Ticwatch 2: Smartwatch mit eigenem Betriebssystem für 142,99€ bei Amazon im Test

Die Ticwatch 2 ist wegen begrenzter Verfügbarkeit gerade deutlich günstiger bei Amazon! Dort bekommt ihr sie schon für 142,99€ inklusive Prime-Versand. Andere Farben sind auch verfügbar, allerdings etwas teurer.

Smartwatches waren vor wenigen Jahren das nächste große Ding; so richtig ist der Markt für diese Wearables aber noch nicht ins Rollen gekommen. Die Apple Watch befindet sich jetzt in der dritten Generation, Samsung ist mit der Gear 3 der größte Konkurrent. Auch einige Schmuckmarken brachten ihre Interpretationen von Smartwatches auf den Markt. Die von uns bisher getesteten Smartwatches aus China waren meist wenig überzeugend. Umso gespannter sind wir auf die neue Ticwatch 2 Smartwatch, die sich nicht nur durch den hohen Preis von anderen Modellen unterscheidet.

TicWatch 2 Smartwatch Hand

Technische Daten

Modell Ticwatch 2
Display 1,4 Zoll OLED, Auflösung: 400 x 400 Pixel
Prozessor MTK2601, Dual-Core @ 1,2 GHz
Arbeitsspeicher 512 MB
Interner Speicher 4 GB, nicht erweiterbar
Akku 300 mAh
Konnektivität Bluetooth 4.1, WiFi 802.11 b/g/n, GPS, GLONASS
Betriebssystem TicWear, Englisch, kompatibel mit Android, iOS
Features Pulsmessung, Schrittzähler, Benachrichtigungen, Telefon, Nachrichten, Google Play Store, Google Maps, Kamera/Musik Fernbedienung
Abmessungen Display: 44 x 11.95Band: 285 x 20 mm
 Gewicht  65 g
Lieferumfang Ticwatch 2, Ladestation, USB-Kabel, englische Bedienungsanleitung

Klassisches Design – elegante Ausführung

Bei der Ticwatch 2 ist der Hersteller Mobvoi nicht experimentierfreudig und orientiert sich an einem klassischen Uhren-Design. Das Display und die Uhr an sich sind rund und nicht rechteckig wie die Apple Watch. Die Abmessungen der Uhr betragen 42 mm im Durchmesser und 12,2 mm in der Stärke. Das Band ist 19,4 mm breit und 28,5 cm lang. Dadurch lässt sich die Smartwatch rein optisch gut mit der Huami Amazfit Smartwatch vergleichen, fällt allerdings noch minimal dünner aus.

TicWatch 2 Smartwatch Logo

Die eigentliche Uhr besteht aus Aluminium, während das Band aus Silikon ist. Damit entstehen schonmal keine Probleme bei Schweißbildung oder Nässe. Generell ist die Uhr mit einer IP65-Zertifizierung ausgestattet, also staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt. Durch ein Gewicht von 44 g ist die Uhr auch angenehm leicht. Einen guten Tragekomfort kann ich an dieser Stelle auch bestätigen. Allerdings fällt der Tragekomfort bei der Huami Amazfit Bip, die ich sonst privat trage, noch besser aus. Da macht sich auch das leicht höhere Gewicht der TicWatch bemerkbar.

TicWatch 2 Smartwatch TicWatch Logo Detail
Dass die TicWatch wirklich schick ist, beweisen auch Details wie der Schriftzug am Silikon-Band.

Die TicWatch 2 ist wirklich eine sehr schicke und exzellent verarbeitete Smartwatch. Das fällt schon beim Auspacken aus und dieser Eindruck verliert sich auch nicht während der Nutzung. Dazu trägt das mattschwarze Finish der Oberfläche bei. Hier gibt es also rein gar nichts zu bemängeln. Die Ticwatch 2 gibt es übrigens in verschiedenen Farben. Geekbuying hat sie momentan in Schwarz, Braun und als Metallausführung im Sortiment.

