Test Redmi Note 8T für Europa vorgestellt: Endlich mit NFC!

Das Redmi Note 8 wurde gerade als Redmi Note 8T für Europa vorgestellt! Das Note 8T bietet die gleichen Specs wie das normale Note 8 mit der Ergänzung von NFC für z.B. Google Pay. Somit ist der größte Kritikpunkt am Note 8 mit dieser Europa Version hinfällig. Das Redmi Note 8T wird ab dem 15. November für 199€ mit 4GB/64GB (249€ für 4/128GB) direkt bei einigen deutschen Shops verfügbar sein. Die Shops sind: Amazon, MediaMarkt, Saturn, Notebooksbilliger, Cyberport, Euronics, Expert und die Telekom. Alle Infos zum ebenfalls vorgestellten Xiaomi Mi Note 10 (Pro) findet ihr hier.

Xiaomi Redmi Note 8T

Die Redmi Note-Serie von Xiaomi beziehungsweise Redmi ist wahrscheinlich die beliebteste Smartphone-Serie vom Tech-Riesen. Während das Redmi Note 8 Pro im Test zwar mehr als überzeugt, den Fokus aber eher auf Gaming anstatt auf Laufzeit legt, scheint das „normale“ Redmi Note 8 wieder mal ein No-Brainer zu sein. Oder hat man hier gar zu wenig verändert?

Redmi Note 8 Smartphone in Hand

Technische Daten des Redmi Note 8

 Xiaomi Redmi Note 8 (T)Xiaomi Redmi Note 8 Pro
Display6,3″ IPS LC-Display6,53″ IPS LC-Display (2340 x 1080p), Gorilla Glas 5
ProzessorQualcomm Snapdragon 665 @ 2 GHzMediaTek Helio G90T Octa-Core @2,05 GHz
GrafikchipAdreno 610ARM Mali G76
Arbeitsspeicher4/6 GB6/8 GB LPDDR4X RAM
Interner Speicher64/128 GB64/128 GB
Hauptkamera48 MP mit ƒ/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor + 2MP Makrokamera64 MP Samsung GW1 + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor + 2 MP Makrokamera
Frontkamera20 MP20 Megapixel
Akku4.000 mAh mit Quick Charge 3.0 18W4.500 mAh mit Quick Charge 3.0 18W
KonnektivitätLTE Band 1,3,5,7,8 WLAN AC, GPS/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.0, Dual SIM, NFC beim 8TLTE Band 1,3,5,7,8, WLAN AC, GPS/Galileo/GLONASS/BDS, Bluetooth 5.0, Dual SIM, NFC
FeaturesFingerabdrucksensor | USB Typ-C | Face Unlock | KopfhöreranschlussFingerabdrucksensor | USB Typ-C | Face Unlock | Kopfhöreranschluss
BetriebssystemMIUI 10.3, Android 9MIUI 10.3, Android 9
Abmessungen / Gewicht159,21 x 75,21 x 8,1mm / 186 g161,3 x 76 x 8,8 mm / 199 g

Redmi Note 7 oder Redmi Note 8?

Wir haben hier auf dem Blog schon des Öfteren erwähnt, dass sich die aktuellen Mitteklasse-Modelle aus China stark ähneln. Schaut man sich das Redmi Note 8 von vorne an, kann man es auch nur anhand zwei Details vom Vorgänger unterscheiden. Denn gemeinsam haben beide das 6,3 Zoll große Display, welches den Großteil der Vorderseite einnimmt. Um die Frontkamera zu beherbergen, implementiert man auch in der achten Generation eine Waterdrop-Notch, die jetzt aber etwas „geschwungener“ ist und nicht die runde Tropfenform hat wie der Vorgänger. Unter dem Display zieht das Redmi-Logo Blicke auf sich, eigentlich hat man sich von so einem Branding doch verabschiedet – dachten wir zumindest. Das lässt den unteren Bildschirmrand leider dicker wirken, auch wenn er mit 6 mm so dick wie beim Redmi Note 7 ist.

Redmi Note 8 Smartphone Bildschirmrand Redmi Branding

Zumindest unser Testgerät im weißen Colorway erinnert uns an das iPhone X. Das liegt allerdings auch nur an dem Gehäuserahmen in Aluminium-Optik, der wie gewohnt rechts Power- und Lautstärketaste bietet und links den SIM-Slot beherbergt. In schwarzem und blauem Colorway passt der Gehäuserahmen aber besser zu der restlichen Optik.

Redmi Note 8 Smartphone Tasten Seite

Schaut man sich die Rückseite genauer an, erkennt man schon den Hauptunterschied zwischen dem Note 7 und dem Note 8: die Kamera. Im oberen, linken Eck positioniert Xiaomi das Quad-Kameramodul, bei dem Redmi Note 8 Pro sitzt das zentral. Dort befindet sich hier nur der Fingerabdrucksensor. Der Redmi-Schriftzug sitzt hier unten links in der Ecke und verläuft parallel zur Längstseite. Aber braucht man denn zwei Markenbrandings auf dem Handy? So selbstverliebt ist nicht einmal Apple.

