Test

Mpow X3 wireless In-Ear Kopfhörer mit ANC & Bluetooth 5 für 47,99€

Mpow stellt seit einigen Jahren allerlei Technik-Gadgets her und hat mit den Mpow Judge auch einen unser damaligen Lieblingskopfhörer produziert. Jetzt starten sie mit einem ANC-Kopfhörer, den Mpow X3. Können sie an die alte Stärke anknüpfen?

Mpow X3 Kopfhoerer im Ladecase

Technische Daten

NameMpow X3
Treiber10 mm Treiber
Frequenzbereich20-20.000Hz
KonnektivitätBluetooth 5
Akkukapazitätkeine mAh Angabe, Laufzeit mit ANC 5,5 Stunden, Laufzeit ohne ANC 6 Stunden
Gewicht4,6 g pro Hörer;   g Ladeschale
MaĂźe2,5 x 4,2 x 0,3 cm
IP SchutzklasseIPX5
Empfindlichkeit–
Bluetooth-ProfileA2DP, AVRCP, HFP, HSP
Audio CodecSBC/AAC

Lieferumfang & Verpackung

Die Mpow X3 kommen in einem rot-schwarzen Karton auf dem wir eine Produktabbildung und einige Informationen finden. Beim Öffnen des Kartons kommt uns ein weitere schwarze Schachtel entgegen. Neben den Kopfhörern in ihrer Ladeschale finden wir ein Pappetui mit einer Schnellanleitung, Garantieinformationen und einer ausführlicheren Anleitung.

Mpow X3 Kopfhoerer Lieferumfang

An der Seite befindet sich dann noch ein weiterer schwarzer Karton, wo sich das kurze USB-C Ladekabel und fünf weitere Paare an Ohrpolstern befinden. Damit haben wir drei Ohrpolsterpaare mehr als üblich. Bei dem zweiten Set soll es sich um extra weiche Aufsätze handeln. Diese sind zwar leicht weicher, aber ich denke eine Version aus Schaumstoff statt Silikon wäre sinnvoller als zusätzliche Option gewesen.

Design & Verarbeitung

Beim Design der Kopfhörer hat man sich für eine typische Stäbchenform entschieden. Als Farboption gibt es wie so oft nur eine Möglichkeit, welche hier Schwarz ist. Auf dem Stabrücken befindet sich ein weißes Mpow-Logo und eine ovale Einkerbung, auf der sich der Touchsensor der Kopfhörer befindet. Daher kann man sehr leicht erfühlen, welchen Teil der Kopfhörer man berühren muss.

Mpow X3 jetzt bestellen »

Das Ladecase ist ebenfalls schwarz und auch in einer ähnlichen Form wie die meisten Bluetooth In-Ears. Jedoch wirkt die Box der Mpow X3 etwas aufgebläht und größer als andere Ladeboxen. Auf der Unterseite der Ladeschale finden wir den USB-C Ladeanschluss. Ausgehend von diesem befindet sich ein geriffelter Ring an den Seiten der Box, welcher für Textur sorgt.

Mpow X3 Kopfhoerer in der Ladeschale

Für das nach außen stehende Gehäuse des Kopfhörers kommt ein Soft-Touch-Kunststoff zum Einsatz. Im Gegensatz dazu wird innen ein glatter glänzender Kunststoff benutzt. Die eingesetzten Materialien fühlen sich wertig an und sind auch gut miteinander verbunden.

Auch ist eine IPX5 Wasserresistenz vorhanden, welche die Kopfhörer vor einem Defekt bei Regenschauern oder schweißtreibenden Sport schützen.

Tragekomfort

Ebenfalls ist der Tragekomfort der Mpow X3 sehr gut. Durch die verschiedenen Ohrpolster kann man den richtigen Sitz finden und dann sind sie auch stundenlang bequem. Beim Gewicht liegen sie bei 4,6 g und sind damit nicht schwerer oder leichter als die meisten Bluetooth-In-Ears.

