FIIDO M1: E-Bike mit 100 km Reichweite für 845€ aus EU-Lager

Der Preis für das FIIDO M1 E-Bike kriegt ihr für 845€ bei Geekbuyingmit dem Gutschein: FIIDOM1E! Außerdem kriegt man es aus einem EU-Lager, das heisst, keine Zoll-Kosten und kurzer Versand!

Das Thema E-Mobilität hat spätestens mit der offiziellen Straßenzulassung für E-Scooter einen Aufschwung in Deutschland erlebt. Die Chinesen sind uns diesbezüglich aber weiterhin mindestens zwei Schritte voraus, Hersteller wie Segway bauen bereits E-Dirtbikes. In eine ähnliche Richtung schlägt auch das FIIDO M1 E-Bike mit 24 km/h Höchstgeschwindigkeit.

FIIDO M1 E-Bike

Technische Daten des FIIDO M1

ModellFIIDO M1
MaterialAluminium
Reifen Größe20 Zoll
Maximale Geschwindigkeit31 km/h; mit Limit 24 km/h
Reichweite100 km als Pedelec; 65 km als Mofa
Bremssystemvorne & hinten mechanische Scheibenbremse
Motorleistung250 W
Akku12,8 Ah, 36V
Ladezeit9 Stunden
Größe172 x 26 x 106 cm; zusammengeklappt 79 x 96 cm
Gewicht25 kg
Farbeschwarz,

E-Bike für Off-Road Fahrten

Der Xiaomi Hersteller FIIDO ist für uns kein unbeschriebenes Blatt, wir konnten schon ein paar Runden mit dem FIIDO D1 drehen, ein deutlich portableres E-Bike. Das M1 spielt nämlich in einer anderen Liga, schließlich setzt es auf eine 20 Zoll Bereifung mit 4 Zoll Breite. Dadurch ergibt sich eine Höhe von 1,06 m bei einer Länge von 1,72 m, die entsprechende Sitzhöhe ist natürlich verstellbar. Was man dem FIIDO M1 vielleicht nicht direkt ansieht: es ist auch faltbar. Der Lenker lässt sich einklappen und in der Mitte des Rahmens sitzt ein Gelenk zum Einklappen des Fahrrads. Dadurch kommt man auf Abmessungen von 79 cm in der Höhe und 96 cm in der Länge. Damit passt es auf jeden Fall auch mal in den Kofferraum

FIIDO M1 E-Bike faltbar

Der Hersteller bleibt bei einer relativ einheitlichen Designsprache, auch das M1 ist grundsätzlich schwarz mit einem türkisen Farbakzent an der Front des Rahmens. Die ganze Konstruktion des E-Bikes ist robuster, die Luftfedergabel an der Vorderseite soll im Off-Road Gelände genauso stoßdämpfend wirken wie der Stoßdämpfer im Rahmen zwischen Sattel und Hinterrad. Der Rahmen besteht dabei aus Aluminium, an dem Lenker befinden sich natürlich Silikongriffe.

Bis zu 100 km Reichweite

In dem FIIDO M1 arbeitet ein 250W Motor, der eine Höchstgeschwindigkeit von 31 km/h ermöglicht. Allerdings muss dafür das voreingestellte Limit aufgehoben werden, denn sonst liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 24 km/h. Das E-Bike ist mit einer 7-Gang Schaltung von Shimano ausgestattet. Dafür gibt es drei verschiedene Modi für das Fahrrad: elektrischer Modus, normaler Fahrmodus und die Tretunterstützung. In diesem Modus ist eine Reichweite von bis zu 100 km möglich, mit elektrischen Modus sind es bis zu 65 km.

Dafür sorgen 18650 Li-Ion Akkus mit einer Gesamtkapazität von 12,5 Ah, der allerdings auch 9 Stunden benötigt, um komplett geladen zu werden. Der Akku lässt sich auch entnehmen. Das Display auf dem Lenker gibt Auskunft über die Restkapazität des Akkus sowie über die Geschwindigkeit. Um die Geschwindigkeit zu reduzieren, nutzt das FIIDO M1 zwei Scheibenbremsen.