Redmi Smartphone Rückseite Redmi Logo

Verarbeitung & Handling

Mittlerweile lässt sich behaupten, dass die Zeiten der miserabel verarbeiteten China-Smartphones vorbei sind. Xiaomi ist sicherlich ein Grund dafür und hat die Messlatte schon früh sehr hoch gesetzt, das Redmi Note 8 ist da keine Ausnahme. „Weiche“ Übergänge zwischen Rahmen und den beiden Glas-Rückseiten, gut gefräste Aussparungen und angenehme Druckpunkte machen die Verarbeitung hier aus. Kritisieren muss man aber auch wie bei dem Redmi Note 8 Pro den weit herausstehenden Kamera-Bump, der mit 2 mm deutlich aus dem Gehäuse ragt. Das lässt sich auch durch das mitgelieferte Case nicht relativieren, die Konkurrenz von Huawei hat es im Honor 9X besser gelöst.

Redmi Note 8 Smartphone Rückseite oben

An der Ergonomie hat sich aufgrund des gleichen Designs nichts geändert. Das Redmi Note 8 liegt super in der Hand, der nach außen gewölbte Gehäuserahmen schmiegt sich gut an. Wenn ihr schon mal ein 6,3″ Smartphone in der Hand hattet, wisst ihr was euch hier erwartet. Man erreicht selbst mit etwas kleineren Fingern sowohl die seitlichen Tasten als auch den Fingerabdrucksensor wirklich gut. Dieser sitzt auch angenehm im Gehäuse und ist nicht Teil des Kameramoduls wie bei dem großen Bruder.

Redmi Note 8 Smartphone Rückseite ganz

Weiterhin mit LC-Display

Da Xiaomi hier generell wenig verändert hat, ist es gut möglich, dass man das gleiche IPS LC-Display mit der 6,3″ großen Diagonale verbaut. Im Gegensatz zum Xiaomi Mi A3 setzt man hier zum Glück auf eine Full HD+ Display Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln im aktuell beliebten 19,5:9 Seitenverhältnis. Die daraus resultierende Pixeldichte von 409 ppi, also Pixel pro Zoll, ist genauso der Standard wie das 1500:1 Kontrastverhältnis des IPS Panels. Tatsächlich wurde das Panel von dem TÜV Rheinland geprüft.

Redmi Note 8 Smartphone Display

Das Redmi Note 8 muss sich natürlich mit dem Oppo Realme 3 Pro messen, welches aktuell auf #1 der besten China-Smartphones unter 200€ ist. Tatsächlich hat Xiaomis neues Mittelklasse-Handy hier etwas die Nase vorn, beide Panels sind aber auf einem sehr ähnlichen Niveau. Das Display des RN8 ist etwas kühler, aber eben auch minimal heller. Das Kontrastverhältnis aber auch die Schärfe sind bei beiden aber identisch, hier lassen sich selbst bei näherer Betrachtung keine Differenzen feststellen. In Sachen Funktionalität überzeugt das Redmi Note 8 wie gewohnt: kein Input Lags, präzise Eingaben und Unterstützung für 10-Finger-Multitouch.

MIUI mit vielen Einstellungsmöglichkeiten

In den Displayeinstellungen bekommt man mittlerweile etwas mehr Einstellungsmöglichkeiten als in vergangenen Generationen. Per Farbpalette lässt sich die Farbtemperatur des Panels anpassen, zudem gibt es drei Voreinstellungen für das Kontrastverhältnis. Auch der Dark Mode ist hier schon integriert, der macht aber nur optisch Sinn. Da es sich um ein LC-Display handelt, werden auch die schwarzen Pixel beleuchtet und nicht wie bei einem AMOLED nur die hellen Pixel, womit der Energie sparende Effekt entfällt. Dazu kommen ein Lesemodus, automatische Helligkeit und auch die Möglichkeit das Handy durch einen „Double-Tap“ aus dem Ruhezustand zu holen.

Redmi Note 8 MIUI Displayeinstellungen

Mittlerweile kann man erfreulicherweise auch wieder die Notch am oberen Bildschirmrand ausblenden, wenn man mag. Die Einstellung findet man unter „Full-Screen Anzeige“ ganz oben. Das ist mittlerweile auch bei den Global Versions der Fall.