TicWatch 2 mit OLED-Display

Das Hauptaugenmerk ist bei einer Smartwatch allerdings das Display. Der 1,4 Zoll große OLED Bildschirm kommt bei einer Auflösung von 400 x 400 Pixeln auf eine Pixeldichte von 287 ppi. Mobvoi setzt hier auf Saphirglas, um das Displaypanel zu schützen.

TicWatch 2 Smartwatch Display

Hier auf ein OLED-Bildschirm zu setzen, war die richtige Wahl. Die Auflösung ist für so ein kleines Display herausragend und gestochen scharf. Besonders spannend ist es aber, wenn der Bildschirm im Standby ist. Das geschieht wegen der Standardeinstellung innerhalb weniger Sekunden. Dann wird das Panel nicht weiter beleuchtet und die TicWatch 2 TicWear App kommt zum Vorschein. So ist das Display, also die Uhrzeit, weiterhin ablesbar ohne dass man die Uhr dafür extra aus dem Ruhezustand reißen muss.

Ein Punkt, der mich wirklich beeindruckt hat, war die Genauigkeit der Eingaben. Wenn man beispielsweise das WLAN-Passwort eingibt, öffnet sich die Tastatur. Für einen 1,4 Zoll großes Display erfolgen die Eingaben präzise und zuverlässig. Man muss allerdings anmerken, dass nach Benutzung fettige Fingerabdrücke sichtbar werden. Man sieht sie jedoch nur, wenn das Display im Standby ist.

TicWatch 2 Smartwatch Display liegend

Das Display unterstützt drei verschiedene Helligkeitsstufen. Eine etwas präzisere Abstufung, zum Beispiel in fünf Stufen, fände ich wünschenswert. Trotzdem: Gerade auf der höchsten Stufe zeigt das Display was es kann und es macht noch mehr Spaß die TicWatch zu bedienen. Die Farben der Icons sind sehr kräftig und die Schriften knackig scharf.

Intuitive Bedienung

Der Großteil der Bedienung erfolgt über das Touchscreen-Display. Das funktioniert auch ziemlich gut, da es sehr berührungsempfindlich ist. Gefühlt erkennt es die vertikalen Swipe-Gesten besser als die horizontalen Swipe-Gesten. Der Unterschied ist jedoch nur marginal. Der Touchscreen ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit die Ticwatch zu bedienen.

Auf der linken Seite sitzt der Power-Button. Längeres Drücken öffnet ein Menü, in dem man die Uhr entweder ausschalten, neustarten oder einen Screenshot aufnehmen kann. Außerdem holt er die Uhr bei einmaligem Drücken aus dem Ruhezustand zurück.

TicWatch 2 Smartwatch Knopf
Der Knopf wird auch „Crown“ genannt, er holt die Smartwatch aus dem Ruhezustand zurück & dient zum An- und Ausschalten.

Die rechte Seite ist ebenfalls berührungsempfindlich. Damit lässt sich scrollen, die Helligkeit anpassen oder die Lautstärke einstellen. Das macht meiner Meinung nach auch nur bei diesen Sachen wie der Lautstärke Sinn. Im Menü damit zu scrollen funktioniert zwar, das Scrollen mit dem Touchscreen empfinde ich aber als intuitiver. In den Einstellungen kann man diese Fläche aber auch noch mit der „Nächster Titel“-Funktion belegen. Aktiviert man diese, kann man durch einen schnellen Doppelklick darauf den nächsten Song im Musikplayer abspielen – durchaus praktisch!

TicWatch 2 Smartwatch Swipe
An der rechten Seite ist die TicWatch 2 ebenfalls berührungsempfindlich.

