Test

Redmi K40 Pro: So hätte das Poco F3 Pro aussehen können

Das Redmi K40 Pro bietet den Snapdragon 888, ein 120Hz AMOLED Display und die Hauptkamera des Poco F2 Pro. Anders als seine Geschwister K40 und K40 Pro+ hat es das K40 Pro noch nicht nach Europa geschafft und ist offiziell nur in China erhältlich. Man muss es also für ca. 470€ importieren, was 120€ mehr sind als das Poco F3 (Redmi K40), aber auch 180€ weniger als das Mi 11i (Redmi K40 Pro+) – lohnt sich das?

Redmi K40 Pro Smartphone in Hand

Technische Daten des Redmi K40, K40 Pro & K40 Pro+

 Poco F3 / Redmi K40Redmi K40 ProMi 11i / Redmi K40 Pro+
Display6,67 Zoll (2400 x 1080 Pixel) 120 Hz Samsung E4 AMOLED-Display6,67 Zoll (2400 x 1080 Pixel) 120 Hz Samsung E4 AMOLED-Display6,67 Zoll  (2400 x 1080 Pixel) 120 Hz Samsung E4 AMOLED-Display
ProzessorQualcomm Snapdragon 870Qualcomm Snapdragon 888Qualcomm Snapdragon 888
GrafikchipQualcomm Adreno 650Qualcomm Adreno 660 @840 MhzQualcomm Adreno 660 @840 Mhz
RAM6/8/12 GB GB LLPDR5 (5500 Mbps)6/8 GB GB LLPDR5 (6400 Mbps)8/12 GB GB LLPDR5 (6400 Mbps)
Interner Speicher128/256 GB UFS 3.1128/256 GB UFS 3.1128/256 GB UFS 3.1
Kamera48 MP Sony IMX582 Sensor
8 MP Ultraweitwinkel
5 MP Telemakrokamera
64 MP Sony IMX686 Sensor
8 MP Ultraweitwinkel
5 MP Telemakrokamera
108 Megapixel Sensor Samsung HMX2
8 MP Ultraweitwinkel
5 MP Telemakrokamera
Frontkamera20 Megapixel mit ƒ/2.020 Megapixel mit ƒ/2.020 Megapixel mit ƒ/2.0
Akku4.520 mAh Akku mit 33W Laden4.520 mAh Akku mit 33W Laden4.520 mAh Akku mit 33W Laden
KonnektivitätWiFi 6, Bluetooth 5.2,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5GWiFi 6, Bluetooth 5.2,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5GWiFi 6, Bluetooth 5.2,USB Typ-C, GPS/GLONASS/BDS, Dual-SIM, NFC, SA/NSA 5G
FeaturesFingerabdrucksensor an der SeiteFingerabdrucksensor an der SeiteFingerabdrucksensor an der Seite
BetriebssystemMIUI 12 auf Basis von Android 11MIUI 12 auf Basis von Android 11MIUI 12 auf Basis von Android 11
Maße / Gewicht163,7 x 76,4 x 7,8 mm / 196 g163,7 x 76,4 x 7,8 mm / 196g163,7 x 76,4 x 7,8 mm / 196 g

Redmi K40 & Redmi K40 Pro+ in Europa: Poco F3 & Mi 11i

Was wir vor 1,5 Monaten nur vermuten konnten hat sich inzwischen bestätigt. Das Redmi K40 und K40 Pro+ erscheinen unter anderer Marke und Namen in Deutschland. Das Redmi K40 ist schon als Poco F3 verfügbar und mit einem Preis von nur 350€ ein heißer Kandidat für den Preis-Leistungs-Killer 2021. Unseren ausführlichen Test zum Poco F3 könnt ihr hier lesen.

Zum Poco F3 Test »

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch das Redmi K40 Pro+ wurde inzwischen für Europa angekündigt und dürfte somit auch seinen Weg nach Deutschland finden. Hier hört es auf den Namen Xiaomi Mi 11i und stellt die Mitte des Mi 11-Lineups dar. Mit einem Startpreis von 649€ (Preis kann je nach Land variieren) liegt es 150€ unter dem Flagship Mi 11.

Alle Infos zum Xiaomi Mi 11i »

Xiaomi Mi 11i e1618563131367

Somit haben schon zwei von drei Redmi K40-Modellen den Sprung nach Europa geschafft – was ist also mit dem Redmi K40 Pro? Hier sieht es, zumindest bisher, nicht danach aus, als ob auch das „mittlere Kind“ zu uns kommt. Bleibt also noch der Import des Redmi K40 Pro, aber ist das sinnvoll und lohnenswert?

