Test

Fimi X8 Mini – Kleine Drohne mit 4K-Kamera für 313,22€

Summer Sale bei Banggood. Hier gibt es die Fimi X8 Mini zu einem guten Preis von 313,22€. Dazu kommen keine zusätzlichen Kosten durch die Einfuhrumsatzsteuer, da Banggood die Drohne mit „Inclusive of VAT“ auszeichnet und damit erklärt, die Steuer selbst zu entrichten.

Fimi X8 Mini erster Flug

Der Testbericht folgt in Kürze, bisher sind wir aber schon sehr begeistert von der kleinen Drohne.

Mit der Fimi X8 Mini bringt der Xiaomi-Ableger Fimi in 2021 eine neue, kompakte Drohne auf den Markt. Die ist anscheinend ein Versuch, eine Alternative zur DJI Mini 2 zu bieten, die ganz ähnliche Eigenschaften aufweist. Mit der wird sich die neue Fimi-Drohne so aber auch vergleichen und daran messen lassen müssen. Dabei hat die kleine Drohne mehr Ähnlichkeiten mit ihrer direkten Vorgängerin als mit DJIs Version. Wir haben sowohl Fimi X8 SE, DJI Mavic Mini und jetzt auch die Fimi X8 Mini ausprobiert. Was wir von Fimis neuester Drohne halten, lest ihr hier.

Fimi X8 Mini am Boden 4

Mini Drohnen stehen hoch im Kurs. Nachdem DJI mit der Mavic Mini eine, nun ja, Mini-Version der Mavic auf den Markt gebracht hat, ziehen andere Hersteller nach. Zur beliebten X8 SE brachte Fimi ebenfalls eine X8 Mini, während Hubsan mittlerweile eine Zino Mini Pro herausgebracht hat. DJI ist sogar schon bei der zweiten Version und hat schon im November 2020 die DJI Mini 2 vorgestellt. Und natürlich gibt es allerlei Klone und Nachbauten, die sich am Design bedienen und für 50-100€ angeboten werden – was ich davon halte, darüber habe ich mich vor über einem Jahr schon mal ausgelassen.

Zeit, sich die Fimi X8 Mini mal anzuschauen. Gerade die Fimi X8 SE war im vergangenen Jahr sehr beliebt und fand viele Abnehmer. Auch ich war im Test (der schon zwei Jahre her ist) begeistert von der Mavic-Alternative. Es wird spannend zu sehen, wie sich nun die neue Fimi-Drohne

Versand, Verpackung und Zubehör

Wir haben die Drohne von Banggood bekommen. Hier gibt es sie immer wieder auch mal in einem EU-Lager mit entsprechend schnellem Versand. Beachtet, das Banggood für alle Versandarten „VAT included“ angibt, dass also keine Steuern oder Zollabgaben anfallen sollen.

Kleine Drohne, kleiner Karton. Viel Platz nimmt die Verpackung nicht ein, was noch dadurch verstärkt wird, das wirklich alles so platzsparend wie möglich verstaut wurde. Wir haben einen typischen, weißen Karton mit Inhalt und technischen Daten aufgedruckt an der Seite. Vorne bzw. oben ist die Drohne zu sehen, auf der Rückseite auch in der alternativen Farbe Rot.

Für die Drohne und die Fernsteuerung gibt es jeweils einen passend geformten Einsatz. Kabel, Ersatzteile und Anleitung finden irgendwie dazwischen Platz. Die beiden Einsätze sind übrigens nicht aus Plastik sondern aus einer Art Pappe – schön.

Da die Drohne hier ziemlich sicher verstaut ist, eignet sich die Box auch nach dem Auspacken noch zum Transport. Von den drei verschiedenen Kabeln für die Fernbedienung (Micro-USB, USB-C und Lightning) braucht man in der Regel nur eines; die Anleitung kann man ebenfalls beiseite legen. So kriegt man auch alles wieder gut verstaut.

Design und Verarbeitung der Fimi X8 Mini

Ich will hier noch nicht vom „typischen Fimi-Design“ sprechen. Mit der Fimi A3 und der Fimi X8 SE ist Fimis Drohnenportfolio ja noch recht überschaubar. Außerdem wirkt die neue Drohne etwas kantiger und, was aber auch an der geringen Größe liegt, bulliger. Insgesamt erinnert sie mich ein bisschen an die DJI Spark, die vor ein paar Jahren den Startschuss für die beliebten Mini-Drohnen gab.

