Test

Soundcore Spirit X2 wireless Kopfhörer mit IP68 & aptX fĂŒr 79,99€

Die Soundcore Spirit X2 sind Ankers Angriff auf die Powerbeats Pro und zwar zum halben Preis! Mit Ohrhaken, und IP68 sollen sie vor allem beim Sport eine gute Figur machen. Aber auch die Akkulaufzeit schlÀgt Soundcores bisherige Bestmarke bei einem wireless In-Ear.

Soundcore Spirit X2 Design

Technische Daten

NameAnker Soundcore Spirit X2
Treiber12 mm dynamischer Treiber
Frequenzbereich20-20.000Hz
Impedanz16 Ohm
KonnektivitÀtBluetooth 5
AkkukapazitÀt65 mAh pro Hörer; 545 mAh in Ladebox
Gewicht
Maße
IP SchutzklasseIP68
Empfindlichkeit–
Bluetooth-ProfilAVRCP1.6, A2DP1.3, HFP1.7
Audio-CodecSBC, AAC, aptX

Verpackung & Lieferumfang

Das Soundcore sich nicht mehr vor den großen Herstellern verstecken muss, hat Anker bereits in der Vergangenheit bewiesen. So kommen auch die Soundcore Spirit X2 Kopfhörer in einem schicken, bedrucktem Karton mit viel Zubehör.

Soundcore Spirit X2 Lieferumfang

So findet man im Inneren des Kartons nicht nur die Kopfhörer mit Ladeschale, sondern auch eine Bedienungsanleitung, USB-C Ladekabel und eine große Auswahl an Ohrpolstern und optionalen Ohrhaken.

Soundcore Spirit X2 Ohrpolster

An der Zahl sind es drei Paar Ohrhaken und insgesamt fĂŒnf Paar Ohrpolster – so sollte fĂŒr jedes Ohr das passende Zubehör dabei sein.

Design

WĂ€hrend die QCY T6 Kopfhörer ein ziemlich plumper Nachbau der Powerbeats Pro sind, schafft Soundcore mehr EigenstĂ€ndigkeit, sodass ich hier nicht direkt von einem Klon sprechen möchte. Da aber beide mit OhrbĂŒgeln daher kommen und auch Ă€hnliche Specs aufweisen, sprechen die Soundcore Spirit X2 und die Powerbeats Pro in jedem Fall dasselbe Publikum an.

Soundcore Spirit X2 in Ladeschale

WĂ€hrend der Beats by Dr. Dre Kopfhörer, als Marke die mittlerweile zum Apple-Universum gehört, in gleich acht verschiedenen Farben erhĂ€ltlich sind, bleibt man bei Soundcore bei den Basics. Wie die meisten Soundcore Kopfhörer sind auch die Spirit X2 lediglich in Schwarz erhĂ€ltlich. Dabei sind Vorder- und RĂŒckseite mit einem matten Gummischicht ĂŒberzogen, die schmale Seite hingegen ist anthrazitfarben.

Auf den RĂŒckseiten der Hörer prangt wie immer das Soundcore Logo und sogar fĂŒr den Schriftzug bieten die nicht gerade kleinen Kopfhörer noch genug Platz. Mit einem Gewicht von 11 g pro Hörer ist der Kopfhörer nicht nur der grĂ¶ĂŸte, sondern auch der schwerste wireless In-Ear von Soundcore.

Soundcore Spirit X2 in Hand

Aufgrund der OhrbĂŒgel, welche das gesamte Gewicht auffangen sollen, sollte der Tragekomfort dennoch nicht wesentlich schlechter ausfallen, als bei kompakteren Kopfhörer, aber dazu spĂ€ter mehr.

Auch wenn es den Anschein erwecken mag, der Hörer an sich, welcher optisch an einer Art Arm des Hardware-Moduls „hĂ€ngt“, ist nicht dreh- oder verstellbar. Die OhrbĂŒgel hingegen sind flexibel und können sich an die Form eurer Ohren bis zu einem gewissen Grad anpassen.

Die großen Hörer erfordern natĂŒrlich auch eine ungewöhnlich große Ladebox. Mit den Maßen von 95,8 x 35,2 mm und einem Gewicht von 79 g hat sie schon mehr oder weniger die Dimensionen einer Computermaus.