FIIDO M1 auf deutschen Straßen

Bei dem FIIDO M1 handelt es sich um ein E-Bike, nicht um ein Pedelec. Darum ist eine Zulassung in Form eines Versicherungskennzeichens, Betriebserlaubnis und eine entsprechende Fahrerlaubnis unabdingbar. Man kann das M1 zwar theoretisch auch nur wie ein Pedelec, also mit Tretunterstützung, nutzen, da es aber auch ganz ohne Treten fahren kann, entspricht es nicht den rechtlichen Bestimmungen eines Pedelecs. Wer also das M1 nutzt und in einen Unfall verwickelt wird, ist der „Gelackmeierte“, wie es unser User Simplicitas mal treffend formuliert hat.

Einschätzung

Da uns und auch vielen von euch das FIIDO D1 gut gefallen hat, fanden wir das FIIDO M1 durchaus interessant. Es erinnert uns stark an das HIMO C20, welches allerdings deutlich günstiger als das 845€ teure FIIDO ist. Dafür ist das M1 aber auch eher für den Off-Road Einsatz geeignet, ohne einen Test können wir das aber nur mutmaßen. Ein Test ist aber unwahrscheinlich, denn wie schon beschrieben: Man darf das FIIDO M1 so nicht auf deutschen Straßen fahren, eine Zulassung dafür zu bekommen könnte schwierig werden.

Warum schreiben wir dann überhaupt darüber? Gute Frage, optimistische Antwort. Uns interessieren solche Gadgets und gerade die E-Mobilität ist ein Thema, das in Deutschland noch sträflich vernachlässigt wird. Der Blick nach Fernost und in andere Länder lohnt sich. Ähnlich wie bei den E-Scootern kann so irgendwann eine höhere Nachfrage entstehen, so dass die Regierung/der Markt darauf antworten müssen. Denkt ihr denn, dass solche E-Bikes eine Zukunft auf deutschen Straßen haben?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (23)

  • Profilbild von M77
    20.01.20 um 19:49

    M77

    Und was wiegt das Teil?
    Klappen ist ja nett, herausnehmbarer Akku auch. Aber will man ein so teures Rad draußen stehen lassen? 18 kg kurz mal in einen Kofferraum hieven ist ja noch eine andere Sache als in die vierte Etage ohne Fahrstuhl.

  • Profilbild von steini
    20.01.20 um 20:13

    steini

    25 kg so steht es oben bei den Daten.

  • Profilbild von steffen 7513
    20.01.20 um 20:17

    steffen 7513

    In dem sturen, stumpfsinnigem, altbacken, ich mach mir bei allem in die Hose, passierschein a38 Deutschland, wird so etwas nie erlaubt werden….

  • Profilbild von motty
    20.01.20 um 20:26

    motty

    Ja

  • Profilbild von gaunerle
    20.01.20 um 20:39

    gaunerle

    Wow, mit EINEM 18650 Akku ein 25kg Fahrrad nebst Fahrer 65km weit fahren, dass nenn ich Weltklasse!
    Da würd ich gern meine 6 x 18650 Akkus im Laptop damit ersetzen, laden dann vermutlich erst nächstes Jahr wieder!

    Oder statt den aktuell verbauten ~7000 Stück im Tesla, die einbauen, das reicht dann für ein ganzes Autoleben!

    • Profilbild von Emanuel
      20.01.20 um 20:52

      Emanuel

      So eine Powerbank wär Mal ganz nice

    • Profilbild von HokusLokus
      20.01.20 um 20:56

      HokusLokus

      Meine E-Zigarette würde damit lebenslang halten und die Taschenlampe kann man im Dauerbetrieb zum Taschenwärmer umfunktionieren. Lohnt sich doch das Rad zu kaufen um an den 18650 Akku zu kommen. Der r at wir fürn schmalen Taler verramscht.

    • Profilbild von Thorben
      21.01.20 um 08:53

      Thorben CG-Team

      @gaunerle: Ist korrigiert 😉

  • Profilbild von Conrad A.
    20.01.20 um 21:14

    Conrad A.

    Warum berichtet ihr über Produkte die man in Deutschland so nicht nutzen kann. Denn lieber auf die wenigen konzentrieren die man hier nutzen kann.

