Test

Huami Amazfit T-Rex Outdoor-Smartwatch für 121€

Die Huami Amazfit T-Rex gibt es aktuell für 120,64€ bei GearBest inklusive Priority Versand, wenn ihr den Coupon auf der Produktseite aktiviert (s. Screenshot).

Neben der Amazfit Bip-S und auch den ersten eigenen TWS-Kopfhörern hat Huami eine weitere neue Smartwatch auf der CES vorgestellt: die Huami Amazfit T-Rex. Dabei handelt es sich um eine Art Outdoor-Smartwatch, ähnlich den Casio G-Shock Modellen. Wir konnten einen Prototyp schon vor Release ein paar Tage testen. Ist der Outdoor-Ausflug gelungen?

Technische Daten der Amazfit T-Rex

Amazfit T-Rex
Display1,3″ AMOLED, 360 x 360 p, Gorilla Glas 3
FarbenGrau, Schwarz, Camouflage, Khaki
Akku390 mAh LiPo, 20 Tage Laufzeit
KonnektivitätBluetooth 5, GPS + GLONASS
App-KompatibilitätAndroid 5, iOS 10
WasserresistenzATM 5
Abmessungen | Band | Gewicht47,7 x 47,7 x 13,5 mm | 20 mm | 58 g

Amazfit T-Rex mit robustem Design

Auf den ersten Blick erinnert die Amazfit T-Rex stark an die G-Shock Modelle, die ebenfalls ein so gennantes rugged Design bieten. Der Gehäuserahmen der Uhr sieht sehr robust aus und ist aus einem dicken Kunststoff gefertigt. Das unterstreicht man auch durch die dicken, klar sichtbaren Schrauben rund um die Lünette. Diese ist bei allen Modellen bis auf die graue Variante Schwarz bzw. Dunkelgrau, der Rest der Uhr im entsprechenden Colorway.

Auf der Unterseite befindet sich der Pulsmesser. Bei dem Uhrengehäuse setzt man auf eine Kombination aus Kunststoff und Metallelementen, das Armband besteht aus Silikon. Dieses lässt sich nicht so leicht wechseln wie bei anderen Amazfit-Uhren, der Hersteller verzichtet hier auf den dünnen Pin und setzt auf einen dickeren Stift. Ob zum Öffnen ein entsprechender Schlüssel dabei liegt, können wir bisher nicht sagen.

Huami Amazfit T-Rex Silikonarmband

Die Uhr gibt es in vier verschiedenen Farben: Schwarz, Grau, Khaki und Camouflage. Wir haben die grüne Variante zur Verfügung gestellt bekommen, die uns sehr gut gefällt. Auch der Tragekomfort ist durch das hochwertige Silikonband gut, für meine Handgelenke ist die Uhr aber weiterhin zu klobig. Mit Abmessungen von 47,7 x 47,7 x 13,5 mm ist sie spürbar breiter und dicker als meine Amazfit GTS. Das wäre für mich persönlich ein Grund, diese Uhr nicht als meine eigene zu tragen.

Huami Amazfit T-Rex an Hand

Verarbeitung & Wasserschutz

Bei der Amazfit T-Rex muss der Hersteller einen schwierigen Spagat schaffen: Einerseits soll die Uhr dem Outdoor-Anspruch gerecht werden und entsprechend robust sein, andererseits soll sie nicht zu schwer sein, um einen angenehmen Tragekomfort zu ermöglichen. Genau das ist meiner Auffassung nach nicht ganz gelungen. Sie bietet zwar einen angenehmen Tragekomfort, allerdings auch nur weil sie für diese Optik sehr leicht ist und sich nicht ganz so robust anfühlt. Ein paar Gramm mehr und/oder ein anderes Material hätten der T-Rex gut getan.

Amazfit T-Rex Militarzertifizierungen

Tatsächlich entspricht die Amazfit T-Rex direkt zwölf Militärzertifizierungen, so dass sie auch extremen Temperaturen von -40°C bis 70°C funktioniert. Das konnten wir in unseren gemäßigten Breitengraden natürlich nicht testen. Allerdings entspricht sie „nur“ der ATM 5 Klassifizierung. Ich war mit der Uhr täglich duschen, Schwimmen sollte aber auch kein Problem sein. Von einer Outdoor-Watch hätten wir aber mehr erwartet. Nach der ATM 20 Klassifizierung könnte man damit auch tauchen, den hier angegebenen ATM 5 Schutz findet man immerhin auch in einem Mi Band 4 von Xiaomi.