Soundcore Spirit X2 mit Computermaus

Analog zu den Hörern ist auch die Ober- und Unterseite der Ladebox gummiert, wÀhrend es dazwischen eine anthrazitfarbene Zierleiste gibt. Das das Design der Hörer hier aufgegriffen wird, gefÀllt mir gut!

Verarbeitung

In Sachen Verarbeitung und MaterialqualitĂ€t lĂ€sst Soundcore keinen Raum fĂŒr Kritik. Sowohl bei den Kopfhörern, als auch bei der Ladebox, konnte ich keinerlei Produktionsfehler entdecken. Allerdings hĂ€tte ich es gut gefunden, wenn das Scharnier der Akkubox einen Feststell-Mechanismus gehabt hĂ€tte, sodass sie von alleine offen stehen bleibt.

WÀhrend der Tests ist sie mir öfter mal versehentlich zugefallen, nur weil ich sei offen leicht nach vorne gekippt hab, dies ist aber wirklich Meckern auf hohem Niveau.

Sound der Soundcore Spirit X2 wireless Kopfhörer

Im Inneren der Anker Soundcore Spirit X2 schlĂ€gt jeweils ein dynamischer Treiber, dessen Membran einen großen Durchmesser von 12 mm hat. Im Vergleich sind die Membranen in den Soundcore Liberty Air oder Life P2 gerade mal halb so groß.

Durch die großen Membranen, einer im Inneren liegen „Acustic Tube“, einer Art Bassreflex-Kanal im Kopfhörer und dem „Bass-UP Modus“ verspricht Soundcore einen „epischen Bass“. Diesen kann ich dem Soundcore Sprit X2 nach diversen Klang-Tests auch bescheinigen. Er hat den stĂ€rksten Bass, den ich jemals aus einem In-Ear herauskitzeln konnte, allerdings ist er im Vergleich zu den Liberty 2 Pro nicht sehr viel stĂ€rker.

Soundcore Spirit X2 Treiber

Im Vergleich zu den eher ausgeglichenen Huawei Freebuds 3i beziehungsweise Honor Magic Earbuds, ist der Unterschied gewaltig. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es fĂŒr den ein oder anderen bereits auch schon ohne eingeschalteten „Bass-Up Modus“ zu viel des Guten ist. Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass „fette BĂ€sse“ durchaus zu einem Sportkopfhörer passen.

bei Amazon bestellen »

Der untere Mittelton-Bereich hat der beim Soundcore Spirit X2 ebenfalls einen voluminösen Klang. So sind beispielsweise Stimmen teils unnatĂŒrlich bassig und auch Instrumente klingen teils unnatĂŒrlich.

Im oberen Mittelton-Bereich gehen dafĂŒr leider Nuancen verloren beziehungsweise werden durch das „Bassgewummer“ ĂŒbertönt. Hier machen die Freebuds 3i einen besseren Job, was eben auch mit dem allgemein ausgewogenerem Klangbild des Huawei Kopfhörers zu tun hat.

Der Hochton weist meiner Meinung nach Ă€hnliche SchwĂ€chen wie der obere Mittelton auf. Der Soundcore Spirit X2 ist hier etwas ungenau und bringt die Höhen leider etwas schwammig rĂŒber.

Besser macht es fĂŒr meinen Geschmack Soundcore beim Liberty Pro 2, welcher dank Hybrid-Treibern trotz des starken Basses, Mittel- und auch Hochton filigraner und auch prĂ€senter wiedergeben kann.

Klangliches Fazit

Der Soundcore Sprit X2 wireless In-Ear Kopfhörer ist, wie schon auf der Verpackung angekĂŒndigt, ein Bass-Monster, was meiner Meinung nach durchaus in den Bereich „Sport-Kopfhörer“ passt. Leider ist die Membran sosehr mit den Bass-Schwingungen „beschĂ€ftigt“, dass es teils Ungenauigkeiten in den anderen Tonbereichen gibt.

