Ulefone Power Armor 13: Outdoor-Smartphone mit 13200 mAh Akku

Das Aushängeschild von Ulefone, die Armor-Reihe, hat erneut Zuwachs, in Form des Ulefone Power Armor 13 bekommen. Moment mal, Power und Armor bei einem Smartphone von Ulefone? Ja, dieses Gerät kombiniert tatsächlich beide Reihen, indem man sowohl einen 13200 mAh starken Akku, als auch wieder einige Outdoor-Features integriert hat.

Ulefone Power Armor 13

Technische Daten des Ulefone Power Armor 13

Display6,81″ IPS LCD, FullHD+ (2400 x 1080), 410 ppi
ProzessorMediaTek Helio G95 @ 2,05 GHz
GrafikchipArm Mali-G76
Arbeitsspeicher8 GB LPDDR4X
Interner Speicher256 GB
Hauptkamera48 MP Sony IMX582  ƒ/1,79
8 MP Ultraweitwinkelkamera
2 MP Portraitkamera
Frontkamera16 MP ƒ/2,0
Akku13200 mAh mit 15W kabelloses Laden, 33W Fast Charge, 5W Reverse Wireless Charging
KonnektivitätWLAN ac, Bluetooth 5, LTE Band 20, GPS/GLONASS/BDS/Galileo, Dual-SIM, USB-C
FeaturesFingerabdrucksensor Seite, Face Unlock, FM Radio, Smart Button, NFC, IP68/IP69K-Rating, Benachrichtigungs-LED, Endoskop-Unterstützung, Infrarot-Entfernungsmessung
BetriebssystemAndroid 11
Abmessungen / Gewicht183,7 x 85,3 x 20,8 mm / 492 g

Typisch Outdoor-Smartphone

Sind wir ehrlich, das Ulefone Power Armor 13 sieht aus, wie ein Outdoor-Smartphone nun mal aussieht. Dieses Mal scheint sich das Design anhand der bereits vorhandenen Produktbilder wieder näher am Vorgänger des Vorgängers, also dem Ulefone Armor 10 5G, zu orientieren. So haben wir anders als beim Armor 11 5G, wo man merkwürdigerweise auf eine Tropfen-Notch gesetzt hatte, erneut eine Punch-Hole-Frontkamera, ähnlich wie beim Ulefone Armor 10 5G verbaut. Dabei wurde diese nun von der Mitte des Displays nach links oben verschoben.

Ulefone Power Armor 13 Display

Auch bei den Bildschirmrändern wurde etwas verändert, sodass diese sowohl oben und unten als auch an den Seiten zwar weiterhin nicht gerade schmal ausfallen, aber auch nicht mehr so dick sind wie zuvor. Lediglich die leicht abgekantete Form des Vorgängers wurde hier wieder übernommen. Diese wird erneut von Silikon-Bumpern und Metallelementen am Gehäuserahmen unterstützt.

Ulefone Power Armor 13 Front

Das verbaute 6,81″ IPS LCD FullHD+ Display  löst mit 2400 x 1080 Pixeln auf, wodurch sich eine Pixeldichte von 410 ppi ergibt. Somit verfügt das Gerät auch wieder über eine verbesserte Auflösung. Das liegt natürlich auch an den veränderten Abmessungen des Ulefone Power Armor 13, welche nun 183,7 x 85,38 x 20,8 mm betragen und zu einem Gewicht von 492 g führen. Dadurch ist man hier bei knapp 200 g mehr als zuvor und bei dem Gewicht eines Tablets!Ulefone Power Armor 13 Display

Das Power Armor 13 kommt mit einem IP69K-Rating daher, womit es gegen Staub, Wasser und hohen Temperaturen geschützt ist. So kann es also auch mal in Wasser fallen, ohne Schäden davonzutragen. Wie bereits erwähnt erfüllt das Gerät auch optisch alles was ein Outdoor-Smartphone nun mal ausmacht. So gibt es hier deutlich sichtbare Schrauben, einen Metall-Gehäuserahmen und einige Bumper-Elemente. Da wir hier kein AMOLED Display verbaut haben, befindet sich der Fingerabdrucksensor an der rechten Seite des Gerätes.Ulefone Power Armor 13 Rückseite

