Test Xiaomi Mi Max 3: Riesen-Smartphone mit 6,9″ Display für 160€

Groß, größer, Mi Max 3. Das gilt auch 2019 noch, zumindest für Xiaomi Smartphones. Das Xiaomi Mi Max 3 ist weiterhin die Lösung für alle, die ein richtiges Phablet haben wollen, gerade da diesees Jahr wohl kein Nachfolger erscheinen soll, obwohl vom Mi Max 4 einige Leaks an die Öffentlichkeit kamen. Mit dem Gutschein ROMax364GR bekommt ihr das Smartphone für 159,44€ bei GearVita.

Bei Displaygrößen von Smartphones gibt es zwei Lager. Das eine mag es möglichst kompakt, für die anderen kann es gar nicht groß genug sein. Wer sich selbst zum zweiten Lager zählt, dürfte sich über den neuen Ableger der Max-Reihe von Xiaomi freuen. Das Xiaomi Mi Max 3 erscheint mit großem 6,9 Zoll Display und positioniert sich in der oberen Mittelklasse. Aber ist das überhaupt noch ein Handy?

Youtube Video Preview

Technische Daten

Display6,9 Zoll 18:9 Full-HD+ (2160 x 1080 Pixel) LC Display mit @ 350 PPI
ProzessorSnapdragon 636 @ 1,8 & 1,6 GHz, 8 Qualcomm Kyro 260 Kerne
GrafikchipQualcomm Adreno 509 @ 720 MHz
RAM4 / 6 GB LPDDR4X @ 1.333 MHz
Interner Speicher64 / 128 GB eMMC 5.1
Kamera12 MP mit ƒ/1.9 Blende + 5 MP  f/2.0 Dual Kamera
Frontkamera8 Megapixel
Akku5.500 mAh mit 9V/2A-Quick Charge
KonnektivitätAC WLAN, Bluetooth 5.0,USB Typ-C, Hybrid-SIM, GPS, LTE Band 20
FeaturesFingerabdrucksensor, Face Unlock, 3,5 mm Klinke
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo mit MIUI 9.5 Oberfläche
Maße / Gewicht176,15 x 87,4 x 7,99 mm | 221 g

Das größte Xiaomi-Smartphone

Groß, größer, Xiaomi Mi Max 3 – ungefähr so klingt das Motto des neuen Smartphones. Auf den ersten Blick erinnert es an alle Geräte der diesjährigen Xiaomi Redmi-Generation. Allerdings fällt es aufgrund des sehr großen 6,9 Zoll Displays natürlich entsprechend enorm aus. Der Vorgänger kam schon mit einer erstaunlichen 6,44 Zoll Bildschirmdiagonale aus. Da der Hersteller verstärkt auf sehr dünne Bildschirmränder setzt, fällt es mit Abmessungen von 176,15 x 87,4 x 7,99 mm kaum größer aus als der Vorgänger. Allerdings wiegt es mit 221 g auch entsprechend viel; das Mi 8 bringt beispielsweise nur 175 g auf die Waage.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone

Die Rückseite lässt sich wohl am ehesten mit der des Mi 6X beziehungsweise Xiaomi Mi A2 vergleichen. Der mattschwarze Aluminium-Unibody sieht schick aus und bietet mehr als genug Platz für die Dual Kamera, Fingerabdrucksensor und das Mi-Logo. Das Gehäuse ist dabei wirklich sehr angenehm geformt und durch das Design gibt es keinen eigenen Gehäuserahmen und somit einen fließenden Übergang. Der endet dann bei dem Displaypanel inklusive Glasfront, welches auf den Unibody gesetzt wurde. Die Verarbeitung ist also auch hier mal wieder exzellent und gefällt mir noch besser als bei den typischen Redmi-Geräten.

