Test Ticwatch Pro für 153€ bei Amazon | Ticwatch Pro 4G/LTE für 300€

Die Ticwatch Pro haben wir für euch vor kurzem vorgestellt und kamen zu einem zwiegespaltenem Fazit. Für viele ist vielleicht sogar die normale Ticwatch Pro interessanter, die auf die eSIM verzichtet und „nur“ 512 MB Arbeitsspeicher bietet. Dafür kostet sie aktuell halb so viel (!) wie die 4G Variante und ist so schon für 152,99€ bei Amazon zu haben. Wer die 4G Variante bevorzugt, bekommt diese auch 30€ günstiger inklusive gratis TicHome Mini bei Mobvoi.

China-Smartwatches von Amazfit oder Huawei sind durch ihr Betriebssystem oftmals etwas eingeschränkt, da sie nicht die Installation weiterer Apps zulassen. Die TicWatch Pro 4G/LTE von Mobvoi läuft aber mit Googles Wear OS und hat dazu noch eine integrierte eSIM sowie gleich zwei Displays. Aber braucht man diese zusätzlichen Features wirklich und was gibt man dafür auf?

TicWatch Pro 4G LTE Watchface

Technische Daten

ModellTicWatch Pro (4G/LTE)
Display1,39 Zoll AMOLED mit 400 x 400 Pixeln + FSTN LCD
ProzessorQualcomm Snapdragon Wear 2100 Quad Core @ 1,2 GHz
Arbeitsspeicher512 MB | 1 GB bei 4G/LTE
Interner Speicher4 GB
Akku415 mAh | 2 Tage im Smart Modus, 30 Tage im Essential Modus
KonnektivitätBluetooth 4.2, WiFi 802.11 b/g/n, GPS, A-GPS, NFC, 4G/LTE über eSIM (nur Vodafone)
BetriebssystemWear OS 2.10, Deutsch, kompatibel mit Android, iOS
FeaturesPulsmessung, Schrittzähler, Benachrichtigungen, Telefon, Nachrichten, Google Play Store, Google Maps, Musik Fernbedienung, Google Pay
Abmessungen | Band | Gewicht45,15 x 52,8 x 12,6 mm | 22 mm | 70,3 g mit Band
LieferumfangTicwatch Pro, Ladestation, USB-Kabel, Bedienungsanleitung

Große wasserdichte Smartwatch

Die TicWatch Pro legt ein wesentlicher robusteres Design an den Tag als die meisten Smartwatches. Dabei orientiert sie sich mit der Edelstahl-Optik an bekannteren Männer-Armbanduhren. Allerdings besteht nur die Lünette (Umrandung des Ziffernblatts) aus schwarzem Edelstahl und der Rest des Gehäuses aus Polyamid (Kunststoff) und Glasfasern. Die Rückseite besteht bis auf den Pulsmesser und die Ladekontakte aus Aluminium.

TicWatch Pro 4G LTE Rueckseite Pulsmesser Ladekontakte

Die Uhr ist nach dem IP68-Standard gegen Staub und Wasser geschützt und auch noch nach dem Militärstandard 810G. Laut Mobvoi hält die Uhr dadurch folgendes aus: „Widerständig bei Temperaturschwankungen zwischen -30℃ bis 70℃, Betrieb zwischen -20℃ bis 55℃, 57 kPa Druck, 44 radiation Sonneneinstrahlung, 95% Luftfeuchtigkeit, Salznebel, Schock, Sand und Staub.

TicWatch Pro 4G LTE Sporttracking LCD
Die Uhr soll sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen standhalten können.

An der rechten Seite finden sich zwei Drücker, wovon der obere genauso schraffiert ist wie die Lünette. Das Display wird von Gorilla Glass 3 geschützt und sitzt etwas in die Uhr eingelassen, sodass das Glas besser vor Kratzern geschützt ist. Das schwarze Armband besteht aus Silikon und kann gegen andere 22 mm Bänder getauscht werden. Auf den ersten Blick sieht die TicWatch Pro also einer „normalen“ Armbanduhr sehr ähnlich, das Gehäuse ist mit 45,15 x 52,8 x 12,6 mm nur leider etwas dick geraten. Das sind ca. 2 mm mehr in der Dicke und 6-7 mm mehr in der Höhe als die Amazfit GTR oder die Huawei Watch GT 2. Die Größe geht aber in Ordnung, wenn man bedenkt, dass hier gleich zwei Display und eine eSIM (nur Vodafone) verbaut sind, sollte aber vor dem Kauf bedacht werden.

TicWatch Pro 4G LTE Taster

TicWatch Pro 4G/LTE mit zwei Displays

Warum die TicWatch Pro das Prestige-Modell des Herstellers ist? Sie arbeitet nicht nur mit einem, sondern mit zwei Displays. Die Idee dahinter ist ziemlich einfach aber genial, da man quasi einen Standard-Fitness Tracker mit einer Smartwatch kombiniert. Das bezieht sich auf die verwendeten Displayarten und damit verbundenen Akkulaufzeiten. Beide Displaypanels liegen dabei übereinander – oben das sparsame FSTN LC-Display und unten der hochauflösende AMOLED-Bildschirm.