Mit den anderen Fimi-Modellen gemein hat sie aber den schwarzen Streifen an der Front über der Kamera sowie die weiße Farbe (diesmal aber alternativ auch rot). Die Arme sind natürlich faltbar, zusammengeklappt kommt die Drohne auf 145 x 85 x 56 mm. Ausgeklappt sind es dann 200 x 145 x 56 mm.

Die Drohne ist ziemlich leicht – 164 g ohne den Akku – aber ausreichend solide verarbeitet. Das Plastik fühlt sich nicht so „billig“ an, wie man das von ganz günstigen Drohnen kennt, ist aber definitiv nicht so robust wie die Fimi X8 SE.

Ein bisschen störend sind alleine die Rotorblätter, die auch im eingeklappten Zustand immer etwas lose herumschwingen. Man kann sie zwar abnehmen, aber nur mit einem Schraubenzieher, was man zwischen zwei Flügen eigentlich nicht tut. (Die Fimi X8 SE hatte einfach abnehmbare Propeller.) Wenn man sie anders als in ihrer originalen Verpackung transportieren möchte, weil der Karton vielleicht zu viel Platz einnimmt, muss man aufpassen, dass die Propeller nirgends hängen bleiben oder umknicken.

Fernbedienung

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Fernbedienungen für Smartphones. Entweder man klappt oder zieht eine Halterung aus – wahlweise nach oben oder unten – und steckt das Handy dort ein. So löst DJI das auch bei der Mavic Mini und Mini 2. Die andere Option ist, dass die Fernsteuerung selbst auseinandergezogen werden kann und das Handy in die Mitte geklemmt wird. Das war schon bei der X8 SE so und wird auch hier wieder so gelöst. Das Smartphone hält ein bisschen stabiler, da man es quasi zwischen den Händen hält, dafür ist der Griff deutlich breiter. Einen großen Unterschied macht das meiner Erfahrung nach beides nicht.

 

Es gibt auch hier – ich meine, die Spark hatte es damals eingeführt – abnehmbare Sticks, die unten in die Fernsteuerung geklemmt werden. Ersatzsticks sind übrigens keine dabei, verlieren sollte man also keinen davon. Als Anschluss sowohl zum Laden als auch zur Verbindung mit dem Smartphone dient ein USB-C-Anschluss auf der Unterseite.

An Tasten gibt es nicht viel. Neben dem Power-Button gibt es drei Tasten zum Auto-Start (bzw. -Landung) und als Auslöser für Foto und Video. Hinter der linken Schultertaste sitzt ein Rad zum Neigen der Kamera.

Die Griffe könnten etwas größer sein, davon abgesehen liegt die Fernsteuerung aber gut in der Hand.

Flug und Steuerung

Starten lässt sich die Drohne auf zwei Arten. Wer schon mal eine Drohne geflogen ist, wird beides bereits kennen. Die klassische Variante ist das Bewegen beider Control-Sticks nach innen und unten, sodass sie quasi ein „V“ bilden. Das startet die Rotoren und ihr könnt abheben, indem ihr den linken Stick nach oben drückt. “ So (oder ähnlich) starteten viele Drohnen, bevor es automatische Starts und Höhenkontrollen gab. Heutzutage gibt es dafür einen Auto-Start-Button, mit dem die Drohne von selbst abhebt und auf etwa 1,5 Metern Höhe stehen bleibt. Den hat natürlich auch die Fimi X8 Mini.

Fimi X8 Mini am Boden 3

Die Drohne fliegt sich grundsätzlich gut. Ein Unterschied zur großen Schwester, der Fimi X8 SE, ist aber definitiv die geringere Größe und die stärkere Windanfälligkeit. Selbst bei annähernder Windstille am Boden merkt man der X8 Mini in größeren Höhen deutlich an, wie sie im Wind tanzt. Auf die Aufnahmen hat das erst mal keine größeren Auswirkungen, es ist aber definitiv früher Schluss als bei der X8 SE. Auch am Boden könnte sie besser die Position halten, hier war mir doch ein bisschen zu viel Bewegung im Spiel.

