Test Xiaomi Mi CC9: neues Design, 32 MP Selfies & NFC – das Mi A3 Pro?

Xiaomi scheint das Sommerloch mit neuen Smartphones stopfen zu wollen. Nach dem Xiaomi Mi 9T erschienen in China weitere Ableger der Mi 9-Reihe: das Xiaomi Mi CC9 und das Xiaomi Mi CC9e. Der sehr ungewöhnliche Name repräsentiert tatsächlich eine neue Brand, die Xiaomi aufbauen will. CC steht für „Colorful & Creative und wird mit in Kooperation mit dem „Chic & Cool 90“-Team entstehen. Lohnt sich ein Import des Xiaomi Mi CC9? Oder kommt es sogar als Pro-Version des Xiaomi Mi A3 auf den Markt?

Xiaomi Mi CC9 Smartphone

Technische Daten des Xiaomi Mi CC9 & Mi CC9e

 Xiaomi Mi CC9 Xiaomi Mi CC9e
Display6,39″ AMOLED Display (2340 x 1080p Auflösung, 19,5:9 Seitenverhältnis)6,088″ AMOLED Display (1560 x 720p, 19,5:9 Seitenverhältnis), 350 nit
ProzessorQualcomm Snapdragon 710 @ 2,2 GHzQualcomm Snapdragon 665 @ 2 GHz
GrafikchipAdreno 616Adreno 610
Arbeitsspeicher6 GB LPDDR4X RAM4/6 GB LPDDR4X RAM
Interner Speicher64/128 GB UFS 2.164/128 GB UFS 2.1
Hauptkamera48 MP mit ƒ/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor48 MP mit ƒ/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor
Frontkamera32 MP mit ƒ/2.0, AI-Funktionen & Portrait-Modus32 MP mit ƒ/2.0, AI-Funktionen & Portrait-Modus
Akku4.030 mAh mit Quick Charge 4+4.030 mAh mit Quick Charge 3.0 18W
KonnektivitätLTE Band 1,3,5,7,8 WLAN AC, GPS/GLONASS, Bluetooth 5.0, Dual SIM, NFCLTE Band 1,3,5,7,8, WLAN AC, GPS//BDS, Bluetooth 5.0, Dual SIM
FeaturesFingerabdrucksensor im Display | USB Typ-C | Face UnlockFingerabdrucksensor im Display | USB Typ-C | Face Unlock
BetriebssystemMIUI 10.3, Android 9MIUI 10.3, Android 9
Abmessungen / Gewicht156,8 x 74,5 x 8,67 mm / 179 g153,48 x 71,85 x 8,475 mm / 173,8 g
Preisab 230€ab 170€

Xiaomi Mi CC9, CC9e, Mi A3, Mi A3 Pro?

Um der ganzen Verwirrung entgegen zu wirken, wollen wir alle Geräte eben in den richtigen Kontext bringen. In China hat Xiaomi das Xiaomi Mi CC9 und das Mi CC9e gleichzeitig vorgestellt, wobei das Mi CC9e eine kleinere und leicht abgeschwächte Version des Mi CC9 ist. Das Xiaomi Mi CC9e ist jetzt bereits in Europa unter dem Namen Xiaomi Mi A3 veröffentlicht worden, somit ist es Teil des Android Programms. Das Xiaomi Mi CC9 ist bis jetzt nur in China erhältlich, eine Android One Version oder eine Global Version gibt es dementsprechend nicht.

Xiaomi Mi A3 Kamera Teaser

Xiaomi Mi CC9: schick und leistungsstark

Rein optisch ähnelt das Xiaomi Mi CC9 stark dem Xiaomi Mi 9;  man setzt auch auf ein AMOLED-Display mit einer Waterdrop-Notch. Dieses misst wie beim Vorbild ebenfalls 6,39 Zoll in der Diagonale – ein Wert, der sich aktuell durchsetzt. Generell dürfte es schwer sein, beide Smartphones voneinander zu unterscheiden, dafür muss man einen Blick auf den Gehäuserahmen werfen. Die Metalloptik erinnert stark an das iPhone X, zwischen Displayglas und Rahmen gibt es aber noch eine winzige Kunststoffumrandung.

Xiaomi Mi CC9 Rückseite Weiß

Mit einem Gewicht von 179 g ist es minimal schwerer als das Mi 9, dafür gibt es andere Colorways. Ins Auge stechen hier sowohl der weiße White Lovers- als auch der blaue Dark Blue Planet-Colorway, der einzigartige Reflektionen auf der Rückseite bietet. Für Traditionalisten gibt es auch einen schwarzen Dark Prince Colorway. Unser weißes Testexemplar gefällt uns optisch wirklich sehr gut, auch hier gibt es einen schönen Effekt bei Sonneneinstrahlung.

Xiaomi Mi CC9 Weiß Kamera

Auch an dem Aufbau der Glas-Rückseite hat sich etwas geändert. In der oberen linken Ecke sitzt immer noch das Kameramodul, dafür befindet sich der Xiaomi Schriftzug nun unten links, parallel zur Längstseite. Das erinnert tatsächlich relativ stark an Huawei, schwer zu sagen, warum Xiaomi es für nötig empfindet, da zu kopieren. Mit den Abmessungen von 156,8 x 74,5 x 8,67 mm ist es tatsächlich minimal kürzer, aber auch dicker als das Xiaomi Mi 9. Das liegt sehr wahrscheinlich an dem größeren Akku.

Xiaomi Mi CC9 Mi Logo

Verarbeitung & Handling

Es ist fast schon langweilig zu sagen, dass auch dieses Xiaomi-Smartphone wieder einwandfrei verarbeitet ist. Hier wackelt nichts, die Aussparungen für Lautsprecher und die Eingänge sind sehr präzise ausgefräst, ohne dass scharfe Kanten überbleiben. Die Tasten an den Seiten haben einen idealen Druckpunkt, lediglich der SIM-Karten Slot ist bei unserem Testmodell nicht so leichtgängig. Dank der größeren Dicke steht die Triple-Kamera nicht so weit heraus wie bei dem Xiaomi Mi 9. Dadurch wackelt das Smartphone nicht so stark wenn es liegt, ausgleichen lässt sich das aber ganz mit dem mitgelieferten Case.