Xiaomi Mi Max 3 Rückseite

Die Rückseite bietet aber zwei Kritikpunkte. Die Kamera steht wieder soweit aus dem Gehäuse, dass das Handy nicht plan auf dem Tisch liegt. Das kennen wir bereits von dem Mi 6X, ist ein bisschen ärgerlich aber noch gerade vertretbar. Wesentlich kritischer sehe ich da die Positionierung des Fingerabdrucksensors. Mit meiner typischen Smartphone-Haltung erreiche ich den Fingerabdrucksensor nicht beziehungsweise nur schwer. Das heißt, dass man sich hier eine neue Art und Weise, sein Smartphone zu halten, aneignen muss. Entweder hätte man den Sensor etwas tiefer positionieren können oder aber sogar den Fingerabdrucksensor mal wieder auf die Vorderseite bringen.

Sind 6,9 Zoll nicht zu groß?

Kommen wir damit zum Thema Handling, schließlich handelt es sich hier um ein 6,9 Zoll Smartphone. Und trotz ziemlich dünner Bildschirmränder ist das Mi Max 3 einfach groß, das kann man nicht bestreiten. In meinen Augen aber zu groß. Die bereits angesprochene Verarbeitung kann mit guter Ergonomie punkten, so dass die Gerätebreite sogar noch akzeptabel ist. In der Höhe ist eine einhändige Bedienung aber schlichtweg nicht möglich. Die zweihändige Bedienung geht tatsächlich eher in Richtung Tablet als in Richtung Smartphone.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone in Hand
Meine Hände sind für das Mi Max 3 wohl nicht groß genug.

Aus persönlicher Sicht wäre das Mi Max 3 hier schon durchgefallen. Dieser Aspekt ist gleichzeitig das größte Alleinstellungsmerkmal, daran scheiden sich nun aber auch die Geister. Es passt nur gerade eben in meine Hosentaschen, wenn diese etwas legerer sind. Diese Displaygröße erschließt sich mir nur komplett, wenn man ein Stylus benutzen würde, wie man es von der Samsung Galaxy Note-Reihe kennt. Ich konnte mich auch nach mehreren Tagen nicht an das Mi Max 3 gewöhnen.

Xiaomi Mi Max 3 mit 6,9 Zoll Display

Der Bildschirm des Mi Max 3 ist wohl tatsächlich das größte Alleinstellungsmerkmal des neuen Smartphones. Die 6,9 Zoll erscheinen in einem 18:9 Seitenverhältnis, wie man es von allen aktuellen Xiaomi-Smartphones kennt. Die Auflösung beträgt 2160 x 1080 Pixel. So ergibt sich eine im Vergleich relativ niedrige Pixeldichte von 350 ppi, also Pixel pro Zoll. Allerdings hat Xiaomi dafür an der Helligkeit und an dem Kontrast gefeilt, der im Gegensatz zum Vorgänger sogar fast 50% höher ausfällt.

Xiaomi Mi Max 3 Smartphone 2

Allerdings kommt es ja bekanntlich nicht nur auf die Größe an. Das IPS Panel verrichtet auch in dieser Dimension eine gute bis sehr gute Arbeit. Im Vergleich zum kleinen Bruder, dem Xiaomi Redmi Note 5, sind die Farben etwas wärmer, da das Note 5 aber auch zu einem minimalen Blaustich neigt. Die seitliche Blickwinkelstabilität ist hervorragend, schaut man von unten oder oben aus einem solchen Winkel ist die Stabilität aber auch noch gut!

Dank der Größe kommen hier Features wie der Split-Screen oder Picture-in-Picture besonders gut zur Geltung.

Auch etwas für die Gamer?

Auch wenn das Design bereits im Vorfeld so gut wie klar war, war die Prozessorwahl noch die größte Unsicherheit. Xiaomi hat sich für den Snapdragon 636 Prozessor aus dem Hause Qualcomm entschieden. Den kennt ihr und kennen wir bereits vom Xiaomi Redmi Note 5. Die CPU arbeitet mit acht Kryo 260 Kernen, die eine Taktfrequenz von 1,8 GHz bieten. Dazu kommt die hohe Energieeffizienz durch den 14 nm Fertigungsprozess.

Xiaomi Mi Max 3 Benchmarks
Die Benchmark-Ergebnisse fallen fast identisch mit denen des Xiaomi Redmi Note 5 aus.