Poco F3, Redmi K40 Pro & Mi 11i: Wo sind die Unterschiede?

Optisch ist das Poco F3, Mi 11i und Redmi K40 Pro nur durch das jeweilige Branding und die teilweise exklusiven Farbvarianten zu unterscheiden. Ansonsten sind die Smartphones optisch identisch. Der Hauptunterschied liegt in der Hardware. Denn während im Poco F3 der SD 870 steckt, sind das Redmi K40 Pro und Mi 11i (K40 Pro+) mit dem Qualcomm Snapdragon 888 Prozessor ausgestattet, der auch im Xiaomi Mi 11 steckt. Dazu kommen dann 6 GB oder 8 GB RAM und nicht erweiterbarer Massenspeicher von 128 oder 256 GB. Außerdem ist der RAM mit 6400 Mbps etwas schneller als beim Poco F3 (K40), es handelt sich aber auch um UFS 3.1 Massenspeicher.

Redmi K40 Pro und Redmi K40 Pro Plus

Das Redmi K40 Pro arbeitet im Gegensatz zum Poco F3 nicht mit dem älteren 48MP IMX582 Sensor, sondern mit dem besseren 64 Megapixel Sony IMX686 Sensor, der auch schon im POCO F2 Pro seine Arbeit verrichtet. Das Mi 11i (K40 Pro+) setzt dabei sogar auf den 108 Megapixel Samsung Sensor mit ƒ/1.75 Blende, wobei es sich aber im Gegensatz zum Mi 11 anscheinend um die zweite Generation dieses Sensors handelt. Alle drei Smartphones bekommen aber den gleichen Zweit- und Drittsensor, also eine 8MP Ultraweitwinkel- und 5MP Makro-Kamera. Auf der Vorderseite sitzt in allen drei Geräten eine 20 Megapixel Frontkamera!

Redmi K40 Kamera

Ein weiterer Unterschied ist, dass das K40 Pro und Mi 11i den neueren Bluetooth 5.2 Standard bekommen, das Poco F3 arbeitet mit BT 5.1. Last but not least ist die Software des Redmi K40 Pro, da nur für den chinesischen Markt gedacht, von Haus aus nur auf Englisch oder Chinesisch nutzbar. Wer sein Smartphone nicht auf Englisch nutzen möchte, kann aber einfach die sehr gute Xiaomi.eu ROM installieren und schon habt ihr MIUI auf Deutsch. Da das bereits von uns getestete Poco F3 und das Redmi K40 Pro in vielen Aspekten gleich sind, konzentriere ich mich in diesem Kurztest auf die Unterschiede und reiße die Gleichheiten nur kurz an. Für einen ausführlicheren Eindruck zu Design, Verarbeitung, Display, Ultraweitwinkel- & Makrokamera sowie Verbindungsmöglichkeiten verweise ich daher auf unseren Test zum Poco F3.

Zum Poco F3 Test »

Wie gewohnt: Schönes Design & gute Verarbeitung

Das Design kennen wir, wie bereits erwähnt, eins zu eins vom Poco F3. Lediglich der Schriftzug unten links lautet hier „Redmi“ statt „Poco“ und neben der Kamera steht 64MP statt 48MP. Farblich hat man die Wahl zwischen Schwarz mit Damast-Akzenten, Blau (mehrfarbig) und unserem Perlweiß. Letzteres ist glücklicherweise sehr matt gehalten und nicht so ein Fingerabdruck-sammelnder Spiegel wie die schwarze Version unseres Poco F3. Der Metallrahmen ist Silber und oben und unten spiegelnd, links und rechts aber matt gehalten.

Redmi K40 Pro Smartphone Rueckseite Weiss 2

Der Fingerabdrucksensor sitzt rechts im Power-Button, allerdings nicht in einer „Kerbe“ wie sonst üblich, sondern, wie der Rest des Rahmens, nach außen gewölbt. Er arbeitet sehr zuverlässig und schnell, sodass man schnell Fan dieser Implementierung wird. Gleiches gilt auch für die Verarbeitung und dem Handling, beides weiß zu überzeugen.

Redmi K40 Pro Fingerabdrucksensor

Redmi K40 Pro kaufen »

120Hz, AMOLED & flach – was will man mehr?