Xiaomi Mi CC9 in Hand

Das 3D-Design auf der Rückseite (abgerundete Seiten) sorgt für eine angenehme Ergonomie, das ist bei den Xiaomi Geräten aber eigentlich im der Fall. Der Gehäuserahmen steht wieder etwas mehr hervor als die beiden Glasseiten oben und unten. Dadurch und durch das höhere Gewicht liegt das Mi CC9 fast schon angenehmer in der Hand als das Mi 9, welches manchen schon fast etwas zu leicht war.

Hier noch ein paar Eindrücke zu dem Handling und der Verarbeitung aus unserem Unboxing von Yoshi und Thorben.

Youtube Video Preview

AMOLED in der Mittelklasse: mehr davon!

Im Gegensatz zu dem kleineren Mi CC9e beziehungsweise Xiaomi Mi A3 (Mi CC9e als Global Version) setzt Mi hier auf eine 6,39 Zoll Bildschirmdiagonale. Die Full HD+ Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln ist in dieser Preisklasse ebenfalls Standard und fällt höher aus als bei dem günstigeren CC9e. Der größte Vorteil ist hier, dass man sich für ein AMOLED Panel entschieden hat, welches anscheinend das gleiche wie im Xiaomi Mi 9 ist, denn beide bieten eine Helligkeit von 600 nit und ein Kontrastverhältnis von 60000:1. So ein hohes Kontrastverhältnis ist typisch für AMOLED Panels, da diese ein „echtes“ Schwarz bieten, da sie jeden Pixel einzeln beleuchten können.

Xiaomi Mi CC9 Always On Display

Dementsprechend lässt sich an dem Display auch nicht viel kritisieren, in dieser Preisklasse ist es überdurchschnittlich und bietet eine hohe Helligkeit. Gerade die Farben und der Kontrast sind stark, auch an der Funktionalität lässt sich nichts bemängeln. Trotz AMOLED-Panels gibt es auch bei spitzen Blickwinkel keinen Color Shift, das war bei dem Xiaomi Mi Mix 3 zum Beispiel noch anders.

Xiaomi Mi CC9 Displayeinstellungen

Auch lässt das MIUI Betriebssystem genug Einstellungsmöglichkeiten. Neben einer Farbpalette für Farben und Kontrast gibt es auch noch den Always On-Modus, hier Ambient Modus genannt, der sogar ein paar neue Animationen mit sich bringt. Zudem ist auch der Dark Mode integriert, der erstmals mit dem Mi 9 auf Xiaomi Smartphones gelang.

Xiaomi Mi CC9 Fingerabdrucksensor im Display

Unter dem Panel sitzt auch der Fingerabdrucksensor im Display, den wir in dieser Preisklasse nur bei dem Xiaomi Mi 9 SE und Mi 9T finden. Vermutlich handelt es sich hierbei auch um den gleichen Scanner, welcher relativ zuverlässig und schnell arbeitet. Die Erfolgsquote liegt in etwa bei 90%, hier hängt es stärker davon ab, wie genau man ihn trifft als bei einem normalen Fingerabdrucksensor. Die Entsperrgeschwindigkeit liegt bei ~0,7 Sekunden und ist damit ebenfalls durchschnittlich.

Genügend Power für jedermann

Im Inneren sitzt auch der Snapdragon 710 Prozessor, den wir aus dem Xiaomi Mi 8 SE kennen. Dabei handelt es sich um eine Octa-Core CPU mit genügend Power, die aber auch mit dem GPU Turbo 2.0 für eine bessere Gaming-Performance sorgen soll. Der Prozessor besteht aus acht Kryo 360 Kernen mit einer Taktfrequenz von bis zu 2,2 GHz, dazu kommt die Adreno 616 GPU als Grafikeinheit. Dank 10 nm Fertigungstechnik ist der 710er auch ziemlich energieeffizient. Trotzdem ist diese CPU etwas überraschend, wir hätten hier mit dem Snapdragon 712 aus dem Xiaomi Mi 9 SE gerechnet. Die Unterschiede sind hier aber tatsächlich minimal.

Die Speicherkonfigurationen variieren zwischen 6 GB und 64 GB interner Speicher und 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher. Dabei handelt es sich um LPDDR4X Arbeitsspeicher und UFS 2.1 Massenspeicher.

Xiaomi Mi CC9 PUBG Gaming
Winner Winner, Chicken Dinner – again.

In der Kombination dieser Hardwarekomponenten ergibt sich eine sehr flüssige Performance. Wir wissen, dass Xiaomi es immer gut hinbekommt ihre Software auf die Hardware zu optimieren, so kommt es auch bei dem Xiaomi Mi CC9 eigentlich kaum zu Verzögerungen. Apps öffnen sich zügig, das Schließen geht ebenso gut von der Hand. Im Multitasking muss man auch nie lange warten,  natürlich sind aber gerade Unterschiede zu einem aktuellen Flagship erkennbar. Lediglich bei der Bildverarbeitung im Nachhinein sind mir stellenweise kleinere Lags aufgefallen, hier konnte ich aber keine Regelmäßigkeit feststellen.

Xiaomi Mi CC9 Benchmarks

Tatsächlich merkt man dem Snapdragon 710 sein Jahr Erfahrung auf dem Buckel nicht an, auch in PUBG kann man auf hohen Grafikeinstellungen ein paar Matches spielen. HDR ist allerdings (noch) nicht auf dem CC9 verfügbar, trotzdem läuft das Spiel flüssig und ohne Ruckler, wird dabei aber etwas warm. Für diese Leistung fallen die Benchmarkergebnisse tatsächlich auch angemessen aus und im direkten Vergleich mit dem Redmi Note 7 mit dem Snapdragon 660 Prozessor auch noch einmal etwas höher.

Das nächste Akku-Monster

Wenn man eines bei dem Xiaomi Mi 9 kritisieren konnte, war es die Akkugröße, die mit 3.300 mAh nur durchschnittlich ausfiel. Das Mi CC9 ist dagegen mit einem 4.030 mAh Akku ausgestattet, der mit 27W kabelgebunden geladen werden kann. Im Lieferumfang befindet sich aber nur ein 18W Quick Charge 3.0 Ladegerät. Damit dauert ein gesamter Ladevorgang ca. eine Stunde und 30 Minuten, mit dem 27 W Ladegerät von Xiaomi (hier separat erhältlich) geht das aber noch mal ca. 20 Minuten schneller.

