News

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro – Neuer E-Scooter in Paris vorgestellt – Upgrade vor allem beim Preis

Xiaomi hat am 21.6. in Paris neben einigen anderen Produkten (unter anderem das Xiaomi Book S) einen neuen E-Scooter für den internationalen bzw. europäischen Markt präsentiert. Der Xiaomi Electric Scooter 4 Pro tritt dabei die Nachfolge des Xiaomi Scooter Pro 2 an. Thorben war für uns vor Ort und hat uns mit ein paar Infos von der Präsentation versorgt.

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro 5

Zählen mit Xiaomi: 1S – Pro 2 – 3 – 4 Pro

Xiaomi folgt bei der Benennung ihrer Produkte ja nicht immer einem nachvollziehbaren Muster – das trifft auch auf die E-Scooter zu. So gab es etwa den immer noch beliebten Xiaomi Scooter 1S, aber nie wirklichen einen Xiaomi Scooter 1. Das Upgrade dazu, das sich nur durch einen größeren Akku vom 1S unterschied, wurde in Deutschland als Mi Scooter Pro 2 verkauft. Der Mi Scooter 3 schließlich kam nicht als Version für Deutschland auf den Markt. Das gleiche Schicksal droht auch dem neuen Modell, dass nun neben der 4 auch gleich wieder ein „Pro“ mit im Namen hat.

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro 1
Die Vorstellung des Scooters in Paris

Technische Daten des neuen Scooters

Der Eletric Scooter 4 Pro hat eine maximale Motorleistung von 700 Watt. Damit soll er Steigungen von bis zu 20% bewältigen können, was für E-Scooter bereits ein guter Wert ist. Außerdem bringt es der Motor auf bis zu 25 km/h Geschwindigkeit. Dass der Roller mit dieser Leistung keine Straßenzulassung in Deutschland erhalten kann, muss ich nicht mehr erwähnen. Dass Deutschland in Europa bei E-Scootern einen Sonderweg geht und maximal 20 km/h erlaubt, ist mittlerweile hinreichend bekannt.

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro 2
„Die Einbrecher haben alles mitgenommen, nur den Scooter haben sie uns dagelassen.“

Der Akku, dessen Kapazität mit 12.400 mAh beziffert wird, soll eine Reichweite von 45 Kilometern ermöglichen. Das entspricht dem Wert, der auch beim 2 Pro angegeben wurde. Alle Werte wie Akkustand, Geschwindigkeit und Fahrtmodus kann man wieder auf dem Display ablesen. Alternativ nutzt man die Mi Home App, mit der sich auch dieser Scooter wieder verbinden lässt (bzw. zu Freischaltung sogar verbunden werden muss).

Das Design des Scooters bleibt beinahe unverändert und er ist auf den ersten Blick als Xiaomi-Modell erkennbar. Mit 16,5 kg ist er etwas schwerer und mit 119,8 cm auch minimal länger als die bisherigen Modelle. Dafür wird die maximale Traglast nun mit 120 kg angegeben und der Roller bekommt große 10-Zoll-Reifen spendiert. All das dürfte für ein besseres Fahrgefühl sorgen, da sich schwerere Roller mit größeren Reifen grundsätzlich etwas stabiler fahren. Außerdem handelt es sich um schlauchlose und selbstabdichtende Gel-Reifen, die damit besonders pannensicher sein dürften.

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro 4
Größere Reifen bedeutet mehr Stabilität – sehr gut

Der E-Scooter ist natürlich wieder faltbar und kann dann in der Hand getragen oder einfach im Kofferraum verstaut werden. Auch die Mitnahme im ÖPNV ist so einfacher möglich. Mit Über 16 kg Gewicht kommen wir aber bereits in einen Bereich, wo der Transport nicht mehr so angenehm ist. Ich erinnere mich an den Ninebot G30D, der zwar ebenfalls ein sehr guter E-Scooter mit sogar noch höherer Reichweite ist, der aber wegen seines Gewichts von fast 20 kg wirklich nicht mehr angenehm zu tragen war.

Kommt eine deutsche Version?

Das alles spielt aber vielleicht ohnehin keine Rolle, denn eine „DE-Version“ gibt es (zumindest noch) nicht. Nachdem auch der Mi Scooter 3 keine gedrosselte Version bekommen hat, ist das eigentlich nicht verwunderlich. Womöglich sieht man bei Xiaomi einfach nicht die Notwendigkeit, erneut eine Version extra für den deutschen Markt zu produzieren, vor allem, wenn sich Mi Scooter 1S und Pro 2 noch gut verkaufen.

