Xiaomi Mijia Ninebot E-Skates für 213€

Die Hovershoes von Xiaomi wurden am 11. Juni gemeinsam mit dem Mi Band 4 vorgestellt. Längst gibt es die Freizeit-E-Skates zu bestellen, und der Preis ist mittlerweile ebenfalls ein gutes Stück gefallen. Für knapp über 200€ können die E-Skates, die in Kooperation von Xiaomi und Ninebot entstanden sind, in China bestellt werden.

Xiaomi Mijia Ninebot E-Skates grau

ModellMijia/Ninebot Double Balance Wheel
Maximale Geschwindigkeit10 km/h
Reichweite80 Minuten
Motorleistung2x 130 W
max. Steigung10°
max. Last80 kg
Batterie44,4 Wh
Ladezeit3 Stunden
Größe267 x 146 x 115 mm
Gewicht2x 2,6 kg
Farbeschwarz/weiß

Es sind nicht die ersten Skates dieser Art, und nicht einmal die ersten aus dem Xiaomi-Ökosystem. Bereits 2018 kamen die Segway Drift W1 auf den Markt, die ein ähnliches Design aufweisen. Damals prangte der Segway-Schriftzug und das Logo des Unternehmens auf den Skates. Diesmal finden wir den Namen Ninebot sowie das Xiaomi Mijia-Logo. Segway bzw. Ninebot sind bekannt für ihre Balance-Fahrzeuge und E-Scooter. Wir kennen das Unternehmen nicht zuletzt auch durch die beiden E-Scooter Ninebot ES1 und ES2. Vor kurzem wurde bekannt, dass das Unternehmen mit dem Ninebot Max G30D den ersten E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland auf den Markt bringt.

Auf der Präsentation verriet man noch nicht viel zu den neuen Skates. Eine Grafik mit ein paar Infos und ein kurzer Werbefilm, mehr Zeit räumte Xiaomi den Skates auf der Veranstaltung nicht ein. Mittlerweile sind aber mehr Informationen bekannt geworden.

Xiaomi Mijia Ninebot E-Skates Kind

Die maximale Laufzeit beträgt 80 Minuten, dazu wird ein Akku mit 44,4Wh verbaut. Dabei werden die Skates bis zu 10 km/h schnell und schaffen eine Steigung von 10°. Erfahrungsgemäß ist das Befahren von Schrägen immer eher schwer, man verliert dann leicht die Balance. Es bleibt spannend zu sehen, ob man das hier besser gelöst hat.

Das Gewicht wird 2,6 kg pro einzelnem „Skate“ betragen, was fast 1 kg leichter ist als noch bei den Drift W1. Allerdings ist auch die maximale Traglast geringer, so ist bisher von 80 kg die Rede. Das reicht zwar auch für einige Erwachsene, es ist aber klar, dass hier vor allem Kinder die Zielgruppe sind.

Xiaomi Mijia Ninebot E-Skates Kinder
Am Video und den Werbebildern wird deutlich, dass die Zielgruppe hier vermutlich Kinder sind

In China kosten die Skates 999 RMB, umgerechnet weniger als 130€. Das ist ein Hammer-Preis, wenn man bedenkt, dass die Drift W1 über 300€, anfangs sogar 400€ gekostet haben. Der endgültige Preis in Deutschland steht noch nicht fest – wir gehen von 200-250€ aus. Ninebot verkauft die Drift W1 auch im offiziellen Store in Deutschland – gut möglich also, dass wir auch die neuen Modell hier bekommen können werden. Beim Import aus China sind wir mittlerweile fast bei 200€ angekommen.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber: Wie alle Balanceboards, Hoverboards und E-Skates sind auch die neuen Ninebot-Mijia-Skates in Deutschland nicht auf öffentlichen Straßen zugelassen, da sie nicht unter die neue Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung fallen. Es bleibt also dabei, dass man sie nur auf Privatgelände fahren darf. Da sich die Skates ohnehin nur bedingt als Fortbewegungsmittel eignen, ist das hier noch zu verschmerzen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (14)

  • Profilbild von Blacklist77
    12.06.19 um 20:25

    Blacklist77

    Wäre eine Überlegung wert sich sowas zuzulegen.
    Wäre aber auch Mal interessant zu wissen wie der Absatz in Deutschland war und ob hier schon jemand mit den Drift W1 Erfahrung gemacht hat.