Das Redmi K40 Pro bringt in Sachen Display die Blaupause für Smartphone-Displays 2021 mit. Klar gibt es AMOLED-Displays mit 1440P-Auflösung (Mi 11) oder mit über 144Hz (RedMagic 6), aber für viele Hersteller und Nutzer (mich eingeschlossen) dürfte diese Kombination aus Panel-Technik, Auflösung und Aktualisierungsrate den Sweet Spot darstellen. Abgerundet wird das Display durch eine Touchscreen Abtastrate von 360Hz und eine Helligkeit von 900 nits (1.300 nits Maximum). Dank Widevine Level 1 Zertifizierung ist auch Netflix und Co. in HD möglich.

Redmi K40 Pro Smartphone in Hand

Dank der 120Hz wirkt das K40 Pro sehr schnell, zumindest nachdem man die 120Hz in den Optionen aktiviert hat. Die Schärfe liegt mit einer Pixeldichte 394 PPI auf Standard-Niveau und die Farben sind AMOLED-typisch recht kräftig, können aber nach Belieben angepasst werden. Wie Thorben schon im Poco F3 Test schrieb gibt es einen leichten Grünstich, wenn man aus spitzem Winkel aufs Display schaut und auch die automatische Helligkeitsregelung könnte etwas früher heller werden. Insgesamt bekommt man hier aber ein schnelles, scharfes und helles AMOLED-Display, dessen Qualität man, außerhalb der Xiaomi-Welt, in dieser Preisklasse vergeblich sucht.

Redmi K40 Pro Display Einstellungen

Mehr zum Display und seinen Einstellungen inklusive Always-On-Display findet ihr im Poco F3 Test.

Snapdragon 888 für unter 500€

Das ist schon eine Ansage, denn so günstig bekommt man den Spitzenchip sonst nur im Realme GT. Im Vergleich zum Snapdragon 870, welcher im Poco F3 arbeitet, schneidet der SD 888 im beliebten AnTuTu Benchmark ~30% besser ab. Die acht Kerne arbeiten mit 1x 2,84 GHz (neuer Cortex-X1 Kern), 3 x 2,42 GHz (neue Cortex-A78 Kerne) und 4x 1,80 GHz. Dazu kommen 8GB schneller LPDDR5 Arbeitsspeicher (6400 Mbps) und 128 GB oder 256 GB UFS 3.1 Massenspeicher.

Redmi K40 Pro Asphalt

Wie schon beim Mi 11 oder OnePlus 9 Pro sorgt der 888er auch beim K40 Pro für pfeilschnelle Performance. Apps öffnen sofort, alle Aktionen werden umgehend ausgeführt und Downloads sind nicht durch die Schreibgeschwindigkeit des Speichers, sondern durch die aktuelle Internetverbindung begrenzt. Auch Spiele spielt man natürlich immer auf den höchstmöglichen Grafikeinstellungen. Dabei wird das Handy zwar warm, überhitzt aber nicht. Solche Probleme treten nur bei Stresstests und übermäßig vielen Benchmarkläufen auf, im Alltag hatte ich keinerlei Probleme.

Redmi K40 Pro Benchmarks

Trotzdem kann man sagen, dass man die Leistung des Snapdragon 888 aktuell nicht wirklich benötigt. Erst in 1-1,5 Jahren wird man wirklich merken, dass der Chip immer noch stark performt, während die schwächeren Vertreter langsam langsamer werden.

MIUI 12 auf Englisch

Da es sich beim K40 Pro um einem China Version handelt ist MIUI 12 (basierend auf Android 11) nur auf Englisch und Chinesisch nutzbar. Der Sicherheitspatch ist von April 2021 und damit topaktuell. Das Update auf MIUI 12.5 dürfte auch beim K40 Pro bald folgen, aktuell läuft aber noch 12.0.9 auf dem Gerät. Der Google Play Store & die Play Dienste sind bei Bestellung bei TradingShenzhen bereits vorinstalliert, können aber sonst sehr einfach in den Einstellungen nachinstalliert werden.

Redmi K40 Pro Software

Leider gibt es bei der chinesischen Version von MIUI einiges an chinesischer Bloatware, welche man bestenfalls deinstalliert bzw. deaktiviert. Nach dem Update auf MIUI 12.5 soll man immerhin alle bis auf 9 Systemapps deinstallieren können. Wie bereits erwähnt kann man auch die Xiaomi.EU ROM installieren und somit das Smartphone auf Deutsch nutzen. Dank eines bestandenem Safetynet Checks sollte auch Google Pay funktionieren.

Hauptkamera mit 64MP Sony Sensor

Das Redmi K40 Pro arbeitet mit dem 64 Megapixel Sony IMX686 Sensor, der auch schon im POCO F2 Pro seine Arbeit verrichtet. Es ist sogar das exakt gleiche Setup mit einer ƒ/ 1.89 großen. Dazu gibt es die gleiche 8 MP Ultraweitwinkel- (IMX355) und 5 MP Telemakrokamera (S5K5E9) wie im Poco F3. Auf der Vorderseite sitzt eine 20 Megapixel Frontkamera mit Samsung S5K3T2 Sensor.