TicWatch Pro 4G LTE zwei Displays
Der LCD-Bildschirm zeigt nur die wesentlichen Infos an, das AMOLED-Display kommt bei den eigentlichen Smartwatch-Funktionen zum Einsatz.

Das obere Display LC-Display ist für den Essential Mode verantwortlich. Wie der Name bereits verrät, zeigt dieses Display nur alle notwendigen Informationen an, nämlich Uhrzeit, Schrittzahl, Puls und das Datum. Weil die LCD-Anzeige foliert ist, ist sie auch besonders gut im Sonnenlicht ablesbar. Da es sich nur um ein „Schwarz-Weiß“ Display handelt, fällt die Akkulaufzeit mit bis zu 30 Tagen sehr hoch aus. Solche Werte schafft nicht mal das Mi Band 4 oder die Amazfit Bip.

TicWatch Pro 4G LTE LCD

Wer eine echte Smartwatch will, lässt die Mobvoi TicWatch Pro allerdings im Smart Mode und nutzt dadurch hauptsächlich das untere AMOLED-Display. Der 1,39 Zoll große Bildschirm ist mit einer Auflösung von 400 x 400 Pixeln ausreichend scharf und wird hell genug, um auch im direkten Sonnenlicht nutzbar zu sein. Der Touchscreen unterstützt dabei mehrere Berührungen und bietet selbstverständlich ein größeres Farbspektrum als der LC-Display. Dadurch reduziert sich aber eben auch die Akkulaufzeit auf 2 Tage, aber dazu später mehr.

TicWatch Pro 4G LTE

Die TicWatch schaltet immer nach ca. 10 Sekunden ohne Berührung oder andere Aktion auf das stromsparende LCD. Aktivieren kann man die Uhr dann entweder durch Drücken einer der Taster oder, wenn eingestellt, durch Neigen der Uhr oder Berühren des Displays. Das AMOLED-Display bietet dann fünf Helligkeitsstufen oder eine gute automatische Regelung, welche ich durchgängig genutzt habe. Nur Abends wäre ein noch dunklerer Nachtmodus wünschenswert.

TicWatch Pro 4G LTE TicGesundheit

Da die Smartwatch mit Wear OS läuft hat man natürlich eine riesige Auswahl an tausenden Watchfaces durch den Play Store. Vorinstalliert sind 19 Ziffernblätter, wovon 18 von Mobvoi und eins von Google Fit ist. Bei einigen der Watchfaces kann man auch die kleinen Elemente selber wählen und das Ziffernblatt so personalisieren. Statt der Schritte könnte man sich also den nächsten Termin oder das gerade gespielte Lied anzeigen lassen.

TicWatch Pro 4G LTE Watchface

Bedienung & Features der Mobvoi TicWatch Pro 4G/LTE

Die Bedienung der TicWatch Pro funktioniert wie jede andere Wear OS Smartwatch und ähnelt damit auch der Bedienung der Amazfit GTR und Huawei GT 2, welche sich viel von Wear OS abgeschaut haben. Man startet quasi immer auch dem Haupt-Ziffernblatt und kann von da aus nach links, rechts, oben und unten wischen. Links von diesem Homescreen ist der Google Assistant inklusive Wetter und Terminerinnerungen. Diesen kann man auch durch langes Drücken des oberen Tasters aktivieren oder wenn man möchte auch durch „OK Google“, was auch gut funktioniert. Die Antworten vom Assistant erhält man geschrieben auf der Uhr und wenn gewünscht auch als Sprachausgabe über den integrierten Lautsprecher der Uhr.

TicWatch Pro 4G LTE Google Assistant

Oberhalb des Homescreens sind die Schnelleinstellungen sowie der Verbindungsstatus (Bluetooth, WLAN & LTE). Unterhalb findet man dann alle dafür aktivierten Benachrichtigungen von Apps. Hier könnt ihr also auch WhatsApp-Nachrichten finden und auf diese antworten. Dafür stehen euch eine viel zu kleine Tastatur, alle Emojis und eine gute Diktierfunktion sowie einige vorgefertigte Kurzantworten zur Verfügung. Rechts findet man dann bis zu fünf „Ansichten“ (Widgets) einzelner Apps. Ich habe hier z.B. die Schritte, das Wetter, meine Termine, den Timer und den Pulsmesser.

TicWatch Pro 4G LTE Schnelleinstellungen Whatsapp Emojis Wetter

Eine Liste mit allen Apps ruft man auf, indem man auf dem Homescreen die obere Taste drückt. Hier sind schon einige von Google und Mobvoi vorinstalliert, weitere kann man über den nicht perfekt optimierten Play Store hinzufügen. Leider ist es nicht möglich am Handy den Befehl zur Installation auf der Smartwatch zu geben, man muss also zwangsläufig auf dem kleinen Display nach Apps suchen. Für diese und z.B. Musikdateien/Podcasts hat man von den 4 GB Speicher noch ca. 1,8 GB übrig, Wear OS nimmt also ca. 2,2 GB ein.

TicWatch Pro 4G LTE Play Store

Durch den 1 GB großen Arbeitsspeicher läuft die TicWatch Pro 4G/LTE flüssiger und reagiert etwas schneller als andere Wear OS Uhren von Mobvoi. Denn die normale TicWatch Pro ohne LTE hat nur 512 MB RAM und ruckelt dadurch sehr oft, was sehr frustrierend werden kann.