Redmi Note 8 MIUI Display Notch

Gewohnt gut optimierte Performance

Das normale Redmi Note 8 ist mit dem Qualcomm Snapdragon 665 ausgestattet. Diese CPU findet z.B. auch in dem Xiaomi Mi A3 seinen Platz, ist aber nur ein leichtes Upgrade zu dem SD 660 aus dem Vorgänger, dem Redmi Note 7. Das ist aber tatsächlich nicht ungewöhnlich, auch das Redmi Note 5 und das Redmi Note 6 Pro haben die gleiche CPU benutzt. Die Leistung ist weiterhin mehr als ausreichend für alle Alltagsanwendungen, die Taktfrequenz von 2,2 GHz wird dafür sorgen. Dank der 14 nm Fertigungstechnik ist der Prozessor auch relativ energieeffizient. Für Grafikanwendungen kommt die Adreno 610 GPU zum Einsatz.

Qualcomm Snapdragon 665

Auch hier muss sich das Redmi Note 8 mit dem Realme 3 Pro messen, welches mit dem SD 710 auf dem Datenblatt die besseren Karten hat. Davon merkt man in der Praxis aber herzlich wenig, Xiaomi hat hier ganze Arbeit geleistet und aus dem Redmi Note 8 mal wieder ein sehr performantes Handy geformt. Apps öffnen sich oft sogar schneller als bei der Konkurrenz, im Multitasking gibt es keine Probleme und Verzögerungen habe ich noch keine nennenswerten festgestellt. Diese Schnelligkeit zieht sich glücklicherweise auch durch das ganze System, egal ob bei dem Entsperren oder der Kamerauslösung.

Redmi Note 8 Benchmarks

Daher geht auch Gaming gut von der Hand, kleinere Spiele sind gar kein Problem und selbst anspruchsvollere Spiele wie PUBG lassen sich auf mittleren Einstellungen sehr flüssig und auf hohen Einstellungen mit minimalen Lags zocken. Das bestätigen uns so auch die Benchmarkergebnisse. Die fallen eigentlich genauso aus wie bei dem Xiaomi Mi A3 mit der gleichen CPU, allerdings auch nicht unbedingt besser (außer PCMark) als bei dem Redmi Note 7 mit dem theoretisch etwas schwächeren Snapdragon 660. Trotzdem: Benchmarks sind nicht alles und sollten nur zur Orientierung dienen.

Vier Kameras für unter 200€!

Die Neuerung und das Highlight des neuen Redmi Note-Smartphones ist die Kamera. Xiaomi hat die Anzahl an Sensoren auf der Rückseite einfach mal verdoppelt, anstatt zwei bekommt man hier direkt vier Sensoren. Der Hauptsensor ist dabei der gleiche 48 Megapixel Samsung GM-1 Sensor mit einer ƒ/1.79 Blende, der auch im Vorgänger sitzt. Der große Bruder, das Redmi Note 8 Pro, erscheint mit dem 64 Megapixel Samsung Sensor. Beide teilen sich aber die restlichen drei Sensoren: 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera mit 120° Aufnahmewinkel und ƒ/2.2 Blende, 2 Megapixel Makrokamera und 2 Megapixel Tiefensensor für Portraitaufnahmen. Wir bekommen hier also nur zwei unterschiedliche Brennweiten bzw. drei unterschiedliche „Funktionen“.

Redmi Note 8 Smartphone Quad-Kamera oben

Tatsächlich gibt es keine spürbare Weiterentwicklung im Vergleich zu dem Redmi Note 7, schließlich ist es die gleiche Hardware. Trotzdem: In dem Preisbereich bekommen wir weiterhin gute bis sehr gute Aufnahmen, die mit einem schönen, wenn auch etwas kühlen, Farbprofil glänzen können. Die Schärfe ist dabei ebenfalls auf einem guten Niveau, beim Zoom-In lassen sich aber Detailverluste erkennen. Die Außenaufnahmen bieten dafür schöne, satte Farben, hier kommt Xiaomis gute Fotosoftware zur Geltung. Der Autofokus funktioniert schnell und zuverlässig, die Kamera-App ist typisch MIUI und nicht ganz so überladen wie bei der Konkurrenz.

Redmi Note 8 Smartphone Testfoto Hauptkamera Blumen Redmi Note 8 Smartphone Testfoto Hauptkamera Stadt Redmi Note 8 Smartphone Hauptkamera Testfoto Blatt

Der 48 Megapixel-Modus bringt für mich hier leider auch wieder nicht den deutlichen Vorteil. Im Nachhinein kann man wieder etwas weiter in das Bild hineinzoomen, viel mehr Details ergeben sich aber leider nicht. Leider vergrößert sich dadurch die Dateigröße so stark, dass man hier echt überlegen sollte, ob man diesen aktiviert.