Dennoch ist es auch hier meckern auf hohem Niveau, denn andere Single-Treiber Kopfhörer machen es bei Àhnlich starkem Bass nicht besser. Im Gegenteil, meist ist der Mittel- und Hochton in solch einmal Fall sogar noch ungenauer.

Ich denke ein sonderlich filigraner Klang war hier auch nicht das Ziel von Soundcore, dafĂŒr gibt es andere Modelle des Herstellers. Die Sport-Tauglichkeit steht beim Spirit X2 klar im Vordergrund und dafĂŒr finde ich persönlich einen „motivierenden“, bassigen Klang gar nicht verkehrt.

Tragekomfort

Eigentlich bin ich nicht der grĂ¶ĂŸte Fan von In-Ear Kopfhörern mit OhrbĂŒgeln, da sich diese oftmals mit meiner Brille verheddern oder die OhrbĂŒgel gar dafĂŒr sorgen, dass die Ohrpolster nicht vernĂŒnftig sitzen.

Soundcore Spirit X2 Ohrbuegel flexibel

Soundcore Spirit X2 Ohrbuegel normal

Andere Erfahrungen konnte ich im Test mit den Soundcore Spirit X2 machen. Trotz ihres vergleichsweise hohen Gewichts, bieten die Hörer, zumindest in meinem Fall, einen angenehmen Tragekomfort. Besser ist dieser ohne Brille, welche ich beim Sport Gott sei Dank nicht zwingend brauche, aber auch mit Brille halten die Hörer gut.

Die flexiblen OhrbĂŒgel passen sich gut an die Form des Ohres an, so verrutschen die Hörer auch beim Joggen oder Sprinten nicht. Neben den OhrbĂŒglen ist natĂŒrlich auch die große Auswahl an Ohrhaken und Ohrpolstern fĂŒr den guten Tragekomfort verantwortlich.

Soundcore Spirit X2 im Ohr

Aufgrund der IP68 Zertifizierung könnte man mit den Kopfhörern theoretisch auch mal eine runde Schwimmen gehen. Aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation konnte ich den Tragekomfort im Wasser aber noch nicht testen.

Headset

Das Headset der Soundcore Spirit X2 Kopfhörer ist mit cVc 8.0 GerĂ€uschunterdrĂŒckung ausgestattet. Zudem sind die Mikrofone an den Innenseiten der Hörer angebracht, sodass HintergrundgerĂ€usche von Außen schon durch den Hörer an sich gedĂ€mpft werden.

WĂ€hrend meiner Test-Telefonate konnten mich meine GesprĂ€chspartner in der Regel gut verstehen. Die cVc 8.0 GerĂ€uschunterdrĂŒckung erkennt, wenn ich nicht rede, sondern mein GegenĂŒber und dĂ€mpft GerĂ€usche, die von meiner Seite aus in das GesprĂ€ch gelangen fast vollstĂ€ndig.

Sobald ich beginne zu reden, sind HintergrundgerĂ€usche deutlicher zu hören, werden dann aber meist durch meine eigene Stimme ĂŒbertönt. So eignen sich die Soundcore Spirit X2 durchaus auch fĂŒr lĂ€ngere Telefonate – sehr gut!

Bedienung

An jedem Hörer der Soundcore Spirit X2 Kopfhörer befinden sich jeweils zwei Bedienknöpfe. Leider verzichtet Soundcore auch bei diesem hochpreisigen Modell auf Touchsensoren, welche ich persönlich als angenehmer empfinde.

Soundcore Spirit X2 Bedienknoepfe

Wie die Form der Hörer ist auch die Positionierung der Knöpfe ungewöhnlich. Sie sitzen auf der flachen Seite des Hörers kurz vor der Stelle, wo der Hörer in den OhrbĂŒgel ĂŒbergeht.