    • Profilbild von Gast
      20.01.20 um 23:44

      Anonymous

      …nicht benutzen darf…so würde ich es formulieren. Mein Fiido D1 zieht super einen Anhänger durch den Wald und war möglicherweise der größte Preis-/Leistungskracher den ich auf CG je gefunden hab. Am normalen Straßenverkehr würde ich damit nicht teilnehmen…sieht einfach scheiße aus als 1,89 Mensch auf so ner Karre

      • Profilbild von elconte
        21.01.20 um 00:06

        elconte

        Nutzen kann oder nutzen darf, ergibt doch am Ende den selben Sinn.

        • Profilbild von ResQ
          21.01.20 um 05:42

          ResQ

          Es gibt schon einen Unterschied. Nicht nutzen kann würde auch das Fahren auf Privatgelände einschließen. Da es aber wohl doch einen Nutzen hat, darf man es eben lediglich nicht legal auf öffentlichen Straßen nutzen.

    • Profilbild von Thorben
      21.01.20 um 08:55

      Thorben CG-Team

      @Conrad A.: Da ich genau wusste, dass so eine Frage kommt, habe ich die letzten paar Sätze da oben geschrieben 😉

    • Profilbild von Tobias Schunk
      07.02.20 um 10:37

      Tobias Schunk

      Es gibt auch Leute, die nicht in Deutschland leben

  • Profilbild von M77
    21.01.20 um 23:03

    M77

    Sorry, habe mich immer auf den Text konzentriert und diese Tabelle mit technischen Daten ausgeblendet. Habe aber echt geschaut in das im Abschnitt beim Kofferraum steht 😉

    25 kg… Gut, wer das täglich nur aus den Keller hoch und wieder runter schleppt oder gar in eine Etage weit oben, der sollte auch fit genug sein um ohne Motor fahren zu können.

  • Profilbild von Heribert
    22.01.20 um 22:56

    Heribert

    Wie schwer darf man sein? Höchst zulässiges Gesamtgewicht?

  • Profilbild von Elwynn
    29.01.20 um 21:48

    Elwynn

    Fiido, nein Danke.

    Meines hatte eine grauenhafte Verarbeitung, das erste musste reklamiert und zurückgeschickt werden, da es nicht aufgeklappt werden konnte (wurde wohl NIE getestet) und das zweite war im Inneren SO schlecht elektrisch verarbeitet, dass ich das nicht in meiner Wohnung laden wollte, da ich Angst haben musste, dass mir der ganze Akku um die Ohren fliegt…

    Sorry aber: NEIN. Tut euch selbst den Gefallen und kauft was ordentliches.

  • Profilbild von Gast
    07.02.20 um 19:00

    Anonymous

    Wenn man da Reflektoren an den Pedalen und Speichen, sowie eine Klingel als auch StVO konforme Lampen nachrüsten würde, und das Daumengas abklemmt (ab baut) und es nicht über 24kmh fährt , wo ist da das Problem nicht als Pedelec durch zu gehen?

    • Profilbild von Freiwilliger
      08.02.20 um 08:19

      Freiwilliger

      @Anonymous Genau die Frage stell ich mir auch immer. Müsste doch problemlos gehen….muss mich mal schlau machen.

  • Profilbild von Helmut Niemeyer
    08.02.20 um 15:51

    Helmut Niemeyer

    **Bis zu welcher maximalen Körpergröße ist das Falt-E-Bike ausgelegt**

    Leider fehlt diese Angabe bei den meisten Herstellern. Mit etwas Glück wird die max. Traglast angegeben. Sie könnten mehr verkaufen, wenn sie das angeben. So gehe ich fest davon aus, dass die Konstruktion auf Asiaten mit im Median kleinerer Körpergröße zugeschnitten wurde.

  • Profilbild von Christian
    10.02.20 um 12:08

    Christian

    Bis zum Diebstahl hatte ich das Fiido D2s soweit umgebaut, daß ab 25 km/h die Motorunterstützung entfällt, der Mopedmodus nur bis 6 km/h geht, Rücklicht/Klingel/Katzenaugen ergänzt wurden und da der Motor nur 250 Watt hat, ging ich dann von StVO-Konformität aus.
    Ich habe mich an die Anleitung von Sino1985 auf youtube gehalten.
    Ob es bei diesem Modell auch geht, wüßte ich gern.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.