Smarte Features ohne Smartphone: Google Pay, Musik, Telefonieren, Maps

Dadurch, dass die TicWatch Pro mit Wear OS läuft und auch NFC unterstützt kann man natürlich auch Google Pay nutzen. Einmal eingerichtet kann man die Funktion sehr schnell über doppeltes Drücken des unteren Tasters aktivieren. Dann einfach an das passende Kartenlesegerät halten und schon hat man mit seiner Uhr bezahlt. Das funktionierte im Test sehr gut und sogar komplett ohne Verbindung zum Handy oder zum Internet. Die Uhr und somit Google Pay muss sich lediglich einmal alle 24 Stunden mit dem Internet verbinden. So kann man also nach dem Laufen noch eben eine Kleinigkeit einkaufen gehen – alles nur mit der Uhr.

TicWatch Pro 4G LTE Google Pay

Musikstreaming ist bei Wear OS leider etwas komplizierter als es sein sollte. Trotz 1,8 GB verfügbarem Speicher gibt es keine offizielle Möglichkeit von Google Musikdateien einfach auf die Uhr zu transferieren. Auch das offline Speichern von Songs über Streamingdienste wie Spotify funktioniert komplett uneigennützig nur mit Google Play Music Dienst. Über die offizielle Spotify App kann man nicht einmal die Musik streamen, lediglich die Wiedergabe auf anderen Spotify-Geräten steuern. Dabei wäre das DIE sinnvolle Nutzung der 4G/LTE-Funktionalität für mich: beim Laufen einfach Spotify streamen. So muss man leider auf Apps wie WearMedia zurückgreifen und damit MP3-Dateien vom Handy auf die Uhr übertragen, das kennt man schon von der Huawei Watch GT 2, nur das die nicht ungenutzte Möglichkeiten in diesem Bereich hat.

TicWatch Pro 4G LTE Musik lokal

Telefonieren und SMS schreiben funktioniert einwandfrei und dank der eSIM auch unterwegs ohne Handy-Verbindung. Das integrierte Mikrofon und der Lautsprecher arbeiten gut, man kann aber auch Bluetooth-Kopfhörer mit der TicWatch Pro verbinden. Unterwegs Telefonieren bzw. Notrufe absenden und WhatsApp-Nachrichten empfangen sind zusammen mit der Lokalisierung via Google Maps auch die einzigen wirklichen Vorteile, die ich einer 4G/LTE-Smartwatch abgewinnen konnte. Denn selbst die Fußgängernavigation funktioniert auf der Uhr nur, wenn das Handy verbunden ist. Schreibt mir gerne ein paar Nutzungsszenarien für diese „always connected Smartwatch“ in die Kommentare, ich finde leider kaum welche.

TicWatch Pro 4G LTE telefonieren

Sporttracking mit GPS

Durch Wear OS habt ihr beim Sporttracking natürlich eine sehr große Auswahl an kompatiblen Tracking-Apps. Allein beim Laufen kann man TicÜbungGoogle FitStravaRuntasticRunKeeper und viele weitere nutzen. Mobvois TicÜbung kann die Daten aber auch zu Google Fit, Strava und RunKeeper synchronisieren – man hat also wirklich die Qual der Wahl. Ich habe meine Läufe jetzt direkt über die Strava-App auf der Uhr und ohne Verbindung zum Handy getrackt.

TicWatch Pro 4G LTE Strava
Die Wear OS Strava App ist noch nicht wirklich gut.

Die Ortung dauerte leider meistens recht lange, sodass ich oftmals einfach ohne GPS-Empfang loslief, die strecke hinterher bei Strava aber trotzdem fast komplett aufgezeichnet wurde. Im Vergleich mit einer Garmin Forerunner 645 Music fehlten meistens zwischen 50 und 70 Meter Strecke, also absolut nicht viel. Durch das Tracking direkt über Strava fehlen natürlich die Daten des Pulsmessers, weshalb ich demnächst auch noch das Tracking über TicÜbung testen möchte.

Die TicÜbung App bietet neben Laufen auch noch das Tracking von „Spaziergang“, „Drinnen laufen“, „Radfahren“ (draußen), „Free Style“ (freies Training) und „Schwimmen im Pool“. Man findet aber für fast jede Sportart eine Wear OS App.

Tracking von Puls, Schritten & Schlaf

Da ich Google Fit für eine der aktuell schlechtesten Google-Apps halte, habe ich zum Tracking von Schritten, Puls und Schritten direkt die von Mobvoi vorinstallierten Apps TicGesundheitTicPuls und TicSchlaf genutzt. Der Puls wird je nach Einstellung rund um die Uhr oder nur beim Starten der App und natürlich während Sporttrackings gemessen. Schritte und die damit verbundene aktive Zeit sowie verbrannte Kalorien zeichnet dann TicGesundheit auf und erinnert einen auch an Schritt- und Bewegungsziele.