Huami Amazfit T-Rex Smartwatch Verarbeitung

Schönes AMOLED-Display mit Always-On Funktion

Man bleibt dabei dem runden Uhrendesign treu, womit sie der Amazfit GTR sehr ähnlich ist. Hier verbaut man allerdings ein 1,3″ AMOLED Display, womit die Größe genau zwischen den beiden GTR-Versionen liegt. Dabei verwendet man eine 360 x 360 p Auflösung, was sich in einem scharfen Display äußert. Da es sich um ein AMOLED-Panel handelt, unterstützt die Uhr auch ein Always-On Display. Dabei kann man zwischen einer digitalen oder „analogen“ Anzeige wählen, diese sind vom ausgewählten Watchface unabhängig.

Im Direktvergleich mit meiner Amazfit GTS bietet die T-Rex ein etwas dunkleres und nicht ganz so scharfes Display, hier hat die GTS im gesamten Amazfit-Portfolio momentan die Pole-Position. Die Helligkeit lässt sich stufenlos einstellen, auch die automatische Helligkeitsanpassung lässt sich aktivieren. Dafür lässt sich an der Funktionalität und der Reaktionsgeschwindigkeit nichts bemängeln. Eingaben werden schnell von der Uhr umgesetzt und die T-Rex kann zwei Watchfaces speichern, die über die App synchronisiert werden.

Erstklassige 2-Wege Bedienung

Natürlich erfolgt der Großteil der Bedienung über den Touchscreen, allerdings ist die Uhr auch mit vier Funktionstasten ausgestattet. Und darin scheint das große Alleinstellungsmerkmal der Amazfit T-Rex zu bestehen. Sowohl links als auch rechts sitzen jeweils zwei Funktionstasten; links gibt es eine Hoch- und Runter-Navigation („Up“ & „Down“) und rechts eine Auswahltaste („Select“) sowie eine Zurück-Taste („Back“).

Huami Amazfit T-Rex Smartwatch Funktionstaste

Die Navigation per Up and Down lässt sich schon vom Watchface aus benutzen, um zu den Quick-Menüs zu kommen. Hier gibt es wie gewohnt ein Schnelleinstellungsmenü für Helligkeit, Bildschirmsperre, DND-Modus etc. und den Zugriff auf den Pulsmesser und den Schrittzähler. Die Navigationstasten lassen sich aber auch für das Menü und jeden einzelnen Menüpunkt benutzen. Damit kann man also auch scrollen, was Amazfit sehr schön umgesetzt hat. Die ausgewählten Punkte lassen sich dann mit der Select-Taste bestätigen und mit der Zurücktaste kommt man einen Menüpunkt zurück oder zurück zum Watchface.

Amazfit T-Rex Wasserschutz

Dabei gibt es nur ein Problem. In das Menü kommt man aktuell nur einem Wisch nach links. Das ist mit keiner Taste möglich. Dafür würde sich die Select-Taste anbieten, die dafür immerhin eine Schnellstart-Möglichkeit bietet und fast frei belegbar für Musik, Sport oder Benachrichtigungen oder anderen Funktionen ist. Hoffentlich löst Amazfit das noch mit einem Update, so dass der Schnellstart über ein längeres Gedrückthalten aktiviert wird und ein kurzer Klick für das Menü genutzt werden kann.

Dass gerade die T-Rex so eine Hardware-Navigation bekommt, ist meines Erachtens nach sinnvoll. Gerade eine „Outdoor-Smartwatch“ wird evtl. in einem Terrain benutzt, wo man Handschuhe trägt oder aktiv ist. Da ist eine Navigation per Tasten deutlich hilfreicher und schneller. Allerdings habe ich auch erstmal ein paar Tage Umgewöhnungszeit gebraucht und find die Touchscreen-Navigation im Alltag weiterhin intuitiver. Aber schön, dass man einfach beide Optionen hat!