Xiaomi Mi CC9 PUBG Akkubenchmark

Mittlerweile sind die ca. 4.000 mAh Akkus bei Xiaomi bzw. Redmi fast ganz normal, trotzdem erstaunen uns die Benchmarkergebnisse wieder aufs Neue, gerade da die Konkurrenz oft nicht so gut in dem Akkubenchmarks abschneidet. Auch das Xiaomi Mi CC9 erreicht einen Rekordwert von 13 Stunden im Benchmark, je nach Benutzung kam ich damit im Test auf gut 1,5 bzw. 2 Tage. Das kommt natürlich drauf an, wie viel man zockt und streamt.

Triple-Kamera mit 48 Megapixel Sensor

Auf der Rückseite des Mi CC9 sitzt eine Triple-Kamera, bestehend aus einem 48 Megapixel Sensor, dazu kommen noch zwei weitere Sensoren. Dabei handelt es sich um eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und einen 2 Megapixel Sensor für zusätzliche Tiefeninformationen für Portrait-Fotos. Also handelt es sich nicht wirklich um eine Triple-Kamera, schließlich sind nur zwei der drei Sensoren eigenständig nutzbar.

Xiaomi Mi CC9 Triple Kamera

Das ändert nichts daran, dass die Hauptkamera wirklich gute Aufnahmen schießt, das Xiaomi typische Farbprofil ist auch hier wieder vertreten. Dementsprechend sind die Farben leicht gesättigt, die Hauttöne gut getroffen und die Bilder wieder ausreichend scharf. Hier darf man aber nicht auf die „48 Megapixel Lüge“ hereinfallen. Ein Qualitätsunterschied ist nämlich auch hier nicht wirklich zu erkennen, dafür funktioniert der Autofokus wieder gut und die Kamera-App ist mit einer Vielzahl an Modi ausgestattet.

Xiaomi Mi CC9 Hauptkamera Testfoto Rucksack Xiaomi Mi CC9 Hauptkamera Testfoto Box Xiaomi Mi CC9 Hauptkamera Testfoto Person

Der Ultraweitwinkel ist der gleiche Sensor wie in dem Xiaomi Mi 9T, dementsprechend gefallen uns auch hier die Ergebnisse nur so mittelmäßig. Meiner Meinung nach ist ein Qualitätsunterschied zum Mi 9 erkennbar. Die Fotos sind etwas unschärfer, gerade an den Bildrändern sind die Resultate ziemlich körnig. Der Effekt des 0,6x „Zoom“ ist zwar trotzdem gegeben, für einen größeren Abzug ist das aber in meinen Augen nichts.

Xiaomi Mi CC9 Hauptkamera Testfoto Weitwinkel

Xiaomi Mi CC9 Testfoto Weitwinkelkamera
Leider kommt man bei dem Ultraweitwinkel nicht ganz ohne Verzerrungen aus.

Einen optischen Zoom gibt es leider nicht, dafür einen 2x digitalen Zoom, der tatsächlich mit verhältnismäßig wenig Qualitätsverlust auskommt. Vielmehr als 2x würde ich aber persönlich nicht einstellen, so sind die Fotos noch zu gebrauchen.

XIaomi Mi CC9 Hauptkamera Zoom Foto
Trotz Digitalzoom kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Dementsprechend sind Portrait-Fotos auch nicht näher am Objekt, sondern mit der gleichen Brennweite wie die Fotos der Hauptkamera. Das ist zwar etwas schade, aber verschmerzbar. Trotzdem harmoniert der Tiefensensor sehr gut mit Xiaomis Kamerasoftware, die Randerkennung und der Bokeh-Effekt gehören mit zu den besten auf dem Markt.

Xiaomi Mi CC9 Hauptkamera Testfoto Portrait Person
Der Unmut in diesem Foto gilt nicht dem Portrait-Modus des Mi CC9.

Die neue Selfie-Sensation?

Gerade Selfie-Fans soll das neue Xiaomi-Smartphone ansprechen. Mit einem 32 Megapixel Sensor schraubt man an der Auflösung und möchte wohl auch das Xiaomi Mi Mix 3 in Sachen Frontkameraqualität in den Schatten stellen. Erst einmal ist hier positiv anzumerken, dass man eine coole LED-Animation integriert hat, die bei jedem Start der Frontkamera startet. Das sind die Details, die man sich wünscht und wodurch man sich gerade intern von anderen Handys abgrenzt.

Xiaomi Mi CC9 Front LED

Von dem neuen Sensor merkt man nach mehreren Schnappschüssen aber leider eigentlich nichts. Die Selfies sind insgesamt sehr gut: guter Fokus, schnelles Auslösen, passende Hauttöne, aber bieten eben nicht das Maß an Schärfe, welches ich mir erhofft habe. Wir sind hier definitiv auf einem Level mit einem Xiaomi Mi Mix 3 oder Xiaomi Mi 8 Lite (gleicher Sensor), letzteres ist aber mittlerweile gut 100€ günstiger.

Xiaomi Mi CC9 Frontkamera Testfoto Gruppe Portrait
Auch Gruppenportraits sind mittlerweile möglich.

Dafür ist der Portrait-Modus noch verbessert worden, die Randerkennung ist wirklich sehr präzise, so dass selbst die meisten der abstehenden Haare erkannt werden. Sehr cool ist, dass man hier, wie bei dem normalen Portrait-Modus, auch nachträglich die Blende einstellen kann, um so das Bokeh anzupassen.

Xiaomi Mi CC9 Selfie Portrait Blende einstellen
Man kann die Blende des Portrait-Modus (Bokeh) noch im Nachhinein anpassen – sehr cool!

Dazu kommen auch die beworbenen Mimojis, animierte Emojis, die die Mimik des User benutzen. Die funktionieren soweit ganz gut, machen auch kurzweiligen Spaß, leider gibt es nur drei Stück zu Beginn. Da hätte ich mir mehr Auswahl gewünscht, immerhin kann man sein eigenes Gesicht als Mimoji hinzufügen.