Menüführung

Navigiert man durch die TicWatch 2, ist der Startpunkt immer das Watchface, also die Uhranzeige. Von da aus kann man vertikal und horizontal wischen, die Richtungen sind aber invertiert. Wischt man nach oben, öffnen sich unten die Benachrichtigungen, die man per Klick vergrößern kann. Ein Swipe nach unten öffnet die Quick Cards. Als Standardeinstellungen hat man mit diesen einen Schnellzugriff auf Einstellungen (WLAN, Flugmodus, Helligkeit etc.), Musik-Player, Wetter und Fitness. Mit der Ticwear App lässt sich aber nur noch der Schnellzugriff auf den Kalendar hinzufügen.

Ticwatch 2 Smartwatch Bedienung

Auf der horizontalen Achse gelangt man durch einen Swipe nach rechts zu Tico, dem Sprachassistenten der TicWatch 2. Eine Wischgeste nach links und man kommt ins Hauptmenü der Smartwatch. Dort finden sich alle installierten Apps, der App Store und die Einstellungen. Durch ein langes Drücken auf das aktuelle Watchface kommt man übrigens ins Watchface-Menü, wo man sich seinen Favorit aussuchen kann. Während bei der Huami Amazfit Bip ca. 10 davon vertreten waren, gibt es hier 34 vorinstallierte plus mindestens 20 weitere im Mobvoi-Store.

TicWatch 2 Smartwatch Quick Card

Persönlich gefällt mir die gesamte Menüführung sehr gut, da sie wirklich intuitiv ist. Gerade die Quick Cards sind praktisch, da man daraus fast alle wichtigen Informationen ziehen kann.

Hardware

Kompaktes Design und ein großer Funktionsumfang müssen sich nicht im Weg stehen. Um das zu ermöglichen, spielen die verbauten Hardwarekomponenten eine tragende Rolle. Als Prozessor benutzt man die MTK2601 CPU, die mit zwei Kernen maximal 1,2 GHz taktet. Dieser Prozessor ist beliebt für Smartwatches und bietet die Möglichkeit auch mobiles Netz zu benutzen. Dieses Potenzial schöpft die Ticwatch allerdings nicht aus. Dazu stehen 512 MB Arbeitsspeicher bereit der 4 GB interne Speicher zur Seite.

TicWatch 2 Smartwatch Design

Das ist eine solide Kombination, die man so auch aus der Huami Amazfit Smartwatch kennt. Im Gegensatz zu der relativ neuen AllCall W1 wirkt das allerdings eher wenig beeindruckend. Die Werte sind dabei vervierfacht und die dort verbaute CPU ist sogar für Smartphones und Tablets gedacht. Aber wie wir wissen, muss das nichts heißen und das beweist auch die Ticwatch 2. Alle Anwendungen und das Navigieren durch das Menü funktionieren flüssig. Da kommt das eigene Betriebssystem zum Tragen, das anscheinend gut auf die Hardware abgestimmt ist. Auch über einen längeren Benutzungszeitraum ließ sich nicht feststellen, dass die Leistung in irgendeiner Form nachlassen würde.

Für die Stromversorgung sorgt ein 300 mAh großer Akku, der aber im Gegensatz zur Makibes Talk T1 etwas Federn lassen muss. Hoffentlich gleicht das eigene OS das durch gutes Energiemanagement wieder aus. Laut Hersteller sind damit ca. 1,5 Tage Laufzeit möglich – da darf man gespannt sein!

Die TicWear App

Um den vollen Funktionsumfang der TicWatch 2 Smartwatch auszuschöpfen, ist die TicWear App unabdingbar. Die App ist für Android und iOS verfügbar und kann leicht im App- oder Play-Store gefunden werden. Nach der Installation verläuft der Pairing Modus mit der Uhr denkbar einfach. Die TicWatch zeigt einen QR-Code an, den man innerhalb der App per Kamera scannen muss. Schon sind App und Uhr verbunden. Das klappt sowohl mit iOS- als auch mit Android-Geräten gleich gut.

TicWatch 2 TicWear App
Das Pairing zwischen App und Uhr funktioniert wirklich einfach.