Bei dem Xiaomi Mi Max 3 hat man es also mit der gleichen Performance zu tun wie bei dem aktuell besten China-Phone unter 200€. Im Alltag läuft das Max 3 absolut flüssig, wobei man einen Unterschied merkt, ob die geöffnete App sich schon im Zwischenspeicher befindet. Das Öffnen und Schließen dauert minimal länger und geschieht nicht so pfeilschnell wie mit dem Snapdragon 710 im Xiaomi Mi 8 SE.

Trotzdem kann man mit dem Mi Max 3 auch zocken wenn man möchte. PUBG läuft auf mittleren Einstellungen insgesamt flüssig, hier und da gab es minimale Einbrüche in der Framerate. Wenn man eher der Gelegenheitszocker ist, ist das voll zu vertreten und beeinflusst den Spielspaß nicht. Das Mi Max 3 profitiert aber beim Zocken stark von dem Display, denn auf fast 7 Zoll macht das schon richtig viel Spaß.

Xiaomi Mi Max 3 Quer
In der Horizontalen kommen Spiele aber auch Videos richtig gut!

Dass sich das Smartphone in etwas höheren Preisgefilde befindet, merkt man daran, dass es keine 3/32 GB Speicherkonfiguration gibt. Das Xiaomi Mi Max 3 bekommt man lediglich mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher oder mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher. Bei dem RAM handelt es sich erfreulicherweise um LPDDR4X Arbeitsspeicher. Bei unserer Testversion handelt es sich um die 4/64 GB Version, mit der wir auch im anspruchsvolleren Multitasking keine Probleme feststellen konnten. Wenn man also aufs Geld achten möchte, reicht diese Version in meinen Augen aus.

Gleiche Kamera wie im Redmi Note 5?

Die Dual Kamera besteht aus einem 12 Megapixel Sensor und einem 5 Megapixel Sensor und scheint somit die gleiche Kamera wie im Redmi Note 5 zu sein. Die Kamera bietet eine ƒ/1.9 Blende und ist damit ziemlich lichtstark. Dazu kommen auch hier AI-Funktionen, wie wir sie beispielsweise von Xiaomi Mi Mix 2S kennen. Auf der Vorderseite variiert die Kamera allerdings. Hier haben wir diesmal einen 8 Megapixel Sensor.

Xiaomi Mi Max 3 Kamera

Insgesamt ist die Kamera des Xiaomi Mi Max 3 in meinen Augen in der Smartphone-Riege von Xiaomi durchschnittlich, im Vergleich zur Konkurrenz von UMIDIGI, Ulefone & Co. sogar gut. Von einer Schönwetterkamera zu reden würde der Kamera zwar nicht gerecht werden, in diesen Situationen glänzt die Kamera aber besonders. Schnelle Auslösezeit, gute Schärfe und akkurate Farben – so wie man es mittlerweile von Xiaomi gewöhnt ist. Low-Light Fotos sind gerade eben noch so brauchbar, man merkt aber ein starkes Bildrauschen und einen ziemlich hohen Detailverlust.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Hauptkamera Person

Der sekundäre Sensor kommt zum Einsatz, wenn man beispielsweise Portrait-Fotos machen möchte. Die gelingen auch soweit ziemlich gut und liefern den gewünschten Effekt. Gerade die Randerkennung funktioniert gut, wobei sie verständlicherweise bei sehr feinen Linien, wie bei unserer Sukkulente, Probleme hat. Trotzdem ist das alles im Rahmen und es ist erfreulich, dass Xiaomi mittlerweile so ein gutes Level erreicht hat.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Pflanze Portrait Vergleich

Ähnliches lässt sich über die Frontkamera sagen, die vollkommen zufriedenstellende Selfies schießt. Allerdings haben mich die Selfies bei schlechteren Lichtverhältnissen enttäuscht, hier werden die Resultate schon ziemlich „matschig“. Allerdings ist auch wieder der Portrait-Modus positiv hervorzuheben, der es wirklich gut schafft, das Objekt vom Hintergrund zu separieren und ein schönes Bokeh zu produzieren.

Xiaomi Mi Max 3 Testfoto Selfie Portrait Vergleich

Insgesamt bin ich mit der Kamera zufrieden, sie ist auf einem sehr ähnlichen Level wie das Redmi Note 5, Unterschiede sind wirklich marginal. Wenn man bessere Kameraresultate haben möchte, dürfte das Xiaomi Mi A2 in dieser Preisklasse wohl die beste Alternative sein.

