Test

Earfun Free wireless In-Ear Kopfhörer für 35,99€

Die Earfun Free sind die ersten wireless In-Ear Kopfhörer des noch relativ unbekannten chinesischen Herstellers. In der Vergangenheit konnte Earfun jedoch schon mit sehr guten Bluetooth Lautsprechern, wie dem Earfun Go oder Earfun UBOOM, überzeugen. Knüpft Earfun schon mit dem ersten Kopfhörer, der regulär 49,99€ kostet, an den Erfolg der Lautsprecher an? Alle Infos im Test!

Earfun Free wireless In-Ear

  • Earfun Free wireless In-Ear

Technische Daten

NameEarfun Free
Treiber6 mm dynamischer Treiber
Frequenzbereich20-20.000Hz
Impedanz
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazität50 mAh pro Hörer; 500 mAh in Ladebox
Gewicht5,5 g pro Hörer; 60 g Akkubox
Maße
IP SchutzklasseIPX7
Empfindlichkeit
Bluetooth-ProfilA2DP , AVRCP , HFP , HSP
Audio-CodecSBC, AAC

Zur Bestenliste: Die Top 5 In-Ears für jedes Budget »

Verpackung und Lieferumfang

Wie auch die Earfun Lautsprecher, kommen auch die Kopfhörer in einer prägnanten gelb/weißen Verpackung. Im inneren befindet sich ein großzügiges Schaumstoffbett, dass die Kopfhörer während des Transports schützt und in dem Hörer und die Ladebox schön präsentiert.

Earfun Free wireless In-Ears Lieferumfang

In einem kleineren Karton unterhalb befinden sich USB-C Ladekabel und Ohrpolster in zwei weiteren Größen. Unter dem Schaumstoff findet man zudem noch eine Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch und Englisch.

Design und Verarbeitung

Earfun hat sich bei den Hörern ihrer ersten wireless In-Ears für ein Bud-Design entschieden. Mich persönlich erinnert die Form ein wenig an die Aukey EP-T1, der erste wireless In-Ear von diesem Hersteller.

Earfun Free wireless In-Ear

Mit einem Gewicht von etwa 5,5 g pro Hörer sind sie dabei in etwa durchschnittlich schwer und in etwa mit den TaoTronics Soundliberty 53 vergleichbar. Der Aukey EP-T10 ist hingegen etwa 0,7 g schwerer.

Auch das Gesamtpaket aus Hörern und Ladebox ist mit knapp 60 g nicht wirklich schwerer oder leichter als anderer Hörer. Mit den Maßen von ungefähr 8,5 x 3 cm hat die Ladebox eine ähnliche Größe wie die der QCY T2S und ist somit eher eine große Ladebox. Kompakter sind hier beispielsweise die Redmi Airdots oder die TaoTronics Soundliberty 79, diese bieten allerdings auch eine geringere Akkukapazität.

Earfun Free Hoerer

Trotz knalliger Verpackung sind die Kopfhörer an sich eher schlicht gehalten. Mit schwarzen Hörern und schwarzer Ladebox geht Earfun hier den klassischen „sicheren“ Weg und spart sich farbliche Experimente. Dennoch ist das Earfun Logo Schwarz-auf Schwarz in den Deckel der Ladebox und auf die Hörerrückseiten geprägt. Letzteres ist jedoch so dezent, dass es auf der Straße wohl niemandem auffällt.

Hörer und Ladebox sind wie immer aus Kunststoff, dabei ist das Material sehr gut verarbeitet, es gibt keinerlei Produktions- oder Verarbeitungsmängel! Gerade in Relation zum Preis habe ich an den Earfun Free wireless In-Ears äußerlich nichts auszusetzen.

Sound der Earfun Free wireless In-Ear Kopfhörer

Die Erafun Free sind mit 6 mm dynamischen Lautsprecher ausgestattet. Bei der verwendeten Membran handelt es sich, wie beispielsweise auch bei den Soundcore Liberty Life P2 um eine Graphen Membran, ein Werkstoff, welcher sich durch eine hohe Reißfestigkeit und präzise Schwungeigenschaften auszeichnet.

Earfun Free Graphen Treiber

Im Test konnten mich die Earfun Free vor allem im Bass-Bereich begeistern. Die In-Ears verfügen über einen schönen Bass und Subbass, welcher bei der richtigen Musik ein kräftiges „Wummern“ ins Ohr zaubert. So machen die Earfun Free gerade bei basslastiger Musik mit „fetten Beats“ richtig Spaß.

Im Bereich des Mitteltons haben Stimmen einen voluminösen Klang, was ihn ebenfalls für Pop-Musik mit Fokus auf einen Sänger oder Sängerin interessant macht. Im oberen Mittelton-Bereich nimmt die Präzession des Kopfhörers jedoch ab, und Töne klingen, je nach Zusammenspiel mit tieferen Tönen etwas „verschwommener“.