Die Ultraweitwinkelkamera

2019 ist wohl das Jahr der Ultraweitwinkelkamera, diese ersetzt die davor immer wichtiger gewordene Zoom-Kamera, auf die auch das Note 8 gänzlich verzichtet. Mit der 8 Megapixel Auflösung bekommt man eine ausreichende Auflösung, die den gewohnten „Fish Eye“-Effekt gut rüberbringt. Dafür muss man mit einem Detailverlust an den Bildrändern leben, hier wird es relativ schnell körnig. Immerhin: die Verzerrungskorrektur funktioniert ordentlich. Hier verbaut man vermutlich den gleichen Sensor wie in dem Xiaomi Mi 9 Lite, nur das Xiaomi Mi 9 hat bisher hier einen besseren Sensor mit 16 MP Auflösung bekommen.

Redmi Note 8 Smartphone Testfoto Weitwinkel Box Redmi Note 8 Smartphone Kamera Weitwinkel

Portrait-Aufnahmen

Auch wenn man es vielleicht nicht vermutet, eine der größten Stärken von Xiaomis Kameras sind Portrait-Aufnahmen. Die Randerkennung ist vorbildlich und muss sich nicht gegen Branchengrößen wie Apple verstecken, selbst in einem Smartphone für unter 200€. Das Bokeh ist deutlich natürlich als zum Beispiel bei Huawei und Honor und ist aktuell mit Realme wohl unter den Top 3. Hier profitiert man von dem zusätzlichen 2 Megapixel Tiefensensor, der bei Portraitaufnahmen zusätzliche Bildinformationen sammelt.

Redmi Note 8 Testfoto Hauptkamer Portrait

Die Fotos sehen im Endeffekt genauso aus wie in dem normalen Modus, nur dass der Vordergrund (Person o. Objekt) deutlich vom Hintergrund getrennt wird. Gefühlt sind die Bilder etwas dunkler, das ist aber nur minimal. Durch den Bokeh-Effekt wirken die Objekte zudem etwas schärfer. Cool ist dabei, dass man die Blende sowohl vor als auch nach dem Foto anpassen kann und so abspeichern kann.

Makroaufnahmen

Schon bei dem Redmi Note 8 Pro war mein persönliches Highlight die Makrokamera. Auch wenn die 2 Megapixel Auflösung leider sehr gering ist, kommt der Effekt doch gut zur Geltung. Man kann nah an Objekte herangehen, bis zu 2 cm Naheinstellgrenze ist drin. Dafür gibt man wirklich viel Details ab, trotzdem macht es Spaß damit einfach ein bisschen herumzuprobieren. Für WhatsApp und Instagram reicht das mehr als aus, für einen Ausdruck leider nicht.

Redmi Note 8 Smartphone Testfoto Makrokamera

Frontkamera

Auch Selfie-Fans kommen bei dem Redmi Note 8 auf ihre Kosten. Die 13 Megapixel Auflösung sorgt für sehr viele Details und eine hohe Schärfe, auch wenn man nicht unbedingt immer hereinzoomen möchte. Von der Schärfe und dem Fokus kann es sich auch mit einem iPhone 11 messen, wobei Apples Farbprofil hier noch mal eine gute Spur natürlicher ist.

Redmi Note 8 Frontkamera Testfoto Studio

Besonders loben wollen wir an dieser Stelle aber mal wieder den Portrait-Modus, der exzellent funktioniert und auch die Randerkennung des iPhone 11 übertrumpft. Selbst feine Härchen werden erkannt und entweder gut abgeschnitten oder mit in den Fokus genommen. Auch hier lässt sich die Blende im Nachhinein wieder einstellen.

Redmi Note 8 Frontkamera Testfoto Portrait Vergleich

Der Akku-König ist zurück

Ein Grund für die massive Beliebtheit der Redmi Note-Serie war auch immer die Akkulaufzeit. Das Note 4 hat damals die beliebte „2 Tage ohne Probleme“-Marke gesetzt und seitdem hält sich dieser Wert, bis zu dem Note 8 Pro. Dieses hat den Fokus eher auf die Gaming-Performance gelegt und nur eine 9-10 h Laufzeit, das „normale“ Note kehrt aber zur alten Stärke zurück. Mit 13 Stunden im Akkubenchmark knüpft es an alte Stärken an und bringt euch ganz locker durch zwei Tage. Das auch, obwohl sich der 4.000 mAh Akku seit der letzten Generation nicht vergrößert hat.

Redmi Note 8 Smartphone Akkubenchmark

Erfreulicherweise unterstützt das Note 8 auch 18W Quick Charge 3 und tatsächlich legt Xiaomi auch ein entsprechendes Ladegerät mit in den Lieferumfang! Das ist nicht selbstverständlich in der Preisklasse, sorgt aber dafür, dass das Handy trotz 4.000 mAh Akku in ca. 90 Minuten komplett aufgeladen wird – sehr ordentlich!