Xiaomi Mi CC9 Mimoji
Kaum ein Unterschied erkennbar.

Videomodus

Wer gerne in 4K filmt, wird mit dem Xiaomi Mi CC9 leider nicht glücklich. Maximal sind hier Videos in 1080p Auflösung mit einer Bildrate von 60 Bildern in der Sekunde möglich. Wer mehr fps braucht, kann auch die Slow-Motion Funktion nutzen, die wahlweise in 120 fps, 240 fps und 960 fps filmt. Die Videoauflösung wird dem Preis des Smartphones auf jeden Fall gerecht, die Farben stimmen, tendenziell ist mir die Belichtung etwas zu dunkel.

MIUI leider nur auf Englisch

Das Xiaomi Mi CC9 läuft natürlich mit MIUI, Xiaomis hauseigenem Betriebssystem. In dem Fall ist hier MIUI 10.3 vorinstalliert, bei dem Mi CC9 ist aber ein Theme voreingestellt, welches ich bisher noch nicht kannte, wie man im Unboxing vielleicht erkennt. Das „Classical“ Theme frischt den gewohnten MIUI-Look etwas auf, die Icons sind minimal größer und an den Ecken abgerundet und wirken moderner. Das erinnert mich optisch ziemlich an das Samsung Betriebssystem, man kann aber natürlich auch das gewohnte MIUI Theme oder ein alternatives installieren.

Xiaomi Mi CC9 Google Play Installieren
Nachdem man dem Installer erlaubt, aus unbekannten Quellen zu installieren, muss man sich nur noch durchklicken!

Das soll uns auch nicht weiter ablenken, am allerwichtigsten ist nämlich zu erwähnen, dass es sich bei dem Xiaomi Mi CC9 um eine China-Version handelt. Das heißt: das OS läuft nur auf Englisch oder Chinesisch, es sind keine Google Dienste vorhanden und es ist eine Menge Bloatware vorinstalliert. Die beiden letzten Punkte lassen sich leicht relativieren, Bloatware kann man deinstallieren, der Google Play Store lässt sich über den Google Installer im Xiaomi App Store ebenfalls leicht nachinstallieren, dieser ist dann aber nicht zertifiziert.

Aufgrund der China-Version sind auch Features wie Face Unlock integriert, welcher hier aber nur durchschnittlich gut funktioniert. Die Schnelligkeit ist hier nämlich nicht auf Höhe eines Xiaomi Mi 9, aus dem Standby heraus verharrt das Handy nämlich noch kurz im Lock Screen. Außerdem ist der Einstellungspunkt der LED neu, welcher aber bisher keine Resultate erzielt. Eine Benachrichtigungs-LED ist nämlich nicht integriert und die LED-Animation an der Notch ändert sich dadurch ebenfalls nicht.

Xiaomi Mi CC9 MIUI
Das neue Icon Pack und der Dark Mode machen richtig was her!

Momentan gibt es noch keine Global ROM für das Mi CC9 (Stand: Juli 2019), also noch keine deutsche Sprache für das Betriebssystem. Dementsprechend lässt es sich auch nicht flashen, die Frage ist auch, ob das Mi CC9 als Global Version nach Europa kommt. Wir rechnen mit einer Pro-Version des Xiaomi Mi A3, diese fand aber noch keine Erwähnung bei dem Release des Mi A3.

Konnektivität

Für mobile Bezahlung ist auch NFC mit an Bord, auf der Unterseite befinden sich zudem noch ein USB Typ-C Anschluss und auf der Oberseite ein 3,5 mm Klinkenanschluss. Bei dem SIM-Slot handelt es sich um einen Hybrid-SIM Slot. Wenn ihr also eine microSD-Karte einlegen wollt, könnt ihr nur eine Nano-SIM-Karte nutzen, wenn ihr mit dem internen Speicher auskommt, könnt ihr zwei Nano-SIM-Karten einlegen.

Xiaomi Mi CC9 USB Typ-C Slot

Auf kabelloser Ebene integriert Xiaomi hier 802.11 a/b/g/n/ac Dual Band WiFi. Dafür müssen alle deutschen Anwender auf das für ländliche Regionen wichtige LTE Band 20 verzichten. Allerdings auch auf das Band 7. In der China-Version verbaut der Hersteller nur Band 1/3/5 und 8. Dazu kommt noch Bluetooth 5, GPS, A-GPS, Galileo und GLONASS. Zumindest im Ballungsgebiet unseres Büros konnten wir keine Unterschiede in der effektiven Downloadgeschwindigkeit zwischen einem Mi CC9 ohne Band 20 und einem Xiaomi Mi 9T mit Band 20 feststellen. Beide haben im O2 Netz für eine 30 MB große App ca. 1 Minute und 20 Sekunden gebraucht.

Xiaomi Mi CC9 AUX Anschluss
Sogar an einen Kopfhörereingang hat Xiaomi gedacht.

Auch bei mehreren Gesprächen zwischen dem O2 und dem D2 Vodafone Netz konnten wir keine Probleme bei der Sprach- und Empfangsqualität feststellen. Die Gegenseite hat uns stets gut verstanden, anders herum genau so.

Xiaomi Mi CC9e: die Lite-Version

Außerdem gibt es auch eine leicht abgespeckte Version des Xiaomi Mi CC9: das Xiaomi Mi CC9e. Dieses ist in Europa unter dem Namen Xiaomi Mi A3 erhältlich und Teil des Android One- Pogramms. Das Mi CC9e setzt auf ein 6,088 Zoll AMOLED Display, womit es minimal größer ist als ein Xiaomi Mi 9 SE. Die Größe entspricht einem 5,2″ Smartphone. Interessant ist hier vor allem, dass der Fingerabdrucksensor zwar ebenfalls im Display sitzt, man aber nur ein Display mit einer HD+ Auflösung von 1440 x 720p verbaut.

Xiaomi Mi CC9e Fingerabdrucksensor im Display
Ein Fingerabdrucksensor im Display trotz HD-Display. Das gab es auch noch nicht.