Klang der Mpow X3

Wer auf der Suche nach einem In-Ear Kopfhörer mit zurückhaltenden Bass ist, der ist hier definitiv falsch. Mit den Mpow X3 möchte man auf jeden Fall die Bass liebende Hörerschaft ansprechen, denn dieser dominiert hier klar. Am ehesten kann ich ihn mit den Tronsmart Apollo Bold vergleichen, welche eine ähnliche Charakteristik haben.Mpow X3 Kopfhoerer Rückseite

Die Mitten sind einfach nicht ganz so ausgeprägt und Stimmen kommen zum Beispiel eher nicht so gut rüber. Auch die Höhen sind eher ein Schwachpunkt der Kopfhörer, diese werden bei höheren Tönen sogar eher scharf. Verstärkt wird das ganze durch die Überlagerung durch den Tiefton, der sich immer in den Vordergrund drängt. Am besten gefielen mir die Kopfhörer bei basslastigen Techno oder HipHop mit drückenden Drums.

Wer also im gleichen Preissegment eher nicht so viel Tiefton möchte, der sollte sich die TaoTronics Soundliberty 94 anschauen oder direkt zu den teureren Honor Magic Earbuds/Huawei Freebuds 3i greifen. Aber auch bei ähnlicher Soundcharakteristik gibt es Modelle, die man vielleicht den Mpow X3 vorzieht, dazu mehr bei der Bewertung des ANC.

Mittelmäßiges ANC bei den Mpow X3

Ganz mit der Konkurrenz können die Kopfhörer bei der aktiven Geräuschunterdrückung nicht mithalten. Wir haben eine bemerkbare Verringerung der Außengeräusche, welche bei Motorengeräusche zum Beispiel ganz gut funktioniert, aber Stimmen und hell klingende Geräusche schlecht herausfiltert.

Mpow X3 Kopfhoerer Innenseite

In einem ähnlichen Preissegment wie die Mpow X3 befinden sich die Tronsmart Apollo Bold und TaoTronics Soundliberty 94. Bei den Apollo Bold haben wir eine stärkere Unterdrückung der Außengeräusche und die Soundliberty 94 können durch ihre passive Isolierung auch eher überzeugen als die Mpow X3. Auch die Earfun Air Pro sind eine sehr gute Option. Demnach sollte man, wenn man auf das ANC wert legt, eher zu einem der erwähnten Modelle greifen.

Headset

Mit den 4 Mikrofonen, welche für das ANC verantwortlich sind, kann man natürlich auch telefonieren. Dabei ist die Sprachqualität in Ordnung, aber auch keine Revolution. Man wird verstanden, jedoch werden trotzdem Umgebungsgeräusche mit aufgenommen.

Bedienung

Zur Bedienung der Kopfhörer setzt der Kopfhörer auf ein Touchfeld, welches sich auf der Rückseite befindet. Damit das Touchfeld einfach zu ertasten ist, befindet sich eine Einkerbung dort, wo ihr hin tippen müsst. Außerdem reagiert das Touchfeld zuverlässig und schnell.

Mpow X3 Kopfhoerer AuĂźenseite

Positiv sind auf jeden Fall die vielen verschiedenen Optionen an Bedienungsmöglichkeiten. Neben den typischen Start/Pausieren und Titel überspringen, gibt es auch die Möglichkeit die Lautstärke anzupassen und einen Sprachassistenten zu aktivieren. Das ANC kann auch direkt über die Kopfhörer an- oder ausgeschaltet werden. Solltet ihr einen Anruf bekommen, kann dieser über die Kopfhörer angenommen, weggedrückt oder beendet werden.

Mpow X3 jetzt bestellen »

Teilweise wäre es sicherlich noch hilfreich gewesen weitere Benachrichtigungstöne hinzuzufügen, wenn eine Aktion ausgeführt wurde, denn dies passiert nur beim Einschalten des ANC und Aktivieren des Sprachassistenten. Das ganze liegt hier aber auch sicherlich im Auge des Betrachters.

