Im Test: Lenovo HW02 Fitness Tracker für 28,38€

Das Nachfolgemodell des Lenovo HW01 Fitness Tackers setzt, anders als mittlerweile viele Fitness Tracker, nicht auf einen vollständigen Touchscreen. Bereits sein Vorgänger verließ sich auf eine einzelne kapazitive Bedientaste und auf die zugehörige App. Wie gut der Lenovo HW02 Fitness Tracker im Vergleich abschneidet und wo seine Stärken liegen, lest ihr im Test.

Lenovo HW02 Fitness Tracker

Technische Daten

Name Lenovo HW01
Display 0,42 Zoll OLED Display
Verbindung Bluetooth 4.2
Unterstützte OS Android 4.4+ / iOS 8.0+ „Lenovo Smart Bracelet“
Akku 60 mAh (Lithium-Polymer) / Laufzeit bis 7 Tage
Schutzfaktor IP67, wasserfest
Funktionen Schrittzähler, Sleeptracker, Pulsmesser, Wecker, Nachrichtenerinnerung, Remote Control (Musik- & Kamera-Fernsteuerung)
Gewicht 26 g (mit Armband)
Maße 22,0 x 1,5 x 1,0 cm
Lieferumfang Lenovo HW02 + Armband, Micro-USB-Ladekabel, Bedienungsanleitung (mehrere Sprachen, auch Englisch)

Lieferumfang, Design und Verarbeitung

Der Lieferumfang ist (klar) recht knapp bemessen und nur mit dem Notwendigsten ausgestattet. Neben dem Fitness Tracker samt Armband findet sich noch ein Micro-USB-Ladekabel und eine Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen, auch auf Englisch. Nahezu alle Funktionen des Fitness Trackers sind aber selbsterklärend, weshalb man die Bedienungsanleitung nicht unbedingt benötigt.

Lenovo HW02 Fitness Tracker Lieferumfang
Der Lieferumfang ist knapp bemessen, mehr braucht es aber auch nicht.

Das Design des Lenovo HW02 kann sich durchaus sehen lassen. Natürlich ist dies ein für jeden Menschen unterschiedlich wichtiger Faktor, auch hat jeder einen anderen Geschmack. Das von uns getestete Modell kommt in mattem Schwarz auf der Vorderseite und Orange auf der Innenseite daher. Der Fitness Tracker ist auch in den Farben Blau und Schwarz erhältlich, die von uns getestete Variante macht meiner Meinung nach optisch am meisten her. Die Verpackung ist sicherlich nicht das wichtigste Kriterium, kann sich, wie schon vom Vorgänger bekannt, in Schwarz aber auch sehen lassen. Wer den Fitness Tracker als Geschenk andenkt, wird sich auch darüber freuen.

Lenovo HW01 Fitness Tracker Design
Schlicht und modern zugleich: Das Design des Fitness Trackers kann sich sehen lassen.

Bei Betrachtung der mitgelieferten Einzelteile wird bereits deutlich: Das Aufladen mit dem Ladekabel ist sehr gut gelöst, deutlich besser als beim Lenovo HW01. Das USB-Ladekabel clippt man schlicht an den 2-Pin-Konnektor, um den 60 mAh Akku mit Strom zu versorgen. Solange man nicht während des Ladevorgangs gegen das Kabel oder den Fitness Tracker stößt, hält die Verbindung fest. Das Ladekabel löst sich nicht schnell vom Kabel und der Ladevorgang wird somit aufrecht erhalten. Anders als beim Xiaomi Huami Amazfit Arc vermag es der Magnet aber nicht, den 26 g leichten Tracker in die Luft zu halten.

Lenovo HW02 Fitness Tracker Akku
Auf der Rückseite finden sich die Konnektoren zum Aufladen des Trackers und die Pulsmessung.

