereich.

realme UI 2.0

Bezüglich Updates hatten wir bei realme bisher gute Erfahrungen machen können, da regelmäßig Sicherheits- und Systemupdates auf die Geräte kamen. Bei unserer realme GT Master Explorer Edition handelt es sich aktuell eine Android 11 Version vom 16. August 2021 und der aktuellste Sicherheitspatch ist vom 5. Juni 2021. Durch unsere China-Version und die dadurch fehlenden Google-Dienste verfügen wir leider über keine Infos hinsichtlich dem aktuellen Google-Play-Systemupdate.

Konnektivität

Die 5G-Verfügbarkeit ist bei diesem Smartphone gegeben, auch wenn es nicht explizit im Namen erwähnt wird. Dazu kommt natürlich auch LTE inklusive Band 20 und 28, wenn man sich für die Global Version entscheidet. Auch auf Dual-Band WiFi 6, Bluetooth 5.2, Dual GPS und NFC muss man dabei nicht verzichten. Ein Dual-SIM Slot ist ebenfalls vorhanden, allerdings findet sich kein Platz für eine microSD-Karte. Dementsprechend ist eine Speichererweiterung also leider nicht möglich. Im Gegensatz zum realme GT verbaut der Hersteller bei diesem Gerät keinen 3,5 mm Klinkenanschluss mehr, wodurch die Verbindung mit Kabel-Kopfhörern lediglich via Klinken- auf USB-C-Anschluss Adapter funktioniert.

realme GT Master Explorer Dual-SIM

Auf der Unterseite sitzt neben dem USB-C Port einer der beiden Lautsprecher. Der andere Lautsprecher befindet sich auf der Oberseite des Gerätes, wodurch sich bei diesem Gerät ein Stereo-Setup ergibt, welches vor allem für die Wiedergabe von Medien sehr gut ist. Die Soundqualität der Lautsprecher der realme GT Master Explorer Edition ist definitiv nicht schlecht, allerdings gibt es weiterhin kleine Probleme bei tieferen Frequenzen, worunter vor allem ein längerer Konsum von Medien zum Teil leidet.

realme GT Master Explorer Lautsprecher

realme GT Master Explorer Edition einen Kauf wert?

Im Gegensatz zu fast allen anderen Herstellern baut realme nicht unbedingt Nachfolger nach Nachfolger, sondern bietet Alternativen. So sind das realme GT Master und die hier getestete realme GT Explorer Edition keine Nachfolger zum realme GT, sondern eher Alternativen mit anderen Schwerpunkten. Der liegt bei beiden Varianten definitiv auf dem Design, im Falle der Explorer Edition sogar auch auf der Kamera – endlich mal. Diese befindet sich mit dem verbauten Sony IMX766 Sensor tatsächlich sogar auf Flagship-Niveau.

Leider ist die Kamera das Einzige, womit dieses Smartphone mit den wirklichen Flagship Smartphones mithalten kann. Während man beim realme GT die Leistung in den Vordergrund stellte, verbaut realme bei diesem Gerät nämlich nicht den absoluten Top Prozessor aus dem Hause Qualcomm. Vom Design tanzt dieses Gerät ähnlich wie bereits das „normale“ realme GT aus der Reihe, doch abgesehen von diesem ausgefallenen Design und der Kamera besitzt dieses Smartphone nichts, dass es wirklich auszeichnet in diesem Preissegment. Fehlendes IP-Rating und das weiterhin nicht integrierte kabellose Laden sprechen zudem auch nicht gerade für dieses Smartphone.

Preislich wird es laut verschiedenen Quellen bei 500€ angesiedelt sein, da der offizielle Release des Gerätes allerdings erst am 06.09.2021 ist, gibt es das Gerät bisher nur schon bei AliExpress für ein wenig Aufpreis, je nach Speicher-Variante.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Lars

Lars

Die Welt der Smartphones hat es mir seit Jahren nun schon angetan und mit dem Bekanntwerden von Marken wie Xiaomi & Co habe ich den Weg hierher gefunden!

