Test

TicWatch Pro 2020 mit 1GB RAM für 149,69€ aus EU-Lager

Dieses Jahr Mobvoi eine neue Version der beliebten Smartwatch herausgebracht, welche auf den Namen „TicWatch Pro 2020“ hört. Dabei handelt es sich abgesehen von leichten Design-Abweichungen um eine TicWatch Pro 4G/LTE nur eben ohne die 4G/LTE-Funktionalität. Zudem hat sie wie die 4G Version auch 1 GB RAM, die ältere Variante hat 512 MB. Diese bekommt ihr aktuell zum bisherigen Bestpreis von 149,69€ bei GearBest aus dem UK-Lager. Damit ist sie 70€ günstiger als bei Amazon.de.

Wer gern die LTE-Version sein Eigen nennen möchte, bekommt diese für aktuell 240€ bei Amazon.

Youtube Video Preview

China-Smartwatches von Amazfit oder Huawei sind durch ihr Betriebssystem oftmals etwas eingeschränkt, da sie nicht die Installation weiterer Apps zulassen. Die TicWatch Pro 4G/LTE von Mobvoi läuft aber mit Googles Wear OS und hat dazu noch eine integrierte eSIM sowie gleich zwei Displays. Aber braucht man diese zusätzlichen Features wirklich und was gibt man dafür auf?

Youtube Video Preview

Technische Daten

ModellTicWatch Pro (4G/LTE)
Display1,39 Zoll AMOLED mit 400 x 400 Pixeln + FSTN LCD
ProzessorQualcomm Snapdragon Wear 2100 Quad Core @ 1,2 GHz
Arbeitsspeicher1 GB bei 4G/LTE
Interner Speicher4 GB
Akku415 mAh | 2 Tage im Smart Modus, 30 Tage im Essential Modus
KonnektivitätBluetooth 4.2, WiFi 802.11 b/g/n, GPS, A-GPS, NFC, 4G/LTE über eSIM (nur Vodafone)
BetriebssystemWear OS 2.10, Deutsch, kompatibel mit Android, iOS
FeaturesPulsmessung, Schrittzähler, Benachrichtigungen, Telefon, Nachrichten, Google Play Store, Google Maps, Musik Fernbedienung, Google Pay
Abmessungen | Band | Gewicht45,15 x 52,8 x 12,6 mm | 22 mm | 70,3 g mit Band
LieferumfangTicwatch Pro, Ladestation, USB-Kabel, Bedienungsanleitung

TicWatch Pro 2020 vs. 4G/LTE

Die TicWatch Pro 2020 ist der direkte Nachfolger der normalen TicWatch Pro, übernimmt allerdings zwei Features direkt von der Pro 4G/LTE. Da wäre einmal das Arbeitsspeicher-Upgrade von 512 MB auf 1 GB und der Schutz vor extremen Temperaturschwankungen, hoher Luftfeuchtigkeit, starker Sonneneinstrahlung und Erschütterungen nach Militärstandard 810G. Das sind beides klare Verbesserungen gegenüber der alten TicWatch Pro, gegenüber der 4G/LTE fehlt lediglich die eSIM und damit eben auch die 4G/LTE-Funktionen.

TicWatch Pro 2020

Das Design bleibt im Vergleich zur alten Pro komplett unverändert, man setzt also weiterhin auf eine sehr gute Verarbeitung mit einem Gehäuse aus Kohlefasern, einer Lünette aus Edelstahl und einer Rückseite aus Aluminium. Das Armband ist ein Hybrid, welches außen aus echtem Leder und innen aus Silikon besteht. Somit wird das Leder nicht direkt von Schweiß angegriffen, für sportliche Aktivitäten würde ich das 22 mm Band aber einfach gegen ein anderes austauschen.

TicWatch Pro 2020 Uhr

Wer also schon mit der TicWatch Pro oder Pro 4G/LTE liebäugelte, aber von dem geringen Arbeitsspeicher abgeschreckt war oder die LTE-Funktion nicht benötigte, bekommt hier das Beste aus beiden Welten und das auch noch für 40€ weniger als die 4G-Version. Kritikpunkte bleiben der alte Prozessor (von 2016) und das leider immernoch verbuggte WearOS Betriebssystem.

Große wasserdichte Smartwatch

Die TicWatch Pro legt ein wesentlicher robusteres Design an den Tag als die meisten Smartwatches. Dabei orientiert sie sich mit der Edelstahl-Optik an bekannteren Männer-Armbanduhren. Allerdings besteht nur die Lünette (Umrandung des Ziffernblatts) aus schwarzem Edelstahl und der Rest des Gehäuses aus Polyamid (Kunststoff) und Glasfasern. Die Rückseite besteht bis auf den Pulsmesser und die Ladekontakte aus Aluminium.