TicWatchPro4GLTEPulsSchritteSchlaf

Euren Schlaf trackt ihr am besten über TicSchlaf. Die App erkennt automatisch und recht genau wann ihr einschlaft und kann euch bei Bedarf auch ans ins Bett gehen erinnern. Der Wecker ist außerdem smart, kann euch also auf Wunsch bis zu 15, 30, 45 oder 60 Minuten vor dem eigentlichen Wecker wecken, wenn die Uhr merkt, dass ihr euch gerade in einer leichten Schlafphase befindet. Wem die Apps nicht gefallen hat dank Wear OS natürlich einige Alternativen.

Akkulaufzeit von immerhin 2 Tagen

Auch wenn zwei Tage nach einer verdammt kurzen Akkulaufzeit klingen, sind sie das im Wear OS-Universum leider nicht. Googles Software ist einfach sehr energiefressend und, dass der verbaute Snapdragon Wear 2100 Prozessor aus 2016 und noch im nicht gerade energieeffizienten 28 Nanometer Verfahren gefertigt wurde hilft auch nicht wirklich. Mobvoi schafft den zweiten Tag hier sehr wahrscheinlich nur durch das zweite LCD, da dadurch nicht das AMOLED als Always-On-Display genutzt werden muss.

TicWatch Pro 4G LTE Spotify

Ich kam im Test meistens auch wirklich auf die angegebenen zwei Tage, ging ich aber mit GPS-Tracking laufen kam ich maximal 1,5 Tage aus. Man kann die Akkulaufzeit nochmal verlängern, indem man einstellt, dass die TicWatch schon ab 20%, 15%, 10% oder 5% in den Essential Mode schaltet, hat dann aber eben keine Smartwatch mehr. Aufgeladen wird die TicWatch Pro über die beigelegte magnetische Ladeschale, welche über einen normalen USB-A-Anschluss verfügt. Das Aufladen von 0% auf 100% dauert bei dem 415 mAh großen Akku ziemlich genau 1,5 Stunden. Die Huawei Watch GT 2 ist da trotz größerem Akku ca. 15 Minuten schneller.

TicWatch Pro 4G LTE Ladeschale

TicWatch Pro 4G/LTE: Eine Smartwatch für alles mit kurzem Atem

Die TicWatch Pro 4G/LTE bietet fast alle Features, die man sich in einer Smartwatch wünschen kann. Wear OS mit großer App-Auswahl, NFC für Google Pay, gleich zwei sinnvoll genutzte Displays, gutes GPS-Tracking, internen Speicher für Musik und natürlich mobiles Internet durch die eSIM. Natürlich muss man große Abstriche bei der Akkulaufzeit machen. Denn auch wenn diese mit zwei Tagen für eine Wear OS Uhr schon sehr gut ist, kommt man mit Konkurrenzprodukten von Amazfit und Huawei über Wochen ohne Steckdose aus. Hier muss man persönlich abwägen, was einem wichtiger ist. Wirklich negativ fallen nur Punkte auf, an denen die Uhr ihr Potenzial nicht nutzt, wie z.B. mobiles Spotify Streaming oder Handy-unabhängiges Navigieren.

TicWatch Pro 4G LTE Google

Empfehlen kann ich die TicWatch Pro auf jeden Fall, wenn man GooglePay und andere Wear OS exklusive Features nutzen möchte. Die Frage ist dann aber immer noch, ob man die 4G/LTE Version zu einem Preis von 330€ braucht oder lieber 100€ spart und zur normalen Pro ohne LTE greift. Hier verliert man die eSIM und 500 MB Arbeitsspeicher, die Uhr wird also leider recht oft  ruckeln, man hat aber 100€ mehr in der Tasche.

Was sagt ihr zu der Mobvoi TicWatch Pro 4G/LTE, außer das der Name zu lang ist? Braucht ihr eine Uhr mit eSIM?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Seit neuestem teste ich auch einige Wearables und bin oft für unseren YouTube Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (80)

  • Profilbild von qwopqwop
    15.10.18 um 19:16

    qwopqwop

    Unbedingt Testen. Wear Os, schlichtes Design und ip68, was will man mehr?
    Ok, der Preis ist etwas happig, aber mal sehn.

    • Profilbild von Kai
      17.10.18 um 16:47

      Kai

      Ich hatte sie für genau zwei Tage (auch ungefähre Laufzeit), dann habe ich sie zurück geschickt. Super sind die beiden Displays. Schick ist die Uhr auch, keine Frage. Was mich aber total gestört hat, ist die ruckelige Menü Führung. Flüssiges Scrollen durchs Menü war quasi unmoglich. Keine Ahnung woran das liegt, aber ich finde es ungemein störend. Immer wieder hakelige Verzögerungen beim Scrollen und beim Öffnen von Apps (und es waren nicht zig Apps gleichzeitig geöffnet, dann wäre die Verzögerung ja logisch), das wollte ich für den Preis von knapp 250 Euro nicht in Kauf nehmen und da ich von meiner Huawei Watch 2 Besseres gewohnt bin, ging die Uhr zurück.