Der Hochton-Bereich ist für einen Single-Treiber dennoch zufriedenstellend, vor allem, wenn man den Klang in Relation zum Preis des Kopfhörers setzt. Verglichen mit Hybrid-Treiber In-Ears, wie beispielsweise dem Soundcore Liberty Pro 2, kann er in Sachen Klang-Präzession jedoch nicht mithalten, was in Anbetracht der technischen Voraussetzungen und dem immensen Preisunterschied jedoch zu erwarten war.

Jetzt bei Amazon kaufen

Verglichen mit dem TaoTronics Soundliberty 53 macht der Earfun Free einen ähnlich guten Job und ist somit eine tolle Bud-Design-Alternative zu dem beliebten Budget-Kopfhörer. Der TaoTronics Soundliberty 79 hingegen performt im Test für mein Empfinden etwas schlechter, da er im Hoch- und oberen Mittelton Bereich „matschiger“ und somit weniger differenziert klingt.

Klangliches Fazit

Insgesamt gefällt mir die klangliche Abstimmung der Earfun Free im Test ziemlich gut. In Relation zum Preis bietet er einen kräftigen Klang. Wie immer in diesem Preisbereich muss man allerdings mit leichten schwächen im oberen Mittel- und Hochton leben, dies ist jedoch auch „meckern“ auf hohem Niveau. Sofern man sich selbst nicht als besonders Audiophil einschätzt, sollte man mit dem Klang im Alltag mehr als zufrieden sein.

Headset

Während meiner  Test-Telefonate, mit unserem älteren Testmodell, äußerten meine Gesprächspartner leider kleinere Aussetzer beziehungsweise „Absacker“ in meiner Stimme. Da ich meine Gesprächspartner hingegen immer gut verstehen konnte, scheint das Problem nicht die Bluetooth-Verbindung, sondern die Mikrofone der Earfun Free zu sein.

Earfun hatte uns davon im Vorfeld berichtet und uns versichert, dass es sich bei der aktuellen Charge bei Amazon um eine Neuauflage handelt, bei der dieses Problem bereits behoben sei. Somit solltet ihr diese Probleme, wenn ihr euch für den Earfun Free entscheidet, nicht haben.

Tragekomfort

Der Kopfhörer bietet dank der cleveren, aber nicht neuen, Bauform für mich einen angenehmen Tragekomfort. In das Ohr eingesetzt bildet das Ohrpolster den tiefsten Punkt des Hörers und das eigentliche Gewicht des Hörers sitzt darüber. So macht sich Earfun die Schwerkraft zunutze, die das gesamte Gewicht des Hörers auf das Ohrpolster und somit in den Gehörgang „drückt“.

So bietet der Earfun Free einen festen Halt im Ohr, der sich auch beispielsweise beim Joggen im Test nicht verändert – Sehr gut!

Bedienung – keine Touchpanel, aber leichtgängige Knöpfe

Während TaoTronics und Haylou auch in der Mittelklasse die Bedienung per Touch-Panel ermöglichen, hält es Earfun mit den Free wireless In-Ears wie Soundcore bei den Life P2 und verbaut gewöhnliche Druckknöpfe, für die Bedienung.

Earfun Free In-Ear Design

Im Test sind diese im Vergleich zu allen anderen verbauten Druckknöpfen von Kopfhörern, die ich bereits testen durfte, um einiges leichtgängiger. Der benötigte Kraftaufwand ist hier so minimal, dass man die Hörer, beim Drücken des Knopfes, nicht versehentlich im Ohr verrückt, was mir sehr gut gefällt. Dabei bieten sie zudem den Vorteil, dass man die Hörer im Alltag, wenn man sie beispielsweise einsetzt oder doch mal zurechtrückt, nicht versehentlich einen Befehl beim bloßen Berühren der Knöpfe ausführt.

Funktionen der Knöpfe

Knopf1x drücken2x drücken3x drücken2 Sekunden drücken5 Sekunden drücken
rechter HörerPlay/Pause; Anruf annehmen/beendenLautstärke erhöhen;nächster TitelEinschalten; Anruf ablehnen; SprachassistentAusschalten
linker HörerPlay/Pause; Anruf annehmen/beendenLautstärke verringernvorherhiger TitelEinschalten; Anruf ablehnen; SprachassistentAusschalten

Bluetooth Reichweite

Der Earfun Free ist mit Bluetooth 5 ausgestattet und bietet im Test eine stabile Verbindung von etwa 15 Metern auf freier Fläche. In geschlossenen Räumen ist es, wie immer etwas weniger, vor allem, wenn massive Hindernisse wie eine Betonwand dazwischen kommen. Innerhalb eines Raumes hatte ich dennoch keine Probleme.