Riesen-Display – Riesen-Akku

Jetzt ist natürlich auch klar, was für eine Batterie unter der Haube steckt. Bei einem so großen Display muss die Kapazität entsprechend hoch ausfallen. Die vorab veröffentlichten Informationen haben sich bewahrheitet. Das Xiaomi Mi Max 3 arbeitet mit einem 5.500 mAh Akku, der somit minimal größer ausfällt als beim Vorgängermodell. Damit die Batterie auch wieder relativ zügig aufgeladen werden kann, setzt Xiaomi hier auf den Quick Charge 3.0 Standard. Das spricht für 18 W maximale Eingangsleistung. Damit sollen in einer Stunde 70% Aufladung möglich sein. Ohne Quick Charge dauert eine komplette Aufladung ziemlich genau 3 Stunden.

Auch wenn wir es schon vorher erwartet haben, wer viel Wert auf eine gute Akkulaufzeit legt, wird mit dem Xiaomi Mi Max 3 sehr happy sein! Eine Screen-On Zeit von ca. 12 Stunden ist ein sehr starkes Ergebnis, welches Xiaomi hier an den Tag legt. Da kann man das Smartphone auch schonmal vergessen aufzuladen und dürfte sich wahrscheinlich noch durch den Tag retten können. Interessanterweise unterstützt das Max 3 sogar OTG, womit man mit dem Handy andere Smartphones oder Peripheriegeräte aufladen kann!

Global ROM vs. Global Version

Bis auf die Mi A-Serie sind alle Smartphones von Xiaomi mit dem hauseigenen MIUI Betriebssystem ausgestattet. Das basiert mittlerweile auf Android 8.1 und ist weit von einem „puren“ Stock Android entfernt. Allein in der Optik finden sich starke Unterschiede, MIUI arbeitet mit eigenem Icon-Pack und einigen eigenen Apps. Gerade auf der China-ROM befindet sich einiges an Bloatware, also unnütze Apps, die man gerade im europäischen Raum nicht braucht bzw. gar nicht benutzen kann. Bei der Global ROM befindet sich nicht so viel Bloatware auf dem internen Speicher.

Im Auslieferungszustand befindet sich MIUI V9.6.6. Stable, während des Tests war aber bereits ein Update auf V9.6.9 verfügbar. MIUI 10 befindet sich noch in der Beta-Version, sobald da ein Update verfügbar ist, informieren wir euch natürlich.

Eine Global Version gibt es ebenfalls schon. Hier muss man aber je nach Shop gucken, manche führen die China Version mit Global ROM, da liegt ein kleiner aber feiner Unterschied. Dann habt ihr zwar deutsche Sprache und LTE Band 20, aber kein CE-Kennzeichen und auch keine englische Anleitung und müsst einen Adapter für den CN-Stecker nutzen. Wer noch etwas warten kann, dem empfehlen wir die Global Version zu bestellen.

Xiaomi Mi Mix 2S Google Play Store Install

Habt ihr die China-Version und könnt mit der englischen Sprache leben, ist es bei MIUI mittlerweile auch sehr einfach die Google-Dienste zu installieren (s. Foto oben). Dazu öffnet ihr den Mi App-Store, sucht nach Google, scrollt nach unten zu dem Baidu-Logo (blaue Pfote), klickt es an und schon findet ihr den Google Installer. Den downloaden und installieren, schon ist der Google Play Store installiert. Über diesen könnt ihr wie gewohnt eure gewünschten Apps herunterladen. Dabei sollte man dem Play Store aber in den Einstellungen unter Permissions die benötigten Berechtigungen erteilen.

Falls ihr das Xiaomi Mi Max 3 auf Deutsch benutzen möchtet, aber im Besitz der China-Version seid, könntet ihr das Phablet auch flashen. Sobald diese zum Download bereitsteht, könnt ihr unsere Schritt-für-Schritt Anleitung benutzen. Das geschieht allerdings natürlich auf eigene Gefahr!