Xiaomi Electric Scooter 4 Pro 1
Anschauen durfte man die Scooter in Paris auch schon mal.

Schade, dass Deutschland hier zumindest vorerst wieder außen vor bleibt, aber: Ein Quantensprung ist der neue Scooter gegenüber den hier erlaubten Modellen auch nicht. Die neuen Reifen begrüße ich, davon abgesehen ist das Datenblatt aber sehr ähnlich und die Unterschiede beschränken sich eher auf Optimierungen am Material und der Software, was aus der Ferne aber erst mal schwer zu beurteilen ist. Und noch fraglicher wird das Ganze, wenn man die Kosten bedenkt. Den Preis gibt Xiaomi nämlich mit 799€ an – und bei einem Release in Deutschland könnte der sich sogar noch ändern. Der Mi Scooter Pro 2 kostet UVP 549€ und bietet fast das Gleiche. Da wird der ein oder andere zweimal überlegen, ob dieser Aufpreis es wert ist.

Aktuell müssen wir aber abwarten. Wer sich das internationale Modell zulegen möchte, wird das vermutlich bald über verschiedene Kanäle beziehen können. Wer einen zugelassenen E-Scooter möchte, muss aber noch warten – und hoffen, dass der Preis günstiger wird und nicht teurer. Oder man greift zum Mi Scooter 1S oder Pro 2.

fa3ead29d6e64fe5be325ec20cbe0e11
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (19)

  • Profilbild von Xiaominixfanboy
    # 21.06.22 um 14:53

    Xiaominixfanboy

    Langsam hebt Xiaomi etwas mit ihren Preisen ab 🤣 der 2pro ist nicht unwesentlich schlechter bekommst locker ab 400 Euro in div. Aktionen das ist einfach nur noch frech aber ist so. Erst mit Masse und billig den Markt fluten und dann abheben, glaub aber eher das xiai dafür abgestraft wird, ist eben doch nur ein china Hersteller und nicht Apple oder Samsung 😉

    • Profilbild von Rollerfahrer
      # 21.06.22 um 16:01

      Rollerfahrer

      Naja, ich denke nicht dass Xiaomi wirklich plannt viele davon zu verkaufen. Ich denke das ist eher wie bei den Smartphones, die haben zwar Flashship Modelle um zu zeigen dass sie bei den Grossen mitspielen, in Realität liegt ihr Markt aber wo anders. Der Käufer sieht nur den hohen Preis der Pro Version und findet dann dass das tiefere Model (zB. das 1S) ja eigentlich ganz Preiswert ist. Das gleiche macht Apple auch mit ihren Pro Modellen.

      • Profilbild von Gast
        # 21.06.22 um 16:14

        Anonymous

        2 Flagship-Modelle???
        Unter diese Kategorie fallen:
        11T
        11T Pro
        12
        12 Pro
        sogar 12x
        und nun kommen noch
        12 Ultra
        12s
        12s Pro

        und dieses Jahr kommen auch noch die Nachfolger der 11Ter
        und vielleicht gibt es dann davon auch noch ein ein 12Ts und 12Ts Pro und auch noch eins mit Leica Branding zu verwursten.

    • Profilbild von Gast
      # 21.06.22 um 16:10

      Anonymous

      Und es zieht sich durch. Das Poco F4 soll angeblich um die 475€ kosten und das F3 fing mit 350€ an und das Pro, das soll gleich mit 520€ zulangen.
      Schon krass, so etwas bei Poco.
      Für 520€ habe ich schon fast das S21FE mit besserer Ausstattung, QU-Laden, IP68 und 5 Jahre Support.
      Ach ja, die Preise hat ein polnischer Händler veröffentlicht und Polen ist oft ja noch um einiges günstiger als Deutschland.

    • Profilbild von mymomo
      # 22.06.22 um 08:18

      mymomo

      ich bin gerade auf der Suche nach einem Scooter und habe den 2pro ebenfalls ins Auge gefasst. lange beschäftige ich mich damit noch nicht, daher mag es einfach sein, dass ich deine genannten Angebote schlicht bisher verpasst habe.
      mein Maximum liegt bei 450€ – derzeit wird er wohl für 499€ verkauft.
      wie oft kommen denn solche Angebote um die 400€? lohnt sich das warten?