Die Hörer lassen sich auch separat nutzen, dies ist beispielsweise bei der Nutzung als Headset oder um Akku zu sparen, nützlich. Dabei müssen die Hörer nicht gesondert einzeln mit dem Smartphone verbunden werden. Sind die Kopfhörer einmal im Stereo-Modus mit dem Handy verbunden, verbinden sie sich auch jeweils einzeln – smart!

Akkulaufzeit

Die Hörer sind jeweils mit einem 50 mAh Akku ausgestattet. Im Test konnte ich mit voll geladenen Akkus, bei einer Musiklautstärke von 50%-70% durchschnittlich etwa 5 Stunden Musik hören. In der Ladebox schlummert zusätzlich ein 500 mAh Akku, mit dem die Hörer im Test etwa 4,5 Mal erneut aufgeladen werden können.

Earfun Free Ladebox mit USB-C

Die Ladebox selbst kann mit dem beigelegten USB-C Ladekabel in ungefähr zwei Stunden erneut aufgeladen werden. Eher unüblich in diesem Preissegment ist die Möglichkeit das Case auch kabellos aufzuladen. Dies dauert im Vergleich zum USB-C Kabel aber fast doppelt so lange.

Fazit

Für den allerersten wireless In-Ear Kopfhörer eines noch relativ unbekannten chinesischen Herstellers, ist der Earfun Free meiner Meinung nach erstaunlich gut gelungen. Vergleicht man ihn beispielsweise mit dem ersten Versuchen von Aukey oder Tribit, liefert der Earfun Free definitiv einen viel besseren Sound. Dieser ist beispielsweise gut mit dem der TaoTronics Soundliberty 53 vergleichbar, wodurch der Earfun Free meiner Meinung nach eine gute Bud-Design-Alternative zu diesem ist.

Der Kopfhörer ist sauber und ohne Mängel verarbeitet und macht so einen soliden Eindruck. Das Design ist universell und schlicht, was den meisten Menschen gefallen dürfte. Die Akkulaufzeit ist mit 5 Stunden vollkommen in Ordnung, war gibt es bereits Kopfhörer, die mehr bietet, jedoch nicht in dieser Preisregion.

Das für die Bedienung gewöhnliche Druckknöpfe zum Einsatz kommen, hat mich im Test, aufgrund der Leichtgängigkeit dieser, überhaupt nicht gestört. Zudem sind diese, im Vergleich zu Touch-Paneln, unempfindlicher für versehentliches drücken. Das einzige, was ich leider bemängeln muss, sind die verbauten Mikrofone, mit denen das Telefonieren für die Gesprächspartner auf die Dauer schon mal anstrengend werden kann. In dieser Disziplin tun sich jedoch viele günstige wireless In-Ears schwer.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Tim

Tim

Als Teil des China-Gadgets Team knipse ich seit 2015 die meisten Gadget-Fotos und bin immer auf der Suche nach günstigen, hochwertigen Audio-Alternativen.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (27)

  • Profilbild von holgerbleier
    # 16.04.20 um 19:08

    holgerbleier

    Habe die Kopfhörer jetzt schon fast 6 Monate und bin mit denen relativ zufrieden.. Ich finde nur die könnten definitiv lauter sein.

  • Profilbild von Hans im Glück
    # 16.04.20 um 19:17

    Hans im Glück

    Kommt wie gerufen. Gerade haben meine alten den Geist aufgegeben. Kurze Frage: Blinken diese dauerhaft oder ähnliches?

    • Profilbild von Tim
      # 17.04.20 um 09:43

      Tim CG-Team

      Ne sobald die mit deinem Handy verbunden sind Musik wiedergeben, blinkt da nichts mehr 🙂

      • Profilbild von Hans im Glück
        # 17.04.20 um 17:08

        Hans im Glück

        Perfekt. Danke. Das Blinken hat mich bei meinen alten immer etwas genervt.

  • Profilbild von Gearpest
    # 17.04.20 um 08:02

    Gearpest

    Tragebilder, Tragebilder, Tragebilder… Das war mal besser bei Euch 😉

  • Profilbild von Erk
    # 17.04.20 um 10:37

    Erk

    Wie stabil ist die Verbindung zwischen linkem und rechtem Ohrhörer?
    Z.B. wenn ein Stöpsel abgedeckt wird?
    Bei meinen alten reißt zuweilen die Verbindung beim Drehen des Kopfes schon ab.