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (23)

  • Profilbild von LukasV
    # 19.08.21 um 19:09

    LukasV

    ich bin immer ein Freund von ungewöhnlichen Designs. demnach: ziemlich cool 🙂

  • Profilbild von Ark
    # 19.08.21 um 19:10

    Ark

    Die Rückseite mit dem Koffer Design finde ich hässlich.

  • Profilbild von MarcE
    # 19.08.21 um 19:20

    MarcE

    Das Kofferdesign geht gar nicht. Das gelbe GT mit dem schwarzen Streifen gefällt mir hingegen sehr gut. Wenn ein gutes Angebot kommt, wird es bei mir wohl ein Realme GT Master Explorer Edition in schwarz.

  • Profilbild von chris90
    # 19.08.21 um 19:21

    chris90

    ziemlich nice das Kofferdesign 👍

  • Profilbild von MarcE
    # 19.08.21 um 19:21

    MarcE

    Wird es da wohl ein EARLY-Bird-Angebot geben?

  • Profilbild von Gast
    # 19.08.21 um 19:36

    Anonymous

    "Das Design erinnert dabei an einen Koffer!"

    WOW!!!

  • Profilbild von Gast
    # 19.08.21 um 19:39

    Anonymous

    oder:

    – "Das Design erinnert dabei an Leitplanken!"

    – "Das Design erinnert dabei an Zefrabstreifen!"

    – "Das Design erinnert dabei an Adidas"

    Wahnsinn!
    Flagship!
    Bullshit!
    GÄHN!

  • Profilbild von Thomas Henning
    # 19.08.21 um 19:57

    Thomas Henning

    Hallo Thorben
    Ich benutze schon mehrere Jahre die Smartphones aus Asien. Angefangen hat es als damals als das Huawei U9200 herauskam, was ich heute noch besitze.Es ist doch toll wie das realme GT Master Explorer aussieht, nicht so wie alle anderen Smartphones mit einer glatten Rückseite. Ich finde das sich die anderen Smartphoneshersteller ein Vorbild daran nehmen sollten. Die Handys sehen doch heute alle gleich aus, es gibt kaum eins was aus der Masse heraussticht. Deshalb sollten die anderen Handyanbieter sich ein beispiel daran nehmen.
    Tschau,Thomas

  • Profilbild von Gast
    # 19.08.21 um 20:04

    Anonymous

    Wie viele Leute benutzen heute ihr Handy denn noch ohne Schutzhülle? Die bestimmt doch mehr das "Design".
    Und davon ab, wie oft schaut man wirklich bei jemand anderen aufs Handy wegen dem Design? Das steckt doch eh meistens in der Tasche.

    Daher…. auf die inneren Werte kommt es an

    • Profilbild von Herby_B
      # 19.08.21 um 20:21

      Herby_B

      Dem stimme ich voll zu, die Rückseiten mögen ja schick sein, aber ohne Hülle geht nix.

      • Profilbild von NateA-89
        # 20.08.21 um 06:43

        NateA-89

        Wenn die Rückseite mal robust (und damit meine ich nicht einen halben Zentimeter dich und aus Stahl und gummi) wäre, dann bräuchte man keine hülle und könnte sich am Design erfreuen. Da aber Smartphones möglichst schnell, spätestens aber der Nachfolger neugekauft werden sollen, nimmt man lieber Glas, weil's billiger ist.

        • Profilbild von Gast
          # 20.08.21 um 07:45

          Anonymous

          @NateA-89: Wenn die Rückseite mal robust (und damit meine ich nicht einen halben Zentimeter dich und aus Stahl und gummi) wäre, dann bräuchte man keine hülle und könnte sich am Design erfreuen. Da aber Smartphones möglichst schnell, spätestens aber der Nachfolger neugekauft werden sollen, nimmt man lieber Glas, weil's billiger ist.

          …und viel viel wertiger wirkt..

  • Profilbild von Gast
    # 19.08.21 um 20:56

    Anonymous

    Grundsätzliche Funktion vorausgesetzt, ist mit beim Handy ausschließlich die Kamera wichtig. Ein Amoled Display kann noch ein Pluspunkt sein.
    Die oft getestete Qualität der Lautsprecher oder das Design sind mir dabei völlig schnuppe.
    Super Kamera + gutes Weitwinkel und idealerweise noch ein optischer Zoom – perfekt.
    Loch-punch-drop – who cares? Am liebsten GAR keine Frontkamera, dafür vielleicht ein Minidisplay oder mini Spiegel auf der Rückseite für die Selfie-Fans und gut ist!
    Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann ist, daß niemand mehr kleine Handys baut. Heute ist 6" "klein". Wer baut bitte mal 4-5" Handys?