Bei der CPU muss man aber leichte Abstriche machen: anstatt dem Snapdragon 710 arbeitet die e-Version mit dem Snapdragon 665. Der ist ein minimales Upgrade zu dem Snapdragon 660, der beispielsweise im Redmi Note 7 sitzt. Dank der 11 nm Fertigungstechnik dürfte eher etwas energieeffizienter sein, an der Performance wird sich insgesamt aber wohl kaum etwas ändern.

Xiaomi Mi CC9e Smartphone Design

Dazu kommt ebenfalls ein Akku mit einer Kapazität von 4.030 mAh, der im schnellsten Fall mit 18W kabelgebunden geladen werden kann. Auf kabelloses Laden verzichtet man, dafür dürfte die Laufzeit dank der CPU und dem HD+ Display lang ausfallen. Dafür hält man aber größtenteils an der Kamerakonfiguration des großen Bruders bei, hier bekommt man also ebenfalls eine 48 Megapixel Hauptkamera und eine 32 Megapixel Frontkamera.

Xiaomi Mi CC9 kaufen: Bitte als Mi A3 Pro

Mit der CC-Reihe möchte Xiaomi wohl vor allen junge Leute ansprechen, die auch viel Wert auf das Design ihres Smartphones legen. Tatsächlich gefallen uns die neuen Farbgebungen sehr gut, aber nicht nur die Optik überzeugt. Xiaomi präsentiert hier gerade mit dem Mi CC9e einen ganz neuen Formfaktor und eine neue CPU, dazu bringen sie mehr oder weniger ein Mi 9 mit der Hardware eines Xiaomi Mi 9T.

Und eigentlich lässt das Mi CC9 kaum Raum für Kritik, es ist prinzipiell aber eigentlich nur ein Xiaomi Mi 9T mit Waterdrop-Notch anstatt Pop-Up Kamera. Gute, aber keine Top-CPU, schönes AMOLED-Display, Fingerabdrucksensor im Display, Triple-Kamera, großer Akku, USB Typ-C, 3,5 mm Klinke und NFC. Einzig die fehlende Zoom-Kamera und die minimal schlechtere CPU sind wirkliche Unterschiede. Ich persönlich hoffe, dass das Mi CC9 als Xiaomi Mi A3 Pro auch seinen Weg zu uns findet, für einen Preis von rund 300€ wäre das nämlich ein starkes Angebot. Denn das gleiche Design mit MIUI finden man eben auch in Form des Xiaomi Mi 9 SE.

Was haltet ihr von Xiaomis neuen Smartphones? Würdet ihr euch über eine Android One Version freuen?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Seit Sommer 2017 bei CG und sehr begeistert von allen technischen Spielereien! Besonders interessiert an Smartphones und Smartwatches.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (39)

  • Profilbild von Kellogg
    17.06.19 um 16:24

    Kellogg

    Sieht aus wie das Defender of the Galaxy von Shimadzu.

  • Profilbild von Wolfgang
    17.06.19 um 16:31

    Wolfgang

    Mi Banana.
    Xiaomi bekommt ja schon jetzt keine ordentliche Softwareversorgung bei Stable hin, und will auch noch Global Beta stoppen. Schmeisst aber Geräte ohne Ende auf den Markt?

    Das schöne ist, man spart viel Geld weil man stets auf das nächste Gerät wartet, und nie kauft. Gerade das 9T storniert, das wird bestimmt noch billiger wenn demnächst was Neues erscheinen soll.

  • Profilbild von Gast
    17.06.19 um 16:52

    Anonymous

    darf ich raten:

    "Xiaomi will es dieses Jahr ja echt wissen blablabla
    und dieses Xiaomi-Flagship blablabla (*KOTZ*) mit 32MP (Note-7-fake läßt grüßen)
    soll dann (irgendwo auf dem Globus!) unglaubliche 129€ kosten..? ;-/

    …man kann seine Klientel nur 1-2x verarschen!

  • Profilbild von Phobos86
    17.06.19 um 17:16

    Phobos86

    Was ist mit euch los @wolfgang und @anonymous? Xiaomi geht es beim stop der global beta nur darum, dass die Benutzer die beta nicht zum testen, sondern für den alltagsgsbrauch dauerhaft nutzen, aber auftretende Fehler nicht melden! Und @anonymous: niemand zwingt hier wen, irgendwas zu kaufen.

  • Profilbild von FireDragon
    17.06.19 um 19:09

    FireDragon

    Wird es besser als das mi 9/SE? Und wie sieht es mit dem Preis aus?

  • Profilbild von zweifuss
    17.06.19 um 19:12

    zweifuss

    Xiaomi und ihre 5 Geschäftspartner überschütten mit ihren 20 Smartphone Modellen den Markt um einfach möglichst viele Käufer in allen Klassen anzusprechen. Klasse Idee um Kohle zu machen allerdings finde ich es als Xiaomi Fan doch langsam aber sicher verwirrend. Auch ist man als Flagship Käufer dann gefühlt auch nur für max 4 Monate ein Flagship Besitzer was ein wenig deprimierend ist.

    • Profilbild von Fränky
      21.07.19 um 16:57

      Fränky

      Alter hinterfrag mal deinen Lebenssinn, tust mir fast schon leid.

  • Profilbild von teufler
    17.06.19 um 20:06

    teufler

    Xiaomi ist bisher die einzige Firma wo man das bekommt was man haben will, für nahezu jeden Geschmack was dabei und das zu endgeilen Preisen mit einer superben Qualität, aber klar selbst ich würde wahrscheinlich trollen wenn ich das dreifache für weniger bezahlt hätte 🙂

    • Profilbild von Grish
      18.06.19 um 11:04

      Grish

      Hab von Xiaomi bislang noch kein Flagship mit handlichen Abmessungen bekommen obwohl ich das gerne hätte. 🙂

  • Profilbild von BAM BAM
    17.06.19 um 20:38

    BAM BAM

    @Wolfgang: Ja genau das meinte ich 😁 Preis Leistung ist absolut unschlagbar und mein meckern ist natürlich auf höchstem Niveau