Meister der Konnektivität

Fangen wir mit den wichtigsten Nachrichten an: das Xiaomi Mi Max 3 ist direkt mit LTE Band 20 ausgestattet. Auf der kabellosen Ebene haben wir hier Bluetooth 5.0, Dual Band 802.11 a/b/g/n/ac WiFi, GPS, A-GPS und GLONASS. Da das Smartphone einiges an Platz bietet, ist auch Platz für einen USB Typ-C Anschluss und für einen 3,5 mm Klinkenanschluss – was will man mehr? Ein richtiger Dual SIM-Slot ist nicht gegeben, es handelt es sich wohl lediglich um einen Hybrid-SIM Slot. Eine Erweiterung um bis zu 256 GB per microSD ist möglich.

Xiaomi Mi Max 3 Kopfhöreranschluss

An der Unterseite befindet sich neben den USB Typ-C Slot noch ein Lautsprecher, der sich hauptverantwortlich für den Sound des Xiaomi Mi Max 3 zeigt. Tatsächlich haben wir auch an der Oberseite des Handys einen Lautsprecher, weswegen man hier von einem Stereo-Lautsprecher sprechen kann. Allerdings ist der Sound aus dem Lautsprecher der Frontseite oben insgesamt sehr leise und macht vielleicht 15 % der Gesamtlautstärke aus.

Xiaomi Mi Max 3 USB Typ-C Slot

Die Audioqualität der Lautsprecher würde ich sogar als sehr ordentlich bezeichnen, der Klang ist ausgewogen und ziemlich klar, es fehlt natürlich ein bisschen an Bass und etwas an Lautstärke. Trotzdem kann man sich mit dem Mi Max 3 auch durchaus mal Musik anhören und auch YouTube-Videos sind kein Problem. Gerade für ein China-Smartphone ist die Audioqualität in meinen Augen überdurchschnittlich.

Problematisch ist dagegen, dass wie bei dem Xiaomi Mi Pad 4 auch das Xiaomi Mi Max 3 nur mit dem DRM Level 3 ausgestattet ist. So können Videoinhalte von Streaming-Plattformen wie Netflix & Amazon Prime Video nur in 480p wiedergegeben werden.

Xiaomi Mi Max 3 DRM Level 3

Fazit: Xiaomi beweist Größe

Man kann sagen, dass das Xiaomi Mi Max 3 einfach eine große Version des Redmi Note 5 ist. Wir haben es hier also nicht mit einem Flagship zu tun, aber mit einem sehr guten Mittelklasse Smartphone. Besonders Highlight ist natürlich das riesige Display. Außerdem ist es das Xiaomi-Smartphone mit dem größten Akku in der aktuellen Generation. Wer auf richtig große Smartphones steht, bekommt mit dem Mi Max 3 auch wieder eine preislich sehr interessante Option. Erfreulich ist auch, dass Xiaomi das Gesamtpaket gut abrundet: LTE Band 20, USB-C und 3,5 mm Klinkenanschluss sind kleine, aber wichtige Features!

Zwar ist mir das Mi Max 3 persönlich zu groß, weswegen ich es nicht privat nutzen würde. Im Vorhinein weiß man aber sicherlich, worauf man sich bei dem Handy einlässt. Und für alle, die ein solch großes Display möchten, kann ich es sehr empfehlen. Wenn ihr insgesamt eine ähnliche Performance haben möchtet, euch das Display zu groß ist, dann solltet ihr lieber zum Xiaomi Redmi Note 5 greifen. Ist das gleiche Budget wie bei dem Mi Max 3 drin, dann wären wohl das Mi A2 und das Mi 8 SE die besseren Alternativen.

Was haltet ihr von dem Xiaomi Mi Max 3? Ist euch ein 7 Zoll Display zu groß?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (176)

  • Profilbild von Na endlich
    13.01.19 um 18:28

    Na endlich

    @Stefan:
    Ja

  • Profilbild von EricStar68
    13.01.19 um 23:58

    EricStar68

    Anmerkung: Das Handy frisst auch – ebenso wie übrigens das Pocophone – MicroSD-Karten von 400Gb (zumindest die SanDisk-Varianten).