Kein besonderer Outdoor-Funktionsumfang

Wie eigentlich jede Amazfit Smartwatch installiert Huami auch auf der Amazfit T-Rex ein angepasstes Betriebssystem, welches keine nachträgliche Installation von Apps erlaubt. Vorinstalliert sind typische Funktionen wie Benachrichtigungen, Wetteranzeige, Wecker, Timer, Countdown, Schlaftracking, Erinnerungen oder eine Anruferinnerung. Dazu kommen insgesamt 14 Sportmodi, das sind vier mehr als bei der neuen Amazfit Bip S. Neben verschiedenen Joggingmodi, Fahrrad fahren und Schwimmen sind noch Triathlon, Ski-fahren, Klettern und Fitness zu nennen.

Huami Amazfit T-Rex Display

Wer schon eine Amazfit-Smartwatch sein Eigen nennt und einer unseren diversen Tests dazu gelesen hat, wird von der T-Rex nicht überrascht sein. Den Funktionsumfang kriegt man zu über 90% auch in der GTS, GTR oder Stratos. Kleinigkeiten, die mir positiv aufgefallen sind, sind zum Beispiel die Musiksteuerung, die endlich auch eine Lautstärkeskala bietet und mittels der Funktionstasten gesteuert werden kann (Nächster/Vorheriger Titel). Außerdem lassen sich Wecker direkt an der Uhr einstellen.

Amazfit T-Rex Smartwatch

Außerdem wurde ein BioTracker PPG Pulsmesser integriert, der eine permanente Pulsmessung erlaubt, aber natürlich auch nur wenn benötigt messen kann. Für Outdoor-Sportmodi wie Joggen ist zudem der Sony GPS Chip interessant, der mit einem zusätzlichen Positionsbestimmungssystem kombiniert wird. Zudem hat Amazfit wohl daran gearbeitet, das Uhrengehäuse „GPS-freundlicher“ zu gestalten, so dass nun ein schnellerer Fix möglich ist.

Das kann ich so auch bestätigen, der erste Fix hat bei mir ca. 15 Sekunden benötigt, das ging schneller als bei meiner Amazfit GTS. In der kurzen Zeit konnten wir leider noch keiner sportlichen Aktivität nachgehen und dementsprechend keine Aussage über die Genauigkeit des GPS treffen. Das werden wir dann im Langzeittest aber gerne nachholen.

Verbesserte Akkulaufzeit

Der Hersteller hat einen 390 mAh Akku integriert, der eine durchschnittliche Laufzeit von 20 Tagen erlaubt. Die Benutzung dafür wird wie folgt definiert: 150 Benachrichtigungen am Tag, 30 mal mit raise to wake-Funktion auf die Uhr schauen, 5 Minuten andere Benutzung pro Tag und 30 Minuten Joggen alle zwei Tage. Wenn man die Uhr ausschließlich als Uhr nutzt und viele Funktionen sowie die Verbindung mit dem Handy kappt, dann sind sogar 2 Monate Benutzung drin.

Amazfit T-Rex Smartwatch

Wie gesagt, wir konnten die T-Rex nur ein paar Tage testen und können daher keine Langzeiterfahrung zu der Akkulaufzeit teilen. Jedoch habe ich in gut 5 Tagen nur ca. 25 bis 30% der Kapazität aufgebraucht. Trotz mehreren Updates, viel Experimentieren, und verschiedenen Helligkeitsstufen ist der Drain, also der Akkuverbrauch, relativ gering. Die angedachten 20 Tage sind unter gewissen Umständen also vermutlich kein Problem, ca. 15 Tage dürften das realistischere Szenario sein. Ich denke, dass man sich hier minimal über der Amazfit GTR ansiedelt.

Einschätzung

Nach etlichen Outdoor-Smartphones kommen logischerweise nun auch Outdoor-Smartwatches auf den Markt. Nach ein paar Tagen testen können wir sagen, dass wir uns von der Amazfit T-Rex etwas mehr erhofft hatten als eine auf Outdoor getrimmte Amazfit GTR. Genau das ist sie aber, meiner Einschätzung nach handelt es sich nicht um eine richtige Outdoor-Smartwatch. Dafür fehlen ein etwas robusteres Design und besserer Wasserschutz.