    • Profilbild von Tim
      # 20.04.20 um 12:24

      Tim CG-Team

      Deckt man einen Stöpsel ab, bleibt die Verbindung bei diesem Modell stabil, kenne das Problem aber auch noch von älteren Kopfhörern. Hab gerade mal Ausprobiert, umschließt man beide Hörer in jeweils einer Faust geht die Verbindung flöten, ansonsten nicht. Das ist ja auch nicht wirklich der Usecase so 😀

  • Profilbild von Munson
    # 17.04.20 um 12:30

    Munson

    Kann mich Holger nur anschließen. Ich hab die Oluv Version der Earfuns und bin in anbetracht des Preises den ich damals gezahlt habe sehr zufrieden. Nur die Lautstärke könnte höher und die Akkulaufzeit länger sein. Aber wie gesagt, für den Preis darf man nicht meckern, selbst für 50€ nicht.

    • Profilbild von Tim
      # 24.04.20 um 07:56

      Tim CG-Team

      Hey! Dank dir für deinen kleinen Erfahrungsbericht! LG Tim

  • Profilbild von Jürgen
    # 19.05.20 um 15:49

    Jürgen

    Guter Test und gut geschrieben. Was ich aber oft, auch in diesem Test vermisse, ist ein Bild vom Ohr mit den Kopfhörern drin. Klar, jedes Ohr ist etwas anders aber allein mit Fotos vom Gerät auf dem Tisch fällt es mir eher schwer vorzustellen wie sie getragen werden.
    So als Idee und Anregung. Ansonsten weiter mit der guten Arbeit 🙂

  • Profilbild von carmi
    # 27.05.20 um 00:08

    carmi

    Eignen sich die für das Videoschauen?

    • Profilbild von Schiepell
      # 19.08.20 um 11:07

      Schiepell

      @carmi: Eignen sich die für das Videoschauen?

      Versuch's doch mal, wenn Du sie in's Auge steckst…. 🤓

  • Profilbild von rainer
    # 06.06.20 um 22:07

    rainer

    Die Skipfunktion mit drei Mal drücken funktioniert leider nicht. Aber sehr guter Sound!

  • Profilbild von Zsoro
    # 23.06.20 um 09:56

    Zsoro

    Nicht von den Amazon Bewertungen locken lassen, die geben kostenlose Kopfhörer für 5 Sterne Bewertungen raus. Habe die regulär gekauft, sind okay, vom Sound schlechter als die Anker Soundcore Spirit. Also wem das Kabel dazwischen nicht stört, spart euch die Euros.

    Kommentarbild von Zsoro
    • Profilbild von Tim
      # 24.06.20 um 08:53

      Tim CG-Team

      Hallo Zsoro, ja das ist leider so eine Unart vieler Hersteller bei Amazon. Sie verstehen alle einfach nicht, dass man sofort merkt, wenn eine Bewertung zu lang, zu positiv oder zu ausführlich auffällt.

      • Profilbild von Zsoro
        # 24.06.20 um 17:07

        Zsoro

        Hey Tim, fände das dann eigentlich gut, wenn ihr solche Hersteller nicht supportet. Gerade wenn das so klar ist.. Sonst nehmen sich nur mehr ein Beispiel. Z.B. outikel oder wie der Handyhersteller heißt (gerade auf der Startseite) macht das auch als gängige Praxis..

        • Profilbild von Tim
          # 19.08.20 um 12:28

          Tim CG-Team

          Dann darf man ja gar keinen Hersteller auf Amazon supporten, alle machen das. Und EarFun macht halt wirklich gute Produkte, auch wenn die Bewertungen teils gekauft sind. Meiner Meinung nach haben sie das eigentlich nicht nötig.. aber so funktioniert das "Amazon-Game" scheinbar

  • Profilbild von TobyT
    # 19.08.20 um 11:45

    TobyT

    Bekommt ihr evtl auch nen Code für die Air und testet ihr die vielleicht noch?

    • Profilbild von Tim
      # 19.08.20 um 12:25

      Tim CG-Team

      Hab die Airfun Air schon getestet, aber ist noch nicht veröffentlicht. Der Test kommt am 28.08. zusammen mit YouTube Review 🙂 Spoiler: Vielleicht gibts dann auch einen Gutschein 😉

  • Profilbild von Mark Sandy
    # 20.08.20 um 07:30

    Mark Sandy

    Hi,
    guter Testbericht, liest sich echt gut, wenn nur die "vielen" Gänsefüßchen nicht wären. Nimm die weg, die braucht's nicht.

    • Profilbild von Dickus13
      # 24.08.20 um 00:00

      Dickus13

      Ist der Code schon abgelaufen,wird nicht genommen von Amazon?

    • Profilbild von Tim
      # 24.08.20 um 09:13

      Tim CG-Team

      Hi Mark, danke für dein Feedback, freut mich, dass dir der Test, abgesehen von meinen Gänsefüßchen, gefällt! 🙂

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.