  • Profilbild von plagiator67
    14.01.19 um 21:19

    plagiator67

    Also ich bin auch ein Fan von größeren Smartphones. Wenn jetzt noch ein besserer Prozessor drin wäre und eine etwas stärkere Grafik dann wäre es ein absolutes Top Gerät. Aber auch so würde ich es gegen mein aktuelles sofort tauschen ( Cubot Rainbow 2). Allein schon des Speichers wegen. Wenn du dich übrigens immer noch nicht mit der Größe anfreunden könntest, ich nehme es dir gerne ab?

  • Profilbild von Miro Knaak
    23.01.19 um 09:20

    Miro Knaak

    Hm, bin auf den Nachfolger gespannt. Aktuell nutze ich ein Mi Max 2 und finde die neuerungen des Mi Max 3 gegenüber dem Mi Max 2 maginal. Und MIUI ist eine super UI, mit der ich super zurecht komme.

    • Profilbild von Thorben
      23.01.19 um 12:32

      Thorben CG-Team

      @Miro Knaak: Da kommt dieses Jahr bestimmt schon das vierte. Denke mal dass es mit dem Snapdragon 660 dann kommt. Aber mal abwarten.

  • Profilbild von CoffeeFan92
    25.01.19 um 19:06

    CoffeeFan92

    @Thorben: Hoffentlich ohne den 660. Das Xiaomi Mi A2 oder A2(ich glaube man kann beides schreiben) hat den QSD 660 verbaut und kostet knapp 260€ in der 6+128 Konfiguration. Wenn das Mi Max 4 wirklich den QSD 660 verbaut bekommt, ist das für mich dann keine Alternative mehr.

  • Profilbild von Joshua2go
    30.01.19 um 11:34

    Joshua2go

    Nun noch OLED dazu und das Ding ist gekauft. 😉

  • Profilbild von keimax
    30.01.19 um 12:44

    keimax

    Kann man damit z.B Brawl Stars noch gut spielen? Kommt natürlich auf die Handgröße an – aber sagen wir mal kann man es in Landscape modus gut bedienen mit einer durchschnittlichen großen Hand?
    Ich mag große Displays da man heute mehr surft, chattet und spielt als telefoniert. Aber gerade die Bedienung könnte umständlicher werden bei der Größe oder geht es noch?

  • Profilbild von arzog
    30.01.19 um 13:52

    arzog

    Würdet ihr beim Bestellen eines Smartphones in China eine Transportversicherung empfehlen oder ist die unnötig?

  • Profilbild von EricStar68
    30.01.19 um 14:13

    EricStar68

    @Paulbo: bei der Bestellung von bisher 15 Smartphones in den letzten 2,5 Jahren (Gesamtwert ca. 3000€), vorwiegend bei Gearbest, bisher keine Verluste. Wahrscheinlich würde ich persönlich aber ab 400-500 Euro Bestellwert eine Transportversicherung abschließen. Das würde im Verlustfall dann doch ganz schön weh tun…

  • Profilbild von arzog
    30.01.19 um 18:39

    arzog

    @EricStar68: Alles klar, danke für die Antwort!

  • Profilbild von EricStar68
    31.01.19 um 15:47

    EricStar68

    @keimax: Im Landscape-Modus wohl für die meisten kein Problem. Wenn Du – bei Spielen üblich – beide Hände einsetzt. Das Max 3 ist mein Daily Driver, da auch mir ein grosses, gutes Display wichtig ist. Ich habe mich vom Huawei Mate 9 (5,99") rasch an die Größe und das Gewicht gewöhnt und möchte das Handy nicht mehr missen. Das einzige, was ich mir für den Nachfolger anders wünschen wurde, ist die Kamera, die sich auf Redmi-Note-5-Niveau bewegt. Das Poco F1 ist da aus meiner Sicht signifikant besser. Und vielleicht NFC. Aber die Größe ist wirklich gut zum Lesen und Arbeiten.

  • Profilbild von EricStar68
    04.03.19 um 12:47

    EricStar68

    Update auf Android Pie seit heute bei mir verfügbar.

  • Profilbild von Hodaime
    05.08.19 um 10:34

    Hodaime

    Top Handy und für den neuen Preis sehr zu empfehlen.