Bluetooth Verbindung & Reichweite

Verbunden werden die Mpow X3 über eine Bluetooth 5 Verbindung. Als Bluetooth-Codec kommt SBC oder AAC zum Einsatz, damit gibt es dann auch keine Unterstützung von aptX. Dennoch ist die Latenz der Kopfhörer so gering, dass zum Beispiel Videos lippensynchron übertragen werden.

Mpow X3 Kopfhoerer Nahaufnahme

Bei der Stabilität der Verbindung liefern die Kopfhörer auch ein sehr gutes Ergebnis. Während des Tests konnte ich keine Unterbrechungen feststellen. Ebenfalls ist die Reichweite mit 15 m über eine freie Fläche mehr als ausreichend und auch eine Wand ist auf geringere Entfernungen kein Problem.

Laufzeit & Laden

Bei der Laufzeit liegen die Mpow X3 ungefähr im Durschnitt der ANC Kopfhörer. Mit eingeschaltetem ANC und 50% der Lautstärke erreichen die Kopfhörer eine Laufzeit von 5,5 Stunden. Durch ausschalten des ANC bekommen die Kopfhörer nochmal eine halbe Stunde oben drauf und erreichen so eine Laufzeit von 6 Stunden.Mpow X3 Kopfhoerer USB-C

Beim Laden sind sie nicht allzu fix eine volle Aufladung der Kopfhörer dauert 1,5 Stunden. Selbiges gilt auch für die Ladebox, welche ebenfalls 1,5 Stunden benötigt, um über den USB-C Anschluss voll aufgeladen zu werden. Über die Ladebox könnt ihr die Kopfhörer rund vier mal vollständig laden und erreicht somit eine Gesamtlaufzeit von 22 Stunden.

Fazit

Eigentlich gefällt der Mpow X3 mir ganz gut bei den Sachen, die er gut kann. Dazu gehört eine guter basslastiger Klang, eine schnell reagierende Bedienung und die gute Verbindungsstabilität. Der Markt der ANC In-Ears um die 50€ wird aber immer voller und die Konkurrenz ist stark. Da kann man dann nicht mit aktiver Geräuschunterdrückung kommen, welche nicht die Konkurrenz übertrumpft.

Wer auf ein tieftonreiches Klangbild wert setzt, der bekommt mit den Tronsmart Apollo Bold oder Earfun Air Pro einen besseren Kopfhörer für ähnliches Geld. Wer nicht soviel Bass möchte sollte zu den Soundliberty 94 greifen, die jedoch eher durch passive Isolierung ihre Geräuschunterdrückung ermöglichen, oder aber etwas mehr Geld ausgeben und die Honor Magic Earbuds kaufen.

Die Mpow X3 sind sicherlich keine schlechte Kopfhörer, jedoch bleiben sie der Konkurrenz einfach unterlegen und müssten sich in einem niedrigeren Preissegement ansiedeln, um eine echte Empfehlung zu sein.

Hier geht's zum Gadget
Wenn du ĂĽber einen Link auf dieser Seite ein Produkt kaufst, werden wir oft mit einer kleinen Provision beteiligt. FĂĽr dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo du ein Produkt kaufst, bleibt natĂĽrlich dir ĂĽberlassen.
Danke fĂĽr deine UnterstĂĽtzung.

Warum beeinflusst das in keinster Weise unser Testurteil?
Profilbild von Fabian

Fabian

Besonders interessieren mich Kopfhörer, aber auch alles rund um Computer & Laptops kann mich begeistern.

Sortierung: Neueste | Ă„lteste

Kommentare (2)

  • Profilbild von Halli
    # 07.11.20 um 12:34

    Halli

    Könntet ihr die shyrythm s5 bei amazon testen. Die sind grade reduziert.

  • Profilbild von Markus
    # 07.11.20 um 15:15

    Markus

    Hallo

    Hab sie mir vor 2 tagen bestellt. Da war der test noch nocht da. Aber die Vergleiche die du hast kosten mehr als das doppelte wenn es um klang und bass geht. Schreibst aber in den Preisklasse gibt es besseres. Was ist denn in der Preisklasse besser bei 47 euro?

Kommentar schreiben

Name
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.