Redmi K40 Pro Smartphone Kamera

Redmi K40 Pro kaufen »

Die Hauptkamera produziert dank Pixel Binning Fotos mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Leider fehlt die optische Bildstabilisierung, sodass man bei Nachtaufnahmen und Videos ruhige Hände benötigt. Bei Tageslicht produziert das K40 Pro schöne Fotos mit guter Schärfe, vielen Details, ordentlichem Dynamikumfang und starken aber nicht übersättigten Farben. Der digitale 2x Zoom geht in Ordnung, mehr sollte man aber nicht hineinzoomen.

Redmi K40 Pro Baum

Bei Nachtaufnahmen bekommt man recht schnell ein natürliches und schönes Bokeh, aber auch der Schärfeabfall setzt recht früh ein, sodass das „t“ am Ende von „Tronsmart“ schon nicht mehr ganz scharf ist.

Redmi K40 Pro Indoor Fotos

Bei Nachtaufnahmen oder Fotos mit wenig Licht empfiehlt es sich auch bei der Hauptkamera den Nachtmodus zu nutzen. Denn auch wenn die Aufnahmen im normalen Modus schon passabel sind, holt der Nachtmodus nochmal mehr raus. Mehr Details, natürlichere Farben, mehr Schärfe, weniger Rauschen und ein besserer Dynamikumfang sind das Ergebnis. Gleiches gilt natürlich auch für den 2x digitalen Zoom. Trotzdem muss man sagen, dass die eingefangenen Farben nie an die echten Farben der Szene herankommen. Das rosa Wachs der Kerze ist in Echt wesentlich roter – hier wäre ein Update bitter nötig.

Redmi K40 Pro normal vs Nachtmodus
Links: kein Nachtmodus – Rechts: Nachtmodus mit mehr Details in der Flamme, natürlicheren Farben bei der Fassbrause und weniger Rauschen.

Redmi K40 Pro normal vs Nacht Zoom

Im Vergleich mit der 48 MP Kamera des Poco F3 (K40) macht das K40 Pro durchweg bessere Fotos mit mehr Details, größerem Dynamikumfang, realistischeren Farben und mehr Schärfe. Man merkt einfach, dass der Sensor größer, schärfer und mit neuerer Technik ausgestattet ist. Einziger Vorteil des Poco F3 ist der Schärfeabfall, welcher später einsetzt.

Redmi K40 Pro vs Poco F3 Person
Links: Redmi K40, Rechts: Poco F3
Redmi K40 Pro vs Poco F3 Auto
Links: Redmi K40, Rechts: Poco F3
Redmi K40 Pro vs Poco F3 Dach
Links: Redmi K40, Rechts: Poco F3
Redmi K40 Pro vs Poco F3 Dach Zoom
Links: Redmi K40, Rechts: Poco F3

Das die Ultraweitwinkel-, Makro- und Selfie-Kamera die exakt gleichen wie beim Poco F3 sind, verweise ich für den Test dieser auf Thorbens Poco F3 Test.

1,5 Tage Laufzeit

Die Akkukapazität des K40 Pro beträgt, wie bei allen Geräten der K40-Reihe, 4.520 mAh. In Kombination mit dem 120Hz AMOLED Display und dem im 5 Nanometer-Verfahren gefertigten Snapdragon 888 sollte die Größe für eine solide Akkulaufzeit ausreichen. Diese Vermutung bestätigt sich dann auch in der Praxis. Mit im Schnitt ca. 9 Stunden Screen-On-Time kommt man gut über 1,5 Tage aus. Zockt man viele und grafisch anspruchsvolle Spiele sollte man sich jedoch aufs nächtliche Laden einstellen.

Redmi K40 Pro Akku

Im Benchmark kommt das K40 Pro mit aktivierten 120Hz und bei ca. 55% Helligkeit auf 10 Stunden und 40 Minuten. Würde das Smartphone bei 60Hz nutzen sind nochmal ~1,5 Stunden mehr drin. Aufgeladen wird das Redmi dann mit dem beigelegten 33 Watt Ladegerät. Man benötigt natürlich einen Adapter, TradingShenzhen legt diesen aber direkt bei. Alternativ findet man gute auch schon für 2€ bei Amazon. Der gesamte Ladevorgang dauert ca. 50 Minuten, nach 30 Minuten ist man aber schon bei ~70%.