TicWatch Pro 4G LTE Rueckseite Pulsmesser Ladekontakte

Die Uhr ist nach dem IP68-Standard gegen Staub und Wasser geschützt und auch noch nach dem Militärstandard 810G. Laut Mobvoi hält die Uhr dadurch folgendes aus: „Widerständig bei Temperaturschwankungen zwischen -30℃ bis 70℃, Betrieb zwischen -20℃ bis 55℃, 57 kPa Druck, 44 radiation Sonneneinstrahlung, 95% Luftfeuchtigkeit, Salznebel, Schock, Sand und Staub.

TicWatch Pro 4G LTE Sporttracking LCD
Die Uhr soll sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen standhalten können.

An der rechten Seite finden sich zwei Drücker, wovon der obere genauso schraffiert ist wie die Lünette. Das Display wird von Gorilla Glass 3 geschützt und sitzt etwas in die Uhr eingelassen, sodass das Glas besser vor Kratzern geschützt ist. Das schwarze Armband besteht aus Silikon und kann gegen andere 22 mm Bänder getauscht werden. Auf den ersten Blick sieht die TicWatch Pro also einer „normalen“ Armbanduhr sehr ähnlich, das Gehäuse ist mit 45,15 x 52,8 x 12,6 mm nur leider etwas dick geraten. Das sind ca. 2 mm mehr in der Dicke und 6-7 mm mehr in der Höhe als die Amazfit GTR oder die Huawei Watch GT 2. Die Größe geht aber in Ordnung, wenn man bedenkt, dass hier gleich zwei Display und eine eSIM (nur Vodafone) verbaut sind, sollte aber vor dem Kauf bedacht werden.

TicWatch Pro 4G LTE Taster

TicWatch Pro 4G/LTE mit zwei Displays

Warum die TicWatch Pro das Prestige-Modell des Herstellers ist? Sie arbeitet nicht nur mit einem, sondern mit zwei Displays. Die Idee dahinter ist ziemlich einfach aber genial, da man quasi einen Standard-Fitness Tracker mit einer Smartwatch kombiniert. Das bezieht sich auf die verwendeten Displayarten und damit verbundenen Akkulaufzeiten. Beide Displaypanels liegen dabei übereinander – oben das sparsame FSTN LC-Display und unten der hochauflösende AMOLED-Bildschirm.

TicWatch Pro 4G LTE zwei Displays
Der LCD-Bildschirm zeigt nur die wesentlichen Infos an, das AMOLED-Display kommt bei den eigentlichen Smartwatch-Funktionen zum Einsatz.

Das obere Display LC-Display ist für den Essential Mode verantwortlich. Wie der Name bereits verrät, zeigt dieses Display nur alle notwendigen Informationen an, nämlich Uhrzeit, Schrittzahl, Puls und das Datum. Weil die LCD-Anzeige foliert ist, ist sie auch besonders gut im Sonnenlicht ablesbar. Da es sich nur um ein „Schwarz-Weiß“ Display handelt, fällt die Akkulaufzeit mit bis zu 30 Tagen sehr hoch aus. Solche Werte schafft nicht mal das Mi Band 4 oder die Amazfit Bip.

TicWatch Pro 4G LTE LCD

Wer eine echte Smartwatch will, lässt die Mobvoi TicWatch Pro allerdings im Smart Mode und nutzt dadurch hauptsächlich das untere AMOLED-Display. Der 1,39 Zoll große Bildschirm ist mit einer Auflösung von 400 x 400 Pixeln ausreichend scharf und wird hell genug, um auch im direkten Sonnenlicht nutzbar zu sein. Der Touchscreen unterstützt dabei mehrere Berührungen und bietet selbstverständlich ein größeres Farbspektrum als der LC-Display. Dadurch reduziert sich aber eben auch die Akkulaufzeit auf 2 Tage, aber dazu später mehr.

TicWatch Pro 4G LTE

Die TicWatch schaltet immer nach ca. 10 Sekunden ohne Berührung oder andere Aktion auf das stromsparende LCD. Aktivieren kann man die Uhr dann entweder durch Drücken einer der Taster oder, wenn eingestellt, durch Neigen der Uhr oder Berühren des Displays. Das AMOLED-Display bietet dann fünf Helligkeitsstufen oder eine gute automatische Regelung, welche ich durchgängig genutzt habe. Nur Abends wäre ein noch dunklerer Nachtmodus wünschenswert.