    Nutze es seit einem Jahr und bin immernoch zufrieden.
    Mein Akku hält bei normaler Benutzung 3 Tage durch und der große Bildschirm ist ein Segen. Besonders für Leute mit großen Händen.

  • Profilbild von BerlinTempelhof
    05.08.19 um 11:19

    BerlinTempelhof

    Schöner Test Thorben, falls etwas Kritik erlaubt ist, ich würde mir ein Stück weniger persönliche Meinung wünschen.
    Du schreibst eigentlich von Anfang an, dass Du mit dem Handy nicht warm wirst, so ein großes Display nichts für Dich ist und auch im letzten Absatz versäumst Du nicht, nochmal darauf hinzuweisen, dass DU es nicht nutzen würdest. Tendenziell lesen diesen Bericht ja vor allem Leute, die dieses große Display interessant finden – so wie ich, derzeit Mi Max 2 – und daher passt die Meinung hier nicht so toll zum Leser 🙂
    Wie schon geschrieben, ansonsten vielen Dank für den guten Bericht, sehr interessant, ich werde auch weiterhin die Preisentwicklung verfolgen und sobald ein gutes Angebot für die 6GB Version (aber nur als Global) rein kommt schlage ich auf CG zu.
    LG
    BT

    • Profilbild von Gast
      05.08.19 um 14:41

      Anonymous

      @BerlinTempelhof: Schöner Test Thorben, falls etwas Kritik erlaubt ist, ich würde mir ein Stück weniger persönliche Meinung wünschen.
      Du schreibst eigentlich von Anfang an, dass Du mit dem Handy nicht warm wirst, so ein großes Display nichts für Dich ist und auch im letzten Absatz versäumst Du nicht, nochmal darauf hinzuweisen, dass DU es nicht nutzen würdest. Tendenziell lesen diesen Bericht ja vor allem Leute, die dieses große Display interessant finden – so wie ich, derzeit Mi Max 2 – und daher passt die Meinung hier nicht so toll zum Leser 🙂
      Wie schon geschrieben, ansonsten vielen Dank für den guten Bericht, sehr interessant, ich werde auch weiterhin die Preisentwicklung verfolgen und sobald ein gutes Angebot für die 6GB Version (aber nur als Global) rein kommt schlage ich auf CG zu.
      LG
      BT

      Die 128GB Version gibts mit dem Gutschein ROMax3128GR für umgerechnet 190€ bei GearVita.

      Auf die Global wirst du lange warten können, da es die 128GB Version nur als China Version gab. Macht aber im Prinzip kein Unterschied, da alle notwendigen LTE-Bänder vorhanden sind. Falls dich die chinesische ROM (mit englischer Sprache) stört kannst du mit etwas Eigeninitative auf Global umflashen.

  • Profilbild von LukasV
    05.08.19 um 19:53

    LukasV

    @BerlinTempelhof: Habe das Handy nun ein Jahr lang und bin vollends zufrieden mit der 6/128 Version. Spitzen Gerät zum Videos schauen. Und zum "flexen" XD. Jeder fragt einen, was für ein riesen Handy man habe. Was auch gut für die Publicity für import Handys (I'm against Samsung & co) ist. Der CO2 Fußabdruck dürfte der gleiche sein XD
    Dennoch würde mir als nächstes Handy ein 6,4" großes Display reichen. Für die schnelle Einhandbedienung auf der Arbeit ist das Max 3 nämlich absolut untauglich. #mi9T

  • Profilbild von Helmut
    06.08.19 um 07:42

    Helmut

    Wollte mal anmerken,auf meinem Redmi 5 Plus hab ich schon seit längerer Zeit eine MIUI 10.2.3. Version drauf.Versteh ich das irendwie falsch,das sie ja noch garnicht draussen ist? Screenshot zeigt es .

    Kommentarbild von Helmut
  • Profilbild von Markus Schreiner
    16.08.19 um 04:38

    Markus Schreiner

    Die Größe gefällt mir gut.
    Leider wird, obwohl das Display hier die Hauptrolle spielt, kein Wort über das verwendete Glas gesagt. Wenn es nicht kratzfest ist machr das Ganze wenig Sinn

  • Profilbild von Suehel Azaroglu
    22.08.19 um 08:49

    Suehel Azaroglu

    Wo kann ich das Handy günstig erwerben

  • Profilbild von Heisenberg
    03.11.19 um 07:46

    Heisenberg

    Also ich habe das Mi Max 3 nun seit fast einem Jahr.
    Ich war ein Samsung Galaxy Note 3 gewöhnt.
    Dazwischen lagen einige Jährchen.
    Die Leistung ist für mich ausreichend (hoch).