China Version mit LTE Band 20

Obwohl es sich beim K40 Pro um eine China Version handelt, sind fast alle wichtigen Frequenzen für Deutschland vorhanden. Bei 4G und 5G unterstützt das Redmi K40 Pro folgende Bänder:

  • 4G FDD: B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8 / B12 / B17 / B18 / B19 / B20 / B26 / B28A
  • 4G TDD: B34 / B38 / B39 / B40 / B41 / B42
  • 5G: N1 / N3 / N28a / N41 / N77 / N78 / N79
Redmi K40 Pro Smartphone SIM-Slot
Ein Dual-Sim-Slot ist natürlich vorhanden.

Auch VoLTE und VoWiFi werden unterstützt. Natürlich ist auch NFC, Bluetooth 5.2 (aptX HD / Adaptive, LDAC, LHDC), und Wifi 6 (ax) Unterstützung vorhanden. Zur Positionsbestimmung gibt es Dual GPS, GLONASS, Beidou, QZSS und Galileo.

Redmi K40 Pro importieren?

Für 470€ bietet das Redmi K40 Pro ein sehr starkes Gesamtpaket, welches seines Gleichen sucht. Starkes 120Hz AMOLED Display, Snapdragon 888 und gute Akkulaufzeit sind große Pluspunkte. Dazu kommt die komplette LTE/5G-Unterstützung für Deutschland und die Möglichkeit die Xiaomi.EU Rom zu installieren. Die Kamera ist im Vergleich zum Poco F3 ebenfalls ein Upgrade und neben dem SD 888 der Hauptgrund sich für das K40 Pro und gegen das Poco F3 zu entscheiden. Wen also die Hürden der China Version nicht abschrecken, bekommt hier für 470€ ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein richtig gutes Smartphone.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Neben Smartphones teste ich auch Smartwatches & Fitnesstracker und bin oft für unseren YouTube-Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (63)

  • Profilbild von Klaus-Peter Mueller
    # 19.04.21 um 05:27

    Klaus-Peter Mueller

    Vielleicht wird das ja das POCO F3 Pro da es ja noch keine Pro Version gibt

  • Profilbild von Herby_B
    # 18.04.21 um 16:42

    Herby_B

    Bis auf den 888'er Prozessor und den 64 M Kamerasensor ist das Ding doch baugleich mit dem Poco F3. Die Akkulaufzeit dürfte schlechter sein, die Kamera nur minimal besser als beim Poco F3.
    Somit ist das Teil sinnlos für den Aufpreis.

  • Profilbild von Ger-Slash
    # 17.04.21 um 18:19

    Ger-Slash

    Kein Deal ohne QI. Ich verstehe nicht wie man sich einen Standard so verwehren kann

    • Profilbild von Thomas M.
      # 19.04.21 um 00:14

      Thomas M.

      Was gut ein Quatsch. QI Laden ist total ineffizient und im Grunde Energieverschwendung. Niemand BRAUCHT das.

    • Profilbild von jackpot
      # 17.04.21 um 19:28

      jackpot

      Sorry aber brauchts das denn wirklich? Selbst wenn mein Handy es hätte würd ichs ned nutzen.

      • Profilbild von Naich
        # 18.04.21 um 07:41

        Naich

        QI braucht es natürlich nicht unbedingt. Genauso wie ein IP Rating. Schön wenn es da ist, aber wenn nicht auch gut. Aber das Gejammere einiger Wenige wird es immer geben.

  • Profilbild von DaniSelk
    # 26.03.21 um 19:43

    DaniSelk

    Hallo.
    Ich wollte nur mal nachfragen was diese 5500 mbps bzw 6400 mbps darstellen sollen.
    Ich dachte MT/s steht für MHz, da LPDDR5 mit 44GB/s (Gigabyte/s) bei 5500 MT/s zertifiziert wurde.

    5500 Megabit/s wären umgerechnet 687,5 Megabyte/s doch ziemlich wenig.

    Viele Grüße

    • Profilbild von Klotschie
      # 17.04.21 um 17:19

      Klotschie

      MT/s steht für Megatransfer also hier 5500^6 Transpheres pro Sekunde. Wie viele Daten pro Transfer übertragen werden ist dann wieder eine andere Sache.

  • Profilbild von p.nacht
    # 08.03.21 um 13:42

    p.nacht

    Gibt es hier schon einen Erscheinungstermin???

  • Profilbild von foo²
    # 02.03.21 um 12:21

    foo²

    Wenn Xiaomi sich mach herabließe, Qi in die "billigen" Modelle zu packen, wäre dieses Teil ein No-Brainer!