  • Profilbild von der_Racker
    17.06.19 um 21:04

    der_Racker

    Fehlt eigentlich nur noch ein xiaomi Konfigurator. Dann nehme ich das Mi 9 in grün, aber bitte so dick, dass mindestens 4000 mAh reinpassen und die Kamera nicht so albern weit raus steht. Gerne auch mit Klinkenbuchse.
    Wahlweise natürlich auch das Redmi K20 Pro mit Qi. 😉

    • Profilbild von l3g1oN
      17.06.19 um 23:01

      l3g1oN

      @der_Racker: Fehlt eigentlich nur noch ein xiaomi Konfigurator. Dann nehme ich das Mi 9 in grün, aber bitte so dick, dass mindestens 4000 mAh reinpassen und die Kamera nicht so albern weit raus steht. Gerne auch mit Klinkenbuchse.
      Wahlweise natürlich auch das Redmi K20 Pro mit Qi. 😉

      Bei der Auswahl ist man kurz davor 😀
      Das K20 Pro mit Band 20 und IR, dafür in der Größe vom Mi9SE wäre perfekt für mich

  • Profilbild von ist hier immer noch nichtSchluss
    18.06.19 um 00:15

    ist hier immer noch nichtSchluss

    Dürfte, könnte, sollte und nicht bekannt. Großartiger Artikel!

    • Profilbild von Thorben
      18.06.19 um 08:36

      Thorben CG-Team

      @ist hier immer noch nichtSchluss: Danke! 🙂
      Nein, aber es handelt sich halt nur um Leaks & Vorabinfos, das muss man schließlich auch sprachlich unterstützen.

  • Profilbild von Alexander78
    24.06.19 um 18:43

    Alexander78

    Dieses bashing kann ich nicht nachvollziehen. Schon mal ein xiaomi Gerät gehabt? Ich selber in meiner Familie schon fünf Stück und ich muss sagen bei keinem anderen Hersteller die ich bisher hatte bekommt man mehr fürs Geld

    • Profilbild von Johnny
      09.07.19 um 16:26

      Johnny

      Verstehe auch nicht, was es gegen Xiaomi zu meckern gibt?
      Top Hardware was Preis/Leistungsmäßig die ganze Konkurrenz im Regen stehen lässt.
      (und das sage ich als absoluter Apple-Fan)

      Zeigt mir nur ein aktuelles Smartphone was mit dem Mi9 oder K20 Pro mithalten kann und genausoviel oder weniger kostet???
      Und kommt mir bitte jetzt nicht mit dem OnePlus 7 Pro…. (ich sagte weniger oder genausoviel…)

      Zugegeben die Xiaomi Phones sind noch nicht perfekt aber für einen Preis von ungefähr 500,- Euro unschlagbar!
      Wenn Xiaomi auch so ein 700 Euro Monster machen würde und wirklich das extra Geld da reinsteckt müsste Samsung und Co. sich nur weinend in die Ecke stellen.

  • Profilbild von Bratwurstsalat
    24.06.19 um 21:08

    Bratwurstsalat

    Wenn der Verkauf so läuft wie beim 9T was als global erschien aber trotzdem nicht regulär kaufbar ist dann gute Nacht so gibt das nüscht

  • Profilbild von Hidden
    02.07.19 um 14:44

    Hidden

    Cc9e: SD665, 6.08", 1560×720 amoled, 4030mha

    Wenn die Auflösung besser wäre… aber so… :/

  • Profilbild von ruegnueg
    02.07.19 um 16:31

    ruegnueg

    @Alexander78: so sieht es aus. Aber warum so viele? Komm immer noch wunderbar mit dem redmi 5plus aus. Würde sogar mich mit dem 4x rumlaufen wenn ich es nicht (selbstverschuldet) geschrotet hätte. Wer braucht denn die ganze Leistung etc. Wenn man nicht gerade ein phone als Konsole sieht oder seine YouTube Clips drauf schneidet? 🤣

  • Profilbild von jonatan91
    02.07.19 um 16:38

    jonatan91

    Vieeeeeel zu groß. Über 6 Zoll geht gar nicht. Schon 5 Zoll ist zu groß. Und kein LTE band 20. Von der Leistung her ganz ok.

  • Profilbild von pittrich67
    02.07.19 um 18:02

    pittrich67

    CC9e neuer Formfaktor??
    Mit 19,5:9 hat es genau das Seitenverhältnis wie das CC9!
    Nur weil es ein 6.088" kleines Display hat, was ich durchaus begrüße, ist das noch lange kein neuer Formfaktor.

  • Profilbild von Ahja
    02.07.19 um 18:42

    Ahja

    Wie hier alle Experten sind 🙂

  • Profilbild von Alexander78
    02.07.19 um 19:56

    Alexander78

    @ruegnueg: mein redmi 3 hab ich das Treppenhaus runter geschmissen. Das 4x hab ich noch und absolut zufrieden. Die anderen Modelle haben andere in der Familie 🙂