      • Profilbild von Ender
        26.10.18 um 13:45

        Ender

        Hoffentlich etwas was man bald per update beheben kann oder sollte die wirklich soooo langsam sein…

        Ender

      • Profilbild von Gast
        26.10.18 um 18:33

        Anonymous

        @Kai: Ich hatte sie für genau zwei Tage (auch ungefähre Laufzeit), dann habe ich sie zurück geschickt. Super sind die beiden Displays. Schick ist die Uhr auch, keine Frage. Was mich aber total gestört hat, ist die ruckelige Menü Führung. Flüssiges Scrollen durchs Menü war quasi unmoglich. Keine Ahnung woran das liegt, aber ich finde es ungemein störend. Immer wieder hakelige Verzögerungen beim Scrollen und beim Öffnen von Apps (und es waren nicht zig Apps gleichzeitig geöffnet, dann wäre die Verzögerung ja logisch), das wollte ich für den Preis von knapp 250 Euro nicht in Kauf nehmen und da ich von meiner Huawei Watch 2 Besseres gewohnt bin, ging die Uhr zurück.

        Kann ich bestätigen, ebenso am nächsten Tag zurück geschickt.
        Warte jetzt auf eine Amazfit Pace

  • Profilbild von Mistelino
    15.10.18 um 19:18

    Mistelino

    Ja bitte teste das gute Stück.. Bin auf die Laufzeit gespannt!?

  • Profilbild von Einzigartig2
    15.10.18 um 19:24

    Einzigartig2

    Ja, das Teil ist echt interessant. Warte aber noch auf die neue Watch GT von Huawei. Soll ja am 16.10.18 vorgestellt werden.
    Dann gibt es vielleicht einen Nachfolger für meine Gear S2. Vielleicht.

  • Profilbild von weitergedacht
    15.10.18 um 19:46

    weitergedacht

    249€ ist der aktuelle Standardpreis des Teils…

  • Profilbild von Miguel
    15.10.18 um 20:16

    Miguel

    Jetzt noch eine Frage. Langzeit Pulsmessung / bzw Aufzeichnung möglich? Dh. im Hintergrund

  • Profilbild von Maiklu
    15.10.18 um 20:30

    Maiklu

    Wäre interessant zu wissen ob Google pay, sowie Bsp. WhatsApp Benachrichtigungen auch im energiesparenden Modus funktionieren.

    • Profilbild von weitergedacht
      16.10.18 um 07:55

      weitergedacht

      @Maiklu: Wäre interessant zu wissen ob Google pay, sowie Bsp. WhatsApp Benachrichtigungen auch im energiesparenden Modus funktionieren.

      Nein. Tun sie nicht. 5 Sekunden Google…

  • Profilbild von jagenau
    15.10.18 um 20:37

    jagenau

    sorry, klugscheißmodus:

    Der Kunststoff heisst Polyamid (= Nylon) und der ist mit Kohlenstofffasern verstärkt. Besonders leicht, steif, fest. Und trotzdem mehr Marketing als sonstwas – schadet aber sicher nicht 😉

  • Profilbild von schimi2k
    15.10.18 um 22:30

    schimi2k

    Technisch sicher ok, aber was spricht bei solch einem Preis denn gegen ne apple uhr oder galaxy gear? Die sind doch sicher mindestens genauso gut und was Garantie & Service/Updates angeht evtl. zukunftssicherer. Wenn ihr einen Test macht wäre bei so einem Preis ein Vergleichstest zu den "Großen Marken" mal interessant.

    • Profilbild von weitergedacht
      16.10.18 um 07:56

      weitergedacht

      @schimi2k: Technisch sicher ok, aber was spricht bei solch einem Preis denn gegen ne apple uhr oder galaxy gear? Die sind doch sicher mindestens genauso gut und was Garantie & Service/Updates angeht evtl. zukunftssicherer. Wenn ihr einen Test macht wäre bei so einem Preis ein Vergleichstest zu den "Großen Marken" mal interessant.

      NFC… Wenn Samsung NFC hat sperren sie es gegen Google Pay und bei Apple ist es eh klar…
      Wear OS für 250€, das ist der Vorteil. Nicht die Hardware zu dem Preis

  • Profilbild von Floppster
    15.10.18 um 23:30

    Floppster

    @schimi2k: Apple ist ne Glaubensfrage, Samsung ist bei mir raus wegen diesem Quatsch mit Tizen. Hatte damals die erste Uhr von denen, war völliger Quatsch mit diesem OS. Überlege stark mir die Ticwatch Pro zu holen
    Unbedingt testen!!

  • Profilbild von kein schöner Land
    16.10.18 um 02:42

    kein schöner Land

    Scheint gleich drei Displays zu haben.
    Ein AMOLED, ein LCD und noch ein Display
    "1,4 Zoll AMOLED, Auflösung: 400 x 400 Pixel + LCD-Display"

    • Profilbild von Sven
      16.10.18 um 06:20

      Sven

      Wo liest Du das "noch eine Display" raus?

      • Profilbild von Senf
        26.10.18 um 09:18

        Senf

        Steht da doch:
        – ein AMOLED
        – ein LCD
        – ein Display

        sind, lass mal kurz zählen – 3! 🙂

  • Profilbild von AA
    16.10.18 um 06:55

    AA

    Der Touchscreen unterstützt dabei sogar mehrere Berührungen und bietet selbstverständlich ein größeres Farbspektrum als der LC-Display.