Die App ist insgesamt recht übersichtlich, folgt aber einem anderen Aufbau als beispielsweise die Mi Fit App. Man hat keine verschiedenen Reiter sondern ein Hauptmenü, in dem auf die verschiedenen Funktionen eingegangen werden kann. Man hat Zugriff auf seine Fitness-Funktionen, den App Store oder kann Einstellungen zu den Benachrichtigungen vornehmen. Rein optisch ist sie eher etwas reduzierter und nicht so knallig bunt wie die Mi Fit App.

Kein AndroidWear – dafür Ticwear OS

Die TicWatch 2 ist nicht mit AndroidWear bzw. bald vielleicht WearOS ausgestattet, sondern mit Ticwear OS. Das ist eine extra auf die Uhr abgestimmte Version von Android 5.1. Dies zieht mit sich, dass die Symbole und der Funktionsumfang abweichen. Zur Zeit dieses Tests läuft die Uhr auf Android 5.1 und der TicWear OS Tic_4.13.0_intl. Das eigene Betriebssystem bringt Vor- aber auch Nachteile mit sich.

Ein Problem bei günstigen Smartwatches ist die unangepasste Software. Teilweise ist es also nicht auf das runde oder quadratische Design der Uhr abgestimmt und manche Inhalte sind auf dem Display nicht zu erkennen. Das fällt hier natürlich weg. Sämtliche Apps, Benachrichtungen etc. sind auf den Bildschirm angepasst und gut lesbar. Außerdem ist durch das eigene Betriebssystem die Abstimmung mit der App besser. Ähnlich geht es Apple schließlich auch mit dem eigenen Betriebssystem an, auch wenn dieses natürlich grundsätzlich nicht auf Android beruht.

TicWatch 2 Smartwatch Logo

Ein Nachteil davon ist natürlich, dass das System etwas limitierter ist und nicht so offen wie AndroidWear. Ein gutes Beispiel dafür ist der App Store, in diesem Fall der Mobvoi Store. Darin befinden sich zur Zeit nur ca. 20 Apps. Darunter relativ praktische wie ein Punktezähler fürs Badminton spielen oder eher unsinnige wie TicTacToe, das man nur zu zweit spielen kann. Der App Store für AndroidWear fällt da wesentlich umfangreicher aus!

Funktionsumfang der Software

An dem Funktionsumfang einer Smartwatch kann man festmachen, wie „smart“ diese eigentlich ist. Als Beispiel konnten wir bei der Huami Amazfit Bip feststellen, dass sie uns zwar vollends überzeugt hat, obwohl sie eigentlich keine Smartwatch ist, aber als solche beworben ist. Eine Makibes Talk T1 hat leider im Test schlecht abgeschnitten, da der Hersteller die Software nicht wirklich angepasst hat. Bei der TicWatch 2 vom Hersteller Mobvoi sieht das anders aus!

TicWatch 2 als MP3-Player

Auch wenn ein MP3-Player in Zeiten von Spotify & Co. fast schon altertümlich wirkt, bietet die Smartwatch ein essenziell wichtiges Feature. Man kann mit der TicWatch 2 Musik hören. Dazu kann die App auf die lokalen Musik-Dateien auf dem Smartphone zugreifen.

TicWatch 2 Smartwatch Musik
Über die TicWatch 2 lässt sich die Musik auf deinem Smartphone oder lokal mit der TicWear App steuern.

Fitness-Funktion

Besonders interessant dürfte diese Smartwatch aus dem Hause Mobvio allerdings für Sport-Enthusiasten sein. Die Ticwatch hat einen Fitness Tracker wie das Xiaomi Mi Band 2 integriert und bietet somit einen Schrittzähler und Pulsmessung. Das bietet sie für fünf verschiedene Aktivitäten an: Outdoor Run, Outdoor Walk, Indoor Run, Cycling und Free Style. Während die ersten vier selbsterklärend sind, bezieht sich Free Style auf Hantel-/Gewichtstraining im Fitness Studio.