  • Profilbild von Koimichi
    02.07.19 um 20:34

    Koimichi

    Hatt es nfc. Weiß das jemand

  • Profilbild von Patrick Pölloth
    02.07.19 um 21:31

    Patrick Pölloth

    HALLÖ ZUSAMMEN,
    also ich selbst hatte schon einige xiaomi Handys bessesn und muss sagen das mein erstes ein redmi note 2 selbst heute noch absolut tauglich wäre, in der Sonne volle sichtbare Auflösung von 1.900×1200 genießen können sowie einen fetten Akku welcher mit diesem hier auch mithalten könnte. Was ich damit sagen will das war vor fast 3,5 Jahren.. Und heute bringen sie ein teureres welches auch nicht mehr kann und wenn überhaupt nix spürbares da ich eine SD karte einlegen konnte also auch genügend Speicher. Die 2 gb RAM mit dem octa core proz. spielten Asphalt 8 absolut ruckel frei ab sowie alle andren Spiele auch in höchster auflösung. Meine Meinung kann ein Handy nicht wirklich mehr als allerhöchstens 3gb RAM verwenden oder was macht ihr damit? CAD Anwendungen? In der prallen Sonne volles Bild ist ebenso nicht schlagbar und wer sieht wirklich den Unterschied zwischen fhd und fhd hehe hell muss es sein.. Das langt mit 1.900×1200.. Zwischen 1.200×600 HD da OK sieht man wirklich einen Unterschied aber danach wirds wirklich nur an der Helligkeit liegen. Der Akku war damals austauschbar bei fast allen Handys sowie die Spiele bei Android 4.2.2 meistens auf SD Karte komplett zu verschieben möglich, was mein Acer liquid mit 2ram auch drauf hatte.. Akku war glaube ich da auch noch wechselbar.. Also Akkus sind fest montiert was uns zum Neukauf zwingt, sie bauen die Geräte so das die Akku Leistung kontinuierlich abbaut. Schneller leer länger laden. Das ihr Ziel nach jedem mal aufladen nutzt der Akku 1 Prozent Dauer Leistung ab. Sowie die Kabel ebenso schnell die USB c Buchse abnutzen. Dann also 6 ram dafür welcher niemand braucht bzw nutzen kann. Auflösung sogar verschlechtert bei einen Modell hier sowie festen Akku. Neuestes Android zwingt zum hohen Rom. Welcher oft wie beim mi a2 lite von 32 nur noch 14 übrig lässt.. geht's noch.. Wir verschlechtern uns teilweise und bemerken es nicht mehr da die hohen RAM zahlen uns in die irre leiten. Die Android Versionen spielen mit den Handy Herstellern schön Fußball und legen sich die Hürden per querpass auf. Also will eigentlich nur sagen das das xiaomi redmi note 2 wenn man es genau nimmt meiner Meinung nach in den meisten Punkten gleich gut ist in einigen sehr wichtigen sogar besser (wie die meisten Handys früher) und in wenigen Punkten natürlich nicht besser ist da es jetzt eben USB c gibt sowie einige nicht wichtige Dinge wie das bargeldlos zahlen mit nfc.. Wenn Bargeld verschwindet, verschwindet die Menschheit wie wir sie kennen aber das ist ein anderes Thema. Ich will mich nicht daran beteiligen. Und das redmi note 2 kostete damals 129 Euro auf Ebay also war es sogar schon billiger als die meisten heutigen. Der Handy Kapitalismus kommt von den kommunistischem Chinesen welche uns voll spammen mit eigentlich nicht besseren Geräten die keiner mehr haben will außer vielleicht Sammler. Oder Leute sagt mal ehrlich wer kennt sie noch die auswechselbaren Akkus.. Einfach neuen Akku bestellen und Handy wieder neu!! Kauft erst wieder wenn das wieder funktioniert sonst funktionieren die zukünftigen Handys nicht mal mehr 1 jahr!!

    • Profilbild von Gast
      02.07.19 um 21:35

      Anonymous

      @Patrick: HALLÖ ZUSAMMEN,
      also ich selbst hatte schon einige xiaomi Handys bessesn und muss sagen das mein erstes ein redmi note 2 selbst heute noch absolut tauglich wäre, in der Sonne volle sichtbare Auflösung von 1.900×1200 genießen können sowie einen fetten Akku welcher mit diesem hier auch mithalten könnte. Was ich damit sagen will das war vor fast 3,5 Jahren.. Und heute bringen sie ein teureres welches auch nicht mehr kann und wenn überhaupt nix spürbares da ich eine SD karte einlegen konnte also auch genügend Speicher. Die 2 gb RAM mit dem octa core proz. spielten Asphalt 8 absolut ruckel frei ab sowie alle andren Spiele auch in höchster auflösung. Meine Meinung kann ein Handy nicht wirklich mehr als allerhöchstens 3gb RAM verwenden oder was macht ihr damit? CAD Anwendungen? In der prallen Sonne volles Bild ist ebenso nicht schlagbar und wer sieht wirklich den Unterschied zwischen fhd und fhd hehe hell muss es sein.. Das langt mit 1.900×1200.. Zwischen 1.200×600 HD da OK sieht man wirklich einen Unterschied aber danach wirds wirklich nur an der Helligkeit liegen. Der Akku war damals austauschbar bei fast allen Handys sowie die Spiele bei Android 4.2.2 meistens auf SD Karte komplett zu verschieben möglich, was mein Acer liquid mit 2ram auch drauf hatte.. Akku war glaube ich da auch noch wechselbar.. Also Akkus sind fest montiert was uns zum Neukauf zwingt, sie bauen die Geräte so das die Akku Leistung kontinuierlich abbaut. Schneller leer länger laden. Das ihr Ziel nach jedem mal aufladen nutzt der Akku 1 Prozent Dauer Leistung ab. Sowie die Kabel ebenso schnell die USB c Buchse abnutzen. Dann also 6 ram dafür welcher niemand braucht bzw nutzen kann. Auflösung sogar verschlechtert bei einen Modell hier sowie festen Akku. Neuestes Android zwingt zum hohen Rom. Welcher oft wie beim mi a2 lite von 32 nur noch 14 übrig lässt.. geht's noch.. Wir verschlechtern uns teilweise und bemerken es nicht mehr da die hohen RAM zahlen uns in die irre leiten. Die Android Versionen spielen mit den Handy Herstellern schön Fußball und legen sich die Hürden per querpass auf. Also will eigentlich nur sagen das das xiaomi redmi note 2 wenn man es genau nimmt meiner Meinung nach in den meisten Punkten gleich gut ist in einigen sehr wichtigen sogar besser (wie die meisten Handys früher) und in wenigen Punkten natürlich nicht besser ist da es jetzt eben USB c gibt sowie einige nicht wichtige Dinge wie das bargeldlos zahlen mit nfc.. Wenn Bargeld verschwindet, verschwindet die Menschheit wie wir sie kennen aber das ist ein anderes Thema. Ich will mich nicht daran beteiligen. Und das redmi note 2 kostete damals 129 Euro auf Ebay also war es sogar schon billiger als die meisten heutigen. Der Handy Kapitalismus kommt von den kommunistischem Chinesen welche uns voll spammen mit eigentlich nicht besseren Geräten die keiner mehr haben will außer vielleicht Sammler. Oder Leute sagt mal ehrlich wer kennt sie noch die auswechselbaren Akkus.. Einfach neuen Akku bestellen und Handy wieder neu!! Kauft erst wieder wenn das wieder funktioniert sonst funktionieren die zukünftigen Handys nicht mal mehr 1 jahr!!