      • Profilbild von cycle
        # 22.06.22 um 16:46

        cycle

        hallo mymomo,
        wenn er passt, schau nach nem gebrauchten G30D. Habe meinen für 450 Euro bei Ebay Kleinanzeigen mit nur 180 km Laufleistung bekommen. Ist noch immer ein tolles Model und wirklich sehr solide!

    • Profilbild von Mathias
      # 25.06.22 um 04:32

      Mathias

      Wenn man es genau sieht sind Apple und Samsung ja auch China Hersteller macht kein Unterschied. Aber hab gehört es soll echt Leute geben die denken daß der angebisse Apfel in Kalifornien produziert wird🤦🤦😂😂

  • Profilbild von Faki
    # 21.06.22 um 18:15

    Faki

    Ich würde gar keine scooter für Deutschland machen. Wieso brauchen die Deutschen wieder extra Würste. Das verstehe ich nicht. Überall 25kmh die deutschen 20kmh. 🙄

    • Profilbild von Gast
      # 21.06.22 um 18:38

      Anonymous

      Da hat der Herr Scheuer halt vieles bescheuert verscheuert und nicht nur die Maut.

    • Profilbild von Jens
      # 21.06.22 um 19:22

      Jens CG-Team

      Viele Hersteller machen das ja so. Klar ist der deutsche Markt vergleichsweise groß, aber wenn ich für den Großteil von Europa (und dem Rest der Welt) EINEN Scooter produzieren kann und nur für Deutschland die gedrosselte DE-Version, dann kann ich verstehen, dass es das unter Umständen einfach nicht wert ist.

    • Profilbild von misterdata
      # 21.06.22 um 22:16

      misterdata

      Einfach machen! Beispiel an der Regierung nehmen…

    • Profilbild von Gast
      # 22.06.22 um 12:20

      Anonymous

      25 kmh wären in Ordnung, bloß wäre dann das gejammer groß das Fahrerlaubnis und Helm wie beim Mofa pflicht wären 😉

      • Profilbild von Aha interessant
        # 22.06.22 um 20:17

        Aha interessant

        Jetzt Mal ehrlich, welche Person juckt, ob was jetzt 4-5 kmh schneller oder langsamer fährt. Aber halt typisch Deutschland. Ist wie mit den E-bikes 😭😑😑

        • Profilbild von FutureLiving
          # 23.06.22 um 13:28

          FutureLiving

          Meinetwegen kann ein E-Scooter auch noch schneller fahren als 30 km/h wenn es die Sicherheit zulässt, sprich Bremsen, verpflichtender TÜV und ähnliches.

          Denke in Deutschland haben wir ein anderes Problem und das gilt für alles, egal ob Fuß oder Rad.

    • Profilbild von Mux Mastermann
      # 22.06.22 um 15:55

      Mux Mastermann

      @Faki: Ich würde gar keine scooter für Deutschland machen. Wieso brauchen die Deutschen wieder extra Würste. Das verstehe ich nicht. Überall 25kmh die deutschen 20kmh. 🙄

      keine Ahnung, das Frage ich mich auch schon die ganze Zeit. Ob da wohl "die Fahrschul-Lobby" gemauschelt hat (wegen Klasse M oder Mofa)?

  • Profilbild von Gast
    # 22.06.22 um 10:50

    Anonymous

    Ein riesen Update vom M3 zu dem hier 😉 das rechtfertigt natürlich den doppelten Preis 🙂
    Obwohl es den M3 schon zig mal für unter 300€ im Angebot gab. Es ist schon eine verrückte Zeit

  • Profilbild von darkza
    # 22.06.22 um 17:07

    darkza

    In at sind die 25km,h ok jedoch nur 600Watt somit auch wenn es sich hier um 700 watt pmpo handelt nicht legal 🙁 .

  • Profilbild von MarcHigh80
    # 23.06.22 um 21:13

    MarcHigh80

    Das war mir gar nicht bewusst das bei Scootern nur bis 20km/h erlaubt sind. eBikes dagegen bis 25km/h

    • Profilbild von Jens
      # 24.06.22 um 09:58

      Jens CG-Team

      Der Unterschied liegt darin, dass die E-Bikes ("Pedelecs") nur mit Tretunterstützung fahren, die E-Scooter aber eben voll elektrisch. Macht in der Praxis kaum einen Unterschied, für die deutsche Gesetzgebung aber eben schon. 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.