TicWatch Pro 4G LTE TicGesundheit

Da die Smartwatch mit Wear OS läuft hat man natürlich eine riesige Auswahl an tausenden Watchfaces durch den Play Store. Vorinstalliert sind 19 Ziffernblätter, wovon 18 von Mobvoi und eins von Google Fit ist. Bei einigen der Watchfaces kann man auch die kleinen Elemente selber wählen und das Ziffernblatt so personalisieren. Statt der Schritte könnte man sich also den nächsten Termin oder das gerade gespielte Lied anzeigen lassen.

TicWatch Pro 4G LTE Watchface

Bedienung & Features der Mobvoi TicWatch Pro 4G/LTE

Die Bedienung der TicWatch Pro funktioniert wie jede andere Wear OS Smartwatch und ähnelt damit auch der Bedienung der Amazfit GTR und Huawei GT 2, welche sich viel von Wear OS abgeschaut haben. Man startet quasi immer auch dem Haupt-Ziffernblatt und kann von da aus nach links, rechts, oben und unten wischen. Links von diesem Homescreen ist der Google Assistant inklusive Wetter und Terminerinnerungen. Diesen kann man auch durch langes Drücken des oberen Tasters aktivieren oder wenn man möchte auch durch „OK Google“, was auch gut funktioniert. Die Antworten vom Assistant erhält man geschrieben auf der Uhr und wenn gewünscht auch als Sprachausgabe über den integrierten Lautsprecher der Uhr.

TicWatch Pro 4G LTE Google Assistant

Oberhalb des Homescreens sind die Schnelleinstellungen sowie der Verbindungsstatus (Bluetooth, WLAN & LTE). Unterhalb findet man dann alle dafür aktivierten Benachrichtigungen von Apps. Hier könnt ihr also auch WhatsApp-Nachrichten finden und auf diese antworten. Dafür stehen euch eine viel zu kleine Tastatur, alle Emojis und eine gute Diktierfunktion sowie einige vorgefertigte Kurzantworten zur Verfügung. Rechts findet man dann bis zu fünf „Ansichten“ (Widgets) einzelner Apps. Ich habe hier z.B. die Schritte, das Wetter, meine Termine, den Timer und den Pulsmesser.

TicWatch Pro 4G LTE Schnelleinstellungen Whatsapp Emojis Wetter

Eine Liste mit allen Apps ruft man auf, indem man auf dem Homescreen die obere Taste drückt. Hier sind schon einige von Google und Mobvoi vorinstalliert, weitere kann man über den nicht perfekt optimierten Play Store hinzufügen. Leider ist es nicht möglich am Handy den Befehl zur Installation auf der Smartwatch zu geben, man muss also zwangsläufig auf dem kleinen Display nach Apps suchen. Für diese und z.B. Musikdateien/Podcasts hat man von den 4 GB Speicher noch ca. 1,8 GB übrig, Wear OS nimmt also ca. 2,2 GB ein.

TicWatch Pro 4G LTE Play Store

Durch den 1 GB großen Arbeitsspeicher läuft die TicWatch Pro 4G/LTE flüssiger und reagiert etwas schneller als andere Wear OS Uhren von Mobvoi. Denn die normale TicWatch Pro ohne LTE hat nur 512 MB RAM und ruckelt dadurch sehr oft, was sehr frustrierend werden kann.

Smarte Features ohne Smartphone: Google Pay, Musik, Telefonieren, Maps

Dadurch, dass die TicWatch Pro mit Wear OS läuft und auch NFC unterstützt kann man natürlich auch Google Pay nutzen. Einmal eingerichtet kann man die Funktion sehr schnell über doppeltes Drücken des unteren Tasters aktivieren. Dann einfach an das passende Kartenlesegerät halten und schon hat man mit seiner Uhr bezahlt. Das funktionierte im Test sehr gut und sogar komplett ohne Verbindung zum Handy oder zum Internet. Die Uhr und somit Google Pay muss sich lediglich einmal alle 24 Stunden mit dem Internet verbinden. So kann man also nach dem Laufen noch eben eine Kleinigkeit einkaufen gehen – alles nur mit der Uhr.

TicWatch Pro 4G LTE Google Pay

Musikstreaming ist bei Wear OS leider etwas komplizierter als es sein sollte. Trotz 1,8 GB verfügbarem Speicher gibt es keine offizielle Möglichkeit von Google Musikdateien einfach auf die Uhr zu transferieren. Auch das offline Speichern von Songs über Streamingdienste wie Spotify funktioniert komplett uneigennützig nur mit Google Play Music Dienst. Über die offizielle Spotify App kann man nicht einmal die Musik streamen, lediglich die Wiedergabe auf anderen Spotify-Geräten steuern. Dabei wäre das DIE sinnvolle Nutzung der 4G/LTE-Funktionalität für mich: beim Laufen einfach Spotify streamen. So muss man leider auf Apps wie WearMedia zurückgreifen und damit MP3-Dateien vom Handy auf die Uhr übertragen, das kennt man schon von der Huawei Watch GT 2, nur das die nicht ungenutzte Möglichkeiten in diesem Bereich hat.