      .. PS meine mit ältere Handy keine Handys vor 2015

      • Profilbild von Thorben
        03.07.19 um 08:43

        Thorben CG-Team

        @Patrick Pölloth: Ich verstehe deine Punkte teilweise, auch ich bin nicht der größte Fan davon, dass Hersteller gefühlt jede Woche ein neues Handy auf den Markt schmeißen, zu mal die Unterschiede immer kleiner werden. Aber du darfst nicht von dir auf andere schließen, die individuelle Benutzung variiert. Für viele ist die Kamera ein wichtiges Argument, welche in einem Mi CC9 sicherlich wesentlich besser ist als im besagten Redmi Note 2.
        Auch die Performance ist nicht unerheblich, wenn man wie ich z.B. Fotos in Lightroom auf seinem Handy bearbeitet, braucht man auch eine gewisse Power. Das würde mit einem RN2 eben nicht so gut gehen.
        Ich muss mein Handy aber auch nicht jede Woche wechseln, ich erwarte auch, dass es mindestens 2 Jahre hält, dann ist bei mir aber persönlich ca. immer der Zeitpunkt, wo ich Spaß an etwas neuem hätte. Das ist dann ein bisschen der Luxus, den man sich gönnt. Aber das darf ja jeder machen wie er möchte 🙂

  • Profilbild von ChrisG77
    02.07.19 um 21:33

    ChrisG77

    Manch einer findet es ja sicher Toll, wenn ein Hersteller hier Geräte raushaut wie andere die Socken wechseln, aber auch ich muss feststellen, dass mich das mit zunehmender Gerätezahl inzwischen ziemlich nervt.
    Nicht nur das einem langsam aber sicher der Überblick abhanden kommt, auch wenn man sich dann mal (vermeintlich) auf ein Gerät festgelegt hat sind schon zwei weitere Geräte in der Mache bevor das eigentlich favorisierte überhaupt lieferbar ist.
    Dazu kommt das sich die neuen Geräte immer weiter von meinen Vorstellungen entfernen:
    – die immer größeren Displays – wenn ich ein Tablet benötige kaufe ich ein Tablet und kein Smartphone,
    – kein 3,5er Klinke aber die Kamera steht hinten raus, designt bitte bündige Bodys,
    – …Notch… WTF???

    • Profilbild von ChrisG77
      02.07.19 um 21:36

      ChrisG77

      @ChrisG77:

      Dazu kommt das sich die neuen Geräte immer weiter von meinen Vorstellungen entfernen:

      – und die fehlende Erweiterbarkeit des Speichers nicht zu vergessen.

    • Profilbild von Thorben
      03.07.19 um 08:53

      Thorben CG-Team

      @ChrisG77: Kann deinen Ärger hier nachvollziehen. Sind tatsächlich sehr viele, das Problem ist hier aber in meinen Augen die unterschiedlichen Märkte. Vordergründig wird für China produziert, wo halt mal mehr Leute wohnen mit ganz unterschiedlichen Anforderungen. Es kommt ja auch nicht jedes Handy nach Europa. Aber das merke ich auch immer, wenn ich Leuten ein Handy empfehle, dass ich frage, wie schnell sie das brauchen, weil ja in 2 monaten das "nächste große Ding rauskommt". Da ist Apples Ansatz mit 2/3 Handys pro Jahr vielleicht schon der angenehmere Weg 😀

  • Profilbild von John Doe
    03.07.19 um 07:34

    John Doe

    Das MI 9cce könnte mein Note 5 beerben, wenn die Kamera wirklich so gut wird. Klinkenstecker, grosser Akku und IR-Blaster ist mir viel wichtiger als Flagshipprozessor, selbst Full HD brauche ich nicht

    • Profilbild von Thorben
      03.07.19 um 08:46

      Thorben CG-Team

      @John Doe: Find das tatsächlich auch fast interessanter als das Mi CC9, weil das schon so nah an dem Mi 9T ist. Das CC9e mit dem kleineren Gehäuse und dem Fingerabdrucksensor im Display hat schon was. Da gefällt mir auch die CPU Wahl.

      • Profilbild von Gast
        03.07.19 um 09:18

        Anonymous

        720p ist bei der Größe des Displays aber nicht schön. Mein letztes Gerät mit 720p war ein 5" Gerät vor 4 Jahren, da war das schon grenzwertig was die Bildqualität betrift.

        1080p ist hier ein guter "sweet spot".

  • Profilbild von Gast
    03.07.19 um 08:28

    Anonymous

    Xiaomi veröffentlicht m.E. zu viele ähnliche Geräte in zu kurzen Abständen. Ich kenne andere Firmen die das vor 6-7 Jahren ähnlich gemacht haben und entsprechend starke Umsatzrückgänge erleiden mussten. Inzwischen hört man aber von HTC ja nichts mehr, die sind letztlich vom Markt verschwunden.

    Wenn Xiaomi nicht aufpasst, gehts in die gleiche Richtung. Mit zu vielen ähnlichen Geräten kanibalisieren sie Ihren eigenen Markt.

  • Profilbild von Gast
    17.07.19 um 09:35

    Anonymous

    Endlich mal eine Beschreibung in der soundso viel Zoll Bildschirmdiagonale ist sound so viel bei einem Handy in Zoll, in diesem Fall 5,2, steht – damit kann ich endlich mal was anfangen im Vergleich zu meinem redmi Note 4.
    Heftig finde ich wie viele Handys xiaomi auf markt schmeißt. Kaum habe ich mich für ein dass 9t entschieden kommt das cc9 raus und ich muss wieder von vorne anfangen

  • Profilbild von Captain Geil
    21.07.19 um 20:54

    Captain Geil

    Ich drück die Daumen für ein A3 Pro oder noch lieber ein CC9 Global!

  • Profilbild von ist hier immer noch nichtSchluss
    22.07.19 um 08:38

    ist hier immer noch nichtSchluss

    @Patrick Pölloth:
    "Auch nicht mehr kann…"

    Dein Note 2 hat also eine gleich gute Kamera, bei welcher man zur heutigen keinen Unterschied bemerkt, ist genauso schnell und hat beispielsweise NFC?

    Alter laber doch keinen Scheiß!

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.