    Tolle Feststellung: ein Farbdisplay bietet ein größeres Farbspektrum, als ein schwarz-weiß Display!
    Da merkt man doch gleich das geballte Fachwissen bei GC.

    Und das mit den mehreren Berührungn berührt mich doch sehr.

  • Profilbild von Karl Klammer
    16.10.18 um 07:24

    Karl Klammer

    was ist denn nun der Nachfolger des SoC SD2100, der 2018 kommen soll? Im Text steht sinngemäß, die SmartWatch hat den SD2100 der aber dieses Jahr den Nachfolger SD2100 bekommen soll. Das verwirrt etwas 😐

    • Profilbild von Thorben
      16.10.18 um 08:30

      Thorben CG-Team

      @Karl Klammer: Ah, ja, hab ich korrigiert. Gemeint war der Snapdragon 3100, der sogar schon in der gestern neu vorgestellten Montblanc Summit 2 verbaut ist. Die kostet übrigens 1000€ 😀

  • Profilbild von Karl Klammer
    16.10.18 um 07:46

    Karl Klammer

    Wenn Ihr die Uhr testet bitte auch die Hersteller App, also Mobvoi mit testen. Im Play Store gibt es diesen Verärgerung seitens der User weil man bei Mobvoi offenbar per Firmware Update den Google Fit Software Teil bei existierenden TicWatches gegen eine proprietäre Software aus eigener Entwicklung getauscht hat, vermutlich um die Nutzer in die Mobvoi App zu nötigen. Sowas würde aus meiner Sicht gegen die "tollste Uhr aktuell" sprechen. Für mich persönlich kommen allerdings auch nur elektronische Uhren ans Handgelenk, wenn sie ähnlich wie die Amazfit Bip, die ich nutze, deutlich länger als 1Woche halten. Ich nutze allerdings auch nur Bruchteile der Funktionen, die SmartWatches heute bieten können.

    • Profilbild von weitergedacht
      16.10.18 um 08:01

      weitergedacht

      @Karl: Wenn Ihr die Uhr testet bitte auch die Hersteller App, also Mobvoi mit testen. Im Play Store gibt es diesen Verärgerung seitens der User weil man bei Mobvoi offenbar per Firmware Update den Google Fit Software Teil bei existierenden TicWatches gegen eine proprietäre Software aus eigener Entwicklung getauscht hat, vermutlich um die Nutzer in die Mobvoi App zu nötigen. Sowas würde aus meiner Sicht gegen die "tollste Uhr aktuell" sprechen. Für mich persönlich kommen allerdings auch nur elektronische Uhren ans Handgelenk, wenn sie ähnlich wie die Amazfit Bip, die ich nutze, deutlich länger als 1Woche halten. Ich nutze allerdings auch nur Bruchteile der Funktionen, die SmartWatches heute bieten können.

      Die haben die Uhr gar nicht erst vorliegen gehabt. Die haben sich das Datenblatt angeschaut und von diesem aus basierend einen Fließtext geschrieben um ein höherpreisiges Produkt als Affiliatelink zu platzieren.
      Gegen die Taktik spricht nichts, das machen etliche andere (auch Heise) ohne Ende.
      Also konnten sie bis dato die App noch nicht testen…
      Das wird aber sicherlich noch kommen. 250€ Vorschuss bevor das Ding dann über Ebay und co verkauft wird hat die TriMeXa GmbH noch drin, da bin ich mir sicher. Das wird nen Monat wenn nicht gar sogar schon nen 2-Wochen-Verdienst über Affiliate-Link-Verkäufe sein…

      Einfach gedulden, bei Hochpreisigem brauchen die chinesen ein bisschen länger die Ware am deutschen Zoll vorbeizuschmuggeln…

  • Profilbild von qwopqwop
    16.10.18 um 08:00

    qwopqwop

    @schimi2k: Die Apple Watch gefällt mir von der Form her nicht, ganz zu schweigen davon, dass der Akku unter aller Sau ist!
    Samsung hingegen hat ein propriäteres System.
    Diese hier hat Wear OS und sieht ansprechend aus. Wenn der Akku auch noch 4-5 Tage hält ist das Teil gekauft!

    • Profilbild von weitergedacht
      16.10.18 um 08:04

      weitergedacht

      @qwopqwop: @schimi2k: Die Apple Watch gefällt mir von der Form her nicht, ganz zu schweigen davon, dass der Akku unter aller Sau ist!
      Samsung hingegen hat ein propriäteres System.
      Diese hier hat Wear OS und sieht ansprechend aus. Wenn der Akku auch noch 4-5 Tage hält ist das Teil gekauft!

      der Akku wird 4-5 Tage halten wenn die App ausschließlich im LCD-Betrieb ist… Im LCD-Betrieb ist wirklich alles Smarte abgeschaltet. Dann isses quasi ne G-shock…

      • Profilbild von Senf
        26.10.18 um 09:20

        Senf

        Na ist ja auch Schwachsinn für jedes Mal Zeit ablesen den smarten Teil der Uhr zu aktiviren…

  • Profilbild von Grissom
    16.10.18 um 10:45

    Grissom

    Also ich habe die TicWatch Pro jetzt seit einiger Zeit (mehrere Wochen) in Betrieb und bin soweit ansich sehr zufrieden damit. Habe das "billige" Band gegen das schwarze Gliederarmband der Samsung Gear ausgetauscht (ist ja Standardgröße mit 22mm Stegbreite), damit sieht sie ansich recht chic aus.