TicWatch 2 Smartwatch Fitness

Letztere ist aber anscheinend nur während einer Trainingseinheit aktiv und verläuft nicht dauerhaft. Zweitens dient es allerdings auch dazu, um beim Joggen die absolvierte Strecke nachzuverfolgen. Die integrierte App sammelt alle relevanten Informationen wie Kalorienverbrauch und Distanz und lässt sich im Anschluss an das Workout mit Strava oder Google Fit synchronisieren.

Tico – der Sprachassistent der TicWatch 2

Wie im Punkt Menüführung bereits angedeutet, verfügt die TicWatch 2 über einen eigenen Sprachassistenten. Dieser hört auf den Namen Tico. Da die ganze Uhr nur auf Englisch funktioniert, versteht Tico entsprechend auch nur Englisch. Das aber sehr gut. Diverse Sprachbefehle hat er auf Anhieb verstanden und entsprechende Ergebnisse geliefert. Auf meine Frage: „Where is the nearest Italian restaurant?“ zeigte er erst kurz an, was er verstanden hat, suchte entsprechend und hat dann das Ergebnis von Yelp angezeigt. Und es hat gestimmt. Dann hat man die Möglichkeit, sich das Ergebnis in der Smartphone-App anzeigen zu lassen. Darüber kann man dann auch navigieren; über die Uhr alleine geht das nicht.

Akku – das größte Manko der TicWatch 2

Für die Stromversorgung sorgt ein 300 mAh großer Akku, der aber im Gegensatz zur Makibes Talk T1 etwas Federn lassen muss. Laut Hersteller sind damit ca. 1,5 Tage Laufzeit möglich. Theoretisch ist das auch möglich, wenn man die Uhr aber „normal“ benutzt, ist eine solche Laufzeit unrealistisch. Laut meiner Erfahrung schafft man mit der TicWatch 2 höchstens eine Laufzeit von 1 Tag, je nachdem wie stark man sie benutzt. Wenn man im Büro arbeitet, würde ich empfehlen, die Ladestation dabei zu haben.

TicWatch 2 Smartwatch Akkustation
Über diese Ladestation lädt man die TicWatch 2. Das geht auch sehr schnell und funktioniert zuverlässig. Nettes Extra: sehr schick und elegant gelöst.

Praktisch ist der Energiesparmodus, den man einsetzen kann. Dann zeigt die Uhr zwar noch die Uhrzeit, lässt sich aber erst durch einen langen Druck auf die Power-Taste wieder benutzen.

Konnektivität

Da die Verbindung mit dem Smartphone essenziell ist, steht dem Gadget Bluetooth 4.1 und auch WiFi 802.11 b/g/n zur Verfügung. Für die sportliche Komponente gibt es integriertes GPS und GLONASS. Darüber hinaus gibt es auch noch einen G-Sensor und einen Annäherungssensor. Für die eben angesprochene Sprachsteuerung gibt es ein integriertes Mikrofon, genau so wie einen Lautsprecher. Damit könnte man also auch Musik lauter abspielen. Für die Mitmenschen ist es aber empfehlenswert Bluetooth-Kopfhörer wie die Mpow Judge mit dem Gerät zu verkoppeln.

TicWatch 2 Konnektivität

Die TicWatch 2 ist nicht mit einem SIM-Slot ausgestattet. Das bedeutet, für jegliche Anwendungen, die Internet voraussetzen, muss eine aktive Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone vorhanden sein.

Fazit: TicWatch 2 kaufen?

Die TicWatch 2 ist von vorne bis hinten sehr durchdacht, überzeugt durch Liebe zum Detail und ist insgesamt eine sehr edle Smartwatch. Gerade das Design, Display, Verarbeitung und die gute, wenn auch begrenzte, Software stechen positiv heraus. Die Hardware ist insgesamt gut auf das Betriebssystem abgestimmt. Das Betriebssystem kann gleichzeitig aber auch als Schwäche gesehen werden, schließlich ist dies wesentlich limitierter als beispielsweise AndroidWear. Ebenso ist die Akkulaufzeit ein Manko. Jeden Tag laden kommt für mich mit meiner Huami Amazfit Bip mit 3 Wochen Akkulaufzeit nicht mehr in Frage.