MediaTek Prozessor

Mit dem MediaTek Helio G95 hat Ulefone erneut einen MediaTek Prozessor in ein Gerät der Armor-Reihe implementiert. Dieser arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,05 GHz und als Grafikchip kommt ein Arm Mali-G76 hinzu. Diese Kombination kennen wir schon aus Smartphones wie dem Realme 7 & 8 und dem Redmi Note 10S. Dazu kommen 8 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher und 256 GB Massenspeicher.

MediaTek Helio G95

Endoskop-Unterstützung & Infrarot-Entfernungsmessung

An der linken Seite des Ulefone Power Armor 13 befindet sich ein Anschluss für ein Endoskop, womit man dann auf dem Gerät in Bereiche schauen kann, an welche man sonst nicht so leicht herankommt.

Ulefone Power Armor 13 Endoskop

Auch einen Entfernungsmesser via Infrarot hat das Outdoor-Smartphone integriert. Dieser befindet sich auf der Oberseite und mit ihm lassen sich Längen und Flächen messen.

Ulefone Power Armor 13 Infrarot Sensor

13200 mAh Akku?!

Nachdem man Jahr für Jahr immer wieder ein neues Kern-Feature wie 5G, eine Wärmebild- und eine Nachtsichtkamera präsentierte, kommt das neue Modell dieses Mal mit einem 13200 mAh starken Akku daher. Anders als beim Vorgänger wurde hierbei auch auf 5G Konnektivität verzichtet, wodurch für eine gute Laufzeit gesorgt sein sollte. Der Hersteller selbst gibt auf seiner Produktseite einen Standby-Wert von 370 bis 600 Stunden an. Eben jener starker Akku muss natürlich auch aufgeladen werden und dies kann man via dem verbauten USB-C-Anschluss mit einer 33 W Schnellladefunktion. Außerdem unterstützt das Gerät 15W kabelloses Laden und verfügt über 5W Reverse Charging. Dies bedeutet, dass man mit dem Ulefone Power Armor 13 ein anderes Gerät kabellos laden kann.

Ulefone Power Armor 13 Batterie

Quad-Kamera-Setup

Anders als beim Ulefone Armor 11 5G wurde hier ein Quad-Kamera-Setup verbaut. Der Hauptsensor ist hierbei erneut Sony IMX582 Sensor mit 48 Megapixel Auflösung. Hinzu gesellt sich eine 8 MP Ultraweitwinkelkamera, eine 2 MP Makrokamera und ein 2 MP Portraitkamera. Auf der Vorderseite gibt es eine 16 Megapixel Kamera mit einer Blende von ƒ/2.0.

Ulefone Power Armor 13 Kamera

Kein 5G aber wieder Dual-SIM

Auf dem Ulefone Power Armor 13 ist Android 11 als Betriebssystem vorinstalliert. Dieses soll laut Ulefone auch ohne Werbung sein, wobei wir es von anderen Geräten des Herstellers kennen, dass meist ein paar zusätzliche Outdoor-Apps integriert wurden. Zusätzlich verfügt dieses Outdoor-Smartphone über eine Dual-SIM-Funktion, bei welcher bei beiden SIM-Slots das integrierte LTE Band 20 und 28 genutzt werden kann. Natürlich verbaut der Hersteller für alle Outdoor-Fans auch GPS, GLONASS, Galileo und Beidou. Bluetooth 5.0, ac-WiFi und NFC sind ebenfalls mit an Bord.