  • Profilbild von Gast
    # 28.02.21 um 11:19

    Anonymous

    Das Redmi K 40Pro+ hat doch fast alle Bänder für den deutschen markt 🙂
    Demnach klar eine Kaufempfehlung!

  • Profilbild von Roland Pietsch
    # 27.02.21 um 09:10

    Roland Pietsch

    Also ich finde es super,flaches Amoled und Fingerabdruck an der Seite…Der reagiert um sovieles besser als die inDisplay Lösungen…Deshalb habe ich mich dann doch damals für da Mi 10T pro entschieden…Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden…

  • Profilbild von Gast
    # 27.02.21 um 09:09

    Anonymous

    Also ich finde es super,flaches Amoled und Fingerabdruck an der Seite…Der reagiert um sovieles besser als die inDisplay Lösungen…Deshalb habe ich mich dann doch damals für da Mi 10T pro entschieden…Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden…

  • Profilbild von Tobse008
    # 27.02.21 um 08:48

    Tobse008

    Können die denn nicht einfach mal was in Richtung 6 Zoll bringen…jedes fu….ing Handy ist 6.7 ….

  • Profilbild von Janne
    # 27.02.21 um 00:19

    Janne

    Ich finde die Specs interessant – 120er Bildwiederholrate, 800er Prozessor, endlicher wieder ein angenehmes Gewicht. Nur die Kamera …
    Dennoch jetzt grübele ich zwischen einem Samsung S20 FE, einem One Plus 8t und einer globalen Varianten von K40.
    Und dann kommt ja noch das Redmi Note 10 Pro …???
    Was denkt ihr?

  • Profilbild von Martha
    # 26.02.21 um 23:18

    Martha

    Ich finde ganz ehrlich gesagt keins der 3 Geräte wirklich spannend! Punchhole, veraltete Kamerasensoren und Fingerprint an der Seite? Sorry, damit lockt man mich nicht hinterm Ofen vor! Mir fehlt da leider jeglicher Anreiz von meinem Poco F2 Pro auf die K40 Reihe umzusteigen, weil es abgesehen von der SOC bei den Pro-Modellen sogar eher ein Downgrade ist. Hohe Bildwiederholraten interessieren mich nicht, weil ich keinen Unterschied wahrnehme und das für mich daher nichts als Marketing ist.

    • Profilbild von Naich
      # 27.02.21 um 07:21

      Naich

      Ja genauso siehts aus. Schade was aus der Redmi K Reihe geworden ist….

      Ich hoffe die K50 Reihe wird wieder gut.

  • Profilbild von jamoin
    # 26.02.21 um 20:12

    jamoin

    Dachte grade das x3 superzoom wäre ein Fehlkauf gewesen aber in Punkto Kamera… schade xiaumi
    (Und ich habe Glück gehabt)

  • Profilbild von laudry
    # 26.02.21 um 19:06

    laudry

    Oh man, immer die Phablets. Kann man nicht Mal wieder etwas vernünftiges mit 150mm Diagonale machen. Hat doch nicht jeder Klodeckel-Pfoten und immer mit beiden Händen schleppen ist ja abartig.

  • Profilbild von DerCheckMan
    # 26.02.21 um 18:30

    DerCheckMan

    Da bleib ich lieber bei meinem Poco F2 Pro

  • Profilbild von Christian Wöhrle
    # 26.02.21 um 17:46

    Christian Wöhrle

    Ich rechne damit dass es die pro Version zu uns als Poco irgendwas schafft und kostet sicherlich ca. 400 Euro

    • Profilbild von DerCheckMan
      # 26.02.21 um 19:13

      DerCheckMan

      Denke es ist erstmal ein Preis in Höhe von rund 500€ so war das Poco F2 Pro auch ca am Anfang

  • Profilbild von Markus Schreiner
    # 26.02.21 um 16:53

    Markus Schreiner

    Klingt soweit sehr interessant.
    Mir fehlt hier allerdings die Angabe über die Kratzfestigkeit.

  • Profilbild von Agro
    # 26.02.21 um 15:16

    Agro

    Warum bekommt ihr es bei der App nicht hin dass die technischen Daten verschiebbar sind? Sehe nur die ersten beiden Spalten …

    • Profilbild von Hohli69
      # 26.02.21 um 16:13

      Hohli69

      Das ist leider schon sehr lange, mindestens 1 Jahr, verstehe auch nicht warum die das nicht hinbekommen.