Die Kaufentscheidung können wir keinem abnehmen, schließlich sind ca. 140€ ein stolzer Preis. Die neue Huami Amazfit Smartwatch 2 befindet sich im gleichen Preissegment. Was wir aber definitiv sagen können: die TicWatch 2 ist insgesamt bisher die beste Smartwatch die wir getestet haben und dient in Zukunft als Referenz.

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Psst! Hey du! Wir finanzieren die Gadgettests hauptsächlich durch Werbeeinnahmen.

Wir haben nur sehr wenig Werbung verbaut, um deinen Aufenthalt bei uns so schön wie möglich zu gestalten.

Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest - so können wir NOCH mehr testen :-).

Dein CG-Team!

39 Kommentare

  1. Profilbild von mschanuel

    Die Firma Beginn gerade ihre neuen Modelle Ticwatch E und S zu verschicken mit Android Wear 2.6

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  2. Profilbild von Ungerather

    Seit ich mein ms band 2 durch das xiaomi band 2 getauscht habe ist jeder tracker der nicht 2 wochen läuft uninteressant. Dieser ewige stress immer das richtige Ladekabel mitzuhaben, uhr abmachen und laden…dann aber auch nicht vergessen….keine Lust mehr.
    Und der Mehrwert nachrichten auf dem display zu haben oder mit der uhr navigieren …..naja….wers braucht…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus

      Dann isses aber keine Smartwatch – andere Anwendung, anderes Gerät.

    • Profilbild von Marvin

      Nur zur Info: Mit dem Mi Band 2 ist es möglich Nachrichten (wie z.b. WhatsApp) anzuzeigen. Dies funktioniert mit der App "“Notify &Fitness for Mi Band"“. Es wird dann zuerst das Icon der app gezeigt und dann scrollt der Text (in diesem Fall die WhatsApp Nachricht) durch den Bildschirm – sogar erstaunlicherweise recht leserlich!

  3. Profilbild von Simplicissimus

    Was soll die eigentlich mit LTE? Schneller im Internet Browsen? Telefonieren könnte die auch mit weniger als LTE und Tracking-Infos senden auch.

  4. Profilbild von tester

    Die Geräte sind bis auf Kanada und Indien weitestgehend schon angekommen. Ich hab meine S am Arm. Die Ticwatch 2 hat übrigens die gleiche Hardware wie die neuen Modelle und bald sollte jemand auch auf diesem Modell
    AW zum laufen bringen.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Simplicissimus

      Ich hatte "“noch nicht angekommen"“ weniger geografisch, als im Kopf der potentiellen Nutzer verstanden, also weniger "“in Kanada oder Indien"“, als "“eigentlich nur bei Gesamtschullehrern, die zeigen wollen, dass sie up to date sind"“.

      Bist du dir sicher, dass Wear auf den Dingern jemals ans Laufen kommen wird? Ich würde da nicht drauf wetten. Erstmal müsste sich jemand finden, der das macht und bei den vielen Wears lohnt sich das? Ich würde jetzt keine kaufen und darauf hoffen. Wenn alternative Firmware vorhanden ist, dann mag es ein Schnapper sein, aber drauf hoffen tät ich nicht.

  5. Profilbild von Nils

    Die Smartwatch gibt es auch bei GearBest. Dort ist sie aktuell sogar günstiger, dafür aber nicht in allen Farben erhältlich.
    https://www.gearbest.com/smart-watches/pp_718630.html?wid=4

  6. Profilbild von tester

    Brauch man auch nicht. Die Ticwatch S&E kostet nicht viel mehr auf AliExpress und hat dann direkt AW. budget Smartwatch versteht sich…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  7. Profilbild von tester

    AW hat ein deutsches Sprachpaket.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
    • Profilbild von Wolfgang D.