Einschätzung

Das Ulefone Power Armor 13 ist das neue Aushängeschild des Herstellers und bietet ein sinnvolles Gesamtpaket für den Outdoor-Einsatz. Abweichungen zu den anderen Modellen gibt es dabei kaum. Lediglich der große verbaute 13200 mAh Akku und der Infrarot-Entfernungsmesser sind wirklich neu, da z.B. eine Endoskop-Unterstützung bereits beim Ulefone Armor 9 integriert war. Dementsprechend deutlich ist auch, dass der Fokus weiterhin auf eben diesen Outdoor-Funktionen liegt. Hättet ihr lieber eine Wärmebild-/Nachtsichtkamera oder diesen großen Akku?

Preislich steigt das Power Armor 13 bei ca. ~270€ ein und ist somit günstiger als die anderen Modelle der Armor-Reihe bei ihren Veröffentlichungen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Lars

Lars

Die Welt der Smartphones hat es mir seit Jahren nun schon angetan und mit dem Bekanntwerden von Marken wie Xiaomi & Co habe ich den Weg hierher gefunden!

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (13)

  • Profilbild von chris81k
    # 27.07.21 um 18:12

    chris81k

    Bitte versucht mal an ein Testgerät zu kommen. Als Urlaubshandy finde ich das für die paar Euro echt lustig.

    • Profilbild von Gast
      # 01.09.21 um 11:31

      Anonymous

      Urlaubs Handy ist gut 😃
      Ich verwende nur Outdoor Handys als Handys und mein derzeitiges wiegt knapp 400g und ich finde um so schwerer ein Handy desdo besser. Ich würde gerne ein Handy haben mit 700-800g

  • Profilbild von Old-Mac
    # 27.07.21 um 19:48

    Old-Mac

    Geschenkt ist noch zu teuer……
    Nie wieder Ulescheiß 🖕🤢

    • Profilbild von Gast
      # 01.09.21 um 11:23

      Anonymous

      Ulefon ist eine gute Marke. Mein Vater hat sein Outdoor Handy von Ulefon jetzt schon über ein Jahr und es funktioniert top ohne jegliche Probleme. Also ist dein Kommentar Schwachsinn. schlechte Produkte also sogenannte Montagsmodelle gibt es bei jedem Hersteller.

  • Profilbild von suwwer
    # 28.07.21 um 00:17

    suwwer

    Das einzig Gute an dem Ding der Akku.

    • Profilbild von Gast
      # 01.09.21 um 11:26

      Anonymous

      Nun warum soll nur der Akku gut sein? Ulefon hat mich bis jetzt nie enttäuscht
      Qualität zum günstigen Preis

  • Profilbild von Christian
    # 28.07.21 um 05:49

    Christian

    Püh, dann lieber für entsprechende Urlaube ein "normales" Outdoor Handy und eine ordentliche Powerbank.

    • Profilbild von Gast
      # 01.09.21 um 11:32

      Anonymous

      Warum Powerbank wenn man alles in einem Handy haben kann! Da hab ich lieber alles in einem Gerät als zwei Gerät

  • Profilbild von Gast
    # 28.07.21 um 09:12

    Anonymous

    Noch nicht mal der Mediatek Dimensity Prozessor. Der Helio ist ein Akku fresser und viel langsamer…..

    • Profilbild von Gast
      # 01.09.21 um 11:29

      Anonymous

      Ich habe den Helio p60 in meinem Doogee s86 pro und alles funktioniert mega Flüssig. Ich kann mich nicht beklagen

  • Profilbild von Daniel
    # 15.08.21 um 22:20

    Daniel

    Welches drm level hat das Handy? Wäre gut zu wissen ob man Netflix auch auf full hd schauen kann

  • Profilbild von Gast
    # 01.09.21 um 11:34

    Anonymous

    Geiles Gerät ich finde ja um so schwerer die Smartphones desdo besser. Für mich könnte es locker 800g schwer sein

    Ich finde dicke schwere Handys einfach klasse

  • Profilbild von Gast
    # 05.09.21 um 22:47

    Anonymous

    Ich hab mir das Ulefon Amor Power 13 gekauft .

    Technisch ist es einfach Spitze und modern dagegen ist das Oukitel wp15 mit dem 15600mah Akku ein technischer Witz
    Aber sowas von.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.