      • Profilbild von Christian Wöhrle
        # 26.02.21 um 17:53

        Christian Wöhrle

        Das wäre ein echter Vorteil und muss dringend gefixt werden

        • Profilbild von Gast
          # 26.02.21 um 18:06

          Anonymous

          Bin ich auch dafür

  • Profilbild von Lukas Lang
    # 26.02.21 um 14:08

    Lukas Lang

    Irgendwie holt mich das ganze nicht hinter dem Ofen vor
    Verbauen z.T 2 Jahre alte Kameras und das mit dem seitlichen Fingerabdruckscanner ist auch ein merklicher Rückschritt. Da warte ich lieber noch die Woche auf das realme GT was wenigstens ein Teleobjektiv hat.

  • Profilbild von Bru69
    # 26.02.21 um 13:32

    Bru69

    Fingerabdruck an der Seite..?Bei Amoled?Spaß oder?

  • Profilbild von Jürgen Spinrath
    # 26.02.21 um 13:31

    Jürgen Spinrath

    Ich habe ein mimax 3 mit 6.67 Zoll .Bin damit super zufrieden. Werde mir aber die neuen K40 von Xioami ansehen und dann Event. kaufen.

  • Profilbild von VoiceInYourHead
    # 26.02.21 um 13:26

    VoiceInYourHead

    Ich habe Mal gelesen, dass die Geschichte mit der fehlenden Speichererweiterung wohl generell bei so ziemlich allen Herstellern der Standard werden soll.
    Angeblich kostet es erheblich Zeit, um die jeweilige Software an die optimalste Umsetzung für zusätzliche, interne Speichermedien anzupassen.
    Also könnte uns das in nächster Zeit des Standard werden…

  • Profilbild von leonsld
    # 26.02.21 um 12:59

    leonsld

    Also dieses Mal ist die K reihe echt noch schlechter geworden.

  • Profilbild von Verkalkteshirn
    # 16.02.21 um 08:40

    Verkalkteshirn

    Xiaomis Innovationn lassen merklich nach 🤔. Werde wohl Gewinne am 5.4. abholen und tschüss… Ich möchte nicht permanent beglotzt werden. Das letzbeste Phone F2!? 🤷🥳

    • Profilbild von Bru69
      # 26.02.21 um 13:29

      Bru69

      Worüber genau schreibst du hier eigentlich..?Ich glaube dein Nickname dürfte ziemlich treffend sein..

  • Profilbild von J.an
    # 14.02.21 um 17:40

    J.an

    Ist das display gecurved?

  • Profilbild von Gast
    # 14.02.21 um 13:26

    Anonymous

    Nicht erweiterbarer Speicher? Riesenklopper? 870er Chipset? Mein Poco F1 kriegt ein neues Akku, und bleibt noch ein Jahr.

    • Profilbild von Bru69
      # 26.02.21 um 13:23

      Bru69

      Fingerabdruck an der Seite..?Was soll die Scheiße ..?😐

    • Profilbild von Thomas
      # 26.02.21 um 12:52

      Thomas

      Das mit dem Speicher ist für mich auch ein No Go, werde dann bei meinem S20+ bleiben und dann auch nach Alternativen schauen. Bei S21 hat es sansung ja auch nicht mehr. 🙁 blöder Trend um irgendwelche Cloudspeicher zu verkaufen

  • Profilbild von Naich
    # 14.02.21 um 11:37

    Naich

    Punch hole und direkt uninteressant. Die K Reihe muss entweder Pop up haben oder underscreen Camera. Aber das Display muss perfekt sein. Sonst ist es kein Redmi K sondern ein beliebiges Redmi, Mi oder Poco…

    Schade drum

  • Profilbild von Ingolf
    # 14.02.21 um 11:27

    Ingolf

    Und wie groß? Ideal wäre maximal 5"

    • Profilbild von Mitschi01
      # 14.02.21 um 20:56

      Mitschi01

      Mein erstes Smartphone war 2010 das allererste HTC Desire. Nach meiner Erinnerung hatte es eine Displaydiagonale von 3,8 Zoll.
      Ich bin glücklich, dass es mittlerweile Smartphones gibt, die über 6 Zoll große Display verfügen und dazu überwiegend ziemlich handlich geblieben sind, da ich ziemlich viel mit dem Smartphone arbeite bzw. erledige.
      Jedoch bin ich auch der Meinung, dass irgend wann mal Schluss sein sollte, wenn die Displaygröße gegen 7 Zoll geht.

    • Profilbild von Nostalgiker
      # 14.02.21 um 13:07

      Nostalgiker

      Ich finde die 2.8 zoll von alten Nokias reicht vollkommen.