TicWatch Pro 4G LTE Musik lokal

Telefonieren und SMS schreiben funktioniert einwandfrei und dank der eSIM auch unterwegs ohne Handy-Verbindung. Das integrierte Mikrofon und der Lautsprecher arbeiten gut, man kann aber auch Bluetooth-Kopfhörer mit der TicWatch Pro verbinden. Unterwegs Telefonieren bzw. Notrufe absenden und WhatsApp-Nachrichten empfangen sind zusammen mit der Lokalisierung via Google Maps auch die einzigen wirklichen Vorteile, die ich einer 4G/LTE-Smartwatch abgewinnen konnte. Denn selbst die Fußgängernavigation funktioniert auf der Uhr nur, wenn das Handy verbunden ist. Schreibt mir gerne ein paar Nutzungsszenarien für diese „always connected Smartwatch“ in die Kommentare, ich finde leider kaum welche.

TicWatch Pro 4G LTE telefonieren

Sporttracking mit GPS

Durch Wear OS habt ihr beim Sporttracking natürlich eine sehr große Auswahl an kompatiblen Tracking-Apps. Allein beim Laufen kann man TicÜbungGoogle FitStravaRuntasticRunKeeper und viele weitere nutzen. Mobvois TicÜbung kann die Daten aber auch zu Google Fit, Strava und RunKeeper synchronisieren – man hat also wirklich die Qual der Wahl. Ich habe meine Läufe jetzt direkt über die Strava-App auf der Uhr und ohne Verbindung zum Handy getrackt.

TicWatch Pro 4G LTE Strava
Die Wear OS Strava App ist noch nicht wirklich gut.

Die Ortung dauerte leider meistens recht lange, sodass ich oftmals einfach ohne GPS-Empfang loslief, die strecke hinterher bei Strava aber trotzdem fast komplett aufgezeichnet wurde. Im Vergleich mit einer Garmin Forerunner 645 Music fehlten meistens zwischen 50 und 70 Meter Strecke, also absolut nicht viel. Durch das Tracking direkt über Strava fehlen natürlich die Daten des Pulsmessers, weshalb ich demnächst auch noch das Tracking über TicÜbung testen möchte.

TicWatch Pro 2020 Strava

Die TicÜbung App bietet neben Laufen auch noch das Tracking von „Spaziergang“, „Drinnen laufen“, „Radfahren“ (draußen), „Free Style“ (freies Training) und „Schwimmen im Pool“. Man findet aber für fast jede Sportart eine Wear OS App.

Tracking von Puls, Schritten & Schlaf

Da ich Google Fit für eine der aktuell schlechtesten Google-Apps halte, habe ich zum Tracking von Schritten, Puls und Schritten direkt die von Mobvoi vorinstallierten Apps TicGesundheitTicPuls und TicSchlaf genutzt. Der Puls wird je nach Einstellung rund um die Uhr oder nur beim Starten der App und natürlich während Sporttrackings gemessen. Schritte und die damit verbundene aktive Zeit sowie verbrannte Kalorien zeichnet dann TicGesundheit auf und erinnert einen auch an Schritt- und Bewegungsziele.

TicWatch Pro4G LTE Puls Schritte Schlaf

Euren Schlaf trackt ihr am besten über TicSchlaf. Die App erkennt automatisch und recht genau wann ihr einschlaft und kann euch bei Bedarf auch ans ins Bett gehen erinnern. Der Wecker ist außerdem smart, kann euch also auf Wunsch bis zu 15, 30, 45 oder 60 Minuten vor dem eigentlichen Wecker wecken, wenn die Uhr merkt, dass ihr euch gerade in einer leichten Schlafphase befindet. Wem die Apps nicht gefallen hat dank Wear OS natürlich einige Alternativen.

Akkulaufzeit von immerhin 2 Tagen

Auch wenn zwei Tage nach einer verdammt kurzen Akkulaufzeit klingen, sind sie das im Wear OS-Universum leider nicht. Googles Software ist einfach sehr energiefressend und, dass der verbaute Snapdragon Wear 2100 Prozessor aus 2016 und noch im nicht gerade energieeffizienten 28 Nanometer Verfahren gefertigt wurde hilft auch nicht wirklich. Mobvoi schafft den zweiten Tag hier sehr wahrscheinlich nur durch das zweite LCD, da dadurch nicht das AMOLED als Always-On-Display genutzt werden muss.