Zur Verarbeitung des Fitness Trackers lassen sich fast nur positive Dinge äußern: Das Display geht nahtlos in das Armband aus Silikon über und kommt somit sowohl sportlich als auch modern daher. Das klingt zwar wie aus einem Marketing-Text, ist aber tatsächlich der Fall. 😀 Das Armband passt an die meisten Handgelenke, mit einer Länge von 22 cm und genügend Einstellmöglichkeiten am Armband kommt man gut zurecht. Das Silikon-Armband lässt sich nicht austauschen.

Lenovo HW02 Fitness Tracker Armband
Durch eine große Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten passt das Armband an die meisten Handgelenke.

Wer bislang keinen Fitness Tacker, eine Uhr oder ein Smartband am Handgelenk trug, wird sich zunächst etwas an den neuen Begleiter gewöhnen müssen. Ich persönlich bemerkte den Tracker bereits nach wenigen Stunden nicht mehr. Sonneneinstrahlung erhitzt das Band nicht, sorgt aber bei starker Bestrahlung dafür, dass sich nicht immer alles auf dem Display erkennen lässt. Anders als sein Vorgänger ist der Lenovo HW02 so gut wie gar nicht anfällig für Staub. In Sachen Tragekomfort kann man Lenovo hier nur gratulieren: Alles richtig gemacht.

Mit der IP67 Schutzklasse ist der Fitness Tracker staubdicht und geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen. Somit kann man sich mit dem Tracker unbesorgt die Hände waschen, schwimmen sollte man mit dem Tracker allerdings nicht.

Der Akku des Lenovo HW02

In der Produktbeschreibung des Lenovo HW02 ist die Rede von einer Akkulaufzeit von 7-9 Tagen im Standby-Modus, bei etwas intensiverer Nutzung wie bei uns im Test wird es aber auch mit den 7 Tagen Laufzeit knapp. Hier macht sich der mit 60 mAh doch recht kleine Akku bemerkbar. Dies ist zwar ein völlig vertretbarer Wert, andere Modelle wie das Xiaomi Mi Band 2 kommen aber auf Werte von über zwei Wochen. Dadurch, dass der Akku aber bereits nach einer Ladezeit von knapp zwei Stunden wieder voll ist, lässt sich das in der Woche einmalige Aufladen aber verschmerzen. Der Ladestand lässt sich über das Display nachvollziehen.

Lenovo HW02 Fitness Tracker Ladestand Akku
Der Ladestand lässt sich über das Display nachvollziehen, genauer geht es über die App.

Das Display

Anders als beispielsweise beim Alfawise T02 ist beim Lenovo HW02 kein vollständiger Touchscreen verbaut. Über den 0,42 Zoll kleinen OLED Display navigiert man mithilfe eines kaum sichtbaren, kapazitiven Buttons am unteren Ende des Displays. Dies ist eine ziemlich schicke und praktische Lösung des Herstellers. Weiß man einmal, wo sich der kleine Button befindet, ist die Navigation damit sehr einfach und das durchgehende, rahmenlose Display dient nur zur Darstellung der gesammelten Daten. Durch einmaliges Drücken auf den kleinen Knopf erhält man Infos zu Datum und Uhrzeit, durch weiteres „Zappen“ kommen dann Schrittzähler, verbrannte Kalorien, aktueller Puls und Akkustand. Hält man den Button gedrückt, lässt sich der Tracker ausschalten. Diese Vorgehensweisen kennen wir bereits von anderen Fitness Trackern.

Lenovo HW02 Fitness Tracker Display

Es ist allerdings auch notwendig, den Knopf zu drücken um seine Werte abzurufen. Beim Vorgänger HW01 war es noch möglich, durch das Drehen des Handgelenks den Display aufleuchten zu lassen. Über diese Funktion verfügt der HW02 nicht. Vorteil ist daran aber, dass der Bildschirm energiesparend im Standby-Modus bleibt, bis man den Fitness Tracker wirklich bedienen will. Das Display könnte meiner Auffassung nach ruhig noch etwas heller sein. Gerade bei Sonnenschein ist es hin und wieder schwierig, die Anzeige zu lesen.