    Benachrichtigungen kommen soweit alle durch (Mail, WahtsApp, Lieferungen, etc.), also auch, wenn sich das "smarte Display" nach 5 Sekunden abschaltet. Ob der Akku 4-5 Tage hält, kann ich nicht sagen, da ich Uhr und Handy grundsätzlich abends an das Ladegerät hänge, um sicher zu gehen, daß am nächsten Tag alles paßt.

    Was die Mobvoi App angeht so nutze ich die nicht (abgesehen davon, daß ich deren Funktionalität nicht benötige, habe ich bei diesen chinesischen Eigenkreationen immer irgendwie so ein Grummeln im Bauch). Ansonsten schätze ich nunmehr aber die Ruhe des Handys beim Eingang von Nachrichten oder Anrufen (auf lautlos gestellt), die mir jetzt per reiner Vibration der Uhr mitgeteilt werden. Auch ist die Freisprechfunktion der Uhr sehr angenehm – spart extra Hardware im Auto – und die Verständigung ist nach Angaben der Gesprächspartner fast identisch zur Handynutzung.

    • Profilbild von Thorben
      16.10.18 um 11:05

      Thorben CG-Team

      @Grissom: Sehr cool, freut mich zu hören! Freu mich auch schon sehr darauf, sie zu testen, hört sich gut an! Wie ist der "Wechsel" zwischen den Displays? Quasi, wenn man die Funktionstaste benutzt und das LC-Display ist immer im Ruhezustand an?

      • Profilbild von Grissom
        16.10.18 um 11:45

        Grissom

        Hi Thorben,
        das obere LCD-Display ist immer an, ja. Die Uhrzeit abzulesen erfordert ein wenig Eingewöhnung, da man die Uhr leicht schräg halten muss, aber das hat man schnell raus. Der Wechsel geht entweder über die Tasten oder per Fingerdruck oder Wischen auf das Display. Es kommt bei den Uhren aber auch sehr auf den verbauten Speicher an. Ich hatte vorher die LG G Watch, aber nicht wirklich lange, denn die Nutzung war sehr zäh ob des mageren Speichers. Aber auch bei der TicWatch Pro sollte man sich bei allzu üppigen Watchfaces zügeln, denn da gibt es Kandidaten, die nehmen so viel Speicher in Anspruch, daß Benachrichtigungen dann nicht oder erst mit Verzögerung dargestellt werden…die Vibration erfolgt jedoch sofort bei Eingang.

        Ich muss sagen, das letzte WearOS Update gefällt mir wirklich sehr gut! Da sind sehr viele gute Neuerungen gerade in Bezug auf die Anzeige und Weiterverarbeitung von Benachrichtigungen drin, die einen echten Mehrwert bringen!

        Bei Amazon ist die TicWatch Pro in letzter Zeit auch öfters im Angebot für 212,49 EUR erhältlich. Dort mal nachzusehen kann sich also lohnen! 😉

  • Profilbild von Rage79
    16.10.18 um 12:10

    Rage79

    Wie groß ist denn die Uhr? Speziell auch für schmale Handgelenke gefragt.. kann jemand das Maß von der oberen zur unteren Armbandbefestigung nehmen? Ein Größenvergleich zur guten alten Smartwatch 3 von Sony wäre für mich interessant 🙂

  • Profilbild von Rage79
    16.10.18 um 13:05

    Rage79

    Danke für die Antworten, das hab ich selber alles schon gefunden, hilft mir leider nicht weiter. Es ist immer nur der durchmesser angegeben, aber die halterung vom armband trägt ja nochmal mit auf. Da wird mir wohl nix anderes als mal testweise bestellen übrig bleiben. Für mich die momentan interessanteste uhr auf dem markt, ich befürchte nur sie ist riesig!

    • Profilbild von Grissom
      16.10.18 um 13:19

      Grissom

      Also das Display hat 1,39 inch, das sind nach Adam Riese und Eva Zwerg 3,53 cm (= 35,3 mm). Wenn dann bei den Specs angegeben steht "45mm x 45 mm x 14,6 mm", dann ist das das Gehäuse und nicht das Display! Und das kommt auch hin. Welche Maße brauchste dann noch?

    • Profilbild von Grissom
      16.10.18 um 13:40

      Grissom

      So…habe es jetzt nochmal genau nachgemessen…45mm sind das Display mit der Lunette drum herum. Von Steg zu Steg sind es rd. 60mm, die Breite mit den Knöpfen liegt bei 48-49mm

  • Profilbild von Rage79
    16.10.18 um 14:02

    Rage79

    @Grissom: Top!! Vielen Dank, genau das brauchte ich! 🙂

  • Profilbild von Titus
    17.10.18 um 11:32

    Titus

    Ich habe die Uhr und auch Google Pay mit Paypal verknüpft. Wenn ich Google Pay auf der Uhr einrichten möchte, zeigt er mir aber nur meine Kreditkarten an die nicht kompatibel sind. Jemand eine Idee wie ich Paypal auswählen kann?