TicWatch Pro 4G LTE Spotify

Ich kam im Test meistens auch wirklich auf die angegebenen zwei Tage, ging ich aber mit GPS-Tracking laufen kam ich maximal 1,5 Tage aus. Man kann die Akkulaufzeit nochmal verlängern, indem man einstellt, dass die TicWatch schon ab 20%, 15%, 10% oder 5% in den Essential Mode schaltet, hat dann aber eben keine Smartwatch mehr. Aufgeladen wird die TicWatch Pro über die beigelegte magnetische Ladeschale, welche über einen normalen USB-A-Anschluss verfügt. Das Aufladen von 0% auf 100% dauert bei dem 415 mAh großen Akku ziemlich genau 1,5 Stunden. Die Huawei Watch GT 2 ist da trotz größerem Akku ca. 15 Minuten schneller.

TicWatch Pro 4G LTE Ladeschale

TicWatch Pro 4G/LTE: Eine Smartwatch für alles mit kurzem Atem

Die TicWatch Pro 4G/LTE bietet fast alle Features, die man sich in einer Smartwatch wünschen kann. Wear OS mit großer App-Auswahl, NFC für Google Pay, gleich zwei sinnvoll genutzte Displays, gutes GPS-Tracking, internen Speicher für Musik und natürlich mobiles Internet durch die eSIM. Natürlich muss man große Abstriche bei der Akkulaufzeit machen. Denn auch wenn diese mit zwei Tagen für eine Wear OS Uhr schon sehr gut ist, kommt man mit Konkurrenzprodukten von Amazfit und Huawei über Wochen ohne Steckdose aus. Hier muss man persönlich abwägen, was einem wichtiger ist. Wirklich negativ fallen nur Punkte auf, an denen die Uhr ihr Potenzial nicht nutzt, wie z.B. mobiles Spotify Streaming oder Handy-unabhängiges Navigieren sowie die WearOS-Bugs.

TicWatch Pro 4G LTE Google

Empfehlen kann ich die TicWatch Pro auf jeden Fall, wenn man GooglePay und andere Wear OS exklusive Features nutzen möchte. Die Frage ist dann aber immer noch, ob man die 4G/LTE Version zu einem Preis von 300€ braucht oder lieber 100€ spart und zur normalen Pro ohne LTE greift. Hier verliert man die eSIM und 500 MB Arbeitsspeicher, die Uhr wird also leider recht oft  ruckeln, man hat aber 100€ mehr in der Tasche.

Was sagt ihr zu der Mobvoi TicWatch Pro 4G/LTE, außer das der Name zu lang ist? Braucht ihr eine Uhr mit eSIM?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Alex

Alex

Begeistert von den stets innovativen Smartphones aus Fernost. Seit neuestem teste ich auch einige Wearables und bin oft für unseren YouTube Kanal vor der Kamera.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (101)

  • Profilbild von Tesla42
    18.07.20 um 14:30

    Tesla42

    158,27 mit Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Da konnte ich nun auch nicht widerstehen…

  • Profilbild von derboezewolf
    18.07.20 um 22:44

    derboezewolf

    Die offenen Kontakte würden mich mehr stören, wie die Strahlung, der ich sooderso ausgesetzt bin.

  • Profilbild von Haarpigmentierung Augsburg
    19.07.20 um 09:00

    Haarpigmentierung Augsburg

    Was haltet ihr vom Rogbid 4g pro?

  • Profilbild von befree68
    02.08.20 um 08:44

    befree68

    Wisst ihr zufällig wann die TicWatch 3 kommt?
    Auf englischen Seiten hat es schon diverse Ankündigungen gegeben, allerdings keine Informationen zum Verkaufsstart der Uhr.

    • Profilbild von Alex
      10.08.20 um 11:28

      Alex CG-Team

      Dazu gibt es leider noch keine Infos, außer dass sie dieses Jahr erscheint.
      LG Alex

  • Profilbild von stefanSo
    08.08.20 um 22:43

    stefanSo

    Kann man die Darstellung des Essential Mode in ein Analoges Uhrendesign (Zeiger) ändern?

  • Profilbild von Haarpigmentierung Augsburg
    13.08.20 um 00:20

    Haarpigmentierung Augsburg

    Hatte bis jetzt die gear s3. Habe jetzt die lte version ticwatch. Hammer bin begeistert

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.