    • Profilbild von Thomas
      13.06.19 um 05:36

      Thomas

      Bin mit den Teilen gefahren und hab sie auch noch hier liegen.

      Nach anfänglichen (2 Minuten) Schwierigkeiten hat man sich schnell dran gewöhnt. Man kann schön rumflitzen damit sofern der Boden gerade ist. Es macht Spaß aber:
      Kleinste Hubbel machen den Teilen und dem Fahrer extrem zu schaffen.
      Wenn man runter hüpft fahren die Teile einfach weiter, sprich sie merken nicht ob jemand drauf steht. Die würden also einen kompletten Berg runter rasen.
      Wie bei allen der Nachteil. Wenn Sie leer sind, sind sie relativ schwer.

      Joa, das war’s was mir dazu einfällt. Ich würde sie nicht kaufen es sei denn ich hätte ein großes relativ ebenes Gelände wo es mir was bringt.

    • Profilbild von Jens
      13.06.19 um 09:46

      Jens CG-Team

      Ergänzend zu Thomas geb ich auch mal meine Meinung ab, kann ihm aber in eigentlich allen Punkten zustimmen. (Ich kann auch meinen oben verlinkten Artikel zu den Skates empfehlen 🙂 )

      Am wichtigsten ist ebener Untergrund. Spaß machen sie wirklich, solange man ein gesundes Maß an Vorsicht an den Tag legt.

      Startschwierigkeiten sind von Person zu Person unterschiedlich. Ich war vorher auch schon Hoverboard gefahren und kam fast sofort mit den Skates zurecht, ein paar Kollegen hier tun sich damit bis heute schwerer 🙂

      Ich würde erst mal die neuen Skates abwarten, sollten die wirklich so viel günstiger werden kann man eher über die nachdenken.

  • Profilbild von KevinB
    13.06.19 um 09:05

    KevinB

    Wisst ihr ob demnächst eine neue Version des Xiaomi Gaming Notebooks erscheint… weil ich steh auf dem heißen schlauch und bräuchte nen neues notebook, möchte aber net 1,2 k für eine ,,alte,, Version ausgeben

    oder obs vllt. bald ein Gutschein dafür gibt

    Wäre super wenn ihr kurz bescheid gebt

    Grüße ans China Gadgets Team 😉

  • Profilbild von Ebola
    13.06.19 um 10:51

    Ebola

    Klingt nach tierisch auf die Fresse fallen.
    Mal im Ernst, bei richtig glattem, schmutzfreiem Boden sicher ein super Spaß, aber….

  • Profilbild von linea
    13.06.19 um 21:15

    linea

    Sehr geil! Ich freu mich auf euer Test Video!

  • Profilbild von gfssss
    01.07.19 um 15:43

    gfssss

    Nur 10kmh
    Dann lieber ein E-Scooter hochgetaktet auf 30kmh

  • Profilbild von Kerzengerade
    01.07.19 um 21:05

    Kerzengerade

    Die haben ja keinen historischen 3,5mm Klinkenanschluss! ? ? ?

  • Profilbild von Frank Ziedler
    02.07.19 um 15:59

    Frank Ziedler

    Kapier nicht wie so ein konzept marktreife erlangen kann. Das lädt ja grade dazu ein sich danach gleich eine neue hüfte zu besorgen.

    Emobilty in allen ehren. Aber das ist evtl eher sport gerät als zur fortbewegung.

  • Profilbild von DerJohnny
    06.07.19 um 10:44

    DerJohnny

    Die maximale Traglast von 80kg ist aber nur pro "Skate" oder? sprich 160kg auf beide verteilt oder?

  • Profilbild von Hiex
    07.09.19 um 17:46

    Hiex

    Ist das nicht topp für Messebesucher? Stressfrei von Halle zu Halle und höhere Sicht….

  • Profilbild von Thomas
    09.09.19 um 09:10

    Thomas

    Ab wann wohl die Chinesen das do it yourself Fett absaug kit raus bringen?

  • Profilbild von Senf
    09.09.19 um 15:00

    Senf

    Kann man damit auch Möbel schieben? So als Alternative zur Sackkarre?

    • Profilbild von Jens
      16.09.19 um 09:44

      Jens CG-Team

      Ich will jetzt nicht ausschließen, dass das theoretisch möglich ist. Sollte man es ausprobieren? Besser nicht. 🙂
      Nicht nur, dass es gefährlich sein kann, es ist wahrscheinlich nicht mal besonders praktisch, sondern eher umständlich.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.