      Danke.

      Jau, steht irgendwo in den FAQ (English and German), habs gefunden. Leider hat die S wohl die GPS Antenne im Armband, ich brauche aber gut gelochte Sportarmbänder. Also doch besser die E, aber direkt bei eu.mobvoi.com für 136€. Schlimmer als bei Fossil Q Control/Misfit Vapor kann die Akku-Laufzeit ja nicht werden. Aber günstiger ist das schon.

  8. Profilbild von chamaeleon

    Ich habe die Uhr seit über einem Jahr, und es ist bis jetzt die einzige Smartwatch die ich wirklich trage und die locker über den Tag kommt inkl. always on Display.
    Das OS basiert auf Android, zumindest kommt beim Update Installieren die Meldung "“Android is loading"“ oder so.

    • Profilbild von Thorben
      Thorben (CG-Team)

      @chamaeleon: Sehr cool, gut zu hören. Hast du sie damals bei Kickstarter unterstützt?
      LG

      • Profilbild von chamaeleon

        @Thorben: Jo habe ich. Kann bis jetzt nichts negatives berichten. Gehäuse ist stabil, Display kaum Kratzer anfällig, Akkulaufzeit nach einem Jahr noch bei soliden 1,5 Tagen, Software funktioniert absolut stabil, alle Funktionen sind gut umgesetzt und das alles klappt auch Problemlos mit einem iPhone 🙂
        Als Smartwatch haben sie bis jetzt die wenigsten erkannt.. Mit einem normalen Ziffernblatt ist sie Tagsüber kaum von einer echten Uhr zu unterscheiden.

        Würde ich sofort wieder kaufen.

        • Profilbild von Thorben
          Thorben (CG-Team)

          @chamaeleon: Hört sich echt sehr gut an! Hoffentlich können wir sie hier bald testen! Ja die verschiedenen Watchfaces sind echt interessant. Viel Spaß damit weiterhin 🙂
          LG

  9. Profilbild von Mad

    Gibt es schonmal Hinweise auf einen Nachfolger der Amazfit Page?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  10. Profilbild von Chris82

    Ich hab jetzt jahrelang die gear fit2 von Samsung getragen und war mehr als zufrieden damit… leider ging sie kaputt und der Support hat’s nicht gepackt , sie zu reparieren… daher haperts ein wenig am Vertrauen zu Samsung’s watches..

    Die gear 3 ist geil.. aber zu klobig.. die neue fit 2 pro zu teuer.. würde maximal 100-150€ ausgeben..

    Was gibt es denn vergleichbares aufn chinamarkt ? Hab schon paar favos… aber alles android uhren jenseits der 90€ und ohne sie Test zu tragen , würde ich sie ungern bestellen.

    Perfekt wäre nen gear fit 2 Clone.. wichtig war mir die sportunterstützung und mp3 Tauglichkeit.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  11. Profilbild von Mossy

    @Chris82: kann auch ohne Android die huami amazfit der empfehlen schau sie dir Mal an!

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  12. Profilbild von Yoda2000

    Bin Smartwatch Fan und habe schon einige ausprobiert. Die einzige die wirklich praxistauglich für mich ist, ist die Moto 360 Sport um die 100 Euro wenn man Glück hat, habe damals meine bei amazon.fr für 106 Euro bekommen. Der Unterschied ist das reflektive LCD, d.h. die Uhr wird bei hellem Licht immer besser ablesbar und always on, der ganze OLED kram ist nicht wirklich praxistauglich imho. Weiterhin gibt es regelmässig updates vom Hersteller, von daher wäre so ein China-Kracher für mich ein nogo.