Konnektivität

Die Verbindungsmöglichkeiten des Redmi Note 8 und Redmi Note 8 Pro unterscheiden sich eigentlich nur in einem Detail: Das normale Note 8 kommt leider ohne NFC aus! Das ist schade, dafür bekommt man immerhin einen Dual Nano-SIM Slot plus Speichererweiterung per microSD! Das ist tatsächlich eher eine Rarität und für manche ein Kaufgrund. Auch VoLTE sollte unterstützt werden. Dazu kommen 802.11 a/b/g/n/ac Dual Band WiFi, Bluetooth 4.2, GPS, A-GPS und GLONASS – das ist der aktuelle Standard.

Redmi Note 8 Smartphone Dual SIM

Bei unserem Testgerät, der China-Version, haben wir im Ballungsgebiet in NRW hauptsächlich H+ und 4G. Selbst bei „nur“ H+ im O2 Netz ist die Verbindung sehr gut und selbst Videostreaming über YouTube braucht kaum eine Sekunde Vorladezeit – sehr gut. In der China-Version, die wir testen, fehlt das für ländliche Regionen wichtige LTE Band 20. Dieses fehlt natürlich nur in der China-Version. In der Global Version ist das enthalten, wir empfehlen also klar den Kauf der Global Version. Auch bei Telefongesprächen bekommt man eine gute Sprachqualität, bei der uns die Gegenseite stets zufriedenstellend verstanden hat.

Redmi Note 8 Smartphone Anschlüsse

Auf der Unterseite befindet sich ein USB Typ-C Slot, der mit der letzten Generation auch bei den Redmi Notes eingeführt wurde. Daneben hält Xiaomi erfreulicherweise an dem beliebten 3,5 mm Klinkenanschluss fest, sodass ihr eure Kopfhörer weiterhin nutzen könnt. Auf der Rückseite befindet sich wie erwähnt noch der Fingerabdrucksensor, der blitzschnell und zuverlässig reagiert. Alternativ kann man aber auch Face Unlock nutzen, was nicht so sicher aber ebenfalls flott genug arbeitet.

Redmi Note 8 mit MIUI Betriebssystem

Wenn es sich nicht um ein Xiaomi-Smartphone der Mi A-Reihe handelt, dann hat man es bei Xiaomi immer mit dem MIUI Betriebssystem zu tun. In der Global Version, die wir euch ans Herz legen, ist das Betriebssystem komplett auf Deutsch und es sind alle relevanten Google Dienste vorinstalliert. Wir haben die China-Version im Test, die nur auf Englisch und Chinesisch läuft, aber aktuell bei MIUI 10.3.6 Stable liegt. Diese Oberfläche basiert natürlich auf Android 9, der Android Sicherheitspatch ist von September 2019, also sehr aktuell.

Redmi Note 8 Android Sicherheitspatch

Falls ihr MIUI nicht kennt: Dabei handelt es sich um Xiaomis eigenes Betriebssystem/Oberfläche, die Android als Basis nimmt, aber eine eigene Optik sowie ein eigenes Ökosystem inklusive Services wie der Mi Cloud oder Mi Drop bietet. Auf einen App Drawer verzichtet man, dafür profitiert man neben diesen eigenen, guten Diensten auch von Xiaomis aggressivem Akkumanagement. Bei der China-Version ist relativ viel Bloatware mit an Bord, welche bei der Global Version zu einem Großteil wegfällt. Trotzdem kann man auch dort zu Beginn die ein oder andere App gerne deinstallieren. Es gibt viele MIUI Fans, schließlich ist die Software stets gut auf die Hardware abgestimmt und bietet einen üppigen Funktionsumfang. Den Launcher kann man auch leicht austauschen, Xiaomis eigener Poco Launcher 2.0 wäre eine alternative Empfehlung.

Redmi Note 8 Pro Google Play Store installieren
Auch bei der China-Version kann man die Google Dienste leicht installieren.

Falls ihr die China-Version schon habt, könnt ihr aber auch hier die Google-Services leicht nachinstallieren. Einfach im Mi App Store nach Google suchen und den Google Installer downloaden, der dann das Google Framework installiert. So habt ihr zumindest auch Zugriff auf den Google Play Store, der allerdings nicht offiziell zertifiziert ist.

Fazit: Ein No-Brainer

Das Redmi Note 8 reiht sich gut in die Serie ein und ist wieder mal ein absoluter No-Brainer! Gute Performance, richtig starke Akkulaufzeit und eine gute sowie vielseitige Quad-Kamera auf der Rückseite sind für den Preis von unter 200€ aktuell unschlagbar. Dazu kommen coole Features wie der echte Dual SIM-Slot plus Speichererweiterung, Face Unlock und die Klinke. Richtig verzichten muss man hier eigentlich nur auf NFC. Wer das braucht, sollte einen Blick auf den großen Bruder, das Redmi Note 8 Pro, oder meinen aktuellen Favoriten, das Xiaomi Mi 9 Lite, werfen.