Vergleich mit dem Lenovo HW01

Neben den optischen Unterschieden wie dem durchgehenden Display (dagegen wirkt der Lenovo HW01 fast billig) unterscheidet sich das Vorgängermodell HW01 zum HW02 noch in anderen Bereichen. Der Akku des HW02 ist deutlich kleiner als der seines Vorgängers, auch die Akkulaufzeit ist mit sieben Tagen geringer im Vergleich mit den zwei Wochen des HW01. Dafür ist das Aufladen mit dem 2-Pin-Konnektor hier deutlich besser. Das kleinere Display des HW02 ist kein Nachteil, im Gegenteil, das Display ist verglichen zum Vorgängermodell deutlich schicker und praktischer. Allerdings ist die Helligkeit des Displays in etwa genauso gering wie beim vorher getesteten Modell.

Lenovo HW01 Fitness Tracker Vergleich
Die Fitness Tracker im Vergleich: Lenovo HW01 und HW02

In Sachen Tragekomfort geben sich beide Modelle nicht viel, an beiden gibt es nichts zu meckern. Cool war beim Lenovo HW01 allerdings das Aufleuchten, bzw. Aktivieren des Displays durch Drehen des Handgelenks, was beim Nachfolger nicht mehr möglich ist. Das „Zappen“ durch die einzelnen Funktionen und Werte ist bei beiden Modellen nahezu gleich. Dies gilt auch für die identische App. Großer Pluspunkt des HW02 ist der Schutzfaktor IP67 statt IP65 beim Vorgänger, wodurch das hier getestete Modell deutlich besser mit Wasser zurechtkommt. Dies gilt auch für die Staubanfälligkeit der beiden Tracker. Hier hat der Lenovo HW02 deutlich die Nase vorn. Allgemein haben beide Tracker ihre einzelnen Vorteile, abgesehen vom Akku gewinnt hier aber der HW02 im Vergleich.

Die App „Lenovo Smart Bracelet“ samt Funktionen

Die App „Lenovo Smart Bracelet“ (Android, iOS) kennen wir bereits vom Vorgänger des Fitness Trackers, dem Lenovo HW01. Um Zugriff auf seine getrackten Daten zu bekommen, koppelt man das smarte Armband über Bluetooth 4.2 mit dem Smartphone. Die App ist mittlerweile auch auf Deutsch verfügbar und verständlich, allzu toll ist das Deutsch aber nicht. Es lohnt sich, die App auf Englisch umzustellen. Das Koppeln mit dem Smartphone funktioniert problemlos und innerhalb von wenigen Sekunden.

Auch hier ist die Registrierung wieder etwas nervig. Die meisten werden aber eine Wegwerf-Mailadresse zur Hand haben, die sie für solche Fälle verwenden. Diese benötigt man auch erst, wenn man sein Passwort vergessen sollte. Nach der erfolgreichen Kopplung mit dem Smartphone gilt es, die Einstellungen zu seiner Person wie Größe, Gewicht und Bewegungsziel (wie viele Schritte man am Tag erreichen möchte) einzugeben. Wie schon vom HW01 bekannt, lässt sich schickerweise wählen, welche Features man aktiv über den Tracker nutzen möchte. Neben den bekannteren Funktionen wie Schrittzähler, Schlafmonitor, Pulsmesser, Wecker, Nachrichtenerinnerung und Remote Control (Musik- & Kamera-Fernsteuerung) lassen sich auch Erinnerungen für Bewegung („beweg dich mal wieder“) oder Ziel-Erinnerungen via Vibration an den Fitness Tracker schicken. Diese lassen sich aber auch timen (in welchen Zeiträumen man erinnert werden möchte), so dass man nicht nachts im Schlaf durch Vibrationen am Handgelenk geweckt wird.