    Auch die 3,5mm Klinkenanschluß nutze ich gelegentlich, va dann, wenn die Bluetooth Geräte keine (Akku) Leistung mehr haben.

    Die größe ist meistens kein Problem. Es gibt ein paar Hosen, wo es sich knapp ausgeht und wo man aufpassen muss, dass das Handy nicht herausfällt. Ich trage es immer vorne, nie hinten.
    Wenn ich mir die Schuhe binde, wird es knapp bzw stört manchmal.
    Ansonsten bin ich mit der Größe mehr als zu frieden. Serien, You Tube etc sind wirklich gut zum Anschauen. Leider nicht die volle Größe, also bis zum linken und rechten Rand bei You Tube und anderen Internetvideos :-(.
    Auch das Surfen ist mit so einem großen Display sehr angenehm. Weniger zoomen, mehr übersicht. Echt toll.

    Nachteile: Das Handy ist auf der Seite so rund, dass man aufpassen muss, wenn man es vom Tisch aufhebt, dass es einem nicht auch ser Hand gleitet. Und da es so rund ist, greift man zwangsläufig auf das Display oder berührt es. Und dann kann es eben passieren, dass man sich verdrückt oder irgend etwas wegdrückt :-(. Auch die Rückseite ist sehr glatt. Man muss schon sehr aufpassen. Witzigerweise, wenn man halbwegs feuchte Hände hat (oder einen bestimmten Film auf der Hand hat), dann rutscht nichts; dann "haftet" das Handy quasi auf der Hand. 45% und mehr sind dann in der Schräglage möglich.

    Leider habe ich doch nicht die EU Version (oder internationale) bekommen, sondern die Chinesische, obwohl ich beim Händler nachgefragt habe. Das spiegelt sich dann in einigen Nachrichten wieder, die dann natürlich in chinesischer Sprache sind. Und wenn man nicht aufpasst, drückt man statt "Cancel" oder "Deny" irgend ein chniesisches "Zustimmen" "Akzeptieren" etc. Und dann bekommt man unverständliche chinesische Nachrichten. Entweder lokale Nachrichten aus politik, wirtschaft, anime oder kulturell, oder man bekommt System Nachrichten.

    Auch wenn man aus einem anderen Programm heraus Links aufmachen will, landet man im chinesischen Browser. Zwar werden die Seiten normal, also in deutsch angezeigt, aber wenn man in den Einstellungen etwas ändern will oder irgend etwas im Internet suchen will, landet man im Chinesischen "Universum"; mit entsprechenden nicht sinnvollen Suchergebnissen.

    Fazit: Sehr gut.
    Groß, lange Akkulaufzeit, auf dem neuersten Stand (von NFC mal abgesehen, dafür mit 3,5 mm Klinkenbuchse) und sehr sehr günstig. Ich habe ein zweites Gerät in einem Geschäft für meine Mutter um 299€ gekauft. Meine Importversion kostete so um die 200-230€ plus Zoll.

    Ich würde es wieder kaufen. Nachdem es kein Mi Max 4 geben wird, hoffe ich, dass mein Mi Max 3 noch lange durchhalten wird oder das Xiaomi das Mi Max 3 trotzdem noch lange im Programm haben wird.

    Andererseits möchte ich doch nicht wieder 6 Jahre auf ein neues Handy warten. Dazu gibt es zu viele Neuerungen die ich heutzutage nicht mehr missen möchte. Noch dazu sind die Xiaomi Geräte viel günstiger als die S Serie bei Samsung. So gesehen würde mir ein Wechsel, alle 2-3 Jahre nicht mehr weh tun. Zumal ich es ja tagtäglich nutze; und wie :-).

    Ein echt tolles, schönes und nutzvolles Handy.
    ög

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.