ABER: Die T-Rex ist trotzdem ziemlich cool, aber eben eine Lifestyle-Smartwatch in Outdoor-Optik. Wer das Design mag, wird aufgrund der super Laufzeit, dem guten Display und der verbesserten Navigation Spaß an der Uhr haben. Weiterhin ist die Uhr meiner Meinung nach auf Sportler abgestimmt, die viel draußen aktiv sind. Dafür sind die zusätzlichen Tasten Gold wert. Was haltet ihr von der T-Rex und findet ihr Outdoor-Smartwatches generell interessant?

Hier geht's zum Gadget
Wenn du über einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.
Danke für deine Unterstützung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Thorben

Thorben

Mir haben es die China-Smartphones von Xiaomi, Huawei & Co angetan. Wenn ich kein Handy teste, pflege ich unseren Instagram-Kanal.

Sortierung: Neueste | Älteste

Kommentare (57)

  • Profilbild von DanielMZ
    05.01.20 um 19:03

    DanielMZ

    Ich bin gespannt… Vor allem auf einen Test 😃

  • Profilbild von DoZa
    05.01.20 um 19:09

    DoZa

    Geiles Teil. Xiaomi Aktie ist auch wieder auf Steigung

  • Profilbild von Tobias Seidl
    05.01.20 um 19:10

    Tobias Seidl

    Tolles Teil würde ich gerne testen und wäre bestimmt ne gute Ergänzung für mein bald kommendes Mi 9t

  • Profilbild von Fränkie
    05.01.20 um 19:11

    Fränkie

    Ja ich auch…
    Testen testen

  • Profilbild von Cap Spauldin
    05.01.20 um 19:12

    Cap Spauldin

    Wirkt optisch ansprechend, mag es eher "maskuliner", die aktuellen Modelle abgesehen von der Frontier oder Gakay Watch wirken auf mich immer etwas fragil.

    Wichtig wird sein wie sich das GPS schlägt, eine für Outdoor ausgelegte Uhr mit dem gleichen schlechten GPS wie in der GTR wäre eine Fiasko

  • Profilbild von Gast
    05.01.20 um 19:20

    Anonymous

    Moin,
    Ich würde mich ja über eine Wasserfeste Uhr mit GPS und min 1 GB Speicher für Musik und Bluetooth freuen. Ich versteh gar nicht warum es so eine Uhr mit einfachen Grund Funktionen nicht gibt.

    • Profilbild von Thomas
      06.01.20 um 11:44

      Thomas

      Öhm die Galaxy Dinger können das doch. Geh mit meiner gear 3 regelmäßig schwimmen und sie lebt noch

    • Profilbild von Bertram Schnell
      08.01.20 um 18:40

      Bertram Schnell

      Huawei watch GT2 würde auch passen.

    • Profilbild von Andreas
      09.01.20 um 02:30

      Andreas

      Zeitanzeige ist DIE Grundfunktionen einer Uhr, immer noch…

  • Profilbild von Christian Wöhrle
    05.01.20 um 19:33

    Christian Wöhrle

    Eventuell deshalb auch die Produktions-Verzögerung und Rückstände bei der Stratos 3

    • Profilbild von pingbong
      08.01.20 um 11:42

      pingbong

      @Christian Wöhrle gut möglich warte auch schon ewig bin am überlegen zu stornieren und mir ne Garmin 6s zu holen. Gefühlt jeden Tag ein Modell vorstellen aber dann kommt nichts

  • Profilbild von DERuser
    05.01.20 um 19:39

    DERuser

    Das sieht sehr interessant aus! Ich hoffe, das Navigation mit der Uhr möglich ist, bzw. das sich zumindest Google Maps darauf spiegeln lässt.