Wie auch zwischen dem Redmi Note 5 und dem Redmi Note 6 Pro im letzten Jahr ist der Unterschied zwischen Redmi Note 7 und Note 8 wieder marginal, aber immerhin etwas größer. Die Quad-Kamera ist cool, aber Besitzern eines Redmi Note 7 würde ich nicht empfehlen sich die neue Generation zu besorgen, dafür ist zu viel gleich. Wenn ihr aber beispielsweise vom Note 5 kommt, ist das schon ein erheblicher Schritt nach vorne, ohne auf die starke Akkulaufzeit verzichten zu müssen.

Wer die Vorzüge der Redmi Note-Serie möchte, macht mit dem Redmi Note 8 rein gar nichts falsch und findet ihr wohl mal wieder das beste Smartphone unter 200€. Diesen Platz kann dem Note 8 höchstens das bald auch in Deutschland erhältliche Realme 5 Pro streitig machen – wir sind gespannt!

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (39)

  • Profilbild von Daniel Herrmann
    25.10.19 um 19:19

    Daniel Herrmann

    Gutschein geht nicht…

  • Profilbild von Test
    25.10.19 um 19:37

    Test

    Was ist ein No-Brainer?
    Hippes Wort für das es nichts auf deutsch gibt?

    • Profilbild von Gast
      25.10.19 um 19:50

      Anonymous

      Heul doch.

    • Profilbild von Erklärbär
      25.10.19 um 19:58

      Erklärbär

      @Test: Was ist ein No-Brainer?
      Hippes Wort für das es nichts auf deutsch gibt?

      Eine Sache die man nicht ablehnen kann.
      Da muss man nicht drüber nachdenken
      No brain – kein Gehirn

      Und das hat nichts mit hip zu tun. Das ist Englisch der 5 Klasse.

  • Profilbild von soko
    25.10.19 um 20:18

    soko

    No Brainer: Erklärt sich auch von selbst wenn man den Satz einfach mal verinnerlicht und zu verstehen versucht.

  • Profilbild von Rascall
    25.10.19 um 20:33

    Rascall

    Berechtigte Frage! Die zunehmende Verwendung von Anglizismen ist nicht grundsätzlich eine Bereicherung…

    • Profilbild von crowdcontrol
      25.10.19 um 23:08

      crowdcontrol

      @Rascall: Berechtigte Frage! Die zunehmende Verwendung von Anglizismen ist nicht grundsätzlich eine Bereicherung…

      In diesem Falle ist dies schon der Fall, da es im deutschen wohl kaum ein equivalentes Wort/eine Wortgruppe dafür gibt, welches/welche den Sinn so gut wiedergibt, wie dieser Begriff.

  • Profilbild von Svenimitglied
    25.10.19 um 20:49

    Svenimitglied

    Gutschein bei gearbest funzte nur für die blaue Version! 2 Stück geordert und bei beiden wurde der Gutschein angewendet! 😉 👍🏻

    • Profilbild von Gast
      26.10.19 um 19:13

      Anonymous

      @Svenimitglied: Gutschein bei gearbest funzte nur für die blaue Version! 2 Stück geordert und bei beiden wurde der Gutschein angewendet! 😉 👍🏻

      Danke für den Tipp. Funktioniert!

  • Profilbild von T78
    25.10.19 um 23:51

    T78

    No-brainer… Oje… Dieses Möchtegernwort. Sollte was wie "kein Flaggschiff" heissen? Ansonsten guter Artikel, danke

  • Profilbild von Rascall
    26.10.19 um 05:31

    Rascall

    @Rascall: Quatsch. Der Begriff gibt in seiner direkten Übersetzung überhaupt nix her, was nicht auch mit deutscher Begrifflichkeit hätte gesagt werden können. Alleine die Tatsache dass jemand fragt, und da ging es mir genauso, zeigt wie "zero-content" No-Brainer ist. Hätte genauso gut auch aussagen können, dass eine Anschaffung eine Dummheit wäre.Etwas für "Kopflose" Nix für ungut, kein Grund für Streit, aber diskutabel ist es.

    • Profilbild von DickerMann
      26.10.19 um 10:34

      DickerMann

      Hab genau das gleiche gedacht.

    • Profilbild von Jens
      31.10.19 um 16:05

      Jens CG-Team

      Wir haben es registriert und werden den Begriff wohl erst mal nicht wieder verwenden. Ich persönlich empfinde die Verwendung von Anglizismen aber grundsätzlich nicht als schlimm – selbst, wenn es ein Äquivalent auch auf Deutsch gibt. Kommt halt immer auf den Kontext und die Menge an.

  • Profilbild von mw
    26.10.19 um 09:29

    mw

    Gutes Gerät, die Daten und Ergebnisse überzeugen. Ich habe kürzlich das Cubot Quest gekauft; dort stört
    mich vor allem die fehlende 3.5mm-Klinken-Buchse. Allerdings ist das vergleichbare Redmi mit der seltenen NFC-Funktion auch doppelt so teuer wie das Quest.