Fimi X8 Mini im Flug 3

Davon abgesehen ist die Steuerung aber top. Die Drohne beschleunigt und bremst in allen Tempo-Modi gut. Aufpassen muss man nur, wenn man Hindernissensoren gewohnt ist. Die X8 Mini hat keine und bremst nicht von alleine ab. Achtet also darauf, wo ihr hinfliegt. (Gleiches gilt insbesondere bei Tracking-Aufnahmen, zu denen wir noch kommen. Wenn ihr nicht aufpasst rauscht die Drohne dabei in den nächsten Baum.)

Sport- und Anfänger-Modus

Es gibt drei Geschwindigkeits-Modi, wie es bei vielen vergleichbaren Drohnen üblich ist. Im Anfängermodus sind neben der Geschwindigkeit auch die Flughöhe und die Reichweite begrenzt. Die exakten Werte lassen sich hier auch einstellen, wenn man etwa nicht höher als 50 Meter oder nicht weiter als 100 Meter fliegen möchte.

Der Sport-Modus ist wie üblich der schnellste, hier bringt es die Drohne auf bis zu 57,6 km/h (die offizielle Angabe sind 16 m/s). Das fühlt sich nicht nur schnell an, das ist auch ziemlich schnell und vor allem für offenes Gelände geeignet.

Smarte Features

Natürlich gibt es auch allerhand smarte Flugmodi. Wobei, so klar ist das nicht, denn die DJI Mavic Mini zum Beispiel hat keine Tracking-Funktion. Das unterscheidet die kleine Fimi also schon mal von DJIs Version.

Die Features funktionieren hier ähnlich gut wie schon bei der großen Schwester, der Fimi X8 SE. Das gewünschte Ziel wird mit den Fingern markiert und anschließend verfolgt oder umkreist, je nachdem, welche Funktion man gerne hätte.

Fimi X8 Mini App Smart Modes

Namentlich sind die fünf verschiedenen Funktionen:

  • Tap-fly: Die Drohne fliegt gerade einen ausgewählten Punkt an und behält dabei ein ausgewähltes Ziel im Fokus
  • Waypoint: Die Drohne fliegt per GPS auf der Karte markierte Wegpunkte ab
  • Smart Track: Die Drohne verfolgt ein ausgewähltes Objekt oder Person
  • Orbit: Die Drohne umkreist in einem einstellbaren Radius einen markierten Punkt
  • Spiral: Ähnlich wie Orbit, aber die Drohne steigt dabei und vergrößert den Radius

Kamera

Die Kamera kann HDR-Videos in 4K mit 30 fps aufnehmen und sitzt an einem 3-Achsen-Gimbal. Von der Auflösung und Bildrate her ist man en par mit der DJI Mini 2, letztere hat aber den etwas größeren Sensor (1/2,3“ gegenüber 1/2,6“ hier). Das Sichtfeld ist mit 80° nur minimal geringer als bei DJI (83°). Die maximale Bitrate ist bei beiden Drohnen 100 Mbps.

Der Testbericht ist noch in Arbeit. Mehr Infos zur Kamera folgen noch.

App

Die App ist nicht nur Zubehör zur Drohne, sondern essenziell für die Nutzung. Ja, man kann auch ohne App fliegen und sogar filmen, sieht dann nur eben nicht, was man aufnimmt. Sämtliche Einstellungen, sowohl für die Kamera, die Flugeigenschaften und Informationen über die Drohne finden sich nur in der App.

Die Fimi X8 Mini bekommt eine eigene App spendiert. Die App Fimi Navi Mini man sowohl im Google Playstore als auch in Apples App Store findet. Ein Account ist nicht nötig. Ladet die aktuelle Firmware herunter (wird automatisch angezeigt) und spielt sie auf die Drohne auf und ihr könnt loslegen.

Es gibt hier genau genommen nichts zu bemerken, was nicht schon beim Thema Steuerung oder Funktionen erwähnt worden wäre. Das Design ist übersichtlich, unterscheidet sich aber nicht von dem anderer Apps, sei es von Fimi, Xiaomi oder DJI.