  • Profilbild von Glotzfrosch
    05.01.20 um 20:59

    Glotzfrosch

    Outdoor-smartwatch… Soso. Dann sind die meisten Anderen also Indoor-smartwatches?
    Das ist genau so ein Quatsch wie Outdoor-Jacken.
    Was kommt als nächstes? Outdoor-schuhe? Outdoor-Autos? Outdoor-regenschirme?
    Passender wäre etwas wie Rough-…

  • Profilbild von DoDo
    05.01.20 um 21:29

    DoDo

    Kann jeder sagen was will.

    Ich will die SmartWatch haben.

    Freu mich schon auf Torbens Meinung.

  • Profilbild von Tekace
    05.01.20 um 21:42

    Tekace

    Meine Erwartungen: IP67/68, 10 bar/100 m wasserdicht, Höhenmesser, Barometer, Top-GPS, Aufzeichnung, 10 Sportarten, Pulsmessung, 96 Stunden Laufzeit bei Einsatz aller Features. Nice to have: EKG. Preis max. € 150. Jetzt Ihr 😂

  • Profilbild von Nils Krüger
    06.01.20 um 11:09

    Nils Krüger

    Kommt ein Temperatur test … ob sie wirklich bei -40 Grad noch funktioniert?
    Das wär mal was

  • Profilbild von Alexander78
    08.01.20 um 13:12

    Alexander78

    Das sieht endlich mal nach einer Uhr aus, nicht wie dieser ganze Tuntenklunker den ihr sonst hier vorstellt. Die specs könnten aber besser sein…

  • Profilbild von Fränkie
    08.01.20 um 13:46

    Fränkie

    Die carmoflage gefällt mir sehr gut….

  • Profilbild von HAry
    08.01.20 um 13:54

    HAry

    Kann mir jemand sagen welche Smart Watch gut funktionierendes NFC 🇩🇪, sprich GooglePay 🇩🇪 hat? Wird m. M. nach immer interessanter. Mit Smartphones funktioniert es gut, aber noch bequemer wäre es nur die "Uhr" aufzulegen.

  • Profilbild von Gast
    08.01.20 um 13:54

    Anonymous

    Und was ist daran nun 'outdoor'? Das Camo-Plaste?

  • Profilbild von Hans
    08.01.20 um 16:11

    Hans

    Hat die T-Rex und die BIP s keinen Barometer?

  • Profilbild von Fränkie
    23.01.20 um 10:50

    Fränkie

    Weiß jemand wann die im EU Lager hier zu erwerben ist…

  • Profilbild von Ardi
    31.01.20 um 08:04

    Ardi

    Klingt ja auch so als könnte man mit ihr in Salzwasser schwimmen.

    Wie gross ist die watch und paar Angaben zur Passform genauso wie das armband. Gibt es da auch alternativen

    Nice to have: Wäre noch NFC on board für gpay bei der grosse sollte dafür auch Platz sein

  • Profilbild von Fränkie
    16.02.20 um 19:33

    Fränkie

    Gibt es schon ein Termin…

  • Profilbild von Fränkie
    19.03.20 um 17:17

    Fränkie

    Wow…
    Sie ist da,und ich werde sie mir bestellen aber nur in Camouflage 😉

  • Profilbild von Andreas Niebel
    19.03.20 um 20:36

    Andreas Niebel

    Überteuert, wie alles in den letzten Monaten. Maße in China, die Luxusversion.

  • Profilbild von rea
    19.03.20 um 22:17

    rea

    Also kein ordentliches Pilotenband montierbar :-/?

  • Profilbild von Pete
    20.03.20 um 11:20

    Pete

    Hallo,

    läuft diese "Outdoor-Smartwatch" autark oder ist hier auch wieder zwingend eine App notwendig um das Teil sinnvoll und vor allem vollumfänglich bedienen und nutzen zu können?

    • Profilbild von poppuls
      27.03.20 um 23:17

      poppuls

      @Pete Ohne die Amazfit App kannst Du keine Uhr von Amazfit nutzen

  • Profilbild von HvF
    21.03.20 um 09:19

    HvF

    Am meisten würde mich interessieren, ob sie beim Biken zuverlässig trackt und Puls misst… Die erste Stratos war da ganz gut, nur das Display war mir zu dunkel. Meine Galaxy Watch hat zwar das bessere Display, lässt michb dafür ständig beim Tracken im Stich weil das dumme Ding immer das GPS vom Smartphone verwendet wenn das gekoppelt ist. Hat schon wer bikende Erfahrungswerte mit der T-Rex?