Verbunden mit dem Smartphone lassen sich über das Display auch Anrufe, Facebook-Benachrichtigungen oder WhatsApp-Nachrichten nachvollziehen. Über Vibration meldet sich der Tracker am Handgelenk. Persönlich finde ich die dauerhaften Benachrichtigungen etwas nervig, glücklicherweise lässt sich auch dies ausstellen. Der Wecker funktionierte im Test einwandfrei und könnte den Wecker des Smartphones gut ablösen.

Der Fitness Tracker verfügt leider wie andere Fitness Tracker über keine durchgängige Pulsmessung, misst aber immerhin alle 15 Minuten die Herzfrequenz. Durch den Schlaftracker ist in der App auch Tiefschlaf, leichter Schlaf und wie oft man aufwacht über einen längeren Zeitraum darstellbar. Dies ist eine Funktion, der ich etwas skeptisch gegenüberstehe, da der Tracker seine gewonnenen Kenntnisse von Bewegungen abhängig macht und dies recht unzuverlässig ist. Dafür ist der Schrittzähler sehr genau und lässt sich auch von vielen Bewegungen oder Radfahrten nicht durcheinander bringen. Das Zählen der verbrannten Kalorien lässt sich natürlich schwer nachvollziehen, sollte aber (wenn man die Werte mit üblich erreichten Werten vergleicht) in den meisten Fällen als Richtwert ausreichen.

Die durch die Pulsmessung gewonnenen Erkenntnisse verglich ich mit den Ergebnissen eines Pulsmessgeräts aus der Apotheke. Dies ist zwar auch nicht hundertprozentig genau, als Einschätzung aber vertretbar. Die Abweichungen beider gemessener Ergebnisse waren gering.

Die App, die wir bereits vom Lenovo HW01 kennen, ist sehr smart und ermöglicht eine einfache und schnelle Darstellung der gesammelten Ergebnisse. Die Funktionen des Fitness Trackers sind zwar nicht alle haargenau, eignen sich aber gut für Einschätzungen. Besonders der Schrittzähler wartet mit gut erhobenen Leistungen auf, auch die Pulsmessung funktioniert sehr gut. Auch Firmware-Updates und neue Produkteinführungen (bspw. der Nachfolger, den wir auch zum Testen hier haben) kann man sich in der App besorgen.

Fazit

Insgesamt macht der Lenovo HW02 Fitness Tracker einen ziemlich guten Eindruck. Neben dem modernen Design und guten Tragekomfort wissen auch die meisten Funktionen zu glänzen. Nicht so schön ist die für einen Fitness Tracker recht kurze Akkulaufzeit von einer Woche und der leicht erhöhte Preis. Die App ist sehr übersichtlich und bietet viele Funktionen und Darstellungsmöglichkeiten der gewonnenen Ergebnisse. Zu diesem Punkt muss man allerdings anmerken: Sein Vorgänger, der Lenovo HW01, kostet aktuell die Hälfte und bietet nicht viel weniger als der HW02. Das beliebte Xiaomi Mi Band 2 stellt für den HW02 als aktuellen Platzhirsch eine Konkurrenz dar, an der der Fitness Tracker nur in Sachen Design vorbeiziehen kann (was natürlich Geschmackssache ist). Dennoch: Wer das Mi Band 2 nicht mag, hat hiermit einer sehr gute Alternative.

 

  • Verarbeitung und Design
  • Tragekomfort ist gegeben
  • App sehr übersichtlich
  • viele Funktionen
  • kompatibel mit Android & iOS
  • Akku könnte länger durchhalten
  • keine dauerhafte Pulsmessung
  • Preis etwas hoch

Tim

Seit September 2016 in der China-Gadgets-Redaktion angekommen und für euch auf der Suche nach den feinsten Gadgets aus Fernost. Nebenher habe ich mich zuhause der Staubbekämpfung mit meinen Saugrobotern angenommen und mein Smartphone ist selbstredend auch aus China.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

18 Kommentare

  1. Profilbild von Carsten

    Für mich keine Alternative zum Mi Band 2.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Tim

      Ja das Mi Band 2 erfreut sich großer Beliebtheit. Ich finde dennoch, dass der Lenovo-Tracker eine gute Alternative ist. Sicherlich kein Ersatz (wie im Artikel beschrieben), aber eine Design-Alternative.