Firmware

Fimi updated die Firmware der Drohne regelmäßig, immer mal wieder werdet ihr beim Start der App einen entsprechenden Hinweis finden. Dazu gibt es dann jeweils ein Log mit den Änderungen. Die aktuelle Firmwareversion zum Zeitpunkt des Tests war 1.0.8.

Preis und Verfügbarkeit

Bereits die Fimi X8 SE war und ist eine beliebte Alternative zu den DJI Drohnen. Die X8 SE ist ist nicht ganz so ausgereift wie eine Mavic 2 Pro, kommt auch nicht an die Kameraqualität heran, kostet aber eben auch nur einen Bruchteil des Preises. Ganz so groß ist der Preisunterschied zwischen DJI Mini 2 und Fimi X8 Mini nicht, deutlich günstiger ist die neue Drohne trotzdem.

Die Drohne erschien Mitte April 2021 und ist aktuell für rund 327€ bei Banggood bestellbar.

Einschätzung

Die Drohne wirkt fast wie ein Nachfolger der Fimi X8 SE als nur eine Mini-Version. Der Funktionsumfang steht der großen Schwester nämlich kaum in etwas nach, die Kamera ist abgesehen vom kleineren Sensor auf dem Papier ebenfalls gleichwertig. Der Preis liegt sogar über den aktuellen Angebotspreisen für die X8 SE. Auch ist sie mit 16 m/s fast genau so schnell.

So bietet sie sogar mehr Optionen als die DJI Mini 2, deren Fokus auf kurzen Dronies liegt, die aber kaum Tracking-Features bietet. Dafür bekommt man bei DJI eine sehr gute App zur Videobearbeitung. Ob Fimi das auch bieten kann, wir sich noch zeigen müssen.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Jens

Jens

Aktuell interessiert mich vor allem das Thema E-Mobilität; die neuen E-Scooter erwarte ich mit Vorfreude. Als leidenschaftlicher Zocker freue ich mich auch über alle Gadgets mit Gaming-Bezug.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (23)

  • Profilbild von gtramt1
    # 31.03.21 um 12:28

    gtramt1

    319$ aliexpress offical Fimi store

  • Profilbild von Slow mo
    # 31.03.21 um 13:02

    Slow mo

    Tja mit der Standard-Batterie ist sie einfach mal 8 Gramm zu schwer. D.h. man darf auf die Kosten noch die Anschaffungskosten für die erwähnte "Pro Battery" drauf rechnen … und schon relativiert sich der Preis. Abgesehen davon haben die Fimi Drohnen noch nie mit ausgereifter Qualität geglänzt und der Service ist eher unterirdisch

    • Profilbild von danielsun
      # 01.04.21 um 08:41

      danielsun

      Oder Du machst den kostenlosen 'Drohnenführerschein' und befestigt die Plakette an der Drohne!?

      • Profilbild von theo1312
        # 01.04.21 um 09:57

        theo1312

        Plakette kostet Geld, Versicherung kostet Geld

        • Profilbild von Gast
          # 01.04.21 um 11:05

          Anonymous

          @theo1312: Plakette kostet Geld, Versicherung kostet Geld

          Eine Plakette ist nach Registrierung nicht mehr nötig!

        • Profilbild von danielsun
          # 02.04.21 um 09:19

          danielsun

          Die Versicherung brauchst Du so oder so

        • Profilbild von Gast
          # 02.04.21 um 17:17

          Anonymous

          musst eh versichern

        • Profilbild von Udo
          # 07.04.21 um 18:19

          Udo

          Fliegen kostet Geld und sogar Zeit…….

      • Profilbild von Slow mo
        # 01.04.21 um 10:00

        Slow mo

        Das gilt für UNTER 250gr

        • Profilbild von Gast
          # 01.04.21 um 11:21

          Anonymous

          > Eine Plakette ist nach Registrierung nicht mehr nötig!
          Nö, aber dafür die e-ID. Es musste auch noch nie eine Plakette sein. Es ging nur um die Daten auf der Drone. Früher Besitzeranschrift, jetzt e-ID. Es reicht auch jetzt ein Dymo-Aufkleber

        • Profilbild von Hans1
          # 01.04.21 um 17:47

          Hans1

          Falsch. Die Daten mussten feuerfest angebracht sein. Somit ging nur eine Plakette.
          Die ID kann aber anscheinend tatsächlich einfach aufgeklebt oder rausgeschrieben sein.