  • Profilbild von Antikompressor
    21.03.20 um 18:56

    Antikompressor

    Für mich zu viel Plastik. Aber 20 Tage Akkulaufzeit ist echt OK.

  • Profilbild von HvF
    30.03.20 um 19:41

    HvF

    Gibt es schon Erfahrungswerte bezüglich GPS fix & Tracking?

    • Profilbild von HvF
      09.04.20 um 20:16

      HvF

      Hab das gute Stück nun seit zwei Tagen. Trackte bei zwei Testrunden mit dem Bike mit schnellem GPS-Fix zuverlässig. Es gibt nun die nette Funktion, die Aktivierung des Disply per Handgelenksdrehung auf ein Zeitfenster zu beschränken. Im Trainingsmodus ist die Anzeige brauchbar, aber leider sind die Uhren-Displays etwas unübersichtlich und nicht anpassbar. Das ist neben der fehlenden Möglichkeit sie als BT FSE zu verwenden ein Manko gegenüber der Galaxy Watch. Ansonsten begeistert mich beim biken das flexible Band in Verbindung mit dem geringen Gewicht! Es schlägt auch bei ruppigen Trails und hartem Anbremsen nix gegen den Handknöchel.

  • Profilbild von Michael
    08.04.20 um 16:09

    Michael

    Hey, mal eine ganze andere Frage. In dem Video habt ihr ( von mir aus links) eine wabenförmige LED Lampe. Wie heißt die bzw. wo kann man die kaufen. Danke

  • Profilbild von HvF
    09.04.20 um 20:24

    HvF

    Hab das gute Stück nun seit zwei Tagen. Trackte bei zwei Testrunden mit dem Bike mit schnellem GPS-Fix zuverlässig. Es gibt nun die nette Funktion, die Aktivierung des Disply per Handgelenksdrehung auf ein Zeitfenster zu beschränken. Im Trainingsmodus ist die Anzeige brauchbar, aber leider sind die Uhren-Displays etwas unübersichtlich und nicht anpassbar. Das ist neben der fehlenden Möglichkeit sie als BT FSE zu verwenden ein Manko gegenüber der Galaxy Watch. Ansonsten begeistert mich beim biken das flexible Band in Verbindung mit dem geringen Gewicht! Es schlägt auch bei ruppigen Trails und hartem Anbremsen nix gegen den Handknöchel

    • Profilbild von rea
      14.04.20 um 16:04

      rea

      Perfekt. Danke für die Infos. Bitte updaten falls dir beim biken oder GPS Verlauf was negatives auffällt. Hast du bei GB bestellt?

      • Profilbild von HvF
        22.05.20 um 16:51

        HvF

        Der Funktionsumfang bzw. die Individualisierbarkeit für brauchbare Anzeigen unterwegs ist leider sehr viel weniger gegeben, als bei der Stratos3.

        Ich hätte schon gerne auf einen Blick Strecke, Dauer, Höhenmeter und uphill-Strecke auf einer Seite. Und das Amoled Display ist während der Fahrt in strahlender Sonne fast unlesbar.

        Dafür geht aber das Tracking seither fehlerfrei – im Gegensatz zur nagelneue Stratos 3 – die hat da leider heute mehrfach versagt und geht zurück.

  • Profilbild von Senf
    14.04.20 um 11:29

    Senf

    Ja, bitte! Lasst diesen Outdoor Quatsch! Am besten zusammen mit dem Flagship (bzw. nur dann, wenn es wirklich mal ein Flagship ist!) und dem Sale. Ich stehe auch immer vor den Läden mit dem Sale-Schriftzug und frage mich "Verkaufen die hier, wenn nicht gerade Sale ist, nichts?" Das ist geschwurbelter Marketing-Dummschätzer-Sprech. Das spricht die Leute auch gar nicht an! Das glauben die Marketing-Dummschwätzer nur.

    Wenn, dann ist es ruggedized – Entwickelt oder verbessert, um strapazierfähig oder stoßfest zu sein.

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.