    Ich schließe mich der Kritik an unnötigen Anglizismen an, wie sie leider immer öfter in Foren, Funk, Fernsehen und vor allem der Werbung zu finden sind. Sie zerstören ohne Not unsere deutsche Sprache.
    Man muss nicht gleich wie 'Bernd' Höcke sprechen, sollte sich aber ernsthaft bemühen, OHNE diese modischen Fremdworte und Ami-Floskeln auszukommen. Die USA sind nicht gerade ein Vorbild, wenn es um Sprachkultur (oder überhaupt 'Kultur') geht.
    Statt 'No-Brainer' ginge z.B. 'Empfehlenswert!', 'Auf jeden Fall!', oder auch etwas lockerer 'Geht klar!'.
    Sprache muss leben, wird sich immer wandeln, aber man muss sie ja nicht unbedingt mit dem Dampframme ruinieren.
    Danke an Ramsauer für den Begriff 'Klapp-Rechner' (statt 'Laptop'); er hat mir die Augen geöffnet! Seither bemühe ich mich öfters, klares und verständliches Deutsch zu sprechen im Alltag, so auch hier.
    Und: 'Nein!', ich heiße nicht 'Bernd' (oder 'Björn') 😎

    • Profilbild von wasauchimmer
      02.11.19 um 21:24

      wasauchimmer

      @mw Ganz meine Meinung.
      Und vielen Dank für Deine Erläuterung!

  • Profilbild von smartino
    26.10.19 um 11:04

    smartino

    Ja, Gutschein ist kake…

  • Profilbild von Ralf Hummer
    26.10.19 um 11:29

    Ralf Hummer

    Es soll ein Redmi Note 8"T" kommen. Dies hat die gleichen Specs wie das Redmi Note 8, allerdings kommt NFC hinzu.

  • Profilbild von J.E.R.
    26.10.19 um 12:43

    J.E.R.

    Hi, vielleicht hab ich es ja überlesen, aber gibt es auch Angaben über die IP Schutzklasse, bzw. Die Wasserdichtigkeit?

  • Profilbild von Conrad A.
    26.10.19 um 12:50

    Conrad A.

    Die Begeisterung für den Makro Sensor kann ich wahrlich nicht verstehen. Mit der Hauptkamera bekommt man fast den gleichen Effekt hin , nur in deutlich besserer Bildqualität. 2mp sind heute in keiner Anwendung sinnvoll zu gebrauchen. Mehr als Spielzeug ist dieser Sensor leider nicht.

  • Profilbild von Corso
    26.10.19 um 13:08

    Corso

    @J.E.R.: Nein hatte meines Wissens nach aber noch kein Xiaomi/Redmi-Handy. Aber hier gibt's zumindest nen Test diesbezüglich:
    https://youtu.be/_Z22Ll7RnPk
    Und Achtung, es ist englisch, also randvoll mit "nicht-deutschen" Begriffen 😉

  • Profilbild von Tobi xx
    26.10.19 um 16:56

    Tobi xx

    "früher" als ich mir mein redmi Note 4 geholt habe, gab es die Aussage, um das handy günstig zu halten, wird es nicht Wasserfest gemacht. Finde ich persönlich auch ganz gut

  • Profilbild von Robert 188
    27.10.19 um 04:12

    Robert 188

    Könnt ihr bitte aufhören Anglizismen zu verwenden wo ich erst nachdenken muss was das Wort bedeutet!

    Die deutsche Sprache ist sehr präzise, bitte nutzt sie auch.

    • Profilbild von Jens
      31.10.19 um 16:02

      Jens CG-Team

      Ich bin mir sicher, wäre Thorben klar gewesen, dass so viele das Wort nicht verstehen, hätte er ein anderes benutzt.
      Wir versuchen ja auch nicht, mit der Brechstange unbedingt viele Anglizismen unterzubringen. Manchmal hat man halt den Eindruck, dass es passen könnte. Aber kaum ein Schreibstil wird eben jedem gefallen.

    • Profilbild von Gast
      02.11.19 um 20:15

      Anonymous

      @Robert: Könnt ihr bitte aufhören Anglizismen zu verwenden wo ich erst nachdenken muss was das Wort bedeutet!

      Die deutsche Sprache ist sehr präzise, bitte nutzt sie auch.

      Präzise: Herkunft: im 17. Jahrhundert von französisch précis → fr entlehnt, das auf lateinisch praecīsus → la „kurz gefasst“ zurückgeht. Synonyme: [1] exakt, genau

      Bitte nur deutsche deutsche Worte verwenden! Nicht diese Gallizismen.