Knopf1x drĂŒcken1 Sekunde drĂŒcken2x drĂŒcken5 Sekunden drĂŒcken
rechter Hörer „Play“Play/Pause; Anruf annehmen/beendenBassUP ein-/ausschalten; Anruf beenden; einschaltenSprachassistent startenausschalten
rechter Hörer „Plus“LautstĂ€rke erhöhennĂ€chster Titel
linker Hörer „Play“Play/Pause; Anruf annehmen/beendenBassUP ein-/ausschalten; Anruf beenden; einschaltenSprachassistent startenausschalten
linker Hörer „Minus“LautstĂ€rke verringernvorheriger Titel

Wie es sich fĂŒr einen Sportkopfhörer gehört muss man hier fĂŒr keine Funktion das Handy aus der Tasche holen. Alle möglichen Bedien-Befehle können praktischerweise direkt ĂŒber den Kopfhörer ausgefĂŒhrt werden – sehr gut! Nach etwa 2-3 Tagen der Nutzung fiel es mir zudem leicht die richtigen Knöpfe intuitiv zu treffen, trotz der ungewöhnlichen Positionierung.

bei Amazon bestellen»

Bluetooth Reichweite

Wie mittlerweile fast immer setzt Soundcore bei den Spirit X2 Kopfhörern auf einen Bluetooth 5 Chip aus dem Hause Qualcomm. Dieser unterstĂŒtzt natĂŒrlich den fĂŒr Android-User wichtigen aptX-Audiocodec und zudem ist es auch möglich sowohl den linken als auch den rechten Hörer separat zu nutzen.

Laut Hersteller soll die Reichweite auf eine Distanz von bis zu 10 Metern stabil bleiben. Im Test konnten wir auf freier FlĂ€che sogar eine Reichweite von knapp 15 Metern erreichen. Auch beim Sport im Fitnessstudio oder beim Joggen hatte ich im Test keine Probleme mit einer zu schwachen Verbindung – sehr gut!

Akkulaufzeit

In Sachen Akkulaufzeit merkt man bei Soundcore meiner Meinung nach, wo wie Kernkompetenz des Mutterunternehmens Anker liegt. Durch die Expertise im Bereich Ladeelektronik spielen die Soundcore-Kopfhörer in Sachen Laufzeit immer ganz oben mit.

Die großen Hörer der Soundcore Spirit X2 bieten natĂŒrlich schon von Haus aus etwas mehr Platz als ein gewöhnlicher EarBud. So ist in jedem Hörer ein 65 mAh Akku verbaut, in den meisten wireless In-Ears kommen zwischen 40 und 50 mAh Akkus zum Einsatz. Die KapazitĂ€t der Akkubox ist mit 545 mAh trotz ihrer GrĂ¶ĂŸe relativ durchschnittlich.

Soundcore Spirit X2 Ladeanschluss

Im Test, bei einer LautstĂ€rke von 50%-70% konnte ich mit den Kopfhörern eine Laufzeit von 8 – 8,5 Stunden erreichen, ein wahnsinnig guter Wert. Bei geringerer LautstĂ€rke ist es sicherlich auch möglich die Herstellerangabe von 9 Stunden zu erreichen. Die Hörer können in der Ladebox etwa dreimal erneut aufgeladen werden. So ergibt sich eine Gesamtlaufzeit von bis zu 36 Stunden.

Muss es einmal schnell gehen, unterstĂŒtzen die Soundcore Spirit X2 zudem eine Schnellladefunktion. So ist es möglich mit nur 10 Minuten Ladezeit in der Akkubox bis zu 2 Stunden Musik zu hören – wer braucht da noch einen Kopfhörer mit Kabel?

IP68 Zertifizierung im Test

Mit IP68 Zertifizierung ist der Soundcore Spirit X2 der erste Kopfhörer des Herstellers mit Wasser- und Staubschutz auf dem Niveau eines Xiaomi Mi Band. So sollte man mit diesem wireless In-Ear, zumindest theoretisch, auch schwimmen gehen können.

Soundcore Spirit X2 in Wasserbad

Obwohl der Hersteller, wohl aus Garantie-Anspruchs-GrĂŒnden, nicht direkt damit wirbt, sollte dank IP68 Zertifizierung, beim Schwimmen an der OberflĂ€che, nichts passieren.

Soundcore Spirit X2 IP68 Schutz 1

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Situation konnten wir die Spirit X2 Kopfhörer leider noch nicht im Schwimmbad testen, dies werden wir aber nachholen! Zumindest unter der Dusche und in einem 30 MinĂŒtigem Wasserbad ist den Soundcore Spirit X2 Kopfhörern nichts passiert.