  2. Profilbild von Smartshopper

    Für mich auch nicht 📴

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  3. Profilbild von schneckenvilla

    Mi Band 2 kann schon mehr, aber das Design hier ist wirklich cool

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  4. Profilbild von Monalein

    Mal wieder ein super Artikel. Vielen Dank! Da fällt einem die Auswahl zwischen dem Vorgang und dem hier doch gleich leichter. Wobei für mich als Frau Aussehen doch ein sehr gutes Argument ist den neueren zu nehmen 😀

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  5. Profilbild von Illo9

    Es kann nur eines geben „Mi Band“

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  6. Profilbild von Zweifelnder

    Das MiBand 2 ist jetzt nicht unbedingt der Knüller. Es gibt mittlerweile andere Bänder gleicher Preisklasse, die es zumindest schaffen eine WhatsApp-Nachricht anzuzeigen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von Rai

    Ich habe das HW01 und muss sagen, das ich es gerade aus dem Grund gekauft habe, weil es eben auch anzeigt, wenn ich Nachrichten über andere Messanger bekomme, auf der Liste der unterstützen Apps finden sich auch alle viel genutzten Messanger wieder.
    Auch die Musiksteuerung finde ich sehr gut, da ich unterwegs ständig Musik höre und jetzt nicht mehr das Handy rausholen muss, wenn ich nur normale Kopfhörer benutze.
    Also ich bin sehr zufrieden, mit dem HW01. Leider gab es das HW02 damals noch nicht, denn das sieht schon schicker aus ^^

    • Profilbild von Tim

      Ich hab mir das HW02 jetzt auch privat besorgt, Preis-Leistung stimmt beim HW01 zwar mehr, aber was man den ganzen Tag mit sich rumträgt, sollte auch gut aussehen 🙂 .

  8. Profilbild von Bierfreund

    Kann jemand was dazu sagen, ob das Display des Lenovo HW02 in der Sonne besser ablesbar ist, als beim MiBand 2?
    Das ist ganz klar eine der ganz großen Schwächen des MiBand.
    „Verbunden mit dem Smartphone lassen sich über das Display auch Anrufe, Facebook-Benachrichtigungen oder WhatsApp-Nachrichten nachvollziehen“.
    Heißt das, dass komplette Nachrichten angezeigt werden können?
    Ich würde einen Nachfolger für mein MiBand 2 suchen, dessen Display man in der Sonne besser ablesen kann. Optimal wäre wenn es Whatsapp Nachrichten auch noch anzeigen könnte. Wobei das kein Muss ist und ich auch nicht weiß wie sinnvoll das wirklich auf einem Tracker mit so kleinem Display ist.

    • Profilbild von Tim

      Nein, das Display ist bei Sonneneinstrahlung nicht besser ablesbar, hat auch seine Schwierigkeiten leider. Es lässt sich nur nachvollziehen, ob man eine Nachricht etc. bekommen hat, nicht aber der Inhalt. Finde das Lesen auf dem kleinen Display aber auch nicht sinnvoll. Das Mi Band 2 kann diese aber mittlerweile darstellen (s. ein paar Kommentare vorher). Liebe Grüße Tim

  9. Profilbild von Zweifelnder

    Ebenfalls vielen Dank für diesen Tip

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Airspotter.de

    Guten Abend,

    weiß Jemand was die Unterschiede zwischen dem Lenovo HW02 und Lenovo HW02 Plus MIO PAI sind, bzw. genauer was die Unterschiede der verbauten BT Chips sind? Der nRF52832 scheint einen höheren internen Speichen zu haben.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)