  13. Profilbild von Yoda2000

    Aber ein Test dieser SW würde mich trotzdem sehr interessieren 😉

  14. Profilbild von Yoda2000

    Übrigens die Nachfolger E und S sind kaum teurer, witzigerweise will GB die für über 100 Euro mehr verticken als der Hersteller selbst LOL

  15. Profilbild von Nerv net

    Super Angebot aber die ticwatch 2 ist schon ca. ein Jahr alt die neuesten ticwatches sind die ticwatch s und die ticwatch e

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  16. Profilbild von Stefan

    Ich fände einen Test sehr interessant, aber ich hätte dann auch gerne einen Test mit IPhone.

  17. Profilbild von Nerv net

    Und die neue Ticwatch e kostet bei mobvoi. com nur 135 Euro und im Moment kann man noch 20% sparen

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  18. Profilbild von Mataan

    80 Minuten um einen 300mA Akku zu laden ist relativ schwach. Man hätte den IC auch mit höherer Ladkapazität konzipieren können.

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  19. Profilbild von Christian Mainz
    Christian Mainz

    Ich bin Ticwatch Backer. Mobvoi hat allen Versprechungen zum Trotz die Weiterentwicklung Ihres bugverseuchten Android-Klon OS offensichtlich eingestellt. Die Fitness-Funktion ist unbrauchbar ungenau und kann die Daten nirgendwohin exportieren, die Spracherkennung ist regelmäßig offline und die benötigte Handy-App schmiert regelmäßig ab. Ausserdem ballert sie den Handyspeicher mit Gigabyte-großen logfiles zu. Kann man löschen, nervt aber.

    Das Schlimmste: Es gibt kein Ökosystem. Also so gut wie keine Apps. Was bleibt ist eine hübsche Uhr mit wechselbaren Ziffernblättern, die Notifications anzeigen und den Musikplayer auf dem Handy steuern kann. Lasst die Finger davon. Sollte noch AW kommen, hole ich sie nochmal raus, aber die Chancen dafür sind gleich Null.

  20. Profilbild von Yoda2000

    Christian Mainz – krass … tut mir leid zu hören, aber danke für die Warnung. Ich komm immer mehr zu der Ansicht das man nur noch die grossen Marken kaufen kann, alles andere ist Schrott. Fast alles was ich über die Jahre aus China gekauft habe hat sich über kurz oder lang als Schrott rausgestellt. Es ist leider so, man bekommt das wofür man bezahlt. Schnäppchen gibt es in China nicht.

    • Profilbild von Christian Mainz
      Christian Mainz

      Ich bin sehr enttäuscht von Mobvoi. Am Anfang top Kundenservice, regelmäßige Updates, so hätte was aus TicOS werden können. Dann kam aber die AW-Lizenz für die neuen Modelle und schwupp, keine Updates und seit Monaten keine Neuigkeiten vom Hersteller und keine Fragen werden mehr beantwortet. Ich kaufe von denen nix mehr…

  21. Profilbild von ch4_fox

    Weiss jemand wie das mit dem Versand bei mobvoi ist? Versenden die auch aus Europa oder nur aus china, sodass Zoll Gebühren anfallen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  22. Profilbild von Mik160

    1,5 Tage. Lächerlich

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  23. Profilbild von Erik Groh

    @Mik160: Lächerlich? Das ist im NORMAL bei Watches…

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  24. Profilbild von MacDidi

    Bin am überlegen, die Ticwatch oder die Amazfit Stratos zu kaufen. Was würdet ihr mir empfehlen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.
  25. Profilbild von okolyta

    @Timo: kein Farbdisplay, kein Pulsmesser, kein GPS, kein
    Touchscreen

    Äpfel mit Birnen

    Habe auch die Pebble, Pebble Steel und Pebble 2 HR und mag sie nicht missen, aber die finde ich auch interessant

    Geht hier Spotify als offline Client oder kann man einen Pulsgurt anschließen? @Thorben kannst mal schauen?

    Veröffentlicht mit der China Gadgets-App für Android.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.