    • Profilbild von Glotzfrosch
      # 14.02.21 um 11:40

      Glotzfrosch

      Da gebe ich dir recht. Ich habe das Mi9SE, mit knapp 6 Zoll schön schlank, trotzdem dürfte es noch einen Tick kleiner sein.

    • Profilbild von Naich
      # 14.02.21 um 11:39

      Naich

      Ideal für Kinder? Also 5" geht ja garnicht mehr. Hatte vor kurzem mal wieder ein uraltes Gerät mit 4,8" in der Hand. Schrecklich…
      Zum Glück werden diese Minidisplays nicht mehr verbaut. Hat ja auch 2 Vorteile. Mehr Display und mehr Platz für den Akku 😊

      • Profilbild von Glotzfrosch
        # 14.02.21 um 11:43

        Glotzfrosch

        Du kannst doch ein uralt minihandy mit vermutlich ~200dpi nicht mit aktueller Technik vergleichen.

        • Profilbild von Naich
          # 14.02.21 um 11:55

          Naich

          Es war ein Gerät von 2014. Es geht hier auch um die Minigröße und nicht die Technik 😁

        • Profilbild von Glotzfrosch
          # 14.02.21 um 12:31

          Glotzfrosch

          @Naich: Doch, genau um Technik geht es. Man kann mit ~400dpi viel mehr erkennen als mit ~200dpi. Auch die Displaytechnologie an sich hat sich stark verbessert. OLED usw. Deshalb bleibt es dabei: 5 Zoll von 2014 sind nicht vergleichbar mit heute.
          Abgesehen vom Display waren die Geräte früher insgesamt größer, hatten deutlich mehr Rand.
          Deshalb ist mein Mi9SE mit 5,97zoll nur unwesentlich größer als mein voriges Redmi4x mit 5,5 Zoll.
          Das immer noch eine Diagonale statt einer Fläche angegeben wird, macht es noch schwerer vergleichbar. 5 Zoll bei 4:3 hat eine andere Fläche als 5 Zoll bei 1:2.
          E geht eben doch immer um Technik.

        • Profilbild von Naich
          # 14.02.21 um 16:20

          Naich

          Natürlich geht's nicht um die Technik. Das Display hatte damals schon 2K Auflösung bei 4,8". Da brauchst du nicht mit 200 dpi ankommen 😁 es geht rein um die Display Fläche bei mir. Mit so einem Minidisplay braucht mir niemand kommen mehr. Kannst es gern nehmen, für mich ist das Murks. Unter 6,2" kommt mir nix mehr ins Haus 💪🏻

  • Profilbild von Gast
    # 14.02.21 um 11:13

    Anonymous

    Wieder das x. neue Xiaomi mit popeligen Kamerasensoren..🤦‍♂️

  • Profilbild von Rek Lama
    # 14.02.21 um 11:05

    Rek Lama

    Keine PopUp Front Kamera, keine Tele Kamera, keine Speichererweiterung… Ich bin enttäuscht und es wird nicht mein Smartphone, sorry 😟

    • Profilbild von Reinhard Schäfer
      # 14.02.21 um 11:36

      Reinhard Schäfer

      Bei der Telekamera stimme ich zu. Die finde ich heute wichtig in einem guten Kamerasmartphone und sie sollte mindestens 10, besser mehr MPix mitbringen. Bei meinem aktuellen Gerät sind es 13 MPix und das ist deutlich besser als das Note 10 Pro, welches ich vorher besaß. Die 2-MPix-Sensoren könnte sich Xiaomi schenken, scheint aber verkaufsfördernd zu sein, weil man dann vier Sensoren vorzeigen kann. Auch auf den 108 Mpix-Sensor kann ich verzichten, falls er verbaut werden sollte. Lieber 50 oder 64 gute MPix als unscharfe Ränder und verwaschene Details in dunklen Bereichen.

      • Profilbild von Marko Simic
        # 16.02.21 um 08:26

        Marko Simic

        Egal ob die 8,10,12 oder 48mp bringen. Es kommt auf die Sensorgröße in Zoll an.

        Das Samsung s20 macht viel bessere Bilder mit seinem 12mp Sensor als ein redmi note 9s mit 48mp.

        Samsung: 1,7"/1

        Redmi: 2,25"/1

        Die reinen MP zahlen sagen meistens nichts aus.

        Alle flagships der 2020er (iPhone ausgenommen) haben einen 1.3/1" Sensor (mi10,p40,s20ultra,op8pro usw) und machen fast alle gleich gute Bilder.

      • Profilbild von p.nacht
        # 14.02.21 um 16:09

        p.nacht

        Was hast Du denn dann jetzt?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.