  • Profilbild von Pir4niA
    # 19.08.21 um 21:43

    Pir4niA

    Lieber Thorben bzw liebes China Gadgets Team & Community, meint ihr ein Vergleich mit dem Oneplus Nord 2 würde sich lohnen oder kommt ihr aus dem Stehgreif heraus sagen welches besser ist? Ich bin namkcub kurz davor mir das Nord 2 zuzulegen und bin mir jetzt nicht mehr so sicher ob das hier nicht ggf besser wäre. Aber vermutlich eher eine Frage des Geschmacks und des Preises weil die Spec's recht ähnlich sind?

    • Profilbild von MarcE
      # 20.08.21 um 19:53

      MarcE

      Auf YouTube ist ein längeres Video in dem parallel auf der einen Seite die Explorer-Version läuft und auf der anderen Seite das Nord2. Videos und Kamera-Ergebnisse sind bei Dunkelheit oder schlechtem Licht beim Nord2 eindeutig besser. Ansonsten ist das wohl Geschmackssache.

  • Profilbild von Gast
    # 20.08.21 um 05:56

    Anonymous

    Reschpeckt

  • Profilbild von p1t
    # 22.08.21 um 18:48

    p1t

    Haben die beiden einen optischen Bild Stabilisator?

  • Profilbild von Gast
    # 06.09.21 um 01:45

    Anonymous

    "Dementsprechend fraglich ist die Entscheidung, diesem Modell „nur“ den im 7 nm Verfahren gefertigten Octa-Core Prozessor SD870 mit der Qualcomm Adreno 650 Grafikeinheit zu spendieren."

    Bei anderen Seiten wird bei diesem und auch bei anderen Geräten mit dem SD870 diese Wahl begrüßt. Immer mit dem Hinweis, dass die Wärmentwicklung beim SD888 im Vergleich zu diesem doch erheblich ist und dadurch der Mehrwert der doch etwas höheren Geschwindigkeit nicht ausgeglichen werden kann.

    Ach ja, die nutzen übrigens auch ein Labor und testen Bildschirme und die Wärmentwicklung wird dann auch mit entsprechenden Wärmekameras gezeigt. Könnte also schon sein, dass die da etwas mehr Recht haben als ihr.

    • Profilbild von Lars
      # 06.09.21 um 09:05

      Lars CG-Team

      @Anonymous

      Das der SD888 im Gegensatz zum SD870 eine deutlich höhere Wärmeentwicklung hat ist natürlich richtig. Die etwas höhere Geschwindigkeit des SD888 wird dadurch auch zum Teil beeinflusst, ist in den meisten Fällen aber dennoch einen Tick schneller als die des SD870. Dementsprechend ist für viele bei einem Preis von ca. 500€ der Top SoC Pflicht und dieser ist nun mal zumindest auf dem Papier noch der SD888 bzw. jetzt der SD888+.

      Außerdem wurde ja hier nichts gegen den Snapdragon 870 als Prozessor an sich gesagt, sondern lediglich darauf eingegangen das eben dieser hierin verbaut wurde 😉

  • Profilbild von Helmut Winkelhaus
    # 06.09.21 um 19:02

    Helmut Winkelhaus

    Eigentlich ein rundum gelungenes Gerät, was ich mir wohl auch geholt hätte. Wären doch nur nicht diese unsäglichen Display Abrundungen. Für mich leider ein Dealbreaker. Und USB 2.0 ist auch alle anderes als zeitgemäß.

  • Profilbild von PiPOWiTCH
    # 16.09.21 um 00:31

    PiPOWiTCH

    Ich verstehe einfach nicht, warum immer noch diese völlig schrottigen 2MP Makro Sensoren verbaut werden, selbst in nicht ganz billigen Modellen. Wenigsten 5MP sollten doch drin sein, ab und an machen Makro Aufnahmen ja schon Laune.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.