  • Profilbild von stefanwrw
    17.10.18 um 16:13

    stefanwrw

    @Titus: In Paypal muss man ein Bankkonto hinterlegen, damit es mit Pay klappt, nur eine Kreditkarte reicht wohl nicht.

  • Profilbild von Titus
    17.10.18 um 19:59

    Titus

    Ich habe ein Konto hinterlegt. Aber er zeigt mir die Mastercard von Paypal nicht an zum Auswählen der Zahlmethode über die Uhr.

  • Profilbild von jacz
    17.10.18 um 21:02

    jacz

    @Titus
    Wenn du eine Kreditkarte in Paypal hinterlegt hast und diese als als bevorzugte Zahlungsquelle angegeben hast dann funktioniert das nicht. Du musst dein Bankkonto als bevorzugte Zahlungsquelle angeben und dieses Konto muss bestätigt sein.

    Zitat Paypal:
    "Welche Zahlungsmethoden kann ich für PayPal mit Google Pay verwenden?
    Sie können mit jeder bestätigten Bank bezahlen, die in Ihrem PayPal-Konto gespeichert ist – wenn Sie ein PayPal-Guthaben haben, verwenden wir dieses zuerst. Hinterlegte Kreditkarten können im Moment leider noch nicht genutzt werden."

  • Profilbild von kein schöner Land
    18.10.18 um 02:00

    kein schöner Land

    @Sven:
    Das war einfach ein Hinweis darauf dass "LCD Display" doppelt gemoppelt ist, wie weißer Schimmel beim Pferd.

    LCD hat das "D" für Display bereits in der Abkürzung also muss das Wort "Display " für ein weiteres stehen 😉

  • Profilbild von Joegh
    18.10.18 um 14:45

    Joegh

    @Thorben: "Kohlefaser, das mit Nylon verstärkt wird"??? Wohl eher umgekehrt. Da hat wohl jemand die Matrix mit dem Verstärkungsmaterial verwechselt. Les dich nochmal im das Thema "Verbundwerkstoffe" ein….

  • Profilbild von Harald
    19.10.18 um 11:18

    Harald

    Hallo, zur Akkulaufzeit kann ich nach mittlerweile 3 Wochen etwas zum Besten geben. Ob das mit den 30 Tagen wirklich stimmt, weiß ich nicht. Jedenfalls hält das LCD Display lange. Stromhungrig sind dagegen im so genannten Smart Mode GPS, BT und WLAN. Im Durchschnitt von 18 Tagen bin ich bei "normaler" Nutzung (BT an, GPS nur bei Bedarf) auf CAD. 33 Stunden gekommen. Habe dafür extra eine Statistik geführt. Schaltet man dagegen BT nur bei Bedarf an (mache ich im Auto, bei Beratungen, wandern) kommt man locker über 2 Tage. Wen es interessiert, hier der Link zu meinem "Akku-Tagebuch": https://bricscad-geodaten.jimdo.com/2018/09/27/erfahrungen-mit-der-ticwatch-pro-akkulaufzeit/

    • Profilbild von Thorben
      19.10.18 um 13:51

      Thorben CG-Team

      @Harald: Sehr interessant! Würde ich im Falle eines Falles definitiv als Vergleichswert mit einbeziehen, danke dir 🙂 Ich denke, dass das ein sehr solider Wert für so eine Smartwatch ist.

    • Profilbild von Senf
      26.10.18 um 09:23

      Senf

      Was heißt denn "CAD" außer Computer aided Design?

  • Profilbild von Flo
    26.10.18 um 09:33

    Flo

    Wenn man die TicWatch als Blitzangebot nimmt und zustätzlich das TicBand in den Warenkorb legt (https://www.amazon.de/gp/product/B07D6RMTJR/ref=ox_sc_act_title_1?smid=ANF4J8X8D55C3&psc=1) [NICHT ÜBER BEIDES IN DEN WAGEN LEGEN, SONDERN EINZELN], bekommt man beides für 199, also das Band für lau

  • Profilbild von SoniC
    26.10.18 um 14:02

    SoniC

    Uuuund die ist bei Amazon nicht mehr für 199EUR zu kriegen…
    Jetzt nur noch mit TicBand für 249…

  • Profilbild von Grobitobi
    26.10.18 um 15:04

    Grobitobi

    @SoniC
    Klar geht der Deal noch , Ticwatch Pro und Ticband zusammen 199€.
    Bestellungsübersicht
    Artikel: EUR 299,98
    Verpackung & Versand: EUR 0,00
    Gesamtsumme: EUR 299,98
    Gutschein eingelöst: -EUR 99,99
    Gesamtbetrag: EUR 199,99

  • Profilbild von Einzigartig2
    26.10.18 um 20:23

    Einzigartig2

    Kann ich nach 4 Tagen Nutzung nicht bestätigen. BTW: Heute früh um 8 vom Netz genommen, hab jetzt (20.23) noch 78 %

  • Profilbild von Marmor
    26.10.18 um 22:43

    Marmor

    Die idee mit den 2 Displays dürfte von der Casio WSD abgeguckt worden sein.
    Finde es gut, dasd diese Technik jetzt kopiert wird und somit die Laufzeit auf annehmbare Dauer steigt

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.