      • Profilbild von R4pt0r
        # 01.04.21 um 10:26

        R4pt0r

        Macht aber auch schon wieder einen Unterschied, ob Du C0 oder C1 fliegst. Stichwort: Menschen überfliegen oder 30m Abstand halten! 😉

  • Profilbild von BadPeeWee
    # 31.03.21 um 14:51

    BadPeeWee

    Hab meine normale Fimi X8 se 2020 damals als sie rauskam für knapp 300€ gekauft. Die Mini ist zu teuer und auch in der Standard Version zu schwer. Also keine echte Konkurrenz zur dji mini 1,2.

  • Profilbild von Miguel Reis
    # 31.03.21 um 18:49

    Miguel Reis

    Autel EVO orange.

  • Profilbild von oltmanns.koeln@gmail.com
    # 01.04.21 um 10:31

    [email protected]

    Leider kann man nur die Standard Version vorbestellen, nicht den Pro Akku – was für mich der einzige Grund wäre, das zu tun

  • Profilbild von Odin
    # 02.04.21 um 18:50

    Odin

    Könnte eine Alternative zur Mini 2 werden.
    327€ (x8 mini) gegen 431€ (mini2). Wobei die x8mini im Preis warscheinlich noch fallen wird im Gegensatz zur Mini 2.
    Wenn die jetzt noch ein günstiges Bundle (mit dem Pro Akku) ähnlich der mini2 Combo rausbringen (570€) könnte ich schwach werden.

    Bin mal auf die ersten aussagekräftigen Tests gespannt.

    • Profilbild von Odin
      # 07.07.21 um 19:20

      Odin

      @Odin: Könnte eine Alternative zur Mini 2 werden.
      327€ (x8 mini) gegen 431€ (mini2). Wobei die x8mini im Preis warscheinlich noch fallen wird im Gegensatz zur Mini 2.
      Wenn die jetzt noch ein günstiges Bundle (mit dem Pro Akku) ähnlich der mini2 Combo rausbringen (570€) könnte ich schwach werden.

      Bin mal auf die ersten aussagekräftigen Tests gespannt.

      Von der Fimi Mini bin ich wieder abgerückt. Die Test sahen jetzt nicht so berauschend aus.
      Finde es schon grenzwertig, wenn die Drohne von sich aus nicht die Höhe in ca 2 Meter hält, sondern auf und ab fliegt (ohne den Controller zu nutzen).
      Habe mir die Videos zu der Drohne u.a. von Reveal Rabbit angeschaut und dort schneidet sie nicht so gut ab. DJI ist anscheinend nicht umsonst Marktführer. Vergleich Fimi mini gegen DJI Mini 2 geht ganz klar an DJI.
      Hoffentlich schafft Hubsan Mini den Vergleich gegen die Mini 2. Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft.

  • Profilbild von Lion06
    # 15.04.21 um 19:08

    Lion06

    Wie bei Fimi üblich wird die Auslieferung immer wieder verzögert.
    Erst Mal verkaufen.

  • Profilbild von Daniel
    # 06.07.21 um 19:31

    Daniel

    überlege mir schon länger eine Fimi drohen zuzulegen, nur bin hab ich jetzt auch die Hubsan im visier. Könnt ihr da vl mal eine Übersicht für uns machen und eventuell vergleichen? Danke 🙂

  • Profilbild von badpeewee
    # 07.07.21 um 16:37

    badpeewee

    Auch die fimi Mini hat Probleme mit dem tilted horizon. Sprich wen man Kurven fliegt ist der gimbal dann nicht 100% gerade in der horizontalen. Kann man schön in einigen Youtube Videos sehen. Das Problem besteht schon seit der fimi x8 se die ich selber habe. Das bekommt fimi auch nach endlichen Updates nicht in den Griff.
    Ausserdem hat die fimi mit dem Standard Akku 258g!!!
    Nur mit dem Pro Akku der nicht so im Set zu bekommen ist bleibt sie unter den 250g.
    Keine Ahnung was sich da fimi gedacht hat.

  • Profilbild von Eschi
    # 07.07.21 um 19:12

    Eschi

    meint ihr dass die Fotos auch zum ausdrucken bzw. vergrößern geeignet sind – so DIN A4?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.