  • Profilbild von Maxi
    27.10.19 um 15:36

    Maxi

    Gerade auf der Suche nach einem neuen Handy im 300€ Bereich.
    Mein Favorit war bisher das Pixel 3a, was eben ein ziemlicher Marken-Nobrainer ist.
    Finde die ganzen China Handys hier echt interessant, das fehlende NFC beim Note 8 ist aber leider ein K.O. Kriterium für mich, da ich bei einkäufen größtenteils auf google pay setze (auch wenn ein Case mit EC/Kreditkartenfach natürlich gehen würde da man mit denen auch Kontaktlos zahlen kann).

    Das note 8 pro fällt leider ebenfalls raus, da mein Fokus primär auf Akkulaufzeit liegt.

  • Profilbild von Robert 188
    27.10.19 um 19:19

    Robert 188

    Der Gutschein für die 4/64gb Version ist leider abgelaufen
    Gibt es noch einen ?

  • Profilbild von gunngir
    28.10.19 um 17:08

    gunngir

    @Maxi: das Pixel 3a hat 3.000 mAh und das note8 4.000 … Wtf?

  • Profilbild von gunngir
    28.10.19 um 17:25

    gunngir

    @Robert 188: hier beispielsweise eine Liste. Generell kann man mit redmi oder Xiaomi nichts falsch machen meiner Meinung nach … https://www.thephonetalks.com/which-xiaomi-redmi-phones-have-nfc-updated-2019/

  • Profilbild von EricStar68
    28.10.19 um 17:49

    EricStar68

    @Maxi: Schau Dir mal das Mi 9T und das Mi 9T Pro an. Aber am besten in der 128Gb-Version. Meine Tochter hat das Mi 9T, ich das Mi 9 und das Mi 9T Pro. Akku klasse beim Mi 9T und Mi 9T Pro mindestens ein Tag, ggf. auch zwei, Kamera (sehr)gut, wenn auch nicht Spitzenklasse, die Pop-Up-Kamera in sofern gut, dass keine Notch, NFC, beide mit guter (Mi 9T) und sehr guter Prozessor-Leistung – konnte passen, da das Mi 9T im Angebot aus China auch mit 128Gb unter 300€ und das Mi 9T Pro im Angebot so um die 325€ mit 128Gb. Ist einen Blick und eine Überlegung definitiv wert!

  • Profilbild von Robert 188
    29.10.19 um 11:29

    Robert 188

    Der aktuelle Gutschein funktioniert leider nicht

  • Profilbild von Martin
    30.10.19 um 22:21

    Martin

    Soeben bestellt.
    Ich finde das Wortkonstrukt "NoBrainer" im Übrigen auch nicht fein.

  • Profilbild von DD-Matti
    03.11.19 um 23:25

    DD-Matti

    @mw: Im Grunde bin ich Ihrer Meinung, aber KEINE der von Ihnen genannten Alternativen übersetzt das Wort "No-Brainer" korrekt. 🤷‍♂️
    Nach meiner Deutung wäre "da kann man bedenkenlos zuschlagen" passend, aber eben auch seeehr umständlich.

  • Profilbild von Tetzi87
    04.11.19 um 19:10

    Tetzi87

    @Ralf Hummer: und das lte band 28 ist mit dabei

  • Profilbild von Joe666
    06.11.19 um 15:56

    Joe666

    Könnt ihr bitte die Anglizismen Diskussion woanders führen? Das gehört hier definitiv nicht hin.

  • Profilbild von Arnooo
    06.11.19 um 23:51

    Arnooo

    Das Note 8 Pro kann wirklich *nur* GPS? Kein GLONASS, kein sonst nix? Kann ich kaum glauben!

  • Profilbild von Schn33man
    07.11.19 um 06:47

    Schn33man

    Ich komm nicht mehr mit … Mi 8 ,8pro ,8tpro oder doch Mi 9 oder Mi 9t pro ….

  • Profilbild von Schn33man
    07.11.19 um 06:48

    Schn33man

    @Schn33man: ich weiß einfach nicht welches ich mir holen soll

  • Profilbild von Alex
    07.11.19 um 09:19

    Alex CG-Team

    @Arnooo,
    nein, es hat GPS/A-GPS/Galileo/GLONASS/Beidou, habe es in der Tabelle ergänzt.
    LG, Alex

  • Profilbild von 1011303
    07.11.19 um 09:43

    1011303

    @Schn33man: Mir geht es ählich. Mittlerweile sind in einem Jahr so viele von Xiaomi bzw. Redmi auf den Markt gekommen, dass ich nicht mehr weiß, was mein nächstes Handy werden wird.

    Es gibt mehrere tolle in der Preisklasse um 150€ (Mi A3 + Redmi Note 8), bei 200€ (Redmi Note 8 Pro + Mi 9 lite) und darüber die Mi 9er in vielen Varianten um etwa 300€. Bestimmt hab ich welche vergessen.

    Könntet ihr nicht mal in einem Artikel diese für uns etwas sortieren? Pro und Kontras, welches für wen und welches eben gerade für den nicht …?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.