Fazit

Aufgrund der ungewöhnlichen GrĂ¶ĂŸe und Aussehen richten sich die Anker Soundcore Spirit X2 Kopfhörer meiner Meinung nach an ein eher spezielles Publikum. Auch wenn Soundcore sie so vermarktet, sind sie fĂŒr mich nicht nur etwas fĂŒr Sportler, bringen fĂŒr sie aber die meisten Vorteile mit sich.

Trotz GrĂ¶ĂŸe und Gewicht haben sie mich im Test mit einem sehr guten Tragekomfort ĂŒberzeugt. Egal wie doll man den Kopf schĂŒttelt, wie schnell man rennt oder durch die Gegend hĂŒpft, der Kopfhörer bleibt genau da wo er ein soll, in meinem Fall sogar mit und ohne Brille.

Zudem ist natĂŒrlich auch die Akkulaufzeit ein Punkt, der nicht nur fĂŒr Sportler interessant sein könnte. Mit im Test 8 – 8,5 Stunden können die Spirit X2 locker mit den Powerbeats Pro mithalten. So haben Sie mit die stĂ€rkste Laufzeit auf dem Markt. Auch außergewöhnlich ist zudem auch der hohe Schutz vor Wasser und Staub, dank IP68 sollte man mit den theoretisch auch (an der OberflĂ€che und ohne Tauchen) schwimmen gehen können.

Klanglich sind sie wohl das grĂ¶ĂŸte Bass-Monster, was Soundcore bisher auf den Markt gebracht hat, dicht gefolgt von den Liberty Pro 2. Selbst fĂŒr meinen Geschmack leisten die Spirit X2 mit eingeschaltetem BassUP-Modus sogar schon etwas zu viel des Guten und wenn ich das sage, dann will das schon etwas heißen. Den Bass ĂŒber den Equalizer etwas rausdrehen ist im Zweifel natĂŒrlich kein Problem. Ich denke hier wollte Anker einfach zeigen, was sie können. Gerade wenn man sich mit Beats by Dr. Dre „anlegen“ möchte, welche ja durch ihre kraftvollen BĂ€sse ĂŒberhaupt erst so erfolgreich geworden sind.

Zwar konnte ich die beiden Kopfhörer leider nicht miteinander vergleichen, dennoch kann ich mir erfahrungsgemĂ€ĂŸ nur schwer vorstellen, dass die Powerbeats Pro so viel besser sind, dass sich der fast doppelt so hohe Preis rechtfertigen lĂ€sst. Einzig fĂŒr Apple-Nutzer könnte sich ein Vorteil durch die verbauten Apple Bluetooth-Chips ergeben. FĂŒr Android-User ist dieser, aufgrund von fehlender aptX-UnterstĂŒtzung, meiner Meinung nach sogar eher ein Nachteil.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du ĂŒber einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. FĂŒr dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natĂŒrlich dir ĂŒberlassen.
Danke fĂŒr deine UnterstĂŒtzung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Gadget-Nerd bei China-Gadgets seit 2015 und immer auf der Suche nach gĂŒnstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (6)

  • Profilbild von joachim69
    # 07.07.20 um 11:36

    joachim69

    Habe ihm mir direkt auch bestellt. Danke fĂŒr den Bericht.

  • Profilbild von Luke
    # 06.07.20 um 22:37

    Luke

    Wie kommt Ihr denn auf kanpp 80€?
    Mit dem Lnk lande ich bei 100….

    • Profilbild von Gast
      # 07.07.20 um 08:04

      Anonymous

      Du musst an der Kasse noch den Code SPIRITX20 einlösen um bei 79,99€ zu landen. đŸ‘đŸ»

      • Profilbild von Luke
        # 07.07.20 um 09:11

        Luke

        Danke Dir 🙂
        Bin gespannt, was sie taugen….

        • Profilbild von Tim
          # 07.07.20 um 09:41

          Tim CG-Team

          Ich freu mich auf deinen Erfahrungsbericht 🙂 !

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die DatenschutzerklÀrung und die Nutzungsbedingungen.